Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Russland

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Russland
Wechseln zu: Navigation, Suche

Russland (russisch: Росси́я, Rossija) oder die Russische Föderation (russisch: Росси́йская Федера́ция, Rossijskaja Federazija) (beides gleichwertige offizielle Bezeichnungen nach russischer Verfassung) ist das flächenmäßig größte Land der Erde. Es erstreckt sich über Europa und Asien (Sibirien). Angrenzende Länder sind im Nordwesten Norwegen und Finnland, im Westen Estland, Lettland, Weißrussland und die Ukraine, im Südwesten Georgien und Aserbaidschan, im Süden Kasachstan, China und die Mongolei und im Südosten Nordkorea. Litauen und Polen grenzen an die russische Exklave Kaliningrad.

Lage
noframe
Flagge
Flagge von Russland
Kurzdaten
Hauptstadt Moskau
Staatsform Föderation
Währung Russischer Rubel (RUB)
Fläche 17,1 Mio km²
Bevölkerung etwa 143 Mio
Sprachen Russisch
Religionen Russisch Orthodox, Muslimisch
Stromnetz 220 V / 50 Hz (i.d.R. Schukostecker, siehe aber bei Unterkunft)
Telefonvorwahl +7
Internet TLD .ru, .su
Zeitzone UTC +2 to +12

Regionen[Bearbeiten]

Russland besteht aus acht Föderationskreisen.

Zentralrussland Nordwestrussland Südrussland Kaliningrad Wolga (Region) Ural Sibirien Ferner Osten
Regionen von Russland
Von Kaliningrad der Exklave mit deutscher Geschichte über das barocke Sankt Petersburg bis zu den Klöstern des hohen Nordens.
Die bevölkerungsreichste Region und das historische Zentrum der letzten 600 Jahre.
Dieser Landesteil besitzt das angenehmste Klima, wovon die Seebäder am Schwarzen Meer zeugen.
Zwischen Zentralrussland und Ural.
Das Gebiet jenseits des gleichnamigen Gebirges.
Als Föderationskreis ein ganzes Stück kleiner als das nach europäischem Verständnis umfassende Gebiet, wird in Russland aber auch inoffiziell so abgegrenzt.
Der östlichste Teil Russlands.
Im gebirgigen Nordkaukasus ist die kulturell-ethnische Vielfalt sehr hoch.

Eine detaillierte Regionenübersicht findet sich hier.

Städte[Bearbeiten]

Karte von Russland

Touristisch bedeutsame Städte:

Eine Übersicht über die Städte Russlands findet sich hier.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Altai – Mittelasiatisches Hochgebirge im Grenzgebiet von Kasachstan, Russland, Mongolei und China
  • Baikalsee – Tiefster See der Erde und größtes Süßwasserreservoir
  • Karelien – Seenlandschaft im russisch-finnischen Grenzgebiet
  • Kaukasus – Grenzgebirge zwischen Europa und Asien mit dem 5.642 Meter hohen Elbrus
  • Schwarzmeerküste – Bekannt für Adler, Sotschi, Tuapse
  • Wolgadelta – Naturparadies am Kaspischen Meer
  • Wolga

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Der Rote Platz in Moskau

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Für Russland ist ein Visum erforderlich. Dieses ist bei den zuständigen Auslandsvertretungen zu beantragen. Seit dem ersten November 2010 gelten verschärfte Visabestimmungen (siehe auch unsere News), so ist unter anderem der Verdienstnachweis als Beweis der Rückkehrwilligkeit erforderlich. Die Homepage des russischen Konsulats bietet hier aktuelle Informationen.

Für Touristen (auch Individualreisende) erforderlich sind in jedem Fall ein gültiger Reisepass, ein Passbild und eine Reisebestätigung oder eine "Einladung", die man online in 5 Minuten bekommt. Bei Einreisen mit dem eigenen Fahrzeug ist dieses mit dem amtlichen Kennzeichen ins Visum mit aufzunehmen. Die grüne Versicherungskarte gilt mittlerweile auch in Russland, hier sollte man gegebenenfalls im Vorfeld mit dem Versicherer sprechen. Nach der Einreise ist binnen 7 Werktagen eine Registrierung erforderlich (bei längeren Reisen zu mehreren Zielen ggf. weitere Registrierungen - die exakten Bestimmungen sind schwierig in Erfahrung zu bringen). Hotels erledigen dies kostenlos und i.d.R. routinemäßig für alle Gäste. Hostels verlangen z.T. eine Gebühr oder bieten es überhaupt nicht an. Wer privat übernachtet, muss mit seinem Gastgeber zur Registrierung zur Post. Alternativ kann man sich direkt an die zuständige Behörde wenden, was aber weniger empfohlen wird (u.a. ist dort die Registrierung ausschließlich am Wohnort des Gastgebers möglich, zur Post kann man aber auch z.B. in die nächste Großstadt gehen).

Transitvisa sind lediglich drei Tage gültig und werden nur in Verbindung mit einer Fahrkarte/Flugschein und/oder einem vorhandenen Visum für das Drittland ausgestellt. Wenngleich laut russischer Botschaft ein Visum des Ziellandes nur dann vorgelegt werden muss, wenn es benötigt wird, verlangen manche Visaagenturen es unbedingt, so dass für die Reise in ein visumfreies Land ein Touristenvisum beantragt werden muss. Kosten und Formalitäten sind aber ohnehin für beide Visaarten weitgehend gleich.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die Anreise per Flugzeug von einem beliebigen europäischen Flughafen stellt kein Problem dar. Es ist darauf zu achten, über ein gültiges Visum für die Russische Föderation zu verfügen. Flüge von Deutschland nach Moskau kommen an den Flughäfen Domodedovo, Vnukovo oder Sheremetevo International an. Die Flughäfen liegen etwas außerhalb von Moskau. Sollten Sie planen von Moskau weiter zu einem anderen Ziel innerhalb der Russischen Föderation reisen zu wollen, müssen sie gegebenenfalls den Flughafen wechseln (Sheremetevo International zu Sheremetevo National). Zur Weiterfahrt in die Stadt siehe den Moskau-Artikel.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Transsibirische Eisenbahn zwischen Irkutsk-Moskau

Ab Berlin, Köln und Wien fahren täglich Züge nach Moskau und St. Petersburg. Die Fahrzeit ist mit 36–48 Stunden recht lang. Die Preise liegen in der 1. Klasse um 350 Euro für die einfache Strecke. Für Weißrussland ist ein Transitvisum erforderlich. Will man das Transitvisum umgehen besteht die Möglichkeit zur Fahrt über Ungarn. Dort verkehrt täglich der Tisza-Express von Budapest nach Moskau-Kiewskaja via Kiew. Eine einfache Fahrt im Dreibettabteil kostet ca. 145 Euro (Stand Juli 2010). Kiew ist außerdem z.B. aus Berlin und Wien im Direktzug zu erreichen. Von hier aus verkehrt an geraden Tagen (02., 04., 06. eines Monats) ein Kurswagen nach Wladiwostok.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Eurolines fährt Russland aus vielen deutschen Städten an. Preise um 80 Euro für die einfache Strecke.

Auto und Motorrad[Bearbeiten]

Ab Berlin sind es nach Moskau rund 1800 km (über Warschau und Minsk), ab Wien (über Brünn und Kattowitz nach Warschau) etwa 1900 km. Die Grüne Versicherungskarte gilt seit dem 01.01.2009 auch in Russland, es ist keine Extra-Versicherung mehr an der Grenze abzuschließen. Aufgrund der relativ niedrigen Deckungssummen russischer Haftpflichtversicherer wird eine Vollkaskoversicherung empfohlen. Ausländische Führerscheine oder internationale Führerscheine werden anerkannt, wenn sie Eintragungen in lateinischer oder kyrillischer Schrift enthalten. Alle übrigen müssen beglaubigt übersetzt werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Die meisten russischen Großstädte verfügen über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz. Die Nutzung ist für deutsche Verhältnisse gegen sehr wenig Geld möglich. Wer über gute Kenntnisse der russischen Sprache verfügt, kann sich auch mit zur Seite ausgestreckter flacher Hand an die Fahrbahn stellen und so einen Fahrer für eine Taxi-Fahrt anhalten. Dies ist keineswegs unüblich. Hält ein Fahrzeug, müssen nur noch Fahrtziel und Preis abgesprochen werden. Die Preise liegen hier deutlich unter den Kosten eines offiziellen Taxis. Allerdings sind unbedingt einige Sicherheitshinweise zu beachten. Steigen Sie als Frau niemals alleine zu einem Mann ins Auto und vermeiden Sie es generell zu zwei oder mehr Männern einzusteigen.

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist Russisch, Kenntnisse sind bei einem Besuch sehr vorteilhaft. Bedingt durch die sowjetische Bildungspolitik existieren trotz der immensen Größe des Landes praktisch keine Dialekte im herkömmlichen Sinne. In machen Teilen der Russischen Föderation wird neben Russisch auch noch die Sprache des betreffenden Volksstammes gesprochen, mit Russisch werden Sie jedoch überall durchkommen.

In Hotels und anderen touristischen Einrichtungen kann man sich normalerweise auf Englisch verständigen, manchmal auch auf Deutsch. Auch in der Metro gibt es englische Durchsagen. Auf der Straße oder in Geschäften kann es ohne Russischkenntnisse schwierig werden, vor allem junge Leute sprechen aber oft ausreichend Englisch. Beschriftungen in lateinischer Schrift (Straßennamen, Bahnhöfe usw.) sind weit verbreitet, außerhalb von Moskau und St. Petersburg sollte man sich aber nicht darauf verlassen. Besucht man Orte fernab der typischen Touristenmetropolen sollte bei Gruppenreisen zumindest ein Mitglied die Landessprache beherrschen, da es sonst zu Verständigungsschwierigkeiten vor allem mit den örtlichen Behörden (Polizei, OVIR) kommen kann.

Kaufen[Bearbeiten]

Gezahlt wird in Russland ausschließlich mit dem Rubel, der an den vielerorts teilweise auch nachts betriebenen Wechselstellen günstig eingetauscht werden kann. Bezahlung mit Kreditkarte ist weit verbreitet, insbesondere in Moskau. Hierbei ist Visa am gängigsten, MasterCard wird aber oft ebenfalls akzeptiert. Bei Käufen auf dem Markt sollte man sich darüber im klaren sein, dass die Händler auf die Preise sehr gerne einen "Ausländer-Zuschlag" aufschlagen. Daher empfiehlt es sich nach Möglichkeit einen Einheimischen bei solchen Käufen an seiner Seite zu haben, der die Preise kennt und ggf. verhandeln kann.

Vorsicht wer mit dem Kauf orthodoxer Ikonen liebäugelt – eine Ausfuhr aus der Russischen Föderation ist strengstens untersagt.

Küche[Bearbeiten]

Die russische Küche ist sehr vielfältig, natürlich und kalorienreich. Typische Gerichte sind Borschtsch (Rote Beete Suppe), Pelmeni (gefüllte Teigtaschen), Piroggen, Salo (in Salz und Gewürzen eingelegter Speck) und im Sommer Schaschliki (Schaschlikspieße über offenem Feuer gegrillt). Dazu gibt eine schier unüberschaubare Auswahl an Salaten.

Es ist üblich, dass viel selbst gekocht und gebacken wird. Im asiatischen Teil Russlands wird viel Fisch gegessen.

Nachtleben[Bearbeiten]

In den meisten Großstädten existiert mittlerweile ein umfangreiches Nachtleben, das denen europäischer Großstädte in nichts nachsteht. Casinos, Nachtclubs, Bars, Discos bieten vergnügungssuchenden Menschen ausreichend Gelegenheit. Allerdings empfiehlt es sich, diese zur eigenen Sicherheit nur in Begleitung (nach Möglichkeit Einheimische) aufzusuchen.

Auch Restaurants existieren mittlerweile in allen möglichen Preisklassen. In der Regel liegen die Kosten im Durchschnitt auf einem ähnlichen Niveau wie in Deutschland, in Moskau leicht darüber, in anderen Großstädten etwas darunter.

In einigen Cafés gibt es keine Bedienung im herkömmlichen Sinn. Hier sichert man sich in der Regel zunächst einen Tisch, danach geht in der Regel der Mann (die Männer) an die Verkaufstheke um die gewünschten Speisen zu erwerben und damit dann an den Tisch zurückzukehren.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Hotels im europäischen Teil Russlands entsprechen den modernsten Standards. Die Preise schwanken sehr, je nachdem, ob Messen oder andere Events stattfinden. So kann in Moskau das gleiche Zimmer einmal 150 Euro und in der nächsten Woche 450 Euro je Nacht kosten. Im asiatischen Teil Russlands sind die Hotels einfacher, in Stadtzentren aber komfortabel. Auf dem Land sollte man die Einladung von Freunden zur Übernachtung annehmen.

Üblich ist es auch, möblierte Wohnungen tagesweise zu mieten. Die Preise liegen meist unterhalb der besten Hotels vor Ort.

Ebenso kann eine möblierte Wohnung für einen Monat gemietet werden. Der Monatspreis entspricht ungefähr dem Wochenpreis in einem Hotel.

Wer Mehrbettzimmer nicht scheut, kann in Städten und touristischen Orten auch günstig in Hostels unterkommen. Wenn man sich ausschließlich auf diese Art Quartier stützen will, muss man im Voraus die Möglichkeit der Registrierung klären (siehe Einreisebestimmungen).

Ein Hinweis zu Steckdosen: Geerdete Steckdosen folgen demselben Standard wie in Deutschland oder Österreich (Schukostecker), aber nicht jede Steckdose ist geerdet. Die zweipoligen Steckdosen haben engere Löcher, so dass nur Eurostecker (flach) ohne Adapter nutzbar sind. (Adapter für Schweiz/Italien sind verwendbar, wenn sie zweipolig sind, also nicht den Schutzkontakt durchleiten.) In Hotels / Hostels und generell in Neubauten wird man immer hinreichend Schukosteckdosen vorfinden. Wer privat unterkommt (das dürfte auch für privat vermietete Fremdenzimmer gelten), sollte bei Bedarf aber anfragen.

Lernen[Bearbeiten]

Schon seit sowjetischen Zeiten gibt es umfangreiche Austausch- und Studienprogramme in Russland. Viele Universitäten bieten die Möglichkeit ein Auslandssemester zu absolvieren oder aber an einem Sprachkurs teilzunehmen. Die Unterbringung erfolgt dann in der Regel entweder bei einer Gastfamilie oder aber in einem allgemeinen Obschtscheschitije (Wohnheim). Man wird sie dort in einer speziell für Ausländer reservierten Etage einquartieren, die aber trotzdem kaum deutschen Ansprüchen gerecht werden dürfte. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen sich in der Zeit ihres Aufenthalts eine Wohnung zu mieten, so sollten sie dies nach Möglichkeit über die Administration der Universität tun, um günstigere Konditionen und eine sichere Bleibe zu erhalten.

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

  • 1. Januar → Neujahr
  • 7. Januar → Orthodoxes Weihnachtsfest
  • 23. Februar → Tag des Verteidigers des Vaterlandes
  • 8. März → Frauentag
  • 1. Mai → Tag des Frühlings und der Arbeit
  • 9. Mai → Tag des Sieges über den Hitlerfaschismus
  • 12. Juni → Nationalfeiertag (Tag der Unabhängigkeit)
  • 4. Nov. → Tag der nationalen Einheit
  • 12. Dez. → Tag der Verfassung

Neben den v.g. Feiertagen gibt es für nahezu jede Berufsgruppe einen festen Feiertag (Tag der Polizei, Tag des Lehrers, Tag des Zolls, etc.). An diesem Tag werden Glückwünsche und kleine Geschenke überreicht.

Zu Neujahr und den Maifeiertagen werden zusätzliche arbeitsfreie Tage gewährt. Für Feiertage, die auf einen Sonnabend oder Sonntag fallen, wird ein anderer Wochentag freigegeben.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die ersten Jahre nach Zusammenbruch der Sowjetunion waren von einem immensen Anstieg der Kriminalität begleitet. Mittlerweile hat sich die Lage etwas gebessert, es ist dennoch Vorsicht geboten. Tragen Sie nach Möglichkeit keinen teuren Schmuck bzw. Uhren offen oder den Geldbeutel an einer leicht zugänglichen Stelle (z.B. hintere Hosentasche)

In Russland herrscht vielfach noch die feste Meinung vor, dass Westeuropäer im allgemeinen durchweg sehr reich sind und viel Geld zu vergeben haben. Gehen Sie nicht auf Angebote ein, von Fremden zu einem "tollen Markt" oder einer Sehenswürdigkeit geführt zu werden.

Erwarten Sie im Ernstfall keine umgehende Hilfe der örtlichen Miliz. Diese oftmals überforderten Dienststellen haben sich in der Vergangenheit als schlechte und wenig kooperative Hilfe erwiesen.

Derzeit werden überall Kameras aufgebaut (Straßen, Wohnviertel, Hauseingänge), in jedem guten Wohnviertel gibt es Sicherheitsleute und Kameras. Sehr viele Menschen haben ihr Auto mit Kameras ausgestattet, da in der Vergangenheit sehr oft nicht das Unfallopfer Recht bekam, sondern derjenige mit dem meisten Geld oder den besten Kontakten.

Gesundheit[Bearbeiten]

In den sehr zahlreich vorhandenen Apotheken gibt es jede erdenkliche Medizin. Sehr viele Präparate aus Europa werden auch in Russland verkauft. Die Preise sind sehr günstig.

Bei längeren Aufenthalten empfiehlt sich eine Auskunft nach einer Privatklinik oder einem vertrauenswürdigem Arzt. Die Privatkliniken sind europäisch ausgestattet und im Vergleich zu Deutschland sehr preiswert.

Klima[Bearbeiten]

In Sibirien (Beispiel Krasnojarsk) herrschen etwa 7 Monate richtiger Winter (November bis Mai). Die Regeltemperatur liegt dann bei -25 °C. Es kann aber auch kurzzeitig bis -45 oder ca. -5 °C werden. Eine Reise im Winter bedarf korrekter Winterkleidung! Der Wechsel vom Winter zum Sommer erfolgt innerhalb von wenigen Wochen. Der Schnee schmilzt innerhalb von zwei Wochen und nach weiteren zwei Wochen ist alles grün. Der Sommer ist etwa drei Monate lang (Juni bis August). Es werden Temperaturen um die 35 °C im Schatten erreicht.

Respekt[Bearbeiten]

Einen wirklich hohen Respekt haben Russen vor der Familie (Kinder, Großeltern).

Die Nachwirkungen der Sowjetunion sind auch über 20 Jahre nach dem Ende selbiger noch deutlich zu spüren. Staatsbeamte und Polizei sind mitunter sehr forsch in ihrem Auftreten. Lassen Sie sich nicht zu arroganten oder provokanten Äußerungen/Handlungen verleiten, man wird Ihnen hier sonst Steine in den Weg legen.

Werfen Sie nicht mit ihrem Geld um sich! Auch wenn man Ihnen noch so ausführlich erzählt, wie schlecht es dem Großmütterchen mit ihrer kleinen Rente geht, so besitzen viele Menschen doch einen ausgeprägten Stolz. Geldgeschenke könnten hier falsch als Almosen verstanden werden und großen Unmut erzeugen.

Eine Einladung zum Essen gilt als absoluter Freundschaftsbeweis. Sie sollten die Einladungen z.B. zum Abendessen nur bei wirklich triftigen Gründen ablehnen, da ihr Gegenüber sonst persönlich beleidigt sein wird. Vergessen Sie zudem nicht bei einem Besuch ein kleines Geschenk mit sich zu führen. Dies kann bei flüchtigen Bekanntschaften auch einfach z.B. eine Schachtel guter Pralinen (für die Frau des Hauses) sein. Der Wille zählt hier.

Beim Abendessen wird in der Regel ausgiebig mit alkoholischen Getränken (Wodka, Cognac, usw.) angestoßen. Es gibt zahlreiche Trinksprüche für verschiedene Anlässe. Moderne Russinnen schätzen Rotwein.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Wer sich eine russische SIM-Karte zulegt, sollte beachten, dass Russland tariflich in mehrere Regionen eingeteilt ist, d.h. bei Verlassen der betreffenden Region können Roaminggebühren anfallen (typischerweise aber wesentlich geringere als mit einer deutschen SIM-Karte).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.