Hauptseite

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Willkommen auf Wikivoyage
Wikivoyage verfügt über die größte deutschsprachige Sammlung von freien, unabhängigen, aktuellen und weltweiten Reiseinformationen. Das am 10.12.2006 vom Wikivoyage e.V. ins Leben gerufene Projekt umfasst bereits 18.906 Artikel und 89.254 Seiten in deutscher Sprache, aber es gibt auch noch viele Lücken. Wir freuen uns über Dein Interesse an diesem Projekt. Damit Du Dich bei uns zurechtfindest, haben wir einen Wegweiser durch Wikivoyage und Hilfestellungen sowohl für Leser als auch Autoren. Weitere Informationen findest Du auch in unserem Autorenportal.
Weltweite Corona-Pandemie
Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie ist in vielen Ländern der Reiseverkehr eingeschränkt. Vor einer Reise ins In- oder Ausland informiere dich bitte über die aktuellen Reisemöglichkeiten und Vorschriften vor Ort.
Pelzerhaus, Pelzerhäuser 11-12, Ostfriesisches Landesmuseum Emden - panoramio.jpg

Die Seehafenstadt Emden liegt im Mündungsgebiet der Ems in Ostfriesland. Emden ist nicht nur die kleinste kreisfreie, sondern auch die westlichste Seehafenstadt Deutschlands. Ihre 1.200-jährige Stadtgeschichte ist eng mit dem Seehafen verknüpft. Das Stadtbild wird von 150 Kilometern Kanälen und den typischen Backsteinbauten geprägt. Die Stadt lässt sich sehr schön per Kanu- oder Tretbootfahrt vom Wasser her erkunden. Für alle, die es gemütlich mögen, bieten sich Hafen- oder Grachtenfahrten an. Etwa 7,7 Prozent (865 Hektar) der Stadtfläche sind Wasserfläche, sowohl die Hafenfläche wie auch die Kanäle. Auch liegen zwei Seen, das Uphuser Meer und das Bansmeer, auf dem Gebiet der Stadt Emden. Alle Seen sind über Kanäle mit dem Emder Hafen und dem ostfriesischen Wasserstraßennetz verbunden.

Emden gehörte neben Genf und Wittenberg im 16. Jahrhundert zu den bedeutendsten Stätten der Reformation. Seit 2013 trägt Emden als erster Ort auf dem Kontinent den Titel „Reformationsstadt Europas“. Die Große Kirche wurde schon im 16. Jahrhundert weithin als „Moederkerk van de Nederlandse Reformatie“ gepriesen. Die Geschichte der im Mittelalter geweihten Kirche lässt sich bis ins 9. Jahrhundert zurückverfolgen. Sie zählt zu den bedeutendsten Stätten ostfriesischer Geschichte. In einem Teilbereich beherbergt sie heute die Johannes a Lasco Bibliothek, die als eine der wichtigsten theologischen Spezialbibliotheken in Deutschland gilt. Mehr …
Reschensee Panorama 2012.jpg

Die Radroute Via Claudia Augusta führt von Donauwörth über die Alpen bis nach Venedig. Transalp als "Otto-Normalradler"? - Die Via Claudia Augusta macht es möglich. Die Route folgt der historischen Römerstraße, die von Donauwörth über Fern- und Reschenpass bis nach Norditalien verlief. Beide Pässe besitzen mit 1.210 und 1.504 m Mittelgebirgscharakter. Etwas Bergkondition benötigt man natürlich schon. Wichtig zu wissen: Beide Pässe sind die "Knackpunkte" der Route (Beschreibung siehe Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten). An beiden Pässen verkehren übrigens auch Busse mit Fahrradmitnahme.

Für die Claudia Augusta braucht es kein spezielles Fahrrad. Ein Trekking- oder Tourenrad eignet sich jedoch am besten, ein Mountainbike ist auch möglich, aber auf den meisten Abschnitten unnötig. Aufgrund der vielen Abfahrten sollten die Bremsen von guter Qualität sein und gut gewartet sein. Ein möglichst große Gesamtübersetzung ist aufgrund der vorhandenen Steigungen vorzuziehen. Ein E-bike erleichtert die Tour natürlich erheblich. Mehr …

Zierenberg-Rathaus1-Bubo.JPG

Der Naturpark Habichtswald liegt in Nordhessen westlich von Kassel. Die Mittelgebirgslandschaft umfasst neben dem relativ kleinen Mittelgebirge Habichtswald direkt bei Kassel weitere Höhenzüge des nordhessischen Berglandes. Im Naturpark gibt es hervorragende Möglichkeiten, sich zu Fuß zu bewegen. Man findet diverse Wanderparkplätze mit markierten Rundwanderwegen. Daneben queren regionale Wanderrouten das Naturparkgebiet. Aufgrund der teilweise recht guten Erschließung mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann man die Ausgangspunkte zu vielen Wanderzielen auch unproblematisch mit Bus und Bahn erreichen. Der Naturpark Habichtswald besitzt meist bergiges oder zumindest hügeliges Gelände. Sportliche RadlerInnen finden aber schöne Routen abseits "ausgefahrener Wege" zu schönen Zielen. Mehr …

Diskussion und Kontakt
  • Lounge – Hier kannst du dich mit anderen Reisenden rund um das Reisen und dieses Projekt unterhalten.
  • Soziale Netzwerke – Wikivoyage auf Facebook, Twitter und anderen Diensten
  • Wikivoyager – Hier findest du Autoren zu den einzelnen Reisegebieten.
Schwesterprojekte
Wikipedia-logo-v2.svg  Wikipedia    Commons-logo.svg  Commons    Wiktionary-logo-en.svg  Wiktionary    Wikisource-logo.svg  Wikisource    Wikiquote-logo.svg  Wikiquote    Wikibooks-logo.svg  Wikibooks
Wikiversity-logo.svg  Wikiversity    Wikidata-logo-en.svg  Wikidata    Wikispecies-logo.svg   Wikispecies    Wikinews-logo.svg  Wikinews    Wikimedia Community Logo.svg  Meta-Wiki