Reiseroute
Brauchbarer Artikel

Bergenbahn

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Bergenbahn ist eine Bahnlinie in Norwegen. Sie führt von Oslo über Geilo und Voss nach Bergen und überquert dabei die ansonsten weitgehend weglose Hochebene Hardangervidda.

Ein Regionalzug bei Ørneberget
Route der Bergenbahn

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Bergenbahn gilt als eine der schönsten Bahnlinien in Norwegen. Von der Hauptstadt Oslo führt sie quer über die Hardangervidda bis an die Westküste nach Bergen. Gut 100 km lang verläuft die Strecke dabei in der nördlichen Hardangervidda oberhalb der Baumgrenze. Als Reisender bekommt man so einen Blick in die weitgehend unzugängliche Hochebene, die in ihrem Zentrum sonst nur zu Fuß oder mit dem Rad zu erreichen ist.

Historisch geht die Bahnstrecke, die sowohl bei ihrer Fertigstellung als auch in der heutigen Instandhaltung insbesondere im Winter nicht unkompliziert ist, auf das Bestreben zurück, die wichtigsten zwei Handelsstädte - Bergen und Stockholm - der damals vereinigten Königreiche Norwegen und Schweden zu verbinden. Nach der Unabhängigkeit Norwegens von Schweden 1905 änderte man die Pläne in die Verbindung der beiden wichtigsten Städte Norwegens. Die Bahnlinie wurde 1909 freigegeben, womit zum ersten Mal eine relativ schnelle Reise zwischen den beiden Orten möglich war. 1941 wurde die Nebenstrecke zum Sognefjord, die Flåmsbahn vom auf 866 m gelegenen Myrdal in das über 800 m tiefergelegene Flåm am Aurlandsfjord eröffnet. Bis dahin hatten Reisende, die per Schiff über den Aurlandsfjord angereist waren, zu Fuß oder Pferde den beschwerlichen Weg des Rallarvegens hinauf auf die Hochebene auf sich nehmen müssen.

Die Bergenbahn an ihrem höchsten Punkt in Finse

Während die Bergenbahn sich aus Oslo heraus zuerst noch durch eine dichter besiedelte Region bewegt, kann man am Rande der Strecke zahlreiche kleine Bahnstationen sehen, deren Betrieb inzwischen eingestellt wurde. Im oberen Hallingdal wird es zunehmend einsamer an der Strecke, auch wenn noch zahlreiche Siedlungen und Orte durchfahren werden. Ab Geilo führt die Strecke dann hinauf auf die Hochebene der Hardangervidda, wo der aus touristischer Sicht besonders attraktive Abschnitt der Bergenbahn beginnt. Reisende sollten sich in der etwa 2 h dauernden Fahrt von Geilo nach Voss - welche die Fahrt durch die ursprünglichste und einsamste Region enthält - insbesondere auf den Abschnitt von Haugastøl nach Finse konzentrieren, da hier die Sicht am wenigsten durch Tunnel und Schneeschutzgalerien eingeschränkt ist und man einen Eindruck von der Weite und der rauen Natur in dieser subpolaren Region erhält.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Für eine Fahrt mit den Regionszügen der Norwegischen Staatsbahn NSB auf der Strecke Oslo - Bergen ist eine vorherige (kostenlose) Sitzplatzreservierung obligatorisch, die man mit der Fahrkarte im vorhinein erwirbt. Bei einem spontanen Mitfahrtswunsch fragt man den Zugbegleiter (conductor), ob noch Platz ist, was i.d.R. unproblematisch ist - auch wenn die Züge in der touristischen Hochsaison nicht selten ausgebucht sind. Fahrtkarten sind im Vorhinein online oder telefonisch zu buchen. Bei einer Online-Buchung hat man die Möglichkeit, sich seinen Sitzplatz anhand eines Abteilplans mit der Anzeige der noch verfügbaren Plätze selbst auszusuchen.

Das (kontingentierte) MiniPris-Ticket erhält man ab 90 Tage vor Termin. Der Preis startet bei 249 NOK und erhöht sich z.T. relativ schnell entsprechend der Nachfrage. Das normale Ticket ist mit ca. 829 NOK wesentlich teurer (Preise Stand 4/2014). Ein Standard-Ticket kann bis zur Abfahrt des Zuges storniert werden, während dies bei MiniPris-Tickets nicht der Fall ist. Eine Fahrt im Komfort-Bereich kostet 90 NOK zusätzlich zum Ticketpreis, beim Nachtzug kann zusätzlich noch die Übernachtungsvariante (sove) gewählt werden.

Kinder von 5 - 15 Jahren fahren auf dem Standard-Ticket eines Elternteils kostenlos mit, während beim MiniPris-Ticket ein eigenes Ticket zu erwerben ist, was den Preisvorteil ggf. aufhebt. Kinder von 0 - 4 Jahren reisen grundsätzlich kostenlos. Mit kleinen Kindern ist es empfehlenswert, bei der Buchung einen Platz im Familienabteil zu buchen.

Die Fahrradmitnahme in der Bergebahn muss vorgebucht werden, in der touristischen Hochsaison sollte man dies mit ausreichend Vorlauf tun, da die Fahrradstellplätze in einigen Zügen stark begrenzt sind. Ein Fahrradticket in der Bergenbahn kostet 179 NOK.

Anreise[Bearbeiten]

Will man die gesamte Strecke fahren, beginnt die Reise entweder in Oslo am Bahnhof Oslo Sentral, oder in Bergen. Beide Städte haben einen internationalen Flughafen für die Anreise und sind über verschiedene Fährschifflinien zu erreichen.

Für Teilstrecken bieten sich als Zustiegsorte auch Geilo und Voss an, insbesondere wenn man nur die Strecke über die Hardangervidda fahren will. Die einfache Fahrt zwischen Geilo und Voss dauert etwa 2 Stunden, die einfache Fahrt auf der Gesamtstrecke dauert je nach Zug zwischen 6 und 7 Stunden. Von den 4 - 5 Verbindungen täglich in beide Richtungen ist eine i.d.R. eine Nachtzugverbindung.

Fahrtstrecke Oslo - Bergen[Bearbeiten]

Oslo - Geilo[Bearbeiten]

Kleivi im Hallingdal kurz bevor es auf die Hardangervidda hinaufgeht

Haugastøl - Myrdal[Bearbeiten]

Die Strecke von Haugastøl bis Myrdal ist der spektakulärste Abschnitt der Bergenbahn quer durch die nördliche Hardangervidda. Hier hat man zumeist auf der linken Seite in Fahrtrichtung Myrdal den besseren Blick auf die Landschaft.

Am nördlichen Ende des Klevavatn auf 950 m üNN
  • Ab Haugastøl verlässt die Bahnstrecke den bisher meist begleitenden Rv7 und begibt sich endgültig hinein in die Hochebene, in der im Winter starke Schneefälle und vor allem Schneeverwehungen die Reise erheblich behindern können. Fährt man im Sommer, so kann man die zahlreichen Sicherungsmaßnahmen sehen, die aus Holzwänden zum Ablenken von Lawinen oder Schneeverwehungen dienen, und aus zahlreichen Galerien, also halben oder vollständigen Ummantelungen der Bahnstrecke aus Holz und Aluminium bestehen. In diesem Abschnitt hat man die besten Ausblicke auf die meist ganzjährig teilweise oder ganz schneebedeckten Hänge und Berggipfel, die Seen und Flüsse, die das Gebiet durchziehen. Im Sommer kann man auch den Verlauf des Rallarvegen und die zahlreichen Radler dort gut verfolgen. In diesem Abschnitt verläuft der Radweg meist unmittelbar neben oder zumindest in Sichtnähe der Bergenbahn.
Blick auf den Rallarvegen am Nedre Grøndalsvatnet
  • Nach Finse führt die Strecke durch den 10 km langen Finsetunnel, so dass man von der dramatischen Landschaft rund um den Fagernuten und den Fagervatnet nichts sieht. Die etwa 12 min. Fahrtzeit bis Hallingskeid verbringt man so zur Hälfte im Tunnel, und auch auf dem weiteren Abschnitt sieht man meist wenig aufgrund der vielen Schneeschutzgalerien.
  • Auch nach Hallingskeid versperren einige Lawinenschutzgalerien den uneingeschränkten Blick, dennoch hat man schöne und spektakuläre Aussichten unter anderem auf den Nedre Grøndalsvatnet und den Klevavatnet unterhalb der Bahnstrecke, begleitet vom Rallarvegen, kurz vor Myrdal kann man dann den Reinungavatnet tief unten liegen sehen.
  • Myrdal: In dem kleinen Bahnhof können Reisende mit Fahrtziel Flåm, Aurlandsfjord bzw. die Region rund um den Sognefjord umsteigen in die Flåmsbahn, die auf der Strecke von nur 20 km hinunter durchs Flåmsdal einen Höhenunterschied von gut 860 m überwindet.

Upsete - Voss[Bearbeiten]

Blick aus dem Zug bei Upsete
  • Upsete: Auf der Fahrt von Myrdal nach Upsete wird der Gravhalstunnel durchquert, der einzige Tunnel auf der Hardangervidda, für den es für Radfahrer und Wanderer am Rallarvegen keine Umgehungsmöglichkeit gibt, so dass diese für eine Station in die Bahn umsteigen müssen.
  • Mjølfjell
  • Voss

Dale - Bergen[Bearbeiten]

Endstation Bergen stasjon

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Ab Myrdal: Mit der Flåmsbahn hinunter durch das Flåmsdal nach Flåm, dort mit dem Schnellboot den Aurlandsfjord und den gesamten Sognefjord entlang bis Bergen. Da das Schnellboot um 15.30 Uhr in Flåm ablegt, muss gegebenfalls eine Übernachtung in Flåm eingeplant werden.

Ab Bergen: Aus touristischer Sicht ist sicher die Fortsetzung der Reise von Bergen aus mit einem Schiff der Hurtigruten, den norwegischen Postschiffen, eine besonders spannende Möglichkeit. Wer nur eine kürzere Rundreise machen möchte, bucht eine Passage mit der Hurtigrute bis Trondheim und fährt dann mit der Bahn auf der nicht minder interessanten und reizvollen Bahnlinie der Dovrebahn von Trondheim nach Oslo zurück an den Ausgangsort der Reise. Reiseplan zusammen mit einer An- und Abreise mit der Colorline (Kiel - Oslo): Tag 1: Anreise von Kiel mit Colorline. Tag 2: Ankunft Oslo 10.00 Uhr, Fahrt mit der Bergenbahn bis Bergen, Abfahrt Hurtigrute 22.30 Uhr. Tag 3: An Bord der Hurtigrute. Tag 4: Ankunft Trondheim um 6 Uhr, Rückfahrt mit der Dovrebahn nach Oslo, am Tag (dann zusätzliche Übernachtung in Oslo erfoderlich) oder mit dem Nachtzug (dann Tagesaufenthalt in Trondheim und Vormittag in Oslo. Tag 5: Vormittag in Oslo, Abfahrt Colorline 14 Uhr. Tag 6: Ankunft Kiel 10.00 Uhr.

Auf dem Rallarvegen östlich von Finse

Hin mit dem Rad, retour mit der Bahn: Wer den Rallarvegen, den neben der Bergenbahn verlaufenden alten Arbeiterweg aus der Entstehungszeit der Bergenbahn beradeln will, kann in Haugastøl aussteigen, die etwa 80 km lange Strecke bis Myrdal radeln und von Myrdal aus mit dem Zug zurückfahren. Eine herausfordernde Verlängerung bieten die Abfahrt ins Flåmsdal und die anschließende Rückfahrt mit der Flåmsbahn hinauf auf die Hochebene nach Myrdal, wo man wieder in die Bergenbahn umsteigen kann, was aber je nach Verbindungsdaten eine Übernachtung in Myrdal oder Flåm erfordert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Video über eine komplette Fahrt mit der Bergenbahn, fast 7,5 h im Winter (norwegisch)


Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.