Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Landshut

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landshut - Kirche St. Martin 14-15. Jh. Sicht von der Burg.jpg
Landshut
BundeslandBayern
Einwohner
69.211 (2015)
Höhe
393 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Landshut

Landshut ist Sitz der Regierung von Niederbayern und zählt etwa 70.000 Einwohner.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bereits vor der Stadtgründung gab es auf dem Areal der heutigen Burg Trausnitz eine Wehr- und Wachsiedlung, die etwa um das Jahr 1150 als Landeshuata (Landeshut für „Hut und Schutz des Landes“) urkundlich erwähnt wird, nach Ausgrabungen im Jahr 2002 wahrscheinlich jedoch schon seit dem 10. Jahrhundert existierte. Das Aufkeimen des Handels in Bayern fiel unter die Regierungszeit des zweiten bayerischen Herzogs aus dem Hause der Wittelsbacher: Zwischen Herzog Ludwig dem Kelheimer, Sohn von Otto I., der von Friedrich Barbarossa mit dem Herzogtum Bayern belehnt wurde, und dem Bischof von Regensburg entbrannten Machtstreitigkeiten. Infolgedessen ließ der Herzog die nordöstlich des heutigen Landshut gelegene bischöfliche „Straßburg“ zerstören. Es wird vermutet, dass die Burg zur Bewachung einer wichtigen Brücke erbaut wurde. Kurz danach entschied sich der Herzog im Jahr 1204 dazu, wenige Kilometer isaraufwärts eine Stadt zu gründen und den Fluss zu überbrücken. Die seitdem als Landshut bezeichnete Siedlung stellte damit die erste größere Stadtgründung Ludwig des Kelheimers in Niederbayern dar.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
München73 km
Freising39 km
Erding41 km
Nürnberg168 km
Regensburg67 km
Kelheim60 km
Ingolstadt79 km
Straubing62 km
Dingolfing31 km
Deggendorf74 km
Passau122 km
Mühldorf am Inn55 km
Altötting65 km
Rosenheim86 km
Salzburg131 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen München (IATA CodeMUC, ICAO CodeEDDM) ist etwa 40 km von Landshut entfernt und kann sehr gut über die Autobahn A 92 erreicht werden. Zwischen Flughafen und Stadt gibt es auch einen Busservice, die sogenannte Airport-Linie. In modernen Reisebussen fährt man in etwa 40 Minuten von der Haltestelle im Zentralbereich des Flughafens über die Haltestelle Moosburg-Nord, Landshut-Münchnerau, Landshut Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Landshut Altstadt. Die Busse verkehren jede Stunde, außer in der späten Nacht, wobei einige Busse nur bis/ab Hauptbahnhof fahren. Die Haltestelle Moosburg-Nord ist eine Bedarfshaltestelle. Sitzt man im Bus, sagt man dem Fahrer Bescheid, dass er hält. Möchte man zusteigen, muss man vorher die Telefonnummer 0871/1436-2706 anrufen und sich dort anmelden. Die Einzelfahrt kostet für Erwachsene 10 €. Für Familien und Vielfahrer gibt es günstigere Fahrscheine. Die einzelnen Tarife sind unter www.airport-linie.de abrufbar.

Desweiteren verfügt Landshut noch über einen Verkehrslandeplatz (EDML), der von Flugzeugen bis 5,7 Tonnen genutzt werden kann. Dieser befindet sich im Stadtteil Ellermühle, fast 10 km westlich des Stadtzentrums.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Landshuter Hauptbahnhof (Bahnhofplatz 1) befindet sich etwa 1,5 km nordwestlich der historischen Altstadt. Er wird täglich von ungefähr 120 Regionalzügen bedient. Es bestehen regelmäßige Verbindungen nach Freising, Ingolstadt, München, Nürnberg, Passau, Regensburg, Rosenheim und Salzburg. Die wichtige Verbindung nach München wird zweimal pro Stunde von einem Regionalexpress bedient, der für die Fahrt in die Landeshauptstadt etwa 45 min benötigt.

Der Landshuter Südbahnhof (Pettenkoferstraße 1) befindet sich etwa 1,5 km südwestlich der historischen Altstadt. Er wird stündlich von Regionalbahnen angefahren, die zwischen Landshut und Salzburg verkehren. Die Fahrt nach Salzburg dauert etwa zwei Stunden (mit 15 min Aufenthalt in Mühldorf).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Aus den umliegenden Gemeinden ist Landshut meist durch wenige Regionalbusverbindungen (RBO) täglich erreichbar.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Landshut liegt an der erst seit 1988 vollständig befahrbaren A 92, die München mit Deggendorf am Fuße des Bayerischen Waldes verbindet.

Daneben führen folgende Bundesstraßen nach/über Landshut:

Die B 15 soll vollständig neu als vierspurige Schnellstraße gebaut werden, dieser Bau ist mittlerweile von der A 93 bei Saalhaupt (ca. 15 km südlich von Regensburg) bis nach Ergoldsbach (ca. 20 km nördlich von Landshut) abgeschlossen und wird künftig zwischen den Anschlussstellen Landshut-Essenbach und Wörth a.d. Isar auf die A92 treffen. Langfristig ist auch eine Weiterführung über Landshut hinaus geplant. Dabei soll diese sog. B 15neu zunächst bei Schwindegg (ca. 50 km östlich von München) die A 94 kreuzen und dann bei Rosenheim in die A 8 einmünden.

Mobilität[Bearbeiten]

Stadtbus[Bearbeiten]

Durch die Stadtwerke Landshut wird ein sehr gutes Busnetz mit 14 verschiedenen Linien (den Stadtlinien) angeboten. Die Busse verkehren in der Regel im 30 Minuten Takt und halten sehr häufig. Hauptknotenpunkte des Busverkehrs bilden der Hauptbahnhof und die Altstadt. Beide werden häufig von fast allen wechselnden Linien bedient. Die Fahrradmitnahme ist generell ausgeschlossen.

Ein etwas abgespeckter Nachtfahrplan mit zehn Linien (die Abendlinien) erlaubt es auch noch, zu späterer Stunde viele Ziehle zu erreichen. Während der Dult (das regionale Volksfest) oder der Landshuter Hochzeit gibt es Sonderfahrpläne. Mitunter sind die Fahrgäste zu späterer Stunde jedoch leicht bis stark alkoholisiert.

Zu Stoßzeiten verkehren zur Entschärfung der beengten Platzsituation in den Stadtbussen fünf zusätzliche Linien (die Expresslinien) mit weniger Haltestellen und veränderter Linienführung.

Die 14 Stadtlinien im Einzelnen:

  • Linie 1: Preisenberg/Kumhausen - Ländtorplatz/Stadttheater - Luitpoldstraße - Hauptbahnhof - Nordfriedhof- Altdorf/Kleinfeld
  • Linie 2: Altstadt - Josef-Deimer-Tunnel - Ländtorplatz/Stadttheater - Luitpoldstraße - Klinikum - Hauptbahnhof - Industriegebiet - Ergolding
  • Linie 3: Auloh - Messegelände - Niedermayerstraße - Altstadt - Seligenthaler Straße - Hauptbahnhof - Wolfgangsiedlung
  • Linie 4: Ländtorplatz/Stadttheater - Klötzlmüllerstraße - Bannwallstraße - Querstraße - Löschenbrand
  • Linie 5: Altstadt - Hauptfriedhof - Moniberg - Alte Kaserne (- Schweinbach)
  • Linie 6: Auwaldsiedlung - Altstadt - Seligenthaler Straße - Hauptbahnhof - Wolfgangsiedlung - Altdorf - Eugenbach
  • Linie 7: Mitterwöhr - Altstadt - Hauptfriedhof - Hagrain - Hofberg - Achdorf - Obere Altstadt
  • Linie 7A: Altstadt - Hauptfriedhof - Hagrain - Berggrub/JVA
  • Linie 8: Hauptbahnhof - Siedlung Nördlich Wolfgang - Altdorf - Eugenbach
  • Linie 9: Altstadt - Seligenthaler Straße - Hauptbahnhof - Rennweg - Landshut Park - Münchnerau - Gündlkoferau
  • Linie 10: Metzental - Klausenberg - Ländtorplatz/Stadttheater - Luitpoldstraße - Sportzentrum West/Evangelisches Altenheim
  • Linie 11: Piflaser Weg - Am Alten Viehmarkt/CCL - Seligenthaler Straße - Hauptbahnhof - Rupprechtstraße - Querstraße - Landshut Park
  • Linie 12: Altstadt - Stethaimer Straße - Piflas - Ergolding
  • Linie 14: Altstadt - Niedermayerstraße - Messegelände - Gretlmühle - Wolfsteinerau/Frauenberg

Die zehn Abendlinien im Einzelnen:

  • Linie 101: Hauptbahnhof - Luitpoldstraße - Ländtorplatz/Stadttheater - Achdorf - Kumhausen
  • Linie 102: Altstadt - Josef-Deimer-Tunnel - Ländtorplatz/Stadttheater - Luitpoldstraße - Hauptbahnhof - Industriegebiet (- Piflas) - Ergolding
  • Linie 103: Wolfgangsiedlung - Hauptbahnhof - Seligenthaler Straße - Altstadt - Niedermayerstraße - Messegelände - Auloh (- Frauenberg)
  • Linie 104: Hauptbahnhof - Rupprechtstraße - Querstraße (- Bannwallstraße) - Klötzlmüllerstraße - Ländtorplatz/Stadttheater
  • Linie 105: Hauptbahnhof - Seligenthaler Straße - Altstadt - Hauptfriedhof - Moniberg - Niedermayerstraße - Altstadt
  • Linie 106: Altstadt - Am Alten Viehmarkt/CCL - Mitterwöhr - Auwaldsiedlung (- Messegelände - Schweinbach)
  • Linie 107: Altstadt - Hauptfriedhof - Hagrain - Hofberg - Achdorf - Josef-Deimer-Tunnel - Altstadt
  • Linie 108: Altstadt - Seligenthaler Straße - Hauptbahnhof - Wolfgangsiedlung - Altdorf - Eugenbach
  • Linie 109: Am Alten Viehmarkt/CCL - Altstadt - Seligenthaler Straße - Hauptbahnhof - Oberndorfer Straße - Löschenbrand - Münchnerau - Gündlkoferau - Münchnerau - Querstraße - Rupprechtstraße - Hauptbahnhof - Seligenthaler Straße - Am Alten Viehmarkt/CCL
  • Linie 110: Ländtorplatz/Stadttheater - Klausenberg - Metzental - Südbahnhof - Ländtorplatz/Stadttheater

Die 5 Expresslinien im Einzelnen:

  • Linie X2: Ergolding - Piflas - Hauptbahnhof
  • Linie X3: Auloh - Messegelände - Auwaldsiedlung - Mitterwöhr - Seligenthaler Straße - Hauptbahnhof
  • Linie X6: Eugenbach - Altdorf - Oberndorfer Straße - Hauptbahnhof
  • Linie X10: Metzental - Klausenberg - Ländtorplatz/Stadttheater - Luitpoldstraße - Hauptbahnhof
  • Linie X33: Hochschule - Messegelände - Niedermayerstraße - Seligenthaler Straße - Hauptbahnhof

Die Fahrlpläne der einzelenen Linien können auf der Website der Stadtwerke im PDF-Format heruntergeladen werden.

RBO[Bearbeiten]

Für weitere Strecken sind die Linie der Verkehrsgesellschaft Regionalbus Ostbayern (RBO) zu empfehlen. Die meisten Linien starten vom Landshuter Hauptbahnhof aus. Während der Dult (das regionale Volksfest) oder der Landshuter Hochzeit gibt es oft Sonderfahrten privater Anbieter. Mitunter sind die Fahrgäste zu späterer Stunde jedoch leicht bis stark alkoholisiert.

Mit den RBO-Bussen sind von Landshut aus alle Gemeinden im Landkreis Landkreis (Umkreis von 30 bis 40 Kilometern) sowie umliegende Gemeinden aus den Nachbarlandkreisen erreichbar. Die RBO-Fahrpläne sind allerdings keine Taktfahrpläne, dafür ist die Auslastung zu gering. Es werden meist nur wenige Fahrten täglich angeboten.

Parkmöglichkeiten[Bearbeiten]

  • Dauerparkplätze
    • Grieserwiese: an der Wittstraße, ca. 1300 Parkplätze, Parken im stadtnahen asphaltierten Bereich kostenpflichtig (1 €/Tag), im geschotterten Bereich kostenlos, ca. 5 Gehminuten zur Fußgängerzone (zur Dult geschlossen)
    • Sparkassen-Arena (beim Messegelände): an der Niedermayerstraße, ca. 800 kostenlose P+R-Stellplätze (mit der Stadtbuslinie 3 im 30-Minuten-Takt in die Altstadt)
    • Hauptbahnhof: an der Oberndorfer Straße, 628 kostenlose Pendlerparkplätze
  • Kurz-/Tagesparker
    • Parkhäuser
      • Zentrum/Mühleninsel: ca. 300 kostenpflichtige Parkplätze (erste 30 Minuten frei), täglich bis von 6 bis 24 Uhr (freitags und samstags bis 2 Uhr, sonntags ab 8 Uhr) geöffnet, tagsüber 1,80 € pro Stunde, 5 Gehminuten zur Fußgängerzone
      • Freyung/Gestütstraße: 189 kostenpflichtige Parkplätze, nur tagsüber geöffnet, sonntags nur bei besonderen Veranstaltungen (Christkindlmarkt, Haferlmarkt, Landshuter Hochzeit) geöffnet, 0,60 € pro Stunde, in unmittelbarer Nähe der Justizbehörden und des Finanzamts, 10 Gehminuten zur Fußgängerzone
      • Karstadt-Oberpaur/Wittstraße: ca. 550 kostenpflichtige Parkplätze, 24 Stunden geöffnet, max. 1,50 € pro Stunde (Parkkostenvergütung bei manchen Geschäften in der Innenstadt), 2 Gehminuten zur Altstadt
      • City Center Landshut (CCL): an der Podewilsstraße, ca. 600 kostenpflichtige Parkplätze (tagsüber erste Stunde frei), 24 Stunden geöffnet, 2,00 € pro Stunde, direkt im Einkaufszetrum CCL, 5 Gehminuten zur Fußgängerzone
      • Sparkasse Landshut: am Bischof-Sailer-Platz, ca. 100 kostenpflichtige Parkplätze, nur tagsüber geöffnet, 1,60 € pro Stunde (für Kunden der Sparkasse Landshut verbilligt), Einfahrt nur mit EC-Karte, 5 Gehminuten zur Fußgängerzone
    • Parkplätze
      • Neustadt: 209 kostenpflichtige Parkplätze, 1,20 € pro Stunde, 3 Gehminuten zur Fußgängerzone
      • Postplatz: 24 kostenpflichtige Parkplätze, 1,20 € pro Stunde, 5 Gehminuten zur Fußgängerzone
      • Mühlenstraße: ca. 70 kostenpflichtige Parkplätze, 5 Gehminuten zur Fußgängerzone
      • Dreifaltigkeitsplatz: ca. 75 kostenpflichtige Parkplätze, 1,20 € pro Stunde, 2 Gehminuten zur Fußgängerzone
      • Zeughaus/Ringelstecherwiese: an der Wittstraße, kostenpflichtige Parkplätze, 1,20 € pro Stunde, 3 Gehminuten zur Fußgängerzone (zur Landshuter Hochzeit geschlossen)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

St. Martins-Kirche und Burg Trausnitz
Der St.-Martins-Turm

Die Landshuter Stadtpfarr- und Kollegiatstiftskirche St. Martin und Kastulus (Basilica minor) ist die Hauptkirche Landshut und liegt zentral (und weithin sichtbar) inmitten der Altstadt. Sie wurde von Baumeister Hans Krumenauer um 1385 als Hallenkirche begonnen und unter maßgeblicher Beteiligung des Hans von Burghausen um das Jahr 1500 fertiggestellt. Mit ihrer außergewöhnlichen, über die Maße vertikalisierten Architektur, in der sich Elemente von Hoch- und Spätgotik verbinden, gehört die Martinskirche zu den bedeutendsten Monumentalbauten der Gotik in Süddeutschland. Der Turm ist mit 130,6 Metern der höchste Backsteinturm der Welt sowie der höchste Kirchturm Bayerns.

Die Heilig-Geist-Kirche, Nordansicht

Die Spitalkirche Heilig-Geist ist eine Nebenkirche der Pfarrei St. Martin. Sie liegt fast unmittelbar am Ufer der Großen Isar und bildet den Abschluss des Straßenzugs Altstadt nach Norden hin. Direkt gegenüber der Kirche befindet sich das Heilig-Geist-Spital, das - 1208 gegründet - in enger geschichtlicher Verbindung mit der Heilig-Geist-Kirche steht. Diese wurde in den Jahren 1407 bis 1461 nach den Plänen des Hans von Burghausen im gotischen Stil erbaut. Nach dem Tod des Baumeister im Jahr 1432 übernahm Hans Stethaimer, nach dem heute eine wichtige Straße in Landshut benannt ist, die Bauarbeiten. Der Turm hätte ursprünglich noch höher als der Martinsturm werden sollen, dies wurde aber von Stethaimer aus Kostengründe nicht realisiert. Im Gegensatz zum Baustil wurde die Innenausstattung (wesentlich später) barock ausgeführt, aber Ende des 19. Jahrhunderts durch neugotische Elemente ersetzt. Von diesen wiederum ist nach umfangreichen Sanierungen in den Jahren 1961 und 1998 heute nur noch wenig übrig. Bei diesen Sanierungsmaßnahmen wurden auch Beschädigungen aus dem Zweiten Weltkrieg behoben. Heute beherbergt die Heilig-Geist-Kirche von Zeit zu Zeit Ausstellung, da hier nur noch wenige Gottesdienste stattfinden.

Die gotische Kirche St. Jodok im Stadtteil Freyung

Die Pfarrkirche St. Jodok ist nach der Martinskirche die zweitälteste Pfarrkirche Landshuts (gegründet 1369). Sie wurde von Herzog Heinrich XIV. für den 1338 neu gegründeten Stadtteil Freyung in Auftrag gegeben. Die Jodokskirche zwischen der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts und Ende des 16. Jahrhunderts im gotischen Stil erbaut. Die Bauarbeiten wurden von dem Brand von 1402 wieder um Jahrzehnte zurückgeworfen, was zu einer Neukonzeption der Architektur führte. So wurde Deckenkonstruktion umgestaltet und es sind die beiden Seitenkapellen errichtet worden. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Inneneinrichtung komplett neu gestaltet, die letzte Sanierung datiert aus den 1990er-Jahren. Der Turm der Jodokskirche ist mit 77 Metern nach dem der Martinskirche der zweithöchste Turm in Landshut.

Auch die Pfarrkirche St. Nikola eine lange Geschichte aufweisen. Bereits im Jahr 1157, also knapp 50 Jahre vor der Gründung Landshuts, wurde St. Nikola als Filialkirche des Nachbarorts Ergolding gegründet. Im Jahr 1232 wurde die Nikolakirche dem bereits bestehenden Zisterzienserinnenkloster Seligenthal angeschlossen. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Kirche schwer zerstört und nur notdürftig saniert. Nachdem, aufgrund der immer stärkeren Gewässerregulierung, das auf Pfählen errichtete Fundament wegzusacken drohte, müsste das Bauwerk in den 1990er-Jahren umfangreichen saniert werden. Dabei wurde die Kirche durch einen Neubau stark vergrößert.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Die Burg Trausnitz, Westansicht

Die Burg Trausnitz thront auf dem Sporn eines Steilhanges, der Hofberg genannt wird auf einer Höhe von über 500 m ü. NN direkt über der Altstadt von Landshut und der Isar und ist neben der Martinskirche das bekannteste Wahrzeichen Landshuts. Die heutige Burg stammt in ihren ältesten Teilen aus dem Jahr 1204, dem Jahr der Gründung der Stadt Landshut. Fertiggestellt wurde sie 1235, als Kaiser Friedrich II. gerade in Landshut weilte. Er machte die Burg zu einem Zentrum der Reichspolitik und der staufischen Herrschaft. Sodann war sie bis 1503 fast durchgehend Herzogssitz der (nieder-)bayerischen Wittelsbacher. Eine erneute kulturelle Blüte erlebte die nun als Trausnitz (= Trau dich nicht) bezeichnete Burg im ausgehenden 16. Jahrhundert durch Herzog Wilhelm V. Die damals entstandenen Wandgemälde wurde allerdings größtenteils vom Burgbrand im Jahr 1961 zerstört. Während des Dreißigjährigen Krieges wurden am 22. Juli 1634 die Stadt Landshut und die Burg von den Schweden belagert. Im Ostteil der Burganlage wurde eine große Bresche in die Burgmauer geschossen, durch die sich die Schweden Zugang verschaffen konnten. Das an dieser Stelle befindliche Tor heißt wegen dieses Vorfalls noch heute Schwedentor.

Die Stadtresidenz von der Altstadt aus gesehen

Die Landshuter Stadtresidenz ist der erste Renaissancepalast nördlich der Alpen. Sie liegt gegenüber des Rathauses inmitten der Altstadt. Sie wurde von 1536 bis 1543 unter Herzog Ludwig X. erbaut. Zunächst wurde von regionalen Baumeistern der Deutsche Bau errichtet. Auf einer Italienreise engagierte der Herzog dann italienische Baumeister, die die Residenz um den Italienischen Bau zur Rückseite hin erweiterten. Vorbild für den Italienischen Bau war der villenartige, suburbane Palazzo del Te in Mantua. Die Prunkräume der Stadtresidenz mit reichen Stuckarbeiten und Freskomalereien sind heute eine Touristenattraktion der Stadt. Während die Stuckarbeiten von Italienern besorgt wurden stammen die Gemälde zu biblischen, mythologischen und historischen Themen von Künstlern wie Hermanus Posthumus, Hans Bocksberger des Älteren und Ludwig Refinger. Die Fassade zur Stadtseite hin wurde klassizistisch umgestaltet, als Pfalzgraf Wilhelm von Birkenfeld-Gelnhausen hier 1780-1799 residierte. Aus dieser Zeit stammen auch die Birkenfeld Zimmer. Als Kronprinz Ludwig während seines Studiums in Landshut im ersten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts hier lebte, erhielten einige Räume heute selten gewordene, frühe Wandtapeten. Heute beherbegt die Stadtresidenz ein Museum, in der wechselnde Ausstellungen gezeigt werden, und ein Café.

Weitere Bauwerke[Bearbeiten]

Das Rathaus in der Altstadt
Das Ländtor, Westansicht
Der Pavillon im Park an der Wittstraße
  • Rathaus mit Rathausprunksaal, Altstadt 315
  • ehem. Jesuitenkloster mit Jesuitenkirche St. Ignatius (beherbergt heute die Polizeiinspektion), Neustadt 480
  • ehem. Dominikanerkloster mit Dominikanerkirche St. Blasius (beherbergt heute die Regierung von Niederbayern), Regierungsplatz 540
  • ehem. Franziskanerkloster mit St.-Loretto-Kirche (beherbergt heute das Museum im Kreuzgang), Marienplatz 9
  • Zisterzienserinnenkloster Seligenthal mit Kindergarten, Grundschule, Gymnasium etc., Bismarckplatz 14
  • St.-Joseph-Kloster der Ursulinen mit Realschule, Neustadt 535
  • Ländtor, Ländtorplatz

Museen[Bearbeiten]

  • Stadtresidenz (wechselnde Ausstellungen), Altstadt 79
  • Heilig-Geist-Kirche (wechselnde sakrale Ausstellungen), Landshut 394
  • Skulpturenmuseum im Hofberg (Ausstellungsort des berühmten Landshuter Bildhauers Fritz Koenig, außerdem bedeutende Sammlung afrikanischer Kunst), Am Prantlgarten 1
  • Museum im Kreuzgang (zur Landshuter Kunst- und Kulturgeschichte), Marienplatz 9
  • Kunst- und Wunderkammer (von Herzog Wilhelm V. gesammelte Exponate aus den Bereichen Artificialia, Naturalia, Exotica und Scientifica), auf der Burg Trausnitz
  • KASIMIRmuseum (Landshuts erstes Kinder- und Jugendmuseum), Alter Franziskanerplatz 484

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Straßenzüge in der historischen Altstadt
    • Altstadt
    • Neustadt
    • Theaterstraße
    • Ländgasse
    • Freyung
    • Regierungsstraße
    • Heilig-Geist-Gasse
    • Am Alten Viehmarkt
  • Plätze in der historischen Altstadt
    • Ländtorplatz (Ecke Theaterstraße/Ländgasse)
    • Dreifaltigkeitsplatz (südliches Ende der Altstadt)
    • Postplatz (nördliches Ende der Altstadt)
    • Bischof-Sailer-Platz (Ecke Neustadt/Heilig-Geist-Gasse/Am Alten Viehmarkt)
    • Regierungsplatz (Vorplatz des ehem. Dominikanerklosters)
    • Bismarckplatz (Vorplatz des Klosters Seligenthal)
  • Wichtige Ausfallstraßen
    • Luitpoldstraße/Wittstraße (B 11 Richtung München)
    • Innere Münchener Straße/Äußere Münchener Straße
    • Stethaimer Straße/Johannisstraße/Rennweg/Theodor-Heuss-Straße
    • Podewilsstraße/Schlachthofstraße/Innere Regensburger Straße/Äußere Regensburger Straße
    • Hofmark-Aich-Straße/Neue Regensburger Straße (B 15 Richtung Regensburg)
    • Zweibrückenstraße/Seligenthaler Staße/Altdorfer Straße
    • Parkstraße/Oberndorfer Straße
    • Konrad-Adenauer-Straße (B 299 Richtung Neustadt a. d. Donau bzw. Richtung Altötting)
    • Maximilianstraße/Niedermayerstraße/Wildbachstraße/Am Lurzenhof
    • Neue Bergstraße/Veldener Straße (B 15 Richtung Rosenheim)
  • Weitere Plätze im Stadtgebiet
    • Kupfereck (Ecke Innere Münchener Straße/Neue Bergstraße/Wittstraße/Äußere Münchener Straße)
    • Kennedyplatz (Ecke Seligenthaler Straße/Stethaimerstraße/Johannisstraße
    • Karl-Eisenreich-Platz (Ecke Stethaimerstraße/Äußere Regensburger Straße)
    • Bahnhofsplatz (am Hauptbahnhof)
    • St.-Wolfgangsplatz (an der Oberndorfer Straße, Vorplatz der Pfarrkirche St. Wolfgang)
    • Bayerwaldplatz (an der Bayerwaldstraße)
    • Herzog-Georg-Platz/Ludwig-Bachmeier-Platz (an der Niedermayerstraße, Vorplatz der Pfarrkirche St. Peter und Paul)

Parks und Grünflächen[Bearbeiten]

  • Albin-Lang-Stadtpark (Grünfläche an der Luitpoldstraße; Nähe Klinikum und Stadtbad)
  • Erholungspark Mühleninsel (Grünfläche zwischen historischer Altstadt und Stadtpark)
  • Ringelstecherwiese (Grünfläche an der Wittstraße; Turnierplatz der Landshuter Hochzeit; Nähe Stadttheater und Ländtor)
  • Hofgarten (Grünfläche auf dem Hofberg; Nähe Burg Trausnitz)
  • Flutmulde (Kanal quer durch Landshut, der bei Hochwasser geflutet wird und ansonsten als Naherholungsgebiet genutzt werden kann; Nähe Hauptbahnhof)
  • Gretlmühle (526.000 m² Naherholungsgebiet ca. 7 km isarabwärts vom Stadtzentrum aus; mehrere Badeseen und ein Windsurfsee mit einer Wasserfläche von insgesamt 290.000 m²; großzügige Liegewiesen und Auwald; im Winter evtl. Eislaufen bzw. Eisstockschießen möglich)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Landshuter Hochzeit
Mit dem Ruf "Himmel Landshut, Tausend Landshut" wird alle vier Jahre hier die Landshuter Hochzeit 1475 gefeiert, eines der größten historischen Feste in Europa. Erinnert wird an die Hochzeit des Landshuter Herzogssohns Georg des Reichen mit der polnischen Königstochter Hedwig. Diese wurde exakt dokumentiert und wird in diesem dreiwöchigen Festival gewürdigt, da diese damals das christliche Abendland vereinte.
Zu sehen sind rund 2.400, in originalgetreue, mittelalterliche Kostüme gehüllte Darsteller, die vor der Kulisse der alten Hauptstadt des damaligen Herzogtums Niederbayerns die Hochzeit von einst lebendig werden lassen. Die Veranstaltung wird in jedem Aufführungsjahr von über 700.000 Zuschauern besucht.
Letzte Aufführung (Vierjahresrhythmus!) der LaHo (wie sie von den Einheimischen genannt wird) war im Juni/Juli 2017.
  • Faschingsumzug
Alle zwei Jahre (immer in ungeraden Jahren) findet am Faschingssonntag im Innenstadtbereich der Landshuter Faschingsumzug statt. Die ca. 1,2 Kilometer lange Route führt von der Inneren Münchener Straße über Dreifaltigkeitsplatz, Altstadt, Postplatz und Heilig-Geist-Gasse bis zum Bischof-Sailer-Platz. Anschließend findet der Umzug an verschiedenen Ständen in der Innenstadt seinen Ausklang.
  • Landshuter Zinkenfasching
Der Landshuter Zinkenfasching in der Altstadt findet alljährlich am Nachmittag des Faschingsdienstag statt. Bei dem närrischen Treiben fallen vor allem die vielen roten Nasen auf, nach denen diese wichtige Veranstaltung kurz vor dem Kehraus benannt ist.
  • Landshuter Kurzfilmfestival
Jährlich im März findet das Landshuter Kurzfilmfestival statt, das erstmals im Jahr 2000 in der Dreihelmenstadt abgehalten wurde. Zugelassen sind alle Formate und Genres mit einer Spielzeit von bis zu 30 Minuten. Die Veranstaltung hat Wettbewerbscharakter: Von einer namhaft besetzten Jury werden die besten Filme jedes Genres ausgezeichnet. Besonders erwähnenswert ist der Wettbewerb Sprungbrett für junge Regisseure.
  • Starkbierfest
Während der Fastenzeit findet auf dem Emslanderparkplatz im Industriegebiet alljährlich das inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Starkbierfest statt. Die obligatorische Fastenpredigt hält der bayernweit bekannte Kabarettist Christian Springer.
  • Gartenfestival
Jedes Jahr Anfang Mai findet auf der Burg Trausnitz das Gartenfestival statt. Die in der Regel dreitägige Veranstaltung steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. Es präsentieren dann ca. 150 Aussteller ihre Beiträge auf dem Burggelände, die etwa 30.000 Besucher anlocken.
  • Landshuter Hofmusiktage
Von überregionaler Bedeutung sind auch die Landshuter Hofmusiktage, die erstmals 1982 veranstaltet wurde. Das alle zwei Jahre stattfindende Europäische Festival für Alte Musik war in den 1980er-Jahren das erste Festival seiner Art. Anfangs wurde vor allem Musik aus der Gotik, der Renaissance und dem Frühbarock aufgeführt, in neuerer Zeit wurde auch moderne Musik eingebaut. Das Konzept der anfangs revolutionären Musikveranstaltung wurde inzwischen von vielen anderen Städten in ähnlicher Weise übernommen. Die Hofmusiktage finden jährlich im Zeitraum von Mitte bis Ende Mai statt.
  • Afrikatage
Ein Wochenende im Juli (in den LaHo-Jahren schon im Juni) steht in Landshut ganz im Zeichen der afrikanischen Kultur. Dabei wird den Besuchern die faszinierende Lebensart und Kultur der Menschen Afrikas näher gebracht. Es geht um ein friedliches Miteinander und den Austausch zwischen den unterschiedlichen Kulturen.
  • Dult
Zweimal jährlich findet das beliebte Volksfest statt - traditionell auf der Grieserwiese nahe der historischen Altstadt. Die Frühjahrsdult lockt bereits Mitte/Ende April zahlreiche Besucher auf den Festplatz und ins Bierzelt, die Bartlmädult (Namenspatron Bartolomäus, Namenstag 24. August) findet zur klassischen Volksfestzeit Ende August statt. Die Dult besteht eigentlich aus zwei Veranstaltungen: der Vergnügensdult als klassischem Volksfest und der marktähnlichen Verkaufsdult.
  • Haferlmarkt
Jedes Jahr an einem Septemberwochenende findet in der Oberen Freyung (in unmittelbarer Nähe der bayernweit einzigen Berufsfachschule für Keramik) der Landshuter Haferlmarkt statt. Dem Besucher werden hier Gartenkeramik, Dekoration, eine vielfältige Auswahl an traditioneller Kröninger Keramik, moderne Gebrauchskeramik, bis hin zur ausgefallenen Dekorationstöpferkunst, aber auch einfache Haushaltstöpferwaren angeboten.
  • Niederbayernschau
Im Zweijahresrhythmus (immer in ungeraden Jahren) findet im Messepark im Osten der Stadt eine der größten Messen Niederbayerns statt. Aussteller aus allen Branchen der regionalen und überregionalen Wirtschaft können sich hier einem breiten Publikum präsentieren. Die Niederbayernschau öffnet meist Ende September/Anfang Oktober ihre Pforten.
  • Nacht der blauen Wunder
Jedes Jahr im November findet die Nacht der blauen Wunder statt, die es den zahlreichen Besuchern ermöglicht, gegen einen einheitlichen Eintrittspreis in etwa 30 Bars, Pubs, Clubs und Restaurants viele Bands zu hören.
  • Weihnachtspyramide
Bereits ab Mitte November hat die einzigartige vorweihnachtliche Attraktion in unmittelbarer Nähe des CCL geöffnet. Bei einer Tasse Glühwein oder Punsch kann sich der Besucher hier täglich von 10 bis 23 Uhr erwärmen.
  • Christkindlmarkt
Während der gesamten Adventszeit findet in der Freyung auf dem großen Vorplatz der Jodokskirche der Christkindlmarkt statt. Er gilt als einer der schönsten Bayerns, zumal sich der Standort quasi im Schatten der Burg Trausnitz befindet.
  • Landshuter Krippenweg
Parallel zum Christkindlmarkt wird seit 1999 der Landshuter Krippenweg veranstaltet. Im gesamten Innenstadtgebiet werden zahlreiche historische Krippen in den Kirchen und verschiedenen öffentlichen Gebäuden ausgestellt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Landshuts Altstadt und Neustadt, die beiden Shopping-Meilen in der Innenstadt, bieten eine Vielzahl an Einkaufsmöglichkeiten aller Art. Die Altstadt ist größtenteils Fußgängerzone, die Neustadt mit dem Auto befahrbar.

Nur einen kurzen Fußmarsch von der Neustadt - im Straßenzug Am Alten Viehmarkt - findet sich das 2003 eröffnete CCL (City Center Landshut), das neben vielen Bekleidungs- und Schuhgeschäften auch einen Aldi-Discounter (den letzten verbliebenen Supermarkt im Stadtzentrum), ein Multiplexkino (das Kinopolis, das beinahe alle anderen Kinos aus Landshut verdrängt hat), verschiedene Möglichkeiten für einen Imbiss, eine Kneipe (Eisgruber's) und zwei Nachtclubs (skylight, mea:mea) beinhaltet. Zudem stellt das CCL in seiner dreistöckigen Tiefgarage ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Auch das Industriegebiet im Norden, das sich die Stadt Landshut mit dem angrenzenden Markt Ergolding teilt, eignet sich prima zum einkaufen. Hier dominieren die Bau- und Supermärkte. Das Industriegebiet ist über die Autobahnausfahrt Landshut-Nord und die B 299 direkt erreichbar.

Der Stadtwesten wurde im Jahr 2011 durch die Eröffnung des Landshut Park in der Münchnerau gewaltig aufgewertet. Zuvor gab es in diesem Teil der Stadt nur wenige Einkaufsmöglichkeiten, nun stehen dem Kunden Fachmärkte aus allen wichtigen Einkaufssegmenten in günstiger Lage an der Autobahnausfahrt Landshut-West zur Verfügung.

Märkte[Bearbeiten]

  • Wochenmarkt in der Unteren Neustadt, freitags
  • Schwaigermarkt in der Altstadt, werktags außer Freitag

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Gasthaus zum Freischütz (TIPP: das bayerische Wirtshaus schlechthin in Landshut), Neustadt 446, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 4303779.
  • Weißes Bräuhaus Zum Krenkl, Altstadt 107, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt (am Narrenbrunnen)). Tel.: +49 (0)871 24801.
  • Primo Pizza, Luitpoldstraße 30, 84034 Landshut (im Nikolaviertel). Tel.: +49 (0)871 68001.
  • Pizza Pronto, Goethestraße 1, 84032 Landshut (in der Wolfgangsiedlung). Tel.: +49 (0)871 97478490.
  • Pizza 4 you / Dragon Wok, Innere Münchener Straße 37A, 84036 Landshut (im Stadtteil Achdorf). Tel.: +49 (0)871 9453040.
  • Chinacity Chinarestaurant, Maybachstraße 6, 84030 Landshut (im Industriegebiet). Tel.: +49 (0)871 95354488.

Mittel[Bearbeiten]

  • Wirtshaus zum Hofreiter, Neustadt 505, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 9538090.
  • Puccini Weinstube, Herrengasse 385, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 9657990.
  • Weinstube Isarklause, Ländgasse 124, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt (direkt an der Großen Isar)). Tel.: +49 (0)871 23100.
  • Vincenzo Drago, Dreifaltigkeitsplatz 17, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 464796.
  • Ristorante Rossini, Alte Bergstraße 168, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 25337.
  • Regensburger Hof San Daniele, Äußere Regensburger Straße 51, 84034 Landshut (im Nikolaviertel). Tel.: +49 (0)871 9658936.
  • Pizza Fun, Flurstraße 2B, 84032 Landshut (in der Wolfgangsiedlung (Nähe Hauptbahnhof)). Tel.: +49 (0)871 9536385.
  • Nonna Ro' im Kastanienhof, Schützenstraße 27, 84028 Landshut (im Osten der Stadt, Nähe Kaserneneck). Tel.: +49 (0)871 97698977.
  • Poseidon, Innere Münchener Straße 25, 84036 Landshut (im Stadtteil Achdorf (Nähe historische Altstadt und Grieserwiese)). Tel.: +49 (0)871 42783.
  • Taverna Olympia (TIPP: Griechische und italienische Spezialitäten), Breslauer Straße 123, 84028 Landshut (im Stadtteil Mitterwöhr). Tel.: +49 (0)871 9534391.
  • Taverna Meteora, Flurstraße 7E, 84032 Landshut (in der Wolfgangsiedlung (Nähe Hauptbahnhof)). Tel.: +49 (0)871 1439439.
  • Diogenes Taverna, Altdorfer Straße 8, 84030 Landshut (Nähe Hauptbahnhof). Tel.: +49 (0)871 1430535.
  • Restaurant Weickmannshöhe (TIPP: Balkan-Spezialitäten), Weickmannshöhe 13, 84036 Landshut (auf dem Hofberg). Tel.: +49 (0)871 24118.
  • Tapasbar Tapitas, Zweibrückenstraße 685, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 43036389.
  • MyLy Asia Wok und Sushi Bar, Ländgasse 122, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 4304242.
  • China-Restaurant Capitol, Neustadt 522, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 23098.
  • China Thai Vietnam Restaurant, Zweibrückenstraße 696, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 2764726.
  • Tuk-Tuk Südostasiatische Esskultur, Zweibrückenstraße 720, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 4308575.
  • Asien-Perle, Innere Münchener Straße 18-20, 84036 Landshut (im Stadtteil Achdorf (Nähe historische Altstadt und Grieserwiese)). Tel.: +49 (0)871 43019968.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Donna Pina Vino, Bruschetta e Piadina, Kirchgasse 233, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 1430535.
  • Restaurant Mirlach, Dreifaltigkeitsplatz 11, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 51439.
  • Kathi's Steakhouse, Altstadt 195, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt (Obere Altstadt, Ainmiller-Passage)). Tel.: +49 (0)871 21163.
  • Steakhouse El Rancho, Veldener Straße 59, 84036 Landshut (im Stadtteil Achdorf). Tel.: +49 (0)871 97497847.

Nachtleben[Bearbeiten]

Bars, Kneipen und In-Restaurants[Bearbeiten]

  • Mainstream
    • Cohibar, Altstadt 256, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 26101.
    • Tigerlilly Supperclub, Altstadt 362, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 206623310.
    • AlmLounge (TIPP: Skihütte mitten in der Stadt), Schirmgasse 264, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 97505940.
    • Viper Suite, Steckengasse 306, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt).
  • Irish
    • Irish Pub (TIPP: fast jede Woche Livemusik), Altstadt 75, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 2073920.
    • The Unicorne Inn, Äußere Münchener Straße 65, 84036 Landshut (nahe der Grieserwiese). Tel.: +49 (0)871 41642.
  • Alternativ
    • Schwarzer Hahn (TIPP: tolle Atmosphäre, Jazz-Kneipe mit Programmkino Kinoptikum), Nahensteig 189, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 25141.
    • The Ostrich (Rockbar), Spiegelgasse 199, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt).

Disco und Clubs[Bearbeiten]

  • Stars, Meisenstraße 28, 84030 Ergolding (im Industriegebiet).
  • Rocketclub (im Industriegebiet).
  • FLUX, Innere Münchener Straße 4, 84036 Landshut (in der ehem. JVA, Nähe Grieserwiese).
  • Trixi Schneider, Altstadt 216, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt).
  • Beatschuppen, Altstadt 195, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt).
  • Wolfgang's Pulverfass, Friedhofstraße 3, 84028 Landshut (östlich der historischen Altstadt, Nähe CCL).

Unterkunft[Bearbeiten]

Zum Thema Unterkunft in Landshut ist momentan Folgendes zu sagen: Das größte Landshuter Hotel, der Kaiserhof, wurde im Dezember 2013 überraschend geschlossen. Seitdem fehlt in Landshut ein großes Tagungshotel, in dem Firmenkunden zu Meetings zusammenkommen können. Die Zukunft des Kaiserhofs - übrigens in prominenter Lage an der Isar gegenüber Ländtor und Stadttheater - ist nach wie vor unklar, allerdings soll (Stand: Januar 2015) eine Hotelkette Interesse an dem Standort bekundet haben.

Günstig[Bearbeiten]

  • Jugendherberge Landshut, 84028 Landshut, Richard-Schirrmann-Weg 6 (zentrale Lage auf dem Hofberg zu Füßen der Burg Trausnitz). Tel.: +49 (0)871 23449, Fax: +49 (0)871 274947, E-Mail: . Untergebracht im sog. Balsschlösschen, das 1839 im Biedermeierstil errichtet wurde. Geöffnet: Büro geöffnet von 8:00-12:00 und 17:00-20:00 Uhr. Preis: MBZ ab 18 €, mit Dusche/WC ab 19 €, DZ ab 20 €, Frühstück 4 €.
  • Campingplatz Landshut/Mitterwöhr, Breslauer Straße 122, 840328 Landshut (auf halber Strecke zwischen Hauptbahnhof und historischer Altstadt gelegen). Tel.: +49 (0)871 53366, Fax: +49 (0)871 96567676. 47 Stellplätze inmitten von Grün direkt an der Isar gelegen, ganzjährig geöffnet. Preis: Stellplatz 6,00 €, Erwachsene 6,00 €, Kinder 3,50 €.
  • Gaststätte-Pension Bayerwald, Bayerwaldstraße 43, 84030 Landshut (im Norden der Stadt, Nähe Hauptbahnhof). Tel.: +49 (0)871 430180, Fax: +49 (0)871 43018180, E-Mail: . 7 Gästezimmer mit Dusche, WC, Flatscreen-TV und Frühstücksbuffet, W-LAN gegen geringe Gebühr. Preis: EZ 45,00 €, DZ 80,00 €, Dreibettzimmer 100,00 €.

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel Cristallo, Seligenthaler Straße 28, 84034 Landshut (auf halber Strecke zwischen Hauptbahnhof und historischer Altstadt gelegen). Tel.: +49 (0)871 9656760, Fax: +49 (0)871 96567676, E-Mail: . 16 modern ausgestatte, helle und geräumige Zimmer mit kostenfreim W-LAN, TV, Telefon, Schreibtisch, Radiowecker und Bad/WC, Sauna täglich von 6:30 bis 22:00 zur freien Verfügung. Preis: EZ 59,00 €, DZ 79,00 €, Dreibettzimmer 109,00 €.
  • Hotel Peterhof, Niedermayerstraße 15, 84028 Landshut (im Osten der Stadt). Tel.: +49 (0)871 50113, Fax: +49 (0)871 951853.
  • Hotel Park-Café, Papiererstraße 36, 84034 Landshut (auf halber Strecke zwischen Hauptbahnhof und Ländtor gelegen). Tel.: +49 (0)871 974000, E-Mail: . Alle Zimmer mit kostenlosem W-LAN und Frühstücksbuffet. Geöffnet: Rezeption Mo-Do 8:00-20:00 Uhr, Fr 8:00-13:00 Uhr und Sa/So/Feiertage 8:00-11:00 Uhr geöffnet. Preis: EZ mit Dusche/WC, TV und Telefon 46,00-56,00 €, EZ ohne Dusche/WC, TV und Telefon 31,00-38,00  €, DZ mit Dusche/WC, TV und Telefon 72,00-86,00 €, DZ ohne Dusche/WC, TV und Telefon 61,00-74,00 €, Dreibettzimmer 102,00-120,00 €, Vierbettzimmer 112,00-136,00 €, EZ.
  • Ochsenwirt, Kalcherstraße 30, 84036 Landshut (auf dem Hofberg). Tel.: +49 (0)871 430180, Fax: +49 (0)871 43018180, E-Mail: . 12 Zimmer mit Dusche/WC, Fön, Telefon, TV und kostenlosem W-LAN. Preis: EZ 59,00-68,00 € (Wochenende ab 55,00 €), DZ 88,00-105,00 €.
  • Landshuter Hof, Löschenbrandstraße 23, 84032 Landshut (im Westen der Stadt). Tel.: +49 (0)871 962720, Fax: +49 (0)871 9627237, E-Mail: . Alle Zimmer mit Dusche/WC, TV und W-LAN. Preis: EZ 50,00-70,00 €, DZ 85,00-100,00 €, HP mit Abendmenü zus. 18,00 €.
  • Weihenstephaner Stuben, Nikolastraße 51, 84034 Landshut (Nähe Hauptbahnhof). Tel.: +49 (0)871 966510, Fax: +49 (0)871 9665123, E-Mail: . Alle Zimmer mit Dusche/Bad/WC, TV, Telefon, W-LAN und reichhaltigem Frühstücksbuffet. Preis: EZ ab 63,00 €, DZ ab 90,00 €.
  • Tafernwirtschaft Hotel Schönbrunn, Schönbrunn 1, 84036 Landshut (im Osten der Stadt). Tel.: +49 (0)871 95220, Fax: +49 (0)871 9522222, E-Mail: . Auch Drei- und Vierbett-Familienzimmer vorhanden. Haustiere willkommen. Preis: EZ 65,00-85,00 €, DZ 95,00-115,00 €.
  • Gasthof zur Insel, Badstraße 16, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt (Mühleninsel)). Tel.: +49 (0)871 923160, Fax: +49 (0)871 9231636, E-Mail: . Auch Dreibett- und Familienzimmer für bis zu 5 Personen vorhanden. Preis: EZ 60,00-95,00 €, DZ 75,00-110,00 €.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hotel Goldene Sonne, Neustadt 520, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 92530, Fax: +49 (0)871 9253350, E-Mail: . 60 moderne, komfortable Zimmer mit Dusche/WC, Fön, Telefon, Faxanschluss, Modemanschluss, W-LAN, Kabel-TV, Minibar, Schreibtisch und z. T. Zimmersafe. Preis: EZ 70,00-80,00 €, DZ 90,00-100,00 €.
  • Stadthotel Herzog Ludwig, Neustadt 519, 84028 Landshut (in der historischen Altstadt). Tel.: +49 (0)871 974050, Fax: +49 (0)871 9740579, E-Mail: . Alle Zimmer (insgesamt 52 Betten) mit TV, Radio, Internetanschluss, W-LAN, Minibar, Dusche/WC, Fön, laptopgeeignetem Safe und z. T. Klimaanlage. Preis: EZ 70,00-90,00 €, DZ 90,00-110,00 €.
  • Isar-Residenz Landshut, Papiererstraße 6, 84034 Landshut (im Nikolaviertel, Nähe Stadttheater und Ländtor). Tel.: +49 (0)871 430570, Fax: +49 (0)871 4305799, E-Mail: . Alle Zimmer (insgesamt 200 Betten) mit Klima-/Abluftanlage, Magnetkarten-Schließsystem, TV, Fax-/Internetanschluss, Minibar, Fön, Rasierspiegel und großzügigem Frühstücksbuffet. Preis: EZ ab 89,00 € (Wochenende ab 79 €), DZ ab 112 € (Wochenende ab 99 €).
  • Fürstenhof, Stethaimer Straße 3, 84034 Landshut (im Nikolaviertel, auf halber Strecke zwischen Hauptbahnhof und historischer Altstadt). Tel.: +49 (0)871 92550, Fax: +49 (0)871 925544, E-Mail: . 22 elegant ausgestattete Zimmer mit Dusche/Bad/WC, Fön, Kabel-TV, Radio, Telefon, W-LAN, Modemanschluss, Minibar, Frühstücksbuffet und Möglichkeit der Saunanutzung. Gebäude verfügt über keinen Aufzug. Preis: EZ ab 98,00-110,00 €, DZ 125,00-140,00 €.
  • Hotel Lifestyle (Tagungshotel), Flurstraße 2, 84032 Landshut (im Norden der Stadt (Nähe Hauptbahnhof)). Tel.: +49 (0)871 97270, Fax: +49 (0)871 972727, E-Mail: . 44 Lifestylezimmer und 10 Suiten mit modernem Ambiente. Preis: EZ 79,00-115,00 €, DZ 99,00-140,00 €, Suiten 115,00-180,00 €.

Lernen[Bearbeiten]

Hochschule[Bearbeiten]

Erwachsenenbildung[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

  • BMW
  • ebm-papst
  • Brandt Schokoladen
  • Huber Decorative Packaging
  • Landshuter Lackfabrik
  • ...

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Die Vorwahl für Landshut lautet 0871. Aus dem Ausland wählt man +49 871 als Vorwahl.
  • Die Postleitzahlen für Landshut sind 84001 bis 84036.
  • Ein PostbankFinanzcenter (einzige reine Postfiliale in Landshut) befindet sich am Dreifaltigkeitsplatz 177.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Polizeiinspektion Landshut, Neustadt 480, 84028 Landshut. Tel.: +49 (0)871 92520, Fax: +49 (0)871 92523099.

Gesundheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Gstaudach bei Altdorf[Bearbeiten]

Huberwirt Gstaudach: Biergarten/Wirtschaft in exponierter Lage mit Blick über das Pfettrachtal und die Stadt Landshut. Beliebte Anlaufstelle für Wanderer und Radfahrer, ausgeschildertes Wanderwegenetz im Klosterholz. Kinderspielplatz.

Ellermühle bei Bruckberg[Bearbeiten]

Biergarten Ellermühle: Biergarten mit großzügigem Kinderspielplatz und Streichelzoo, Buslinie nach Landshut. Speedway-Strecke, Segelflughafen. Direkt am Isarradweg gelegen. Historische Getreidemühle mit Wasserantrieb und Museum.

Isar-Radweg[Bearbeiten]

Entlang der Isar aus den Alpen bis nach Deggendorf, wo die Isar in die Donau mündet. In Landshut führt er durch die historische Innenstadt. Ambitionierte Radfahrer bewerkstelligen die gut gepflegte Route auch nach Moosburg a.d. Isar, Freising oder München an einem Tag.

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg Spitzlberger u. a.: Weitberühmt und vornehm. Landshut 1204–2004. Beiträge zu 800 Jahren Stadtgeschichte. Arcos, Landshut 2004, ISBN 3-935339-13-5.
  • Gerhard Tausche, Werner Ebermeier: Geschichte Landshuts. C. H. Beck, München 2003, ISBN 978-3-406-51048-9.
  • Klaus G. Förg, Günter Standl, Erich Stahleder: Landshuter Hochzeit. Rosenheimer Verlagshaus, Rosenheim 2002, ISBN 978-3-475-53271-9.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg