Zum Inhalt springen

Bormio

Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Bormio
RegionLombardei
Einwohnerzahl3.960 (2023)
Höhe1.225 m
Tourist-Info+39 0342 90 33 00
https://www.bormio.eu/
Lagekarte von Norditalien
Lagekarte von Norditalien
Bormio

Bormio ist eine Gemeinde in der Lombardei (Provinz Sondrio).

Hintergrund[Bearbeiten]

Bormio (deutsch veraltet: Worms) ist der Hauptort des oberen Veltlins (Valtellina). Er liegt im Parco Nazionale dello Stelvio in einem bedeutenden Talknoten (Valle di Bráulio vom Stilfser Joch, Valfurva südlich der Ortler-Gruppe - bis 3905 m -, Valdisotto - Tal des Flusses Adda zum Comer See -, Valviola mit Übergang nach Livigno und zum Engadin, Valle di Fraele). Bormio ist wohl eine vorrömische Gründung. Im Mittelalter war der Ort Hauptort der Grafschaft Venosta. 1350 kam er unter Mailänder Herrschaft. Von 1512 bis 1797 stand er unter graubündnerischer Herrschaft und kam dann an die Cisalpinische Republik. Nach dem Wiener Kongress war er Teil des habsburgischen lombardo-venezianischen Königreichs und seit 1859 ist er Teil des Königreichs Sardinien bzw. 1861 des vereinten Italien.

Bormio ist sowohl als Wintersportort (Alpine Skiweltmeisterschaft 1985 und 2005) als auch als Thermalkurort (Bagni di Bormio) bekannt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die internationalen Flughäfen liegen recht weit entfernt. In Betracht kommen in erster Linie der Flughafen Mailand Malpensa (IATA: MXP) , der Flughafen Zürich (IATA: ZRH) , der Flughafen München (IATA: MUC) und der Flughafen Innsbruck (IATA: INN) . Etwas bis deutlich näher liegen einige Regionalflughäfen wie der Flugplatz Samedan (IATA: SMV) .

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bormio wird von keiner Bahnstrecke berührt. Verhältnismäßig nahe kommt die Vinschgaubahn von Meran nach Mals mit Halt in Spondinig-Prad-Stilfs, von dort aus ist aber das nur wenige Monate im Jahr offene Stilfser Joch zu überwinden. Die italienischen Staatsbahnen erreichen aus dem Raum Mailand Tirano, wo auch die aus der Schweiz kommende schmalspurige Berninabahn endet, sie ist ein Teil der Rhätischen Bahn, die (auf einer anderen Linie über den Vereina-Tunnel) auch Zernez im Unterengadin erreicht. Mit den Schweizer Bundesbahnen ist die Rhätische Bahn in Chur und Landquart verknüpft.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bormio liegt an der SS 38 dello Stelvio, die aber infolge der Höhenlage des Stilfser Jochs (2758 m) eine lange Wintersperre hat. Das gilt auch für die auf diese Straße mündende Straße über den Umbrailpass aus dem Graubündner Münstertal. Ganzjährig freigehalten wird die Zufahrt über Livigno und den Passo del Foscagno, auf die man vom Engadin über den einspurigen und mautpflichtigen Munt-la-Schera-Tunnel gelangt. Ganzjährig offen, aber für Touristen aus den deutschsprachigen Ländern mit einem größeren Umweg verbunden ist die Zufahrt aus dem Veltlin über Sondrio. Aus Trient kann man über den Tonalepass und den Apricapass in das Veltlin anreisen, wenn die Übergänge offen sind.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt in der Wintersaison folgende kostenlose lokale Buslinien (Verkehr von 8:20 h bis 19:00 h):

  • Grüne Linie
  • Blaue Linie
  • Gelbe Linie
  • Rote Linie

Ein Streckenplan ist abrufbar über info@bormioviaggi.it.

Karte
Karte von Bormio

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Piazza Cavour
San Vitale
Torre degli Alberti
  • Die Kollegiatskirche SS. Gervasio e Protasio, qualitätsvolle Ausstattung.
  • Die spätromanische Saalkirche San Vitale mit Außenfresken des Trecento.
  • Die spätgotische Saalkirche S. Antonio jenseits der Adda.
  • Die Jesuitenkirche S. Ignazio (1635 - 1674), ein von einem Kapellenkranz umgebenes Kuppeloktogon mitzwei Chortürmen.
  • Der Turm Torre degli Alberti (Via Roma 24) ist der letzte erhaltene der früher 30 Wohntürme des Ortsadels.
  • Gerichtshalle an der Piazza Cavour mit drachenköpfigen Wasserspeiern.
  • Torre del Comune mit Stadtglocke.
  • Casa Bruni-Dea (Via De Simoni 14), spätgotisches Wohnhaus.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wintersport[Bearbeiten]

In Bormio gibt es 50 km präparierte Skipisten mit 16 Skiliften. Die Skistation Bormio 2000 liegt auf 1952 m Höhe.

Am Stilfser Joch gibt es ein Sommerskigebiet.

Radfahren[Bearbeiten]

Die zahlreichen Pässe in der Umgebung von Bormio (Stelvio/Stilfser Joch, Gavia, Foscagno) bieten sportlichen Radfahrern viele Möglichkeiten. Siehe https://www.quaeldich.de/paesse/bormio-2000/.

Wandern[Bearbeiten]

Wander- und Bergtourmöglichkeiten besonders im Ortler-Massiv. Bergerfahrung ist Voraussetzung, ebenso gute Ausrüstung! Als Ausgangspunkt kommt auch das östlich von Bormio gelegene Val Zebrù in Betracht (Privatstraße bis zur Baita del Pastore).

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Neben der üblichen italienischen Touristenküche wie Pizza und Spaghetti sind als typische Veltliner Gerichte gefragt:

  • Bresaola (Rinderschinken)
  • Pizzoccheri (Teigwarenart aus Buchweizen- und Weizenmehl, meist mit Wirsing und Kartoffeln)
  • Sciatt (Buchweizenfladen)
  • Polenta taragna (Polenta aus Mais- und Buchweizenmehl)
  • Formaggi e salumi locali (Käse und lokale Wurstwaren)
  • Porcini e finferli (Steinpilze und Pfifferlinge)

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Genzianella, Via Zandilla, 6, 23032 Bormio. Tel.: +342 904485.
  • Hotel San Vitale, Via Roma 100, 23032 Bormio.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Azienda Promozione Turistica di Bormio, Via Roma 131/B

Ausflüge[Bearbeiten]

Passstraße zum Stilfser Joch

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz Schomann: Reclams Kunstführer Italien Bd. I.1 - Lombardei. Stuttgart 1981: Philipp Reclam jun. S. 53/54. ISBN 3-15-010305-3

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.