Ryanair

Fliegen
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Ryanair B737-800 EI-EFG MAD.jpg
Kurzinformationen
IATA-CodeFR
SitzDublin, Irland
Passagieraufkommen57 Millionen (2008)
Zielenationale und internationale Flugziele
Internetwww.ryanair.com/de

Ryanair ist ein Fluggesellschaft aus Irland, der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in der Hauptstadt Dublin. Von den Basen in vielen europäischen Ländern werden die meisten Länder des Kontinents und Städte in Marokko angeflogen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gründungsjahr des Unternehmens ist 1985, Ryanair wurde von dem inzwischen verstorbenen irischen Geschäftsmann Tony Ryan und zwei Partnern gegründet. Die ersten Flüge wurden zunächst täglich zwischen Waterford in Irland und London Gatwick in England angeboten.

Die Geschäfte des Unternehmens, das als Aktiengesellschaft firmiert, übernahm im Jahre 1993 komplett der bis dahin beratend und leitend tätig gewesene Michael O’Leary, er setzte auf völlig neue Konzepte damit das Unternehmen richtig rentabel werden konnte. O'Leary hatte sich bei Southwest Airlines in Texas einige Konzepte "abgeschaut", so die Verschlankung der Strukturen, die einheitliche Boeing 737 Flotte und der Verzicht auf klassische "Hubs". O’Leary führte die „Billigflug-Strategie“ ein, dies sah ursprünglich vor, die Preise so billig wie möglich zu halten und Kunden zielgenau das anzubieten, was sie wirklich wollten (also keine "inklusiven" Leistungen wie Essen oder Freigepäck, wenn die Kunden das unter Umständen gar nicht wollen). Damit Gewinne erzielt werden konnten, war es notwendig, das Geschäft neu zu formen. Verlustreiche Flugstrecken wurden gestrichen, die Flotte des Unternehmens wurde vom BAC 1-11 auf Boeing 737 umgestellt. Ist Southwest Airlines als Arbeitgeber verhältnismäßig beliebt und zahlt höhere Löhne als Branchenüblich, so ist Ryanair als "union buster" (Gewerkschafts-Zerschlager) verschrien und drückt die Löhne der Piloten und Kabinenbesatzung regelmäßig auf ein Niveau, das deutlich unter dem der Konkurrenz liegt.

Als Ryanair 1999 nach Deutschland kam wurde der ehemalige Militärflugplatz Hahn zu "Frankfurt Hahn" umbenannt und noch bis weit in die 2000er verfolgte Ryanair eine Politik der Nutzung abgelegener Regionalflugplätze (mit billigeren Landegebühren) unter Vermeidung der großen Drehkreuze. Im Verlauf der 2010er baute Ryanair jedoch auch eine Präsenz an den Großflughäfen in München oder Berlin auf und scheint sich von den Regionalflughäfen zurück zu ziehen - dies könnte aber auch nur ein weiterer Schachzug sein um im Kampf um billigere Gebühren Flughäfen gegeneinander auszuspielen.

Ryanair macht immer wieder mit exzentrischen Vorschlägen auf sich aufmerksam, von denen viele wohl dem Generieren von Medienberichterstattung geschuldet sind und nicht ernsthaft auf geplante Geschäftsentscheidungen bezogen sind.

Flotte[Bearbeiten]

Kennzeichen Ryanairs - die irische Harfe.

Ryanair betreibt 250 Flugzeuge, alle vom gleichen Typ Boeing 737-800, die mit sogenannten Winglets an den Flügelspitzen ausgestattet wurden.

Die Verwendung ausschließlich eines Flugzeugtyps erlaubt dem Unternehmen, die allgemein anfallenden Kosten niedrig zu halten, größere Ausgaben für die Lagerhaltungs- sowie Wartungskosten, Personal und Personalschulungen entfallen, zumal die Flugzeugtypen gleich und für das Personal bekannt sind. Die Sitzplatzzahl pro Flugzeug beträgt 189, die Rückenlehnen der Sitze sind nicht verstellbar und es sind keine Sitztaschen vorhanden. Die Beinfreiheit ist eher eng bemessen - allerdings ist durch den Einsatz besonders dünner Sitze mehr Platz als bei manchem "Urlaubscharter", der ebenfalls 189 Sitze in die Boeing 737-800 quetscht.

Ryanair ist Erstkunde der neuen "Boeing 737 Max 200" welche jedoch bisher noch nicht im Passagierdienst steht, da der Flugzeugtyp aufgrund zweier Abstürze in den Jahren 2018 und 2019 weltweit einem Flugverbot unterliegt. Das Flugzeug hat seinen Namen ob der Möglichkeit 200 Passagiere in einer besonders engen (von Ryanair verwendeten) Bestuhlung zu transportieren.

Basen[Bearbeiten]

Die Flugzeuge von Ryanair werden stationiert in:

Allianzen[Bearbeiten]

European Low Fares Airline Association

Streckennetz und Drehkreuze[Bearbeiten]

Das Unternehmen bietet Direktverbindungen zwischen zwei bestimmten Flughäfen an. Diese gehören meistens zu den Basen der Fluggesellschaft. Drehkreuze im eigentlichen Sinne gibt es ebensowenig wie Umsteigeverbindungen. Wer zwei Ryanair-Flüge als „Umsteigeverbindung“ bucht, ist selbst dafür verantwortlich, wenn der Umstieg verpasst wird, und bekommt von Ryanair keinerlei Erstattung. Inzwischen gibt es einige wenige offiziell von Ryanair als solche verkaufte Umsteigeverbindungen zum Beispiel über Porto oder Bergamo - diese werden auch von der Fluggesellschaft garantiert und somit ist die Fluggesellschaft für einen verpassten Anschluss verantwortlich.

Beförderungsklassen[Bearbeiten]

Die Sitzplätze sind einheitlich geregelt, verschiedene Beförderungsklassen gibt es nicht.

Zusatzleistungen[Bearbeiten]

Neben dem Flugpreis werden Extragebühren berechnet für

  • Getränke und (evtl. warme) Speisen an Bord des Flugzeuges
  • Gepäck - wer nicht "priority boarding" dazu bucht darf lediglich ein kleines "personal item" welches unter den Sitz passt mitnehmen. Rollkoffer o.ä. kosten 25€ extra wenn nicht vorher angemeldet. Übergepäck kostet 10€ pro kg.

Check-In[Bearbeiten]

Inzwischen wird bei Ryanair grundsätzlich verlangt, selber online einzuchecken. Ein Check-In am Flughafen ist nicht mehr vorgesehen und kostet deswegen 40 Euro Bearbeitungsgebühr. Jeder Fluggast muss sich 2 Wochen bis 4 Stunden vor Abflug auf der Ryanair-Webseite einloggen und dort sein Flugticket ausdrucken oder mit der entsprechenden App auf sein Mobiltelefon laden.

Buchungsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Gebucht werden kann ausschließlich über die Webseite von Ryanair.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Fluggesellschaft Ryanair
  • Umsteigeverbindungen (im Sinne von 2 hintereinander stattfindenden selbständigen Flügen), die Ryanair offiziell nicht anbietet, kann man sich konstruieren über http://www.kiwi.com
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.