Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Sotschi

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strandpromenade von Sotschi (1973)
Sotschi
RegionKrasnodar
Einwohner
411.524 (2017)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Russland
Reddot.svg
Sotschi

Sotschi (russisch: Сочи, die international übliche Romanisierung ist Sotchi) ist eine russische Stadt am Schwarzen Meer und ein beliebter Bade- und Ferienort. Die Stadt liegt im Süden der Region Krasnodar am Fuße des Kaukasus. Sie wird jährlich von rund 4 Millionen Touristen besucht, davon sind jedoch nur rund 3% Ausländer. Der Bekanntheitsgrad der Stadt stieg durch die sportliche Großveranstaltungen: Sotschi wurde Ausrichter der olympischen Winterspiele 2014 und der Paralympics. Auf dem Sochti Autodrom werden jährlich Formel-I-Rennen ausgetragen.

Das Olympiastadion wird eine der Spielstätten der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 sein.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geographie[Bearbeiten]

Sotschi, einer der zahlreichen Orte, die sich „die Perle am Schwarzen Meer” nennen, ist der größte und beliebteste Badeort von Russland. Der Stadtbezirk erstreckt sich auf einer Länge von 135 km entlang der Schwarzmeerküste, die auch als Russische Riviera bezeichnet wird und die auf der gleichen geografischen Breite liegt wie die Côte d’Azur. Die eigentliche Stadt hat eine Länge von rund 30 km. Ihre Badestrände bestehen aus schwarzem Sand und Kies. Durch die Stadt fließen mehrere Gebirgsflüsse. Der namensgebende Fluss Sotschi mündet innerhalb des Stadtgebietes ins Meer, im Süden bildet der Fluss Psou die Grenze zur russisch besetzten, „unabhängigen Republik” Abchasien das zu Georgien gehört. Das Vorgebirge des Kaukasus im Hinterland der Stadt erreicht Höhen von 1000 Metern, etwa 40 km von der Stadt entfernt erreichen die Gipfel des Hauptkamms bei Krasnaja Poljana Höhen von über 3000 m (Zachwoa 3375 m).

Geschichte[Bearbeiten]

Besiedelt war die Gegend um Sotschi bereits in prähistorischer Zeit. Als die Griechen im 5. Jahrhundert v. Chr. in diese Region vordrangen, trafen sie auf Skythen und andere lokale Stämme. Später kam die Region unter die Herrschaft georgischer Könige. In dieser Zeit wurden etliche christliche Kirchen errichtet, von denen jedoch nur wenige Überreste erhalten wurden. Vom 15. jahrhundert an herrschten hier die Osmanen. Seit dem Russisch-türkischen Krieg 1828/1829 ist die Gegend unter russischer Herrschaft. Damals wurden zur militärischen Absicherung Befestigungsanlagen errichtet, aus denen sich allmählich eine Stadt entwickelte.

Erste Kuranlagen entstanden um 1902, begründet zunächst durch die Erschließung von Heilquellen. Bald entstanden die ersten mondänen Hotels, und 1917 erhielt Sotschi das Stadtrecht. Auch in der Ära der Sowjetunion war Sotschi ein beliebter Badeort, nicht zuletzt deshalb, weil in den Sommermonaten Josef Stalin hier in einer seiner Datschas residierte. Auch heute noch ist Sotschi ein beliebter Urlaubsort der russischen Politprominenz.

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Übersicht (Bolschoi Sotschi)'

Im Jahr 1961 wurde die Region neu gegliedert, es entstand Groß-Sotschi (Bolschoi Sotschi). Es besteht zur Zeit aus vier Stadtbezirken:

  Zentralny
(Центральный)
Ortsteil: Sotschi (Zentrum)
Der Stadtkern ist dicht besiedelt und hat eine gute Infrastruktur. Hier sind die meisten Hotels und Einkaufszentren. Auch die Verkehrsdichte ist hoch.
  Lasarewski
(Лазаревский)
Ortsteile: Asche, Dagomys, Jakornaja Schtschel, Loo, Magri, Makopse, Lasarewskoje, Soloniki, Wardane
Größter Bezirk mit 65 km Küstenlinie, dünn besiedelt, wenig Infrastruktur
  Chostinski
(Хостинский)
Ortsteile: Chosta, Kudepsta, Mazesta
Sehenswert im Hinterland der Akhun-Berg
  Adlerski
(Адлерский)
Ortsteile: Adler, Krasnaja Poljana
Der Internationale Flughafen und der Bahnhof sind wichtige Verkehrsknotenpunkte. Einziger Grenzübergang nach Abchasien.
Winterolympiade 2014 und Paralympics finden statt in der Küstenregion in Adler und in der Schneeregion in Krasnaja Poljana.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Typ ist Farbbezeichnung Flughafen Sotschi IATA CodeAER, ICAO CodeURSS liegt ganz im Süden der Stadt, etwa 35 km vom Stadtzentrum entfernt. In der Regel gibt es keine Direktflüge von Westeuropa zum Flughafen Adler/Sochi (AER). Die einfachste Anreise ist die mit Aeroflot über Moskau, es gibt auch Flüge mit Turkish Airlines ab Istanbul. Während der Winterolympiade 2014 gibt es auch Flüge aus Frankfurt mit der Lufthansa.

Flughafen-Transfer:

  • mit dem Taxi
  • mit dem Bus: 51 zum Stadtteil Adler, 105, 124 zum Zentralbahnhof, 135 nach Krasnaja Poljana

Ebenfalls möglich ist ein Flug von bzw. Krasnodar; von hier aus lässt sich Sotschi mit der Bahn in 4 bis 7 Stunden erreichen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 2 Typ ist Farbbezeichnung Zentralbahnhof von Sotschi liegt im Stadtzentrum, ein weiterer ist im Stadtteil Adler. Es gibt Bahnverbindungen von Moskau (ca. 28 h), von Sankt Petersburg (ca. 45 h), von Kiew (ca. 30 h). Vom Bahnhof Adler gibt es auch eine Verbindung nach Suchumi in Abchasien. Während der Urlaubssaison gibt es auch teilweise schnellere Direktzüge. Fahrkarten über RZD russisch/englisch.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

1 Typ ist Gruppenbezeichnung Am Hafen von Sotschi legen Kreuzfahrtschiffe bis zu einer Länge von 220 m an, dazu gehört unter anderem die AIDAaura. Passagiere dieser Schiffe können auch ohne Visum bis zu 72 Stunden russischen Boden betreten, wenn sie auf dem Kreuzfahrtschiff oder in einem speziell für eine Gruppenreise gebuchten Hotel übernachten.

  • Fährverbindung nach Trabzon in der (Türkei) und Batumi in (Georgien).
  • Tragflächenboot Verbindung nach Noworossijsk (3 Stunden und 20 Minuten) via Gelendschik mit der 110 nautische Meilen schnellen «Sea Flight». Ab Noworossijsk um 08:00 Uhr mit Ankunft in Sotschi um 11:30 Uhr, sowie ab Sotschi um 17:00 Uhr mit Ankunft in Novorossiysk um 20:30 Uhr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Feuerwerk am Seehafen von Sotschi

Zentralny[Bearbeiten]

  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Bahnhof, 1952 im Stil des sozialistischen Klassizismus erbaut, ist für viele Besucher das erste sehenswerte Gebäude der Stadt
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Erzengel-Michael-Kathedrale, errichtet Ende des 19. Jahrhunderts zum Gedenken an den Kaukasus-Krieg
  • Passagierterminal am Hafen, erbaut 1955, mit einem markanten 72 m hohen Turm
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Riviera-Park, Uliza Egerova 1. Der Park wurde bereits 1883 gegründet. Er ist ganzjährig täglich geöffnet, der Eintritt ist kostenlos, die meisten Attraktionen jedoch nicht. Für das zum Park gehörende Delfinarium muss man 600 Rubel Eintritt bezahlen.
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Dendrarium Arboretum

Lasarewski[Bearbeiten]

  • Fort Godlik
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Stalins Datscha beim 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Hotel Zelenaja Roscha
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Bocharov Ruchei, eine um 1950 erbaute Datscha, Sommerwohnsitz russischer Präsidenten, z. Zt. Putin, nur geladenen Gästen zugänglich
  • Dagomys, Botanischer Garten

Chostinski[Bearbeiten]

  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Akhun-Berg, 662 m, mit einem Aussichtsturm, er ist nur wenige Kilometer von der Küste entfernt. Vom Turm hat man eine gute Übersicht über die gesamte Stadt, und bei gutem Wetter soll die Sicht bis in die Türkei reichen. Unterhalb des Berges ist der 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Agurskoe Canyon (Агурское ущелье), seine drei Wasserfälle sind ein weiteres beliebtes Ausflugsziel. In der Nähe einer Felswand steht eine überlebensgroße Figur des griechischen Titanen Prometheus, der den Menschen das Feuer brachte und zur Strafe genau hier an den Adlerfelsen gekettet wurde.
  • Worontsov-Karst-Höhlen

Adlerski[Bearbeiten]

Ehemals selbstständiger Kurort

  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Park der südlichen Kulturen
  • Akhshtyr-Schlucht
  • Forellenzucht bei Adygea
  • Krasnaja Pojana

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im Sommer locken der Strand, im Winter die Berge.

Olympische Sportstätten 2014[Bearbeiten]

In der Zeit vom 7.-24. Februar 2014 fanden in Sotschi die Olympischen Winterspiele statt, auch die Paralympics werden hier vom 7.-16. März 2014 ausgetragen. Die Wettkampfstätten konzentrieren sich auf zwei Stellen:

  • 3 Typ ist Farbbezeichnung Küsten-Region im Olympiapark im Stadtteil Adler
  • 4 Typ ist Farbbezeichnung Schnee-Region im Stadtteil Krasnaja Poljana

Olympia-Park (Küsten-Region)[Bearbeiten]

Die Wettbewerbsstätten in der Küstenregion

  • 1 Typ ist Farbbezeichnung Fischt-Olympiastadion Sotschi, 40.000 Plätze, benannt nach dem 2.867 m hohen Berg Fischt (Adygeja), Eröffnungs- und Schlussfeier, Medaillenzeremonien, spätere Nutzung als Fußballstadion für die WM 2018
  • 2 Typ ist Farbbezeichnung Schaiba-Eisarena, 7.000 Plätze. Die Arena kann nach den Spielen abgebaut und anderswo wieder aufgestellt werden.
  • 3 Typ ist Farbbezeichnung Bolschoi-Eispalast, 12.000 Zuschauer-Plätze
  • 4 Typ ist Farbbezeichnung Adler-Arena. Die Arena soll nach den Spiele in eine andere Stadt versetzt werden und als Messehalle dienen.
  • 5 Typ ist Farbbezeichnung Ice Cube Curling Centre, Multifunktionshalle mit 3.000 Plätzen, kann an einen anderen Ort versetzt werden
  • 6 Typ ist Farbbezeichnung Iceberg Eislaufpalast, Multifunktionshalle mit 12.000 Plätzen, kann nach den Spielen an einen anderen Ort verbracht werden.

Im Olympia-Park befinden sich außer den Sportstätten das Olympische Dorf und ein Medien-Center.

Formel-I-Rennstrecke im Olympia-Park

Nach der Olympiade wird das Gelände genutzt als Formel-I-Rennstrecke, entsprechende Verträge laufen ab 2014 bis ins Jahr 2020

Schnee-Region[Bearbeiten]

Siehe Artikel Krasnaja Poljana

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Klima Sotschi (Schwarzmeerküste) Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 8 9 11 15 18 23 25 25 23 18 14 10 Ø 16.6
Mittlere tiefste Lufttemperatur in °C 2 2 4 8 12 16 18 18 15 11 7 3 Ø 9.7
Niederschläge in mm 178 126 123 114 100 103 110 123 135 166 186 192 Σ 1656
Regentage im Monat 17 14 14 16 13 10 8 8 9 10 14 17 Σ 150
Quelle: Weatherbase

Das Klima in Sotschi zeichnet sich aus durch lange Sommer mit subtropischen Temperaturen und relativ kurzen und milden Wintern. Nordöstlich der Stadt liegt der Kaukasus, seine Berge schützen im Winter vor kalten Winden. Auch das warme Wasser des Schwarzen Meeres verhindert allzu tiefe Temperaturen, so dass Zitrusfrüchte und Palmen gedeihen können. Im Stau der Berge kommt es bei südwestlichen Luftströmungen zu Steigungsregen, so dass die Regenmenge in Sotschi mit 1600 mm etwa dreimal höher ist als in Berlin. Dass innerhalb des Stadtgebietes die Winterolympiade 2014 stattfinden kann, ist nur scheinbar ein Widerspruch. Die Wettkämpfe finden an zwei räumlich voneinander getrennten Gebieten statt, einmal im Olympiapark in der Küstenregion direkt am Schwarzen Meer, und zum anderen in der ca. 60 km entfernten Schneeregion bei Krasnaja Poljana, die aber immer noch zum Stadtgebiet von Sotschi gehört. Aber dort liegen die Durchschnittstemperaturen um einige Grade tiefer.

  • Die Telefonvorwahl für Sochi ist (+7) 8622.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg