Internet-web-browser.svg
WV-thumbs.svg
Brauchbarer Artikel

Kopenhagen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Copenhagen Collage.jpg
Kopenhagen
Region Region Hovedstaden
Einwohner
591.481 (2016)
Höhe
14 m
Tourist-Info +45 7022 2442
visitcopenhagen.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Dänemark
Reddot.svg
Kopenhagen

Kopenhagen (dän. København, swe. Köpenhamn) ist die Hauptstadt Dänemarks. Auf der Insel Seeland gelegen, gehört sie mit einem Teil des südlichen Schwedens zur Öresund-Region. Sie ist mit 1,7 Millionen Einwohnern im gesamten Ballungsraum (Hovedstadsregionen) die größte Stadt in Skandinavien.

Die dänische Hauptstadt ist ein erholsamer und extremer Kontrast zum kleinräumigen und sehr ruhigen ländlichen Dänemark. In Kopenhagen pulsiert das Leben besonders in der Altstadt und wird durch ein umfangreiches Kulturleben und die Studenten geprägt.

Kopenhagen bietet viele Möglichkeiten von Museen, Architektur über Nachtleben und eher ruhigere Plätze. Die Stadt bildet einen Übergang zwischen Mitteleuropa und Nordeuropa. Dies drückt sich einerseits in der Architektur, aber auch bei den Leuten und der Atmosphäre aus.

Stadtteile im Zentrum[Bearbeiten]

  • Indre By (Innenstadt)
  • Vesterbro, (Westbrücke) multikulturelles, sehr hippes Viertel, ehemaliges Rotlichtviertel
  • Nørrebro (Nordbrücke) multikulturelles Viertel jenseits "der Seen"
  • Østerbro (Ostbrücke) sehr wohlhabendes Viertel, liegt nordöstlich
  • Christianshavn, Stadtteil auf der Insel Amager, liegt südöstlich vom Zentrum
  • Holmen, ein ehemaliges, neubebautes Militärgelände auf Amager
  • Freistadt Christiania, ist kein Stadtteil, sondern ein klar umgrenztes Gebiet (ehemalige Kasernen) in Christianshavn
  • Frederiksberg, eigenständige Kommune in Zentrum von Kopenhagen

Hintergrund[Bearbeiten]

Bis 2025 will Kopenhagen die weltweit erste CO₂-neutrale Stadt sein.[1] Deshalb gibt es auch in vielen Hotels die Möglichkeit, klimafreundliche Angebote zu kaufen und die Webseiten laufen mit Ökostrom. Es gibt auch diverse so genannte "Green Hotels", die besonders umweltfreundlich wirtschaften. Einen Überblick über alle diese Angebote und über "Green Copenhagen" gibt es auf visitcopenhagen.com (Englisch). Ein wichtiger Teil des ganzen ist die überraschende Tatsache, dass vierzig Prozent der Leute in Kopenhagen mit dem Fahrrad zur Arbeit pendeln und zu ihren Freizeitaktivitäten fahren. Mehr zum Velofahren in Kopenhagen…

Anreise[Bearbeiten]

Als Hauptstadt Dänemarks und durch die günstige Lage am Øresund ist Kopenhagen verkehrstechnisch sehr gut erschlossen. Die Bahnlinie nach Deutschland (Hamburg), Amsterdam und Schweden (via Malmö nach Göteborg, Stockholm) führt direkt durch die Stadt hindurch. Dazu liegt ungefähr zehn Kilometer vor der Stadt der internationale Flughafen.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Kopenhagen (IATA CodeCPH, ICAO CodeEKCH) befindet sich nur eine kurze Zugfahrt (12 min) vom Hauptbahnhof entfernt. Es gibt ebenfalls regelmäßige Züge nach Malmö und weiter nach Stockholm oder Ystad, Bornholm. Auch die Metro fährt in kurzen Intervallen vom Flughafen in die Innenstadt und in die Außenbezirke. Der Flughafen selbst befindet sich auf der Insel Amager in Kastrup, einem Ortsteil der Kommune Tårnby. Von Kopenhagen aus sind die meisten europäischen Ziele und einige in Übersee mit dem Flugzeug zu erreichen. Es bestehen häufige Verbindungen in andere große europäische Städte. Lufthansa, SAS, Air Berlin und easyJet bieten regelmäßige Linienflüge von vielen deutschen Städten nach Kopenhagen an.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Hamburg gibt es eine ICE-Verbindung mit mehreren Fahrten täglich. Die Fahrzeit beträgt ungefähr vier Stunden inklusive der Fährüberfahrt auf der Vogelfluglinie. Eine ehemals bestehende Nachtzugverbindung von Amsterdam und Basel wurde eingestellt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt diverse Fernbuslinien, die nach Kopenhagen führen, u.a.:

  • Aus Berlin:
    • Die Linie E-55 des Anbieters Graahundbus. Fährt täglich um 10 Uhr am Berliner Hauptbahnhof ab. Gegen 13:30 lässt der Bus die Reisenden in Rostock am Kai raus, deren Ticket auch für die Fähre gilt. Gegen 15:15 in Gedser geht es nach dem Verlassen des Schiffs samt Gepäck in den nächsten Bus. Ankunft am Kopenhagener Hauptbahnhof: etwa 17:30 (Rückfahrt täglich 11 Uhr, Ankunft: 18:15). Zwar sind siebeneinhalb Stunden Busfahrt etwas unbequem, allerdings lassen sich auf der eineinhalbstündigen Fährfahrt die Beine ausstrecken. Die Buslinie ist nach der gleichnamigen Europastraße benannt, der die Linie auf ganzer Strecke folgt.
  • Graahundbus, Yderholmen 18; 2750 Ballerup; Danmark. Tel.: +45 44 68 44 00, Fax: +45 44 68 40 04. Preis: 45,-€/Fahrt, ein Kind unter 16 gratis.
  • Dreimal täglich fahren die berlinlinienbusse (blb) vom Zentralen Omnibusbahnhof neben dem Messegelände ab. Die Fahrt dauert mit Zwischenhalt in Rostock genauso lang wie mit dem E-55.
  • Aus Hamburg:
    • Der Fernbusriese Eurolines bietet täglich zwei Verbindungen in Richtung Kopenhagen an. Die zwischen fünfeinhalb und sechs Stunden dauernde Fahrt beginnt am ZOB neben dem Hauptbahnhof.
  • Eurolines. Tel.: +49 69 7903 501, E-Mail: . Preis: 48,-€ Standard, Angebote ab 33,-€.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Um per Auto nach Kopenhagen zu gelangen gibt es zwei Möglichkeiten: Einerseits die kurze Vogelfluglinie aus Deutschland, andererseits die längere Brückenverbindung über Jütland.

Nicht vergessen werden darf die günstige Anbindung über die Fährlinie Rostock - Gedser, die in kurzen Abständen zur Verfügung steht (Fahrzeit ca. 50 Minuten) und besonders aus Richtung Berlin empfehlenswert ist.

Vogelfluglinie[Bearbeiten]

Die kürzeste Verbindung von Deutschland aus ist trotz aller Brücken die Vogelfluglinie über Puttgarden auf der deutschen Insel Fehmarn und Rödby auf der dänischen Insel Lolland. Die Autofähre verkehrt rund um die Uhr mindestens einmal die Stunde. In der Hauptferienzeit ist mit Wartezeiten zu rechnen. Betreiber der Verbindung ist die Scandlines. Von Rödby aus sind es ca. 160 km auf dänischen Autobahnen bis in das Zentrum der dänischen Hauptstadt.

Brückenverbindung[Bearbeiten]

Will man sich Fährverbindungen sparen bleibt die ca. 140 km längere Verbindung über Flensburg, Fredericia, Odense, nach Seeland und weiter nach Kopenhagen. Hier spart man sich eventuelle Wartezeiten, hat jedoch auch Kosten in Form von Brückenmaut und einen weiteren Fahrtweg. Informationen über die Brückenmaut gibt es bei der Betreibergesellschaft der Storebaelt-Verbindung. Die Maut kann mit Bargeld in verschiedenen Währungen, mit einer Maestro-Karte oder mit allen gängigen Kreditkarten bezahlt werden.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Aus Oslo gibt es eine tägliche Nacht-Fährverbindung mit DFDS Seaways. Abfahrt Oslo 16.45 Uhr, Ankunft Kopenhagen am nächsten Morgen um 9.45 Uhr. Retour legt die Fähre um 16.45 Uhr in Kopenhagen ab, Ankunft Oslo am nächsten Morgen ebenfalls um 9.45 Uhr.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

S- und U-Bahn-Netz von Kopenhagen

Das Rückgrat des öffentlichen Personennahverkehrs in Kopenhagen ist die S-Tog (S-Bahn). Seit ein paar Jahren besitzt Kopenhagen eine sehr moderne, vollautomatische und sehenswerte Metro, die immer weiter ausgebaut wird. Ziele abseits der Schienenwege sind gut mit Bussen erreichbar.

Der gesamte öffentliche Personenverkehr ist, wie im Rest des Landes, in Zonen eingeteilt. Die kleinste Einheit ist das zwei-Zonen-Ticket für DKK 23.-, welches an Fahrkartenschaltern, Automaten und im Bus erworben werden kann. Es ermöglicht uneingeschränkt Fahrten im Großraum Kopenhagen innerhalb einer Stunde. Für mehrere Fahrten lohnt sich eine Streifenkarte/Klippekort (135 DKK) mit zehn Streifen, die man vor jeder Fahrt am Bahnsteig oder vorne beim Busfahrer entwertet. Dabei spart man DKK 9.50 pro Fahrt gegenüber dem Einzelfahrschein.

Kinder unter 12 Jahren fahren gratis, sofern sie von einer erwachsenen Person begleitet werden.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Wer sich überwiegend im Stadtzentrum und den angrenzenden Quartieren bewegt, ist zu Fuß und mit dem Fahrrad sehr gut unterwegs. Überall gibt es Fahrradstreifen auf der Straße, Fahrräder haben an Kreuzungen (auf den blauen Korridoren) immer Vortritt und man ist sehr schnell unterwegs. Fahrradfahren ist grundsätzlich auch sehr sicher, denn fast überall gibt es (durch Randsteine) abgetrennte Fahrradspuren, Autos haben keinen Vortritt und halten sich auch enorm gut daran.

Für Ungeübte im Kopenhagener Stadtverkehr sei für den Anfang geraten, sich mehrheitlich rechts auf dem Fahrradstreifen aufzuhalten, da man sonst oft die Klingel hört, als Aufforderung Platz zu machen. Wichtig ist eine gute Übersicht. Richtungs- und Spurwechsel müssen immer mit Handzeichen gezeigt werden. Eine neben dem Kopf hochgehaltene flache Hand mit der Handfläche nach vorne bedeutet, dass der Fahrradfahrer abbremst und anhält, ohne die Spur zu verlassen. Am besten einen Blick zurückwerfen und dann überholen oder vorsichtig verlangsamen.

Es gibt im Stadtzentrum an mehreren Stationen gegen ein Pfand von DKK 20,- ausleihbare Fahrräder. Diese dürfen im Innenstadt-Gebiet benutzt werden. Leider sind sie meistens schon alle weg, wenn man am Morgen an die Ausleihstation kommt. Deshalb empfiehlt es sich, für mehrere Tage ein Fahrrad zu mieten.

Donkey Republic Bike Rental Copenhagen. Fahrradverleih Kopenhagen. Viele Orte. 90DKK pro Tag

  • 1 Baisikeli, Turesensgade 10, DK-1368 København. Tel.: +45 31 68 80 96. Geöffnet: November - März: Mo-Sa 10-16; April - Oktober: Mo-So 10-18. Preis: Fahrrad ab DKK 80.- pro Tag und DKK 270.- pro Woche.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kastellet, eine alte Befestigung am Inderhavnen

siehe auch Kopenhagen/Sehenswürdigkeiten wo alle Details wie Preise und Öffnungszeiten gelistet werden. Im Folgenden werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zentrums beschrieben.

Der gegenüber vom Hauptbahnhof gelegene Tivoli ist der zweitälteste, noch betriebene Freizeit- und Vergnügungspark der Welt - ältester ist Bakken in Klampenborg. Am Rande des Parks läuft der Andersen Boulevard entlang, an dem sich auch das Rathaus befindet. Es ist mit vielen Skulpturen geschmückt und wurde zwischen 1892 und 1905 im Stil der italienischen und normannischen Renaissance erbaut. Der Rathausturm ist mit 113 m Dänemarks höchster Turm.

In der Nähe der Universität liegt die St. Petri-Kirche (Sankt Petri Kirke). Sie ist seit 1586 Pfarrkirche der deutschen Gemeinde und die älteste Kirche von Kopenhagen. Östlich schließt sich die Liebfrauenkirche (Vor Frue Kirke) an.

Weiter nördlich liegt der Rundetaarn (Runder Turm). Ein 209 m langer, stufenloser Wendelgang führt zu diesem zwischen 1637 und '42 erbauten Aussichtsturm hoch. An den Turm schließt sich die Dreifaltigkeitskirche (dän. Trinitatis Kirke) an. In der Kirche befindet sich ein Museum, in dem zeitgenössische Kunst gezeigt wird. Früher wurde der Raum auch für die Universitätsbibliothek verwendet.

Der Botanische Garten mit Museum von Kopenhagen liegt im Stadtzentrum, genau gegenüber von Schloss Rosenborg. Der Garten präsentiert eine große Auswahl an Pflanzen und ist während heißer Tage ein gemütlicher, ruhiger Ort.

Zwischen den Fußgängerzonen und dem Inderhavn befindet sich einer der wichtigsten Touristenmagneten, das Schloss Christiansborg (Christiansborg Slot). Dieses Gebäude, das seit 1918 Sitz des Parlaments ist, befindet sich an der Stelle der von Bischof Absalon im Jahre 1167 erbauten ersten Burg Kopenhagens. Der heutige Bau mit dem 90 m hohen Schlossturm entstand 1907 bis 1928. An der Nordseite des Schlosses steht die 1826 vollendete klassizistische Schlosskirche (Slotskirke). Neben dem Schloss befindet sich die Königliche Bibliothek Dänemarks, die Nationalbibliothek. Dem schließt sich die Kopenhagener Börse (Børsen) an. Sie befindet sich unmittelbar neben dem Schloss Christiansborg. Der Renaissancebau entstand zwischen 1619 und 1640 und ist mit seinem 54 m hohen Turm in Form von verschlungenen Drachenschwänzen ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Bis 1974 diente das Gebäude dem ursprünglichen Zweck als Kopenhagener Börse.

Über einen Kanal führt von hier aus die Børsbroen zur Nationalbank und zur Holmenskirche (Holmens Kirke), die genau gegenüber der Börse und dem Schloss Christiansborg liegt. Sie wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Von der Börse führt auch die Knippelsbro, eine interessante Klappbrücke, über den Inderhavn nach Amager. Über sie gelangt man auch am besten zur im Stadtteil Christianshavn gelegenen Erlöserkirche (Frelser Kirke). Diese barocke Kirche aus den Jahren 1602 bis 92 besitzt den mit 93 Metern zweithöchsten Turm Kopenhagens. Er ist Wahrzeichen des Stadtteils Christianshavn und lässt sich über eine 1752 angefügte Wendeltreppe besteigen.

Nyhavn in Kopenhagen

Eine ebenfalls herausragende Sehenswürdigkeit ist der Nyhavn. Diese Straße mit den schmucken Giebelhäusern beiderseits des gleichnamigen Hafenarms ist Zentrum der Gastronomie in Kopenhagen. An ihrem westlichen Ende befindet sich der Königliche Neue Markt (Kongens Nytorv). Von diesem größten und wichtigsten Platz der Stadt führen sternförmig ein gutes Dutzend Straßen weg. An dem Platz mit einem Standbild Christians V., volkstümlich auch Hesten - das Pferd genannt, liegen das Königliche Theater, das Kaufhaus Magasin du Nord, das Thotts Palais (1685) und das in den Jahren 1672 bis 83 erbaute Schloss Charlottenborg. Es beherbergt heute die Kunstakademie und steht in Verbindung mit dem neuen Kunstausstellungsgebäude.

Schloss Rosenborg (2004)

Ein gutes Stück nordöstlich vom Kongens Nytorv, am besten über die Gothersgade zu erreichen, befindet sich das Schloss Rosenborg (Rosenborg Slot). Das 1607 bis 1617 als Sommerresidenz für Christian IV. erbaute, durch holländische Architektur beeinflusste Renaissanceschloss, beherbergt die dänischen Kronjuwelen. Seit 1833 ist es ein Museum. Sehenswert sind der Elfenbeinthron mit drei silbernen Löwen und die mit Edelsteinen verzierte Goldkrone Christians IV. Gegenüber dem Schloss liegt der Botanische Garten mit einem Gewächshaus.

Die Frederikskirche (Frederikskirken), auch Marmorkirche genannt, ist ein 1794 von Nicolai Eigtved entworfenes, 84 Meter hohes Gotteshaus mit einer 45 Meter hohen, freskengeschmückten Kuppel, eine der größten Europas und ein Abbild des Petersdoms in Rom. Es wurde erst 140 Jahre nach Baubeginn fertiggestellt. Im Innern findet man Denkmäler bedeutender kirchlicher Persönlichkeiten, wie Moses oder Martin Luther. Unmittelbar neben der Kirche befindet sich das Schloss Amalienborg. Das Schloss, in dem die Königin lebt, wurde 1749 bis 1760 errichtet und besteht aus vier gegenüberliegenden Palästen. In der Mitte des großen, achteckigen Schlossplatzes (Amalienborg Plads) steht das Reiterstandbild Frederiks V. Jeden Mittag um 12 Uhr findet hier die Wachablösung der Garde statt. Die kleinste Sehenswürdigkeit der Stadt ist zugleich ihre bekannteste: die am 24. August 1913 eingeweihte kleine Meerjungfrau, deren Geschichte Hans Christian Andersen in seinem Märchen erzählt.

Victoriahaus im Botanischen Garten von Kopenhagen

Am Nordrand der Stadt erstreckt sich das Kastell (Kastellet). Dieses Überbleibsel der alten Stadtbefestigung befindet sich nördlich von Schloss Amalienborg. Unterhalb der Festungswälle verläuft die Promenade Langelinie, die direkt zur kleinen Meerjungfrau führt.

Der Freistadt Christiania ist eine de facto unabhängige Kommune auf Christianhavn. Sie wurde 1971 in vom Militär verlassenen Baracken gegründet und ist seitdem eine wachsende Stadt in der Stadt. Christiania kann kostenlos besucht und durchwandert werden. Es befinden sich viele kleinere und spezielle Läden auf dem Gelände und das bekannte Café Månefiskeren (auch Café Moonfisher), wo man sehr günstig einen Kaffee und Gebäck genießen kann.

Wer Kopenhagen bereist, kann die dänische Hauptstadt auch besonders entspannt vom Wasser aus kennenlernen. So besteht fast das ganze Jahr über die Möglichkeit, mit Booten Rundfahrten zu unternehmen. Diese befahren unterschiedliche Routen und führen an verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei, u.a. auch an der berühmten kleinen Meerjungfrau. Die kleinen Schiffe befahren nicht nur den Hafen, sondern auch kleine verwinkelte Kanäle. Ausgangspunkt für derartige Schiffsrundfahrten, z.B. von DFDS Canal Tours, sind u.a. Nyhavn oder Gammel Strand.

Museen[Bearbeiten]

  • Arbeitermuseum.
  • Architekturmuseum.
  • Designmuseum.
  • Experimentarium.
  • Glyptothek.
  • Jüdisches Museum.
  • Nationalmuseum.
  • Staatsmuseum für Kunst.
  • Tycho Brahe Planetarium.
  • Stadtmuseum.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Jeden Sommer findet während zehn Tagen im Juli das Copenhagen Jazz Festival statt. 2010 ist es vom 2. bis 11. Juli auf verschiedensten Plätzen und Innenhöfen mit insgesamt über tausend Konzerten präsent. Für einige Konzerte bezahlt man einen Eintritt, die Tickets kosten um die DKK 200.-. Allerdings sind diverse Auftritte von unbekannteren Künstlern gratis und öffentlich - beispielsweise in Cafés, Innenhöfen und auf Plätzen. Diese erlauben es auch, die Stadt und ihre Leute besser kennen zu lernen. Hier kann man auch nach einiger Zeit weitergehen und sich das nächste Konzert anschauen.

Mitten in der Stadt gleich zwischen dem Bahnhof und dem Rådhuspladsen gelegen ist Tivoli, Europas zweitältester, noch betriebener Vergnügungspark. Es gibt einige nostalgische Fahrgeschäfte sowie ein paar neue. Außerdem kann man in einem der 28 Restaurants gut essen und die kulturellen Veranstaltungen genießen, die der Tivoli so bietet: musikalische Darbietungen aller Art, Theateraufführungen und nicht zuletzt die allabendliche Illumination des gesamten Parks.

  • 1 Tivoli, Vesterbrogade 3, 1630 Copenhagen V. Geöffnet: Anfang April bis Mitte/Ende Sept. So-Do 11:00-23:00 & Fr-Sa 11:00-24:00 Uhr geöffnet. Weiterhin ist der Park rund um Halloween und in der Advents- und Weihnachtszeit geöffnet. Preis: Eintritt: Erwachsene DKK 100.-, Kinder DKK 50.-, unter 12 Jahren gratis; dazu kommen noch Tickets für die Fahrgeschäfte. Akzeptierte Kreditkarten: Visa, MasterCard, etc.

Dyrehavsbakken, oder prägnanter Bakken ist der zweite und ältere Vergnügungspark Kopenhagens. Er liegt nördlich von Kopenhagen in Klampenborg.

Traditionell gehört der Frueplads in Kopenhagen am 3. Augustwochenende den Kunsthandwerkern und Designern und ihren Fans. Ausgerichtet wird diese kleine, 3-tägige Messe mit circa 120 jurierten Ausstellern vom Verband der Dänischen Kunsthandwerker, unter weißen Sonnenschirmen und zumeist blauem Himmel. Man findet dort wirklich das Beste, was Dänemark auf diesem Gebiet zu zeigen hat. Selbst hochdekorierte Designpreisträger und museumsreife angewandte Künstler sind sich keineswegs zu schade, an diesem perfekt organisierten Markt teilzunehmen. Im Gegenteil, von vielen weiß ich, dass sie die entspannte Atmosphäre dort lieben und die Gelegenheit für ausführliche Gespräche mit Kunden und Sammlern gerne nutzen. Die Juroren schaffen es immer wieder, eine vielfältige und anregende Mischung aus jungem Design und Tradition zusammen zu stellen. Der offenen dänischen Art, die nur das freundliche Aufeinanderzugehen zu kennen scheint, sind Dünkel und Schubladendenken offensichtlich fremd. Keramik und Porzellan, Glas, Textil, Schmuck und Accessoires werden angeboten, allerdings in erster Linie doch "Marktware", d.h. mehr oder weniger Praktisches bzw. Erschwingliches. Die delikaten Sammlerstücke oder kostbarsten Juwelen bekommt man dann doch nur in Ausstellungen, Galerien und natürlich in den Studios selber zu sehen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Allgemeinen finden sich in der Innenstadt sehr viele Einkaufsmöglichkeiten. Einige große Warenhäuser befinden sich rund um den Supermarkt. Viel besuchte Einkaufsstraßen sind die Købmagergade, Østergade und Niels Hemmingsens Gade. Allerdings findet man in den Seitenstraßen auch viele kleinere Läden, die einen Besuch wert sind.

Küche[Bearbeiten]

In Kopenhagen befindet sich das Noma, welches als eines der weltbesten Restaurants gilt.

Nachtleben[Bearbeiten]

In Kopenhagen gibt es eine fast undurchschaubare Vielfalt an Bars, Clubs und Lokalen mit Livemusik, auch wenn einige durch ihren Charme, ihr Ambiente und Angebot hervorstechen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Auch bei den Unterkünften gibt es in Kopenhagen eine sehr große Vielfalt. Es lohnt sich, vorher gut die Preise zu vergleichen und - wie sonst auch in ganz Skandinavien - auf spezielle Wochenendangebote und andere Vergünstigungen zu achten.

Im Sommer ist es empfehlenswert, möglichst früh zu buchen, weil dann die Hauptsaison ist. Zwar ist Kopenhagen rund ums Jahr ein Touristenziel, aber mit vielen Veranstaltungen können allzu kurzfristige Gäste möglicherweise schwerer einen Platz finden.

Günstig[Bearbeiten]

In Kopenhagen gibt es vier Jugendherbergen, von denen zwei im Zentrum liegen. Die Herbergen Amager und Bellahøj sind gut per Bus oder S-Bahn zu erreichen. In Dänemark gibt es keine Altersbeschränkung für Jugendherbergen! Es gibt sowohl Familienzimmer als auch Gäste weit jenseits der 20.

  • 1 Copenhagen City, H.C. Andersens Boulevard 50, 1553 Kobenhavn V (nahe Stadtzentrum, 500 m vom Bahnhof). Tel.: +45 3311-8585, Fax: +45 3311-8588, E-Mail: . Geöffnet: 24h geöffnet. Preis: Bett ab DKK 190.- pro Nacht, Viererzimmer ab DKK 740.-.
  • 2 Copenhagen Downtown, Vandkunsten 5, 1467 Copenhagen K (im Stadtzentrum, 500 m vom Bahnhof). Tel.: +45 7023 2110, Fax: +45 3332 8809, E-Mail: . Geöffnet: 7-23. Check-in: 14.00. Check-out: 10.00. Preis: Bett ab DKK 75.-, Doppelzimmer DKK 449.-. Akzeptierte Kreditkarten: Visa, Maestro, MasterCard.
  • 3 Copenhagen Bellahøj (eignet sich auch besonders für Gruppen), Herbergvejen 8, 2700 Bronshoj Copenhagen. Tel.: +45 3828 9715, Fax: +45 3889 0210, E-Mail: . Geöffnet: 1. Februar - 19. Dezember 2010; 7-20. Check-out: 10.00. Preis: Bett ab DKK 145.-.
  • 4 Copenhagen Amager, Vejlands Allé 200, 2300 København S. Tel.: +45 3252 2908, Fax: +45 3252 2708, E-Mail: . Geöffnet: 4. Januar - 19. Dezember 2010. Preis: Bett ab DKK 145.-.

Dazu gibt es eine Reihe von kleinen Hostels, die zwar nicht den großem Komfort, aber eine gute Atmosphäre und günstige Preise bieten. Besonders für junge Reisende, die gerne auch neue Bekanntschaften schließen, empfehlen sich die Hostels. Während der Reisesaison im Sommer empfiehlt es sich, genügend früh zu buchen. Auch vor und nach dem Roskildefestival sind die Hostels zusätzlich belegt.

Mittel[Bearbeiten]

Hotel Bella Sky Comwell

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Sämtliche Bibliotheken der Stadt sind öffentlich zugänglich und bieten oft auch viele internationale Zeitungen an. Besonders zu empfehlen die die Hovedbiblioteket im Stadtzentrum. Hier gibt es viele internationale und fast alle großen deutschen Zeitungen. Es ist auch möglich, an Terminals das Internet zu nutzen, allerdings muss man oft etwas anstehen und die Benutzung ist auf 15 min beschränkt.

1 Hovedbiblioteket (Hauptbibliothek), Krystalgade 15, 1172 København K (mitten im Stadtzentrum). Tel.: +45 3373 6060, Fax: +45 3373 6020, E-Mail: . Geöffnet: Mo-Fr: 10-19; Sa: 10-14; So geschlossen.

Die Universität Kopenhagen bietet diverse Master- und Bachelorstudiengänge. Sie ist in vier Campusse unterteilt. Einer befindet sich in der Innenstat, je einer in Østerbro, Fredericksberg und einer südlich von Christianhavn auf Amager.

Københavns Universitet (Universität Kopenhagen), Nørregade 10, DK-1017 København K. Tel.: +45 35 32 26 26, E-Mail: .

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Kopenhagen gehört sicherlich zu den sichersten Hauptstädten Europas. Die Stimmung ist ausgesprochen friedlich und man kann auch nachts noch ohne Bedenken durch die Parks der Stadt gehen. Bei Problemen kann immer die Polizei über Notruf 112 kontaktiert werden.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Generell kann man sich fast überall auf Englisch verständigen. Wer deutsch und englisch spricht, kann oft auch die Bedeutungen von dänischen Beschreibungen erschließen.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Über die Øresundsbrücke (für Autofahrende mautpflichtig) erreicht man rasch das südschwedische Schonen mit den Städten Malmö, Lund oder auch Ystad.
  • Ein knappe halbe Stunde südlich per Zug oder Auto entfernt liegt Roskilde, einerseits berühmt für das jährliche Roskilde Festival andererseits für das Wikingerschiffmuseum.
  • Eines der wichtigsten Museen für moderne Kunst, Louisiana liegt eine halbe Stunde nördlich von Kopenhagen, an der landschaftlich sehr schönen Ostküste. Erreichen kann man es mit dem Auto oder per Kystbanen (Küstenbahn).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Green Copenhagen - Infos zur Kampagne auf Englisch
Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.