Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Wollin

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wollin poln. Wolin, ist eine Ostseeinsel, die zu Polen gehört. Sie liegt zwischen der Pommerschen Bucht, dem Stettiner Haff und der Swine.

Regionen[Bearbeiten]

Wollin liegt zwischen der Pommerschen Bucht, einem Teil der Ostsee, im Norden und dem Stettiner Haff im Süden. Die Meerenge Dzwina im Osten grenzt die Insel vom polnischen Festland ab, die Meerenge Swine im Westen trennt die Insel von der Nachbarinsel Usedom.

Der zentrale Teil bildet der Wollin Nationalpark (Wolinski Park Narodowy); der Misdroyer Wald (Miedzyzdrojski Las) hat teilweise den Status eines Naturparks.

In dem Artikel werden auch die Nebeninseln beschrieben, die vom Nationalpark Wollin berührt werden.

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flughäfen[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • aus dem deutschen Streckennetz bis Swinemünde-Zentrum, weiter mit der Fähre, weiterer Bahnverkehr im polnischen Streckennetz
  • aus dem polnischen Streckennetz über Szczecin-Dabie und Gollnow nach Wollin, Misdroy und Swinemünde

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Die Anreise erfolgt mit dem Auto aus Deutschland über Usedom (nicht für LKW) oder über die A11 und den Grenzübergang Pomellen/Kołbaskowo (südlich von Stettin), weiter über die polnische Autobahn A 6, welche schließlich in die polnische Nationalstraße 3 mündet.

Es besteht auch die Möglichkeit, per Linienbus zum Grenzübergang zu gelangen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Ausflugsschiffe aus Heringsdorf oder Stettin
  • Fähren aus Skandinavien nach Swinemünde
  • Seetaugliche Sportboote und Sportboote für den Binnenverkehr können die Insel Wollin erreichen

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Auf der Insel Wollin gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Vgl. auch die bereits angelegten weiterfürhenden Artikel:

  • Bei Swinemünde (Świnoujście)
    • Das Stadtzentrum Swinemünde liegt auf der Insel Usedom (Uznam) und ist von der Insel Wollin aus nur mit zwei Fähren erreichbar. Die Fähre im Hafengebiet dürfen Touristen nur als Fußgänger oder Radfahrer benutzten. Weiter südlich bei Kaseburg (Karsibór) darf die gebührenfreie Fähre auch mit Kraftfahrzeugen benutzt werden.
    • die Festungsanlage "Fort Gerharda" aus dem 19. Jahrhundert; hier werden Führungen angeboten.
    • den mit 68 m Höhe höchster Leuchtturm an der Ostseeküste. Das Lichtsignal reicht ca. 25 nm bzw. 46 km weit.
    • die östlich von Swinemünde (Świnoujście) gelegenen die Überreste einer Bunker- und Befestigungsanlage aus dem II. Weltkrieg (Goeben-Batterie).
  • Bei Misdroy (Międzyzdroje)
    • Berühmte Seebrücke (Molo) Misdroy
    • Naturkundemuseum
  • Im und beim Wollin Nationalpark:
    • die Klippen nordöstlich von Misdroy (Międzyzdroje) mit den Aussichtspunkten auf dem Gosanberg (Góra Gosan) und auf dem Kaffeeberg (Góra Kawa). Ersterer liegt an der Landstraße 102 zwischen Misdroy (Międzyzdroje) und Cammin (Kamień Pomorski) und ist von einem Parkplatz aus nach einem kurzen Fußweg erreichbar, letzterer ist fußläufig aus Misdroy oder von einem gebührenpflichtigen Parkplatz (Wiesentgehege) aus erreichbar.
    • Wisent-Gehege (gebührenpflichtiger Parkplatz; auch aus Misdroy fußläufig erreichbar
    • das V-3 Museum in Vietzig (Wicko)
    • den Aussichtspunkt bei Lebbin (Lubin), welcher eine sehr schöne Aussicht auf die Meerenge der Swine (Świna), und den Kaiserkanal (Kanał Piastowski) bietet.
    • den Türkissee bei Kalkofen (Wapnica)
  • Bei Wollin (Gemeinde) (Wolin)
    • Museum
    • "slawisches Freilichtmuseum", dort stattfindenden Wikingerfestival am jeweils ersten Augustwochenende.
    • das Dorf Sułomino mit dem jährlich stattfindenden Country-Picknick.
  • Auf dem polnischen Festland, östlich der Insel Wollin:
    • Die Landzunge bei Dziwnów
    • Cammin (Kamień Pomorski) mit seinem historischen Rathaus, dem mittelalterlichen Dom und dem Überresten der mittelalterlichen Stadtmauer.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Insel Wollin bietet zahlreiche Sandstrände, die zum Baden einladen. Die schönsten Strände sind bei Swinemünde (Świnoujście) beiderseits der Swinemündung, bei Misdroy (Międzyzdroje), bei Swantuss (Świętouść), bei Heidebrink (Międzywodzie) und bei Berg Dievenow (Dziwnów) zu finden. Diese Strände haben teilweise eine Breite von bis zu 70 Metern. Bei Lubiewo existiert ein FFK-Strand.

Bei Soldemin (Sułmino) kann man Quads ausleihen und auf dem angrenzenden Gelände ausprobieren. Hier werden ebenfalls Boote verliehen.

Bei Kolzow (Kołczewo) befindet sich ein Golfplatz, welcher organisatorisch zum Hotel Amber Baltic in Misdroy (Międzyzdroje) gehört.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Gute Auswahl besteht in den Ortschaften Wollin und Misdroy.
  • Dünner ist die Auswahl bei den Ausflugszielen und kleinen Ortschaften im Inneren der Insel und auf der Südseite.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In sämtlichen Städten und Gemeinden an der Ostseeküste sind Hotels und Hotelanlagen der unterschiedlichsten Preiskategorien vorhanden. Wer es etwas schlichter mag, kann auch bei den zahlreichen privaten Zimmervermietungen günstige Übernachtungsmöglichkeiten finden. Diese erkennt man an den Schildern "Wolny pokój".

In den Hotels und auf Tourismus ausgerichteten Gastronomiebetrieben ist in der Regel mehrsprachiges Personal anzutreffen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.