Wikivoyage:Reisethema des Monats

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier findest Du alle bisherigen Reisethemen des Monats. Kommende Reisethemen des Monats werden vorab auf der Seite für die Artikelkandidaturen nominiert und diskutiert.Weitere ausgezeichnete Monatsartikel findest du auf:

2017[Bearbeiten]

  • Burg Fuerstenstein - Ostseite.jpg

    Oktober:

    Der Werra-Burgen-Steig Hessen X5H ist ein 133 km langer Streckenwanderweg von Nentershausen über Eschwege, Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen nach Hann. Münden. Die Eröffnung des X5H erfolgte 2013, seit der TourNatur 2013 ist die Wanderroute als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert. Der Werra-Burgen-Steig Hessen ist Teilstrecke des Europäischen Ferwanderweges E6 und nicht zu verwechseln mit dem Werra-Burgen-Steig "Variante Thüringen". Als Werra-Burgen-Steig Hessen wird das hessische Teilstück des Werra-Burgen-Steiges zwischen Hann. Münden und Nentershausen verstanden. Dieses wurde 2013 grundlegend überarbeitet, in Teilen für die geforderten Strecken über unbefestigte Wege verlegt und schließlich am 31. Dezember 2016 als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert. Bei der Publikumswahl des Wandermagazins zu Deutschlands schönstem Wanderweg 2016 konnte der Werra-Burgen-Steig Hessen den zweiten Platz belegen.
  • Alpstein.jpg

    September:

    Das Alpsteinmassiv gehört zu den Voralpen und ist ein bekanntes Wandergebiet in der Ostschweiz, es liegt vorwiegend im Kanton Appenzell Innerrhoden und grenzt an die Kantone Appenzell Ausserrhoden und St.Gallen.

    Der Alpstein erhebt sich im Süden der beiden Appenzeller Halbkantone. Das Gebirgsmassiv gehört zu den östlichen Voralpen. Auch wenn der Säntis als höchste Erhebung mit 2502 m ü.M. im Vergleich mit anderen Alpengipfeln nicht übermässig hoch ist, wirkt das Massiv aufgrund der geringen Distanz zum Unterland und dem Bodensee ausgesprochen imposant.

    Das mit Luftseilbahnen und Wanderwegen gut erschlossene Wandergebiet, das in den Herbstmonaten in der Regel im Sonnenschein über dem Nebelmeer liegt, ist eine beliebte Wanderregion der Ostschweiz. Es eignet sich für Tagesausflüge, mehrtätige Tourenwochen und auch für einfache Ausflüge mit der Luftseilbahn direkt auf Berggipfel auch für gehbehinderte resp. ältere Personen.
  • Loire-talenne-b.JPG

    August:

    Die Loire ist mit 1008 km Länge der größte Fluss Frankreichs. Sie kann auf einer Strecke von 962 km mit dem Paddelboot durchgehend befahren werden. Zunächst beginnt die im Zentralmassiv entspringende Loire als Wildfluss, ihr Wasser wird im Oberlauf fast vollständig in Richtung Ardèche abgeleitet. Nachdem die Loire das gebirgige Zentralmassiv verlassen hat, wird sie zum auch mit Wanderbooten gut fahrbaren Wanderfluss mit Zahmwasser. Ab Orléans ist mir stärkerer Verschmutzung des Wassers zu rechnen, bis Blois sind die Ufer weitgehend unverbaut und in ihrem natürlichen Zustand, im landwirtschaftlichen genutzten Gebiet reichen die Kuhweiden bis ans Wasser heran. Die Sand- und Kiesindustrie entlang der Loire wurde großteils aufgegeben, die in älteren Beschreibungen gefürchteten Kiesbagger mit quer verlaufenden Stahlseilen sind kein Problem für die Befahrung mehr. Stauwehre können unterschiedlich gut umtragen werden, Gefahr droht entlang der Pfeiler von Brückenbauten und teils durch unmittelbar nach der Brücke zum Schutz von deren Pfeilern errichteten Wehren. Vor allem bei den mittelalterlichen Brückenbauten muss man sich in acht nehmen.
  • C2c.png

    Juli:

    Der Coast to Coast Walk ist ein Fernwanderweg, der den Norden Englands von der Westküste (Irische See) bis zur Ostküste (Nordsee) durchquert. Die etwa 300 km lange Route führt durch abwechslungsreiche Landschaft und durch drei Nationalparks. Die Strecke spiegelt die landschaftliche Vielfalt Nordenglands wider und übt auf Wanderer – neben einheimischen vorwiegend solchen aus dem englischsprachigen Ausland – eine starke Anziehung aus. Der Weg ist zwar keinesfalls überlaufen, aber man wird unterwegs häufig andere Coasties treffen. Der Coast to Coast Walk ist kein „offizieller“ Wanderweg und besitzt auch keine speziellen Wegmarkierungen oder Wanderzeichen, nur vereinzelt sind Wegweiser zu finden. Er kann daher nur mit Hilfe von Kartenmaterial bzw. Streckenbeschreibungen erwandert werden. Die Idee bestand darin, vorhandene Wege zu nutzen, ohne eigens welche anzulegen.
  • Vennbahn-08.jpg

    Juni:

    Die Vennbahn ist ein Bahntrassenradweg durch das Hohe Venn und das Ourtal und schlängelt sich von Aachen nach Monschau über Sankt-Vith nach Troisvierges in Luxemburg. Mit mehreren gut ausgebauten Anbindungen erschließt sich dem Radler ein Radwegenetz in höchster Qualität. Der Radweg folgt dem Verlauf der gleichnamigen, 1989 stillgelegten Bahnstrecke, die einst große Bedeutung für den Transport von Eisenerz zwischen Luxemburg und Aachen hatte. Insgesamt ist die Route etwa 125 Kilometer lang, die – jedenfalls auf deutscher und luxemburgischer Seite – größtenteils asphaltiert sind. Die Steigungen halten sich, bis auf das letzte Stück in Luxemburg, in Grenzen, weshalb die Route auch für Familien und Senioren zu empfehlen ist. Unterwegs gibt es verschiedene Burgen sowie die wilde Natur des Hohen Venn zu sehen.
  • Chateau-Villandry-VueGenerale-Jardins.jpg

    Mai:

    Schlösser der Loire ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe von Burgen und Schlössern, die im Tal der Loire und ihrer Nebenflüsse liegen. Die meisten dieser Schlösser wurden bereits im Mittelalter errichtet, jedoch wurden sie in der Zeit der französischen Renaissance umgebaut und präsentieren sich heute als märchenhafte Bauwerke. Obwohl es entlang der Loire mehr als 300 Schlossanlagen gibt, werden nur ca. 40 von ihnen zu den Schlössern der Loire gezählt. Diese liegen zwischen Sully-sur-Loire and Chalonnes, und dieser Flussabschnitt wurde im Jahr 2000 von der UNESCO als Kulturlandschaft zum Weltkulturerbe erklärt. Damit beschränkt sich das Reiseziel Schlösser der Loire nicht nur auf die ehemaligen Herrschaftssitze, es umfasst auch weitere Bauwerke sowie die einzigartige Flusslandschaft der Loire.
    Die überwiegende Zahl der touristisch interessantesten Schlösser liegen in den Départements Indre-et-Loire, Loir-et-Cher, Loiret sowie Maine-et-Loire.
  • Roemerkanal buschhoven.jpg

    April:

    Der 116 km lange Römerkanal-Wanderweg zieht sich entlang der 95,4 km langen ehem. römischen Eifelwasserleitung von Nettersheim bis Köln-Sülz. Viele Relikte aus der römischen Zeit können entlang des markierten Wanderwegs besichtigt werden. Die Wasserleitung aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. diente bis ins 3. Jahrhundert der Versorgung der damaligen Colonia Claudia Ara Agrippinensium (Köln) mit hochqualitativem Wasser. Über die Wasserleitung wurde Köln täglich mit 20 Mio. Liter Wasser versorgt. In nachrömischer Zeit wurde die Wasserführung nicht mehr gepflegt und repariert, sondern diente vornehmlich als Steinbruch für öffentliche, private und fürstliche Bauvorhaben. Besonders begehrt war dabei auch der durch das kalkhaltige Wasser gebildete Kalksinter zur Herstellung von marmorähnlichen Säulen, Altarplatten usw. Der Abbau von Kalksinter und der Steinraub dauerte noch bis Ende des 19. Jahrhunderts.

    Das Logo des Wanderwegs, mit dem der Weg markiert ist, stellt einen stilisierten Querschnitt durch das Wasserkanalgewölbe dar.

    Im Jahre 1988 wurde der Weg angelegt und erfuhr im Jahre 2012 eine umfassende Modernisierung. Der Wanderweg ist in 7 Etappen mit 53 Stationen aufgeteilt. Etwa 50 Schautafeln geben entlang des Weges Informationen zu den besichtigten Örtlichkeiten und Bauten. An der Strecke gibt es zahlreiche gastronomische Angebote mit Übernachtungsmöglichkeiten. An den Tageszielen sind oft Bahnhöfe in der Nähe, die man als Start oder Ziel nutzen kann, wenn man die Wanderung hier beginnen oder abbrechen möchte.
  • Shokeda-forest-anemonen.jpg

    März:

    Wenn in Mitteleuropa die ersten Frühjahrsblumen nach dem Rückzug von Schnee und Eis erscheinen, kann man in Israel bei angenehmen Temperaturen bereits Wanderferien unternehmen. Die Szenerie ist sehr vielfältig, von mediterranen Landschaften an der Mittelmeerküste, tief eingeschnitten Schluchten zwischen den Hügeln von Galiläa und der Golanregion bis zu den Wüstengebieten des Negev mit malerischen Felsformationen und speziellen Pflanzen, findet man immer neue Wandergebiete. Die Wandersaison in Israel dauert von November bis April, wobei im Frühjahr die Vegetation nach den Regenfällen im Winter am eindrücklichsten ist. Dann blühen die verschiedenen Irisarten und die roten Kronenanemone und Klatschmohnarten und die Ranunkel. Vogelfreunde können an den Wasserläufen die in den Norden sich zurückziehenden Vogelschwärme beobachten.
  • Tizi-n-Test Marokko.jpg

    Februar:

    Der Tizi-n-Test verbindet Marrakesch mit dem fruchtbaren Souss-Tal im Süden. Er zeigt zwei Gesichter. Nach Norden fällt die Landschaft langsam bis Taroudant ab. 1600 Meter Höhendifferenz, verteilt auf 130 km. Die Route folgt den Tälern des Oued Rheraya und Oued Nfiss hinauf und erst im letzten Abschnitt kurvt sie sich den Gipfelaufbau hinauf. Nach Süden fällt er steil ab. Nur 30 km nach dem Pass befindet man sich bereits 1600 m tiefer. Steile Serpentinen und langgezogene Steigungen dominieren. Reisen in Marokko sind prinzipiell ganzjährig möglich. Die Frühjahrsmonate zwischen Januar und März sind aufgrund der einsetzenden Blüteperiode eine sehr beliebte Reisezeit. Im Sommer kann es im südlichen Inland sehr heiß werden. Dann empfiehlt es sich in der kühleren Küstenregion zu bleiben. Im Winter kann es im Gebirge empfindlich kalt werden.
  • Göttingen Aula May06.jpg

    Januar:

    Göttingen - der Name der einzigen Großstadt in Südniedersachsen ist untrennbar verbunden mit ihrer weit über die Landesgrenzen bekannten Universität, der Georgia Augusta, der Georg-August-Universität. Aber auch zahlreiche andere wissenschaftliche Institutionen wie die verschiedenen Max-Planck-Institute, die Abteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und weitere Einrichtungen haben den Ruf der Stadt, die Wissen schafft als bedeutenden Wissenschaftsstandort mitgeprägt. Dieser Reiseführer richtet sich insbesondere an die an der Wissenschaftsgeschichte der Stadt interessierten Reisenden, an Teilnehmer an wissenschaftlichen Tagungen und Kongressen, und an Wissenschaftler, die sich zum Forschungsaufenthalt in der Stadt befinden. Er soll die notwendigen Informationen bieten, um sich an Universität und Instituten orientieren zu können und um auch bei einem Kurzbesuch die interessanten Orte und Plätze im Wissenschaftsbetrieb kennenlernen zu können. Allgemeine Informationen zu Anreise, Unterkunft und Gastronomie findet man im übergeordneten Reiseführer zu Göttingen.

2016[Bearbeiten]

  • Jogging couple - legs.jpg

    Dezember:

    Das Laufen ist eine beliebte Freizeitaktivität, die längst über das Joggen im Park hinausgeht. Höher, weiter und extremer geht es mittlerweile. So gibt es deutschlandweit bekannte Laufereignisse und spezielle Freizeitangebote. In Deutschland finden alljährlich über 3200 genehmigte Laufveranstaltungen statt, die – sofern vermessen – für offizielle Besten- und Laufranglisten gewertet werden können. Darunter befinden sich 1340 Straßenläufe, 100 Bergläufe und 339 Crossläufe, sowie Adventure Runs, Hindernisläufe im freien Gelände unterschiedlichster Ausprägung.
  • Chichen Itza 3.jpg

    November:

    Auf dem amerikanischen Doppelkontinent gibt es gegenwärtig 179 von der UNESCO registrierte Welterbestätten in 33 Staaten. Darunter sind 115 Bestandteil des Weltkulturerbes und 60 des Weltnaturerbes. Vier Einträge sind sowohl dem Natur- als auch dem Kulturerbe zugeordnet. Der Staat mit den meisten Einträgen ist Mexiko (34). Neun Welterbestätten in Amerika stehen auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes. Zu den ersten von der UNESCO eingetragenen Bestandteilen des Welterbes gehörten 1978 unter anderem die Galapagosinseln, die Wikingersiedlung bei L’Anse aux Meadows auf Neufundland und der Yellowstone-Nationalpark. Zuletzt wurden 2016 die historische Hafenanlage Nelson’s Dockyard in English Harbour (Antigua und Barbuda), die von Le Corbusier entworfene Casa Curutchet in La Plata (Argentinien), das modernistische Gebäudeensemble von Pampulha in Belo Horizonte (Brasilien), der Mistaken Point in Kanada mit den ältesten Spuren mehrzelligen Lebens auf der Erde und die Revillagigedo-Inseln (Mexiko) aufgenommen. Der Eintrag des Anden-Straßensystems Qhapaq Ñan der Inka hat die Besonderheit, dass er Orte in fünf verschiedenen Staaten umfasst.
  • Georgia - wine factory - Kindzmarauli.jpg

    Oktober:

    Die Georgische Küche besticht durch ihre Vielfalt, neben Fleischgerichten gibt es auch ein großes Sortiment an vegetarischen und veganen Speisen. Sie galt in der Sowjetzeit als „Haute Cuisine der Sowjetunion“. Zahlreiche Georgische Speisen fanden in den letzten 100 Jahren ihren Weg auch in die Standardküche der GUS- und osteuropäischen Staaten. Essen in Georgien ist meist eine große Zeremonie. Ein Festessen, genannt Supra, ist ein einmaliges Erlebnis für jeden Reisenden. Bei einem Supra wird auch reichlich getrunken. Als Besonderheit wird vom Gastgeber ein Zeremonienmeister ernannt, der für die Trinksprüche zuständig ist. Dieser Tamada ist in Folge für den reibungslosen Ablauf des Festes genauso zuständig wie für die gute Laune der Gäste. Georgien ist bekannt für die Produktion und den Export von Mineralwasser und hat eine uralte Weinkultur – das Land bezeichnet sich selbst als „die Wiege des Weinbaus“.
  • Camping in the desert western sahara.jpg

    September:

    Die Radtour Westsahara führt von Guelmin in Marokko über Mauretanien bis nach Saint-Louis im Senegal. Es sind 2100 km durch die Westsahara, wobei hier der westlichste, ans Meer grenzende Teil der Sahara gemeint ist. Die Strecke ist von Marokko bis in den Senegal durchgehend asphaltiert. Nur wenige Kilometer sind weichsandige Piste. Versorgungsmöglichkeiten gibt es spätestens alle 150 km. Unterwegs markieren Gras- und Buschflächen den Übergang von der Wüstensteppe zur Dornsavanne des Sahel im südlichen Mauretanien. Man findet an den trockenen Lebensraum angepasste Tierarten, zum Beispiel Skorpione, Schlangen und Dornschwanz-Agamen. In den Höhlen an der Atlantikküste leben die größten Populationen der vom Aussterben bedrohten Mittelmeer-Mönchsrobbe.
  • R5-wegweiser.jpg

    August:

    Der Hessische Radfernweg R5 ist ein 234 km langer Radwanderweg zwischen Willingen (Upland) und Wanfried, der einmal ganz Nordhessen von Westen nach Osten durchquert. Dabei folgt er nicht immer den Lauf der Flüsse durch die größeren Flusstäler, sondern sammelt besonders im Waldecker Land, im Kellerwald, im Knüllgebirge und im Stölzinger Gebirge mehrere Höhenmeter, teilweise auch auf schlechter befahrbaren Wegen. Hat man die Berge allerdings bezwungen, belohnen einen wunderschöne Aussichten. Der Weg ist komplett ausgeschildert, etwa 80 % sind asphaltiert, es gibt aber auch Teilstrecken auf Schotterpisten. Teils wird er auf separaten Radwegen, teils auf schwach befahrenen Straßen geführt. Die meisten Abschnitte sind auch für Familien geeignet.
  • Gardon-collias-canoe.JPG

    Juli:

    Die unter Naturschutz stehende, vom französischen Russan über Collias bis nach Remoulins reichende Gardonschlucht, der Gorges du Gardon, wurde vom Fluss Gardon, im Unterlauf auch Gard genannt, teilweise tief in die Cévennen, den südöstlichsten Teil des französischen Zentralmassivs, eingegraben. Sowohl der Fluss als auch das Karstgebirge sind ein beliebtes Reiseziel für Wanderer, Kletter- und Höhlenbegeisterte und Kanufahrer. Weite Teile der Schlucht sind naturbelassen, und eine touristische Infrastruktur ist nur im geringen Maß vorhanden. Die etwa 30 Kilometer lange Schlucht kann in drei Etappen, von Russan nach Pont-Saint-Nicolas, weiter nach Collias und Remoulins, zu Fuß oder mit dem Kanu bewältigt werden. Als Ziele für Abstecher eignen sich der Wanderpfad Chemin des Capitelles und die Kirche Eremitage Notre Dame de Laval.
  • A Scottish Adventure- The Jacobite over Glenfinnan Viaduct.jpg

    Juni:

    Vom schottischen Glasgow führt die 264 Kilometer lange, weitgehend eingleisige, nicht elektrifizierte Bahnstrecke West Highland Line über Fort William nach Mallaig. Sie führt die meiste Zeit durch entlegene Landschaften des schottischen Hochlands und gilt als eine der spektakulärsten Eisenbahnstrecken Europas und eine der schönsten der Welt. Es bleibt viel Zeit, etwa fünfeinhalb Stunden, für die Besucher und Eisenbahnfans zum Betrachten der Landschaft: Aufgrund des Bahnunterbaus, der gewundenen Streckenführung und der Wartezeiten für den Gegenverkehr ist die Zuggeschwindigkeit eher gering.
  • Regen-ramspau-kirche-c.JPG

    Mai:

    Mit 156 km Länge ist der Regen der längste Fluss der bayrischen Oberpfalz. Auf einer Länge von 107 km, zwischen dem Blaibachstausee und der Vereinigung von Weißem und Schwarzem Regen bei Pulling in der Nähe von Blaibach, wurde der Fluss als Wasserwanderweg ausgebaut und ist für mehrtätige Ferienfahrten wie auch Tagestouren sehr geeignet. Die Strecke ist gesäumt von zahlreichen Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten in den Orten der Oberpfalz.
  • Aufseß Bier.JPG

    April:

    Franken ist das Gebiet mit der höchsten Dichte an Brauereien in der Welt. Im April 2016 wird das 500-jährige Jubiläum des Deutschen Reinheitsgebots begangen, das erstmals am 23. April 1516 dokumentiert wurde. Dies ist ein guter Anlass, sich mit dieser „Bierlandschaft“ zu befassen. Der Artikel zeigt eine Auswahl an kleinen fränkischen Brauereien, Brauereigaststätten, Bierkellern, Brauereimusseen und weiteren mit dem Bier verbundenen Sehenswürdigkeiten, die zu einem Kurzurlaub einladen, oder sich auch zu einer mehrtägigen Tour verbinden lassen.
  • Wegweiser Habichtswaldsteig Eco Pfad.JPG

    März:

    Der Eco Pfad Archäologie Naumburg ist ein 18 km, bzw. verkürzt acht Kilometer langer Rundwanderweg in Nordhessen. Er verbindet Naumburg mit der Weidelsburg bei Wolfhagen-Ippinghausen und ist bis auf einen Abstecher zur Wüstung Immenhausen im Streckenverlauf identisch mit der Extratour H8 „Im Tal der zwei Burgen“ des Habichtswaldsteiges, die als Premiumwanderweg vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnet wurde. Als Teil der Eco Pfade Nordhessen soll der Rundwanderweg dazu anregen, sich mit der Geschichte Naumburgs und dessen naher Umgebung zu beschäftigen und diese vor dem Vergessen zu bewahren. Die Eco Pfade in Nordhessen sollen dazu anregen, sich mit der wechselhaften und interessanten Geschichte der Region zu beschäftigen. Es wurden insgesamt 32 Eco Pfade im Landkreis Kassel und zwei im Schwalm-Eder-Kreis eingerichtet.
  • Ayurveda humors.svg

    Februar:

    Ayurveda-Kur in Sri Lanka, warum nicht Urlaub mit Wellness und Gesundheit verbinden? Die Tropeninsel Sri Lanka bietet eine Fülle von Reisezielen. In erster Linie sind es die bei Badeurlaubern beliebten Sandstrände gesäumt von Palmen und mit vorgelagerten Korallenriffen. Beliebt sind auch Reisen zu den kulturellen Stätten aus der Vergangenheit des Landes, gemischt mit Naturbeobachtungen in der exotischen Tier- und Pflanzenwelt. Eine große Zahl von Hotels und Resorts wirbt darüber hinaus mit weiteren Begriffen wie Ayurveda, Wellness und Entspannung. Das kommt bei den Gästen gut an, und Gesundheits- und Wellnesstourismus haben in den letzten Jahren ohnehin weltweit zugenommen. Im Unterschied zu Ayurveda-Hotels in Europa oder Amerika gibt es in Sri Lanka jedoch eine lange Tradition und Erfahrung, es gibt gut ausgebildetes Personal, das unter Ayurveda mehr versteht als eine Wellness-Massage mit einem Ölguss, und anders als in Indien und Nepal hat sich ein Großteil der Häuser speziell auf ihre deutschsprachige Klientel eingestellt.
  • Berlin-Curry 36.jpg

    Januar:

    Ein Besuch in Berlin sollte nicht ohne ein kulinarisches Highlight erfolgen. Die Spannweite der Möglichkeiten reicht vom Imbiss bis zur Sterneküche, von der ursprünglichen Berliner Küche bis zu den Kochtöpfen dieser Welt. In keiner anderen Stadt in Deutschland gibt es mehr Restaurants mit Michelin-Sternen als in Berlin.

    Die ursprüngliche Berliner Küche ist eine schlichte, deftige Küche, geprägt von der preußischen Küche und Zuwanderern aus Schlesien, Böhmen, Ostpreußen, Pommern, Mecklenburg und den Hugenotten aus Frankreich. Typische Zutaten sind Schweinefleisch und Gans, Süßwasserfische aus den umliegenden Gewässern wie Karpfen, Aal und Hecht, und als Beilage Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Kohl, Rüben und Gurken.

    Imbisse: Die Berliner Currywurst wird in zwei Varianten angeboten, mit oder ohne Darm. Würste mit Darm sind gepökelte, leicht geräucherte Brühwürste, Würste ohne Darm sind walzenförmig, von weißlicher Farbe, weder gepökelt noch geräuchert. Die Currywurst ist aus Schweinefleisch und wird frittiert oder gebraten und geschnitten mit einer Tomatensauce mit Currypulver mit Brötchen oder Pommes frites serviert.
Eine komplette Liste der ehemaligen Themen des Monats findest du hier...