Fahrradfahren in Salzburg

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage

Der Artikel Fahrradfahren in Salzburg befasst sich mit der Situation für Fahrradfahrer sowie andere Verkehrsteilnehmer des nichtmotorisierten Individualverkehrs (NMIV) in der österreichischen Großstadt Salzburg.

Karte von Fahrradfahren in Salzburg

Vorwort[Bearbeiten]

Salzburg war noch vor anderen großen Städten in Österreich ein Ort mit verhältnismäßig großem Anteil am Fahrradverkehr. Zumindest ab den 1980er Jahren gab es wiederholt Fahrraddemonstrationen und vermehrte Forderungen nach einem stärkeren Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur. Eine der zentralen Forderungen war die Errichtung eines durchgehenden Radwegs entlang der Salzach auch durch den Innenstadtbereich (Unterquerung der zentralen Staatsbrücke). Mittlerweile hat sich viel getan, und es gibt ein relativ gut ausgebautes Radwegnetz im Stadtbereich, wenn auch noch bei weitem kein allseits befriedigender Zustand erreicht ist.

Situation vor Ort[Bearbeiten]

Wegweiser beim Pioniersteg

Generell werden Radwege gut gepflegt. Das Blockieren der Wege durch parkende Pkw, wie es früher häufig der Fall war, findet sich heute nur noch wenig. Die Beschilderung ist in letzter Zeit wesentlich verbessert worden.

Viele Einbahnstraßen können mit dem Fahrrad in beide Richtungen befahren werden. Bei fehlenden Radwegen ist das Fahren auf Gehsteigen nicht üblich und wird wenig toleriert.

Die Fußgängerzone in der Altstadt ist größerenteils auch mit Fahrrädern befahrbar. Nicht befahren werden kann der Straßenzug Getreidegasse—Judengasse.

Eine Karte mit Radwegen und verzeichneten größeren Radabstellanlagen in der Stadt Salzburg findet sich auf radinfo.at.

Abstellmöglichkeiten[Bearbeiten]

Ein Teil der Bike-and-Ride-Station am Salzburger Hauptbahnhof beim Ausgang Schallmoos

Innerhalb des Salzburger Stadtgebietes finden sich zahlreiche Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, welche nur in wenigen Fällen (Fahrradboxen, nur langfristig zu mieten) kostenpflichtig sind, ebenso zahlreiche Bike-and-Ride-Anlagen an Haltestellen von Bus und Obus sowie bei allen S-Bahn-Stationen.

1 B+R Salzburg Hbf (Kostenlose Abstellanlagen und kostenpflichtige Fahrradboxen beim Hauptbahnhof Salzburg (Eingang Lastenstraße/Schallmoos)). Geöffnet: 24/7.

Reifenluft auffüllen[Bearbeiten]

Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln[Bearbeiten]

Mitnahme von Fahrrädern im Stadt- und Regionalverkehr[Bearbeiten]

Für Inhaber aller Fahrkarten des SVV Tarifs ist die Mitnahme, sofern die Kapazität es erlaubt, in Stadt- und Regionalbussen (Obus und Albus) innerhalb des Stadtgebietes kostenfrei möglich, ausgenommen an Werktagen von Montag bis Freitag zwischen 06 Uhr und 09 Uhr. Tandems, Fahrradanhänger sowie versicherungskennzeichenpflichtige Fahrräder mit Motorausrüstung sind von der Mitnahme ausgeschlossen. In Regionalzügen der ÖBB, BRB, DB Regio sowie der Salzburger Lokalbahn ist der Kauf einer Fahrradkarte notwendig.

Mitnahme von Fahrrädern im ÖPFV (öffentlichem Personenfernverkehr)[Bearbeiten]

Die Mitnahme ist ohne zeitliche Einschränkungen kosten- und reservierungspflichtig möglich.

Fahrräder mieten[Bearbeiten]

Für kurze Zeit und kurze Strecken[Bearbeiten]

Für längeren Zeitraum oder weitere Strecken[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Verleiher für Fahrräder, welche größtenteils ganzjährig genutzt werden können, eine Liste findet sich hier

Touristisch interessante Radwege[Bearbeiten]

Radeln in der Hellbrunner Allee
Ischlerbahntrasse im Stadtteil Langwied

An beiden Ufern der Salzach führt ein Radweg durch das gesamte Stadtgebiet. (Eine kurze Erläuterung zur Kennzeichnung von Radwegen in Österreich findet sich hier.)

Variante 1 (4,0 km):
Von der Altstadt ab Kajetanerplatz über Schanzlgasse zum Busterminal Nonntal, dort links in die Thomas-Bernhard-Promenade und gleich darauf rechts abbiegen, sodann immer geradeaus. Nach dem Schloss Freisaal gelangt man in die schnurgerade, 2,5 km lange Hellbrunner Allee, vorbei an Kayserburg, Schloss Emsburg und Schloss Emslieb. Die Allee endet beim Park von Schloss Hellbrunn mit den bekannten Wasserspielen. Im großzügigen Parkbereich liegen auch das Monatsschlössl mit dem Volkskundemuseum sowie der Salzburger Zoo.
Variante 2 (5,0 km):
Ab der Karolinenbrücke am linken Salzachufer immer flussaufwärts bis zur Anlegestelle Hellbrunn der Fluss-Schifffahrt (kurz hinter der Hellbrunner Brücke), rechts abbiegen und über den Fürstenweg zum Schlosspark.
Von der Altstadt am rechten Salzachufer flussabwärts bis zur Einmündung des Alterbachs, hierauf erst den Alterbach entlang und dann auf der ehemaligen Trassenführung der sog. Ischlerbahn so weit man möchte (ab der Abzweigung von der Salzach der Beschilderung Eugendorf folgen).
  • Nach Maria Plain (bekannte Wallfahrtsstätte, beliebter Aussichtspunkt, Einkehrmöglichkeiten):
Von der Altstadt am rechten Salzachufer flussabwärts bis zur Einmündung des Alterbachs, hierauf erst kurz den Alterbach entlang bis zur Plainbrücke (Nepomukstatue aus 1733), dort die Hauptstraße queren und auf dem Plainbergweg hinauf bis Maria Plain (Anstieg, letztes kurzes Stück steil).
  • Radausflug nach Hallein (sehenswerte Stadt, ca. 21.000 Einwohner):
Auf beiden Ufern der Salzach führt der Tauernradweg direkt von einem Stadtzentrum in das andere (ca. 15 km).

Radler oder andere, die sich außerhalb der Stadt einquartieren, können teils auch per Fahrrad bequem das Zentrum erreichen.

Fußgänger- und Radweg entlang der Salzach auf Höhe Salzachseen
Von Freilassing (über die Zollhäuselstraße oder auf dem Radweg entlang der Bundesstraße an die Saalach und dort über die Saalachbrücke (Bundesstraße) oder über das benachbarte Kraftwerk Rott auf die rechtsufrige, österreichische Seite, sodann gibt es zwei Varianten:
Variante 1 (etwas kürzer, aber etwas weniger schön): bis zur Eisenbahnbrücke saalachaufwärts, hierauf stets der Bahnlinie entlang bis zur Salzach und dann rechts ins Zentrum (ca. 6,2 km vom Kraftwerk bis zum zentralen Marko-Feingold-Steg).
Variante 2 (etwas länger, aber naturnaher): am rechten Saalachufer flussabwärts bis zum Mündungsbereich in die Salzach, sodann die Salzach flussaufwärts (ca. 7,7 km vom Kraftwerk bis zum zentralen Marko-Feingold-Steg). Man passiert das Landschaftsschutzgebiet Salzachsee-Saalachspitz mit den lieblichen Salzachseen und mit Bademöglichkeit im Badesee Liefering.
Von Bergheim erricht man die Salzburger Altstadt am besten über den Tauernradweg am rechten Salzachufer (ca. 4,7 km ab Bahnhof Bergheim).

Fahrradtaxis (Rikschas)[Bearbeiten]

Es existieren Rikschas, welche jedoch aufgrund deutlich höherer Preise kaum mit dem klassischen Taxi konkurieren können und vorrangig touristisch genutzt werden. Vorteile sind insbesondere in der Altstadt kürzere Wege, da die Rikschas alle für Fahrräder freigegebenen Wege benützen dürfen.

Fernradwege[Bearbeiten]

Salzburg ist über folgende Fernradwege erreichbar:

Wichtige Rufnummern[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Diebstahlprävention[Bearbeiten]

Generell sollten Fahrräder wie überall diebstahlsicher und nur in vorgesehenen Flächen abgestellt werden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.