Erioll world 2.svg
Stub

Chiavenna

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chiavenna
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Chiavenna ist eine Kleinstadt in der italienischen Region Lombardei, Provinz Sondrio.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt liegt verkehrsgünstig am Zusammentreffen der aus dem Hinterrheintal kommenden Strada Statale SS37 und der in das Bergell und über den Malojapass in das Engadin führenden Strada Statale SS36, die zum Nordende des Comer Sees führt und sich dort mit der durch das Veltlin über das Stilfser Joch in das Vinschgau führenden Strada Statale SS38 vereinigt. Sie kontrollierte damit wichtige Alpenübergänge. Nachdem sie im 15. Jahrhundert unter die Herrschaft der Mailänder Herzöge gekommen war, wurde die strategisch wichtige, auf deutsch Cläven genannte Stadt zwischen 1512 und 1531 von den Drei Bünden, dem Vorgänger des späteren Graubünden, erobert und deren gemeinsames Untertanengebiet. Die Reformation spielte bis zur ab 1620 durchgeführten Gegenreformation eine bedeutende Rolle. Chiavenna schloss sich 1797 der Cisalpinischen Republik an, kam nach dem Wiener Kongress an Österreich und 1859 an das Königreich Sardinien-Piemont, aus dem 1861 das Königreich Italien wurde.

Karte von Chiavenna

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Am günstigsten ist der Flughafen Mailand Malpensa (IATA CodeMXP).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Chiavenna wird als Endpunkt von der nur von Regionalzügen bedienten Strecke bedient, die in Colico von der Bahn von Lecco nach Tirano abzweigt. Aus dem Engadin kommt man nur über größere Umwege mit der schmalspurigen Berninabahn über Tirano und Sondrio in die Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Lecco führt die Strada Statale SS38 an das Nordende des Comer Sees. Hier zweigt die SS 36 nach Chiavenna ab, die sich dort in die SS 37 über den Splügenpass und die SS 36 über den Malojapass teilt. Vom Bodensee erreicht man Chiavenna schnell über die schweizerische N13 bis Splügen und dann über den Splügenpass.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mit dem Schiff ist Chiavenna nicht zu erreichen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Taufstein von San Lorenzo
Campanile von San Lorenzo
  • Die Kirche San Lorenzo wurde 1538 errichtet und 1597 durch den Campanile im Westen ergänzt. In der Folgezeit wurde ein Arkadenhof angelegt. Neben der Kirche steht ein im 18. Jahrhundert errichtetes Baptisterium, darin ein monumentales Taufbecken aus dem Jahr 1156 mit Figurenschmuck (Darstellung mittelalterlicher Stände). Der Kirchenschatz enthält einige bedeutsame Werke.
  • Palazzo Balbiani und Palazzo Salis.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Via Spluga
  • Chiavenna ist Endpunkt der Via Spluga, einer Streckenwanderung, die von Thusis in Graubünden hierher führt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Das 1618 durch einen Bergsturz verwüstete w:Piuro (deutsch: Plurs) besitzt einige bemerkenswerte Gebäude.
  • w:Soglio GR im Bergell.
  • Zum Nordende des Comer Sees hin liegt der Lago di Mezzola.
  • Am Nordostende des Comer Sees liegen die historischen Tre Pievi (Drei Pleven) um Gravedona, Dongo und Sorico, die von 1512 bis 1525 unter Graubündner Herrschaft standen. Vor allem Gravedona bietet einige Sehenswürdigkeiten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.comune.chiavenna.so.it/Home.jsp – Offizielle Webseite von Chiavenna

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg