Wikivoyage:Abseits der Touristenpfade

Aus Wikivoyage
Index > Organisation > Auszeichnungen > Abseits der Touristenpfade

Hier findest Du alle bisherigen Ziele „Abseits der Touristenpfade“. Kommende Ziele „Abseits der Touristenpfade“ werden vorab auf der Seite für die Artikelkandidaturen nominiert und diskutiert. Weitere ausgezeichnete Monatsartikel findest du auf:

2022[Bearbeiten]

  • Wat Phumin devant, Nan.jpg

    Oktober:

    Nan (thailändisch: น่าน, ausgesprochen: nâan) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Nordthailand. Für Tourisen ist die Stadt eher noch ein Geheimtipp und die meisten Besucher sind Thai. Doch die Stadt hat einen eigenen Charme und die bergige Umgebung in dem Grenzgebiet zu Laos ist äußerst reizvoll. Bekannt ist die Stadt auch für das jährlich (meist im Oktober) stattfindende Bootsrennen auf dem Nan-Fluss.
  • Schloss Bothmer - main building2.jpg

    September:

    Der Klützer Winkel, rund um die Kleinstadt Klütz, liegt an der Mecklenburgischen Ostseeküste, ganz im Nordwesten Mecklenburg-Vorpommerns, zwischen Lübeck-Travemünde und Wismar. Er ist noch weitgehend vom großen Touristenrummel verschont geblieben. Wer Ruhe im „ländlichen Idyll“ sucht, ist hier richtig. Die Region ist voll von kleinen oder größeren Sehenswürdigkeiten wie z. B. Schlösser und Herrenhäuser. Aber auch nahezu unberührte Strände ebenso wie lebendige Badeorte kann man finden.
  • Pangaion from Philippi.jpg

    August:

    Pangeo ist der Name eines etwa 2000 Meter hohen Gebirgszuges in Nord-Griechenland, der malerische Bergdörfer, eine Vielzahl von Klöstern und eine beeindruckende Vegetation bietet. In den Bergdörfern ist es deutlich kühler als am Meer, so dass man hier der Sommerhitze entfliehen kann.
  • 2018 Jezioro Trześniowskie (Ciecz) 4.jpg

    Juli:

    Łagów (deutsch: Lagow) ist ein Dorf mit kleinstädtischem Charakter in der Woiwodschaft Lebus in Polen. Die Ortschaft liegt am Flüsschen Pliszka Pleiske im südlichen Teil der Neumark nördlich der Europastraße von Frankfurt (Oder) nach Świebodzin Schwiebus. Łagów, welches einmal staatlich anerkannter Kurort werden soll, liegt malerisch inmitten des Lagower Landschaftsschutzparks am Ufer von zwei Seen, besitzt eine Johanniter-Burg, und viele Naherholungsmöglichkeiten.
  • Zagori - Kipi bridge.JPG

    Juni:

    Zagori ist eine dünn besiedelte, gebirgige Gemeinde in der Region Epirus im Nordwesten Griechenlands. Es umfasst 46 Dörfer mit insgesamt 3.700 Einwohnern. Am meisten entwickelt mit touristischer Infrastruktur ist der westliche Teil, aber auch der Besuch des östlichen Zagori, der im touristischen Sinn weit weniger entwickelt ist, ist lohnend und ebenso beeindruckend. Teile des Gebietes liegen im Vikos-Aoos-Nationalpark.
  • 2021-10-24 Malente (192), an der Diekseepromenade.jpg

    Mai:

    Die Gemeinde Malente ist ein Kneipp-Heilbad und Heilklimatischer Kurort in der Holsteinischen Schweiz im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein. Seit 1996 trägt der Ortsteil Malente-Gremsmühlen den Titel „Heilklimatischer Kurort“ und kann den Titel „Bad“ vor dem Ortsnamen führen. Das Gemeindegebiet erstreckt sich im Zentrum der Holsteinischen Schweiz im Bereich des Diek- und Kellersees an den nordwestlichen Ausläufern des 167,4 m ü. NHN hohen Bungsbergs und besteht aus zwei Ortsteilen und neun Dorfschaften. Interessante Sehenswürdigkeiten, eine schöne Seepromenade, viele Restaurants und eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten von der preiswerten Jugendherberge bis zum noblen Gut laden Gäste ein. Die Seen und die nähere Umgebung bieten eine Vielzahl von Aktivitäten.
  • ReU Cilaos NOAnsicht-Rbow.jpg

    April:

    Die Insel Réunion ist eine Vulkaninsel, Wanderparadies und französisches Überseedépartement im Indischen Ozean. Geprägt ist das Land vom Schildvulkan Piton de la Fournaise. Lohnenswert ist die Besichtigung der hiesigen Tier- und Pflanzenwelt.
  • City Bautzen Germany 104.JPG

    März:

    Bautzen (sorbisch Budyšin) ist eine über tausendjährige Stadt in der Oberlausitz und gilt als die Hauptstadt der Sorben. Sie besitzt eine sehr gut erhaltene bzw. restaurierte Altstadt inkl. Kneipenszene. Daneben ist Bautzen überregional für seinen Senf sowie als Standort des „Stasi-Knasts“ Bautzen II bekannt.
  • Chor Minor.jpg

    Februar:

    Buchara, die fünftgrößte Stadt Usbekistans, ist eine der kulturgeschichtlich reichsten und sehenswertesten Städte in diesem Land. Ihre islamische Altstadt gehört zum UNESCO-Welterbe.
  • Jesus (9696543338).jpg

    Januar:

    Die Kreisstadt Świebodzin (deutsch: Schwiebus) gehört zur 1999 gebildeten Woiwodschaft Lebus und befindet sich ca. 40 Kilometer nördlich von Zielona Góra und ca. 70 Kilometer östlich der deutsch-polnischen Grenze bei Frankfurt (Oder) auf der Lebuser Seenplatte. Historisch gehört die Stadt zur Neumark. Am 21. November 2010 wurde hier die mit einr Höhe von 36 Metern weltgrößte Christus-Statue eingeweiht. Unweit der Stadt befindet sich der Festungsfront Oder-Warthe-Bogen (Ostwall) an dem einige unterirdische Anlagen noch besichtigt werden können.

2021[Bearbeiten]

  • Sprudelhof Bad Nauheim (03).jpg

    Dezember:

    Die Geschichte von Bad Nauheim – einer Kurstadt in der hessischen Wetterau – wird schon seit dem 1. Jh v. Chr. durch die Salzgewinnung bestimmt. Die 5 noch vorhandenen Gradierwerke wurden aber erst im 18. Jh erbaut. Sie dienen heute nur noch zur Inhalationstherapie. Die Salzproduktion wurde 1959 aus Kostengründen eingestellt. Die Stadt glänzt mit vielen sehr schönen Bade- und Kuranlagen im Jugendstil, wie z. B. Trinkkuranlage und Sprudelhof. Der 200 ha große Park im Stil eines englischen Landschaftsgartens verfügt über einen alten, sehenswerten Baumbestand.
    Von der Touristen-Information werden viele Führungen und Aktivitäten angeboten. Für Gäste und Einwohner bietet die Stadt eine Vielzahl Cafés, Restaurants, Kneipen und natürlich Unterkünfte in allen Preiskategorien.
  • Marktplatz 15 Noerdlingen-1.jpg

    November:

    Nördlingen am Nordrand der Schwäbischen Alb inmitten des Rieskraters gehört zu den besterhaltenen mittelalterlichen Reichsstädten Deutschlands und besticht durch ein komplett erhaltenes Stadtbild. Den Mittelpunkt bildet die St. Georg Kirche. Der 90 Meter hohe Kirchturm – genannt „Daniel“ – ist das Wahrzeichen der Stadt. Um den mittelalterlichen Stadtkern erstreckt sich eine vollständig erhaltene Stadtmauer mit 5 Türmen und 11 Toren. Die Stadtmauer ist etwa 2,7 km lang und die einzige vollständig erhaltene und rundum begehbare Stadtmauer Deutschlands.
    Nördlingen liegt inmitten des Nördlinger Ries - dem Einschlagskrater eines Meteoriten – der vor ungefähr 15 Millionen Jahren in den Nordrand der Schwäbischen Alb einschlug. 1970 trainierte die NASA mit Astronauten für die Apollo-Missionen im Ries.
  • St. Barbara Harburg Blick auf Kirchturm.jpg

    Oktober:

    Harburg (Schwaben) im Landkreis Donau-Ries im Tal der Wörnitz zwischen der Schwäbischen Alb und der Fränkischen Alb am südöstlichen Riesrand liegt zu Füßen einer beeindruckenden mittelalterlichen Burganlage, die in ihrer Ausdehnung sogar die größte deutsche staufische Kaiserpfalz in Wimpfen übertrifft und eine der größten, ältesten und am besten erhaltenen Burganlagen im süddeutschen Raum ist. Die historische Alstadt verfügt über zahlreiche malerische Ecken, Winkel und Gassen und nicht nur der Marktplatz sondern auch die Alte Steinerne Brücke und die Kirchen des Ortes laden zum Wandeln auf den Spuren der Geschichte ein. Gemütliche Biergärten und stilvolle Restaurants, bayerische oder internationale Spezialitäten sowie nette Übernachtungsmöglichkeiten laden zum Besuch der Stadt ein.
  • Żagań - Schloss Sagan - 0008.jpg

    September:

    Żagań (deutsch: Sagan) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Lebus im Grenzgebiet der Regionen Lausitz und Niederschlesien. Sie bietet eine Reihe historischer und sehenswerter Objekte, allen voran das Herzogliche Residenzschloss mit seinem Park. Dazu gesellen sich das Augustinerherrenstift und eine ganze Reihe sehenswerte Kirchen. Südlich der Stadt befindet sich das Museum des ehemaligen Gefangenenlagers Stalag Luft III, welches auch durch die Verfilmung der Großen Flucht Bekanntheit erlangte.
  • Porto Marina 4.JPG

    August:

    El-Alamein (arabisch: ‏العلمين‎, al-ʿAlamain) ist eine Kleinstadt an der Mittelmeerküste Ägyptens, 110 km westlich von Alexandria gelegen. In Westen dieses Ortes wurde 1942 die Entscheidungsschlacht im Norden Afrikas während des Zweiten Weltkrieges geschlagen. Die Friedhöfe der beteiligten Armeen zeugen noch heute davon. Seit den 1980er-Jahren wurde im Norden der Stadt das Ferienressort Mārīnā el-ʿAlamein angelegt, an dessen Ostrand sich die archäologische Stätte der Hafenstadt Leukaspis (oder Antiphrae) befindet. Seit 2018 wird unmittelbar im Westen die neue Stadt Neu-ʿAlamein errichtet, die sowohl Wohnstadt als auch Touristenstadt werden soll.
  • Samothraki Hieron.jpg

    Juli:

    Die geographische Region Thrakien im Nordosten von Griechenland ist der westliche Teil der historischen Landschaft Thrakiens. Im Osten bildet der Fluss Evros die Grenze zum türkischen Teil Thrakiens, im Norden liegt die Grenze zu Bulgarien im Rhodopen-Gebirge, im Westen ist die Region Makedonien. Stärker besiedelt sind nur die flachen Küstenregionen, während im gebirgigen Hinterland nur kleine verstreut liegende Dörfer zu finden sind. Diese sind sehr ursprünglich, meist muslimisch geprägt und ohne touristische Infrastruktur. Das macht das Gebiet zusammen mit der schönen Gebirgslandschaft zu einem Ziel für alternativen Tourismus. Die Haupttourismusgebiete sind die kleinen Küstenorte mit ihren schönen, nicht überlaufenen Stränden. Sie werden neben Einheimischen, auch gerne von Gästen vom Balkan und der Türkei angefahren. Nordeuropäische Touristen sind eher selten und meist mit Wohnmobilen unterwegs.
  • Katarraktis Artas.jpeg

    Juni:

    Der relativ unbekannte Tzoumerka-Nationalpark bei Ioannina hat gewisse Tradition als Wandergebiet, ist aber weit weniger frequentiert als der weiter nördlich liegende Vikos-Aoos-Nationalpark. Wer gerne wilde Natur abseits der Touristenströme erleben will, ist hier richtig. Viele der Wasserfälle und auch andere Sehenswürdigkeiten sind nur zu Fuß erreichbar. Wer gehbehindert oder unsportlich ist, wird in dem Nationalpark im Wesentlichen nur die Dörfer sehen können.
  • Zarrentin convent building.jpg

    Mai:

    Die Kleinstadt Zarrentin am Schaalsee ist Sitz des Amtes Zarrentin und liegt in Mecklenburg-Vorpommern am südlichen Ufer des Schaalsees. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Zarrentin eine isolierte Grenzstadt in einem kontrollierten Grenzbezirk der DDR. Nach der Wende wurde ab 1991 die Stadt mit Hilfe der Städtebauförderung gründlich saniert. Das verfallene Klostergebäude konnte so gerettet werden. Kloster und Kirche prägen heute die Stadt ebenso wie einige im Stil angepasste Neubauten.
    Zarrentin besticht vor allem durch die herrliche Lage an der Südspitze des Schaalsees. Die Stadt ist das Tor zur Schaalseeregion, einer der schönsten Seenlandschaften Norddeutschlands. Das Biosphärenreservat Schaalsee umgibt die Stadt, das Pahlhuus (niederdeutsch, svw. Vaterhaus) am Ortsrand ist dessen Informationszentrum. Die Natur ist allgegenwärtig, so spielen Aktivitäten im Freien eine große Rolle.
  • Zinzendorfplatz.jpg

    April:

    Die „Große Kreisstadt“ Niesky in der Oberlausitz in der Nähe von Görlitz entstand im Jahr 1742 als Kolonie der Herrnhuter Brüdergemeine und ist traditionell deren Zentrum. Der Ortskern rund um den zentralen Zinzendorfplatz weist im schlichten ländlichen Barock noch die ursprüngliche Anordnung aus dem 18. Jahrhundert auf. Auch die ältesten Gebäude der Stadt stammen aus dieser Zeit.
    Die Wirtschaftsgeschichte von Niesky ist eng mit der Firma Christoph & Unmack verbunden. Aus den Werkstätten der Firmen entwickelten sich ein expandierender Stahl- und Maschinenbaubetrieb und ab 1887 der Holzbau. Mustersiedlungen dieser (damals) modernen Holzhäuser aus den 1920er-Jahren prägen bis heute das Stadtbild. 1917 kam der Bereich Waggonbau hinzu. Dieser und der Stahlbau wurden zu DDR-Zeiten als Volkseigene Betriebe fortgeführt. Beide bestehen bis heute, wenn auch mit wechselnden Eigentümern.
  • Nijmegen, stadszicht vanaf de spoorbrug foto5 2016-03-26 17.47.jpg

    März:

    Nijmegen ist die größte Stadt in Gelderland und die zehntgrößte in den Niederlanden. Sie liegt nahe der Grenze zu Deutschland. An den drei Flüssen Waal, Linge und Maas gibt es viele Erholungsmöglichkeiten. Kultur und Geschichte findet man in den Kasteels und Museen, und die Altstadt bietet Unterhaltung, Shopping und Wellness. Abseits, aber einen Besuch wert.
  • Taunusblick.jpg

    Februar:

    Der Taunus ist ein deutsches Mittelgebirge. Er gewinnt besonders durch seinen Naturpark Hochtaunus an Attraktivität. Die höchste Erhebung ist der 880 m hohe Große Feldberg. Das Mittelgebirge liegt zwischen Wetterau, Rheingau, Mittelrheintal und dem Lahntal, es liegt überwiegend in Hessen und reicht bis nach Rheinland-Pfalz hinein. Der Vordertaunus ist die dichtbesiedelte Region am südlichen Taunushang. Hier wohnen gerne die Wohlhabenden aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sehenswert sind u. a. Königstein mit seiner Burgruine, Kronberg mit Opelzoo und Altstadt und die Kurstadt Bad Homburg. Im Hochtaunus ist der 880 m hohe Große Feldberg als höchster Berg ein viel besucchtes Ziel. des Taunus. Weitere sehr bekannte Ziele sind das rekonstruierte Römerkastell Saalburg und das weitläufige Freilichtmuseum Hessenpark zum Thema „Fachwerkbauten in Hessen“.
  • Wertheim Burg 2010.jpg

    Januar:

    Wertheim ist eine Stadt in Baden-Württemberg an der Grenze zu Bayern. Die Stadt Wertheim liegt zwischen dem Odenwald und dem Spessart an der Mündung der Tauber in den Main. Sie ist die größte Stadt des baden-württembergischen Main-Tauber-Kreises. Zu Wertheim gehören seit der Gemeindereform 1975 insgesamt 15 ehemals selbstständige Gemeinden sowie etliche Höfe und Wohnplätze. Reicholzheim und Nassig sind die beiden größten Ortsteile, weithin bekannt ist auch das ehemalige Zisterzienserkloster in Bronnbach.
Eine komplette Liste der ehemaligen Themen des Monats findest du hier...