Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Fort Lauderdale

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fort Lauderdale
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Fort Lauderdale ist eine Stadt im Broward County in Florida. Fort Lauderdale nennt man Venice of America (Venedig Amerikas) wegen der vielen Kanäle, die die Stadt durchziehen. Der Süden Floridas war früher ein großes Sumpfgelände. Die Werbung sagt, die Stadt sei ein idealer Platz zum Leben oder um sich zu erholen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Fort Lauderdale wurde am 27. März 1911 gegründet. Die Fläche ist 33 Quadratmeilen groß. Fort Lauderdale ist mit 190.000 Einwohnern die größte Stadt im Broward County und die 7. größte in Florida. Die Stadt ist nach einem Fort benannt, das im zweiten Krieg gegen die Seminole Indianer 1838 am New River gebaut wurde. In diesem Jahr führte Major William Lauderdale Freiwillige aus Tennessee der Küste entlang, um Ackerland der Seminole zu besetzen und die Indianer zu zurückzudrängen. Zusammen wurden 3 Forts gebaut. Am New River, am Tarpon Bend und das größte am Strand von Bahia Mar. Keine dieser Befestigungsanlagen hat überlebt. Weitere Information über die Geschichte von Fort Lauderdale erfährt man unter http://www.oldfortlauderdale.org/. Frank Stranahan kam 1892 in Ft. Lauderdale an. Seine Frau Ivy war die erste Lehrerin. Er schloss Freundschaften mit den Seminole Indianern und handelte mit ihnen. 1901 baute er ein Lager und danach sein Haus. Heute ist es ein Museum. 1911 hatte Fort Lauderdale 175 Einwohner. Es erlebte in den 20er Jahren des 20. Jh. einen Boom. Das warme Klima hat viele internationale Firmen nach Fort Lauderdale gezogen, so dass neben dem Tourismus neue Industriezweigen entstanden sind: Bootsbau und -wartung, Finanzen, Versicherungen, Immobilien, Hochtechnologie, Luftfahrt, Film- und TV-Produktionen. Fort Lauderdale hat heute zusammen mit den Vororten 1,6 Mio. Einwohner. In der zweiten Hälfte des 20. Jh. wurde die Stadt zu einem Winterziel der Amerikaner aus dem Norden der USA, der snowbirds (Schneevögel).

Business District am Ende des las Olas Blvd

Klima[Bearbeiten]

Die Winterzeit ist die Hauptsaison im Süden von Florida. Das Frühjahr ist oft schon sehr warm (über 30 Grad C.) und schwül. Der Sommer ist ebenfalls heiß und schwül. Während Orlando im Norden Floridas im Winter durchaus kühl sein kann, bleibt es im Süden meistens sommerlich warm. Der von West nach Ost stark fließende Jetstream verhindert das Vordringen kalter nordischer Luftmassen in den Süden. Manchmal, meistens am Jahresende oder Jahresanfang, dringen die kalten Winde doch in den Süden Floridas vor und dann kann es mal für ein paar Tage kalt werden. Temperaturen von 0-+4 Grad C. kommen vor. Es kann sogar schneien.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Fort Lauderdale International Airport , (IATA CodeFLL], 200 Terminal Dr, Fort Lauderdale, FL 33315. Der Flughafen wird von eingen Flughäfen in Europa angeflogen, u.a. von London-Gatwick, Paris CDG, nicht jedoch aus deutschsprachigen Ländern. Von dort wäre Umsteigen erforderlich. FLL wird von allen grösseren Flughäfen der USA, Kanadas und Mittelamerika angeflogen.

Vom Flughafen kommt man mit dem Stadtbus (Linie 1) zum Zentralen Busbahnhof im Zentrum Fort Lauderdales. In der anderen Richtung fährt dieser Bus bis Aventura, von dort Anschluss Richtung Miami Beach. Ein kostenloser Shuttlebus der Amtrak verbindet die Terminals mit dem Tri-Rail-Bahnhof Fort Lauderdale Airport Station.

Miami Airport IATA CodeMIA) ist die übliche Alternative, da Lufthansa und andere Fluglinien nicht nach Fort Lauderdale fliegen. Von Miami gelangt man mit einem Limousine Service, Super Shuttle oder einem Mietwagen nach Fort Lauderdale. Mit einem Mietwagen fährt man vom Flughafen zum Interstate I-95 und dann auf der I-95 nach Ft. Lauderdale. Am Ausgang des Flughafens sollte man nach den nächsten Transportmöglichkeiten fragen. Man kann auch mit dem Amtrak Tri-Rail-Zug nach Fort Lauderdale fahren.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Amtrak Tri-Rail verkehrt von 4:00 morgens bis 23:00 abends in den Counties Broward, Miami-Dade und Palm Beach (von Miami bis nach Palm-Beach). Der 2 Bahnhof Fort Lauderdale liegt westlich von Downtown nahe des Interstate 95. Weitere Halte befinden sich nahe des Flughafens (3 Fort Lauderdale Airport Station ) im Süden der Stadt sowie Höhe Cypress Creek Road im Norden (4 Cypress Creek station ).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Greyhound Busse halten in Ft. Lauderdale (5 Greyhound Bus Station )
  • Die Busgesellschaft Broward Mass Transport bedient auf 275 Routen auch die Nachbar-Counties Palm Beach und Miami-Dade. Das Ticket kostet $1 pro Fahrt oder für einen Tag $2,50.
  • Die City Cruiser, die im Zentrum (Downtown) und an den Stränden verkehren, sind kostenlos.

Auf der Straße[Bearbeiten]

I-95 in Fort Lauderdale

Die Autobahnen Interstate I-95 sowie Florida Turnpike verbinden Ft. Lauderdale mit anderen Teilen Floridas. Die Bundesstraße US-1 führt durch die Stadt in Nord-Südrichtung. Auf der Interstate I-75, der Alligator Alley, gelangt man an den Golf von Mexiko nach Naples, Fort Myers und anderen Orten. Die parallel zur US-1 an der Küste verlaufende Strasse 1A1 ist sehr viel schöner, aber man kommt langsamer voran.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Fort Lauderdale ist ein großer Hafen für Kreuzfahrtschiffe. Hier legen täglich viele Kreuzfahrschiffe an, die von hier in die Karibik starten. 6 Port Everglades

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Fort Lauderdale

In Fort Lauderdale, man schreibt auch Ft. Lauderdale, sind die Entfernungen von einem Laden zum anderen oder von einem Platz zum nächsten groß. Ohne Auto kommt man nicht voran. Es gibt Busse aber keine U-Bahn. Nach Miami und anderen Orten an der Atlantikküste verkehrt der Amtrak Tri-Rail Zug.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Es gibt unzählige Kirchen aller Glaubensrichtungen.

  • First Presbiterian Church, am Federal Highway (US-1). Hat eine wohlklingende Orgel. Es gibt Orgelkonzerte.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Stranahan House, am Riverwalk (New River). Das älteste Haus in der Stadt. Es ist nun eingerahmt von Hochhäusern der Banken und Investmentfirmen, sowie hohen Appartementhäusern. Frank Stranahan kam 1892 nach Ft. Lauderdale. Er schloss Freundschaften mit den Seminole Indianern und handelte mit ihnen. 1901 baute er ein Lager und danach dieses Haus. Heute ist es ein Museum.
  • Broward Center for the Performing Arts. Das Haus bietet Opern-, Schauspiel-, Musical- und Konzertveranstaltungen mit vielen großen Gastspielen, vor allem im Winter.
  • Swimming Hall of Fame.

Museen[Bearbeiten]

  • Museum of Discovery and Science, 401 S.W. 2nd Street. Entdeckungs- und Wissenschaftsmuseum. Im selben Gebäude befindet sich ein IMAX Theater, das 3-D Filme vorführt. Geöffnet: Mo – Sa 10.00 – 17.00 Uhr, So 12.00 – 18.00 Uhr. Preis: Eintritt $14 einschließlich einem IMAX Film.
  • Museum of Art, 1 E. Las Olas Boulevard. Ist in einem architektonisch schönen Gebäude und stellt Kunst des 20. Jh. Bilder von Picasso, Calder, Dali, Mapplethorpe, Warhol und Steela aus. Geöffnet: täglich 11.00 – 19.00 Uhr (Do. bis 21.00 Uhr); geschlossen Di + Mitte Dez – Jan.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

River Walk mit Broward Center for the Performing Arts
  • Der Riverwalk ist eine Uferpromenade, die am New River entlang führt. Auf dem Spaziergang zwischen dem Strahanan House unweit dem E. Las Olas Blvd und dem Broward Center for the Performing Arts hat man schöne Ausblicke auf den Fluss und das neue Fort Lauderdale mit den Hochhäusern. Der Weg führt auch zu den Museen.
  • Die US-A1A mit einem breiten Bürgersteig führt an den Stränden von Fort Lauderdale entlang. Man kann hier walken oder joggen und natürlich auch baden. Die Parkplätze an der A1A sind allerdings begehrt. Man findet nicht leicht einen freien Platz.

Parks[Bearbeiten]

  • Victoria Park. Ein alter bewohnter Park mit vielen älteren aber auch neuen Häuser. Der Park ist von Kanälen durchzogen. Im Frühjahr, wenn viele Bäume und Blumen blühen, ist ein Spaziergang zu empfehlen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Strand in Fort Lauderdale
  • Wassersport wie Schwimmen, Paddeln usw.
  • Hochsee-Angel Touren werden im Sporthafen nahe der Kreuzung Las Olas Blvd und US-A1A angeboten.
  • Golf auf den zahlreichen Golfplätzen in und um Fort Lauderdale
  • Scuba Diving
  • Tennis

Einkaufen[Bearbeiten]

Einkaufszentrum Sawgrass Mills
  • Galeria, Sunrise Boulevard, ist eine große Shopping Mall mit vielen Kaufhäusern, Geschäften und Restaurants.
  • Sawgrass Mill ist ein riesiges Shopping Center mit vielen Outlets von Markenartikelherstellern, die hier Waren direkt verkaufen. Man gelangt über die von Ost nach West (vom Atlantik nach Westen) verlaufenden Broward, Sunrise oder Oakland Boulevards dorthin. Ideal ist der Sunrise Boulevard, der nahezu direkt zur Mall führt. Wenn man Broward oder Oakland Boulevard nimmt, wechselt man zur Flamingo Road, die zum Sunrise Boulevard führt. Das Einkaufszentrum hat 350 Geschäfte und viele Restaurants und Cafés. Die Kaufhäuser Saks Fifth Avenue, JCPenney, Super Target, Brandsmart USA, Burlington u.a. sind vertreten. Von großem Interesse sind die Factory Outlets von Adidas, Puma, GAP, Nike, Hugo Boss, Escada, Anne Klein, Bebe, Valentino, Ralph Lauren, Tommy Hilfiger u. v. a. m.
  • Am Las Olas Boulevard im Zentrum gibt es viele Souvenir- und Kunstgeschäfte.

Küche[Bearbeiten]

In den USA isst man früh zu Abend. Die Restaurants öffnen um 17:00 und die Küche schließt oft schon um 22:00.

Günstig[Bearbeiten]

  • Mc Donalds, Burger King und andere Schnellrestaurants vorwiegend am Federal Highway (US-1).
  • IHOP the Pancake Home. Das Frühstück macht satt für den ganzen Tag. Preis: Ein großes Frühstück mit 3 Pancakes, 3 Eiern, Corned Beef und Toast kostet $8,99 plus Kaffee $1,90 (Mai 2008).
  • Indigo, im Riverside Hotel am Las Olas Boulevard. Das kleine Restaurant in der Stadt bietet ein Frühstück wie bei IHOP fast zum gleichen Preis an. Das Ambiente ist netter und der Service auch. Allerdings ist der Kaffee um $1 teurer als bei IHOP.
  • Southport Raw Bar, 1536 Cordova Road. Ein einfaches Fischrestaurant am Southport. Man kann drinnen oder draußen am Kanal sitzen. Das Motto des originellen Lokals ist: Eat fish, live longer, eat oysters, love longer, eat clams, last longer (Iss Fisch - lebe länger, iss Austern - liebe länger, iss Muscheln und halte länger durch.) Gut sind die Muscheln, Austern, Shrimps und die Clam Chowder.

Die meisten Gerichte kosten weniger als $10. Sehr zu empfehlen.

Mittel[Bearbeiten]

  • Alexander, Federal Highway (US-1). Restaurant mit amerikanischer Küche. Große Bartheke an der man die Zeit mit einem Glas Wein verbringen kann, wenn man auf einen Tisch warten muss und das ist fast immer der Fall. Preis: Ein Salatteller kostet $7. Sehr gute Steaks von $15 bis $20, Fischgerichte. Alle Preise Mai 2008.
  • Sublime. Ein vegetarisches Restaurant an der US-1. Es wurde durch den Hurricane Wilma beschädigt, ist aber wieder geöffnet.
  • Cheese Cake Factory, Las Olas Boulevard. Sawgrass Mills bietet eine interessante Karte. Salatfreunde dürfen den Salad Santa Fe ($13,50) nicht versäumen. Man kann sich den Salatteller problemlos zu zweit teilen (einen zweiten Teller und Besteck) bestellen), da man die große Portion alleine kaum schaffen kann. Der Salat schmeckt einfach wunderbar (exotisch). Natürlich muss man die besondere Köstlichkeit des Hauses, den Käsekuchen, probieren.
  • Sukothai, 1930 E. Sunrise Blvd. Ein kleines, aber sehr gutes Thai-Restaurant. Es besteht seit 1990 und ist im Familienbesitz. Ein Pad Thai kostet $12,95. Die meisten Fleisch- und Fischgerichte kosten zwischen $10 und $15. Eine sehr gute Empfehlung für alle die asiatische Küche lieben. Alle Preise Mai 2008. Geöffnet: Geöffnet außer So. für Dinner 17.00 – 22.00 Uhr; für Lunch Mo – Fr 11.30 – 14.30 Uhr.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Grill Room, 620 E. Las Olas Boulevard. Mitten in der Stadt. Das Restaurant im legendären Riverside Hotel mutet an wie ein britischer Offiziersclub. Das Menü bietet Steaks, Lammkottelets, Chateaubriands und Fisch. Der Cesars Salad wird am Tisch zubereitet. Hauptgerichte kosten zwischen $35 und $45. Die Weinkarte ist umfangreich. Vorzüglich, aber teuer. Preise vom Mai 2008.
  • Shula's on the Beach, Sheraton Yankee Trader Hotel, 321 N. Fort Lauderdale Beach Blvd. Steakhouse und bekannt für die guten Steaks.

Nachtleben[Bearbeiten]

Wie in jedem Badeort ist das Nachtleben vielfältig.

  • Platinum. Ein Abend-/Nachtlokal mit Striptease-Vorführungen, ohne Rotlichtmilieu.
  • Crazy Lounge's, an der Gallery at Beach Plaza. Eine Nachtbar.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Riverside Hotel, 620 E. Las Olas Blvd. Wurde 1936 gebaut und in den 1990er Jahren durch einen 12 stöckigen Anbau erweitert. Ein angenehm großes Doppelzimmer im Neubau kostete im Mai 2008 $155 einschl. aller Steuern und Gebühren (HRS Reservierung via Internet). Das Hotel liegt nicht an der Beach, sondern zentral in der Stadt am quirligen Las Olas Boulevard unweit vom Riverwalk. Empfehlenswert für Reisende, die nicht an der Beach wohnen wollen.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hyatt Regency Pier Sixty-Six, am Intercoastal Waterway. Hat 17 Stockwerke. Alle 380 Zimmer haben einen Balkon und kosten ab $200,00.
  • Lago Mar Resort, direkt am Strand.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Everglades National Park. Über die Interstate I-95 fährt man nach Süden bis zur US-41 und dann nach Westen (Tamiami Trail) zum Shark Valley Visitors Center. Hier liegen die Alligatoren faul auf den Wegen neben den Kanälen. Man sieht Ibisse, Reiher, Wood Storks (Storch), Seeadler und viele andere.
  • Fahrt nach Key West über Miami und die Florida Keys.
  • Fahrt mit dem Schaufelraddampfer Jungle Queen auf dem historischen New River und weitere Wasserstraßen.
  • Der Seehafen Port Everglades ist Ausgangspunkt für viele Kreuzfahrtschiffe.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.