Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Utah

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage
Alabama Alaska Arizona Arkansas Kalifornien Colorado Connecticut Delaware Florida Georgia Hawaii Idaho Illinois Indiana Iowa Kansas Kentucky Louisiana Maine Maryland Massachusetts Michigan Minnesota Mississippi Montana Missouri Nebraska Nevada New Hampshire New Jersey New Mexico New York North Carolina North Dakota Ohio Oklahoma Oregon Pennsylvania Rhode Island South Carolina South Dakota Tennessee Texas Utah Vermont Virginia Washington West Virginia Wisconsin Wyoming
Lage von Utah in den USA
Flagge
Flag of Utah.svg
Kurzdaten
Hauptstadt Salt Lake City
Währung USD
Fläche 219,087 km²
Bevölkerung 2,763,885
Sprachen Englisch
Telefonvorwahl 385, 435, 801
Zeitzone Mountain Standard Time (Sommer: UTC -6 (MEZ-7) Winter: UTC -7)

Der US-Bundesstaat Utah liegt im Südwesten des Landes und ist bekannt für seine zahlreichen Outdoor-Aktivitäten wie Ski- und Snowboardfahren, Wandern, Rudern, Wasserski, Reiten, Camping und Bergsteigen. Die Hauptstadt Salt Lake City besitzt eine Großzahl an einzigartigen modernen und historischen Sehenswürdigkeiten. Die Ute Indianer waren Namensgeber des Bundesstaates Utah.

Utah grent im Norden an Idaho, im Nordosten an Wyoming, im Osten an Colorado, im Süden an Arizona und, an einem Punkt im Südosten, an New Mexico. Nach Westen folgt Nevada.

Regionen[Bearbeiten]

Die 6 Reiseregionen in Utah
Mit Great Salt Lake und Savier Lake
Zu Füßen der Wasatchkette, im Tal des Jordan River, reihen sich in enger Folge die großen Städte des Bundesstaates. Die Berge und die beiden großen Seen – Great Salt Lake und Utah Lake – bieten aber auch landschaftlich Reizvolles, darunter das Timpanogos-Höhlensystem und nicht weniger als 12 State Parks
Die Heimat von nicht weniger als 4 Nationalparks (Arches National Park, Bryce Canyon National Park, Canyonlands National Park, Capitol Reef National Park). Außerdem gibt es hier 4 National Monuments und etliche sehr sehenswerte State Parks. Ein weiteres Top-Ziel in Canyon Country ist Monument Valley, das kein staatliches Schutzgebiet ist, sondern von den Navajo verwaltet wird.

Orte[Bearbeiten]

Rund um Salt Lake City:

In anderen Teilen des Bundesstaates:

Parks[Bearbeiten]

Wer nach Utah kommt und in diesem Landesteil Nationalparks zu besuchen plant, kann durchrechnen, ob es sich lohnt, für $80 einen Annual Pass (Jahrespass) zu kaufen, mit dem man 12 Monate lang zu sämtlichen Nationalparks im ganzen Land Zutritt erhält. Einzeltickets kosten pro PKW je nach Park zwischen 10 und 30$. Wenn man den Yellowstone-Nationalpark, Grand Teton und 3 beliebige weitere Nationalparks plant, summiert sich das bereits zu $80 auf. Der Jahrespass ist in den Parks und online erhältlich und gilt für den Inhaber und alle übrigen Insassen des PKWs. (Weil die State Parks mit den Nationalparks nichts zu tun haben, gilt der Jahrespass dort natürlich nicht.) Stand: Sommer 2016.

Western Utah[Bearbeiten]

Wasatch Range[Bearbeiten]

Siehe Wasatch Range.

Northeastern Utah[Bearbeiten]

Central Utah[Bearbeiten]

Dixie[Bearbeiten]

Zion National Park

Canyon Country[Bearbeiten]

Siehe Canyon Country.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Thomas S. Monson ist seit 2008 Präsident und damit Oberhaupt der Kirche Jesu Christi der Letzten Tage

Utah ist seit 1847 Kernsiedlungsgebiet der Glaubensgemeinschaft der Kirche Jesu Christi der Letzten Tage (engl. The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints, kurz: LDS; im deutschsprachigen Raum besser bekannt als „Mormonen“). Die Mormonen verstehen sich selbst als Christen, teilen allerdings fundamentale Glaubenssätze des Christentums nicht, auch nicht den – das Christentum definierenden (!) – Glaubenssatz der Erlösung des Menschen von seiner Sündhaftigkeit durch die Gnade Gottes. Mit 6½ Millionen Mitgliedern bilden die Mormonen – nach den Protestanten, Katholiken und Juden – die größte religiöse Gruppe der USA. In Utah sind 62,2% der Bevölkerung mormonisch.

Sprache[Bearbeiten]

Englisch. In Utah ist die spanischsprachige Gemeinde kleiner als in anderen Staaten des Südwestens, obwohl deren Größe anwächst. In Salt Lake City und Provo findet man auch Leute mit Kenntnissen anderer europäischer oder auch asiatischer Sprachen, was auf die dortigen Universitäten zurückzuführen ist.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Die Utah Transit Authority (UTA) unterhält ein Bussystem mit mehreren Routen, hauptsächlich zwischen Ogden und Provo. Die UTA ist auch verantwortlich für das TRAX System, eine Stadtbahn, die die University of Utah mit der Innenstadt von Salt Lake City und Sandy verbindet. Ein Einzelfahrschein kostet sowohl für Busse und Bahnen 1,50 $.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Siehe auch Freizeitparks in Utah (UT)

In den meisten Nationalparks kann man geführte Reittouren unternehmen, die auch für Neulinge und ungeübte Reiter geeignet sind. Die Maultiere kennen den Weg und man braucht keine Angst zu haben, wenn es ein Meter neben dem Weg zig Meter nach unten geht. Jede Tour wird von Scouts begleitet, die einem vor dem Ritt auch die wenigen Kommandos, die notwendig sind , beibringen, notfalls auch auf Deutsch ! Das Reiten ist gemütlich und man kann problemlos auch auf dem Tier fotografieren. Meist wird man auch noch während des Trips fotografiert und kann das Foto später käuflich erwerben. Also immer schön lächeln ... Beim Reitausflug sollten empfindliche Menschen keine frische Hose anziehen, denn diese kann danach auf jeden Fall zum Waschen.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Wichtig für Wanderer, selbst in stadtnahen Gebieten: Klapperschlangen hört man, bevor man sie sieht. Bisse sind lebensgefährlich. Die Sicherheitsregel lautet hier: auf dem Absatz kehrt machen und im Galopp in die entgegengesetzte Richtung davonlaufen. Sicher anzuschauen sind die Biester nur hinter Glas im Zoo.

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.