Benutzer:Skipper Michael/Liste von Marinas

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marina in Vilamoura an der Algarve (Portugal)

In diesen Listen der Marinas sind die Marinas entsprechend ihrer Lage erfaßt. Um wenigstens ein Minimum an Übersicht zu wahren, sind die Listen nach Kontinenten und den jeweils anliegenden "Groß-Revieren" geteilt. Ausgangspunkt ist in Europa seine derzeit größte Marina in La Rochelle am Atlantik. Weiter geht es im Uhrzeigersinn bis an das Baltikum. Es folgen das Schwarze und - von dort aus - das Mittelmeer und die restliche europäische Atlantikküste sowie Skandinavien, Irland und GB. Marinas in Strömen sind gesondert unter dem Flußnamen aufgeführt, Binnenmarinas ohne Anschluß ans Meer werden unter ihrem See(n)gebiet erfaßt. Vorgelagerte Inseln sind zwischen den auf dem Festland gegenüberliegenden Yachthäfen erfaßt. Ist nur die ungefähre Lage einer Marina angegeben, so sollte man sich rechtzeitig vor Ort orientieren. Die teilweise angegebene Anzahl der Liegeplätze ist fast immer größtenteils fest vergeben, sie kann also nur ein Anhaltspunkt für die Größe darstellen und für das zu erwartende Umfeld: je größer die Marina, um so größer sind meist auch die zu erwartenden technischen und/oder touristischen Möglichkeiten.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Insbesondere fehlen jene Marinas, die weder einem der Autoren persönlich oder aus Logbüchern bekannt, noch in OSM-Karten zu finden sind. Auch die Angaben sind keinesweg vollständig. Wir sind jedoch bemüht, sie zumindest so richtig und aktuell wie möglich zu halten.

Die angegebenen Marinas - wo solche fehlen, auch mal ein Fischerhafen oder eine Mooring - sind auf dieser 1 Karte eingetragen, die Tafeln kennzeichnen fast immer die Mitte der Einfahrt, sei es die der Marina oder die der Zufahrt von See aus – je nach dem, was schwieriger zu finden oder zu erreichen ist; sehr selten ist nur ein wichtiger Wendepunkt angegeben. Diese Karte ersetzt keine Seekarte! - Sie ist jedoch vorzüglich geeignet, um Törns, auch größere, vorzuplanen oder nach den "Themen" geplante Törns zu erweitern, zu ergänzen oder zu verbinden.

Europa[Bearbeiten]

Atlantik bis Baltikum[Bearbeiten]

Frankreich I[Bearbeiten]

1 Port de Plaisance La Rochelle 3500 Liegeplätze, rundherum gibt es alles, was in irgend einer Weise zu Bootsbau und Segeln gehört. Anfahrt südlich Île de Ré, zwei Leuchtfeuer in Flucht.

2 Île de Ré: Ars-en-Ré: 550 Liegeplätze - ACHTUNG: enge Durchfahrt ca. 100m westlich, davor Annäherung nur aus NW/WNW!

3 Talmont-Saint-Hilaire (Port-Bourgenay): 600 Liegeplätze

4 Les Sables-d’Olonne (Port Olona) : 1100 Liegeplätze. Bei Anfahrt von SW erst zwei Leuchtfeuer in Flucht, dann nach NW ebenso.

5 Saint-Gilles-Croix-de-Vie : 900 Liegeplätze

6 Île d'Yeu : Port Joinville : 500 Liegeplätze

7 Noirmoutier-en-l’Île: das ist der irreführende Name des naheliegenden Hauptortesauf der Ostseite des Inselkopfes, die Marina gehört zum "Camping de la Bosse" in L'Epine auf der Westseite des selben.

8 Pornic (Port de la Noëveillard): 900 Liegeplätze

9 Pornichet : 1150 Liegeplätze

10 La Baule - Le Pouliguen : 700 Liegeplätze

11 La Turballe : 320 Liegeplätze

12 Piriac-sur-Mer : 650 Liegeplätze - Annäherung nur bei Flut! Starken Gezeitenstrom beachten!

13 Arzal : 900 Liegeplätze - Einfahrt zur Flußmündung in die Bucht, Marina hinter Hochwassertor/Stauwerk, einige - ca. 4,5 - km Oberstrom. Weitere ca. 6 km oberstrom liegt die Marina La Roche-Bernard mit 500 Liegeplätzen.

14 Arzon (Crouesty) : 1430

15 Belle Île: Le Palais Im Vorhafen warten, bis das Fluttor geöffnet ist.

16 La Trinité-sur-Mer : 1150 Liegeplätze

17 Quiberon Port Haliguen : 1100 Liegeplätze

18 Ria d'Étel - die Marina liegt etwa 1 sm hinter der Einfahrt an Steuerbord.

19 L'Orient, Port-Louis Vorsicht: liegt hinter Wellenbrecher nach NW!

20 L'Orient Kernevel - der mit Abstand größte Bootshafen.

21 L'Orient Locmiquélic: Port Saint-Catherine

22 L'Orient - Centre
Die ganze Bucht von L'Orient mit ihren rund 1600 Liegeplätzen ist exzellent ausgetonnt und bei ebenso exzellenter Beachtung der Markierungen selbst für Anfänger leicht befahrbar.

23 (Insel) Groix - Port Tudy

24 Guidel Plages - Vorsicht! vor der Einfahrt eine Bank!

25 Concarnou - hier ist eine der besten Segelschulen der Welt!

26 La Forêt-Fouesnant: 1000 Liegeplätze - hinter der Einfahrt nach Stb. halten, Marina liegt dann nach 900 m an Stb.

27 Bénodet/Sainte-Marine : 700 + 800 Liegeplätze - Marinas liegen ca. 1 sm oberstrom, Benodet an Stb, Sainte-Marine an Bb.

28 Loctudy: 700 Liegeplätze

29 Guilvinec - Marina liegt 90° Stb der Einfahrt.

30 Audierne - Marina liegt Bb vor der ersten Brücke. Vorsicht: Passage nur bei Flut!

31 Douamenez

32 Crozon-Morgat : 700 Liegeplätze

33 Camaret-sur-Mer - diese Marina hat drei Steganlagen: die erste hat man bereits passiert und ihre Einfahrt liegt nun passend an Stb, die beiden anderen geradeaus.

34 Brest (Moulin Blanc) : 1500 Liegeplätze

35 Le Conquet - Eher ein "Nothafen" zum Übernachten bei wiedrigem Wetter oder ungünstigen Gezeiten.

36 Île d'Moléne - Fischereireede etwas südlich, Zufahrt von S gefährlich.

37 Fischereireede, aber mit Anleger und Tourismusbüro

38 Aber Wrac'h Vom Punkt aus strikt O zu OSO, auch wenn die Durchfahrt noch nicht zu sehen ist! Zwischen den Felsen auf SO gehen bis zur Marina - wo es 2004 nur einen einzelnen Anleger gab, liegt heute eine ausgewachsene Marina auf N 48.59959 W 4.56041.

39 Zwischen der Île Batz und Roscoff (Hafen) sind gute Moorings, gut zum Übernachten. Der Ort ist auch bei Ebbe gut von Osten zu erreichen.

40 Trébeurden : 650 Liegeplätze - Keine Einfahrt bei Ebbe!

41 Perros-Guirec : 700 - Zufahrt aus NNO, Einfahrt auf N zu N-NNW.

42 Treguir - Die Marina liegt 13 km weit oberstrom, Zufahrt aus knapp NO bis knapp NW auf N 48.87420 W 3.1609, dann Tonnen und Strom aufwärts folgen bis N 48.79081 W 3.22492, von wo aus die Marina in S-SSO zu SSO zu sehen ist. Aber Vorsicht bei N 48.78798 W 3.22273: hier liegen beidseits Felsen! Meist ist es da an Bb in Ufernähe am sichersten.

43 Lézardrieux : 700 Liegeplätze - Der Punkt gibt die Durchfahrt nb. einer Insel an, die Stege liegen zT. im Fluß, jedenfalls in Sichtweite. Auch hier muß man erst ab N 48.86912 W 3.01231 einige km stromauf tuckern.

44 Die Île de Brehat hat keine Marina, doch viele gute Ankerplätze. Am Punkt ist eine Mooring-Anlage, an der bereits ein 6,5-m-Segler einen orkanartigen Sturm unbeschadet überstanden hat. Der Pumkt ist zugleich auch ein guter Ausgangspunkt zum Überqueren der Baie de Saint Malo.

45 Paimpol

46 Saint-Quay-Portrieux : 1000 Liegeplätze - östlich des Hafens sind gefährliche Felsen. Zwischen Ihnen und dem Hafen ist jedoch eine sichere Passage, jedenfalls mit dem Gezeitenstrom.

47 Binic - Zugang nur bei Flut

48 - Zugang nur bei Flut. Ca. 1 sm oberstrom ist das Hochwassertor.

49 Pléneuf-Val-André-Dahouët Gezeitenhafen und Flutbecken, Zugang nur bei Flut. Hier gibt's die aktuellen Gezeiten.

50 Segelschule, Gezeitenhafen

51 Saint-Malo : 1250 Liegeplätze. Vom Punkt an geht's Stb in den Flach- und Bb in den Hochwasserhafen.

52 "Kanalinsel", Royal Dominion ("Kronbesitz") des engl. Königshauses. - Von der Markierung aus gibt es drei Marinas: N "Elisabeth", NNW "La Collette", Erst passieren, dann scharf Stb kehrt. Und schließlich ist da noch "St. Helier": an la Colletta vorbei, durch die nächste Einfahrt an Stb und dahinter gleich wieder Bb und geradeaus.

53 Granville : 1100 Liegeplätze - Der Punkt kennzeichnet die Mitte der Einfahrt zum Vorhafen, das Tiefwassserbecken ist davon durch ein Schleusentor getrennt.

54 Barneville-Carteret - Dem Wasser ca. 1 km folgen, dann liegen Bb Vorhafen und ausgebaggertes Tiefwaserbecken, die Zufahrt ist jedoch nur bei Flut möglich.

Die "Kanalinsel" Guernsey , Royal Dominion ("Kronbesitz") des engl. Königshauses, hat mehrere Marinas an zwei Orten:

55 St-Peter-Port: hier befinden sich drei Marinas: Der Punkt gibt die Einfahrt in den Vorhafen an, der bei jedem Wasserstand zu erreichen ist, wo man jedoch warten muß, bis Victoria- und O oder Albert-Marina bei Flut öffnen - dazwischen liegen eine Schwelle und je ein Tor. Direkt nördlich schließt sich die 56 Queen Elisabeth II Marina (ohne Vorhafen) an. Nur etwa 1 sm nördlich liegt hinter einem kleinen Kap

57 Bridge-Croq.

58 Port Diélette (zw. Flamanville und Souville-Hague)

59 Alderney - Braye Bay. Der Punkt gibt das Ende Des Wellenbrechers an. Keine Marina und miserabler Ankergrund zwischen den Fischerbooten, jedoch sehr gute Mooring, aber unverschämt teuer! Zufahrt aus SW nur mit dem Gezeitenstrom!

60 Cherbourg : 1400 Liegeplätze. Zwei Einfahrten im äußeren Wellenbrecher, zumindest die westliche ist einfach. Dann weiter bis zum Punkt. nun etwa 0,5 sm SSW zur Einfahrt der Marina.

61 Saint-Vaast-la-Hougue : 700 Liegeplätze.

62 Port de Grandcamp-Maisy Vorsicht: Vor dem Hafen liegt eine große Felsplatte, die nur bei Flut ein wenig überschwemmt wird. Unbedingt in einer guten Seekarte den genauen Fahrwasserkanal feststellen und die Angaben exakt beachten!

63 Port-en-Bessin-Huppain: Dieser Hafen liegt auf Land! Bei Flut kann man ein- und auslaufen, bei Ebbe ist das Tor zu.

64 Courseulles-sur-Mer : 750 Liegeplätze Rechtzeitig vor Anlaufen informieren, wo in dem weiten Gebiet die Marina liegt.

65 Ouistreham : 650 Liegeplätze - sehr genau an die Austonnung halten, die Befestigungen der Anfahrt sind vielleicht nur wenige Handbreit unter Wasser. Große Schleuse. Dahinter an Bb liegt etwas oberstrom die Marina.

66 Dives-sur-Mer : 600 Liegeplätze

67 Deauville, Port-Deauville : 1100 Liegeplätze - vom Punkt aus SW in die neue oder SSO zur alten Marina

68 Le Havre : 1050 Liegeplätze - ab der Hafeneinfahrt Etwa NNO den Punkt ansteuern, dort W. Zum Tanken braucht man Helfer, das Personal hilft nicht.

69 Fécamp : 650 Liegeplätze

70 Saint-Valéry-en-Caux : 600 Liegeplätze -Hinter der Einfahrt stromauf bis zur Schleuse

71 Dieppe : 500 Liegeplätze

72 Le Tréport

73 Saint Valery sur Somme - Die Somme-Mündung ist heillos versandet. Alle Jahre, uU. auch mehrmals im Jahr wird ein neues Fahrwasser ausgetonnt. Die Passage ist meist nur zwei Std. vor bis eine Std. nach Höchststand der Flut passierbar und dauert bei gutem Wind oder unter Motor etwa 1 - 1,5 Std. - die Zeitspanne vergrößert sich naturgemäß mit abnehmendem Tiefgang, außerdem kann man dann auch evtl. die äußeren Kardinaltonnen vergessen und direkt den angezeigten Punkt ansegeln - und bei noch auflaufender Flut darf man auch mal riskieren, über eine Bank zu schrammen - bei ablaufendem Wasser liegt man dann allerdings für mindestens zehn Stunden fest.

74 Boulogne-sur-Mer : 500 Liegeplätze - Der Punkt kennzeichnet die Mitte der äußeren km-breiten Einfahrt. Von da gehts nach 50.73174 N|1.58643 O und weiter zur Schleuse auf 50.72726 N|1.59454 O.

75 Calais - Die Hafeneinfahrt ist wohl kaum zu übersehen. Dann immer Bb halten bis in Sichtweite des Punktes. Durch die dahinter liegende Schleuse gehts in die Marina.

76 Gravelines - Über 2 sm dem Fahrwasser folgen, dann SSO noch 0,5 km weiter bis zur Schleuse.

77 Dunkerque (+ Gravelines) : 1200 Liegeplätze - vom Punkt aus etwa SO dem Wellenbrecher folgen und weiter bis 51.04597 N|2.37165 O. Die Damen in der Kapitänerie waren (Stand 2004) außergewöhnlich freundlich, hilfsbereit und kompetent - mehr noch, als dies in Frankreich ohnehin schon der Fall ist.

Belgien[Bearbeiten]

1 Nieuwpoort 1950 Anlegeplätze in mehreren Marinas: die ersten Stege ind bald zu sehen, die Hauptmasse kommt nach ca. 1 sm.

2 Ostende mit Mercator Marina - CVBA, Royal Yacht Club Ostende - RYCO und Royal North Sea Yacht Club - RNSYC. Ab der Einfahrt auf SO halten und kurz hinter der Küstenlinie Stb die erste Einfahrt nehmen.

3 Blankenberge - Port De Vrije Noordzeezeilers - Port Royal Scarphout Yachtclub

4 Zeebrügge - Royal Belgian Sailing Club Zeebrugge - Port of Zeebrugge

5 Antwerpen mit Jachthaven Antwerpen Marina (260 Anlegeplätze), Willemdok Marina (300 Anlegeplätze), Kempischdok, Antwerpen-Kallo, Antwerp Skipper School , Antwerpen-Doel, Doel Yacht Haven . Antwerpen ist von See aus nur über die holländische Westerschelde erreichbar, an deren Westende die Stadt liegt.

Niederlande[Bearbeiten]

1 Jachthaven Breskens

2 Terneuzen - WV Neusen

3 - Vlissingen - zumindest im Sommer nur mit bestätigter Reservierung und nach zusätzlicher Vorankündigung per Funk (Stand 2008)

4 Vlissingen - VVW Schelde-Marina an der Einfahrt zum Walcherlandkanal: scharf Bb und durch die Schleuse, dann geradeaus an zwei Hafenbecken vorbei. An Stb beginnt der Kanal, vor dessen erster Brücke wieder Stb der Vereinshafen liegt. Die sehr stark zerrissene Küste vor den Mündungen von Schelde bis Rhein wurden mit Deichen und Gezeitenkraftwerken von der See abgeschlossen - die eingeschlossenen Seehäfen wurden so zu Binnenhäfen.

5 Katwijk

6 Amsterdam Marina, Zufahrt durch den Noordzeekanaal bei Velsen (52.46636 N | 4.53787 O).

7 Den Helder

8 Den Oever (an der Schleuse)

9 Insel Texel, Oudeschild

10 Marina Makkum, durch Schleuse Kornwerderzand

11 Oost Vlieland (Insel)

12 Harlingen, wenigstens zwei Jachthäfen

13 West-Terschelling (Insel)

14 Lauwersoog

15 Delfzijl Jachthaven KZ&RV Neptunus, von der Einfahrt aus Stb und dann durch bis ans Ende!

Deutschland I[Bearbeiten]

1 Emden Yachthafen "Alter Binnenhafen/Ratsdelft" (100 Liegeplätze), "Marina Emden", "Yachthafen Außenhafen" (60 Liegeplätze)

2 Yachthafen Juist (Insel)

3 Norddeich, Stb: Yachtclub Norden, Bb: Yachtzentrum Störtebeker

4 Yachthafen Norderney (Insel)

5 Yachtclub Accumersiel

6 Marina des Seglervereins Langenoog (Insel)

7 Bensersiel Segelverein Harlebucht

8 Spiekeroog, Spiekerooger Segelclub (SSC eV.)

9 Neuharlingersiel, Neuharlingersieler Yacht-Club

10 Harlesiel, Yacht Club Harlesiel und Marina Harlesiel: durch Hafen und Schleuse hindurch

11 Insel {{Wangerooge]] Yachtclub

12 Helgoland - Vorsicht: Unbedingt vor dem Törn genaue Erkundigungen einholen!!!

13 Horumersielmehrere Vereine nebeneinander

14 Hooksiel

15 Wilhelmshaven - Maademündung, Segelkameradschaft Geniusbank (SKG)

16 Wilhelmshaven, Hafen am Ende des Ems-Jade-Kanals: Mehrere Marinas über das Hafengebiet verteilt

17 Dangast, Jade Yachthafen Dangast-Varel (JYC Dangast#

18 Bremerhaven (Unterfeuer)

19 Bremerhaven (Geestemündung), durch die Schleuse geradeaus liegt im ersten Becken Bb der akademische Segelverein und im zweiten Becken Stb direkt am Leuchtturm Brinkamahof die Marina Nordsee-Yachtig

20 Yachthafen Cuxhaven SVC

21 Hamburger Yachthafen

22 Binnenhafen Brunsbüttel, gleich hinter den Schleusen Bb dwars, gut ausgestattete Marina am Eingang zum Nord-Ostsee-Kanal

23 Meldorfer Hafen, zwei Vereine

24 Büsumer Hafen, gleich Stb BSV-Anleger

25 Husumer Segelverein Stb voraus

26 Fischerei Yachthafen Pellworm

27 Yacht-Club Dagebüll-Schlüttsiel

28 Marina Wittdün AYC - Amrumer Yachtclub

29 Yachthafen Wyk

30 Sylt, Yachthafen Hornum, Sylter Yachtclub

31 Sylt, Marina Munkmarsch SSC

32 Sylt, Sportboothafen List

Dänemark I[Bearbeiten]

1 Rømø Havn auf Rømø in Westjütland.

2 Nordby auf Fanø: Nordby Lystbädehavn

3 Esbjerg

4 Hvide Sande

5 Ringkøbing

6 Holstebro Kommune, Vesthavnen Thorsminde

7 Thyborøn Havn

8 Hirtshals: östlich des Punktes nach S, dann sind Stb die Marinas und Bb starker Fährverkehr

9 Skagen Havn, Stb voraus auf 57.71790 N |10.59224 O nach Bb.

10 Strandby Lystbådehavn

11 Frederikshavn Marina

12 Sæby-Havn

13 Voerså Fiskerleje

14 Aså Baadelaug Havn

15 Hou Lystbådehavn

16 Egense Sejlklub

17 Grenå Skakkes Holm

18 Ebeloft

19 Halbinsel ggü. Aarhus

20 Egå

21 Aarhus

22 Hou

23 Horsens

24 Julesminde: mehrere Marinsa nebeneinander

25 Vejle

26 Brejning Havn

27 Sandal

28 Skærbæk

29 Kolding Marina Syd

30 Middelfart Marina

31 Aarøsund Marina

32 Aarø Havn

33 Egernsund-Ost

34 Egernsund in und hinter dem Sund: mehrere Klein-Boot-Häfen

Deutschland II[Bearbeiten]

33 Marina Wassersleben

34 Flensburg - mehrere Marinas rund um den Museumshafen Flensburg

35 Marina Flensburg-Sonwik

36 Flensburg-Solitude Marina der SVF und des FYC

37 Yachthafen Glücksburg-Quellental

38 Bootshafen Schausende

39 Förde-Yacht-Club Bockholmwik

40 Marina Langballigau

41 Wackerbillig: zwei Marinas

42 Bootshafen Maasholm

43 Eckernförde: mehrere Marinas

44 Hafen Strande, KYC; gleich S davon eine weitere Marina

45 Kiel, Rathje

46 Kiel, beidseits je eine Marina

47 Yachthafen Mönkeberg

48 Yachthafen Heikendorf

49 Laboe, zwei Marinas nebeneinander

50 [[Wendtorf]-Strand

51 Heiligenhafen - ab hier mind. vier Marinas

52 Orth / Fehmann

53 Lemkenhafen / Fehmann

54 Fehmann Hafen ehem. Inselbahn

55 } Burgstaaken / Fehmann, Yacht-, Fähr- und Fischereihafen, Einfahrt nur über 54.40632 N|11.19595 O

56 Yachthafen Burgtiefe / Fehmann Einfahrt nur über 54.40632 N|11.19595 O

57 Großenbrode, hinter der Durchfahrt Stb Werft, Wassersportzentrum, Marinas, Anlegestellen

58 Yachthafen Grömitz

59 Anchora-Marina Neustadt in Holstein - Außeneinfahrt, zur Inneneinfahrt nördlich den Wellenbrecher umfahren

60 Niendorf (Ostsee), an Bb Marina des SVNO, daninter Stb Marina des NYC, dann Segelschule, Komunalhafen etc.

61 Priwallhafen ("Passathafen") Travemünde, Einfahrt nur über 53.96061 N|10.88838 O

62 Rosenhof Yachthafen Travemünde, Einfahrt nur über 53.96061 N|10.88838 O

63 Travemünde, Böbswerft Yachthafen, Einfahrt nur über 53.96061 N|10.88838 O

64 Marina Baltika, Travemünde, Einfahrt nur über 53.96061 N|10.88838 O

65 Travemünde, Marina am Stau, Einfahrt nur über 53.96061 N|10.88838 O

66 Yachtclub Wismar

67 Westhafen Wismar

68 Wasserwanderrastplatz Brunkowkai Wismar

69 [Kirchdorf]] / Insel Poel ein Segelclub und zwei Fischerei- und Sportboothäfen

70 Ostseebad Rerik: von W über den Punkt, dan NO und N, der "Segelverein Alt Gaarz Rerik liegt am Nordende der großen Bucht.

71 Sportboothafen Kühlungsborn

72 ein paar hundert Meter hinter der Einfahrt Stb "Yachthafen Mittelmole - Sportschule Warnemünde

73 Warnemünde, "Yachthafen Hohe Düne"

  • Die Marinas in Boddengebieten (alleine vier in Barth) werden meist als Binnenmarinas behandelt: die Zufahrt von See aus ist oft weiter, als für einen Seetörn relevant.

74 Yachthafen Vitte - Lange Ort

75 WSV Parow

76 Stralsund: Altstadt und Hafeninsel, an deren Ende Segelschule

77 Yachthafen Stahlborde

78 Marina Lauterbach / Rügen

79 Yachthafen Lohme / Rügen

80 Sportboothafen Altefähr / Rügen

81 "Marina am Ryck - Yachtzentrum Greifswald", Greifswald, Weitere Marinas und Anlegestellen im Flußlauf ober- wie unterstrom, u.a. Museumshafen i.d. Stadtmitte. Zufahrt für alle nur über die Ryckmündung 54.09764 N | 13.45787 O im Greifswalder Bodden.

82 Marina Lübmin

83 SG Seesegeln Freest

84 Marina Kröslin, Peenemündung

85 MRV Peenemünde, Peenemündung

Polen[Bearbeiten]

1 Świnoujście (ehem. dt. Swinemünde) Marina 1. Stb

2 Mrzezyno: Marina vor der Brücke an Bb - VORSICHT! In der Einfahrt von See zu Flußmündung üble Untiefe durch Sandaufschwemmung von der Küste her. Bei rauherer See oder stärkerem Lüftchen ausgesprochen gefährlich!

3 Kolobrzeg (Kolberg), Zufahrt über 54.18988 N | 15.54874 O

4 Darlowo (Rügenwalde), Links halten, 1. Einfahrt Bb hinter Brücke.

5 Ustka - keine Marina, 2012 lt. OpenSeaMap im Fischerhafen anlegen.

6 Leba Einfahrt von See aus beachten

7 Wladyslawowo (Großendorf)

8 Jastarnia (Heisternest)

9 Hel (Hela)

10 Gdynia (Gdingen)

11 Danzig (Gdansk)

Schwarzes Meer[Bearbeiten]

Hier gibt es viele Häfen für kleine Boote an der Ost- und Südküste, die in den Karten nicht erfaßt sind - Fischereihäfen wohl zumeist. Doch unternehmen immerhin warnaer Segelclubs regelmäßig Regatten nach Georgien. Und auf Luftaufnahmen der anatolischen Nordküste sind viele Kleinboothäfen mit Segelbooten zu sehen, die nicht in den Karten eingezeichnet sind.

Ukraine[Bearbeiten]

1 Odessa, Zugang über 46.49832 N | 30.74101 O

2 Sewastopol - Marina am Südende der Bucht

Rußland[Bearbeiten]

3 Novorosssijsk, Post-Marina "Alexino"

4 Diwnomorskoe "Morskoi-Club"

5 Sotschi Zugang von Süden

Georgien[Bearbeiten]

6 Batumi (Adscharien) vermutlich Fischer- u. Jachthafen

Türkei[Bearbeiten]

7 Trabzon

8 Giresun

9 Samsun

10 Inebolu

Bulgarien[Bearbeiten]

11 Marina Sozopol - war 2007 besonders teuer und unfreundlich!

12 Burgas, gleich hinter dem Molenfeuer rechts.

13 Warna - gleich hinter dem Molenfeuer ("St. Nikolaus") die Mole entlang zurück, dort hat der Jachtclub Warna ein eigenes Becken. (Besonders freundliche und hilfsbereite Leute!) Weitere Clubs liegen am Kanal und hinter dem Kanal am rechten Ufer des Sees.

14 Baltschik - 2007 wurde begonnen, die Sportbootliegeplätze zu einer Marina umzubauen.

15 Kawarna - Fischereihafen

Rumänien[Bearbeiten]

16 Mangalia - keine Marina, aber in Notfällen und mit guten Papieren kein Problem. Aber zuerst zu Zoll/Fremdenpolizei (SO-Mole, etwa bei 43.79560 N | 28.58917 O) und Hafenmeisterei (am Touristenhafen, etwa 43.80765 N | 28.58179 O).

Bosporus bis Dardanellen[Bearbeiten]

An der Nordküste des Marmarameeres gibt es einige Fischerei- und Sportboothäfen, die auf Karten nicht erkentlich sind - umschauen rentiert!

17 Alemda Limani, Dilovasi- hier gibt OpenSeaMap eine Marina an

18 Gemlik - hier gibt OpenSeaMap eine Marina an

19 Gelibolu- hier war bereits 2006 eine Marina mit Zollabfertigung in der Karte angegeben, eine Zufahrt jedoch nachts nicht zu finden und bei Vorbeifahrt am Tage auch nicht zu sehen, sie soll aber tatsächlich existiert haben.

20 Silivri, Fischereihafen

21 West-Istanbul-Marina

22 Ataköy Marina Istanbul (Bakirkoy), weit außerhalb, dafür extrem teuer. Wer noch nicht einklariert hat, muß 4 (vier) Stellen in der Stadt anlaufen, was dann auch gleich mehrere Tage Zeit und Liegeplatzgebühren kostet. - Wer bereits einklariert hat, der findet auch schon im Bosporus zahlreiche Marinas Liegeplatz. Und wer nur passieren will, kann dies unbehelligt tun, da er sich auf einem internationalem Seeweg befindet.

Ägäis I[Bearbeiten]

Die vielen griechischen und die paar türkischen Inseln und die beiden türkischen und griechischen "Kontinental"küsten laden zu einem häufigen und schnellen Grenzübertritt ein - 2007/8 wurde eher in Griechenland kontrolliert als in der Türkei, doch das war nur eine der vielen Wechselhaftigkeiten - entscheidend war immer, für beide Länder die jeweils nötigen Papiere bereitzuhalten. Theoretisch müßte man vor und nach jeder Grenzüberschreitung ordnungsgemäß aus- und wieder einklarieren. Und jedesmal die jeweiligen Kosten tragen. Allerdings sind Logbücher zwar überall gerne gesehen, nirgendwo aber gefordert. – Dieser Teil I beinhaltet nur einige der Häfen auf dem türkischen Festland und den davor liegenden Inseln, der Rest kommt unter Ägäis II.

1 Moudros (Insel Limnos, 1. griechische Insel hinter bzw. letzte vor den Dardanellen): die Mole an Bb lassen, ggü. und am Molenkopf machen Frachter fest. Der Fischereihafen ist den meisten zu flach (unter 1,5 m, teils unter 1 m) Polizei und Kapitänerie - ausgesprochen freundlich und hilfsbereit! - liegen am Ende der ersten links abgehenden Straße.

2 Skala Polichnitou, Insel Lesbos, Bucht von Kalloni, Fischerhafen

3 Plomari, Insel Lesbos, Zufahrt aus SO, nicht erst im Gewerbehafen festmachen - extremer Schwall

23 Yeniliman, türkisches Festland, Halbinsel vor Izmir, Fischerhafen mit äußerst hilfsbereiter Bevölkerung

4 Chios, InselChios, bei unruhigem Wetter kann eine stille Bucht in den vorgelagerten Inseln ruhiger sein, zB. auf 38.50702|26.27885 ("Pasas")

24 Çesme C&N Marina, türkisches Festland ggü. Chios

25 Setur Marina Çesme, türkisches Festland ggü. Chios aber Ostseite der Halbinsel

26 Port Alaçati Marina, türkisches Festland

27 Teos Marina Siğacık, türkisches Festland

28 Setur Marina Kuşadası, türkisches Festland, Nähe Ephesos

5 Posidonio, Insel Samos, erste Bucht von Kuşadası aus, relativ günstiges Liegen am Gasthaus.

6 Pythagorio, Insel Samos,

7 Bucht von Pharmakoina, InselPharmakoina, bei ruhiger See Übernachtung an Mooring möglich - halber Weg zwischen Samos und Kos

8 Stadthafen Kos, Insel Kos, "offizieller" Ausweichplatz, wenn die Marina überfüllt ist - sehr unsicher! Von diebischen Zigeunersippen ebenso heimgesucht wie von aufdringlichstem Touristengeschmeiß (2008: in 1/2 Std Abwesenheit für Einkauf 1 Hand-GPS gestohlen, 3 Std. später von Engländerin beim Umziehen von widerrechtlich betretenem Nachbarboot aus fotografiert, 3 Std. später von dt. Lehrer geweckt, der sich an Bord geschlichen hatte, "um sich mal umzuschauen"(!!!) (...und dann auch noch moserte, als er im Bach lag!))

9 Marina Kos, Insel Kos, SO-Ende der Stadt, nicht ganz billig und oft überlaufen, aber erstklassig! Zubehörladen macht schnell und äußerst kulant alles möglich.

29 Palamut Marina Yakaköy, türkisches Festland,

10 Ormus Pediou, Insel Symi, ruhiger als der überlastete und stark von Schwall beeinträchtigte Stadthafen ist der Ankerplatz am Ende dieser langen Bucht.

11 Ormos Panormitis, Insel Symi, ruhig und sicher trotz der Ausflugschiffe und Fähren, guter Ankergrund, Kloster, Taverne, kl. Lädchen

Mittelmeer[Bearbeiten]

Levante 1: Türkei und Griechenland[Bearbeiten]

30 Bucht von Ciftlik, türkisches Festland, Südzufahrt zur Bucht, weitere Zufahrt von Ost: 36.71514|28.24797. Bei "Lodos" - sehr starker SO - lebensgefährlich, sonst hervorragend: Marina und Restaurantstege. Ca. 3 sm zur Bucht von Marmaris, ca. 12 sm bis Marmaris Marinas.

31 Kumlubükü Yacht Club

32 Netsel Marina Marmaris - teuer

33 Marmaris Albatros Marina

34 Marmaris Yacht Marina - will nur reiche Jahresgäste: 2009 für 11-12 m Boote über Nacht von 5,6 €/Nacht auf 17 E/Nacht! Unfreundliches Management.

35 Marmaris Pruva Marina

36 Marmaris Club Adakoy

37 Göcek 4-6 Marinas plus Einzelstege, zB. vor dem Kaufhaus "Carrefour".

38 Ece Marina Fethyie, andere Marinas liegen weiter in der Bucht.

39 Karacaören Adasi (Ankerbucht): vorsichtig einfahren, genau an die sehr gute Austonnung halten! Gutes Restaurant mit fairen Preisen.

40 Stadthafen Kalkan - für kleine Boote ungeeignet, von Gulets überlaufen und stark überteuert. 2 sm westlich ist eine brauchbare Ankerbucht.

41 Marina Kaş

12 Naturhafen Kastellorizo: Anlegen vor Restaurants, Einklarieren möglich: gleich Bb an der Einfahrt / am Kastell. Sicher außer bei starkem N bis O.

42 Insel / Buchten bei Kekova Vorsicht beim Ansteuern, Ausguck wg. Klippen. Anfahrt von Osten zw. Insel Kekova und Festland problemlos, Leuchtfeuer. An der Durchfahrt diverse Buchten mit Restaurant-Anlegern.

43 Marina Finike

44 alter Hafen Antalya

45 Alanya

46 Mezitli

Zypern[Bearbeiten]

Auch in nordzyprischen Häfen sind Touristen gerne gesehen und genießen die Subventionen der Türkei (zB. auf Benzin und Diesel), der Staat Zypern stellt dies aber unter Strafe (Kollaboration etc. ...)

13 Paphos

14 Lemessos Marina Limassol

15 Larnaca Marina

Syrien, Libanon[Bearbeiten]

Es gibt - relativ - viele Marinas, es gab auch Werbeseiten auf deutsch und englisch, doch die politische Lage zerstörte jeden Tourismus und es läßt sich derzeit nicht sagen, wann, wie und wo einklariert werden kann, noch, welcher Ort wann in wessen Hand ist.

Israel[Bearbeiten]

Wer einreist, wird ca. 15 sm vor der Küste angerufen oder - falls ohne Funk - von einem Schnellboot angesprochen. Die üblichen Fragen (letzte fünf Häfen etc., ...) werden gestellt, die Papiere eingesehen (falls möglich), dann wird die Richtung bestätigt oder korrigiert und der Ankömmling am Hafen bereits erwartet und an einen geeigneten Kai gelotst, wo die Einreiseformalitäten schnell und freundlich erledigt werden - Dies vorbildliche Verfahren hat über zwei Stunden Zeit erspart und jede Menge unnötiger Fragen!

1 Fischerei- und Yachthafen Haifa: Einfahrt auf 32.80661|35.02861, an der Mündung des Kischon in den Hafen

2 Herzliya Marina

3 Marina Tel Aviv

4 Jaffa

5 Blue Marina Aschdod - die wohl mit weitem Abstand beste Marina der Levante!

6 Aschkelon

Ägypten[Bearbeiten]

1 Port Fuad, 25 Plätze, Zugang über 31.29962|32.34328

2 Port Said 150 Plätze, Zugang über 31.29962|32.34328


Yachthafen an der Groov

Großbritannien[Bearbeiten]

St. Katherine's Docks (Docklands in London)

Südküste[Bearbeiten]

Südwestküste[Bearbeiten]

Nordengland[Bearbeiten]

Wales[Bearbeiten]

Nordirland[Bearbeiten]

Kanalinseln[Bearbeiten]

Griechenland[Bearbeiten]

Italien[Bearbeiten]

Marina am Molo Sant'Eligio (Tarent)

Israel[Bearbeiten]

Kanada[Bearbeiten]

  • Horseshoe Bay, BC
Marina am Lake Ontario (Kanada) Foto: Fretwurst

Kroatien[Bearbeiten]

Ein Teil der Anlegestelle der ACI Marina Milna in Kroatien
Zufahrtskontrolle Hafen Punat

Mexiko[Bearbeiten]

Monaco[Bearbeiten]

Monaco

Montenegro[Bearbeiten]

Portugal[Bearbeiten]

Alentejo[Bearbeiten]

Algarve[Bearbeiten]

Centro[Bearbeiten]

Lisboa[Bearbeiten]

Norte[Bearbeiten]

Madeira[Bearbeiten]

Slowenien[Bearbeiten]

Spanien[Bearbeiten]

Fischerei- und Yachthafen Xàbia

Türkei[Bearbeiten]

Marina del Ray

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Ostküste[Bearbeiten]

Florida[Bearbeiten]

Westküste[Bearbeiten]

Kalifornien[Bearbeiten]

Oregon[Bearbeiten]

Washington[Bearbeiten]

Ungarn[Bearbeiten]

Australien[Bearbeiten]

New South Wales[Bearbeiten]

Queensland[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • TripSailor Weltweites Marinaverzeichnis mit Revierbeschreibungen

! Marinas, Liste der