Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Linz

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegweiser Dieser Name wird von mehreren Orten verwendet. Für den gleichnamigen Ort Linz in Rheinland-Pfalz, siehe unter Linz am Rhein
Linz
Linz
Linz
Bundesland Oberösterreich
Einwohner 198.181 (2015)
Höhe 261 m
Tourist-Info Web www.linz.at
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Österreich
Reddot.svg
Linz

Linz ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes Oberösterreich, sie liegt an der Donau.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Linz hat rund 191.000 Einwohner und mehr als 189.000 Arbeitsplätze. Somit ist Linz die einzige Landeshauptstadt, die mehr Arbeitsplätze als Einwohner aufweisen kann.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Linz Hörsching liegt etwas außerhalb der Stadt und ist mit Taxi bzw. per Bus gut erreichbar. Der Bus fährt vom Hauptbahnhof in Linz regelmäßig zum Flughafen und retour.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • 48.2906214.291021 Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1, 4020 Linz. Der zentral gelegene Linzer Hauptbahnhof ist einer der wichtigsten Bahnhöfe in Österreich und liegt an der Westbahnstrecke Wien - Linz - Salzburg - (München), bzw. an der Bahnstrecke Passau-Linz-Wien, außerdem beginnen hier die Summerauerbahn (Richtung Nord: Freistadt) und die Pyhrnbahn (Richtung Süd: Selzthal, Graz).:Das heutige moderne und transparente Bahnhofsgebäude wurde nach Neubau im Jahre 2004 eröffnet, der Linzer Hauptbahnhof wurde vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) von 2005 bis 2012 sieben mal in Folge zum schönsten Bahnhof Österreichs gewählt.
Die Pöstlingbergbahn ist eine lokale Schmalspurbahn unter Sehenswürdigkeiten-Pöstlingberg beschrieben.
  • 48.3116714.279212 Bahnhof Linz Urfahr (Mühlkreisbahnhof), Kaarstraße 18, 4040 Linz (Stadtteil Urfahr). Tel.: +43 (0)732 930003126.
Linz-Urfahr ist die südöstliche Endstation der Mühlkreisbahn und ausschließlich Halt für diese regionale Bahnlinie, es gibt außerdem noch eine Verbindungslinie zum Linzer Hauptbahnhof, an der jedoch kein Linienbetrieb stattfindet. Am Bahnhof Linz Urfahr besteht eine Übergangsmöglichkeit zur städtischen Straßenbahnlinie 3.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Wien 185 km
Salzburg 126 km
Sankt Pölten 120 km
Budweis 97 km
Passau 83 km
Wels 31 km

Linz ist aus Richtung Salzburg und Wien über die A1 erreichbar. Aus Richtung Passau benutzt man die A8 (die Fortsetzung der deutschen A3), die südwestlich von Linz in die A1 einmündet. Um in die Stadt zu gelangen, verlässt man am „Knoten Linz“ die A1 und wechselt auf die A7. Nach Überquerung der Traun ist die Stadt erreicht.

Die Innenstadt sollte mit dem Auto gemieden werden, da sie einerseits teilweise Fußgängerzone ist und andererseits per Straßenbahn und Bus gut erreichbar ist.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Eine Anlegestelle für Donauschiffe befindet sich an der Donaulände bei der Nibelungenbrücke im Zentrum der Stadt.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Vom Westen ist Linz auf dem Donau-Radweg (Passau - Wien) von beiden Donauufern erreichbar, allerdings führt die Route auf der Südseite auf einer stark befahrenen Bundesstraße. In Richtung Wien besteht nur am Nordufer ein Fernradweg, dieser verläuft direkt am Ufer fernab der Straßen.

Mobilität[Bearbeiten]

Der neue, nach dem Bahnhofsneubau errichtete Brunnen vor dem Linzer Bahnhof

Von der Universität in Urfahr über die Nibelungenbrücke bis nach Auwiesen verläuft die Straßenbahnlinie 1, bis in die SolarCity führt die Straßenbahnlinie 2. Die Straßenbahnlinie 3 führt vom Mühlkreisbahnhof in Urfahr über den Hauptbahnhof zum Harter Plateau. Alle drei Straßenbahnlinien passieren die gesamte Landstraße, die Fußgängerzone und Einkaufsmeile der Stadt. Quer zu dieser Straßenbahnachse verlaufen einige Buslinien, die in den Hauptverkehrszeiten (morgens und abends) häufig fahren, tagsüber etwa alle 10 bis 15 Minuten, am Abend aber nur alle 30 Minuten, oder nach 20 Uhr gar nur noch ein oder zwei mal bis 23 oder 24 Uhr, zu welcher Zeit sämtliche öffentliche Verkehrsmittel zum letzten Mal fahren.

Einzelfahrkarten sind an Automaten erhältlich, Vorverkaufskarten mit 6 Streifen sind in Trafiken erhältlich. Es gibt Ermäßigungen für Schüler und Senioren sowie für Kinder. Folgende Arten von Fahrkarten werden angeboten (Tarif ab 1. Januar 2013):

  • Maxi (Tageskarte für Erwachsene): Einzelkarte 4,- €; 6er Streifen 22 €.
  • Midi (Langstreckenkarte für Erwachsene sowie Tageskarte für Kinder unter 15 Jahren und für Personen mit Anspruch auf Fahrpreisermäßigung): Einzelkarte 2,- €; 6er Streifen 11 €.
  • Mini (Kurzstreckenkarte für Erwachsene sowie Langstreckenkarte für Kinder unter 15 Jahren und für Personen mit Anspruch auf Fahrpreisermäßigung): Einzelkarte € 1,-; 6er Streifen 5,50 €.
  • Erlebniskarte 24-Stunden: Stadtnetz und Berg- u. Talfahrt der Pöstlingbergbahn: 8,60 € / 4,30 €.

Seit mittlerweile zwei Jahren gibt es auch Handytickets:

Die Mitnahme von Fahrrädern ist nicht untersagt jedoch haben Rollstuhl bzw Kinderwagen Vorrang.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

der Wissensturm beheimatet die Volkshochschule sowie die Stadtbibliothek von Linz.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 48.32414.25831 Pöstlingbergkirche. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung.
  • Alter Dom.
  • Neuer Dom.
  • Jesuitenkirche.
  • Stadtpfarrkirche.
  • Martinskirche.
  • Friedenskirche.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Linzer Schloss. Am Schlossberg an der Altstadt.
  • Schloss Ebelsberg. Im Stadtteil Ebelsberg der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz.

Bauwerke[Bearbeiten]

Brückenkopfgebäude und Nibelungenbrücke bei Nacht
  • Landhaus
  • Die Brückenkopfgebäude bilden den markanten Abschluss des Hauptplatzes im Norden hin zur Donau und Nibelungenbrücke. Sie sind gemeinsam mit der Brücke eines der wenigen Beispiele nationalsozialistischer Architekturensembles in Österreich. Die Gebäude wurden ab 1940 durch Reichsbaurat Roderich Fick im neoklassizistischem Stil errichtet. Das Baumaterial stammt teilweise aus den Steinbrüchen des KZ Mauthausen, zur Errichtung der Gebäude wurden auch Zwangsarbeiter eingesetzt. Die Gebäude werden heute als Büros genutzt, in ihnen befindet sich u.A. die Kunstuniversität. [1]
  • Wissensturm
  • Austria Tabakwerke (ATW) an der unteren Donaulände gelegen. Architekt: Peter Behrens. Sicher eines der architekturgeschichtlich gesehen (Bauhaus - Stil) wichtigsten und auch interessantesten (Industrie)- Bauwerke in Linz.

Denkmäler[Bearbeiten]

Dreifaltigkeitssäule (auch Pestsäule genannt) am Hauptplatz

Museen[Bearbeiten]

  • Oberösterreichisches Landesmuseum.
  • Museum Nordico.
  • Ars Electronica Center. („Museum der Zukunft“).
  • Lentos.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Hauptplatz

Der 1230 neu geschaffene Hauptplatz wird durch die im 18. Jahrhundert errichtete Dreifaltigkeitssäule zum Gedenken an die Pestopfer im Zentrum dominiert und bildet von der Donau kommend quasi den Eingang zur Landstraße. Neben der Touristeninformation finden sich rund um den Platz eine Reihe von Bars, Kaffeehäuser und Restaurants. Gerade im Sommer laden die Terrassen ein. Regelmäßig finden auf dem Platz Veranstaltungen statt: Vom Weihnachtsmarkt über Flohmärkte bis hin zur Bühne für die Akteure des jährlichen Straßenkunstfestivals Plasterspektakel ist es der zentrale Platz in Linz. In der Silvesternacht verwandelt er sich in eine große Partymeile.

  • Pfarrplatz

Wenig Schritte in östlicher Richtung liegt die Stadtpfarrkirche von 1286 die dem Platz den Namen gibt. Unter den Füßen befindet sich eine Tiefgarage die das Parken in Zentrum der Stadt, allerdings zu recht hohen Gebühren, ermöglicht. Der etwa 70m auf 120m messende Pfarrplatz wird regelmäßig für Märkte genutzt. Besonders erwähnenswert ist hier der Wintermarkt. Beim Cafe Meier mit seiner eigenen Kaffeerösterei handelt es sich um eine echte Linzer Institution. Man gibt sich intellektuell und traditionsbewusst: Mobiltelefone oder Laptops sind hier unerwünscht.

  • Altstadt

Bei Tag herrlich romantisch mit kleinen Gassen und viel historischer Bausubstanz. Wegen des sehr unebenen Pflasters empfiehlt sich etwas festeres Schuhwerk. Viele kleine Terrassen laden zum Verweilen ein. Kleine Geschäfte von der Buchhandlung bis hin zur Galarie sorgen für Abwechslung. Am Abend und vor allem am Wochenende gehört die Altstadt der U20-Generation und es herrscht ein mehr als reges Treiben rund um Szenelokale wie die Segabar bis in die Morgenstunden.

  • Taubenmarkt

Der Taubenmarkt ist der wohl belebteste Platz der Stadt. Nicht nur weil er ein Umsteigeplatz für diverse Straßenbahnlinien die der Linzer liebevoll Bim nennt, ist. Neben der unvermeidlichen amerikanischen Fast-Food-Kette, die als eine er ersten in Europa auch die 100% bedienungsfreie rein elektronische Bestellung anbietet - der Kunde kommt zu keinem Zeitpunkt mit einem Menschen in Berührung - bietet der Taubenmarkt auch den vermutlich besten Bosner von Linz. Die Würstelbude hat bis spät in die Nacht geöffnet und versorgt den Nachtschwärmer nicht nur mit der besagten Spezialität - die nichts mit der deutschen Currywurst gemein hat, wie ab und an behauptet wird - auch mit Dosenbier. Ein paar Schritte vom eigentlichen Platz entfernt findet sich das Einkaufsvergnügen der etwas gehobeneren Art in den Arkaden am Taubenmarkt

  • Landstraße

Sie gilt als einer der meist frequentierten Straßen Österreichs. Teils ist die Landstraße reine Fußgängerzone. Am Südlichen Ende der rund 1,5km langen Straße ist sie auch mit dem PKW befahrbar. Sie bietet diverse Einkaufsmöglichkeiten, jede Menge Gastronomie und architektonische Eindrücke vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Der jährliche Höhenrausch - ein Themen-Erlebnispfad über den Dächern der Stadt - ist entlang der Landstraße zu finden.

Parks[Bearbeiten]

"Strömung“ von Erwin Reiter mit Blick Richtung Urfahr

Einer der schönsten Parks ist der Donaupark - besser bekannt unter dem Namen Donaulände oder einfach nur Lände. Sie erstreckt sich von der Nibelungenbrücke flussabwärts bis zur VÖST Brücke auf der Linzer Seite. Seit 1997 beherbergt die Lände auch das Forum Metall - eine Sammlung von Metallskulpturen namhafter Künstler die an die Geschichte Linz als Standort der Stahlindustrie erinnern sollen. In den warmen Monaten tummeln sich am oberen Teil des Donauparks viele junge Leute, ein buntes Treiben, das man sich einmal angesehen haben sollte. Trommelnde und Gitarre spielende junge Menschen bereichern in diesen Monaten den Donaupark. Die Illumination des sich in unmittelbarer Nähe befindenden Ars Electronica Centers und des Kunstmuseums Lentos tragen ihr übriges zum Flair in der Nacht bei. Die Lände ist auch jährlich Austragungsort des Kulturspektakels Linzer Klangwolke. Wer hier übernachten möchte kann im ARCOTEL Nike Linz absteigen. Entlang der Lände finden sich das Brucknerhaus, die Eissporthalle und das öffentliche Freibad Parkbad. Auf der gegenüberliegenden Seite in Urfahr befindet sich auf der Höhe der Eisenbahnbrücke ein großer Skatepark, ein Fahrrad-Verkehrspark und die Fortsetzung des Donauradweges.

In der Innenstadt entlang der Landstraße gibt es den kleinen Schillerpark vor dem Casino. Eine Querstraße weiter folgt der etwas größere Volksgarten mit einem sehr großen Kinderspielplatz.

Eingang zum Schlosspark in Linz (AT)

Ebenfalls einen Besuch wert ist der Schlosspark hinter dem Linzer Schloss. Er bietet nicht nur einen grandiosen Überblick über die Donau hinweg auf Urfahr und das Mühlviertel, sondern auch sehr viel mehr Ruhe als jeder andere Park in Linz. Beim Aufstieg aus der Altstadt sollte auf gutes Schuhwerk geachtet werden. Am "Gipfel" findet sich im Schloss eine Gastronomie mit schöner Sonnenterrasse. Im Park lassen sich immer wieder ruhige und verträumte Winkel und Plätze entdecken. Für Kinderwagen oder Rollstuhl ist der Park nicht ausgelegt.

Pöstlingberg[Bearbeiten]

Seit der Mitte des 18. Jahrhunderts war der Pöstlingberg mit seinen 519 m das Ziel von Wallfahrern. Er wurde zunehmend auch von Ausflüglern besucht seitdem er in den 1830er Jahren abgeholzt wurde und eine beeindruckende Aussicht freigab. Neben der Pöstlingbergbahn führt auch ein schöner Wanderweg, der Kreuzweg, zum Gipfel.

  • Pöstlingbergbahn - Linz war 2009 Kulturstadt. Seitdem fährt die Pöstlingbergbahn nun vom Hauptplatz in der Innenstadt auf den gleichnamigen Berg, abwechselnd mit neuen und alten Fahrzeugen. Die 1897 in der Meterspur errichtete Bahn begann ursprünglich am Bergbahnhof Urfahr und wurde auf 900 mm umgespurt. Sie ist 4,14 km lang und überwindet einen Höhenunterschied von 255 Metern in 20 Minuten.
Fahrpreise: Berg- oder Talfahrt: 3,40 €, ermäßigt/Kinder: 1,70 €, Berg- und Talfahrt: 5,60 € / 2,80 €, Berg- und Talfahrt + Stadtnetz 24-Stunden: 8,60 € / 4,30 €.
  • Linzer Grottenbahn - Der Pöstlingberg ist besonders bekannt durch die Linzer Grottenbahn. In der Phantasiewelt werden bekannte Märchen besonders den Kindern darstellend näher gebracht.
Fahrpreis: 5,- €, Kinder 2-15 Jahre: € 2,50 · Tel.: +43 732 3400 7506 oder 7406 · Fahrzeiten: 1. März bis 1. November: 10-17 Uhr, Juni bis August: bis 18 Uhr
  • Tierpark. Tel.: (0)732 737180. Für Kinder ideal ist eine Fahrt mit der Pöstlingbergbahn auf den Pöstlingberg mit anschließendem Besuch der Grottenbahn. Anschließend lädt der Tierpark auf einen Besuch ein. Preis: Eintritt: 4,- €, Kinder 6-14 J.: 1,50 €.
  • Pöstlingbergkirche - Wallfahrtskirche aus dem Jahre 1748

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • 48.3062714.286241 Linzer City Express, Hauptplatz, Linz. Tel.: +43 732 79 75 55. Bei einer Fahrt mit dem gelben Zug durch die Linzer Altstadt bekommt man einen schönen Eindruck vom historischen Stadtkern. Der Linz City Express fährt am Hauptplatz, wo man gleich einmal das Alte Rathaus und die Dreifaltigkeitssäule bewundern kann, ab. Weiter geht's zum Alten Dom, zur Stadtpfarrkirche, vorbei an der Ursulinenkirche entlang der Landstraße bis hinüber zum Neuen Dom. An insgesamt 20 Sehenswürdigkeiten kommt man bei dieser gemütlichen Stadtrundfahrt vorbei und lauscht dabei den Informationen über Kultur und Geschichte der OÖ Landeshauptstadt. Die Stadtrundfahrten werden in 5 Sprachen und bei jedem Wetter angeboten
  • 48.3053114.282822 Schlossmuseum Linz, Schlossberg 1. Tel.: +43 (0) 732 77 44 19, Email: . Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 799, 1477 fand ein gänzlicher Umbau unter Kaiser Friedrich III. statt. Davon sind teilweise noch die Befestigungsmauer, die Bastionen und das Friedrichstor (Westeingang) erhalten. Letzteres schmückt ein Wappenstein (1481) mit dem berühmten Ausspruch AEIOU (alles Erdreich ist Österreich untertan) und dem kaiserlichen Monogramm. Das Schloss Linz liegt in beherrschender Lage auf dem steil zur Donau abfallenden Ausläufer des Freinberges und ist von der Linzer Altstadt über eine Treppe in wenigen Minuten zu erreichen. Geöffnet: Di - Fr 9.00 - 18.00 Uhr, Sa / So und Fei 10.00 - 17.00 Uhr, Mo geschlossen.
  • 48.3099314.28473 ARS Electronica, Ars Electronica Platz 1. Tel.: +43 732 72 720, Email: . Geöffnet: Di, Mi, Fr 9–17, Do 9–21, Sa+So 10–18 Uhr. Mo geschlossen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Stadtführungen[Bearbeiten]

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt können auf vielfältige Art entdeckt werden. So gibt es die klassische 'Guided Tour', bei der Stadtführer eine Reisegruppe begleiten. Für offene Stadtführungen halten zahlreiche Hotels Gutscheine für die Gäste bereit (an der jeweiligen Rezeption zu erfragen).

  • Eine relativ neue Art der Stadtführung ist der Audio-City Guide, ein digitaler Stadtführer zum Download auf den MP3-Player.
  • Linz erleben, Treffpunkt: Linzer Hauptplatz, Altes Rathaus. Tel.: +43 664 27 18 168, Email: . Geöffnet: Ganzjährig 1,5 bzw. 2 Stunden, Termine siehe Website. Preis: 14,- p.P. bei Fixterminen incl. Konsumation, € 95,- für Gruppen + € 5,- p.P. für Konsumation. Ob klassische Stadtführung tagsüber oder abends durch die Gassen und verträumten Plätze der Altstadt, bei einem Streifzug durch schaurig schöne bis romantische Hinterhöfe, Keller und Krypten, bis zum mystisch dunklen Leben im Mittelalter - für jedes Alter eine interessante Führung. Die Rundgänge und Führungen werden von staatlich geprüften Fremdenführern gestaltet mit abschließender kleiner Konsumierung.
  • Es ist auch möglich, Linz von Bord eines Besichtigungsschiffs auf der Donau kennenzulernen.

Kunst, Kultur[Bearbeiten]

Das illuminierte Ars Electronica Center bei Nacht

Das Museum der Zukunft wie es sich selbst bezeichnet wurde 1996 in Urfahr am Ende der Nibelungenbrücke eröffnet. Die Dauer- und wechselnden Themenausstellungen haben alle die Digitale Interaktion zum Thema: Wie veränderten und noch viel mehr wie werden Kommunikations- und Informationstechnologie unser Leben und die Kunst verändern. Vom pädagogischen Konzept wird auf das Erleben und Mitmachen gesetzt. Das Museum wird aktiv erkundet - überall gibt es etwas nicht nur zum Ansehen, sondern auch zum Anpacken oder Ausprobieren. Preise: Regulär 9,50 €, Ermäßigt 7,50 € (Stand 2015)

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Eintrittskarte in die noble Shopping-Welt der Linzer Innenstadt ist der Linzer City Gutschein, der in rund 400 Geschäften eingelöst werden kann. Die „Währung der Innenstadt“ ist damit auch ein ideales Geschenk, über das sich jeder freut. Und das, dank eines in Österreich einmaligen Gutschein-Automaten, im Einkaufszentrum Passage Linz auch (fast) rund um die Uhr erhältlich ist.

Detailinfos auf www.linzer-city.at.

Die meisten Läden befinden sich auf bzw. unmittelbar um die Landstraße. Es gibt so ziemlich alles, was es in einer Großstadt im Regelfall gibt. Das heißt von ganz günstig bis ganz teuer und von Buch bis Goldschmuck alles.

Am besten Straßenbahn Haltestelle „Bürgerstraße“ aussteigen und zu Fuß bis zum Hauptplatz gehen. Dann sollte man alle wichtigen Geschäfte, unter Beachtung der kleineren Seitenstraßen, erlebt haben.

  • Ulla Popken, Spittelwiese 4, 4020 Linz. Tel.: +43 (0)732 794620. . Shop für Mode in Übergrößen (Damen) direkt im Altstadtviertel.
  • Im Stadtteil Urfahr gibt es das Lentia, ein modernes Einkaufszentrum mit viel Gastronomie und Läden wie H&M, Merkur usw.

Die Öffnungszeiten in ganz Österreich unterscheiden sich von denen in anderen europäischen Ländern. In der Regel ist Wochentags spätestens um 19:00 Schluss mit dem Einkaufsspaß. Am Samstag meist schon gegen 14:00 oder 16:0 auch. Dies schließt auch einen Großteil des Einzelhandels in Linz mit ein. Selbst ein Einkaufstempel wie die Passage an der Landstraße machen pünktlich um 19:00 dicht. Raucher trifft es besonders bitter: Tabakwaren (neben Briefmarken, Lotto oder Handykarten) gib es nur in speziell lizensierten Läden - der Tabaktrafik. Zigarettenautomaten sind so gut wie unbekannt. An der Landstraße vis-a-vis der Passage können Raucher an einem der wenigen Automaten nach Ladenschluss ihren Bedarf am Automaten decken. Sonst bleibt nur der Gang zu lizensierten Tankstellen - die die Rauchwaren aber deutlich teurer verkaufen. Kleiner Tipp: Der Spar-Supermarkt am UG des Hauptbahnhof nutzt seine Lage und hat auch am Sonntag - wenn auch mit einem etwas verringerten Angebot - geöffnet und bietet eine gute Grundversorgung nicht nur für Reisende.

Einige Einkaufzentren außerhalb von Linz laden ebenso zum Shoppen ein:

  • Das größte ist die Plus City in Pasching mit einem umfassenden Branchenmix, einem großen Restaurantbereich und einem riesigen Kino-Komplex. Aber Vorsicht, an Freitagen und Samstagen schieben sich teilweise tausende Menschen gleichzeitig durch dieses Shopping-Center.
  • In Haid an der A1 (Westautobahn) liegt das Haid Center mit großen Möbelhäusern (u.A. IKEA), Elektronik- und Sportgeschäften.

Küche[Bearbeiten]

Eine bekannte Spezialität zum Cafe ist die schmackhafte Linzer Torte. Infos zur Linzer Torte inkl. eines Rezeptes auf der Tourismus-Seite der Stadt Linz oder im hier im Koch-Wiki. Eine Restaurant-Datenbank befindet sich auf der Seite des Tourismusverbandes. Es kann nach Stadtteilen, nach Betriebstypen oder Öffnungszeiten gefiltert werden.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 48.3050914.289351 Wirt am Graben, Graben 24. Tel.: +43 (0)732 772975. Österreichische Küche aus regionalen Produkten, neben den Klassikern auch vegetarische Gerichte. Geöffnet: 11:00-23:00 Uhr / Sa. und So. Ruhetag.
  • 48.308414.27922 Die Donauwirtinnen, Webergasse 2. Tel.: +43 (0)732 737706. Flammkuchen und österreichische Küche aus regionalen Produkten. Geöffnet: 11:30-23:00 Uhr / Mo. und Di. Ruhetag.
  • Taverna Kaukasus (griechische und georgische Speisen), Scharitzerstraße

Gehoben[Bearbeiten]

  • 48.3036914.283764 Promenadenhof, Promenade 39, 4020 Linz. Tel.: +43 (0)732 777661, Fax: +43 (0)732 777661-22, Email: . Hausmannskost. Geöffnet: Öffnungszeiten Restaurant: Mo – Sa 10.00 – 1.00 Uhr, So + Feiertage sind Ruhetage, warme Küche: 11.00 – 22.00 Uhr; Göss'n - die Bar Mo – Sa 17.00 – 2.00 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Ann and pat, ein Jugendzentrum in der Nähe des Linzer Hauptplatzes. Eher ein Anlaufpunkt für die jüngere Generation.
  • Kapu. Die Kapu wurde vor allem in der Musik-Szene durch einen Auftritt von Nirvana bekannt. Heute teilt sich die Kapu in zwei Bereiche. Eine Bar namens Druzba und die Veranstaltungsräumlichkeiten der Kapu selbst. In der Kapu finden sich über politische Diskussionen, Kabarett bis hin zu Konzerten aus dem Indie/ Reggea/ Dub Spektrum alles.
  • Der Posthof ist der größte Veranstaltungsort in Linz und bietet fast täglich Konzerte oder Vorstellungen von Kleinkunst oder Theatergruppen. Eintrittspreise variieren stark nach Art der Veranstaltung und der auftretenden Gruppe/ Künstler. Bezugspunkt ist meist 12 bis 14 €. Bei Konzerten international bekannter Bands kann der Preis aber auch über 40 € betragen.
  • In der Stadtwerkstatt (Adresse: Kirchengasse 4, 4020 Linz) befindet sich ein Saal für Konzerte und DJ-Partys sowie erdgeschossig das täglich geöffnete Café Strom, in welchem fast täglich ab 22.00 Uhr die verschiedensten Musikrichtungen von Hip Hop über Reggae bis House und World Music aufgelegt werden. An den Wochenenden finden zusätzlich im Saal fast immer Konzerte regionaler, oft aus Rock/ Punk statt, aber auch Veranstaltungen regionaler Kulturvereine und Künstlergruppen. Regelmäßig treten auch bekanntere und ausländische Musikgruppen auf, und größere DJ-Events (Drum'n'Bass, Hip Hop, Reggae/ Dancehall, seltener: Techno) finden auch alle paar Wochen statt. In den letzten Jahren traten auch verstärkt experimentelle Künstler auf. In der Stadtwerkstatt und im Café Strom ist meist Publikum im Alter zwischen 20 und 40 Jahren anzutreffen. Bei besonderen Veranstaltungen verlagert sich der altersmäßige Schwerpunkt dann je nach dem. Die Preise in der Stadtwerkstatt sind als leicht unterdurchschnittlich zu betrachten. Im Gebäude befindet sich auch das "freie Radio FRO". Im Sommer befinden sich auf der Wiese vor dem Gebäude bis zu rund 300 Personen, meist Studenten, aber auch höhere Schüler, Lehrlinge. Eintrittspreis wird nur bei Veranstaltungen verlangt, wobei auch häufig gratis-Veranstaltungen statt finden. Selbst bei international bekannten Künstlern geht der Eintrittspreis selten über 10 oder 11 € hinaus.
  • Im (Club) Tunnel in der Kellergasse finden meist (Hard-)Techno-Veranstaltungen statt. Gelegentlich auch andere Techno-Stilrichtungen und Drum'n'Bass. Sehr selten: Hip Hop/ Reggae. Die Getränke sind teuer, der Eintrittspreis variiert stark zwischen 5 und 15 €, wobei gelegentlich auch Gratiseintritt - meist mit der Verknüpfung "bis 23 Uhr" angeboten wird.
  • Das Bugs am nördlichen Ende des Hauptplatz gelegen bietet auf zwei Etagen Burger, Sandwiches, Cocktails und gezapfte Biere zu guter Rock Musik. Es gibt wie in Österreich üblich, einen Raucher. und Nichtraucherbereich. Das Publikum ist im Gros unter 30. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für typische Barspiele wie etwa Billard. Vor 22:00 ist am Wochenende relativ wenig los. Bekannt ist das Bugs für seinen Shot death by sex den es nur als Sechsertablett gibt.
  • Von den zur Zeit sechs Irish Pubs zählt das Chelsea Pub in der Domgasse 5 zu den beliebtesten. Eine große Auswahl an Whiskey, ein Raucher-/Nichtraucherbereich sowie lange Öffnungszeiten und authentische Wirte sorgen für eine gute Atmosphäre. Sport - an erster Stelle Fußball - wird groß geschrieben. Alle wichtigen Ereignisse wie etwa CL und Premier League Spiele werden live geschaut.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 48.2930314.273981 Jugendgästehaus Linz, Stanglhofweg 3, 4020 Linz. Tel.: +43-732-664434, Email: . In ruhiger Lage unweit des Stadtkerns, in wenigen Minuten kommt man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die City, eigener kostenloser Parkplatz. Alle Zimmer mit Dusche und WC. Frühstück, Halb- oder Vollpension. Aufenthalts- und Fernsehraum, Fitnessraum, Internetstation, große Terrasse, Sportplatz, Tischtennis, Tischfußball. Preis: Ab 16,75 Euro pro Nacht und Person.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • 48.2983314.30482 Marriot Courtyard Linz, Europaplatz 2, A-4020 Linz (am Europaplatz). günstige Angebote bei diversen Veranstaltern (3 Nächte bleiben, 2 zahlen), Busstation in der Nähe, ca. 20 Minuten zu Fuß vom Stadtzentrum.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Um die Sicherheit ist es auch in Linz - wie in ganz Österreich - allgemein sehr gut bestellt. Nur in der Altstadt, dem Lokalviertel in der Innenstadt, finden an Wochenenden aufgrund der hohen Anzahl alkoholisierter Jugendlicher regelmäßig Schlägereien und Sachbeschädigung statt. Überfälle auf Touristen sind keine bekannt, bzw. sind sie sehr seltene Ausnahmefälle. Der Hessenplatz ist ein reger Treffpunkt Giftler wie der Österreicher sagt. Je nach äußerem Erscheinungsbild wird man unter Umständen angesprochen. Taschendiebstahl in belebten Straßen (Landstraße) oder öffentlichen Verkehrsmitteln kommt zwar vor, aber wohl kaum öfter als in anderen Städten oder Ländern.

Notrufnummern[Bearbeiten]

  • Feuerwehr: 122
  • Polizei: 133
  • Notarzt/Rettung: 144
  • Unfallhilfe und Pannenhilfe: 120 (ÖAMTC), 123 (ARBÖ)

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Das Porto für Standardsendungen (bis 20 g) beträgt EU-weit 65 Cent, weltweit 1,40 €.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Ausflüge ins hügelige Mühlviertel können per Mühlkreisbahn oder öffentlichen Bussen unternommen werden. Wanderungen oder Spaziergänge in dieser, gut mit Wanderwegen erschlossenen Region sind sehr gut möglich.
  • Entlang der Donau befindet sich der „Donauradweg“. Dieser führt in nordwestlicher Richtung nach Passau und in östlicher Richtung nach Wien, und wird in den Sommermonaten von vielen Touristen befahren. Unterwegs finden sich zahlreiche unterschiedliche Ortschaften und im Osten, in Niederösterreich, die bekannte Wachau.
  • Mit dem Schiff kann man an den Anlegestellen im Stadtzentrum Ausflüge nach Wien, Passau oder weiter buchen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.