Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Mondsee

Aus Wikivoyage
Mondsee
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Mondsee ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich an der Grenze zum Bundesland Salzburg und der Region Salzkammergut-Ausseerland zuzurechnen, gelegen am gleichnamigen See.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Mondsee

Am und im Mondsee wurden an verschiedenen Stellen reiche jungsteinzeitliche Funde an Töpferwaren sowie Werkzeuge aus Stein und Knochen gemacht. Sie wurden einer eigenen Pfahlbauepoche zugeschrieben, die den Namen des Sees traögt, der Mondseekultur, die zwischen 2800 - 1800 v. Chr. datiert wird.

Auch zu Zeit des römischen Reiches befand sich am See eine römische Siedlung, die durch eine Straße mit Juvavum (dem heutigen Salzburg) verbunden war.

Die Bayern, als allemanischer Stamm, begannen um 600 n. Chr. mit der Besiedelung des Seeuffers. Im Jahr 748 wurde durch den Baierherzog Odilo, aus dem Geschlecht der Agilfinger, das Kloster Mondsee gegründet. Es war das erste Kloster in Oberösterreich. Das Kloster prägte in der Folge stark die Entwicklung um den See. Lange Zeit gehörte das Gebiet um den See zum Herzogtum Bayern, erst 1506 ging es in den Besitz der Habsburger über. Das Kloster selber wurde 1791 aufgehoben.

Im Jahr 1867 beginnt in Mondsee das Zeitalter des Tourismus, begann man doch in diesem Jahr den Fremdenverkehr in Mondsee zu fördern. Mit der ersten Dampfschifffahrt auf dem Mondsee im Jahr 1872 bekam der Tourismus zusätzlichen Auftrieb. Die Gemeinde erhielt im Jahr 1891 mit der Salzkammergutlokalbahn Anschluss an das österreichische Schienenetz.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale 1 Flughafen Salzburg Website dieser Einrichtung Flughafen Salzburg in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Salzburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Salzburg (Q251538) in der Datenbank Wikidata (IATA: SZG) befindet sich nur 30 km von Mondsee entfernt. Von dort besteht die Möglichkeit mit dem öffentlichen Bus weiterzureisen. Auch mit dem Mietauto, Taxi oder durch ein von Beherbergungsbetrieben organisiertes Shuttle kann eine Anreise erfolgen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Seit der Einstellung der Salzkammergut Lokalbahn (Ischlerbahn) verfügt Mondsee über keine direkte Bahnanbindung. Es besteht die Möglichkeit über den Bahnhof Straßwalchen (14 km entfernt) oder den 2 Hauptbahnhof Salzburg Website dieser Einrichtung Hauptbahnhof Salzburg in der Enzyklopädie Wikipedia Hauptbahnhof Salzburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHauptbahnhof Salzburg (Q694694) in der Datenbank Wikidata (30 km) anzureisen und von dort mit dem Bus weiterzufahren. Vom Salzburger Hautbahnhof fährt die Linie 140 wochentags stündlich. Auch von/nach St. Gilgen verkehrt 5–6 Mal pro Tag ein Postbus.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Über die A1 bis zur Anschlussstelle Symbol: AS 264, Mondsee. Die direkte Autobahnanbindung garantiert eine einfache und schnelle Erreichbarkeit vor allem auch bei winterlichen Straßenverhältnissen.

Mobilität[Bearbeiten]

Mondsee im Winter

Während der Sommermonate ist das Ortszentrum von Mondsee tagsüber für den Autoverkehr gesperrt. Ausreichend kostenlose Parkplätze stehen in unmittelbarer Zentrumsnähe zur Verfügung.

Die meisten Einrichtungen in der Gemeinde sind für Rollstuhlfahrer gut zugänglich.

Mondsee und seine Region verfügen über ein umfangreiches Radwegenetz, welches ein gefahrloses Erkunden den Region ermöglicht. Ebenso bietet die Region ein gut ausgebautes Reitwegenetz. In unmittelbarer wurde eine eigene Strecke für Inline-Skater ausgeschildert. Ebenfalls gut beschildert ist die vielen Wanderwege die auf die umliegenden Berge führen. Der Ort liegt am europäischen Pilgerweg ViaNova.

Auf dem Mondsee verkehren ganzjährig Ausflugsschiffe, zusätzlich können Elektro- und Ruderboote gemietet werden. Für Segler und Surfer bietet die Segelschule Mondsee alle Möglichkeiten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Basilika Mondsee Basilika Mondsee in der Enzyklopädie Wikipedia Basilika Mondsee im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBasilika Mondsee (Q26241244) in der Datenbank Wikidata - ehemalige Stiftskirche des Benediktinerstiftes Mondsee. Die spätgotische Stiftskirche wurde im Jahr 1487 in ihrer jetzigen Form geweiht. Der dreischiffige gotische Kirchenraum gehört zu den hervorragendsten Baudenkmälern Österreichs und ist der zweitgrößte Kirchenbau in Oberösterreich. Neben dem frühbarocken Hauptaltar von Hans Waldburger befinden sich in der Kirche weitere 11 Altäre, von denen sieben vom bedeutenden barocken Bildhauer Meinrad Guggenbichler geschaffen wurde. Aufgrund ihrer imposanten Erscheinung wurde die ehemalige Stiftskirche von Mondsee Schauplatz der Hochzeitsszene im Film "Sound of Music".
  • 2 Ehemaliges Benediktinerstift Mondsee, Marktplatz 12. Ehemaliges Benediktinerstift Mondsee in der Enzyklopädie Wikipedia Ehemaliges Benediktinerstift Mondsee im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEhemaliges Benediktinerstift Mondsee (Q378012) in der Datenbank Wikidata. Bereits im Jahr 748 wurde das Kloster Mondsee vom ehemaligen Bayernherzog Odilo gegründet und im Jahr 1791 wieder aufgelassen. Danach wechselte der Gebäudekomplex mehrmals die Besitzer, bevor das ehemalige Kloster umfangreich revitalisiert wurde. Heute befinden sich in den Gebäuden neben Wohnungen, Büros und Geschäftsflächen das Kultur- und Veranstaltungszentrum, das Schlosshotel Mondsee und das Standesamt. Sehenswert ist jedenfalls ein Rundgang durch die Prunkräume und den Kreuzgang.
  • Während ihrer Tätigkeit in Mondsee errichteten die Benediktiner eine Vielzahl an sehenswerten Filialkirchen in der Region. Diese sind über das Radwegenetz oder Wanderwege leicht zu erreichen.

Museen[Bearbeiten]

  • 3 Österreichisches Pfahlbaumuseum Österreichisches Pfahlbaumuseum (Q84565169) in der Datenbank Wikidata - durch die Besiedelung des Mondseelandes vor über 5.000 Jahren, umfangreiche Forschungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts und unzählige Funde aus dem Mondsee wurde in Räumen des ehemaligen Klosters das Österreichische Pfahlbaumuseum errichtet. Im Museum ist anschaulich das Leben der Pfahlbauern vor 5.000 Jahren durch Exponate wie Werkzeuge, Keramiken, Knochen aber auch organischen Materialien wie Samen und Pflanzenreste dokumentiert.
  • 4 Bauernmuseum Mondseeland Bauernmuseum Mondseeland in der Enzyklopädie Wikipedia Bauernmuseum Mondseeland im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBauernmuseum Mondseeland (Q811288) in der Datenbank Wikidata und Freilichtmuseum Mondseer Rauchhaus - diese Anlage war das erste Freilichtmuseum in Österreich und wurde seither ständig aktualisiert und adaptiert. Die einzelnen Gebäude geben einen Einblick über das bäuerliche Leben der Region vor der zunehmenden Industrialisierung. Ein Besuch lohnt neben den letzten Mondseer Einbäumen (aus einem Baumstamm gefertigte Fischerboote) auch die spektakuläre Aussicht über den Markt Mondsee.
  • Das Heimatmuseum Mondsee, ebenfalls in den ehemaligen Klosterräumen untergebracht, stellt eine perfekte Ergänzung zum Österreichischen Pfahlbaumuseum dar. Im ehemaligen Betchor der Benediktinermönche und der ehemaligen Pultbibliothek veranschaulichen Exponate die Geschichte und Kunst des Mondseelandes sowie die ehemalige Klosterkultur.
  • 5 Verkehrs- und Ischlerbahnmuseum Mondsee (SKGLB Museum Mondsee), Seebadstraße 2, 5310 Mondsee. Tel.: +43 (0)6232 22 70, +43 (0)664 340 60 20, Fax: +43 (0)6232 22 70 22, E-Mail: . Verkehrs- und Ischlerbahnmuseum Mondsee im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVerkehrs- und Ischlerbahnmuseum Mondsee (Q84564911) in der Datenbank Wikidata. Das Museum im ehemaligen Heizhaus der Salzkammergut Lokalbahn (Ischlerbahn) präsentiert Originalgarnituren der damaligen Zeit wie beeindruckende Lokomotiven und Waggons sowie viele weitere Exponate zur Geschichte der Ischlerbahn wie auch eine Modellbahnanlage der Spurweite H0e der Strecke Mondsee - St. Lorenz. Geöffnet: Mai-Okt: Fr,Sa,So,Feiertage 10:00-17:00. Preis: Erw.: 5,- €, Kinder: 3,- €.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Mondsee ist eine touristisch erschlossene Region. Wie schon erwähnt sorgen viele gut ausgewiesene Kilometer an Rad-, Wander- und Reitwegen und im Winter an Langlaufloipen für Bewegung. Möchte man von Mondsee am Ufer entlang nach Unterach am Attersee wandern, ist man auf den Radweg neben der vielbefahrenen B 151 angewiesen. Zugang zum Wasser besteht kaum, fast das gesamte Ufer ist private Abschnitte eingezäunt. Insgesamt ein wenig ansprechendes Erlebnis.

Weitere sportliche Möglichkeiten:

  • Golf - eine 18-Loch und eine 9-Loch Golfanlage
  • Tennis - mehrere Tenniscenter in unmittelbarer Umgebung
  • Segeln und Surfen - entweder in der Segelschule Mondsee oder in einem der beiden Yachtclubs
  • Schwimmen - zum Beispiel im
  • 1 Alpenseebad, Seebadstraße 3, 5310 Mondsee. Tel.: +43 6232 2291. Merkmal: Hunde verboten. Preis: Erw. 6,- €/P, Kinder (6-15 J.) 3,- €/P.

oder bei einem der wenigen freien Seezugänge

  • Wasserski - in der Wasserskischule Mondsee
  • Eislaufen/Stocksport - am zugefrorenen Irrsee oder in der neu errichteten Eissporthalle
  • Beachvolleyball - rund um den Mondsee befinden sich mehrere auch kostenlos zugänglich Beachvolleyballanlagen
  • Minigolf - bei der örtlichen Minigolfanlage
  • Fischen - nach dem Erwerb einer Fischerkarte ist das Fischen auf dem See möglich
  • Reiten - mehrere Reiterhöfe und Gestüte bieten geführte Ausritte an
  • Funsport - bei der kleinen Funsportanlage/Skaterpark (im wesentlichen ein Kinderspielplatz) an der Seepromenade
  • Rodeln - zum Beispiel beim Erlebnisbauernhof Hochserner
  • Fußball - Mondseeland Stadion

Für Mutige besteht die Möglichkeit modernste Trends auszuprobieren, wie Snowkiting, Segway-Touren oder Geocaching. In den Wäldern ist im Herbst sicher auch Mushroom searching denkbar.

Die Gemeinde ist jedes Jahr Gastgeber von drei großen Sportveranstaltungen:

  • Mondsee 5-Seen-Radmarathon - von den Teilnehmern 2007 zur schönsten Radveranstaltung Österreichs gewählt
  • Mondseelauf - Halbmarathondistanz
  • 51,5 Mondseeland Triathlon - über die olympische Distanz 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen

Mondsee verfügt über ein großzügiges Fußballstadion und ist mit einer Kampfmannschaft der Herren derzeit in der BTV Bezirksliga Süd erfolgreich. Die Kampfmannschaft im Frauenfußball ist in der oberösterreichischen Frauenliga mit dabei.

Zusätzlich zum sportlichen Angebot gibt es weitere Aktivitäten wie Tai-Chi über Malworkshops bis zur Mithilfe am Bauernhof.

Neben dem Badespaß gibt es für Kinder allerhand Rahmenprogramm. Nicht umsonst ist der Ort ein beliebter Platz für Lernferien und Sprachkurse. Empfehlenswert unter anderem der Kindererlebnisweg, Malkurse usw.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Musiktage Mondsee. Ein weit über die Grenzen des Mondseelandes hinaus bekanntes und renommiertes Kammermusikfestival, jährlich Ende August/Anfang September.
  • Advent in Mondsee. Stilvoller und traditioneller Weihnachtsmarkt mit Schwerpunkt auf Handwerk, Kultur und Musik, jährlich an den vier Adventwochenenden.
  • Mondseer Jedermann. Eine Mundartfassung des Mysteriums von Hugo von Hofmannsthal dargeboten auf der Freilichtbühne, an Samstagen im Juli und August.
  • Seefest Mondsee. Jährlich am ersten Wochenende im August.

Im Jahreskreis finden eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Die Palette reicht dabei von Faschingsbällen über Konzerte, Lesungen und Ausstellungen hin zu Sportveranstaltungen, Vorträgen und Kinderfesten.

Einkaufen[Bearbeiten]

Alle Produkte des täglichen Lebens aber auch hochwertige Bekleidung und Schmuck können auf wenigen hundert Straßenmetern erworben werden. Von Juni bis September sind an Donnerstagen die Geschäfte bis 22.00 Uhr geöffnet. Hier warten die Kaufleute mit speziellen Angeboten und Live-Musik auf.

Unterkunft[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • K&K Bar Lounge, Herzog-Odilo-Strasse 13. Klassische Bar.
  • Mondsee-Alm, Gewerbestr. 3. Tel.: +43 664 4278777. Neue Diskothek direkt am Kreisverkehr der Autobahnauffahrt. Geöffnet: Sa 20.00 – 1.00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Tourismusverband Mondsee-Irrsee (MondSeeLand - Salzkammergut Information), Dr. Franz Müller Straße 3, 5310 Mondsee. Tel.: +43 (0)6232 2270, Fax: +43 (0)6232 227022, E-Mail: . Geöffnet: Mo-Do: 08:00-12:00 + 13:00-17:00, Fr: 08:00-12:00 (im Sommer auch sonntags bis 19:00).
  • Im Bereich des Marktplatzes/Rathaus und an der Seepromane befinden es kostenfreie WLAN-Hotspots.
  • 2 Postamt, Franz Kreutzberger-Straße 3, 5310 Mondsee. Geöffnet: Mo-Fr: 09:00-12:00 + 14:00-17:30.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.