Erioll world 2.svg
Stub

Gdingen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gdynia
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gdingen (polnisch: Gdynia) ist eine Großstadt und Ostseebad an der Kaschubischen Küste der Danziger Bucht in Polen in der Woiwodschaft Pommern. Die Stadt ist insbesondere für ihre Architektur der Zwischenkriegszeit und ihren Hafen bekannt.

Karte von Gdingen

Stadtteile[Bearbeiten]

Die Stadt ist in 22 Stadtteile eingeteilt, von denen die Viertel mit Zugang zum Ostseestrand touristisch am interessantesten sind.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Nächstliegende internationale Flughafen Danzig ist in Danzig; Fahrtzeit mit der Bahn beträgt 1/2 Stunde.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Das direkte Anreisen mit der Bahn ist von Deutschland (über Berlin und Stettin) möglich. Die Schnellbahn SKM verkehrt über Sopot von Danzig nach Gdingen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Danzig aus dient trotz wachsendem Individualverkehr dem immer noch sehr bedeutsamen öffentlichen Verkehr ein ausgedehntes Überlandbusnetz auch nach Gdingen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise aus Deutschland ist über Berlin und Stettin möglich.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Gdingen liegt in der Nähe Danzigs und wird von Ausflugsschiffen aus Danzig und anderen Ostseehäfen angefahren. Gdingen hat den größten Ostseehafen.

Fährverbindungen bestehen nach Travemünde (Finnlines), Helsinki (Finnlines), Karlskrona (Stena).

Mobilität[Bearbeiten]

Die Innenstadt und den Strand kann man gut zu Fuß erkunden. Der öffentliche Nahverkehr ist gut ausgebaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • gotische Michaelskirche
  • neugotische Nikolauskirche
  • neubarocke Marienbasilika
  • zahlreiche Bürogebäude im Art Deco Stil aus der Zwischenkriegszeit
  • zahlreiche Villen aus den Goldenen Zwanziger Jahren
  • Hafen Gdingen
  • fünf Marinas an der Ostseeküste
  • Strandboulevard
  • Kościuszko-Platz
  • Südlicher Seesteg, Repräsentationshafendamm, Standort des Aqua-Zoos, Yachthafen, Museumsschiffe, Hauptparkplatz
  • moderner Wolkenkratzer Sea Towers

Museen[Bearbeiten]

Die Stadt verfügt über sechzehn Kunstgalerien und zahlreiche Museen. Zu den bedeutendsten Museen zählen:

  • Aquarium Gdingen mit Ozeanischem Museum
  • Emigrationsmuseum
  • Experyment
  • Automobilmuseum
  • Marinemuseum
  • Stadtmuseum
  • Planetarium
  • Freilichtmuseum der Fischerei
  • Museumsschiff Błyskawics
  • Museumsschiff Dar Pomorza

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sonnenbaden am Strand und Wassersport in der Ostsee. In Gdingen finden im Sommer zahlreiche Festivals statt, unter anderem das Filmfestival Goldene Löwen und die Musikfestivals Gdynia Classica Nova, Anima Musica, Blues und Jazz-Festival, Globaltica, Open‘er Festival.

Einkaufen[Bearbeiten]

Große Einkaufszentren sind ebenso vorhanden wie kleine Tante-Emma-Läden. Zu den größten Shopping Malls gehören:

  • CH Riviera
  • CH Kwiatkowski
  • CH Szperk
  • CH Witawa
  • CH Batory
  • DT Chylonia
  • TCH Klif
  • Miejska Hala Targowa

Küche[Bearbeiten]

Aufgrund der Nähe zur Ostsee dominieren Fisch und Meeresfrüchte die regionale Küche. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben konzentriert sich auf die Innenstadt.

Gesundheit[Bearbeiten]

In Gdingen gibt es eine Universitätsklinik und zwei Woiwodschaftskliniken. Die Versorgung mit Ärzten und Apotheken ist sehr gut.

Lernen[Bearbeiten]

In Gdingen gibt es acht Hochschulen, von denen die Meeresakademie und die Marineakademie die bedeutendsten sind,

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Orbis Gdynia.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg