Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Algarve

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Praia da Dona Ana cliffs.jpg
Algarve
HauptstadtFaro
Einwohner
395.208 (2001)
Fläche
4.995 km²
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte
Die Algarve-Küste von Westen gesehen (unten Cabo de São Vicente, rechts darüber Sagres mit der Landzunge Ponta de Sagres)

Die Algarve ist die südlichste Region Portugals auf dem europäischen Festland.Sie liegt im südwestlichstem Zipfel der Iberischen Halbinsel, auf zwei Seiten umgeben vom Atlantischen Ozean. Die östliche Grenze zum Nachbarland Spanien bildet der Rio Guadiana, im Norden grenzt die landwirtschaftlich geprägte Region des Alentejo an die Algarve an.

Regionen[Bearbeiten]

Felsküste bei Carvoeiro

Die Region Algarve ist deckungsgleich mit dem Distrikt Faro. Die Landschaft ist im Norden geprägt durch die Gebirgszüge der Serra de Monchique im Westen und der Serra do Caldeirão im mittleren und östlichen Teil. Der Tourismus konzentriert sich auf die Küstenregion ("Litoral") mit einer Länge von ca. 200 km. Sie unterteilt sich in den

  • Barlavento, das Land auf der Luvseite des vom Atlantik kommenden Windes. Typisch für diesen auch "Felsenalgarve" genannten Küstenabschnitt mit den Städten Lagos, Portimão und Albufeira sind die zerklüftete Felsküste mit Grotten und zahlreichen Sandbuchten.
  • Sotavento, das Land auf der Leeseite. Dieser auch "Sandalgarve" genannte Küstenabschnitt von Faro über Tavira bis Vila Real de Santo António an der spanischen Grenze ist flach mit kilometerlangen Sandstränden, Dünen und der Lagunenlandschaft der Ria Formosa.
  • Costa Vicentina, die einsame Westküste der Algarve mit schroffen Felsformationen vom Cabo de São Vicente an der Südwestspitze bis an die Grenze zum Alentejo liegt im Nationalpark Parque Natural do Sudoeste Alentejano e da Costa Vicentina.

Zwischen den Höhenzügen der Serra und der Küstenregion liegt die fruchtbare Landschaft des Barrocal.

Orte (von Nordwesten nach Nordosten im Gegenuhrzeigersinn)[Bearbeiten]

  • Aljezur - Nordwestlichste Kreisstadt der Algarve im Nationalpark Parque Natural do Sudoeste Alentejano e da Costa Vicentina an der Grenze der Algarve zum Alentejo.
  • Sagres − Südwestlichste Ortschaft der Algarve mit einem wichtigen Fischereihafen. Die Festung mit der sog. Windrose ("Rosa dos Ventos") ist ein bedeutendes historisches Monument.
  • Vila do Bispo - Kleine Kreisstadt bei Sagres im Nationalpark Parque Natural do Sudoeste Alentejano e da Costa Vicentina. In der Nähe von Vila do Bispo und Raposeira gibt es zahlreiche Menhire.
  • Lagos - Die historische Hafenstadt ist die schönste Stadt der Westalgarve. Die Goldküste ("Costa d'Oiro") der Bucht von Lagos ist bekannt für die spektakuläre Felsformation der Ponta da Piedade mit einem Leuchtturm.
  • Portimão - Alte Hafenstadt an der Mündung des Rio Arade und wichtiges Zentrum für Wassersport. Der Hauptstrand Praia da Rocha ist eines der bekanntesten Tourismuszentren der Felsenalgarve.
  • Monchique - Kleinstadt in den Bergen der gleichnamigen Serra am Nordrand der Algarve. Die Ortschaft liegt zwischen dem Foia und dem Picota, den beiden höchsten Erhebungen der Algarve.
  • Lagoa - Kreisstadt östlich von Portimão etwas abseits der Küste. Der benachbarte Küstenort Carvoeiro ist besonders bei deutschen Urlaubern beliebt und berühmt für die bizarren Felsformationen und Grotten.
  • Silves − Kreisstadt im Landesinneren nördlich von Lagoa am Oberlauf des Rio Arade. Zur Zeit der Mauren war "Xelb" die Hauptstadt der Algarve und ein kulturelles Zentrum im Kalifat von Cordoba.
  • Armação de Pêra - Tourismushochburg an der Küste der Felsenalgarve zwischen Carvoeiro und Albufeira
  • Albufeira - Kreisstadt im Herzen der Algarve und Zentrum des Massentourismus mit einem modernen Yachthafen.
  • Alte − Malerische Ortschaft in den Ausläufern des Barrocal nordwestlich von Loulé, gilt als das typischste Dorf der Region.
  • Loulé − Wirtschaftliches Zentrum und Marktstadt abseits der Küste nordwestlich von Faro. Zum Kreis Loulé gehört das sog. "Goldene Dreieck" der Algarve mit den Luxusresorts Quinta do Lago, Vale do Lobo und Vilamoura.
  • Quarteira − Kleinstadt an der Algarveküste zwischen Albufeira und Faro mit dem Golf- und Ferienresort Vilamoura, dem grössten in ganz Portugal
  • Faro − Hauptstadt der Region Algarve und des Distrikts Faro mit sehenswerter Altstadt. Der internationale Flughafen von Faro ist der drittgrösste in ganz Portugal
  • Estói − Ortschaft nördlich von Faro mit dem Palácio des Estói (Rokokopalast) und Milreu (Ruinen eines römischen Villa)
  • Olhão - Küstenstadt mit dem Naturpark Ria Formosa, der für seine einzigartige Vogelwelt bekannt ist
  • São Brás de Alportel − Kleine Kreisstadt im Landesinneren
  • Tavira - kleine Kreisstadt mit schöner Altstadt an der Mündung des Rio Gilão
  • Vila Real de Santo António - Kleinstadt mit schachbrettartigem Grundriss an der Mündung des Rio Guadiana, der Grenze zum benachbarten Spanien.
  • Castro Marim − Kleine Kreisstadt mit Burg und Festung am Rande einer Salzmarsch am Rio Guadiana. Die Autobahnbrücke nördlich der Stadt ist die einzige zwischen der Algarve und Spanien
  • Alcoutim − Kleine Kreisstadt mit einer mächtigen Burgruine im Nordosten der Algarve am Rio Guadian. Eine Fähre verbindet Alcoutim mit dem Nachbarort San Lucar de Guadiana am spanischen Ufer.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Cabo de São Vicente − Das Kap bei Sagres bildet gemeinsam mit der benachbarten Ponta de Sagres die Südwestspitze des europäischen Festlands. Die fast 70 m steil abfallende Felsenküste wird von einem Leuchtturm überragt, der als der lichtstärkste in Europa gilt.
  • Parque Natural da Ria Formosa − Ria-Formosa-Naturschutzgebiet, 60 an der Küste, Parkzentrum Quinta de Marim, 3 km östlich von Olhao an der N125 - Vulkanische Bergkette
  • Rio Guadiana − Der Fluss, dessen Unterlauf die Grenze zu Spanien bildet, entspringt in Kastilien und mündet bei Vila Real de Santo António in den Golf von Cadiz. Das spanische Ayamonte am gegenüberliegenden Ufer ist über eine Fähre und die Autobahnbrücke bei Castro Marim zu erreichen.
  • Serra de Monchique - Die westliche Hügelkette am Nordrand der Algarve mit dem 902 m hohen Fóia, der höchsten Erhebung im südlichen Portugal mit Fernblick bis ins benachbarte Alentejo und zur Atlantikküste.
  • Caldas de Monchique Thermalbad in der Serra Monchique (24 km von der Küste entfernt, dessen warmen Heilquellen schon in der Römerzeit bekannt waren.
  • Pego do Inferno eine paradiesische kleine Oase mit Wasserfall. Ideal zum Schwimmen und Baden im Wald. Halbjährig geöffnet: Derzeit wegen Waldbränden zerstört.
Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Sendeanlage auf dem höchstem Berg an der Algarve in Portugal: Fóia
Sendeanlage auf dem höchstem Berg an der Algarve in Portugal: Fóia

Hintergrund[Bearbeiten]

Mündung des Guadiana bei Vila Real de San António

Wie jede andere Urlaubsdestination profitiert auch die Algarve vom Tourismus und leidet zeitgleich unter ihm. Kreisstädte mit großen Tourismuszentren wie Albufeira, Silves (Armação de Pêra) und Loulé (Vilamoura, Quinta do Lago, Vale do Lobo) gehören zu den reichsten Städten Portugals und haben eine niedrige Arbeitslosenzahl, besonders im Niedriglohn-Sektor. Die Schattenseiten des Massentourismus' zeigen sich erst später und auf den zweiten Blick. Die große Anzahl der Gäste und die Vielzahl der Golfplätze bringen die Trinkwasserversorgung jeden Sommer fast zum Erliegen, große Bauvorhaben zerstören die traditionellen Lebensformen und Sozialstrukturen in der Küstenregion. In den letzten Jahren gab es in der Region erste Anzeichen für ein Umdenken. Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden wichtiger und das "Wachstum um jeden Preis" verliert an Bedeutung. Allerdings hat die portugiesische Regierung in letzter Zeit eine Reihe von umstrittenen Lizenzen zur on-shore und off-shore Exploration von Gas- und Erdölvorkommen in der Region vergeben.

Wer die Algarve "sanft" und verantwortungsvoll erleben will, sollte Juli und August meiden und kleine Familienpensionen für seinen Aufenthalt wählen.

Anreise[Bearbeiten]

Anreise mit dem Flugzeug: Der internationale Flughafen von Faro ist von vielen Metropolen in Europa innerhalb von 3 Flugstunden zu erreichen. Er ist mit einem Fluggastaufkommen von nahezu 6 Mio. der drittgrößte Flughafen in Portugal nach Lissabon und Porto. Im Winterhalbjahr ist der Flugverkehr nach Faro von vielen Destinationen aus eingeschränkt, deshalb kann ein Ausweichen auf den Flughafen der Hauptstadt Lissabon ratsam sein. Von dort ist die Algarve über die (mautpflichtige) Autobahn A2 in ca. 2 1/2 Fahrstunden zu erreichen. Eine schnelle Busverbindung der EVA führt vom Zentrum in Lissabon zu den wichtigsten Ortschaften an der Algarve (Fahrzeit nach Faro 3:15h). Außerdem besteht eine preisgünstige Bahnverbindung der Comboios de Portugal bis nach Faro mit einer Fahrzeit von ca. 3 1/2 Stunden.

Anreise mit dem KfZ: Aus Richtung Norden führt die kostenpflichtige Autobahn A2 an die Algarve. Die Fahrzeit von Lissabon bis zur A22 nördlich von Albufeira beträgt gut 2 1/2 Stunden bei einer Entfernung von 240 km. Aus Richtung Spanien führt die A49 bis zur A22 bei Castro Marim. Die Fahrzeit von Sevilla bis zur spanischen Grenze beträgt ca. 1 1/2 Stunden bei einer Entfernung von ca. 145 km. An der Algarve führt die Autobahn A22 Via do Infante de Sagres von Castro Marim an der spanischen Grenze im Osten bis nach Lagos im Westen der Algarve. Ihre Nutzung ist seit Ende 2011 kostenpflichtig, wobei die entfernungsabhängigen Gebühren automatisch erhoben werden. Die weitgehend parallel dazu verlaufende Nationalstraße EN125 ist seit Einführung der Autobahnmaut besonders zu Stoßzeiten stark frequentiert, da viele Einheimische aus Kostengründen die A22 meiden.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Nationalstrasse N 125 sowie die Autobahn A 22, die Hauptverkehrsachsen der Algarve in West-Ost-Richtung, verlaufen parallel zur Küste. Die Autobahn A22 ist seit 2011 mautpflichtig, die Gebühr wird ausschließlich elektronisch erhoben, wobei das Nummernschild des Fahrzeugs fotografiert wird. Einheimische weichen seit Einführung der Maut vorwiegend auf die N 125 aus, die deshalb besonders in der Sommersaison sehr stark befahren ist. Benutzer eines Mietwagens sollten sich bei Abschluss des Mietvertrages erkundigen, wie die Mautgebühren berechnet werden. Für Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen gibt es verschiedene Möglichkeiten der Bezahlung der Maut abhängig von der Dauer des Aufenthaltes und der Häufigkeit der Autobahnnutzung.

Die Busverbindungen von EVA Transportes verbinden die Städte der Algarve von Aljezur im Westen bis nach Vila Real de Santo António an der Grenze zu Spanien:

Zum Streckennetz gehören auch mehrere innerstädtische Linien in Faro und Fernverbindungen nach Lissabon und Sevilla in Spanien.

Die einspurige Bahnverbindung der Comboios de Portugal zwischen Lagos im Westen der Algarve und Vila Real de Santo António an der spanischen Grenze mit einer Länge von fast 140km wurde bereits 1912 in Betrieb genommen. Die Teilstrecke zwischen Tunes und Faro ist elektrifiziert und wird auch von IC- und modernen Alfa Pendular Zügen befahren, sodass man von Faro nach Lissabon wenig mehr als 3 Std. benötigt. Auf den übrigen Teilstrecken können nur 3teilige Triebwagen eingesetzt werden, die Fahrt von Lagos nach Vila Real de Santo António dauert bis zu 3 Std. und 45 Min. Viele Bahnstationen liegen außerhalb der Ortschaften, weshalb die Bahn nur noch wenig genutzt wird.

Zu den Inseln der Ria Formosa verkehren regelmäßig Fähren von Faro, Olhão und Tavira. Außerdem gibt es von einigen kleineren Ortschaften an der Ria Formosa Fährverbindungen zu den Badeständen auf der jeweils gegenüberliegenden Insel. Von Vila Real de Santo António und Alcoutim gibt es einen Fährverkehr zum spanischen Ufer des Rio Guadiana nach Ayamonte bzw. Sanlúcar de Guadiana.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Imbissstand „Letzte Bratwurst vor Amerika“ (2008) am Cabo de São Vicente

Das schwere Erd- und Seebeben von 1755 hat zahlreiche historische Bauwerke an der Algarve beschädigt oder vollständig zerstört. Dennoch gibt es viel zu entdecken:

  • Die historische Altstadt von Faro, Vila-Adentro, mit der Kathedrale, dem Bischofspalast und einem sehenswerten archäologischen Museum
  • Die nördlich von Faro gelegene Ortschaft Estoi mit einem Rokokoschloss (Palacio de Estoi), nach aufwendiger Restaurierung in eine Pousada umgewandelt
  • Die historische Altstadt von Lagos, dem Ausgangspunkt der portugiesischen Entdeckungen
  • Die sehenswerte Stadt Tavira an der Mündung des Rio Gilão mit der Ruine einer maurischen Burg, dem Convento da Graça, dem Torre de Tavira mit einer Camara Obscura und einem Museum des Thunfischfangs
  • Die Stadt Sagres mit einem der besten Fischereihäfen Europas und der gewaltigen Festung Fortaleza de Sagres mit der rätselvollen Rosa dos Ventos, der Legende nach Sitz der Seefahrerschule von Heinrich den Seefahrer
  • Die ehemalige Hauptstadt der Algarve Silves im Landesinneren mit einer maurischen Burg, einer Kathedrale und einem archäologisches Museum. Im August findet in der Altstadt von Silves ein mittelalterlicher Markt statt.
  • Die Marktstadt Loulé mit einer berühmten Markthalle, Resten der maurischen Burg mit einem archäologischen Museum, einem alten islamischen Bad (Banho Islâmico) und der Wallfahrtskirche Nossa Sra. da Piedade
  • Der Festung Sta. Catarina oberhalb des Yachthafens von Portimão.
  • Die Sandskulpturen-Ausstellung Fiesa in der Nähe von Pêra.
  • Die Ruinen von maurischen Burganlagen in Paderne (bei Albufeira), Salir (nördlich von Loulé) und in Aljezur
  • Ausgrabungen der Ruinen von Landhäusern aus der Römerzeit in Estoi bei Faro (Milreu) und in Vilamoura (Cerro da Vila)
  • Befestigungsanlagen aus der Zeit der kriegerischen Auseinandersetzungen mit Spanien entlang des Rio Guadiana in Alcoutim und Castro Marim und an der Küste in Cacela Velha.
  • Menhirfelder in der Umgebung der Kleinstadt Vila do Bispo und dem benachbarten Raposeira
  • Die Nekropole von Alcalar nördlich von Portimão

Aktivitäten[Bearbeiten]

An der Algarve gibt es viele hervorragende Strände, dabei sind besonders Tavira, im Osten, Carvoeiro in der Mitte und Lagos im Westen hervorzuheben, die auch gut für sportliche Aktivitäten geeignet sind.

  • Surfen an der Atlantikküste
  • Bergwandern und Mountainbiken im Monchique-Gebirge
  • Küstenwanderungen mit atemberaubenden Ausblicken
  • Fernwanderwege Via Algarviana (Durchquerung Ost/West) und Rota Vicentina (im Südwesten der Algarve)
  • Bootstouren vor der Atlantikküste vor Lagos, Portimão und vor der Ria Formosa

Küche[Bearbeiten]

  • Sardinen - in Portimão gibt es sie frisch gefangen und dann gegrillt
  • Cataplana (ein Fisch- bzw. Meeresfrüchtetopf mit Gemüse, Kartoffeln und Koriander)
  • Portweine
  • Frango Piri-Piri (scharfes Hühnchen)

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben an der Algarve konzentriert sich auf einige Urlaubsorte an der Küste, vor allem auf Albufeira, Faro, Praia da Rocha und Vilamoura. Besonders beliebt sind die Beach Clubs, die nur in den Sommermonaten bis spät in die Nacht geöffnet sind. Spielcasinos gibt es in Monte Gordo, Praia da Rocha und Vilamoura.

Übernachten[Bearbeiten]

  • Jugendherbergen (Pousadas de Juventude) gibt es in Aljezur, Alcoutim, Faro, Portimão und Tavira.
  • Campingplätze: Die Algarve verfügt über mehr als 20 offizielle Campingplätze, die meisten davon an oder in der Nähe der Küste.
  • Caravaning: Um das Angebot an Qualitätsplätzen für Urlauber mit Wohnwagen an der Algarve zu verbessern und bekannter zu machen, wurde Ende 2015 ein Netzwerk von offiziellen Plätzen für Wohnwagen in der Region Algarve RAARA (Rede de Acolhimento ao Autocaravanismo na Região do Algarve) ins Leben gerufen, das z. Zt. 22 Plätze umfasst.
  • Pousadas: Die Pousadas de Portugal sind eine zur Pestana Gruppe gehörende Reihe von Hotels an Orten von besonderer historischer oder landschaftlicher Bedeutung. An der Algarve sind diese in Faro (Palácio de Estoi), Sagres (Pousada do Infante) und in Tavira (Convento da Graça).

Einkaufen[Bearbeiten]

In jeder Kreisstadt der Algarve gibt es eine Markthalle, wo man an Werktagen und samstags regionale Produkte gut und günstig kaufen kann. Fisch und Meeresfrüchte gibt es dort nur in den Morgenstunden. Die besten Markthallen sind in Faro, Lagos, Loulé, Olhão und Quarteira. Ein besonderes Erlebnis sind die Zigeunermärkte ("mercados mensais") und Flohmärkte ("feiras de velharias"), die jeden Monat nach einem festen Kalender in den Städten und Gemeinden stattfinden. Auf den Zigeunermärkten werden vor allem billige Textilien, Lederwaren, Schmuck und Uhren angeboten und das Feilschen um den besten Preis gehört dazu. Die Flohmärkte sind eine wahre Fundgrube für allerlei gebrauchten Hausrat, Kunsthandwerk und Kleinmöbel. Der beliebteste dieser Flohmärkte findet einmal im Monat in Fuseta statt. Große Einkaufszentren gibt es in Faro (Forum Algarve) und in Guia bei Albufeira (Algarve Shopping). Ein weiteres Zentrum wird 2017 bei Loulé eröffnet werden. Wer auch an der Algarve auf Produkte aus der Heimat nicht verzichten kann, findet eine wachsende Zahl von ALDI und LIDL Supermärkten, die zunehmend einheimische "Tante Emma" Läden verdrängen.

Beliebte Andenken von der Algarve sind Töpferwaren und bemalte Fliesen ("azuleijos"), die es überall zu kaufen gibt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Algarve gehört mit ihrer niedrigen Kriminalitätsrate zu den sichersten Urlaubsregionen Europas. Wer die üblichen Vorsichtsmaßnahmen einhält, kann hier problemlos und unbesorgt Land und Leute entdecken.

In und um Sagres sowie an der ganzen Westküste sollte man beim Baden, Schwimmen und Surfen auf die Strömung achten. Vorsicht geboten ist auch an einigen Stränden der Südküste, wo es durch die Erosion der Sandsteinklippen immer wieder zu Steinschlägen kommen kann.

Ein Problem in ganz Portugal ist die jährliche Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr. Die parallel der Küste verlaufende Nationalstraße 125 gehört, insbesondere seit Einführung der Maut auf der A22, zu den gefährlichsten Straßen Europas. Zahlreiche Verkehrskreisel sollen zur Verkehrsberuhigung beitragen, und bis Anfang 2017 werden feste Radarstationen an den Unfallschwerpunkten eingerichtet. Wer sich dem Stress entziehen möchte, sollte die Hauptverkehrsachsen am Morgen und am frühen Abend meiden und Bus (in der ganzen Region gut ausgebaut) oder Bahn (zwischen Vila Real im Osten und Lagos im Westen) benutzen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Visitportugal, die offizielle Tourismus-Webseite der portugiesischen Tourismusbehörde
Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.