Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Sylt

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf Sylt aus SSW (200°), 1 km Höhe und 4 km Entfernung
Insel Sylt · Söl` (nordfriesisch) · Sild (dänisch)
BundeslandSchleswig-Holstein
Einwohner
20.852 (2010)
Höhe
0 m, 53 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Schleswig-Holstein
Reddot.svg
Sylt

Sylt (nordfriesisch: Söl, dänisch: Sild) ist eine der Nordfriesischen Inseln und gilt als die Insel der High Society und Promis. Sylt ist aber mehr als nur Champagner und Kaviar. Allerdings offenbart sich manches erst auf den zweiten Blick.

Regionen[Bearbeiten]

Hindenburgdamm
Blick von der Uwe-Düne Richtung Süden
Karte von Sylt

Der nördliche Teil der Insel heißt Listland (nach dem Ort List), die südliche Halbinsel Hörnum. In der Mitte ragt gegen Südosten in das Wattenmeer ("Haff") eine breite Halbinsel hinein, deren äußerste Spitze Nösse heißt. Sandklittern oder Dünen erfüllen die südliche Halbinsel, ebenso die nördliche Hälfte der nördlichen Halbinsel, während der mittlere Hauptteil, auf der Tertiärformation aufgebaut (Morsumkliff am Wattenmeer, Rotes Kliff an der Seeseite), Geest- und Marschland enthält, von denen das letztere sich durch Absetzung von Schlamm in das Wattenmeer hinein beständig vergrößert, während auf der Seeseite Stürme und die Wellen der Nordsee der Insel ebenso stetig Abbruch tun, so dass die teilweise bis zu 30 Meter hohen Sandberge, in beständiger Wanderung begriffen, immer mehr landeinwärts rücken.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Archsum
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Hörnum – Südspitze von Sylt; Fährverbindungen nach Amrum und Föhr.
  • Kampen – Bekannt sind der Leuchtturm und das Rote Kliff (Steilküste). In Kampen liegt mit der Uwe-Düne übrigens auch die höchste Erhebung von Sylt (Aussichtspunkt).
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Keitum – Der Künstlerort mit vielen reetgedeckten Häusern gehört zur Gemeinde Sylt-Ost. Ein sehenswertes Ausflugsziel ist das Morsumkliff (Steilküste am Wattenmeer).
  • List – Lebendiger Hafen mit Fährverbindung nach Dänemark und eine von vier Zipfelgemeinden in Deutschland.
  • Morsum – Das östlichste Dorf der Insel und erste Station der Personenzüge bei der Anreise nach Sylt.
  • Munkmarsch
  • Rantum – Kleiner Ferienort auf der "Südzunge" von Sylt. Vogelfreunde können im Vogelschutzgebiet Rantumbecken auf Vogelbeobachtung gehen. Badestrand an der Westküste.
  • Tinnum – Dorf östlich von Westerland; idealer Ausgangspunkt für Fahrradtouren und die günstige Alternative zu Westerland.
  • Wenningstedt-Braderup – Liegt etwas nördlich von Westerland.
  • Westerland – Inselzentrum und Verkehrsknotenpunkt, langer Sandstrand.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Ellenbogenspitze – Der Lister Ellenbogen (friesisch: Alemböög) auf Sylt ist Deutschlands nördlichste Landspitze. Das weitläufige Dünengebiet steht unter Naturschutz und befindet sich in Privatbesitz. Es kann zu Fuß, per Rad und mit dem Auto besucht werden (auf kostenpflichtiger Mautstraße).
Zwei Leuchttürme (West- und Ostturm) warnen die Schifffahrt vor der gefährlichen Küste. An der Küste gibt es viele tückische Strömungen, die für Badende gefährlich sind (daher Badeverbot). Aufgrund des Badeverbots können die Seehunde hier sehr nah an der Küste beobachtet werden.

Hintergrund[Bearbeiten]

weites Land: Blick über die Bucht "Königshafen" zur Ellenbogenspitze am Horizont.

Sylt wurde um 900 von den Friesen (Königsfriesen) besiedelt und war Teil der friesischen Uthlande. Später kam die Insel zum Herzogtum Schleswig. Der nördliche Teil der Insel (Listland) war bis zu den Deutsch-Dänischen Kriegen eine königlich-dänische Exklave. Im Januar 1300 wurde der Flecken Wenningstadt an der Westküste, 1362 das Dorf Steidum von den Fluten verschlungen. Sylt wurde im Krieg von 1864 durch den dänischen Kapitän Hammer (??) schwer heimgesucht. Nach dem Deutsch-Dänischen Krieg 1864 kam die Insel zu Preußen.

Sylt ist seit Jahren eine Insel, die wie schon von "den Ärzten" besungen, gern von "den Schönen und Reichen" besucht wird. Gerade die Zentralen Orte wie Westerland oder Kampen wirken sehr sauber, man findet kleine Boutiquen mit edlen Namen, edle Delikatessen neben dem obligatorischen Fast Food.

Durch die Finanz- und Schuldenkrise hat sich ein schon länger bestehendes Problem auf Sylt weiter verschärft: Die Gentrifizierung. Es fehlt in größerer Anzahl bezahlbarer Dauerwohnraum für Einheimische, da Ferienimmobilien und Luxusvillen als Zweitwohnsitze höhere Renditen abwerfen. Viele Insulaner sind so schon zu Pendlern in der eigenen Heimat geworden. Sie mussten auf das Festland umsiedeln, da sie sich die hohen Mieten und Immobilienpreise nicht mehr leisten konnten. Die Inselgemeinden versuchen das Problem zu lösen, aber ihr Einfluss auf die Spekulation ist begrenzt. Laut Gutachten vom November 2012 fehlen bis 2025 2850 für Dauerbewohner bezahlbare Wohnungen. Die Inselgemeinden versuchen in kleinerem Rahmen bereits ersten kommunalen Wohnraum neu zu schaffen. Die schleswig-holsteinische Landesregierung hat 20 Mio. € für den Bau neuer Wohnungen in Aussicht gestellt.

Kritiker sehen in dem Ruf nach bezahlbarem Dauerwohnraum den Versuch der verbliebenen Sylter Grundeigentümer aber auch von Spekulanten, immer neues Bauland auf der Insel zu schaffen und die vorhandene Bebauung immer mehr zu verdichten. Die kleinen Sylter Gemeinden (die erst nach und nach zusammengelegt wurden) hatten die bauordnungsrechtlichen Möglichkeiten, die Schaffung immer neuer Zweitwohnsitze und Appartementanlagen zu unterbinden, jahrzehntelang nicht genutzt. Vielmehr haben die Sylter Bürger die baurechtlichen Voraussetzungen für die Bebauung mit Ferienhäusern und Vermietungsbetrieben geschaffen und sodann nach und nach, insbesondere bei der Teilung von Erbengemeischaften, ihr Land meistbietend verkauft. Diese Entwicklung wird durch seit nunmehr über 60 Jahre ununterbrochen steigende Grundstückspreise beflügelt. Derzeit kostet ein Quadratmeter Bauland in einfachster Lage auf Sylt mindestens 1.000 Euro. In den begehrtesten Lagen von Kampen und Keitum werden mittlerweile Einzelhausbauplätze für mehr als 10 Mio. Euro gehandelt.

Sprache[Bearbeiten]

Auf Sylt wird neben Hochdeutsch auch Plattdeutsch, Dänisch und vor allem das Sylter Nordfriesisch (Sölring) gesprochen. Jedoch hat die Kenntnis des Sylter Friesischen, bedingt durch starke Zuwanderung aus anderen Teilen Deutschlands, in den letzten Jahrzehnten massiv abgenommen. Im Norden der Insel in List wurde früher auch Sønderjysk (Plattdänisch) gesprochen.

Anreise[Bearbeiten]

Nach Sylt kommt man neben der Anreise per Flugzeug auch recht komfortabel per Bahn über den Hindenburgdamm. Ab Hamburg-Altona fahren Personenzüge der Nord-Ostsee-Bahn. Ab Niebüll kann man per Autozug (Sylt-Shuttle der DB oder Autozug Sylt der private Konkurrenz) samt Kfz über den Hindenburgdamm nach Sylt kommen. Alternativ bietet sich für den schmaleren Geldbeutel die Fahrt bis Niebüll mit dem Auto an. Hier kann man für 5,50 €/Tag gegenüber dem Bahnhof im Parkhaus das Auto abstellen und für knapp 7 € per Bahn bis Westerland fahren. Klanxbüll ist noch eine Station näher an Sylt, bietet aber weniger Komfort beim Parken. Die Fahrt von Niebüll nach Westerland dauert zwischen ca. 30 Minuten und 50 Minuten.

Mobilität[Bearbeiten]

Ab Westerland Bahnhof verkehren öffentliche Buslinien in alle Gebiete der Insel, von List bis Hörnum, welche tagsüber etwa im 20-Minuten-Takt an allen Stationen abfahren. Wer die Touristentour machen möchte: Es gibt zwei Rundfahrten per Bus ab Bahnhof Westerland, eine ab 11:00 Uhr und eine ab 14:00 Uhr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rotes Kliff
Uwe Düne
  • Altfriesisches Haus (Keitum) – Das Haus wurde 1739 als Bauernhaus errichtet. Im Jahre 1907 wurde es dann zum Museum für Alt-Sylter Wohnkultur umgestaltet. Stichwort: "So lebten die alten Friesen."
  • Denghoog – Ein über 5.000 Jahre altes begehbares Großsteingrab in Wenningstedt, das als Sippen- oder Familiengrab angelegt wurde. Der Denghoog gilt als das besterhaltene steinzeitliche Ganggrab des Landes.
  • 1 Morsum-Kliff. Geologisch einzigartig in Europa ist das Morsum-Kliff ganz im Osten der Insel. Eine geführte Wanderung um das Kliff ist auf jeden Fall empfehlenswert. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 2 Rotes Kliff. Eine bis zu 52 Meter hohe Steilküste zwischen Wenningstedt und Kampen. Einmalig schön, wenn sich zum Rot der Felsen das Rot der untergehenden Sonne gesellt. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Sylter Heimatmuseum (Keitum). Das Sylter Heimatmuseum stellt die Inselgeschichte bis um ca. 1850 dar. Eine Dauerausstellung bietet Einblicke in die Geschichte der Sylter Seefahrt, zeigt traditionelle Trachten und Schmuck, Geschirr und Hausrat und informiert über die Archäologie und Geologie der Insel.
  • Wanderdünen des Listlandes. Die letzten Wanderdünen Deutschlands. Dem Dichter Gerhart Hauptmann erschienen sie "wie Gletscher eines Hochgebirges". Aus Naturschutzgründen ist das Betreten verboten. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Uwe Düne – Die höchste Erhebung der Insel in Kampen mit 52,5 m ü. NN. Zu ihr führen Treppen hinauf und man kann von hier aus bei gutem Wetter den gesamten Nordteil der Insel überblicken sowie das deutsche und dänische Festland sehen.
  • Schutzstation Wattenmeer. Insgesamt gibt es vier Schutzstationen auf Sylt, in Rantum, Keitum, Hörnum und Morsum. Alle vier informieren mit verschiedenen Angeboten über das Wattenmeer und seine Bewohner. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden[Bearbeiten]

  • FKK – Sylt blickt auf eine lange FKK-Tradition zurück. Auch in der Gegenwart ist die Insel ein erstrangiger Anzugspunkt für Nudisten und Naturisten. Jeder Ort hat mindestens einen FKK-Strand bzw. -Strandabschnitt. Beliebt sind z. B. die Strände "Sansibar" und "Samoa" in Rantum oder Oase zur Sonne in Westerland (in den Dünen um den letztgenannten Strand hat die Gay-Szene ihre Bastion). Auch an "normalen" Stränden sind nicht selten unbekleidete Badegäste und Sonnenanbeter anzutreffen.

Aktuelle Wassertemperaturen siehe Abschnitt Klima

  • Freizeitbad Sylter Welle, [1] – Auf Sylt gibt es nicht nur viele gute Badestrände. In der kalten Jahreszeit (und darüber hinaus) bietet das Freizeitbad Sylter Welle (Westerland) eine nordseenahe Alternative für Badefans. Hauptattraktion ist das mit Nordseewasser gefüllte Wellenbecken. Eine spezielle Wellenmaschine simuliert hier die Flut.

Ansonsten gibt es Vieles, was man von einem erstklassigen Freizeitbad erwartet: Sprudelbecken, Massagebecken, Kinder-Planschbecken, Wasserspiele und drei Riesen-Wasserrutschen. Ferner wird eine gute Saunalandschaft mit sieben verschiedenen Saunen geboten (u. a. finnische Saunen, eine Dampfsauna und eine Blockhaussauna mit Meeresblick).

Radfahren[Bearbeiten]

Auf der Insel gibt es gute Radwandermöglichkeiten. Die Trasse der ehemaligen Inselbahn (in Richtung Westerland-List bzw. Westerland-Hörnum) wurde auf großen Teilen in einen Radwanderweg verwandelt. Entlang der stark befahrenen Straßen gibt es fast flächendeckend Radwege. Wer ruhige Wege etwas abseits des Touristenrummels sucht, wird im Osten der Insel fündig.

Wandern[Bearbeiten]

Surfen[Bearbeiten]

Segeln[Bearbeiten]

Golfsport[Bearbeiten]

Auf Sylt gibt es vier Golfplätze:

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Biike – Am Abend des 21. Februars findet das Biikebrennen statt. Das friesische Volksfest, dessen Brauchtum wahrscheinlich mythischen Ursprungs ist, wird überall in Nordfriesland begangen. Die Flammen sollen traditionell den Winter vertreiben und die Sylter Seefahrer, die es wieder auf die See hinaustreibt, verabschieden. Einen ähnlichen Brauch (Pers Awten) gibt es auch in Dänemark. Auf Sylt wird zum Abbrennen der Biike die Inselhymne Üs Söl'ring Lön gesungen.
Friedrichstraße in Westerland (2005)
  • Windsurf World Cup Sylt – In der letzten Septemberwoche bis etwa zum Tag der Deutschen Einheit findet alljährlich in Westerland die wohl größte Wassersportveranstaltung in Deutschland statt: der Windsurf World Cup Sylt. Über 100 Sportler kämpfen hier um den Weltmeistertitel in den Disziplinen "Slalom", "Wave" und "Freestyle".

Einkaufen[Bearbeiten]

  • In Westerland gibt es die Fußgängerzone Friedrichstraße. Sie ist Deutschlands nördlichste Shoppingmeile: Von deren Anfang bis zu ihrem Ende unmittelbar an der Strandpromenade reihen sich Geschäfte und Gaststätten aneinander.
  • In Kampen gibt es viele Juweliere und Nobelboutiquen.
  • In Keitum verteilen sich Kunsthandwerker, Boutiquen und Ateliers über den Ort, teils versteckt in den Seitenstraßen unter historischen Dächern.
  • Angebot an Unterhaltungselektronik und -zubehör ist eher übersichtlich. Kleinigkeiten, wie z.B. Kopfhörer oder Netzteile, sollte man nicht zuhause vergessen. Ansonsten ist das Einkaufsangebot reichhaltig.

Küche[Bearbeiten]

Kupferkanne in Kampen

Die Sylter Gastronomie bietet natürlich das breite Spektrum nordseetypischer Fischgerichte. Zu den eher syltspezifischen Spezialitäten gehören Austern- und Lammfleischrezepte (z.B. „gebackene Austern mit Champagnerkraut“, „Meeräsche mit Austernbernaise“ „Karrée vom Sylter Deichlamm mit Toskanakartoffeln“). Neben einer entwickelten Schafzucht befindet sich auf Sylt (List) übrigens die einzige Austernzucht Deutschlands. Erfreulich: Die Sylter Austern sind auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich.

empfehlenswert[Bearbeiten]

Auf Sylt gibt es viel Gastronomie, wie zum Beispiel:

günstig[Bearbeiten]

Solide bürgerliche Küche. Steinbeißerfilet oder gebratene Muscheln im Pfännchen findet man ebenso auf der Karte wie ein halbes Hähnchen mit Pommes. Auf Anfrage gibt es spezielle Menüs, oft werden „Spezialitätenwochen“ durchgeführt. Weil das Restaurant preiswert ist, finden sich unter den Gästen viele Urlauber vom nahe gelegenen Campingplatz.

vegan[Bearbeiten]

Restaurants mit vegan gekennzeichneten Gerichten sind

  • Badezeit an der südlichen Strandpromenade, Strandübergang Friedrichstraße
  • Twisters in Westerland in der Paulstraße, dort gibt es einen veganen Hamburger.
  • Möllers Anker in Hörnum, Blankes Tälchen 8
  • Kleine Küchenkate 25980 Keitum, Hoyerstieg 2
  • Sylter Stadtgeflüster Westerland, Boysenstraße 4
  • Alter Gasthof 25992 List, Alte Dorfstraße 5
  • Königshafen List, Alte Dorfstraße 1

Auf Nachfrage gibt es auch im Hafen von List im Piratennest, Voigts Alte Backstube, Mariso, Ingo Willms, Strandoase, Sansibar oder im Beachhouse etwas Veganes.

Weltkarte veganfreundlicher Gastronomie

Nachtleben[Bearbeiten]

Kampen
Rantum
Westerland

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Klimadiagramm

Das Klima auf Sylt wird vorrangig durch atlantische Luftmassen aus west/nord-westlicher Richtung geprägt. Im Sommer ist es wegen der ständig wehenden steifen Brise nur selten drückend-schwül, im Winter werden relativ selten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt erreicht. Ein weiterer Effekt dieser Windverhältnisse: Im Vergleich zum Festland gibt es auf Sylt weniger Wolken und Regentage, entsprechend ist die Zahl der Sonnenstunden verhältnismäßig hoch (etwa 1750 im Jahr).

Der Seewind ist zudem dank der starken Brandung mit dem sogenannten Meeresaerosol durchsetzt (einer Art "Sprühregen"), das zahlreiche gesunde Meeressalze und Spurenelemente enthält. Diese gelangen über die Atmung in den menschlichen Organismus. Darüber hinaus ist die Luft auf Sylt deutlich sauberer als auf dem Festland (weniger Staub und Pollen).

Die Verbindung von Meeresaerosol, Temperatur, Wind und UV-Strahlung schafft das nordseetypische, gesunde Reizklima. Krankheiten wie Asthma und Bronchitis, aber auch Rheuma sowie Akne, Ekzeme und Schuppenflechte können unter diesen Bedingungen gelindert werden. Für Urlauber empfehlen sich u. a. ausgiebige Spaziergänge am Flutsaum. Aus heilklimatischer Sicht ist gerade die kältere Jahreszeit ein optimaler Reisezeitpunkt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Kurabgabe auf Sylt beträgt in der Hauptsaison 2016 je nach Gemeinde etwa 3,20 € pro Tag und Person.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Ausflüge mit dem Schiff ab Hörnum nach Amrum und Föhr. Nach Helgoland besteht während der Hauptsaison jeden Montag eine Verbindung mit der Fähre MS Adler-Express (siehe Adler-Schiffe).

Literatur[Bearbeiten]

  • Kompass Wander- und Bikekarte 701 "Insel Sylt", Maßstab 1:40000, 7,50 Euro, ISBN 978-3-85491-140-1, die Karte enthält auch alle Ortspläne der Insel mit den entsprechenden Straßenverzeichnissen, siehe auch www.kompass.de

Weblinks[Bearbeiten]

Webcams[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.