Vermont

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Bundesstaat Vermont
kein(e) Postleitzahl auf Wikidata: Postleitzahl nachtragen
kein(e) Vorwahl auf Wikidata: Vorwahl nachtragen

Vermont ist ein Bundesstaat in Neuengland in den Vereinigten Staaten von Amerika. Vermont grenzt im Norden an Kanada (Quebec), im Westen an den Bundesstaat New York, im Süden an Massachusetts und im Osten an New Hampshire.

Regionen[Bearbeiten]

  • Northeast Kingdom – Sehr ländliches Gebiet im Nordosten Vermonts. Besonders günstig zum Geländeradfahren und Wandern.
  • Green Mountains
  • Lake Champlain

Orte[Bearbeiten]

Karte von Vermont
  • 1 Montpelier Website dieser Einrichtung Montpelier in der Enzyklopädie Wikipedia Montpelier im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMontpelier (Q26426) in der Datenbank Wikidata – Hauptstadt von Vermont
  • 2 Burlington Website dieser Einrichtung Burlington im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Burlington in der Enzyklopädie Wikipedia Burlington im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurlington (Q31058) in der Datenbank Wikidata – Größte Stadt Vermonts mit etwa vierzigtausend Einwohnern
  • 3 Colchester Website dieser Einrichtung Colchester im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Colchester in der Enzyklopädie Wikipedia Colchester im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsColchester (Q978718) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Essex Website dieser Einrichtung Essex im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Essex in der Enzyklopädie Wikipedia Essex im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEssex (Q1004241) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Rutland (Vermont) Website dieser Einrichtung Rutland (Vermont) im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Rutland (Vermont) in der Enzyklopädie Wikipedia Rutland (Vermont) im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRutland (Vermont) (Q25893) in der Datenbank Wikidata
  • 6 Hartford Website dieser Einrichtung Hartford in der Enzyklopädie Wikipedia Hartford im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHartford (Q1587168) in der Datenbank Wikidata
  • 7 Bennington Website dieser Einrichtung Bennington im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Bennington in der Enzyklopädie Wikipedia Bennington im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBennington (Q817921) in der Datenbank Wikidata
  • 8 Brattleboro Website dieser Einrichtung Brattleboro im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Brattleboro in der Enzyklopädie Wikipedia Brattleboro im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBrattleboro (Q899813) in der Datenbank Wikidata

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • 1 Lake Champlain Lake Champlain in der Enzyklopädie Wikipedia Lake Champlain im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLake Champlain (Q68467) in der Datenbank Wikidata
  • 2 Lake Dunmore Lake Dunmore in der Enzyklopädie WikipediaLake Dunmore (Q18153098) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Lake Bomoseen Lake Bomoseen in der Enzyklopädie WikipediaLake Bomoseen (Q6475029) in der Datenbank Wikidata
Green Mountains

Hintergrund[Bearbeiten]

Vermont, im Jahr 1777 gegründet, ist der vierzehnte Bundesstaat Amerikas und ist der älteste Bundesstaat, der nicht Teil der dreizehn Kolonien war, die 1787 mit der Verfassungsgebung die USA begründeten. Dieser Union trat Vermont vier Jahre später als 14. Staat bei.

Der Name ‚Vermont‘ leitet sich vermutlich von (altertümlich) französisch verts monts „grüne Berge“ ab. Er ist aber nicht – wie manchmal vermutet – auf französische Siedler zurückzuführen (die gab es in größerer Zahl nur in Maine), sondern auf die Sympathie der amerikanischen Gründergeneration mit Frankreich, das die Unabhängigkeitsbestrebung der Vereinigten Staaten unterstützte. Diese Frankophilie äußert sich auch im Namen der Staatshauptstadt Montpelier.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Fall foliage – Herbstliche Laubfärbung um den Hogback Mountain bei Wilmington
  • Ahornwälder

Aktivitäten[Bearbeiten]

Eine der größten Attraktionen Vermonts ist die herbstliche Laubfärbung. Amerikaner aus anderen Landesteilen und sogar ausländische Touristen kommen in dieser Jahreszeit in den Staat, nur um sich an den sagenhaft bunten Farben der Wälder zu erfreuen.

Küche[Bearbeiten]

Verschiedene Sorten Ahornsirup aus Vermont

Das bekannteste Produkt des Staats ist Ahornsirup. 42 % der US-Produktion dieses Süßungsmittels stammt aus Vermont. Vielerorts wird er noch in Familienbetrieben auf traditionelle Art gewonnen: Am Ende des Winters – Ende Februar, Anfang März; tagsüber muss es schon Plusgrade, aber nachts noch Frost haben – werden die Bäume angezapft und der austretende Saft in Eimern aufgefangen. Dieser Saft wird dann in „Verdampfern“ auf ein dickflüssiges Konzentrat eingekocht: den Ahornsirup.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Vermont kann im Sommer warm oder heiß sein. Im Winter ist das Wetter gewöhnlich kühl oder kalt.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.