Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Bad Reichenhall

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altesaline.jpg
Bad Reichenhall
Bundesland Bayern
Einwohner
17.443 (2015)
Höhe
470 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Bad Reichenhall

Bad Reichenhall ist ein Kurort im südöstlichsten Zipfel Oberbayerns, in der Nähe von Salzburg.

Hintergrund[Bearbeiten]

Rund um die natürlichen Salzvorkommen ist die Gegend uraltes Siedlungs- und Kulturland, eine erste Besiedlung der Region ist im heutigen Ortsteil Karlstein für die späte Bronzezeit (1600–750 v. Chr.) belegt, wahrscheinlich aber noch 1000 Jahre älter. Um den Gruttenstein befinden sich die natürlichen Solequellen.

Die erste Stadtbezeichnung "Hal" steht vermutlich für das heutige Wort "Saline". Salinen sind Anlagen zur Salzgewinnung aus der Sole, dem salzhaltigen Wasser. Das Salz war lange Zeit die einfachste Möglichkeit, durch "Einpökeln" Fleisch zu konservieren. Daher wurde im Mittelalter das "weiße Gold" Salz zeitweise mit echtem Gold aufgewogen. Dieser Wirtschaftszweig prägte die Entwicklung der ganzen Gegend.

Um 700 gelangen die Solequellen zur Salzburger Kirche, seit ca. 1070 sind die Hallgrafen auf der Burg Gruttenstein ortsansässig, seit 1159 hat Reichenhall Stadtrechte. Das Datum war der Anlass für die 850-Jahr-Feiern 2009;

In der weiteren Zeitabfolge wird Reichenhall wegen der wirtschaftlichen Bedeutung um das Salz und dessen Handel immer wieder der Mittelpunkt kriegerischer Auseinandersetzungen und wiederholt zerstört. Der Name Reichenhall für "reiches Hall", zur Unterscheidung vom "kleinen Hall" für den Ort Hallein, heute in Österreich, ist für das Jahr 1323 erstmals belegt.

Im ausgehenden 15. Jahrhundert gelangte die Stadt unter den Einfluss der Wittelsbacher, war aber auch im Weiteren immer ein Streitpunkt zwischen Bayern und dem angrenzenden Österreich.

Seit 1890 darf sich Reichenhall als Bad bezeichnen und führt seit 1899 den Titel "kgl. bayer. Staatsbad".

Ortsteile von Bad Reichenhall sind heute Froschham, Karlstein, Kirchberg, Marzoll, Nonn, Thumsee, Türk, Weißbach, Schwarzbach und St. Zeno.

Bad Reichenhall ist Mitglied in der Tourismus-Organisation Alpine Pearls.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Strassen-km)
Berchtesgaden 19 km
Salzburg 20 km
Traunstein 34 km
Rosenheim 76 km
Kufstein 102 km
Tegernsee 110 km
München 133 km
Innsbruck 175 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächstgelegene Flughäfen sind Salzburg (15 km) und der Großflughafen "Franz Josef Strauß" (MUC) in München (150 km). Von den Flughäfen gute Anbindung mit der Bahn.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Bahnhöfe mit Anschluss an den Eisenbahnfernverkehr sind Freilassing und Salzburg Hbf.

Bad Reichenhall verfügt über zwei Bahnstationen, welche durch die S 4 Berchtesgadener-Land-Bahn (BLB) angefahren werden, der Bahnhof Bad Reichenhall befindet sich im Stadtkern, zusätzlich existiert der Haltepunkt Bad Reichenhall-Kirchberg, welcher die nächstgelegene Bahnstation an der Predigtstuhl-Bergbahn ist.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Fernbusbahnhof ist Salzburg ZOB-Lastenstraße, dieser befindet sich in Salzburg am nördlich gelegenen Ein- und Ausgang des Hauptbahnhofes in der Lastenstraße und wird durch die internationalen Fernbuslinien von Eurolines, Flixbus und HELLÖ angefahren.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Autobahn A8 München-Salzburg, RWBA Autobahnausfahrt.svg Bad Reichenhall, von hier in ca. 10 min. in die Stadt.

  • Verkehrsbeschränkungen für Ruhe im Ort: Im engen Kurbezirk gilt Mittagssperre (13.30 - 15 Uhr) und Nachtsperre (0 Uhr bis 6 Uhr) für KFZ, Motorrad und Schwerverkehr;

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

  • der RVO (Regionalverkehr Oberbayern / DB) betreibt die Buslinien in der Region;
Regionalverkehr Oberbayern GmbH, Hirtenstraße 24, D-80335 München; Tel.: +49 / (0)89 / 55164-0, Fax: +49 / (0)89 / 55164-199; Info;
  • Flughafentransfer: Tel.: 08651 / 965599;

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Kloster und Münster St. Zeno, die dreischiffige Basilika aus der Stauferzeit (Kirchenweihe im Jahre 1228) ist mit 90 m Länge, 30 m Breite und 16 m Höhe Südbayerns größte romanische Kirche; romanischer Kreuzgang im Kloster;
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Pfarrkirche St. Nikolaus, dreischiffige romanische Basilika aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, der 40 m hohe Turm entstand 1863/64;
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Karmelitenkirche St. Aegidius
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Johannes Spitalkirche
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Evangelische Stadtkirche erbaut von 1877 bis 1881 im neugotischen Stil;
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung St.-Pankraz-Kapelle (bei der Ruine Karlstein) barocke Kirche, entstanden um 1427;
Zustieg über Wanderweg siehe Ruine Karlstein;

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Schloss Marzoll im Ortsteil Marzoll. Erbaut von 1527 bis 1536 als Familiensitz der Reichenhaller Patrizierfamilie Fröschl im Stil der Renaissance, der Bau war der erste seiner Art in Bayern. Bis 2007 war das Schloss im Besitz der Stadt Reichenhall und wurde dann an Privatinvestoren verkauft. Derzeit wird das Schloss renoviert.
Anfahrt mit Stadtbuslinie 1;
Burgruine Gruttenstein;
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Burgruine Gruttenstein: Sitz der Hallgrafen, erbaut vermutlich um 800 vom Grafen von Plain, erste Zerstörung bereits 1266.
Weitere Zerstörungen im 14. Jahrhundert und 1585, erhalten sind heute Überreste eines Wohnhauses, eine dem Hl. Andreas geweihte Burgkapelle und der runde Burgfried.
Seit 2007 findet im Burginnenhof der restaurierten Ruine ein Ostermarkt und ein Weihnachtsmarkt statt;
An der Sonnenstraße / Zufahrtsstraße nach Bayrisch Gmain;
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Burgruine Karlstein: Anfänge der Anlage um 1150 durch das Geschlecht der Peilsteiner im Dienste des Salzburger Erzbischofs; bereits seit 1690 verfallen und Ruine um 1970 saniert.
hervorragende Aussicht zur Festung Hohensalzburg.
Zustieg über Wanderweg vom Thumsee aus (Parkplatz), Strecke ca. 1,3 km Holztreppe am Streckenende, in ca. 40 Min.;

Bauwerke[Bearbeiten]

Saline;
  • Alte Saline - Die alte Saline ist nicht nur oberirdisch ein interessanter architektonischer Bau. Richtig spannend wird es erst unter der Erde. Per Führung kann man die Stollen der denkmalgeschützten Saline besichtigen. Zu sehen gibt es u. a. eine historische Pumpanlage, die mit riesigen Wasserrädern angetrieben wird. Die 1 1/2-stündige Führung beinhaltet auch einen Film über die moderne Speisesalzverarbeitung der Südsalz GmbH. An die Saline ist ein Salzmuseum angeschlossen. Weitere Infos: www.alte-saline-bad-reichenhall.de
  • Gradierhaus: 160 m langes , erbaut im Jahr 1912;
  • Saalachkraftwerk: Das denkmalgeschützte Bauwerk entstand von 1910 bis 1913 zur Versorgung der neu elektrifizierten Bahnstrecke Salzburg Berchtesgaden. Eine Sperranlage staut die Saalach in Kibling zum Saalachsee, das abgezweigte Wasser wird durch einen 576 m langen Druckstollen dem Kraftwerk zugeleitet. Die Originalgeneratoren von 1914 liefern auch heute noch jährlich 40 Millionen kWh Energie.
  • Brunnen gibt es über 50 Stück, mit einem Schwerpunkt moderner Brunnen in der Fußgängerzone.
  • Altes Rathaus, erbaut 1849, die Fresken wurden im Jahre 1924 von Josef Hengge gemalt;
  • historische Stadtmauer mit dem noch erhaltenen Pulverturm;

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • 10 Heimatmuseum, Getreidegasse 4, 83435 Bad Reichenhall. Tel.: (0)8651 66821. Im ehemaligen im ehemaligen städtischen Getreidestadel. In dem Gebäude aus dem Jahre 1539 sind Exponate zur Geschichte Reichenhalls und zur Siedlungsgeschichte des Saalachtales zu besichtigen. Geöffnet: Mai – Okt: Di – Fr, So 14.00 – 18.00 Uhr; seit Jahren wegen Umbau geschlossen.
  • Salzmuseum. Mit Quellenbau in der Alten Saline.
  • Puppenstube, Siebenpfaffenweg 5, 83435 Bad Reichenhall. Tel.: (0)8651 8532. Beim Brucknerbauer im Ortsteil Karlstein, über 100 selbst angefertigte Porzellanpuppen. Geöffnet: Fr 14.00 – 18.00 Uhr.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Florianiplatz, im Südteil der historischen Altstadt, Kernstück des Florianiviertels, dem ältesten unter den Siedlungszellen und das ehemalige Wohnviertel der einfachen Salzsieder;
  • In der Fußgängerzone lässt es sich gut bummeln, Cafés und Kneipen zum Verweilen gibt es auch.

Parks[Bearbeiten]

  • Der sehr gepflegte Königliche Kurgarten im Zentrum beherbergt das 160 m lange Gradierwerk aus dem Jahre 1912. Früher verwendet um den Salzgehalt in der Sole zu erhöhen, wandeln im Sole-Freiluftinhalatorium hier heutzutage die Kurgäste auf und ab.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Listsee, idyllischer Bergsee im Ortsteil Nonn;
  • Thumsee, Bergsee im Ortsteil Karlstein;
Wehr Saalach;

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Predigtstuhlbahn (Bergbahn auf den Predigtstuhl), Südtiroler Platz 1, 83435 Bad Reichenhall. Tel.: +49 (0)8651 2127. Die Predigtstuhlbahn wurde am 1. Juli 1928 in Dienst gestellt und gilt heute als die älteste im Original erhaltene Großkabinenseilbahn der Welt. Fahrzeit für 1.150 Meter Höhenunterschied, und 2.500 Meter Strecke: 8,5 Minuten. Am Gipfel des Predigtstuhl befindet sich das Berghotel Predigtstuhl (geschlossen), Deutschlands höchstgelegenes Hotel (1.583 m) und die Schlegelmuldealm (1.540 m); Geöffnet: Jan-Dez 09-17, Fahrt zu jeder halben Stunde, geänderte Fahrzeiten im Winter und bei Schlechtwetter. Typ ist Gruppenbezeichnung

im Sommer[Bearbeiten]

  • Schwimmbad Marzoll-Schwarzbach (Freibad), Rainthalstraße 25 (Ortsteil Marzoll), 83435 Bad Reichenhall (an der Abzweigung Schwarzbach). Tel.: +49 (0)8651 775. 50-m-Schwimmbecken mit 6 Bahnen, Springerbecken mit 1-m- und 3-m-Turm, Nichtschwimmerbecken, Planschbecken, Spielplatz, Kiosk; 2012 grundlegend renoviert. Geöffnet: Mai-Sept.: 09-20 Uhr.
  • Strandbad Thumsee in Ortsteil Karlstein;
  • Bergwandern ist in der ganzen Region gut möglich, z.B auf den Reichenhaller Hausberg, den Hochstaufen (1771 m). Ideal eignet sich die Region auch zum Mountainbiken.

im Winter[Bearbeiten]

regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Café Reber - Hier gibt es die bekannten Mozartkugeln und andere Confiseriewaren zum Mitnehmen oder zum sofortigen Verspeisen im Café. In der Fußgängerzone gelegen, ist es durch die großen, roten Markisen nicht zu verfehlen.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Brauereigasthof Bürgerbräu - Hier gibts deftige Gerichte (à la Braten, Knödel, Soße) und Biere der hauseigenen Brauerei. Innen urig, im Biergarten draußen im Sommer angenehm luftig. Es gibt auch Übernachtungsmöglichkeiten. Direkt am Rathaus.
  • Restaurant PLATZ - Am Kaiserplatz 1, sehr zentral gelegen, von der Fußgängerzone Ludwigstraße aus zugänglich. Preiswerte Kulinarik und auch ungarische Spezialitäten (Ziegenkäse auf Salat mit Früchten, Filetsteak, Gundel-Palatschinken mit Rum flambiert), große Auswahl an Cocktails und gemütlicher, mit Blumen geschmückter Gastgarten. Regelmäßig Veranstaltungen!

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Gemütlich ausgehen ist in Bad Reichenhall gut möglich; wer mehr will, fährt am besten mit dem Bus nach Salzburg.

  • Axel-Bar: im Axelmannstein Hotel;
Salzburger Straße 2-6 (Fußgängerzone), Tel.: 08651 / 7770;
  • Tiffany Tanzbar: Mi. bis Sa: ab 19 Uhr, open End;
Bahnhofplatz 14, Tel.: 08651 / 763-0;

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Spielbank Bad Reichenhall
Personalausweis erforderlich, Mindestalter zum Spielen: 21 Jahre; Eintritt: 2,50 Euro, Automatenspiel: Eintritt 50 Cent;
Öffnungszeiten: täglich von 15 bis 2 Uhr;
Wittelsbacherstr. 17, 83435 Bad Reichenhall; Tel.: 08651 - 9580-0; Info;
Restaurant und Bar der Spielbank: Tel.: 08651 - 633 77;

Unterkunft[Bearbeiten]

Bad Reichenhall, im Hintergrund Zwiesel (li) und Hochstaufen (mittig);

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Zusätzlich zum Angebot an Grund-, Haupt- und Realschulen gibt es:

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall, Spezialklinik für Erkrankungen der Atemwege;
Riedelstraße 5, Tel.: 08651 7 772-0; www.bglmed.de;
Kurzinfos
Fläche 39,44 km²
Telefonvorwahl 08651
Postleitzahl 83435
Kennzeichen BGL
Zeitzone UTC+1
Notruf 112 / 110

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Kurtaxe (Kurtaxpflicht) Erwachsene Kurzone I : 3.- €, Kurzone II: 2,30 €;
  • Kur-GmbH Bad Reichenhall / Bayrisch Gmain;
Wittelsbacherstr. 15, 83435 Bad Reichenhall; Tel.: 08651 / 606-0; www.bad-reichenhall.de
  • Tourist-Info Bad Reichenhall
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8.30 - 16.30 Uhr, Sa.: 9 - 12 Uhr;
  • Tourist-Info Wandelhalle
Salzburger Str. 7 1/2, Tel.: 08651 / 606-286;
  • Tourist-Info RupertusTherme
Friedrich-Ebert-Allee 21, Tel.: 08651 / 606-738;
  • Fundbüro: Stadtinfo im "Alten Rathaus", Tel.: 08651 / 775295;
  • Postniederlassung am Bahnhof, Tel.: 08651 / 778-150;
  • Postniederlassung Im Ortsteil Weißbach / Marzoll: Untersbergstr. 19a, Tel.: 08651 / 2387;

Ausflüge[Bearbeiten]

Nachbarorte sind:

Im ganzen Berchtesgadener Land bieten sich Tagesausflüge an:

  • Bischofswiesen (14 km südöstlich; 20 Minuten mit der BLB)
  • Berchtesgaden (19 km südöstlich; 28 Minuten mit der BLB)
  • Kehlsteinhaus und Dokumentationszentrum Obersalzberg (24 km südöstlich)
  • Königssee (25 km südlich)
  • Freilassing (18 km nordöstlich; 20 Minuten mit der BLB)

Die Kulturstadt Salzburg im benachbarten Österreich liegt 18 km nordöstlich (30 Minuten mit Buslinie 9535 zum Schloss Mirabell oder 40 Minuten mit der BLB nach Salzburg Hbf)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.