Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Funchal

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viewpoint over Funchal, Madeira - Jan 2012 - 01.jpg
Funchal
Autonome Region Madeira
Einwohner
111.892 (2011)
Höhe unbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Madeira, Portugal
Reddot.svg
Funchal

Funchal ist die Hauptstadt von Madeira.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name Funchal bedeutet übersetzt Fenchel, den die Portugiesen bei der Besiedlung der Insel hier in großen Mengen vorfanden. Für Funchal (eigentlich: Funchall) sollte man ruhig mehrere Tage einplanen. Es gibt viel zu sehen, wenn man die Stadt zu Fuß erobert. Da es aber sehr hügelig ist, wird die Sache auch recht anstrengend. Daher lieber mit mehr Zeit sich auf Funchal einlassen.

Die Stadt ist wie ein Amphitheater in einer Bucht angeordnet. Das Zentrum der Stadt befindet sich nahe des Hafens. Zentraler Ort ist die Kirche Sé, der ehemalige Bischofssitz. In der Umgebung befindet sich die Fußgängerzone. Etwas weiter östlich am Rande der Fußgängerzone befindet sich die sehenswerte Markthalle und die Seilbahn nach Monte. Von hier kann man entweder mit dem Korbschlitten zurück nach Funchal fahren oder es geht mit einer zweiten Seilbahn weiter zum botanischen Garten. In westlicher Richtung von der Innenstadt liegt die Hotelzone.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Flughafen Website dieser Einrichtung Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung (IATA CodeFNC) befindet sich westlich von Funchal. Der Aerobus fährt vom Flughafen bis Funchal (Praia Formosa). Eine Fahrt kostet € 5,-, die Fahrkarten werden im Bus bezahlt. Abfahrtszeiten am Flughafen sind 9.45, 10.30, 11.45, 13.00, 14.15, 15.00, 16.00, 17.15, 18.15, 20.00 und 21.30 Uhr, Abfahrtszeiten von Funchal Praia Formosa sind 8.00, 9.00, 10.30, 11.15, 13.30, 14.00, 15.00, 16.00, 17.00, 19.00 und 20.45 Uhr. Der Bus fährt vom Flughafen über Campo da Barca, Rua do Anadia, Avenida do Mar, Rua Carvalho Araújo, Estrada Monumental nach Praia Formosa (am Ende der Estrada Monumental). Die Fahrt dauert 45 Min.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Kreuzfahrtschiffe zahlreicher Reedereien (Aida, Costa, Fred Olsen, Holland America Line, MSC, P&O, Royal Caribbean, TUI Cruises) legen in Funchal an.
Reguläre Fährverbindungen existieren seit 2012 leider nicht mehr. Davor gab es Verbindungen nach Teneriffa sowie ans portugiesische Festland.
Segler finden in Funchal einen Sport- und Jachthafen.

Mobilität[Bearbeiten]

Linienbusse[Bearbeiten]

Funchal verfügt über ein dichtes Netz von Autobussen, die von der Gesellschaft Horarios de Funchal [1] betrieben werden. Die zentrale Busstation befindet sich am östlichen Ende der Av. do Mar. Eine Fahrt kostet € 1.95 (inkl. wiederaufladbarer Karte), die Fahrkarten können beim Fahrer gekauft werden. Es gibt keine Rückfahrkarten. Es gibt die Möglichkeit, ein Giro Ticket im Vorverkauf zu kaufen und mit einer beliebigen Zahl von Fahrten aufzuladen. Das GIRO Ticket selbst kostet € 0,50, jede Fahrt € 1,35 (2 bis 9 Fahren) bzw. € 1,25 (ab 10 Fahrten). Beim Einsteigen wird vom GIRO Ticket eine Fahrt abgebucht. Ein-Tages-Fahrkarten kosten € 4,60, 3-Tage-Fahrkarten 11,80, 5-Tage-Fahrkarten € 16,20 und Wochenkarten € 21,85.

Vorverkaufsstellen (mit Automaten) finden sich an folgenden Adressen:

  • Anadia, Centro Comercial Anadia Shopping - Loja nº6 (täglich 8 bis 22 Uhr),
  • Teleférico, Avenida do Mar (täglich 7.15 bis 23.30 Uhr),
  • Alfândega, Avenida do Mar (täglich 7.15 bis 23.30 Uhr),
  • Marina, Avenida do Mar (täglich 7.15 bis 23.30 Uhr),
  • Loja do Cidadão, Avenida Arriaga (Mo bis Fr 8.30 bis 19.30, Sa 8.30 bis 13.30 Uhr),
  • Centro Hospitalar do Funchal, Avenida Luis Camões (0 bis 24 Uhr)

Vorverkaufsstellen (mit Bedienung) finden sich an folgenden Adressen:

  • Anadia, Centro Comercial Anadia Shopping - Loja nº6 (Mo bis Fr 8.30 bis 19 Uhr),
  • Pinga, Avenida do Mar (Mo bis Fr 8.30 bis 18 Uhr, Sa 8.30 bis 13, 14 bis 18 Uhr),
  • Marina, Avenida do Mar (Mo bis Sa 8.30 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, So 9 bis 12, 13 bis 18 Uhr),
  • Teleférico, Avenida do Mar (Mo bis Fr 9.30 bis 12,30, 15 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 12, 13 bis 18 Uhr),

Ein Streckenplan kann hier [2] heruntergeladen werden. Für Touristen wichtige Buslinien sind:

  • Nr. 2 vom Stadtzentrum zum Hotelviertel westlich von Funchal.
  • Nr. 20, 21 und 48 nach Monte,
  • Nr. 9, 12, 48 nach Pico dos Barcelos,
  • Nr. 39 zum Aussichtspunkt Miradouro da Montanha,
  • Nr. 29, 30, 31, 31A zum Botanischen Garten,
  • Nr. 36, 36A, 37 nach Palheiro Ferreiro (Blandy's Garden),
  • Nr. 22, 29, 37 zur Levada dos Tornos

Die Linha Eco bedient das Stadtzentrum mit Bussen mit Elektromotor Mo bis Fr von 7.30 bis 20 Uhr, Sa von 7.30 bis 14 Uhr auf folgende Route: Rua do Marquês do Funchal (Tribunal), Largo do Colégio, Rua do Castanheiro, Rua de São Pedro, Rua da Mouraria, Rua da Carreira, Rua da Alegria, Rua Dr. Brito Câmara, Rua da Carreira, Rua das Cruzes, Rua das Capuchinhas, Largo Severino Ferraz , Rua dos Ferreiros, Largo do Colégio, Rua Câmara Pestana, Av. Zarco, Av. Arriaga, Sé (Catedral), Rua do Aljube, Rua Fernão de Ornelas, Rua do Anadia, Ponte do Pelourinho, Rua Brigadeiro Oudinot, Campo da Barca (Bombeiros), Rua do Matadouro, Rua João de Deus, Rua do Bom Jesus e Rua do Marquês do Funchal (Tribunal). Eine Fahrt kostet beim Fahrer € 1,20, im Vorverkauf mit dem Giro Ticket € 0,70.

Taxi[Bearbeiten]

Taxistände findet man an vielen Stellen in der Stadt. Am Kreuzfahrthafen warten zwei Reihen gelber Taxis auf Fahrgäste. Die rechte Schlange bietet Rundfahrten über die Insel zu Festpreisen, z.B. für 60 Euro. Die linke Schlange ist eigentlich für Fahrten in die Stadt gedacht. Aber auch diese Fahrer versuchen während der Fahrt, die Gäste noch zu einer Rundfahrt zu überreden. Für die Fahrt ins Zentrum wird eine Pauschale von 7,50 Euro (Stand: Februar 2016) verlangt - für 2 bis 3 Kilometer ein stark überhöhter Preis! Es lohnt sich daher, ein paar Schritte zum Hafenausgang zu gehen und dort ein Taxi mit Abrechnung nach Taxameter zu suchen.

Sightseeing-Busse[Bearbeiten]

Yellow Bus [3] bietet Rundfahrten ab Avenida do Mar (Marina) an. Die Fahrt kann an jeder Haltestelle unterbrochen werden ("Hop on Hop off"). Die Fahrkarte kostet € 12,- für 2 aufeinanderfolgende Tage, Kinder bis 10 Jahre € 6,-. Es gibt zwei Routen:

  • Die gelbe Route fährt von Avenida do Mar (Marina) über Avenida do Mar (Sé/Kathedrale), Altstadt (Teleferico/Seilbahn), R.31 de Janeiro (Praca Autonomia), Instituto do Vinho de Madeira (Weininstitut von Madeira), Posto de Turismos de Madeira/Jardimn Municipal (Touristeninformation), Casino de Madeira, Quinta Magnolia, Hotel Madeira Panoramico, Hotel Regency Palace, Praia Formosa/Pestana Grand Hotel, Forum Madeira, Hotel Alto Lido, Jardins e Promenade do Lido (Lido-Gärten und Promenade), Hotel Porto Mare, Hotel Gorgulho, Hotel Cliff Bay, Hotel Reid's zurück zur Avenida do Mar (Marina). Der Bus fährt täglich alle 20 Minuten von 9 bis 18 Uhr. Die reine Fahrtzeit beträgt 1 Stunde.
  • Die blaue Route fährt von Avenida do Mar (Marina) über Avenida do Mar (Sé/Kathedrale), Altstadt (Teleferico/Seilbahn), Mercado dos Lavradores (Markt), Dolce Vita Shopping, Casino de Madeira, Hotel Reid's und Pestana Miramar, Forum Madeira, Hotel Regency Palace, Praia Formosa/Pestana Grand Hotel, Hotel Orca Praia nach Camara de Lobos und zurück über Hotel Orca Praia, Hotel Regency Palace, Forum Madeira, Hotel Alto Lido, Estrada Monumental, Lido, Hotel Cliff Bay und Hotel Reid's zur Avenida do Mar (Marina). Die reine Fahrtzeit beträgt 1 Std 25 Min. Abfahrten von Avenida do Mar (Marina) alle 90 Min von 10 bis 16 Uhr, von Camara de Lobos von 10.40 bis 16.40 Uhr.

CitySightSeeing Portugal bietet mit dem Red Bus [4] eine Alternative, die ebenfalls 12 Euro für zwei aufeinanderfolgende Tage kostet. Es gibt nur eine Linie, die aber dafür einen ausgedehnteren Kurs fährt.

Seilbahn (Teleferico)[Bearbeiten]

Blick aus einer Seilbahngondel
  • Die Seilbahn nach Monte verkehrt täglich von 9.30 bis 18 Uhr. Die einfache Fahrt kostet € 10 für Erwachsene, € 5 für Kinder, die Rückfahrkarte kostet € 15 für Erwachsene, € 7,50 für Kinder. Es gibt verschiedene Kombi-Tickets mit vergünstigen Eintritt zum Madeira Story Centre, zum Tropischen Garten Monte Palace oder für die Seilbahn zum Botanischen Garten. Die Seilbahn fährt von der 2 Talstation Typ ist Gruppenbezeichnung Altstadt Zonha Velha, Rua das Barbosas 8 zur 3 Bergstation Monte Typ ist Gruppenbezeichnung am östlichen Eingang des Tropischen Garten Monte Palace.
  • Die Seilbahn von Monte zum Botanischen Garten verkehrt täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr. Die einfache Fahrt kostet € 8,25 für Erwachsene, € 4,15 für Kinder, die Rückfahrkarte kostet € 12,75 für Erwachsene, € 6,40 für Kinder. Die Seilbahn verbindet die 4 Station Monte Typ ist Gruppenbezeichnung mit der Talstation am oberen 5 Eingang des Botanischen Gartens Typ ist Gruppenbezeichnung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Botanischer Garten in Funchal

Funchal ist eine Hafenstadt. An der am Meer gelegenen Avenida do Mar ist der farbenfrohe Jachthafen, das Theater, der Palacio de São Lourenço und der alte Zoll Antiga Alfãndega. Eine Querstraße weiter im Stadtinneren ist die Kathedrale Sé, wenige Meter weiter das Stadtmuseum, ehemals das Convento de Santa Clara. Richtung Osten liegt der Mercado dos Lavradores, ein absolutes Muss für alle Blumen- und Obstliebhaber. Die Blumenfrauen tragen eine traditionelle Tracht; und die Fischhalle mit täglichem Markt bis mittags ist auch so ein Muss! Vom Markt weiter in Richtung Fortaleza de São Tiago sind zahlreiche Restaurants in den engen malerischen Gassen. Weitere preiswerte Restaurants sind in der Rua da Carreira oberhalb des Stadtparkes zu finden. Der Ort Monte liegt auf ca. 500 m Höhe rund 8 km nördlich von Funchal. Sehenswert: die Kirche Nossa Senhora do Monte, in ihr ruht der der letzte österreichische Kaiser Karl in einem Sarkophag. Direkt unterhalb der Kirche liegt der sehenswerte Jardim Tropical mit einem Viadukt der einstigen Zahnradbahn Funchal - Monte. Von Monte aus gibt es die - nicht ganz billige - Attraktion, mit einem Korbschlitten ins Tal zu fahren. Leider nicht mehr ganz in die Stadt und meist auch nicht auf den inseltypischen kleinen Basaltkiesel. Apropos Karl I., seine Großtante Elisabeth war auch länger auf Madeira, eine Statuette steht neuerdings vor einem der Hotels am Beginn der Hotelzone. Für uns Deutsche als Kontrast zum allgegenwärtigen englischen Hochadeligen Churchill?

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Sé (Kathedrale), Rua do Aljube. Tel.: 291 228 155. Die Kathedrale ist eines der wenigen Gebäude aus der Zeit der Entdeckung Madeiras, das fast unverändert erhalten geblieben ist. Sie besteht aus drei Schiffen und wurde im gotischen Stil errichtet. Das Dach besteht aus Zedernholz und enthält Elemente, die vom Mudejar-Stil beeinflusst sind. Die Außenwände bestehen aus Stein vom Cabo Girao. Um 1490 beauftragte König Manuel I. den Architekten Pêro Anes (Gil Enes) mit dem Entwurf der Kathedrale. Als 1508 Funchal zur Stadt erhoben wurde, fand hier bereits eine Messe statt. Der Bau wurde 1514, der Glockenturm 1517/18 vollendet. Das silberne Prozessionskreuz aus dem Kirchenschatz der Kathedrale, das zu den wichtigsten Metallarbeiten Portugals zur Manuelinischen Zeit zählt, befindet sich heute im Museum Sakraler Kunst. Geöffnet: Mo bis Sa 9 bis 11, 16 bis 17.30 Uhr.
  • Igreja Sao Pedro (Kirche St.Peter), Rua de São Pedro No.1. Tel.: 291 222 523. Der Bau der Kirche wurde im Jahre 1743 abgeschlossen. Bemerkenswert die Fayence-Fliesen, die weite Teile des Kirchenschiffs, Chor und Sakristei schmücken. Geöffnet: Montag bis Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 19:00 Uhr und Sonntag von 10.00 bis 13.00 Uhr.
  • Igreja Ingles (Englische Kirche). Geöffnet: Mo bis Mi, Fr, Sa 9 bis 18, Do 9 bis 13.30 Uhr.
  • Igreja Santa Maria Mayor/Igreja de Socorro (Kirche der Hilfe), Rua de Santa Maria, in der Zona Velha (Altstadt).
  • 2 Igreja do Colégio de Sao Joao Evangelista (Kollegienkirche des Evangelisten Johannes), Rua dos Ferreirso, 105. Tel.: 291 233 534, E-Mail: . Ehemaliges Jesuitenkolleg. Die Jesuiten kamen 1566 nach Funchal und wurden 1759 des Landes verwiesen. Der Bau der Kirche wurde 1629 begonnen, große Teile des Gebäudes stammen aus dem 18.Jh. An der Fassaden finden sich Statuen der Gründer des Jesuitenordens und das Wappen der Stadt Funchal. Besonders bemerkenswert ist der Altar der 11.000 Jungfrauen, ein Retabel im manieristischen Stil aus der Zeit um 1650. Geöffnet: Messe Mo bis Sa 17 Uhr, So 10, 12 und 19.30 Uhr.
  • 3 Nossa Senhora do Monte. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. In der Kirche befindet sich die Ruhestätte des letzten österreichischen Kaisers Karl I., der 1921 ins Exil nach Madeira ging, wo er im Jahr 1922 verstarb.

Burgen, Schlösser, Paläste[Bearbeiten]

  • 4 Palacio de Sao Lourenco, Aveina do Mar. Die ersten Befestigungsanlagen gehen auf die Zeit um 1520 zurück. 1566 wurde das Gebäude von französischen Piraten zerstört. Bis 1640 wurde das Gebäude wieder errichtet und diente als Residenz der Gouverneure von Madeira. Nach einem Brand im Jahhr 1699 wurde der Palast wieder aufgebaut. Heute dient er als militärisches Hauptquartier in Madeira.
  • 5 Fortaleza da Sao Joao de Pico. Das Fort wurde um 1600 erbaut, es dient noch heute militärischen Zwecken als Ausbildungsstätte für Marinesoldaten und bietet einen schönen Blick auf die Bucht von Funchal.
  • 6 Fortaleza Sao Tiago, Rua Portao de Sao Tiago. Tel.: (0)291 213 340. Geöffnet: Mo bis Sa 10 bis 12.30, 14 bis 17.30 Uhr. Preis: € 2.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Teatro Municipal Baltazar Dias (Stadttheater Baltazar Dias), Avenida Arriaga.
  • Camara Municipal (Rathaus), Praca do Municipio. Das Rathaus diente ursprünglich als Stadtpalais der Grafen Carvalha, die zu den wohlhabendsten Familien Madeiras gehörte. Es wurde im 18.Jh. errichtet. Für die Bauten diese Zeit sind die weiß verputzten Mauern mit aufwändig gestalteten Portalen und Fensterumrahmungen charakteristisch. Es dient seit Ende des 19.Jh. als Rathaus. Der Eingangsbereich ist mit blau-weißen Kacheln verziert, im Innenhof befindet sich eine Statue von Leda mit dem Schwan. Geöffnet: Mo bis Fr bis 14 Uhr.
  • Alfándega Velha (altes Zollgebäude), Avenida do Mar. Das Zollgebäude ist eines der älteste Gebäue der Stadt, es wurde 1477 errichtet. Das Nord- und Ostportal sowie die Wasserspeier stammen von einem beim Erdbeben von 1748 zerstörten Gebäude. Heute befindet sich hier das Regionalparlament von Madeira.
  • 7 Casino da Madeira, Av. Do Infante, 9004-513 Funchal. Tel.: +351 291 140 424. Architekt dieses Gebäudes war Oscar Niemeyer Typ ist Gruppenbezeichnung

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Statue Kaiser Karl I. von Österreich, am Fuß der Treppe zur Kirche Nossa Senhora do Monte. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Statue Kaiserin Elisabeth von Österreich, beim Hotel Pestana Casino Park. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Statue Papst Johannes Paul II., neben der Kathedrale Sé. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Statue João Gonçalves Zarco, Av. Zarco 2A, Nähe Kreuzung mit Av. Arriaga. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Statue Christopher Columbus, im Santa Catarina Park. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Statue Heinrich der Seefahrer (Infante Dom Henrique de Avis), Rotunda do Infante, am Eingang des Santa Catarina Parks. Typ ist Gruppenbezeichnung

Museen[Bearbeiten]

  • Madeira Story Centre, Rua D. Carlos I, nº 28-29. Tel.: 291 000 770, Fax: 291 000 789, E-Mail: . Das Madeira Story Centre ist Funchals neueste Besucherattraktion. Hier können Interessierte alles über die Geschichte Madeiras und seine Entwicklung bis in die Gegenwart erfahren. In diesem inter-aktiven Museum ‘erlebt’ der Besucher auf einer virtuellen Reise in die Vergangenheit die historischen Ereignisse, angefangen von seiner vulkanischen Entstehung vor 14 Millionen Jahren bis zum ersten, in Madeira gelandeten Wasserflugzeug und von den Zeiten des Infanten Dom Henrique bis zu Napoleon und Churchill. Die Ausstellung umfasst die Themen: Vulkanischer Ursprung, Entdeckungslegenden, Entdeckung Madeiras, Aufruhr und Handel, Strategische Insel, Aufstrebendes Madeira, und die Zeit nach den großen Entdeckungen und Erforschung Madeiras. Geöffnet: Mo bis Sa 10 bis 18 Uhr.
  • Museu de Arte Contemporâna (Museum Zeitgenössischer Kunst), Rua do Portão de Santiago. Im Fort Sao Tiago gibt es eine Sammlung portugiesischer Kunst aus der Zeit nach 1960. Geöffnet: Di bis Sa 10 bis 12.30, 14 bis 17.30 Uhr.
  • Museu de Arte Sacra (Museum sakraler Kunst), Rua do Bispo, 21. Geöffnet: Di bis Sa 10 bis 12.30, 14 bis 18 Uhr.
  • Museu de Electricidade – Casa da Luz (Elektrizitätsmuseum), Rua Casa da Luz, nº2. Die Ausstellung seltener Maschinen und Geräte zur Elektriziätsgwinnung bietet Gelegenhei, mehr über die früheren, gegenwärtigen und zukünftigen Technologien der Elektrizität auf Madeira zu erfahren. Geöffnet: Di bis Sa 10 bis 12.30, 14 bis 18 Uhr.
  • Núcleo Museológico do IBTAM - Institute of the Embroidery, Tapestries and Craftwork of Madeira (Stickereimuseum), Visconde de Anadia, 44. Die Stickerei Madeiras ist weltberühmt. Das Museum zeigt eine Sammlung von Stickereien und Gobelins aus dem 19. Und 20. Jahrhundert. Die Besucher haben die Möglichkeit, mehr über die verschiedenen Stickarten, Stichmethoden und Nadeltechniken zu erfahren Geöffnet: Di bis Sa 10 bis 12.30, 14 bis 18 Uhr.
  • Centro Cívico de Animação Cultural Edmundo Bettencourt (Kulturzentrum Edmundo Bettencourt), Rua Latino Coelho, nº57. Edmundo Bettencourt (1899-1973) war ein einheimischen Dichter und Kunstliebhaber. Geöffnet: Di bis Sa 10 bis 12.30, 14 bis 17 Uhr.
  • Museu Henrique e Franciso Franco (Henrique & Franciso Franco Museum), Rua João de Deus, 13. Das Museum zeigt Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen der Brüder Henrique und Francisco Franco gewidmet, zweier Künstler aus Madeira, welche die portugiesische Kunst zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert geprägt haben. Geöffnet: Mo bis Fr 10 bis 12, 14 bis 18 Uhr.
  • Museu História Natural(Naturhistorisches Museum), Caminho do Meio - Qta. do Bom Sucesso, im Botanischen Garten. Geöffnet: Mo bis So 9 bis 18 Uhr.
  • Museu Monte Palace (Monte Palace Museum), Monte Palace Tropical Garden - Caminho do Monte, 174. Geöffnet: Mo bis So 10 bis 16.30 Uhr.
  • Núcleo Museológico da Cidade do Açúcar (Zuckermuseum), Praça do Colombo, 5. Geöffnet: Mo bis Fr 10 bis 12, 14 bis 17.30 Uhr, derzeit vorübergehend gesperrt.
  • Nucleo Museologico da Madeira Wine (Madeira Weinmuseum), Avenida Arriaga, 28. Adegas de São Francisco ist eine der ältesten Weinkellereien von Funchal. Die Besucher lernen die Tradition und Geschichte des Madeira-Weins kennen. Hier wurde eine hölzerne Weinpresse (lagar) aus dem siebten Jahrhundert gefunden. Die Ausstellung umfasst große hölzerne Behälter und Fässer feinstem Wein, Gegenstände im Zusammenhang mit der Weinherstellung und einige Briefe von Winston Churchill. Geöffnet: Mo bis Fr 10 bis 18, Sa 10 bis 13 Uhr.
  • Núcleo Museológico do Museu Militar do Palácio de São Lourenço (Militärmuseum Palácio de São Lourenço ), Avenida Zarco. Die Festung wurde 15. Jahrhundert erbaut und diente als Residenz der Kapitäne und Gouverneure von Madeira. Sie bildet eines der am besten erhaltenen Gebäude aus dem 15. und 17. Jahrhundert. Heute dient sie als offizielle Residenz des Premierministers und des Militärkommandanten von Madeira und enthält eine Ausstellung über die Geschichte der Festung Geöffnet: Di bis Fr 10 bis 12, 14 bis 17 Uhr.
  • Instituto do Vinho da Maderia (Madeira Weininstitut), Rua 5 de Outubro, 78. enthält eine Sammlung von Stichen, Fotografien und Maschinen zur Geschichte der Weinproduktion auf Madeira. Geöffnet: Mo bis Fr 9 bis 18 Uhr.
  • Museu Muinicipal do Funchal e Aquário (Naturgeschichtliches Museum und Aquarium von Funchal), Rua da Mouraria, 31. enthält eine Sammlung zur Naturgeschichte (Blumen, Pflanzen und Meeresleben) Madeiras, und ein kleines Meerwasseraquarium im ersten Stock. Geöffnet: Di bis Fr 10 bis 18 Uhr, Sa, So 12 bis 18 Uhr, geschlossen 1. Januar, Karnevals-Dienstag, Ostersonntag, 25. April, 1. Mai, 21. August, 25. und 26. Dezember.
  • Casa Museu Frederico de Freitas (Museum Frederico de Freitas), Calçada de Santa Clara,. Frederico de Freitas war ein leidenschaftlicher Sammler von Azulejos. Geöffnet: Di bis Sa 10 bis 17.30 Uhr.
  • Quinta das Cruzes, Calçada do Pico Nº1. ist ein historisches Herrenhaus. Hier befand sich die ursprüngliche Residenz des Entdeckers von Maderia, João Gonçalves Zarco. Das Haus ist umgeben von einem herrlichen Garten mit Skulpturen, exotischen Blumen und Bäumen und enthält eine wertvolle Sammlung von Kunstgegenständen, antiken Möbel und Porzellan. Geöffnet: Di bis Sa 10 bis 12.30, 14 bis 17.30, So 10 bis 13 Uhr.
  • Museu do Brinquedo (Spielzeugmuseum), Rua da Levada dos Barreiros, 48. enthält eine Sammlung von ca. 12000 gut erhaltenen alten Spielzeugen, wie Miniatur-Autos, Flugzeuge, Puppen und Spielzeugsoldaten Geöffnet: Di bis Sa 10 bis 20, So 10 bis 14 Uhr.
  • Museu de Fotografia “Vicentes” (Fotomuseum), Rua da Carreira, 43. Vicente Gomes da Silva war einer der bekanntesten Fotografen auf Madeira. Er erbaute 1865 seine Residenz in der Rua da Carreira und richtete in seinem eigenen Garten ein Fotostudio ein, das heute noch besteht Geöffnet: Mo bis Fr 10 bis 12.30, 14 bis 18 Uhr.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Avenida do Mar. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Praca Colombo. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Praca do Municipio. mit dem Rathaus und dem ehemaligen Jesuitenkolleg Typ ist Gruppenbezeichnung

Parks und Gärten[Bearbeiten]

  • 8 Botanischer Garten. Der Botanische Garten (Jardim Botanico da Madeira, Gesamtfläche 80.000 qm, Höhe 150-300 m ü. NN) liegt weit oberhalb des Stadtzentrums und für den Weg hierher kann ein Taxi schon einen Muskelkater verhindern. Alternativ ist der Garten auch per Bus (Linien 29, 30 und 31) oder Seilbahn zu erreichen. Der botanische Garten wurde 1960 auf dem Gelände der Quinta do Bom Sucesso eröffnet. Dabei handelt es sich um eine Art Landsitz, der von der Hoteliersfamilie Reid 1881 erbaut wurde. In dem Haus ist ein kleines Naturkundemuseum untergebracht, das vorwiegend Tierpräparate zur Schau stellt. Das Ziel des Gartens ist es, die Vegetation auf Madeira zu erhalten und sie wissenschaftlichen Studien zugänglich zu machen. Im obereren Teil des Gartens befindet sich ein Arboretum. Der mittlere Teil stellt vorwiegend Succulenten (wasserspeichernde Pflanzen) dar. Hier ist auch ein Garten mit Zierpflanzen zu finden. Im unteren Teil sind landwirtschaftlich genutzte Pflanzen, Palmen sowie ein kleiner Zoo mit exotischen Vögeln zu sehen. Vom botanischen Garten genießt man von mehreren Aussichtspunkten einen hervorragenden Ausblick auf Funchal. Für Romantiker ist der Besuch der Liebeshöhle (Furna dos Namorados) Pflicht. Es handelt sich um eine kleine verwunschene Höhle mit erstaunlich bequemen Steinbänken und -sesseln. Die kühle Höhle ist genau der richtige Ort, sich von den strapaziösen Auf- und Abstiegen im Garten zu erholen. Der Garten ist täglich außer am 25. Dezember von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Tel 291 211200. Email: jardimbotanico.sra@gov-madeira.pt
  • 9 Monte Palace Tropischer Garten/Jardim Tropical, Caminho das Babosas no. 4 e 4-A, Caminho do Monte no. 174. Tel.: 291 780 800, Fax: 291 783 673, E-Mail: . Der tropische Garten von Monte Palace zählt zu den schönsten Gartenanlagen in Madeira. Die "Quinta do Prazer" wurde hier im 18.Jahrhundert errichtet. Ende des 19.Jahrhunderts entstand hier ein schlossähnliches Gebäude, das später als "Hotel Monte Palace" diente. 1987 erwarb der Unternehmer José Manuel Berardo das Anwesen und übertrug es der Berardo-Stiftung. Der tropische Garten erstreckt sich über eine Fläche von 70.000 Quadratmetern. Hier findet man Pflanzen aus allen Kontinenten, wie Proteas aus Südafrika, Azaleen aus Europa, Erika aus Schottland, Mammutbäume aus Nordamerika oder Akazien aus Australien und einheimische Pflanzen aus Madeira, wie Lorbeer, Farne, Zedern und Barbusane. Die Wege sind mit Azulejos zur portugiesischen Geschichte und über die Abenteuer der Portugiesen in Japan geschmückt. Ein großer Teil des Gartens ist als japanischer Garten mit Teichen für Koi-Fische angelegt. Der Tropische Garten Monte Palace befindet sich ca. 5 Kilometer von Stadtzentrum Funchal entfernt und ist mit der Seilbahn (teleferico) und mit den Autobuslinien 20, 21, 22 und 48 erreichbar. Geöffnet: täglich 9.30 bis 18 Uhr, 25.12. geschlossen. Preis: € 10,-. Typ ist Gruppenbezeichnung
Jardim Tropical, Monte
  • 10 Palheiro Gardens, Rua do Balancal, 29. Tel.: 291 794 015, Fax: 291 794 022. Der erste Besitzer Conde de Carvahal pflanzte vor 200 Jahren auf seinem Landgut viele Bäume an, von denen einige heute noch erhalten sind. Die Familie Blandy erwarb 1885 die Quinta, sie lebt noch heute auf dem Gelände. Innerhalb des Landsitzes liegt das Hotel Casa Velha de Palheiro, das Mitglied der Vereinigung Relais & Chateaux ist. Das alte Haus wurde vom Conde de Carvahal im 19.Jh. als Jagdhaus benutzt, das Hotel wurde 1977 eröffnet. Neben dem Hotel befindet sich Palheiro Golf, ein 18-Loch-Golfplatz. Ein Rundgang durch die Gärten beginnt an dem von Platanen und Kamelien gesäumten Hauptweg. Palheiro Garden ist mit Autobus 37 um 9.00 Uhr und Autobus 36 um 9.45, 11.30 und 12.10 Uhr (letzte Hinfahrt!) erreichbar. Rückfahrt mit Autobus 37 um 12.35 oder 13.50, mit Autobus 36A um 12.10, 12,35, 14,35 und 17.10 Uhr. Geöffnet: täglich 9 bis 16.30 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 11 Santa Catarina Park. bietet eine herrliche Sicht über den Hafen von Funchal. Hier gibt es eine kleine Kapelle, die nach der Heiligen Katharina benannt ist. Diese Kapelle wurde erstmals im Jahre 1425 aus Holz gebaut, dann später im 17. Jahrhundert aus Stein wieder errichtet. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Quinta Jardins do Imperador,. ist ein historisches Manor-Haus auf dem Hügel von Monte. Es wurde im 18. Jahrhundert von James Gordon gebaut. Er hat auch einen Garten und einen Malakoff Turm entworfen, der als Quinta do Monte bekannt ist. 1899 wurde das Anwesen vom Bankier Rocha Machado gekauft, hier wohnte 1921 Kaiser Karl, dem letzte Kaiser von Österreich und seine Familie. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 12 Jardim de Santa Luzia. mit einer Fläche von 17'000 m2 war früher der Sitz der Hinton Fabrik (Zuckerindustrie), von der nur der alte Kamin geblieben ist. Dieser Park wurde in fünf herrliche Gärten umgewandelt mit Grünflächen, tropischen Pflanzen und Laurissilva-Wald. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Jardim do Hospício Princesa D. Maria Amélia (Garten des Prinzessin Maria Amelia Spitals). Hier befand sich ursprünglich ein Krankenhaus für Tuberkulosepatienten, das 1859 von der Kaiserin Amélia Augusta Eugenia von Leuchtenburg in Erinnerung an ihre Tochter, Prinzessin D. Maria Amélia, errichtet wurde, die 1853 im Alter von 22 Jahren auf Madeira an Tuberkulose starb. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Quinta da Boa Vista Gardens, Rua Lombo da Boa Vista, Funchal. Tel.: 291 220 468, Fax: 291 230 309. Gehört seit 1960 der Familie Cecil Garton und wird von seiner Witwe Betty, der Tochter von Sir William Cooke geführt, einem sehr bekannten Orchideenzüchter. Der Garten ist der Erhaltung von Orchideenarten gewidmet, die beinahe vom Aussterben bedroht sind. Eher abseits der Touristenströme und besonders für Orchideen-Liebhaber ein Kleinod. Geöffnet: Mo-Sa 9.00-17.30, So+Ft geschl. Preis: Orchideen-Gewächshaus 4,50 €, Park frei. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 13 Quinta Vigia, Avenida do Infante, Funchal. Ein kleiner und wenig bekannter Park in der Residenz des Gouverneurs von Madeira. Die Quinta Vigia liegt zwischen dem Parque de Santa Catarina und dem Casino. Geöffnet: Montag bis Freitag von 9.00 - 13.00 und 14.00 - 18.00. Preis: Eintritt frei. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Quinta Magnolia, Rua Dr. Pita 15. Eintritt frei.
  • Jardim de São Martinho, Caminho da Igreja Nova, São Martinho, Funchal, neben der Kirche Igreja São Martinho. Fläche: 4.740 m2, Höhe: 229 - 253 m. Eintritt frei.
  • 14 Jardim Panorâmico, Rua da Quinta Calaça, São Martinho, Funchal. Fläche: 5.400 m2, Höhe: 35 - 55 m. Eröffnet im April 2005. Geöffnet täglich 7.00-22.00, Eintritt frei. Der Garten verbindet die Estrada Monumental und die Promenade.


32.636812, -16.938945

Aktivitäten[Bearbeiten]

Korbschlitten
  • Korbschlittenfahren. Ursprünglich waren die Korbschlitten, genannt Carro de Cesto, dazu gedacht, Waren von Monte nach Funchal hinunterzubringen. Inzwischen werden in diesem Beförderungsmittel faktisch nur noch Touristen transportiert, sie steigen in Monte ein, werden dann von zwei Männern den Caminho do Monte hinuntergesteuert, Preis 30 € für 2 Personen. . Start ist an der Treppe zur Kirche Nossa Senhora do Monte, Ende der Fahrt 2 km weiter unten.

Baden[Bearbeiten]

  • Ponta Gorda - Pocas do Governador. , neue Badeanlage mit zwei Pools und Zugängen zur Bucht, an der Promenade westlich des Lido. Geöffnet: Sommer 8.30 bis 20 Uhr, Winter 8 bis 19 Uhr. Preis: Erwachsene € 3. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Praia Formosa (Schöner Strand). , ca. 800 Meter langer Strand aus großen runden Kieseln, am westlichen Ende des Hotelviertels an der Promenade nach Camara do Lobos. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Barreirinha, in der Zonha Velha (Altstadt) nahe der Festung San Tiago. Geöffnet: Sommer 8.30 bis 20 Uhr. Preis: Erwachsene € 2. Typ ist Gruppenbezeichnung

Schiffsausflüge[Bearbeiten]

  • Beluga Submarine. Tel.: 967 044 217, E-Mail: . veranstaltet Ausflüge mit einem Glasbodenboot zum Naturschutzgebiet Garajau mit Beobachtung von Walen, Delphinen und Schildkröten, täglich von 11.00 bis 13.30 und 15.30 bis 18.00 Uhr Preis: Erwachsene € 30,-, Kinder bis 11 Jahre € 15,-. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Sea the Best. Tel.: 96 379 68 60, 291 224 900, E-Mail: . bietet Ausflüge mit einem Katamaran zum Schnorcheln und zur Beobachtung von Delphinen täglich 10.30 bis 13.30 und 15 bis 18 Uhr, im Sommer zusätzlich Fahrten zum Sonnenuntergang von 18.30 bis 21.30 Uhr Preis: Erwachsene € 30,-, Kinder bis 12 Jahre € 15,-. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Santa Maria de Colombo, Marinha do Funchal. Tel.: 291 220 327, 291 225 695, 291 223 565, Fax: 291 220 327, E-Mail: . ein Nachbau des Schiffes von Christopher Columbus (mit Motorantrieb) bietet täglich Ausflüge Richtung Camara de Lobos und Cabo Girao von 10.30 bis 13.30 und 15 bis 18 Uhr. Wer hier einen Segelausflug erwartet, wird enttäuscht werden. Das Schiff fährt ausschließlich unter Motor. Preis: Erwachsene € 30,-, Kinder € 15,-. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Porto Santo Lines, Rua da Praia no.4, Estrada Monumental no. 175C oder Avenida do Mar no. 22. Tel.: (0)291 980 450 (für Notfälle). Porto Santo Lines bietet eine eintägige Kreuzfahrt mit dem Schiff Lobo Marinho zur Nachbarinsel Porto Santo an: im Winter Mo, Mi, Do, Sa und So Abfahrt um 8 Uhr, Fahrtzeit ca. 2 Std 30 Minuten, Rückfahrt ab Porto Santo um 18 Uhr an. Es gibt auch Arrangements mit Miete eines Fahrrads in Porto Santo um € 63,46, mit einer Inselrundfahrt um € 78,46 und ein Golfarrangement um € 96,56. Preis: € 58,46 inklusive Transfers. Typ ist Gruppenbezeichnung

Wandern[Bearbeiten]

  • Eine bequeme Wanderung führt auf der Promenade vom Lido nach Camara de Lobos, ca. 6 Kilometer, Dauer ca. 90 Min. pro Strecke.
  • Mit der Seilbahn (s. oben) nach Monte und von dort entlang der Levada dos Tornos nach Camacha. Von dort gibt es regelmäßige, stündliche Busverbindungen zurück nach Funchal.
  • Mit der Seilbahn (s. oben) nach Monte und von dort entlang der Levada do Bom Sucesso zurück Richtung Funchal. Die Levada endet etwas oberhalb von Funchal, aber nach der Wanderung durch die Vegetation, über (und unter) umgestürzten Bäumen und dergleichen mehr, ist das letzte Stück des Weges entlang der Rua da Rochinha zurück zur Basisstation der Seilbahn ein (steiler) Spaziergang.
  • Ein kleiner Stadtspaziergang führt die Caminho do Pico da Cruz auf den 271 Meter hohen Hügel Pico da Ponta da Cruz hinauf, von wo aus man einen tollen Blick auf das Hotelviertel entlang der Estrada Monumental bis nach Camara de Lobos hat. Von dort oben beobachten z.B. auch Wal- und Delphinbeobachtungsfirmen das Meer mit starken Ferngläsern, um ihre Ausflugsboote zu den Meeressäugern zu lotsen. Dazu bringen die Scouts spezielle Hocker mit eingebauter Halterung für ihre schweren Ferngläser mit.

Einkaufen[Bearbeiten]

Obst- und Gemüsemarkt in Funchal
  • Der 1 Mercado dos Lavradores Typ ist Gruppenbezeichnung ist allein schon wegen der herrlichen Blumenstände (Strelizien, Protea u. a.) sehenswert. Angeboten werden aber auch Obstsorten, die man sonst nur selten findet, so die typischen Madeirabananen. Etwas Besonderes sind auch die Früchte des Köstlichen Fensterblatts, der Monstera deliciosa. Zu den Markthallen gehört auch der Fischmarkt, mit werktäglichem Handel bis mittags.
  • Es gibt mehrere moderne Einkaufszentren in Funchal, z.B. das Dolce Vita, Rua Dr. Brito Câmara 9.
  • Die "grüne" Alternative zum mittlerweile schon sehr touristisch mutierten Mercado dos Lavradores: Markt der Biobauern an der Av. da Arringa, jew. Mi 11-18 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Espada mit Bananen

Eine Spezialität Madeiras ist der Degenfisch (espada). Häufig wird er mit gegrillten Bananen serviert.

Weitere verbreitete Spezialität ist Fleischspieß Espatada; gegrilltes, meist nur mit Meersalz und Loorbeer gewürztes Rindfleisch (seltener z.B. Huhn) , das an einem speziellen Ständer hängend am Tisch serviert wird.

Günstig[Bearbeiten]

  • Restaurant Fim do Século, Rua da Carreira 144. Einheimische Spezialitäten. Geöffnet: 12.00 – 15.00 Uhr + 18.00 – 23.00 Uhr, So ist Ruhetag.
  • Restaurant Parada dos Eucaliptos, Estrada Da Eira Do Serrado 258. Tel.: +351 968 065 663. Einheimische Spezialitäten. Meist nur Madeirer vor Ort. Inhaber sprechen nur portugiesisch

Mittel[Bearbeiten]

  • Pizza Hut, Kreuzung Avenida do Mar/Avenida Zarco. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • McDonalds, Avenida do Mar 2. Typ ist Gruppenbezeichnung

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Notruf: 112 (Polizei, Feuerwehr und Krankenhäuser)

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Hospital Central do Funchal, Av. Luis de Camoes. Tel.: 291 705 600. Krankenhaus mit 24-Stunden-Aufnahme Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Centro de Saudade de Bom Jesus, Rua dos Hortas 67. Tel.: 291 208 700. öffentliches Gesundheitszentrum Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Centro Medico da Sé, Rua dos Murcias 42. Tel.: 291 301 27, -28, -29. privates Gesundheitszentrum, hinter der Kathedrale, 24-Stunden-Aufnahme Typ ist Gruppenbezeichnung

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Touristeninformation, Av. Arriaga 18. Geöffnet: Mo bis Fr 9 bis 20, Sa, So 9 bis 15 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Curral das Freiras / Eira do Serrado. Die Buslinie 81 der Gesellschaft Horarios de Funchal [5] verbindet Funchal regelmäßig mit dem Nonnental und Umgebung. Die Endhaltestelle in Funchal befindet sich direkt neben dem Terminal der Seilbahn. Von Funchal zum Aussichtspunkt Eira do Serrado fahren Busse z.B. Montag bis Freitag um 10.00 und 11.00 (nicht alle Busse fahren zum Eira do Serrado, siehe Online-Busfahrplan). Eine einfache Fahrt kostet € 3,35 und dauert etwa 40 Minuten. Die Haltestelle am Ziel kann man nicht verpassen, sie befindet sich am Parkplatz des gleichnamigen Hotels, und der Aussichtspunkt ist nur wenige Gehminuten entfernt. Von hier hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die Berge und das Dorf im Tal der Nonnen. Direkt neben dem Hotel beginnt der Wanderweg auf 1'094 Metern Seehöhe abwärts ins Nonnental. Laut Liniennetzplan der Busgesellschaft endet der Wanderweg auf 633 Metern Seehöhe, man überwindet also gute 450 Höhenmeter. Der Weg ist einigermaßen gut instand gehalten, der Abstieg ist ohne Hast in einer Stunde zu schaffen. Am unteren Ende mündet der Weg in eine Straße. Man wendet sich nach rechts und erreicht in einigen Minuten die Ortschaft und die nächste Bushaltestelle für die Rückfahrt nach Funchal.
  • Ponta de São Lourenço / Baía d' Abra / Casa do Sardinha. Einige Busse der Linie 113 des Betreibers SAM verkehren bis zum Parkplatz Baia d' Abra, z.B. tägl. 09.00 und 11.30 oder Mo-Sa 12.15 und 14.30, Fahrtzeit je nach Streckenführung etwa 75 Minuten, Kosten € 3,35, Haltestelle in Funchal an der Avenida do Mar zwischen all den Haltestellen der Stadtbusse. Von Baia d' Abra startet der offizielle Madeira-Wanderweg PR8. Der Pfad verläuft entlang der Landzunge Ponta de São Lourenço, der östlichsten Halbinsel Madeiras, auf der das halbtrockene Klima und die vorherrschenden Nordwinde eine baumlose, hauptsächlich von Kriechpflanzen bewachsene Landschaft geformt haben, die sich deutlich vom Rest der Insel unterscheidet. Der Pfad ist etwa 4 km lang (+ 4 km Rückweg) und hin und zurück ohne Fotopausen etc. in 2,5 Stunden zu schaffen. Unterwegs passiert man das Informationszentrum Casa de Sardhina, das inmitten dieser Landschaft wie eine Oase wirkt. Endpunkt der Wanderung ist der Pico do Furado, der östlichste zu Fuß erreichbare Punkt Madeiras. Entlang der Strecke gibt es keine Verpflegungsmöglichkeit, also ausreichend Proviant mitbringen. Zurück am Parkplatz Baia d' Abra verkehren etwa stündlich Busse nach Funchal, teilweise mit Umsteigen in Machico. Wenn man nur Zeit für eine einzige Wanderung in Madeira hätte, wäre Ponta de São Lourenço ein guter Tipp.

Mit einem Mietwagen lassen sich alle Ziele entlang der Küstenautobahn auf Madeira binnen einer Stunde erreichen. Allerdings kann die Anfahrt von dort zu speziellen Zielen im Hinterland nochmals dieselbe Zeit erfordern.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]



Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.