Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

St. Moritz

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegweiser Dieser Name wird von mehreren Orten verwendet. Der gleichnamige Ort im südtiroler Ultental wird im Artikel St. Moritz (Ultental) behandelt.

St. Moritz ist eine Stadt und Kurort im Engadin, Kanton Graubünden in der Schweiz. Schon in der Bronzezeit sollen die Heilquellen bekannt gewesen sein. Es dauerte jedoch noch bis 1859, damit mit der Eröffnung des ersten Hotels, des Kulm-Hotels, der Aufstieg des Ortes beginnen konnte. Seit 1865 etablierte sich der Wintersport, und 1894 wurde eine kleine Straßenbahn zwischen den Ortsteilen Dorf und Bad eröffnet. 1934 entstanden hier außerdem die ersten Skilifte der Schweiz.

St. Moritz im Winter
St. Moritz
Kanton Graubünden
Einwohner 5.200
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
1.822 m
Tourist-Info +41 (0)81 837 33 33
stmoritz.ch
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte der Schweiz
Reddot.svg
St. Moritz

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Über die Autostrasse A 13 bis Thusis, dort die Autostrasse bei der Ausfahrt Thusis Süd verlassen und über die Hauptstrasse nach Tiefencastel, von da weiter über die Hauptstrasse Nummer 3 die über den Julier-Pass führt. Bei Silvaplana auf die Hauptstrasse Nummer 27 wechseln und die letzten 6 Strassenkilometer darauf zurücklegen. Landschaftlich reizvoll ist die Anfahrt über den Albulapass (Höchstbreite 2,30 m, Höchsthöhe 3,30 m, Gewichtslimite 11 Tonnen, Wintersperre ca. November−Juni).

Vom Südtirol aus gelangt man über den Ofenpass nach St. Moritz, von Innsbruck beziehungsweise Füssen aus über Landeck und das Inntal.

Alternative vor allem für den Winter, da wintersicher; von Landquart via Prättigau nach Klosters, dort den Autoverlad durch den Vereina-Tunnel nach Susch benutzen, von da auf der Hauptstrasse Nummer 27 das Engadin hinauf fahren.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Im Bahnhof St. Moritz enden die Schnellzüge der RhB von Chur über die Albulabahn. In der Hochsaison gibt es teilweise direkte Züge von Landquart durch den Vereina-Tunnel. Im Bahnhof St. Moritz enden auch die Züge der Berninabahn.

Mobilität[Bearbeiten]

St. Moritz ist mit der RhB gut erreichbar. Innerhalb der Ortschaft verkehren Ortsbusse ab Bahnhof bis zu den Ski- oder Wandergebieten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wahrzeichen von St. Moritz Dorf, das am Nordufer des St. Moritzersees liegt, ist der Schiefe Turm, ein Rest der im 19. Jahrhundert abgebrochenen Mauritiuskirche aus der Zeit um 1500. Das Segantini-Museum beherbergt eine große Sammlung von Werken des Künstlers Giovanni Segantini. Sehenswert ist auch das Engadiner Heimatmuseum mit kulturhistorischen und volkskundlichen Sammlungen. Es ist in einem von Nicolaus Hartmann im Engadiner Stil entworfenen Gebäude untergebracht.

  • Berry-Museum, Via Arona 32,Tel 081 833 30 18 Fax 081 833 30 19
    Öffnungszeiten: Mi-Mo 10 – 13 u. 16 – 19, Dienstags geschlossen
  • Segantini-Museum, Via Somplaz 30 Tel 081 833 44 54
    Öffnungszeiten: 20. Mai bis 20. Oktober sowie 10. Dezember bis 20. April; Di -So 10 - 12 14 - 18 Montags Geschlossen

Aktivitäten[Bearbeiten]

St. Moritz verdankt seinen guten Ruf nicht nur der außergewöhnlich schönen Lage, sondern auch den ausgezeichneten Sportanlagen. 1928 wurden hier die II. Olympischen Winterspiele sowie 1948 die V. Olympischen Winterspiele ausgetragen.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Tavolata St. Moritz findet am letzten Juli-Wochenende statt. Ein 400 Meter lange Tisch schlängelt sich quer durch die Fussgängerzone, Am Freitag ist Food Market, am Samstag Street BBQ und am Sonntag zeigen die Engadiner Küchenbrigaden und Gastronomen was sie können.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 Kino Scala, Via Rosatsch 18, 7500 St. Moritz. Tel.: +41(0)81 833 31 55, E-Mail: . Kino im Theatersaal des Hotels Reine Victoria Preis: CHF 15.00/Kinder CHF 10.00.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Ferienresidenz Miragolf, Madulain Engadine - GR. MIRAGOLF, etwa 10 Minuten von St. Moritz entfernt, bietet einen Ferienaufenthalt inmitten der Natur im Zeichen von Wohlbefinden und Relax. Man kann sowohl im Sommer als auch im Winter Sport treiben und interessanten kulturellen Zerstreuungen nachgehen.

Lernen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.