Wikivoyage:Ziel des Monats

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier findest Du alle bisherigen Reiseziele des Monats. Kommende Ziele des Monats werden vorab auf der Seite für die Artikelkandidaturen nominiert und diskutiert. Weitere ausgezeichnete Monatsartikel findest du auf:

2017[Bearbeiten]

  • NL-keukenhof-10.jpg

    4:

    Keukenhof bedeutet "Küchengarten". Im 15. Jahrhundert war hier ein Landgut, auf dem Kräuter und Gemüse angebaut wurden. Im 17. Jahrhundert entstand auf dem Gelände des Landgutes das Kasteel Keukenhof als Landsitz eines Kommandeurs der Niederländischen Ostindien-Kompanie.

    Im 19. Jahrhundert wurde ein Teil des über 200 ha großen Landgutes umgestaltet in einen englische Parkanlage, ihre verschlungenen Pfade, ihre Wasserläufe und die inzwischen mächtigen Bäume bilden den Kern des Parks.

    Im Jahr 1949 schufen 20 Blumenzwiebelhändler den Frühlingspark Keukenhof als dauerhafte Ausstellung. Im Eröffnungsjahr 1950 wurde der Keukenhof von rund 236.000 Menschen besucht, inzwischen ist die Besucherzahl auf rund 800.000 pro Jahr angestiegen.

    Der 32 Hektar große Park ist umgeben von einem Zaun, innerhalb des Geländes gibt es etliche von großen Bäumen bewachsene Flächen, sie sind immer wieder durchbrochen von Lichtungen. Der Park ist durchzogen von Kanälen, die man zum Teil mit kleinen Elektrobooten befahren kann. Die Felder an der Nordostseite des Parks werden mit Tulpenzwiebeln bepflanzt, an der Südwestseite trennt der Stationsweg den Park von einem Wald, in dem das Schloss Keukenhof steht, dieses ist jedoch nur nach Vereinbarung zu besichtigen.

    Der Park liegt in Südholland, das topfebene Gelände hat einen sandigen kalkreichen Boden, er ist sehr wasserdurchlässig und bildet keine Staunässe. Dadurch ist er besonders geeignet zur Zucht von Zwiebelgewächsen wie Tulpen und Narzissen.
  • Neues Rathaus Leipzig Süd-West-Fassade 2013.jpg

    März:

    Der Bezirk Mitte ist der historisch interessanteste Teil und das Herz Leipzigs. Hier finden sich die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

    Im Vergleich zu den Innenstädten anderer deutscher Großstädte gibt es viel alte, unzerstörte Bausubstanz. Dazu gehören die nach der Wende aufwändig sanierten, repräsentativen Handelshöfe und Ladenpassagen, die beiden Hauptkirchen der Stadt, das Alte und das Neue Rathaus, Museen, Hochschul- und Gerichtsgebäude sowie der gewaltige Hauptbahnhof aus der Gründerzeit. Hier befinden sich außerdem die „Leuchttürme“ der Leipziger Kulturszene: Gewandhaus (Konzertsaal), Oper, Schauspielhaus und Thomanerchor. Auch zum Einkaufsbummel und zum abendlichen Weggehen gibt es in der Leipziger Innenstadt zahlreiche Angebote.

    Während der Leipziger Buchmesse vom 23. bis 26. März findet ein großer Teil der Veranstaltungen des Literaturfestivals „Leipzig liest“ im Stadtzentrum statt.
  • NZ-Milford Sound-Sea Side View.jpg

    Februar:

    Der Milford Sound ist wahrscheinlich die größte Touristenattraktion Neuseelands. An dem von jeder Ortschaft weit abgelegenen Fjord in der Region Fiordland liegen ein paar Gebäude, ein Hafen, ein Hotel und die teuerste Tankstelle Neuseelands. Richtig begreifen lässt sich der Fjord sowieso nur vom Wasser. Dennoch zeugen Kolonnen von Reisebussen, die täglich aus Queenstown den weiten Weg bis an den Fjord suchen, von seiner Beliebtheit. Wer vor 10 Uhr morgens am Fjord erscheint, kann durchaus noch mit relativ leeren Booten die Natur genießen, danach sind viele der Boote ausgebucht. Doch sollte man nicht blind die Strecke zum Milford Sound möglichst schnell abfahren, denn sie allein hat schon eine Menge zu bieten. Es lohnt sich, vom Hotel aus im voraus eines der kleineren Schiffe für die Nachmittagstour zu buchen. So hat man ausreichend Zeit, auch die Straße zu genießen und geht dem größten Rummel aus dem Weg. Und obwohl der Fjord so abgelegen liegt ist er doch der am leichtesten zugängliche der 15 Fjorde Fiordlands. 1823 wurde durch den europäischen Entdecker John Grono der Milford Sound nach dem südwalisischen Milford Haven benannt. Wahrscheinlich war er, ebenso wie die landseitigen Zugangswege, den Maori bekannt.
  • Schweinfurt-017.jpg

    Januar:

    Schweinfurt liegt in der Mitte Mainfrankens. Die ehemalige Reichsstadt am Main ist Hochschulstadt, Weinort und wirbt für sich als Kunststadt. Schweinfurt ist die wichtigste Industriestadt Nordbayerns mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt in Bayern.

    Schweinfurt zählt zu den wenigen Städten, in die bei der Gebietsreform keine Vororte eingemeindet wurden. Die Agglomeration beträgt ca. 97.000 Einwohner (Zensus 2011). Die engen Stadtgrenzen umfassen daher nur die Kernstadt mit etwa 20 Stadtteilen bzw. kleineren Quartieren innerhalb von Stadtvierteln, von denen mit Ausnahme von Hafen und Maintal alle nördlich des Mains liegen.

    Geprägt wurde die Stadt seit etwa 1890 von der metallverarbeitenden Industrie. Größte Arbeitgeber sind der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG (ehemals Fichtel & Sachs), die beiden Kugellagerhersteller Schaeffler AG (ehemals FAG Kugelfischer) und SKF (Svenska Kullagerfabriken) sowie die Bosch Rexroth AG (ehemals Deutsche Star) und Fresenius Medical Care.

2016[Bearbeiten]

  • AlexQaitBay.jpg

    Dezember:

    Alexandria ist die zweitgrößte Stadt Ägyptens und eine Hafenstadt an der ägyptischen Mittelmeerküste am westlichen Nilarm des Nildeltas.

    Die Stadt wurde im April 331 v. Chr. von Alexander dem Großen gegründet und ist seine bedeutendste Stadtgründung. Auch in der Folgezeit blieb sie eine der berühmtesten Städte in der ganzen griechischen Welt. Legendär waren ihre Bauwerke wie der Leuchtturm von Pharos und die Bibliotheca Alexandrina. Letztere war zu ihrer Zeit das sichtbare Zeichen für die überragende Bedeutung Alexandrias in Wissenschaft und Literatur. Nach dem Tode Kleopatras VII. verlor Alexandria an politischer Bedeutung, blieb aber geistig-kulturelles Zentrum im Mittelmeerraum.

    Alexandria wurde Anfang des 7. Jahrhunderts durch die Perser (619–626) und Mitte desselben Jahrhunderts von islamischen Truppen unter Amr Ibn al-Ās erobert. In islamischer Zeit wurden Befestigungsanlagen, Zisternen und Moscheen neu- bzw. ausgebaut. Aber erst im 19. Jahrhundert setzte der Wiederaufstieg Alexandrias als Hafen- und Industriestadt wieder ein. Napoleon erkannte die strategische Bedeutung dieser Stadt und ließ sie am 2. Juli 1798 stürmen. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt ausgebaut und modernisiert. Mit dem Neubau des Hafens löste Alexandria Raschīd (Rosetta) als bedeutendste Hafenstadt Ägyptens ab.

    Seit Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Stadt zu einer Metropole mit modernem europäischen Flair. Die Architektur, aber auch das Leben, wurden stark von französischen und italienischen Einflüssen durchzogen. Leider verliert sich heutzutage dieser einstige Reiz.

    Alexandria ist heute unter den Einheimischen sehr beliebt als Urlaubsort gerade in den heißen Sommermonaten, wird aber von westlichen Touristen relativ selten besucht. Nun gut, pharaonische Monumente fehlen, Alexandria ist aber der wohl geeignetste Ort, um einen Eindruck vom Leben in der griechisch-römischen Zeit zu gewinnen.
  • Bangkok GrandPalace from River2.jpg

    November:

    Rattanakosin ist der historische Kern und die Altstadt der thailändischen Metropole Bangkok. Hier befinden sich die wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten: der Große Palast, der Tempel des Smaragdbuddha, Wat Pho (Tempel des liegenden Buddha), die Riesenschaukel, der Nabel der Stadt, der „Goldene Berg“ und weitere alte und goldverzierte buddhistische Tempel. Einen Kontrast dazu bietet das „Backpacker-Viertel“ Bang Lamphu und die Partymeile Khao San Road.

    Rattanakosin bildet eine künstliche Insel in einer Biegung des Chao-Phraya-Flusses, die ab 1782 als politisches und religiös-spirituelles Zentrum des damaligen Siam angelegt wurde.

    Angrenzend (und mit in diesem Reiseführer abgehandelt) sind der Stadtteil Dusit, mit den neueren Palastensembles, dem Regierungsviertel und dem Zoo, sowie das Chinesenviertel rund um die Yaowarat-Straße mit zahlreichen traditionellen Geschäftshäusern, verwinkelten Märkten, chinesischen Schreinen und Restaurants.

    Im November jeden Jahres wird am Chao Phraya und den Kanälen das Lichterfest Loi Krathong begangen.
Eine komplette Liste der ehemaligen Ziele des Monats findest du hier...