Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Sondrio

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sondrio
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sondrio ist eine Provinzhauptstadt in der italienischen Region Lombardei.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt ist das wirtschaftliche Zentrum des Veltlin (Valtellina), eines Gebiets, das sich weitestgehend mit dem großen Alpenquertal des Flusses Adda deckt. Nachdem das Veltlin seit 1512 zu Graubünden gehört hatte, schloss es sich 1797 der Cisalpinischen Republik an. Mit dem Wiener Kongress kam es an Österreich, das es mit der Lombardei 1859 an das neue Königreich Italien (damals noch Sardinien-Piemont) verlor.

Karte von Sondrio

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Am günstigsten ist der Flughafen Mailand Malpensa (IATA CodeMXP).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Sondrio liegt an der nur von Regionalzügen bedienten Strecke von Lecco nach Tirano. Nach Tirano kommt man auch von Chur in Graubünden mit der spektakulären Berninabahn (schmalspurig).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Lecco führt die Strada Statale SS36 am Ostufer des Comer Sees bis zum Pian di Spagna (früher umkämpfter Grenzbereich zwischen Graubünden und dem spanischen Herzogtum Mailand). Dort zweigt die Strada Statale SS38 in das Veltlin und nach Sondrio ab. Sie setzt sich über das Stilfser Joch (Passo dello Stelvio) in das Vinschgau fort und überwindet dabei eine Höhe von 2758 m. Dementsprechend lange dauert die Wintersperre. Weniger problematisch ist die Zufahrt aus dem Engadin über St. Moritz und den Malojapass, auf der Chiavenna passiert wird.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mit dem Schiff ist Sondrio nicht zu erreichen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Torre Ligariana
Palazzo Martinengo
  • Die Kollegiatskirche SS. Gervasio e Protasio mit frei stehendem Glockenturm.
  • Das Castel Masegra.
  • Palazzo Pretorio, Renaissancepalast der Stadtverwaltung mit arkatiertem Innenhof aus dem zweiten Drittel des 16. Jahrhunderts.
  • Mehrere barocke Adelspaläste wie der Palazzo Sertoli mit Kapelle aus dem Jahr 1716.
  • Museo Valtellinese mit historischen Möbeln.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wintersportmöglichkeiten bestehen in den w:Bernina-Alpen (Chiesa in Valmalenco), den w:Bergamasker Alpen (Aprica-Pass), in Madesimo südlich des Splügen-Passes und besonders in Bormio und Livigno (Zollfreigebiet). Auch die Wintersportplätze im Oberengadin sind erreichbar.
  • Der Piz Bernina auf der Grenze zu Graubünden ist der einzige Viertausender der Ostalpen. Schon der einfachste Anstieg hat den Schwierigkeitsgrad UIAA II.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Chiavenna auf dem Weg zum Maloja-Pass.
  • Der nördliche Comer See bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten.
  • Die beiden Schweizer Täler Bergell und Puschlav gehören zwar zu Graubünden, sind aber italienischsprachig. Das Bergell (italienisch: Val Bregaglia) als Fortsetzung des Oberengadins ist über Chiavenna zu erreichen; sehenswert ist vor allem die hochgelegene Ortschaft w:Soglio GR mit ihren Adelspalästen. Durch den Puschlav (italienisch. Poschiavo) verkehrt die Berninabahn, die nach Möglichkeit ganzjährig offen gehalten wird.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

https://www.comune.sondrio.it – Offizielle Webseite von Sondrio

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg