Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Hammerfest

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick über den Inneren Hafen
Hammerfest
Fylke Finnmark
Einwohner ca. 9.900
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Tourist-Info Web Touristeninformation
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Norwegen
Reddot.svg
Hammerfest

Hammerfest ist eine Stadt im Norden Norwegens. Das Stadtzentrum liegt auf der Insel Kvalø, dort lebt der Großteil der rund 10.000 Einwohner. Zur Kommune Hammerfest gehören auch Teile der benachbarten Inseln Seiland und Sørøya sowie die kleine Insel Melkøya, auf der jedoch nur Industrieansiedlungen sind (Öl- und Gasverarbeitung).

Hintergrund[Bearbeiten]

Hammerfest nennt sich stolz die nördlichste Stadt Europas. Eigentlich gebührt dieser werbewirksame Titel seit 1996 Honningsvåg, die beiden Städte haben aber vereinbart, dass Hammerfest nach wie vor mit diesem Slogan werben darf. Ob Hammerfest auch die nördlichste Stadt der Welt ist, darüber wird kontrovers diskutiert; Gegner werfen ein, dass die anderen Ortschaften kleiner seien. Allerdings hat z.B. Barrow in Alaska ebenfalls mehr als 4000 Einwohner.

Die Ölraffinerie

Der Name „Hammerfest“ bezieht sich auf das Befestigen von Booten an einem „Berghammer“, an einem steilen Berghang. In diesem Ort ist bereits um 1620 die Existenz einer Kirche nachgewiesen, damals hatte die Siedlung rund 60 Einwohner. Walfänger und Robbenjäger benutzten den Hafen von Hammerfest als Stützpunkt, von hier aus wurde Handel mit den Pomoren getrieben, auch der Polarforscher Fridtjof Nansen startete hier seine Expedition.

Im Jahr 1789 erhielt der Ort die Stadtrechte. Hammerfest zählt damit zu den ältesten Städten in Nordnorwegen. In ihrer Entwicklung erlebte die Stadt immer wieder Rückschläge. Nach einer Plünderung durch die Briten im Jahr 1809 wurde an der Hafeneinfahrt eine kleine Festungsanlage errichtet. Im Jahr 1890 fiel ein Großteil der Stadt einer Brandkatastrophe zum Opfer, aber bereits im Folgejahr entstand die erste elektrische Straßenbeleuchtung in Nordeuropa. Die Beleuchtung fiel jedoch schon nach wenigen Minuten aus.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Hafen von Hammerfest von der Deutschen Kriegsmarine genutzt. Beim Abzug der deutschen Truppen im November 1944 wurde die Stadt fast vollständig zerstört und niedergebrannt, übrig blieb nur die hölzerne Grabkirche auf dem Friedhof. Die Folgejahre waren geprägt vom Wiederaufbau. Wirtschaftliche Grundlagen waren die Fischerei und der Walfang. In den letzten Jahren entstand auf der kleinen Insel Melkøya eine Erdgas-Verflüssigungsanlage, womit in Hammerfest zahlreiche recht gut dotierte Arbeitsplätze entstanden, die auch die Immobilienpreise in die Höhe schnellen ließen. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig ist der Tourismus.

Im Stadtwappen von Hammerfest steht ein weißer Eisbär auf rotem Hintergrund. Besucher dürfen jedoch beruhigt sein: Eisbären gibt es in der Stadt nicht, aber hier war der Ausgangspunkt für Eisbärjagden auf Spitzbergen, und zu ihrem 150-jährigen Jubiläum erhielt die Stadt ein Wappen mit diesem allgegenwärtigen, aber in dieser Form ungefährlichen Tier.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Flugplatz von Hammerfest IATA CodeHFT, ICAO CodeENHF wird mit einem kleinen Flugzeug der Widerøe von Tromsø angeflogen. Wegen der hohen, auf die Ölförderung zurückzuführenden Nachfrage ist es schwierig, einen günstigen Platz zu bekommen. Der Flughafen befindet sich auf dem Hügel gegenüber dem Anleger, ca. 4 km Fahrtstrecke.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

MS Vesterålen in Hammerfest
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Hammerfest wird seit 1893 täglich sowohl auf der nord- wie auf der südgehenden Route der Hurtigruten angelaufen, etwa fünf Stunden von Honningsvåg und dem Nordkap und etwa 12 Stunden von Tromsø entfernt. Ein- und Auslaufen auf der nordgehenden Route um 5:15 Uhr und 6:45 Uhr nach Havøysund, auf der südgehenden Route 10:45 Uhr und 12:45 Uhr nach Øksfjord (Änderungen vorbehalten, z.B. witterungsbedingt).
  • 3 Hurtigruten-Kontakt: Nor-Cargo Vestfinnmark AS, Hamnegata 3, Pb 250, 9615 Hammerfest. Tel.: +47 78 40 70 51.
  • In Richtung Südwesten gibt es eine Schnellbootverbindung via Sørøya.
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Anleger bei der Halbinsel Fuglenesodden wird des öfteren von Kreuzfahrtschiffen benutzt, von hier sind es rund 2 km zum Stadtzentrum.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Hammerfest liegt auf der Insel Kvaløya, sie ist mit der Kvalsund-Brücke mit dem Festland verbunden. Der 94 führt zur E6, die von Trelleborg nach Kirkenes führt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Evang.-Lutherische Kirche
Außenansicht
Eismeerportal vor dem Rathaus
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Die lutherische Kirche von 1961 ist ein moderner Bau, auffällig die Dreiecksform als Stilelement. Vor dem Altar ist ein großes Glasmosaik, auch an den Seitenwänden befinden sich Glasmosaike mit christlichen Motiven. Über der Galerie an der Rückseite ist eine 2010 gefertigte Orgel. In einer kleinen Seitenkapelle befinden sich sakrale Gegenstände, die aus den vorhergehenden Gotteshäusern stammen. Unter der Kirche befinden sich Versammlungsräume, sie wurden als Luftschutzraum konzipiert.
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Grabkapelle liegt im Friedhof auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Sie wurde 1937 erbaut und ist das einzige Gebäude von Hammerfest, das den Zweiten Weltkrieg überlebte. Sie ist von 1937 und das älteste Gebäude der Stadt.
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Kirche St. Michael ist die katholische Kirche der Stadt, erbaut im Jahre 1961 von zahlreichen Freiwilligen.
  • 4 Wiederaufbau-Museum, Kirkegate 21, 9600 Hammerfest. Tel.: +47 7840 2940. Das Wiederaufbaumuseum berichtet von der Zerstörung der Stadt und ihrer Umgebung durch deutsche Truppen im Winter 1944/45 und dem Wiederaufbau nach dem Krieg. Wheelchair-green3.png Museum mit Cafeteria und WC. Geöffnet: geöffnet Sommer Mo-So 10-16 Uhr, Winter Mo-Fr 10-14, Sa+So 11-14 Uhr.
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Meridiansäule im Vorort Fuglenes steht auf einer kleinen Anhöhe. Sie ist Teil des Struve-Bogens, der zum Weltkulturerbe gehört. Von der Meridiansäule führen in nördlicher Richtung ein paar Stufen hinunter zu einem Unterstand, hier findet man Erläuterungen zum Thema. Gleich daneben ist auch ein Parkplatz für Wohnmobile.
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Das Freilichtmuseum Skansen liegt am Ende der Halbinsel Fuglenesodden neben einem wenig einladenden Gewerbegebiet, hier findet man die Reste der Befestigungsanlagen von 1810. In der Nachbarschaft findet man ein Wohn- und ein Bootshaus aus der Wiederaufbauzeit, die von der nun industrialisierten Insel Melkøya stammen.
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Mikkelgammen heißt "Michaels Hütte", Mikkel und Solveig aus Kautokeino in der südlichen Finnmark sind die beiden Rentiersamen, die das Erlebnisrestaurant betreiben. Bei einem traditionellen Essen gibt es Erzählungen über das Leben mit den Rentieren. Anmeldung empfehlenswert. Tel. +47 96 22 92 79, Website
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Springbrunnen am Rathausplatz wurde der Stadt vom ehemaligen Botschafter der USA in Norwegen, Charles Ulrick Bay, geschenkt. Der unter Präsident Truman amtierende Botschafter ehrte damit seine in Hammerfest geborene Mutter.
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Stadt Alta schenkte den Musikpavillon zum 200-jährigen Jubiläum Hammerfests im Jahre 1989. Der Pavillon spiegelt die ursprüngliche Architektur und Handwerkskunst wider und korrespondiert in Form und Farbe mit dem eindrucksvollen Eismeerportal vor dem Rathaus. Dieses zeigt vier Meridiane, die nach Norden streben, wo sie sich mit dem Hammerfester Stadtwappen vereinen. Darunter stehen zwei Eisbären auf Eisschollen und symbolisieren die Geschichte der Stadt.
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Büste Ole Ohlsens (1850-1927), des Hammerfester Komponisten, steht unmittelbar vor dem Musikpavillon. Olsen studierte u.a. am Leipziger Konservatorium und wurde ein bekannter Komponist.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Aussichtspunkt Salen, er liegt etwa 80 Höhenmeter oberhalb des Zentrums und bietet eine gute Sicht über die Stadt. Erreichbar auf einer Wanderung vom Stadtzentrum vorbei am Musikpavillon auf dem Sikksakkveien, oder aber Fahrt auf dem asphaltierten Turistveien. Auf der Hochebene sieht man Rentierzäune, sie sollen verhindern, dass die Tiere in die Stadt kommen und die Gärten leer fressen.
  • Generalversammlung Eisbärenclub im Januar, 3. Sonntag
  • Arctic Open - Sandvolleyballturnier im Juli
  • Bierfest im Juli.
  • Musikfestival im August.
  • Blaues Saisonfest: Konzert & Theater im November.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Touristua-Restaurant
Mikkelgammen, samisches Restaurant
  • 1 No. 19 Interiørbutikk & Kaffebar, Strandgata 19.
  • 2 Mikkelgammen, Salen. Tel.: +47 96 22 92 79, E-Mail: . Das Restaurant wird von Samen betrieben, es befindet sich in einem typischen samischen Gebäude in der Nähe des Aussichtspunkts Salen. Geöffnet: 20.06. bis 15.08. 11-14 Uhr, 30.06. bis 20.07. 17-22 Uhr.
  • 3 Touristua, Turistveien 101, Salen. Tel.: +47 78 41 46 11. Bergrestaurant mit herrlicher Aussicht Geöffnet: Öffnungszeiten: ab 15.04. 16-23 Uhr, 15.06. bis 01.08. 11-23 Uhr,.
  • 4 Skansen Mat og Vinstue, im Rica Hotel, Sørøygata 15, Hammerfest. Tel.: +47 78 41 13 33. Offene Küche und Feuerstelle im Restaurant
  • 5 Odds Mat og Vinhus, Strandgata 24, Hammerfest. Tel.: +47 78 41 37 66. First Class Restaurant
  • 6 Hammerfest Mat og Vinhagen, Strandgata 26, Hammerfest. Tel.: +47 78 01 10 90, E-Mail: . Traditionelle norwegische und regionale Küche
  • 7 Dinner „The world’s northernmost china restaurant“, Strandgata 22, Hammerfest. Tel.: +47 78 41 38 78. Das nördlichste Chinarestaurant der Welt

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Bar im Scandic Hotel
  • Wer nachts durch die Außenbezirke streift, z.B. am Storvannet, kann auf freilaufende Rentiere stoßen.
Hafen von Hammerfest im Winter

Unterkunft[Bearbeiten]

Alle in Hammerfest:

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Storvannet NAF Camping, Storvannsveien 103 (Am südlichen Ende des Sees Storvannet, etwa 2 km außerhalb des Stadtzentrums). Tel.: +47 78 41 10 10, E-Mail: .


Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Tourist-Info und Eisbärenclub
Der Eisbärenclub ist im gleichen Gebäude untergebracht. Er wurde 1963 von zwei Geschäftsleuten gegründet als «The Royal and Ancient Polar Bear Society». Inzwischen (Juli 2014) hat der Club weltweit rund 250.000 Mitglieder. Voraussetzung ist ein einmaliger Mitgliedsbeitrag von 180 NOK, auch muss der Aufnahmeantrag persönlich in den Clubräumen abgegeben werden. Man erhält eine Mitgliedsurkunde, eine Anstecknadel und die Erlaubnis, an der jährlichen Hauptversammlung des Clubs am 3. Sonntag im Januar teilzunehmen. Auch erhält man beim Einkauf in den Clubräumen einen Rabatt von 10%. Die Clubräume gehören faktisch zur Tourist-Information, in ihnen befindet sich ein kleines Museum, Exponate sind arktische Tiere (Eisbär, Vielfraß, zahlreiche Vögel) sowie die Geschichte von Hammerfest und der Erforschung der Polarregion.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 5 Seiland Explore, 9609 Nordre Seiland Hønseby. Tel.: +47 78 41 96 40, Mobil: +47 48 13 92 44, Fax: +47 78 41 96 51, E-Mail: . Veranstalter für Wandertrips, Gletscher-Trekking, Fischen, Bootsverleih, Schneemobile und Jagden. Hønseby liegt auf der Nachbarinsel Seiland an der 114; man erreicht die Insel mit einer Fähre oder einem Schnellboot ab 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Valen an der Spitze der Halbinsel Strømsneset.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.