South Dakota

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Flag of South Dakota.svgState Seal of South Dakota.svg
Bundesstaat South Dakota
HauptstadtPierre (South Dakota)
Einwohnerzahl886.667 (2020)
Fläche199.729 km²
Postleitzahl
Vorwahl605
Zeitzoneöstlicher Landesteil Central Standard Time (Sommer: UTC -5 (MEZ-6) Winter: UTC -6), westlicher Landesteil Mountain Standard Time (Sommer: UTC -6 (MEZ-7) Winter: UTC -7)
Webseitesd.gov
AlaskaHawaiiRhode IslandWashington D.C.MaineNew HampshireVermontMassachusettsConnecticutNew YorkPennsylvaniaDelawareNew JerseyMarylandVirginiaWest VirginiaOhioIndianaNorth CarolinaKentuckyTennesseeSouth CarolinaGeorgiaFloridaAlabamaMississippiMichiganWisconsinIllinoisLouisianaArkansasMissouriIowaMinnesotaNorth DakotaSouth DakotaNebraskaKansasOklahomaTexasNew MexicoColoradoWyomingMontanaIdahoUtahArizonaNevadaWashingtonOregonKalifornienKubaKanadaBahamasTurks- und CaicosinselnMexikoSouth Dakota in United States.svg
Über dieses Bild

South Dakota ist ein Bundesstaat in der Region Great Plains in den Vereinigten Staaten von Amerika. Es grenzt im Norden an North Dakota, im Osten an Minnesota, im Südosten an Iowa, im Süden an Nebraska und im Westen an Wyoming und Montana.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Karte von South Dakota
  • 1 Sioux Falls internet wikivoyagewikipediacommonswikidata
  • 2 Rapid City internet wikipediacommonswikidata – Hauptstadt der Black Hills Region
  • 3 Aberdeen internet wikivoyagewikipediacommonswikidata
  • 4 Pierre internet wikipediacommonswikidata
  • 5 Yankton internet wikivoyagewikipediacommonswikidata
  • 6 Madison internet wikivoyagewikipediacommonswikidata
  • 7 Canton internet wikipediacommonswikidata
  • 8 Sisseton internet wikipediacommonswikidata
  • 9 Flandreau internet wikipediacommonswikidata
  • 10 Beresford internet wikipediacommonswikidata
  • 11 Keystone wikipediacommonswikidata – Historische Goldgräberstadt, heute durch seine Lage nahe Mount Rushmore touristisch geprägt

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Wie überall in den USA spricht man auch in South Dakota Englisch.

Anreise[Bearbeiten]

Mount Rushmore

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Das Einreiseformular wird bereits im Flugzeug ausgefüllt-denken sie daran sich spätestens drei Tage vor Reiseantritt auf der offiziellen ESTA-Homepage registrieren, um unliebsame Überraschungen am Zoll zu vermeiden. South Dakota zählt zu den relativ abgelegenen Staaten. Von Europa aus werden sie ein bis zweimal umsteigen müssen. Flüge nach Rapid City gehen etwa von Dallas in Texas aus.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Greyhound-Busse verkehren in etwa 12 Stunden von Denver aus über Buffalo in Wyoming nach Rapid City und von Chicago über Sioux Falls und die endlosen Great Plains in etwa 21 Stunden ebenfalls nach Rapid City. Während dieser Reise wechseln sie die Zeitzone, freuen sie sich also nicht eine Stunde zu früh, es bald geschafft zu haben.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Freeway mit der Nummer 90 durchläuft ganz South Dakota zwischen Wisconsin und Buffalo, Wyoming. Unterschätzen sie nicht die Entfernungen, die Plains sind wirklich riesig und eine Überquerung kann sehr nervenaufreibend sein. Planen sie genug Pausen und gegebenenfalls eine Übernachtung ein.

Mobilität[Bearbeiten]

Ein eigenes Fahrzeug empfiehlt sich in South Dakota gerade im Bereich der Black Hills dringend, da es nur wenige regelmäßige Bus- und Bahnverbindungen gibt und die Einheimischen wie in vielen Teilen der USA meistens keinem Anhalter trauen. Taxis sind teuer und die Strecken lang. Ohne eigenes Fahrzeug kann der Ausflug zum Mount Rushmore zum Tagesmarsch werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Badlamds-Nationalpark

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Im Januar variiert die Temperatur im Durchschnitt zwischen -10°C und -15°C. Im Juli zwischen 20°C und 25°C. Der meiste meiste Regen fällt im Sommer, also von Mai bis September. Im Winter kommt es selten zu Regen oder Schnee, obwohl es auch manchmal zu Schneestürmen kommen kann.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

USAFlagge USA
Vereinigte Staten von Amerika - Bundesstaaten und -territorien
Alabama • Alaska • Arizona • Arkansas • Colorado • Connecticut • Delaware • Florida • Georgia • Hawaii • Idaho • Illinois • Indiana • Iowa • Kalifornien • Kansas • Kentucky • Louisiana • Maine • Maryland • Massachusetts • Michigan • Minnesota • Mississippi • Missouri • Montana • Nebraska • Nevada • New Hampshire • New Jersey • New Mexico • New York • North Carolina • North Dakota • Ohio • Oklahoma • Oregon • Pennsylvania • Rhode Island • South Carolina • South Dakota • Tennessee • Texas • Utah • Vermont • Virginia • Washington • West Virginia • Wisconsin • Wyoming
Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.