Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Dunkerque

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dunkerque
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Dunkerque (deutsch Dünkirchen) ist die nördlichste Stadt in Frankreich. Sie liegt im Département Nord in der Region Hauts-de-France.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dünkirchen (niederländisch: Duinkerke, westflämisch: Duunkerke) hatte traditionell eine niederländisch- bzw. flämischsprachige Bevölkerung. Der Ort war zunächst ein Fischerdorf, im Hochmittelalter entwickelte es sich zur Stadt, die ab 960 eine Mauer und ab 1233 ein Rathaus hatte. Dünkirchen gehörte damals nicht zu Frankreich, sondern zur Grafschaft Flandern, dann zu Burgund, später zu den Spanischen Niederlanden. Im 16. und 17. Jahrhundert war Dünkirchen eine Basis von Korsaren, die – von Spanien unterstützt – holländische Schiffe überfielen.

Wegen seiner strategischen Lage war die Stadt von verschiedenen Herrschern begehrt. Vereinigte französisch-britische Truppen rangen die Stadt 1658 den Spaniern ab und sie wurde vertraglich England zugesprochen. Erst 1662 kaufte der französische König Ludwig XIV. Dünkirchen seinem englischen Amtskollegen ab. Unter französischer Herrschaft fuhren erneut Korsaren von Dünkirchen auf Raubzüge gegen niederländische Schiffe. Der legendäre „Mann mit der eisernen Maske“ (reales Vorbild für Alexandre Dumas’ Romanfigur) war zeitweilig auf der Festung Dunkirque inhaftiert.

Im Ersten Weltkrieg wurde Dünkirchen mit der deutschen Batterie Pommern („Langer Max“), der größten Kanone der Welt, beschossen. Heute verbindet man Dünkirchen aber – vor allem in Frankreich und England – in erster Linie mit dem Zweiten Weltkrieg. Hier fand im Mai und Juni 1940 die Schlacht von Dünkirchen statt. Dabei standen 400.000 Soldaten der Alliierten (Franzosen, Briten und Belgier) 800.000 Deutschen gegenüber. Als klar wurde, dass die Alliierten die Stadt nicht halten konnten, wurden im Rahmen der Operation Dynamo über 330.000 Soldaten über das Meer nach England evakuiert, was als „Wunder von Dünkirchen“ in die britische Militärgeschichte und als Mythos ins allgemeine Bewusstsein einging, zuletzt 2017 verfilmt von Christopher Nolan („Dunkirk“). Zu Kriegsende war Dünkirchen – nun mit umgekehrten Rollen – von September 1944 bis Mai 1945 erneut belagert. Im Verlauf des Krieges wurde die Stadt zu 70 % zerstört.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der kleine 1 Flughafen Calais–Dunkerque Flughafen Calais–Dunkerque in der Enzyklopädie WikipediaFlughafen Calais–Dunkerque (Q2817320) in der Datenbank Wikidata (IATA CodeCQF) befindet sich ca. 40 km westlich von Dunkerque. Es gibt dort aber keine Linienverbindungen.

Auf belgischer Seite befindet sich der 2 Flughafen Ostende-Brügge Flughafen Ostende-Brügge in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Ostende-Brügge im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Ostende-Brügge (Q1432260) in der Datenbank Wikidata (IATA CodeOST) ca. 55 km östlich von Dunkerque. Dieser wird hauptsächlich von TUI fly für Ferienflüge in den Mittelmeerraum und Nordafrika genutzt, Verbindungen mit dem deutschsprachigen Raum gibt es keine.

Der Flughafen Lille (LIL) ist ca. 90 km südlich von Dunkerque; Brüssel-Zaventem (BRU) 165 km westlich.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

TGV nach Dunkerque

Der Bahnhof Dunkerque wird mit 11 mal täglich mit Hochgeschwindigkeitszügen (TGV) aus Paris (Gare du Nord; Fahrtzeit 1:45 bis 2:20 Std.) über Lille Europe oder Arras und Hazebrouck bedient. Aus Deutschland kommend kann man aus Köln, Frankfurt oder dem Ruhrgebiet über Brüssel und Lille fahren.

Aus Richtung Calais führt eine Regionalexpress-Linie (TER) nach Dunkerque.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Flixbus bietet eine Fernbusverbindung von Paris (Fahrtzeit knapp 5 Std.) über Boulogne-sur-Mer und Calais an. Mit Ouibus, der Fernbustochter der französischen Staatsbahn SNCF, kann man von Paris (4½ Std.) über Lille nach Dunkerque fahren.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Dunkerque liegt an der Autobahn A16 (Calais–Ostende). Aus Richtung Lille führt die A25 hierher. Aus Deutschland kommend, reist man durch Belgien (Eindhoven–Antwerpen– bzw. Brüssel–Gent–Brügge) an.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Hafen von Dunkerque ist Zielort von Fähren des Anbieters DFDS von Dover.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Durch Dunkerque führt der internationale Fernradweg EuroVelo 4 („Mitteleuropa-Route“). Auf diesem kann man z. B. von Frankfurt, Köln oder Düsseldorf (über Eindhoven, Breda, Ostende) bis nach Dünkirchen fahren.

Bei Ostende besteht Anschluss vom Nordseeküsten-Radweg (aus Hamburg, Bremerhaven, Den Haag). Der Europaradweg R1 (von Münster, Utrecht, Den Haag) führt ca. 20 km südlich an Dünkirchen vorbei durch Wormhout. Um nach Dunkerque zu kommen, kann man bei Nieuwpoort auf den EuroVelo 4 wechseln.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Dunkerque liegt am Europäischen Fernwanderweg E9.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Dunkerque

Die Stadt verfügt über ein Netz öffentlicher Busse, die seit September 2018 gratis benutzt werden können.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Belfried
  • 1 Belfried, Rue de l'Amiral Ronarc'h, 59140 Dunkerque. Belfried in der Enzyklopädie Wikipedia Belfried im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBelfried (Q2229969) in der Datenbank Wikidata. Der Belfried, der 2005 in der Liste UNESCO-Welterbe Weltkulturerbe der UNESCO Belfriede in Belgien und Frankreich aufgenommen wurde, ist der Glockenturm der auf der anderen Straßenseite gelegenen Kirche Saint-Éloi. Im Erdgeschoss befindet sich die Tourismus Info. Unesco-Welterbestätten in Europa
Kirche Saint-Éloi
  • 2 Église Saint-Éloi, 2 Rue Clemenceau, 59140 Dunkerque. Église Saint-Éloi in der Enzyklopädie Wikipedia Église Saint-Éloi im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsÉglise Saint-Éloi (Q2914150) in der Datenbank Wikidata.
  • 3 Rathaus, Place Charles Valentin, 59140 Dunkerque. Rathaus in der Enzyklopädie Wikipedia Rathaus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRathaus (Q3146149) in der Datenbank Wikidata. Der Turm des Rathauses ist ebenfalls Teil des UNESCO-Welterbe Weltkulturerbe der UNESCO Belfriede in Belgien und Frankreich. Unesco-Welterbestätten in Europa
Schiffe des Hafenmuseums
  • 4 Musée Portuaire, 9 Quai de la Citadelle, 59140 Dunkerque. Tel.: +33(0)3.28.63.33.39, Fax: +33(0)3.28.65.06.62, E-Mail: . Musée Portuaire in der Enzyklopädie Wikipedia Musée Portuaire im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMusée Portuaire (Q3330758) in der Datenbank WikidataMusée Portuaire auf FacebookMusée Portuaire auf Twitter. Das Hafenmuseum zeigt Ausstellungsgegenstände rund um die Arbeit im Hafen. Im Hafenbecken vor dem Museum liegen drei Schiffe, die zusätzlich besichtigt werden können.
  • 5 Musée Dunkerque 1940 - Opération Dynamo, Rue des Chantiers de France, 59140 Dunkerque. Tel.: +33(0)3.28.66.79.21. Musée Dunkerque 1940 - Opération Dynamo in der Enzyklopädie Wikipedia Musée Dunkerque 1940 - Opération Dynamo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMusée Dunkerque 1940 - Opération Dynamo (Q18411742) in der Datenbank WikidataMusée Dunkerque 1940 - Opération Dynamo auf Facebook. Museum über den II. Weltkrieg, insbesondere über die Operation Dynamo, bei der über 300.000 alliierte Soldaten per Schiff aus der Stadt evakuiert wurden. Geöffnet: voraussichtlich ab Juni 2019: Täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr (aktuell wegen Bauarbeiten geschlossen!). Preis: 5,- €.
Leuchtturm
  • 7 Leuchtturm, Route de l'Écluse Watier, 59140 Dunkerque. Leuchtturm in der Enzyklopädie Wikipedia Leuchtturm im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLeuchtturm (Q3378220) in der Datenbank Wikidata.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Croc de Cum.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 6 Camping La Licorne (Preiswerter Campingplatz), 1005, boulevard de l'Europe 59240 Dunkerque (Am Strand von Malo-les-Bains). Tel.: +33 3 28 69 26 68. Preiswerter Campingplatz direkt an den Dünen von Malo-les-Beins. Man kann dort auch Zelte und Bungalows mieten. Am Strand kann man gut nach Dunkerque laufen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg