Internet-web-browser.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Gewählt zum Ziel des Monats
Brauchbarer Artikel

Salzburg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salzburg Altstadt vom Mönchsberg.jpg
Salzburg
Bundesland Salzburg
Einwohner
150.887 (2016)
Höhe
424 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Österreich
Reddot.svg
Salzburg

Salzburg ist die Landeshauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes im Nordwesten Österreichs. Die Geburtsstadt Mozarts ist neben ihrem wohl berühmtesten Sohn vor allem für die barocke Altstadt, die Festung Hohensalzburg sowie für die alljährlich stattfindenden „Salzburger Festspiele“ bekannt. Viele Touristen (vor allem aus den englischen Sprachraum) verbinden auch den Film „The Sound of Music“ mit der Stadt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Tennengau Salzburg Flachgau Pongau Lungau Pinzgau
Stadt Salzburg im Bundesland Salzburg

Salzburg liegt auf 424 m Höhe im „Salzburger Becken“. Die heute knapp 150.000 Einwohner zählende Stadt ist seit der Jungsteinzeit besiedelt und hieß keltisch Ivavo. 45 n. Chr. erhielt die mittlerweile römische Siedlung Iuvavum das Munizipalrecht. Im 6. Jahrhundert erfolgte die Besiedlung durch Baiern, 1077 wurde die Festung Hohensalzburg errichtet. Ende des 16. Jahrhunderts begann unter Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau die Umgestaltung der engen, mittelalterlichen Stadt zum „deutschen Rom“, dessen Bauten vor allem im italienischen Barock ausgeführt wurden. Bis 1803 war Salzburg Hauptstadt des selbständigen Erzbistums unter der weltlichen Führung eines Fürsterzbischofs und kam erst 1816 endgültig zu Österreich.

Das historische Zentrum der Stadt Salzburg gehört seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO

Bergheim (Flachgau), Hallwang, Koppl, Elsbethen, Anif, Grödig und Wals-Siezenheim (Standort des UEFA EURO 2008-Stadions).
  • Nachbargemeinde in Bayern ist
Freilassing

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Innsbruck 161 km
München 131 km
Linz 124 km
Passau 120 km
Wels 96 km
Rosenheim 83 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Salzburg Airport W. A. Mozart, Salzburgs internationaler Flughafen, befindet sich im Westen des Stadtgebietes, direkt an der A1 (Ausfahrt 297). Aus Deutschland kommt man unter Umgehung der Autobahn aus Freilassing über die B155 und B1 zum Flughafen. Die Bahnhöfe Salzburg und Freilassing sind zwar geografisch etwa gleich weit entfernt (5 km), doch es besteht mit öffentlichen Verkehrsmitteln keine direkte Verbindung zu jenem in Freilassing. Der Flughafen ist durch die tagsüber im 10-Minuten-Takt fahrende Buslinie 2, sowie die im 15-Minuten-Takt fahrende Buslinie 10 mit dem Salzburger Stadtzentrum verbunden.

Es bestehen Flugverbindungen aus vielen Städten des deutschen Sprachraums und weitere innereuropäische Verbindungen, auch mit diversen Billigfliegern. Darüber hinaus werden Flüge in Ferienregionen angeboten.

Als Ausweich-Flughafen ist der Flughafen München geeignet (150 km entfernt, ca. 2 ½ Stunden mit der Bahn ab Salzburg oder Freilassing).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Karte von Salzburg

Von München erreicht man Salzburg mit dem Bayern-Ticket für 23 - 43 €, dem Bayern-Ticket-Nacht für 23 - 31 € oder Schönes-Wochenende-Ticket für 40 - 56 € oder dem Quer-durchs-Land-Ticket für 44 - 76 € in zwei Stunden, der Preis für die genannten Tickets wird gestaffelt nach der Zahl der Reisenden (1-2-3-4-5 Personen). Mit dem IC/EC fährt man für 32 € in 1 Stunde 41 Minuten, mit dem Railjet für 36 € in 1 Stunde 28 Minuten und mit dem Meridian für 30,10 € in 1 Stunde 46 Minuten (Stand 05-2015). Bei der Anreise mit Zügen, die ggf. in Freilassing enden (aus Richtung Landshut, Mühldorf am Inn sowie Berchtesgaden, Bad Reichenhall) besteht halbstündlich Anschlussmöglichkeit in Freilassing nach Salzburg mit der Linie S 3 der Salzburger S-Bahn sowie dem Meridian und Regionalzügen.

Von/nach Wien sind die Züge der Westbahn deutlich preisgünstiger als die der ÖBB.

Der 1 Salzburger Hauptbahnhof liegt am Südtiroler Platz im Nordosten des Stadtzentrums. Vom dortigen Bahnhofsvorplatz aus ist der Stadtkern mit zahlreichen Bussen in 5 bis 10 Minuten erreichbar. Am gleichen Standort befindet sich auch die Endhaltestelle der „Salzburger Lokalbahn“ für die S-Bahnlinie 1 Richtung Norden (Bergheim (Flachgau), Oberndorf bei Salzburg, Lamprechtshausen). Zudem besteht im Hauptbahnhof Anschluss an die S2 Richtung Osten (Seekirchen am Wallersee, Straßwalchen) und an die S3 Richtung Süden (Hallein, Golling an der Salzach). Entlang der Bahnstrecke Freilassing - Salzburg Hbf, auf welcher die S-Bahnlinie 3 (Golling-Abtenau - Bad Reichenhall) verkehrt, befinden sich vier Stationen auf dem Salzburger Stadtgebiet, Salzburg-Liefering, Salzburg-Taxham Europark (nahe dem Einkaufszentrum Europark), Salzburg Aiglhof (nahe dem Landeskrankenhaus) sowie Salzburg Mülln-Altstadt (Fußweg zur Innenstadt und Altstadt).

Ab Salzburg Hbf bestehen Direktverbindungen unter anderem nach München mit dem Railjet, nach Frankfurt am Main, Zürich und Budapest mit IC, nach Landshut im Regionalverkehr, im innerösterreichischen Fernverkehr nach Bregenz über Innsbruck, nach Wien über Linz, nach Klagenfurt und nach Graz. Salzburg wird zudem durch drei Linien des Nightjet angefahren, dem EN294 (München-Salzburg-Florenz-Rom), dem EN40295 (München-Salzburg-Verona-Mailand) sowie dem EN40463 (München-Salzburg-Treviso-Venedig). Der Bahnhof Wels, welcher ca. 25 Minuten Fahrtzeit von Salzburg entfernt liegt bietet Umsteigemöglichkeit zur ICE-Verbindung Dortmund - Düsseldorf - Köln - Koblenz - Frankfurt(Main) - Mainz - Würzburg - Nürnberg - Regensburg - Passau - Wels - Linz - St.Pölten - Wien.

Weitere Haltepunkte in Salzburg werden von S-Bahnen bedient. Salzburg Süd wird auch von IC in Richtung Klagenfurt angefahren. Für Tagestouristen eignet sich ebenfalls der Ausstieg am Bahnhof Salzburg Mülln/Altstadt, von welchem die Altstadt fußläufig erreichbar ist, der Bahnhof Salzburg Taxham/Europark liegt unmittelbar des Einkaufszentrums Europark sowie der Haltepunkt Salzburg Aiglhof nahe dem Landeskrankenhaus Salzburg. Nächster Haltepunkt im deutschen Streckennetz ist Freilassing.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Salzburg hat keinen ausgewiesenen Fernbusbahnhof. Fernbusse aus und nach München und anderen europäischen Städten haben ihre Endstelle beim nördlichen Eingang zum Hauptbahnhof (mit Zugang zu den Zügen und Durchgangsmöglichkeit zu den zentralen Bushaltestellen auf dem Bahnhofsvorplatz auf der anderen Seite). Eine städtische Buslinie führt allerdings auch von der Bahnhofnordseite in das Stadtzentrum.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto ist Salzburg über die Westautobahn (A 1), die Tauernautobahn (A 10) sowie von Deutschland aus über die A 8 zu erreichen. In ganz Österreich ist die Benutzung der Autobahnen kostenpflichtig. Die dazu benötigten Vignetten sind in Varianten für ein Jahr, zwei Monate oder 10 Tage an vielen grenznahen Tankstellen, an Trafiken (Tabakgeschäften) sowie bei den Verkehrsclubs ÖAMTC und ARBÖ erhältlich. Die Vignettenpflicht besteht ab der Grenze. Vignettenfrei gelangt man von der A 8 über die Ausfahrt Bad Reichenhall (RWBA Autobahnausfahrt.svg 115) dann über die B20 nach Freilassing und über die Saalachbrücke nach Salzburg. Die Vignettenpflicht gilt generell nicht nur für PKW, sondern für alle Kraftfahrzeuge, auch für Motorräder, Motorroller, Quads und Trikes etc. auf Autobahnen und Schnellstraßen.

Zum Besichtigen der Stadt ist es zu empfehlen, das Auto an einem der Park & Ride-Parkplätze am Stadtrand abzustellen und dort auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, da innerhalb der Stadt das Parken kostenpflichtig ist. Zudem bestehen weite Teile der Altstadt ohnehin aus Fußgeherzonen oder Begegnungszonen. Sämtliche Parkflächen in der Innenstadt sind Kurzparkzonen mit 3 Stunden Parkzeit, die Mo - Fr von 9 bis 18 Uhr gebührenpflichtig sind. Ab 11 Uhr werden alle Poller hochgefahren. Wer nicht rechtzeitig rauskommt, muss bei der Polizei gegen Gebühr einen Ausfahrtscode abholen. Hotelgäste mit Reservierung können über bestimmte Zufahrten einmalig ein- und ausfahren.

Wer trotzdem mit dem Pkw in die Stadt fahren möchte, parkt am besten in den Altstadtgaragen - Mönchsberggaragen. Die Parkgebühr beträgt bis zu 3,- € pro Stunde, das Tagesmaximum beträgt 18,- €. Es stehen 1296 Parkplätze zur Verfügung, Fahrzeuge mit Autogas und Motorräder sind nicht erlaubt. Die Höhe beträgt nur 2,05 m.

Einfahrtsperre im Juli und August[Bearbeiten]

An Schlechtwettertagen im Juli und August wird der Besucherverkehr in der Münchner Bundesstraße zum P&R Messe und in der Innsbrucker Bundesstraße zum P&R Flughafen abgeleitet. Ausgenommen sind außerösterreichische Fahrzeuge von Personen mit Hotelbuchung, Behinderte und Fahrzeuge aus den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein. In der Parkplatzgebühr von 12 € ist eine Tages-Netzkarte für max. 5 Personen des Busverkehrs enthalten.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Salzburg liegt an der Salzach, die nur bedingt schiffbar ist. Befahren wird der Fluss in der warmen Jahreszeit lediglich mit dem Ausflugsboot „Amadeus“, das vom Zentrum zur Anlegestelle in Hellbrunn im Süden der Stadt und zurück verkehrt. Die Anreise mit einem eigenen Boot ist nicht möglich.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Aus nördlicher und südlicher Richtung ist Salzburg über den Tauernradweg entlang der Salzach zu erreichen. Zudem gibt es weitere Fern- bzw. Themenradwege, die Salzburg passieren. So hat der als Rundweg konzipierte Mozart-Radweg seinen fiktiven Ausgangs- und Endpunkt in Salzburg.

Wer von deutscher Seite von Freilassing mit dem Rad kommt, hat eine zwar längere, aber autofreie Anfahrt in das Zentrum auf Radwegen, wenn man unmittelbar nach Überquerung des Grenzflusses Saalach zuerst dieser flussabwärts und bei ihrer Einmündung in die Salzach danach dieser flussaufwärts folgt (Länge: 9 km ab Grenze bis zur zentralen Staatsbrücke).

Zu Fuß[Bearbeiten]

Salzburg liegt an zwei Fernwanderwegen:

Durch Salzburg führt zudem der Arnoweg, ein in verschiedenen Routen durch das Bundesland Salzburg führender Weitwanderweg.

Mobilität[Bearbeiten]

Stadtpanorama
Obus

Der öffentliche Nahverkehr wird von der Verkehrssparte des Infrastrukturunternehmens Salzburg AG betrieben. Innerhalb der Stadt werden auf den Linien 1 - 14 meist mit Strom betriebene O-Busse verwendet. Daneben gibt es eine private Autobusgesellschaft, und die S-Bahn-Linien S 2 und S 3 werden von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) betrieben. Sie alle sind im Salzburger Verkehrsverbund (SVV) zusammengeschlossen. Fahrplanauskünfte in Echtzeit bietet zudem die App Qando Salzburg an.

  • 1 Messe Salzburg - Hauptbahnhof - Mirabellplatz - Hanuschplatz - Maxglan - Europark Salzburg-Taxham - Red-Bull-Arena
  • 2 Obergnigl - Hauptbahnhof - Lehen - Flughafen Salzburg - Walserfeld
  • 3 Bahnhof Salzburg-Süd - Polizeidirektion - Justizgebäude - Mozartsteg - Mirabellplatz - Hauptbahnhof - Itzling
  • 4 Mayerwies - Langwied - Mirabellplatz - Hanuschplatz - Lehen - Liefering
  • 5 Birkensiedlung - Kommunalfriedhof - Justizgebäude - Mozartsteg - Mirabellplatz - Hauptbahnhof
  • 6 Parsch - Volksgarten - Mirabellplatz - Hauptbahnhof - Itzling West
  • 7 Bahnhof Salzburg-Süd - Aigen - Volksgarten - Unfallkrankenhaus - Hanuschplatz - Landeskrankenhaus - Salzachsee
  • 8 Bahnhof Salzburg-Süd - Josefiau - Mozartsteg - Hanuschplatz - Landeskrankenhaus - Lehen - Messe
  • 10 Sam - Volksgarten - Hanuschplatz - Maxglan - Flughafen Salzburg - Himmelreich - Walserfeld
  • 12 Josefiau - Volksgarten - Schallmoos - Kiesel - Lehen - Europark Salzburg-Taxham
  • 14 Polizeidirektion - Justizgebäude - Mirabellplatz - Kiesel - Lehen - Liefering

Die Fahrkarten sind innerhalb des Stadtgebiets für sämtliche Busse und für die S-Bahn gültig, und man erreicht damit auch die etwas außerhalb gelegenen Sehenswürdigkeiten. Fahrscheine erhält man beim Buslenker zu 2,60 €, sowie für 1,80 € im Fünferblock im Vorverkauf in fast allen Trafiken (Tabak- und Zeitschriftenläden) und an Fahrscheinautomaten. Fahrscheinautomaten der ÖBB befinden sich an allen Bahnhöfen, einige stark frequentierte Obus-Haltestellen im Zentrum verfügen ebenfalls über Fahrscheinautomaten. Im Hauptbahnhof befinden sich zudem Fahrscheinautomaten der Meridian sowie der Deutschen Bahn, an welchen auch Bahnfahrscheine nach Deutschland gelöst werden können. Zwischen 9.00 und 17.00 Uhr sind Einzelfahrten auch zu 1,50 € im Vorverkauf und an Automaten zu haben (jedoch nicht beim Buslenker). Als Zeitkarte empfiehlt sich das 24-Stunden-Ticket zu 3,70 € (beim Buslenker: 5,70 €, gültig für 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Entwertung, Stand 2017). Inhaber ausländischer Schwerbehindertenausweise mit einem GdB von mindestens 70 werden zum „Minimum“-Preis befördert.

Daneben existiert die Salzburg Card für 24, 48 oder 72 Stunden zu 27 € / 36 € / 42 € (günstiger für Kinder und in der Nebensaison; Stand: Juni 2017]. Mit ihr kann man neben den Stadtbussen auch die Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg, den Mönchsbergaufzug, außerhalb des Stadtgebiets die Seilbahn auf den Untersberg sowie in den Sommermonaten ein Ausflugsschiff auf der Salzach benutzen. Dazu gibt es freie Eintritte in mehr oder weniger allen Museen der Stadt sowie in den Zoo.

Die Salzburger Tourismusinformation betreibt außerdem Hop On-Hop Off-Stadtrundfahrten für 16 € für 1 Tag oder 19 € für 2 Tage (eigene Kinder- und Familientarife).

Da Salzburg über ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz verfügt, kommt man mit dem Fahrrad in kurzer Zeit an jeden beliebigen Ort. In den Sommermonaten besteht die Möglichkeit, Fahrräder zu mieten.

Fahrradleihsystem Citybike − Die bisher einzige Citybike-Station in Salzburg befindet sich am zentralen Ferdinand-Hanusch-Platz, direkt beim Makartsteg. Die Anmeldegebühr beträgt 1,- €. Die 1. Stunde ist gratis, die 2. Stunde kostet 1,- €, die 3. Stunde 2,- € und ab der 4. Stunde werden 4,- € je Stunde berechnet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Kirchen in Salzburg
Der Salzburger Dom
  • 1 Dom, Residenzplatz, Domplatz, Kapitelplatz. Der Anfang des 17. Jahrhunderts von Santino Solari erbaute Salzburger Doms ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt. Der Bau ist gegen eine „freiwillige Spende“ zugänglich. Geöffnet: Öffnungszeiten für Touristen: Mi-Sa 9.00 bis 20.00 Uhr, So und an Feiertagen 13.00 bis 20.00 Uhr.
  • 2 Franziskanerkirche. Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Franziskanerkirche ist eines der ältesten Gebäude der Stadt.
  • 3 Stiftskirche St. Peter. Im 12. Jahrhundert erbaute und Anfang des 17. Jahrhunderts barockisierte Stiftskirche. Sehenswert ist auch der direkt daneben gelegene Petersfriedhof.
  • 4 Kollegienkirche (auch Universitätskirche).
  • 5 Markuskirche. Ukrainische Kirche.
  • 6 Maria Plain. Die Wallfahrtskirche Maria Plain ist etwas außerhalb der Stadt auf dem Plainberg gelegen. Neben der Architektur besticht an klaren Tagen vor allem die Aussicht auf die Stadt sowie die diese umgebende Berglandschaft. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel auf den Plainberg. Erreichbar ist die Anlage mit der Buslinie 6 (Haltestelle Plainbrücke) und der S-Bahn-Linie S 1 (der sogenannten Lokalbahn, Haltestelle Maria Plain – Plainbrücke); man folgt jeweils dem Plainbergweg und gelangt in rund 15–20 Gehminuten auf die Anhöhe.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Festung Hohensalzburg
Festung Hohensalzburg
  • 7 Festung Hohensalzburg, Mönchsberg 34. Tel.: +43 662 842430-11, Fax: +43 (0)662 842430-20, E-Mail: . Es wurde 1077 mit dem Bau der Festung begonnen, 1687 wurden das letzte Mal größere Baumaßnahmen vorgenommen. Seit 1861 wird die Festung nur noch touristisch genutzt. Zu erreichen ist die Festung am bequemsten von der Altstadt aus via Standseilbahn. Geöffnet: Geöffnet von 9:30 − 17 Uhr, von Mai − Sept. von 9:00 − 19:00 Uhr. Preis: Preise: Erwachsene: 15,20 EUR, Kinder (6–14 J.): 8,70 EUR, Familien: 33,70 EUR. Verschiedene vergünstigte Tarife: Tickets ohne Eintritt in die Fürstenzimmer (wohl aber in alle anderen Bereiche); Erwachsenen- und Kindergruppen ab je 10 Personen; Eintritt vor 10 Uhr; beim Aufstieg zu Fuß (Talfahrt mit der Festungsbahn ist immer inkludiert; Karten nur erhältlich beim Aufstieg am ersten Sperrbogen); Kauf von Online-Tickets auf www.salzburg-burgen.at. Besitzer einer Salzburg Card haben einmalig freien Zutritt (Fürstenzimmer nur bis 11 Uhr frei). Persönliche Führungen nur für Gruppen nach Voranmeldung. Im Eintrittspreis sind enthalten: Berg- und Talfahrt mit der Festungsbahn, Audio-Guide (in elf Sprachen), Zugang zum Burginneren, Eintritte in alle Ausstellungsräume, Zutritt zu den Fürstenzimmern im Hauptschloss. Typ ist Gruppenbezeichnung

Weitere Schlösser und Paläste

Barockgarten Schloss Mirabell
  • 8 Alte Residenz, Residenzplatz (in der Altstadt). Besichtigungsmöglichkeit von 15 Prunkräumen (Audio-Führung) und eines Museums (Residenzgalerie). Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 9 Schloss Mirabell, Mirabellplatz (Zugang vom Makartplatz und Mirabellplatz). 1606 angelegtes Schloss mit Barockgarten im Herzen der Stadt. Das Schloss wird großteils von der Stadtverwaltung genutzt. Im Marmorsaal finden regelmäßig Schlosskonzerte statt. Der Garten ist öffentlich zugänglich.
Klein, aber fein: Schloss Hellbrunn.
  • 11 Schloss Hellbrunn, Fürstenweg 37 (im Süden der Stadt, Bus 25). Tel.: +43 (0)662 820372-0, Fax: (0)662 820372-4931, E-Mail: . Geöffnet: Öffnungszeiten: April, Oktober u. November 9:00 − 16:30 Uhr; Mai, Juni u. September 9:00 − 17:30 Uhr; Juli u. August 9.00 − 21.00 Uhr. Preis: Eintritt: 10,50 €, Studenten (19-26): 7 €, Kinder (4-18): 5 €, Familien (2 Erwachsene, 1 Kind): 25 €. Mit der Karte können die Wasserspiele, das Schloss (Führung per „Audioguide“) und das Volkskundemuseum im Monatsschlösschen besichtigt werden (Datenstand 01-2013).
Das Schloss am Stadtrand wurde Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut. Der Zugang zum weitläufigen Park (samt einem aus dem Film The Sound of Music bekannten Pavillon) ist kostenlos. Vom Monatsschlösschen hat man einen schönen Blick über die Anlage bis nach Salzburg. In unmittelbarer Umgebung von Hellbrunn befindet sich auch der Salzburger Tiergarten.
Fürstbischof Marcus Sittikus, der Erbauer des Schlosses, hatte wohl seine Freude an ausgefallenen Spielereien. Davon zeugen die Wasserspiele Hellbrunn, sie bestehen aus mehreren Grotten, Teichen und wasserbetriebenen Figuren, die man nur während einer Führung bewundern kann. Die Führer bedienen dabei die komplexe Mechanik. Dass die meisten Besucher dabei einige Wasserspritzer abbekommen, war wohl in der Absicht des Fürstbischofs. Das Schloss erreicht man vom Hauptbahnhof mit der Bus-Linie 25.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 12 Chiemseehof. Früher Residenz der Fürstbischöfe vom Chiemsee, jetzt Sitz der Landesregierung bzw. des Landtages.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Das Mozartdenkmal steht natürlich auf dem Mozartplatz.
  • Im Sebastiansfriedhof in der Linzer Gasse befindet sich das Grab von Constanze Weber-Nissen (der Frau W. A. Mozarts) sowie ein Christian-Doppler-Gedenkstein und das Paracelsusdenkmal. Sehenswert ist dort außerdem das eindrucksvolle Mausoleum Erzbischofs Wolf Dietrich.

Museen[Bearbeiten]

Salzburg Museum, Neue Residenz, Goldeggerstube
  • 13 Mozarts Geburtshaus, Getreidegasse 9. Tel.: +43 (0)662 844313, Fax: (0)662 840693, E-Mail: . Geöffnet: täglich geöffnet von 9.00 − 17.30 Uhr; Juli und August bis 20.00 Uhr. Preis: Eintritt: 10,- €, Studenten & Senioren: 8,50 €, Jugendliche 15-18 J.: 4,- €, Kinder 6-14 J.: 3,50 €.
  • 15 Salzburg Museum (ehemals Museum Carolino Augusteum), seit 2007 in der Neuen Residenz am Museumsplatz 1. Gezeigt werden viele Exponate aus der Kunst- und Kulturgeschichte Salzburgs Geöffnet: Di. − So. 9-17 Uhr, Abendführung Do. um 18 Uhr. Preis: Eintritt: 7,- €, ermäßigt: 6,- €, Jugendliche 16 - 26 J.: 4,- €, Kinder 6 - 15 J.: 3,- €, Familien: 14,- €.
    • Die "Panorama Passage" des Museums mit Ausgrabungsfunden aus der Römerzeit und Salzburger Geschichte mit 3 Stadtmodellen kann kostenlos besichtigt werden.
    • Panorama Museum, Fortsetzung der Panoramapassage mit dem Salzburg Panorama, einem Rundgemälde mit 26 m Umfang und 5 m Höhe, das die Stadt und das Umland um 1829 zeigt. Eintritt: 3,- €.
Hohensalzburg, Goldene Stube
  • 16 Haus der Natur Salzburg, Museumsplatz 5. Tel.: +43 (0)662 842653-0, E-Mail: . Im Haus der Natur sind neben diversen saisonabhängigen Sonderschauen ein großer Aquariumsbereich und eine Reptilienabteilung (unter anderem mit Alligatoren und diversen Giftschlangen) zu bewundern. Eine Weltraumhalle befasst sich mit der Geschichte der Raumfahrt, auch Raketen und Raumkapseln in Originalgröße sind Teil der Ausstellung. Geöffnet: Öffnungszeiten: täglich 9.00 − 17.00 Uhr, Reptilienzoo 10.00 − 17.00 Uhr. Preis: Eintritt: 7,50 €, Senioren (60+): 7,- €, Studenten (unter 27) und Kinder (4+) 5,- €. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Salzburger Freilichtmuseum. Das 50 Hektar große Freilichtmuseum liegt südwestlich der Stadt am Untersberg. Gezeigt werden 60 historische Bauten aus allen Teilen des Salzburger Landes. In den Gebäuden sind "Lebendige Werkstätten" zu finden.

Kunstmuseen[Bearbeiten]

  • 18 Museum der Moderne, Mönchsberg 32. Tel.: +43 (0)662 842220-401. Das am Mönchsberg errichtete Museum der Moderne wurde 2004 eröffnet und stellt vor allem Werke der klassischen Moderne, der Gegenwartskunst sowie der zeitgenössischen Kunst aus. Geöffnet: Di. - So. von 10.00 - 18.00 Uhr, Mittwoch bis 20 Uhr. Preis: Eintritt: Erwachsene 8 €, Senioren, Studenten u. Kinder: 6 €, Familien: 12 €.
  • Domquartier, Residenzplatz 1/Domplatz 1a. Tel.: +43 (0)662 8042-2109. Geöffnet: Mo + Mi–So 10.00–17.00 Uhr; Juli, August, Dezember + 1.–5. Januar: tägl. geöffnet sowie Mi bis 20.00 Uhr. Preis: Eintritt: 12 €, Senioren, Studenten: 10 €, Kinder: 5 €, Familien: 27 €.
Das 2014 neu gestaltete Domquartier umfasst
* Residenzgalerie - europäische Malerei aus dem 16. bis 19. Jh.
* Salzburger Barockmuseum - ehem. private "Sammlung Rossacher" mit Ölbildern und Graphiken, Ton- und Holzmodellen
* Dommuseum der Erzdiözese Salzburg
* Exponate aus dem Bestand der Erzabtei St. Peter
Zimmer im Weihnachtsmuseum

Andere Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 20 Galerie Fotohof, Inge-Morath-Platz 1-3, 5020 Salzburg. Tel.: +43 (0)662 849296, Fax: +43 (0)662 849296-4, E-Mail: . Wechselnde Ausstellungen hauptsächlich zeitgenössischer Fotografie. Der Fotohof verfügt außerdem über Österreichs größte Bibliothek zur künstlerischen Fotografie (Präsenzbibliothek, keine Ausleihe; Öffnungszeiten wie Galerie). Geöffnet: Di-Fr 15.00–19.00 Uhr; Sa 11.00-15.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • 21 Salzburger Weihnachtsmuseum, Mozartpl. 2. Tel.: +43 662 843523. liebevoll gemachte Krippen und Krippenfiguren, Krampusse, Weihnachtszimmer und Puppenstuben Geöffnet: Mi-So 10:00-18:00. Preis: Eintritt Erw. 6 €.

Straßen und Plätze der Altstadt[Bearbeiten]

Insegesamt ist die Altstadt geprägt vom Gegensatz zwischen den engen Gassen des ehemals bürgerlichen Salzburgs und den großen, weiten Plätzen rund um den Dom, mithin des fürst-erzbischöflichen Zentrums. Diese Plätze sind der Kapitelplatz mit der Kapitelschwemme, der Domplatz, auf dem zur Festspielzeit im Sommer traditionellerweise der Jedermann aufgeführt wird, sowie der Residenzplatz mit dem sehenswerten Residenzbrunnen. Sehenswert ist außerdem der Alte Markt mit seinem geschlossenen barocken Bauensemble. Auf ihm befinden sich der Florianibrunnen, zwei traditionelle Cafés (Tomaselli und Fürst), die Alte fürst-erzbischöfliche Hofapotheke mit historischer Einrichtung sowie das kleinste Haus Salzburgs, das als Verbauung eines winzigen Gässchens entstand. Alle weiteren Plätze der Altstadt sind sehr klein. Ausnahmen bilden lediglich zwei stark verkehrsbelastete Plätze: der Herbert-von-Karajan-Platz (früher Sigmundsplatz) mit der Pferdeschwemme und auf der rechten Altstadtseite der Makartplatz mit dem Landestheater und dem Wohnhaus der Familie Mozart. Vom Makartplatz aus gelangt man auch in den bekannten Mirabellgarten.

Die berühmteste Gasse Salzburgs ist wohl die Getreidegasse, hier befindet sich auch das Geburtshaus Mozarts. Besonders diese ist im Sommer von Touristen überlaufen. Ihre Fortsetzung ist die Judengasse. Auf der rechten Altstadtseite bildet die Linzergasse mit ihren zahlreichen Läden die Hauptachse. Von ihr aus gelangt man auch in den Sebatiansfriedhof unter anderem mit dem Grab der Familie Mozart und dem Mausoleum von Erzbischof Wolf Dietrich.

Parks[Bearbeiten]

Im Schlosspark Hellbrunn

Vor allem der Mirabellgarten sowie der Hellbrunner Park laden gestresste Besucher wie Einheimische zum Verweilen ein. Wer allerdings einen Nachmittag im Park verbringen will, sollte sich trotz der größeren Entfernung zur Stadt eher für den Hellbrunner Park entscheiden, denn größere Wiesen, wo man zum Beispiel ungestört picknicken oder ein Buch lesen könnte, sucht man im (dafür optisch wesentlich schöneren) Mirabellgarten vergeblich.

Alternativ dienen sowohl der Mönchsberg als auch der Kapuzinerberg als Ruheoasen inmitten der Altstadt: Den Mönchsberg erobert man am besten über die Stiege im Toscaninihof unmittelbar neben dem Festspielhaus. Man kann am Berg Spaziergänge jeweils bis Nonntal (über den Festungsberg) oder in der anderen Richtung bis Mülln machen und bekommt nicht nur jede Menge beeindruckende Ausblicke auf die Stadt und die Umgebung, sondern auch genügend Bänke und Wiesen für die gelegentliche Rast. Der Kapuzinerberg ist über einen Aufgang in der Linzergasse zu begehen, unmittelbar nach dem ersten etwas steilen Stück bekommt man als Belohnung einen der schönsten Blicke auf das Barockensemble der Stadt auf der linken Salzachseite sowie ein tolles Panorama über die sogenannte Rechte Altstadt und Teile des moderneren Salzburg. Auf dem Berg selbst kann man einen ausgedehnten Wald-Spaziergang machen und Ruhe und Erholung vom hektischen Treiben in den Gassen finden.

  • 22 Salzburger Zoo, Hellbrunnerstraße 60, 5081 Anif. Tel.: +43 662 820176 0, E-Mail: . Der Zoo liegt im Park von Schloss Hellbrunn. Preis: Eintritt: 11,50 €, Kinder 4 - 14 J.: 5,- €, bis 19 Jahre: 7,50 €. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

Besichtigungen[Bearbeiten]

Touren: Touristen werden in Salzburg ein breites und vielseitiges Tour-Angebot vorfinden. Eine der wohl bekanntesten Touren ist die Sound of Music Tour von Panoramatours. Doch nebenbei gibt es noch zahlreiche andere Stadtrundfahrten, welche die Möglichkeit bieten, in kurzer Zeit Salzburg kennenzulernen.

1 Salzburg Stadt Schiff-Fahrt GmbH & Co KG, Anlegestelle Makartsteg. Tel.: +43 662 825769-12. Rundfahrt auf der Salzach Preis: Tour I: Erw. 15 €, mit Salzburg-Card 1 Tour gratis. Typ ist Gruppenbezeichnung

1 Stiegl-Brauwelt, Bräuhausstraße 9. Tel.: +43 50 1492 1492. Brauereibesichtigung incl. Bierverkostung , Anfahrt Bus Linie 1 und 10 ab Hauptbahnhof, Haltestelle Bräuhausstraße Geöffnet: täglich 10-17 Uhr. Preis: Erw. 12,50 €, mit Salzburg-Card kostenlos.

Musik[Bearbeiten]

Klassische Konzerte: Am bekanntesten sind wohl die Salzburger Festspiele, welche in den Sommermonaten stattfinden und eine hohe Zahl an klassischen Konzerten, Opernaufführungen und Theaterinszenierungen bieten. Die Eintrittspreise sind hoch, das Publikum größtenteils erlesen. Es werden jedoch auch Karten zu erschwinglichen Preisen angeboten, diese sind jedoch oft schnell vergriffen und eine Reservierung ist schon bis zu einem Jahr im Voraus sinnvoll.

Der Salzburger Jazzherbst ist eine Veranstaltungsreihe, welche sich mehr und mehr etabliert und immer wieder mit großen Namen und hervorragenden Konzerten aufwarten kann. Karten sind in den Salzburger Kartenbüros meist auch noch kurzfristig zu erstehen.

Aufgrund der Vielzahl an Kirchen in der Stadt Salzburg, sind Konzerte in diesem Rahmen in Salzburg an der Tagesordnung und das Angebot erstreckt sich in viele Richtungen: Chor, Orgel, Gospel Karten hierzu bekommt man meist direkt am Eingang.

Moderne Musik: Auf diesem Sektor kann man in Salzburg leider nur wenige Einzelveranstaltungen finden. Eine gute Adresse ist hier das „Rockhouse Salzburg“ in der Schallmooser Hauptstraße, welches immer wieder Größen der Rockszene auf die Bühne bitten kann und auch im Bereich neuer Bands ein gutes Gespür für interessante Bands und zukünftige Größen der Szene erweist.

Einige Lokalitäten:

  • Rockhouse Salzburg, Schallmooser Hauptstraße 46, Bushaltestelle Canavalstraße, Live-Konzerte
  • Jazzit Salzburg in der Elisabethstraße, zahlreiche Veranstaltungen und Jam-Sessions
  • Denkmal, Nonntaler Hauptstraße 1, gegenüber des Künstlerhauses, alternative, kleine Location mit Konzerten und Parties
  • Republic, am Anton-Neumayr-Platz, bietet Jazz-Frühstück, Konzerte
  • Petersbrunnhof Kulturzentrum der Stadt Salzburg, Erzabt-Klotz-Straße 22

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Salzburger Altstadt, vor allem die Getreidegasse und die Linzergasse, wird gerne als „Schönstes Shopping-Center der Welt“ beworben und lädt sicherlich zum Spazieren und Kaufen ein, wobei die Angebotsvielfalt sicherlich nicht sehr hoch ist. Vorwiegend werden Souvenirs und Bekleidung geboten, vereinzelt findet man Buchhandlungen, Lebensmittelgeschäfte und einzelne Fachgeschäfte und Juweliere. Die Preise sind generell eher höher als außerhalb der Altstadt.

Das größte Shopping-Center - der Euro-Park - befindet sich im Stadtteil Taxham, bietet eine große Auswahl an Geschäften jeglicher Richtung (Technik, Elektronik, Bücher, CD und DVD, Bekleidung, Lebensmittel, Feinkost) und ist in Verbindung mit einem großen Möbelhaus errichtet worden. Die Preise hier sind ortsüblich und ohne jeglichen „Tourismusaufpreis“ (erreichbar mit den Buslinien 1 und 20 sowie mit der S-Bahnlinie S 3 ab Hauptbahnhof und Mülln).

Lebensmittelgeschäfte findet man im gesamten Stadtgebiet und auch im Umland genügend.

Tabakwaren empfiehlt es sich in Trafiken zu kaufen, da z.B. Tankstellen einen Mehrpreis für die Anschaffung deren verlangen dürfen. Dabei sind Zigaretten billiger als in Deutschland, loser Tabak allerdings teurer. In den Trafiken sind ebenfalls Bustickets für den Stadtverkehr erhältlich, die hier im Vorverkauf billiger als am Automaten und deutlich billiger als im Bus selbst sind.

Beliebte Mitbringsel sind Mozartkugeln, eine aus Pistazien-Marzipan und Nougat hergestellte Leckerei. Man findet sie beinahe an jeder Straßenecke. Die Original Salzburger Mozartkugeln werden seit 1890 in der Cafe Konditorei Fürst (siehe unten) hergestellt. Sie sind mit blau-silberner Folie umhüllt. Es gibt zahlreiche Nachahmer, die sich Echte Salzburger Mozartkugel nennen dürfen, jedoch ohne den Zusatz Original. Viele dieser Kugeln sind in rot-goldener Folie verpackt. Außer der Farbe gibt es auch einen kleinen aber feinen Geschmacks- und Preisunterschied.

Empfehlenswerte Geschäfte im Zentrum (Altstadt)[Bearbeiten]

  • Juwelier Anton Koppenwallner, Klampferergässchen (zwischen Altem Markt und Staatsbrücke).
  • 1 Archides Uhren, Neutorstraße 17, 5020 Salzburg, Austria (nähe Festspielhaus). Tel.: +43 (0)662 890880, Fax: +43 (0)662 890880-8, E-Mail: . Geöffnet: Mo – Fr 10.00 – 13.30 Uhr + 14.00 – 18.30 Uhr; Sa 10.00 – 13.00 Uhr.
  • Rupertusbuchhandlung, Dreifaltigkeitsgasse.
  • Buchhandlung Höllriegl, Siegmund-Haffner-Gasse.
  • Spirituosen und Weine Sporer, Getreidegasse. Hausgemachte Kräuterbitter.
  • Schreibwaren Hackenbuchner, Getreidegasse.

Küche[Bearbeiten]

In Salzburg findet man hauptsächlich Restaurants und Gasthäuser mit gutbürgerlicher österreichischer Küche sowie zahlreiche italienische und chinesische Restaurants. Das Essen ist generell heftig und deftig und ist nichts für Menschen, die es salzarm möchten. Qualität und Leistung sind meistens gut, abhängig von der Nähe zu touristischen Sehenswürdigkeiten. Besonders bei Touristen beliebt sind die weithin bekannten „Salzburger Nockerl“ (Vorsicht: Eine Portion reicht für 2-3 Personen). In den letzten Jahren entwickelte sich allerdings viel Neues (so z.B. ein Fingerfood-Restaurant der Nobelkategorie).

Zur Hotelgastronomie siehe auch im Abschnitt Unterkunft.

Günstig[Bearbeiten]

Besonders zu empfehlen sind die Würstelstände in der Altstadt, die mit Altbewährtem wie „Frankfurter“, „Käsekrainer“ und „Debreziner“ sowie Spezialitäten, unter anderem dem beliebten „Bosna“, aufwarten.

  • In der Saint-Julien-Straße und in ihrer Verlängerung links der Salzach, der Ignaz-Harrer-Straße, gibt es zahlreiche preisgünstige Imbisse wie Dönerhäuser, ungarische Schnellküchen, etc., z. B. Sindbad Kebap.
  • Balkan Grill Walter, Getreidegasse 33 (in einem Durchhaus zwischen Getreidegasse und Universitätsplatz). Hier gibt es die (mutmaßlich) originale Bosna, ein besonders in Österreich beliebter Imbiss, bestehend aus Bratwurst in einer Semmel mit Zwiebeln und Gewürzen. Typ ist Gruppenbezeichnung

Mittel[Bearbeiten]

Mittags findet man zahlreiche günstige Mittagsmenüs auch bei den ansonsten teuren Restaurants, hier heißt es vergleichen. Preise um 7 €.

  • 2 Mattseer Stiftskeller, Richard-Mayr-Gasse 1, 5020 Salzburg (an der linken Seite der Dreifaltigkeitskirche beim Markartplatz). Unbedingt muss man das Pistazientiramisu und die leckeren Pizzen vom echten Italiener kosten!
  • 3 Cafe Konditorei Fürst, Brodgasse 13, 5020 Salzburg. Tel.: +43 (0)662 843759-0, E-Mail: . Im Jahre 1890 hatte die Cafe Konditorei Fürst die erste Mozartkugel hergestellt. Die Konditorei verkauft nicht nur Mozartkugeln, sondern auch Trüffel.
  • 4 ARGE Beisl, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5,5020 Salzburg. Tel.: +43 662 840 839, E-Mail: . Die ARGEkultur ist ein Kulturzentrum, hier befindet sich u. a. das freie Radio "Radiofabrik", und das ARGE Beisl ist das dazugehörige Café und Restaurant. Große Sonnenterrasse und kreative Speisekarte, im Sommer z. B. selbstgebraute Limonaden.
  • Bella Vita, Vogelweiderstraße 9. Tel.: +43 662 883338. Italienisch, pakistanisch. Unmittelbar neben Hotel Drei Kreuz

Gehoben[Bearbeiten]

  • 5 Hangar-7, Wilhelm-Spazier-Str. 7A, 5020 Salzburg (am Flughafen Salzburg). Tel.: +43 (0)662 2197-0, Fax: +43 (0)662 2197-3786. Wechselnde internationale Spitzenköche in einem hochmodernen Ausstellungsgebäude und Flugzeugmuseum.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben in Salzburg spielt sich hauptsächlich in den Bars am Rudolfskai, in der Imbergstraße, in der Gstättengasse, in der Bergstraße und in der Steingasse ab, die alle zentral in der Innenstadt liegen und bequem zu Fuß zu erreichen sind. Etwas außerhalb in der Nähe vom Flughafen befindet sich auch noch das Atrium West, eine größere Diskothek mit mehreren Lokalen (Nightrow, Bungalow 6 usw.). Man kann die Diskothek jedoch über die O-Bus-Linie 2 erreichen.

Gastgärten[Bearbeiten]

  • Stieglkeller. Am Festungsberg beim Festungsaufzug, der schönste Gastgarten Salzburgs mit Blick über die Altstadt, Restaurant mit Bedienung und Gastgartenbereich mit Selbstbedienung.
  • Augustinerbräu. In Mülln angesiedelt, traditionelles Bräuhaus mit selbstgebrautem Bier, schöner Gastgarten, bei Touristen und bei Einheimischen sehr beliebt.
  • Sternbräu. In der Altstadt zwischen der zentralen Getreidegasse und der zur Salzach hin gelegenen Griesgasse befindet sich der traditionsreiche Großgasthof Sternbräu mit mehreren Restaurantbereichen und zwei Gastgärten.

Bars[Bearbeiten]

  • 1 Republic, Anton-Neumayr-Platz, 5020 Salzburg. Tel.: +43 (0)662 843448, Fax: (0)662 846808, E-Mail: . Vormals „Szene“, am Anton-Neumayr-Platz, Club mit angeschlossenem Veranstaltungssaal, Live-Musik, DJ's, Clubbings.
  • 2 Shamrock Irish Pub, Rudolfskai 12, 5020 Salzburg (mitten im Zentrum der Altstadt). Tel.: +43 (0)662 841610, E-Mail: . Gemütliche Bar mit Einheimischen und Touristen, jeden Tag Live-Musik, aber nicht sehr günstig. Geöffnet: Öffnungszeiten: Mo 15.00 – 2.00 Uhr, Di + Mi 15.00 – 3.00 Uhr, Do 15.00 – 4.00 Uhr, Fr + Sa 12.00 – 4.00 Uhr, So 12.00 – 2.00 Uhr.
  • 3 Schnaitl Music Pub, Bergstraße 5, 5020 Salzburg. Eines der wenigen „alternativen“ Lokale in Salzburg, vor allem bei Schülern und Studenten beliebt, teilweise günstige Getränkeangebote, Rockmusik. Geöffnet: Öffnungszeiten: Mo – Sa 20.00 – 5.00 Uhr.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

YoHo Hotel
  • 2 Yoho, Paracelsusstraße 9, 5020 Salzburg (nahe Hauptbahnhof, 10 bis 15 Gehminuten ins Zentrum). Tel.: +43 (0)662 879649, Fax: (0)662 878810, E-Mail: .
  • 5 Ökotel, Eugen-Müller-Straße 9, 5020 Salzburg (an der Grenze zu Freilassing, Obuslinie 4 (Endstation Forellenwegsiedlung), 20 Min. ins Zentrum). Tel.: +43 594 594 60. Preis: Übernachtung + Frühstück: 21,- bis 39,- € (Stand: Jan. 2013).
  • 9 Hotel Drei Kreuz, Vogelweiderstraße 9. Tel.: +43 662 872790. Einfaches Hotel, gratis WLAN, Haltestellen Linien 2 und 4 jeweils ca. 200 m

Mittel[Bearbeiten]

  • 10 AllYouNeed Hotel Salzburg***, Glockengasse 4b, 5020 Salzburg. E-Mail: . Jährlich saisonal geöffnet von 1. Juli bis 30. September. Check-in: ab 15:00 Uhr. Check-out: bis 11:00 Uhr. Preis: EZ:€ 49,- bis € 99,-, DZ: € 69,- bis 124,-, Kinderermäßigung, Studentenermäßigung.
  • 12 Adlerhof, Elisabethstraße 25, 5020 Salzburg. Tel.: +43 (0)662 875236, Fax: (0)662 873663. Check-in: jederzeit. Check-out: 11.00 Uhr. Preis: Preise: Nebensaison 48 bis 72 €, Hochsaison: 78 bis 92 €.
  • 14 Hotel am Dom, Goldgasse 17, 5020 Salzburg. Tel.: +43 (0)662 842765, Fax: (0)662 842765-55. Preis: Preise: Nebensaison 58 bis 106 €, Hochsaison (15. Juni - 15. Oktober) 76 bis 117 €.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 24 Altstadthotel Kasererbräu, Kaigasse 33, 5020 Salzburg. Tel.: +43 (0)662 84 24 45-0, Fax: +43 (0)662 84 24 45-51, E-Mail: . In der Altstadt, 3 Minuten vom Dom, gelegenes 4-Sterne-Hotel. Das Hotel stammt aus dem Jahr 1342, war ursprünglich eine Klosterherberge, 1526 das Weinhaus zum Weiszen Lewen und wurde 2008 umfassend saniert. Zur Ausstattung gehört ein Wellnessbereich, Garagen und Parkplätze beim Hotel, ein Fahrradverleih und das angeschlossene Mozart-Kino.
  • 25 Romantik Hotel Gmachl, Dorfstrasse 14 - 5161 Elixhausen. Tel.: +43 (0)662 48 02 12, Fax: +43 (0)662 48 02 12-72. Am grünen Stadtrand, mit dem Auto ca. 8 km von der Salzburger Altstadt entfernt, liegt das Romantik Hotel Gmachl, das seit 1334, mithin als ältester Familienbetrieb Österreichs, existiert. Das Hotel verfügt über 70 Betten, ein hoteleigenes Haubenrestaurant mit gehobenen regionalen Spezialitäten, die vorwiegend aus der eigenen Landmetzgerei stammen und das Panorama SPA "Horizont" auf über 1.000 m² im Dachgeschoss.
  • 26 Hotel Stein * * * * (Restaurant Steinterrasse: café.bar.lounge.), Giselakai 3-5, 5020 Salzburg. Tel.: +43 (0)662 8743460, Fax: (0)662 8743469, E-Mail: . Das Hotel Stein ist ein Salzburger Stadthotel in der rechtsseitigen Altstadt mit einer langen Geschichte und heute für seine Aussichtsterrasse bekannt.

Camping[Bearbeiten]

Auf dem Stadtgebiet von Salzburg befinden sich folgende drei Campingplätze welche mit Wohnwagen/Wohmobil oder mit Zelt genützt werden können:

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Arbeiten kann jeder EU-Bürger, benötigt wird lediglich ein gültiger Reisepass. Jobs im Tourismus sind fast immer zu haben, allerdings ist der Verdienst relativ gering (unter deutschem Tarif!).

Sicherheit[Bearbeiten]

Notrufnummern[Bearbeiten]

  • Feuerwehr: 122
  • Polizei: 133
  • Notarzt: 141
  • Rettung: 144
  • Unfall- und Pannenhilfe, Abschleppdienst: ÖAMTC: 120 ARBÖ: 123
  • Sperrhotline für gestohlene- oder verlorene Kredit- und Bankomatkarten (EC Karten) der Bankenauskunft.at: 0800 2048800

Salzburg ist im Grunde eine sehr sichere Stadt, tags wie nachts kann man sich sorgenfrei bewegen. Allenfalls auf touristisch stark frequentierten Plätzen sollte man sich vor allem zur Festspielzeit vor Taschendieben in acht nehmen.

Eine Polizeidienststelle befindet sich in der Altstadt etwas versteckt im Rathausgebäude im 1. Stock (nahe der zentralen Staatsbrücke am westlichen Ufer der Salzach).

Das nächste Konsulat der Bundesrepublik Deutschland befindet sich in der Dreifaltigkeitsgasse 11, 5020 Salzburg (im Gebäude des Bankhauses Spängler).

Gesundheit[Bearbeiten]

Als regionale Besonderheit gilt der „Salzburger Schnürlregen“. Es handelt sich dabei um sehr starke Niederschläge, die mitunter mehrere Tage andauern können. Bei der Bekleidung sollte man also damit rechnen, dass es auch im Sommer öfters nur etwa 10 Grad haben kann, gepaart mit heftigem Dauerregen (niederschlagsreichste Zeit im Jahr sind die Monate Juni bis August).

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Wie im Rest Österreichs wird auch hier deutsch (teilweise durchaus auch in starker mundartlicher Färbung) gesprochen, mit englisch sollte man allerdings im Stadtgebiet (solange man keine komplizierten Sachverhalte schildern oder erfahren will) auch problemlos weiterkommen. Vereinzelt wird in Läden auch rudimentär italienisch gesprochen.
  • Im Juni 2008 war Salzburg Austragungsort der UEFA EURO 2008.
  • Briefmarken erhält man auch in den meisten Tabak- und Zeitschriftenläden („Trafiken“).

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Aigen, südöstlicher Vorort von Salzburg, Schloss (urkundlich 1402, gestaltet 17.-19. Jahrhundert) mit Parkanlage (18.-19. Jahrhundert) am Hang des Gaisbergs (737 m), Pfarrkirche (urkundlich 1411, Umbau 1689).
  • Gaisberg, 1287 m hoher, östlich der Stadt gelegener Freizeit-, Erholungs- und Aussichtsberg der Salzburger. Das Gipfelplateau ist mit Pkw / Motorrad zu erreichen, dort befindet sich der Sender Gaisberg. Für Paragleiter und Drachenflieger gibt es 3 Startplätze knapp unterhalb des Gipfels.
  • 23 Salzburger Freilichtmuseum, Hasenweg, A-5084 Großgmain. Tel.: (0)662 85011, Fax: (0)662 8500119, E-Mail: . Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Das Salzburger Freilichtmuseum ist über die Autobahnabfahrt Salzburg West bzw. Wals/EXIT 297 erreichbar. Einmal pro Stunde besteht eine Autobusverbindung von Salzburg Hauptbahnhof. Das Salzburger Freilichtmuseum besteht aus ungefähr 100 Originalbauten aus 6 Jahrhunderten. Hier befinden sich alte Bauernhöfe, eine Brauerei, Dorfschule, Schmiede und ein E-Werk, alte Traktoren, Dampfmaschinen und Arbeitsgeräte sowie ein historisches Wirtshaus mit einem gemütlichen Gastgarten. Vor allem an Sonn-und Feiertagen zeigen Handwerker ihre traditionellen Fertigkeiten. Geöffnet: Apr bis Jun, Sept bis Okt Di bis So 9 bis 18 Uhr, Jul und Aug täglich 9 bis 18 Uhr, 26.Dez bis 6.Jan 9 bis 16 Uhr. Preis: Erwachsene € 10, Schüler, Studenten € 5, Senioren € 8, Kinder bis 6 Jahre frei.
  • Hallein mit den Salzwelten Hallein
  • Fuschl am See, Wolfgangsee, Mondsee
  • München ist mit dem Auto oder Zug in etwa eineinhalb Stunden zu erreichen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz Dopsch, Robert Hoffmann: Geschichte der Stadt Salzburg, Pustet Salzburg 1996.
  • Heinz Dopsch: Kleine Geschichte Salzburgs – Stadt und Land, Pustet 2001.
  • Robert Hoffmann: Mythos Salzburg. Bilder einer Stadt, Salzburg, Pustet München 2002.
  • Kurt Kaindl, Roland Floimair: Hundert Jahre Film, 1895-1995: Salzburger Film- und Fotopioniere, Amt der Salzburger Landesregierung, vertreten durch das Landespressebüro, Salzburg 1994.
  • Fritz Koller, Hermann Rumschöttel: Bayern und Salzburg im 19. und 20. Jahrhundert, vom Salzachkreis zur EUregio, Samson 2006. ISBN 3-921635-98-5
  • Herbert Rosendorfer: Salzburg für Anfänger, nymphenburger 2003.
  • Christian Strasser: The Sound of Klein-Hollywood: Filmproduktion in Salzburg, Salzburg im Film: mit einem Filmlexikon. Österreichischer Kunst- und Kulturverlag Wien 1993. ISBN 3854370474

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.