Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Costa Daurada

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Costa Daurada (Katalanisch, span. Costa Dorada; Goldene Küste) liegt in Katalonien. Sie beginnt hinter Vilanova i la Geltrú am südlichen Ende der Costa del Garraf und ersteckt sich über eine Länge von rund 216 km entlang der Küste der Provinz Tarragona bis zum Ebrodelta, wo sich die Costa del Azahar anschließt.

Römisches Prätorium in Tarragona

Orte[Bearbeiten]

Karte von Costa Daurada

Von Nord nach Süd:

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Gegensatz zur Costa Brava ist die Costa Daurada von langen, feinkörnigen und sanft abfallenden Sandstränden geprägt, die geradezu ideale Voraussetzungen für den Badetourismus bilden.

Die touristische Marke Costa Daurada wird gebildet von den Landkreisen Tarragonès, Alt Camp, Conca de Barberà, Baix Camp, Priorat und Baix Penedès. Ein besonderer Schwerpunkt des touristischen Angebotes der Costa Daurada ist der Familientourismus, flankiert von einem breiten kulturellen und gastronomischen Angebot und einer besonderen Bedeutung des Weintourismus.

Anreise[Bearbeiten]

  • Der nächste Flughafen ist in Reus, er wird überwiegend von Billigfliegern angeflogen. Ein weiterer gut erreichbarer Flughafen ist bei Barcelona.
  • Auf der Straße: Von Frankreich kommend über die Autobahn AP7, von Barcelona über die 31 an der Küste entlang.
  • Mit der Bahn: Von Tarragona gibt es gute Verbindungen nach Barcelona und Valencia

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küste und Strand Fast 100 Kilometer Küstenlinie, an der sich kleine Buchten und lange Sandstrände mit geringer Wassertiefe abwechseln, machen die Costa Daurada zu einem beliebten Urlaubsziel für Familien und Strandurlauber. Dazu gesellt sich ein breites Spektrum an Kultur- und Freizeitangeboten, wie zum Beispiel dem Pau Casals-Museum oder dem Freizeitpark Port Aventura.

Hinterland Das Hinterland der Costa Daurada ist landwirtschaftlich geprägt und bietet viele attraktive Routen für Radfahrer und Wanderer. Der Weinbau spielt hier eine bedeutende Rolle, die Region hat insgesamt fünf DOs (geschützte Ursprungsbezeichnungen) hervorgebracht, darunter die DOQ Priorat, die inzwischen Weltruf genießt. Darüber hinaus werden vor allem Oliven, Mandeln, Haselnüsse und Getreide angebaut.

Kulturtourismus Referenzpunkt des Kulturtourismus an der Costa Daurada ist Tarragona, ehemalige Hauptstadt der römischen Provinz Hispania Citerior, deren reiches antikes Erbe nicht nur in Form von Monumenten, sondern auch im Rahmen von Reenactment-Festivals wie Tarraco Viva erlebt werden kann. Die in der Nähe von Tarragone gelegene Stadt Reus ist ein Zentrum modernistischer Architektur. Mit dem multimedialen Gaudí Centre liefert die Stadt den Schlüssel zum tieferen Verständnis der Werke des berühmten Architekten des Modernismus Antoni Gaudí. Mit der Zisterzienser-Route bietet die Costa Daurada ein Produkt, das Natur- und Kulturtourismus miteinander verbindet. Die Route führt über den Fernwanderweg GR-175 auf 104 Kilometern zu drei der beeindruckendsten Zisterzienser-Klöster der Iberischen Halbinsel. Zu diesen gehört das zum Unesco-Welterbe deklarierte Kloster von Poblet sowie das Kloster Santes Creus. Die dritte Station der Route, das Kloster Santa Maria de Vallbona, liegt bereits in der Region Terres de Lleida.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg