Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Stettin

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf die Hakenterrasse
Blick auf die Hakenterrasse
Stettin
Woiwodschaft Westpommern
Einwohner
407.047 (2015)
Höhe
131 m
Tourist-Info Web www.szczecin.pl
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Polen
Reddot.svg
Stettin

Stettin (polnisch: Szczecin) ist eine Großstadt in Polen und Hauptort der Woiwodschaft Westpommern.

Stadtteile[Bearbeiten]

  • Zum Stadtgebiet Stettin gehört der Stadtteil Dąbie, auf der rechten Seite der Oder.
  • Die Innenstadt und die überwiegenden Teile liegen links der Oder.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die einstige Residenzstadt der Herzöge von Pommern und preußische Festungsstadt liegt an der Oder nahe deren Mündung in das Stettiner Haff. Stettin ist heute die siebtgrößte Stadt Polens und nach Danzig zweitwichtigster Hafen des Landes. Über den Flusslauf der Oder kann man von Stettin aus weite Gebiete im Westen Polens bis hin in das oberschlesische Industriegebiet um Kattowitz per Schiff erreichen.

Die historische Altstadt liegt am Westufer der Oder, wie auch der größte Teil der Stadt. Seit dem 19. Jahrhundert dehnte sich die Stadt durch Wachstum und Eingemeindungen über die Inseln im Bett der Oder auf das Ostufer aus und wuchs dort mit der einst selbständigen Stadt Altdamm (heutiger Vorort Dabie) zusammen.

Stettin ist mit 408.000 Einwohnern (Großraum 750.000 Einwohner) heute eine prosperierende und junge Stadt mit Industrie, Handel und Hochschulen. Dies steht in einem bemerkenswerten Kontrast zu dem sehr ländlichen angrenzenden Teil Vorpommerns auf der deutschen Seite. Stettin selbst hat aufgrund massiver Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und nicht immer gelungenem Wiederaufbau ein sehr zerrissenes Stadtbild mit einem Mix aus historischer Bausubstanz, Industrieflächen, imperialer Kaiserreich-Architektur, Plattenbauten und sonstiger Nachkriegsarchitektur und Brachflächen.

Anreise[Bearbeiten]

Stettin ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Nordpolen.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Szczecin-Goleniów befindet sich 40 km nordöstlich von Stettin, nahe der Kleinstadt Goleniów. Er wird u. a. von LOT, Ryanair, Norwegian und Wizz Air mit Zielen im Vereinigten Königreich, in Norwegen sowie innerpolnischen Zielen bedient. Trotz rasanten Wachstums ist der Flughafen immer noch klein mit nur wenigen Flugbewegungen pro Tag. In den Flughafen integriert ist ein Bahnhof mit umsteigefreien Verbindungen nach Stettin und Kolberg; mit Umsteigen in Goleniow, Dabie oder Stettin Glowny können weitere Städte erreicht werden.

Die Flughäfen in Posen und die Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel sind etwa 3 Bahnstunden entfernt; die Reisezeit nach Danzig ist deutlich länger. Es gibt auch Transferbusse von Stettin zu den Berliner Flughäfen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Szczecin Główny (Stettin Hauptbahnhof): Stettin wird von Deutschland aus mit Nahverkehrszügen aus Richtung Angermünde (manche Züge sind nach Berlin durchgebunden; sonst Umsteigen in Angermünde) oder Pasewalk (die Züge kommen aus Lübeck über Neubrandenburg) erreicht. Da nur Nahverkehrszüge fahren, ist Stettin mit Nutzung der Ländertickets (Brandenburg-, Mecklenburg-Vorpommern-Ticket, auch Schönes Wochenende und Quer durchs Land) ein günstig zu erreichendes Reiseziel. Etwas Wirrwarr gibt es zum polnischen Streckenabschnitt: Während Brandenburg-, Mecklenburg-Vorpommern- sowie Schönes-Wochenende-Ticket dort gelten (auch im Stadtverkehr Stettin), gelten Schleswig-Holstein-Tickets nur in Mecklenburg-Vorpommern bis zur Grenze, ebenso wie auch das Quer-durchs-Land-Ticket. Einzelfahrschein ab Grenze kostet 2,70 € und kann beim Schaffner erworben werden.

Für Einzelreisende gibt es einen speziellen Berlin-Stettin-Tarif des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg zu 11 €, ermäßigt 8,30 € (einfache Fahrt) bzw. 22/16,60 € retour. Die BahnCard berechtigt zur Ermäßigung. Das Ticket gilt ebenfalls für den Stadtverkehr Stettin und kann für die Rückfahrt auch in Stettin erworben werden.

Innerpolnische Direktverbindungen bestehen unter anderem nach Posen (2 1/4 Stunden), Warschau (5 Stunden), Białystok (12 Stunden) über Danzig.

Bedeutender Bahnknoten ist auch der Bahnhalt Szczecin-Dąbie, allerdings fahren die meisten Züge auch Szczecin Główny an.

Nächster Halt im Netz der DB ist Grambow, 10 km vom Stadtzentrum entfernt. Mehr Verbindungen bestehen in Pasewalk, 40 km westlich von Stettin.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Berlin aus ist die Stadt mit Fernbussen verschiedener Busfirmen zu erreichen (z. B. PolskiBus, Fahrkarten auch über Flixbus erhältlich).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise aus Deutschland ist über Berlin auf der Autobahn 11 und A6 in Polen möglich.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es bestehen Schiffsverbindungen (Ausflugsverkehr) auf der Oder.

Fährhafen mit Verbindungen nach Nordeuropa ist Swinemünde.

Zu Fuß und mit dem Rad[Bearbeiten]

Der Hanseatenweg verbindet Hamburg mit Stettin über Lübeck.

Mobilität[Bearbeiten]

In Stettin gibt es ein Netz aus 12 Straßenbahnlinien und zusätzlich einem Busnetz. Die Straßenbahnen fahren hauptsächlich auf der linken Seite der Oder. Eine Schnellstraßenbahnlinie ist im Bau. Straßenbahnen und Busse können mit demselben Ticket genutzt werden. Brandenburg-, Mecklenburg-Vorpommern- und Schönes-Wochenende-Ticket gelten auch im Stadtverkehr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Verschiedene Ansichten der Stadt

Kirchen[Bearbeiten]

  • Kathedrale St. Jakobus mit begehbarem Turm (Aufzug)
  • Kirche St. Peter und St. Paul (polnisch-katholisch)

Schlösser[Bearbeiten]

  • Schloss der pommerschen Herzöge: Begehbarer Turm, Museum, Shop, Restaurant, Theater

Panorama[Bearbeiten]

  • Hakenterrasse, benannt nach Bürgermeister Herman Haken
  • Oder-Uferweg von der Hakenterrasse aufwärts bis zum Hauptbahnhof

Park / Landschaft[Bearbeiten]

  • Stettiner See

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wassersport: Seetaugliche Sportboote und Sportboote für den Binnenverkehr können in Stettin anlegen. Badestrand bei Dabje am Stettiner See kostet Eintritt.
  • Radfahren: Die Oder-Route kann beidseitig durch das Stadtgebiet von Stettin geführt werden. Der Ausbauzustand der Wege und ihre Eignung für Radfahrer ist zu prüfen. Auch im Artikel Oder-Neiße-Radweg ist der Abschnitt bei Stettin noch nicht beschrieben.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Wechselstuben im Hauptbahnhof sollten wegen schlechter Kurse gemieden werden - in der Stadt tauscht man günstiger.

Küche[Bearbeiten]

  • Eine gute Restaurantauswahl besteht beim Marktplatz; hier wird auch einheimische Küche geboten.
  • Die Restaurants an der Hakenterrasse gehören einem einzigen Betreiber. Sie haben "Happy-Hour-Angebote" mittags und abends.
  • Weitere Restaurants befinden sich südlich des Schlosses.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Die Übernachtungspreise in Stettin liegen über dem polnischen Durchschnitt.
  • Günstig innerhalb der Woiwodschaft Westpommern liegt der Stadtteil Dąbie; von dort hat man wesentlich kürzere Reisezeiten zu den Städten an der polnischen Ostseeküste und zu weiteren Ausflugszielen in Westpommern und Großpolen.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Die zentrale Informationsstelle befindet sich im Schloss. Ein Infodesk ist auch im Hauptbahnhof (Główny) vorhanden.
  • Manchmal bieten sich informelle Stadtführer an, beispielsweise in der Nähe des Schlosses. Sie können manche Details zu den Gebäuden erläutern, die dem ersten Blick verborgen sind.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Direkt an Stettin beidseitig der Oder grenzen Seen-, Auen-, Wald und Heidelandschaften. Leider sind die Verkehrsverbindungen zu den polnischen Ortschaften unterhalb Stettins auf der linken Oderseite weniger gut.
  • Gute Verkehrsverbindungen bestehen nach Stargard und Police

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.