Artikelentwurf

Skandinavien

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Nordeuropa > Skandinavien
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flaggen Skandinaviens und Nordeuropas.

Skandinavien liegt in Nordeuropa und besteht geografisch ursprünglich nur aus den auf der Halbinsel Skandinavien liegenden Ländern Norwegen und Schweden. Dazu kommt (zumindest kultur- und sprachhistorisch) auch Dänemark. Im Allgemeinen werden aber alle sogenannten nordischen Länder zu Skandinavien gezählt, also auch Finnland und Island.

Regionen[Bearbeiten]

Die nordischen Länder, die zusammen als Skandinavien betrachtet werden, sind:

Länderübergreifende Regionen sind

Besondere Regionen rund um die Ostsee sind u.a.

An Kattegat und Skagerrak liegen

  • die felsige schwedische Westküste von Boshuslän
  • der einzige dänische Festlandteil Jütland' und die östlich angrenzende dänische Südsee, wie man diese dänischen Inseln auch bezeichnet

Im Westen liegt die von Fjorden tief ins Landesinnere eingeschnittene Küste Norwegens an der Nordsee

Im Nordpolarmeer liegen Island, Färöer und Svalbard.

Orte[Bearbeiten]

Größere Städte[Bearbeiten]

Fast sämtliche großen Städte sind gleichzeitig auch Hauptstädte. Dazu kommen aber noch einige wenige größere Städte, die bekannte Reiseziele sind.

  • Göteborg - zweitgrößte Stadt Schwedens und erster Anlaufpunkt bei Fähranreise von Kiel aus nach Schweden
  • Helsinki - Hauptstadt von Finnland
  • Kopenhagen - Hauptstadt von Dänemark
  • Oslo - Hauptstadt von Norwegen am oberen Ende des Oslofjords
  • Stockholm - Hauptstadt von Schweden

Bekannte Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Fährverbindungen[Bearbeiten]

Dänemark[Bearbeiten]

  • Sassnitz - Rønne (Bornholm) mit Bornholm Ferries
  • Puttgarden - Rødby mit Scandlines
  • Rostock - Gedser mit Scandlines

Finnland[Bearbeiten]

  • Stockholm (S) - Turku mit Tallink

Norwegen[Bearbeiten]

  • Kiel - Oslo mit Color Line
  • Hirtshals (DK) - Kristiansand mit Color Line
  • Hirtshals (DK) - Larvik mit Color Line
  • Hirtshals (DK) - Stavanger - Bergen mit Color Line
  • Hirtshals (DK) - Oslo mit Color Line
  • Frederikshavn/Hirtshals (DK) - Larvik mit Color Line
  • Frederikshavn (DK) - Oslo (5 - 7 mal pro Woche) mit Stena Line
  • Hanstholm (DK) - Egersund - Haugesund - Bergen mit Fjord Line
  • Kopenhagen (DK) - Oslo (täglich) mit DFDS Seaways

Schweden[Bearbeiten]

  • Kiel - Göteborg mit Stena Line
  • Frederikshavn (DK) - Göteborg mit Stena Line
  • Gdynia (PL) - Karlskrona mit Stena Line
  • Grenå (DK) - Varberg mit Stena Line
  • Lübeck-Travemünde - Trelleborg mit TT-Line
  • Rostock-Warnemünde - Trelleborg mit TT-Line
  • Rostock-Warnemünde - Trelleborg mit Scandlines
  • Sassnitz - Trelleborg mit Scandlines
  • Tallinn - Stockholm mit Tallink

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Vielzahl an Landschaften Skandinaviens bringen natürlich eine Vielzahl an Naturformen hervor, die schon an sich sehenswert sind, an einigen Punkten aber durch besondere Formationen hervortreten.

Ähnlich ist es mit der Kultur, auch wenn die kulturellen Wurzeln Skandinaviens in vielerlei Hinsicht gleich sind. Schon die Relikte frühzeitlicher Kulturen ähneln einander, wie man an den Steinritzungen im westschwedischen Tanum, im nordnorwegischen Alta und in Allinge auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm erkennen kann.

Wikingerschiffe, -dörfer und -schätze[Bearbeiten]

Insbesondere haben aber die Wikinger die meisten nordischen Länder stark geprägt. Überreste oder auch Rekonstruktionen ihrer Kultur findet man zum Beispiel in Norwegen im Wikingerschiffmuseum in der norwegischen Hauptstadt Oslo, die Königsgräber von Borre bei Horten bis hoch zum Wikingermuseum Borg auf den Lofoten. Dänemark als "Ursprungsland" der Wikinger zeigt dementsprechend Besiedelungsspuren fast allerorts, vom [VikingeCenter in der Nähe der südjütländischen Stadt Ribe, dem Wikingerschiffmuseum in Roskilde auf Seeland bis zur Gamleborg, der alten Königsburg im Waldgebiet Almindingen auf Bornholm, um nur einige Beispiele zu nennen. In Schweden findet man im Museum des småländischen Växjö einen Silberschatz der Wikinger, die Wikingersiedlungen von Birka im Mälaren, dem drittgrößten See Schwedens und mit dem Fotevikens Museum am Öresund südlich von Malmö das größte rekonstruierte Wikingermuseum dieser Art überhaupt. Auch Island, die Färöer, Svalbard und natürlich Grönland wurden von den Wikingern besiedelt, auf der 140 km langen Wikingerrunde kann man letztere erwandern.

Welterbestätten[Bearbeiten]

Þingvellir-Nationalpark in Island

Zahlreiche Stätten in Skandinavien wurden in das Welterbe der Menschheit aufgenommen, zahlreiche Stätten des Kulturerbes, des Naturerbes und des Memory of the World sind hier zu finden, u.a.

Berge[Bearbeiten]

Dänemark hat zwar viele Strände, muss aber passen, was hohe Berge angeht. Der 162 m hohe Rytterknægten lohnt jedoch weniger aufgrund seines Status als höchster Berg Dänemarks, sondern vor allem aufgrund der Sonnenlage der Insel Bornholm, auf der er sich erhebt, einen Besuch.

Glittertind im Jotunheimen

Norwegen hat zwei Berge, die in einem immerwährenden Wettstreit um den Titel des höchsten Berges des Landes stehen. Der Glittertind musste im Jahr 1981 diesen Titel offiziell an den nur unweit voneinander im Jotunheimen liegenden Galdhøpiggen abtreten - die Eiskappe des Glittertind war von ehemals 2.481 m auf "nur" 2.464 m abgeschmolzen, was ihn nun 5 m kleiner als den 2.469 m Galdhøpiggen macht. Bekannte Berge sind außerdem u.a. der Snøhetta (2.286 m) im Dovrefjell, der Hårteigen, ein 1.690 m hoher Tafelberg in der Hardangervidda und der Gaustatoppen (1.883 m) am südlichen Rand der Hardangervidda, der sich relativ einfach von Rjukan aus besteigen lässt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.