Alaska

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Flag of Alaska.svgState Seal of Alaska.svg
Bundesstaat Alaska
HauptstadtJuneau
Einwohnerzahl733.391 (2020)
Fläche1.717.856 km²
Postleitzahl
Vorwahl
Zeitzoneüberwiegend Alaska Standard Time (Sommer: UTC -8 (MEZ-9) Winter: UTC -9); westliche Aleuten Aleutian-Hawaii Standard Time (Sommer: UTC -9 (MEZ-10) Winter: UTC -9)
Webseitealaska.gov
AlaskaHawaiiRhode IslandWashington D.C.MaineNew HampshireVermontMassachusettsConnecticutNew YorkPennsylvaniaDelawareNew JerseyMarylandVirginiaWest VirginiaOhioIndianaNorth CarolinaKentuckyTennesseeSouth CarolinaGeorgiaFloridaAlabamaMississippiMichiganWisconsinIllinoisLouisianaArkansasMissouriIowaMinnesotaNorth DakotaSouth DakotaNebraskaKansasOklahomaTexasNew MexicoColoradoWyomingMontanaIdahoUtahArizonaNevadaWashingtonOregonKalifornienKubaKanadaBahamasTurks- und CaicosinselnMexikoAlaska in United States (US50).svg
Über dieses Bild

Alaska ist ein Bundesstaat der USA, der wahrscheinlich kälteste Staat der USA, der im Westen an das Beringmeer, im Norden an das Nordpolarmeer, im Osten an Kanada und im Süden an den Pazifischen Ozean grenzt.

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Alaska

Orte[Bearbeiten]

  • Alaskas Hauptstadt 1 Juneau internet wikipediacommonswikidata befindet sich im äußersten Südosten und ist mit ca. 30.000 Einwohnern eine der größten Städte Alaskas.
  • 2 Anchorage internet wikipediacommonswikidata ist mit ungefähr 290.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundesstaats, sowie das wichtigste Industriezentrum.
  • Die zweitgrößte Stadt des Landes ist 3 Fairbanks internet wikipediacommonswikidata mit ca. 31.000 Einwohnern und liegt im Hinterland des Staats.
  • 4 Utqiaġvik internet wikipediacommonswikidata, das ehemalige Barrow, ist die nördlichste Stadt Alaskas und damit der USA

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Denali National Park

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Wort Alaska lässt sich von "Alyeska" ableiten, das von den Aleuten kommt, und bedeutet soviel wie "großes, weites Land". In der Eiszeit, als die Meeresspiegel aufgrund der gewachsenen Gletscher niedrig waren, gab es eine Landbrücke nach Asien über die Beringstraße. Über diese Brücke gelangten die ersten Menschen nach Amerika, die die spätere indigene Bevölkerung bildete.

1783 kolonisierte der russische Geograph Grigori Iwanowitsch Schelichow als erster Mensch der "alten Welt" Alaska. Zuvor waren bereits Pelzjäger auf den Aleuten gelandet. Da das Gebiet dem Zarenreich zu unrentabel und zu schwer erreichbar war, verkaufte man Alaska 1867 für 7,2 Millionen US-Dollar (4,74$/km²) an die Vereinigten Staaten. Später sollte hier Öl gefunden werden.

1959 wurde Alaska der 49. Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika.

Sprache[Bearbeiten]

Man spricht vorwiegend Englisch, dennoch werden alte Dialekte und frühere Sprachweisen der Landessprache vorgezogen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Internationale Flughäfen befinden sich in Anchorage und Fairbanks. US-Fluglinien fliegen darüber hinaus auch einige kleinere Orte an, zudem hat fast jede Siedlung eine eigene Flugpiste, auf denen kleine Propeller-Maschinen landen können.

Landweg[Bearbeiten]

Einreise auf dem Landweg ist nur über Kanada möglich, entweder via Alaska Highway oder (nur im Sommer) Top of the World Highway. Einige Orte sind aber nicht an das Straßennetz angeschlossen (z. B. die Hauptstadt Juneau) und nur per Schiff oder Flugzeug erreichbar.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Alaska ist über das Alaska Marine Highway System (Autofähre) von den kontinentalen 48 Bundesstaaten im Süden erreichbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Alaska railroad deckt die Route von Seward (an der Küste) über die größte Stadt Anchorage nach Fairbanks ab.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Viele Orte im Norden Alaskas sind nur per "Buschflugzeug" sinnvoll erreichbar.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

In ganz Alaska herrscht Permafrost (der Boden ist dauerhaft gefroren, nur im Sommer taut er für eine Weile auf). Dennoch kann man den Eis-Staat Alaska in drei verschiedene Klima-Zonen einteilen:

  1. Seeklima: Mit Durchschnittstemperaturen von 3 °C –7 °C herrscht hier das maritime Klima.
  2. Arktisches Klima: Extrem kalte Winter, kalte Sommer und kaum Sonnenlicht: das ist das Polarklima.
  3. Landklima: Mit gemessenen –62 °C (1971) –38 °C (1915) ist dies der Teil Alaskas, der die meisten Temperaturschwankungen erlebte und immer noch erlebt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

alaska.gov (en) – Offizielle Webseite von Alaska

USAFlagge USA
Vereinigte Staten von Amerika - Bundesstaaten und -territorien
Alabama • Alaska • Arizona • Arkansas • Colorado • Connecticut • Delaware • Florida • Georgia • Hawaii • Idaho • Illinois • Indiana • Iowa • Kalifornien • Kansas • Kentucky • Louisiana • Maine • Maryland • Massachusetts • Michigan • Minnesota • Mississippi • Missouri • Montana • Nebraska • Nevada • New Hampshire • New Jersey • New Mexico • New York • North Carolina • North Dakota • Ohio • Oklahoma • Oregon • Pennsylvania • Rhode Island • South Carolina • South Dakota • Tennessee • Texas • Utah • Vermont • Virginia • Washington • West Virginia • Wisconsin • Wyoming
Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.