Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Deggendorf

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donaubrücke bei Deggendorf
Deggendorf
RegierungsbezirkNiederbayern
Einwohnerca. 31.700 (2012)
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 31757 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Deggendorf

Deggendorf ist eine niederbayerische Stadt und ein bedeutender Donauhafen. Aufgrund ihrer Lage wird die Stadt auch „Pforte zum Bayerischen Wald“ genannt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Deggendorf liegt an der A 3 NürnbergPassau. Südlich der Donau quert die A 92 aus München diese Autobahn, bevor sie in Deggendorf in die B 11 übergeht.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Deggendorf ist an die Bahnstrecke von Plattling nach Bayerisch Eisenstein angebunden. In Plattling besteht Anschluss an die Fernstrecke NürnbergPassau (IC/EC und ICE).

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen München ist ca. 120 km von Deggendorf entfernt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Deggendorf hat eine Anlegestelle für Flusskreuzfahrten und Ausflugsverkehr. Linienverkehr ist nicht bekannt.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf 4 Linien wird ein Stadtbus angeboten. Nähere Info: Stadtbus Deggendorf

Falls kein Stadtbus Ihr Ziel anfährt gibt es auch ein AnrufSammelTaxi (AST): Nähere Info: AST Deggendorf

Mit dem PKW stehen im Stadtzentrum viele Parkplätze in Tiefgaragen (teilweise direkt unterm Stadtplatz) zur Verfügung. Als sehr günstige Alternative ist das Parkhaus Stadthalle zu empfehlen (2 € pro Tag), 10 Min. Fußweg in die Stadt

Hintergrund[Bearbeiten]

Deggendorf ist ein alter Ort. Im Jahre 1337 wurden hier sämtliche Juden ermordet. Im Dreißigjährigen Krieg (1633 und 1638) litt die Stadt sehr; 1744 wurde sie von Batthyány geplündert und 1748 von Karl von Lothringen verbrannt; 1822 brannten 211 Gebäude ab.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Deggendorf besitzt eine gut erhaltene Altstadt mit Marktplatz, Rathaus, der Heilig-Grab-Kirche und der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt.

Auf dem Geiersberg steht die gotische Wallfahrtskirche zum Heiligen Grab.

  • Stadtmuseum, Östlicher Stadtgraben 28. Tel.: (0)991 2960-555, Fax: (0)991 2960-559, E-Mail: . Geöffnet: Di bis Sa 10.00 Uhr - 16.00 Uhr, Sonntag 10.00 Uhr - 17.00 Uhr, für Gruppen nach Vereinbarung. Preis: Eintritt: Erwachsene 1,50 €, ermäßigt 1 €..
  • Handwerksmuseum, Maria-Ward-Platz 1. Tel.: (0)991 2960-555, Fax: (0)991 2960-559, E-Mail: . Geöffnet: Di bis Sa 10.00 Uhr - 16.00 Uhr, Sonntag 10.00 Uhr - 17.00 Uhr, für Gruppen nach Vereinbarung. Preis: Eintritt: Erwachsene 1,50 €, ermäßigt 1 €..

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Elypso - Sandnerhofweg 4-6; Tel: 0991-28960; E-Mail: info@elypso.de; neu gebautes "Traumbad"
  • Ausflugsfahrten auf der Donau - Donauschifffahrt Wurm und Köck; Höllgasse 26, 94032 Passau; Tel: 0851-929292; Anlegestelle in Deggendorf
  • Um Deggendorf existiert ein 150 km langes, markiertes Wanderwegnetz.
  • Außerdem gibt es eine Reihe von Radwanderwegen:

Einkaufen[Bearbeiten]

Deggendorf ist für den Bayerischen Wald die Einkaufsstadt. Von den großen, z.B. Media Markt bis zu vielen kleinen Geschäften und Boutiquen ist eine große Auswahl vorhanden und lädt zum Bummeln oder Shoppen ein. Info Stadtmitte

Bauernmarkt - Samstag 8 - 13 Uhr; Oberer Stadtplatz

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Deggendorf hat durch die vielen Studenten der FH ein reges Nachtleben.

  • Musikbar Freudenhaus - Michael-Fischer-Platz 3 (1. Stock City Center) - Donnerstags und samstags steigen hier die heißesten Partys der Stadt
  • Kings Club - Michael-Fischer-Platz 3
  • Lust Club & Lounge - Bräugasse 2 (im H&M Haus) - Feiern und tanzen im Herzen von Deggendorf (donnerstags und samstags geöffnet)
  • Baby Love Deggendorf - Lateinschulgasse 15 - Freitags und samstags geöffnet. Eine Stunde länger geöffnet als die anderen Clubs der Stadt (bis 5 Uhr)
  • C² Coffee & Cocktails - Oberer Stadtplatz 5 - Chillige Bar mit einer gemütlichen Couch-Ecke
  • Relax - Michael-Fischer-Platz 8 - Preiswerte Studentenkneipe

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Donauhof Hafenstr. 1, 94469 Deggendorf, Tel.: 0991 / 38990; EZ ab 56 €, DZ ab 81 €, jeweils inkl. Frühstück. Internetzugang über WLAN kostenlos, Öffnungszeiten im dazugehörenden Restaurant: Mo – Do ab 18.00 Uhr.
  • Hotel Burgwirt Deggendorfer Str. 7, 94469 Deggendorf/Natternberg, Tel.: 0991 / 30045; EZ ab 55 €, DZ ab 85 €. Im dazugehörenden Restaurant kann man zu fairen Preisen gut essen. Eine Sauna befindet sich ebenfalls im Hotel (in Betrieb Mo – Do 18.30 – 21.00 Uhr)

Lernen[Bearbeiten]

Die Fachhochschule mit ca. 4700 Studenten wurde Ende der 1990er-Jahre neu gebaut.

Fakultäten: Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft/Wirtschaftsinformatik, Elektro- und Medientechnik, Maschinenbau/Mechatronik

Im Bereich Wirtschaftsinformatik wird sogar ein berufsbegleitendes Studium angeboten. Eine Erweiterung der relativ jungen FH ist bereits geplant und dürfte bald umgesetzt werden.

Ausflüge[Bearbeiten]

Im Norden/Osten liegt der Bayerische Wald:

  • Bodenmais (35 km östlich, B11) - Besucherbergwerk, Joska-Kristall.
  • Großer Arber (45 km östlich, B11) - größter Berg im "Woid"
  • Plattling (11 km südwestlich, A 92) - Stadt im Gäuboden.
  • Osterhofen (22 km südöstlich, A 92/A 3 bis zur Abfahrt RWBA Autobahnausfahrt.svg 111 Hengersberg) - Basilika Altenmarkt.
  • Straubing (25 km westlich, A 92 bis zur Abfahrt RWBA Autobahnausfahrt.svg 22 Plattling-West, dann B 8) - Gäubodenmuseum mit 1950 gefundenem Römerschatz.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brückenschlag ins Jahr 2000. Die Geschichte der Deggendorfer Donaubrücke. In: Deggendorf. Archäologie und Stadtgeschichte. 8, Deggendorf 2000.
  • Da schau her Deggendorf. Bilder und Texte vom Leben einer Stadt, ihrer Geschichte und Kultur, ihrer Häuser, Straßen und Plätze, von der Arbeit und den Festen ihrer Bürger. Deggendorf 1991.
  • Johannes Molitor (Hrsg.): Deggendorf 1002 – 2002. In: Deggendorfer Geschichtsblätter. Band 24, Deggendorf 2003.
  • Manfred Eder: Die »Deggendorfer Gnad«. Entstehung und Entwicklung einer Hostienwallfahrt im Kontext von Theologie und Geschichte. Mit einem Geleitwort von Franz Mußner, Deggendorf, Passau 1992.
  • Erich Kandler: Deggendorf – Stadt zwischen Gäu und Wald. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Grafenau 1976.
  • Johannes Molitor: Deggendorf. Stadt zwischen Donau und Bayerischem Wald. Stuttgart 1994, ISBN 978-3-09-303806-8.
  • Klaus Rose: Deggendorf. In: Historischer Atlas von Bayern, Teil Altbayern. 27, München 1971.
  • Siedler – Nonnen – Bürger. In: Deggendorf. Archäologie und Stadtgeschichte 10 Deggendorf 2002.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.