Irkutsk

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Irkutsk
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Irkutsk (russisch: Иркутск) ist „die Perle Sibiriens.“ Die Stadt ist einer der wichtigsten Ausgangspunkte für Ausflüge an den Baikalsee. Die von dort abfließende Angara wird am Irkutsker Stausee aufgestaut.

Hier ist auch Verwaltungssitz des gleichnamigen Oblasts. Zum Großraum gehören in nord-westlicher Richtung die Städte Angarsk (Ангарск), 40 km entfernt, 1 Telma (Тельма) und das 80 km entfernte Ussolje-Sibirskoje (Усолье-Сибирское) mit seinem Vorort 2 Mal'ta (Мальта).

Die örtliche Zeitzone ist Moskau +5.

Hintergrund[Bearbeiten]

Irkutsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Typische Wohnsiedlung in den Außenbezirken von Irkutsk, hier Angarsk.

Irkutsk erschien – wie viele andere Städte in Sibirien – erst Mitte des XVII. Jahrhunderts auf der Landkarte. Gegründet hatte man es als Winterlager an der Mündung des Flusses Irkut. Nach neun Jahren, 1661, errichteten Kosaken unter der Leitung von Jakow Pochabiv ein Ostrog (Siedlung) auf dem steilen Ufer des Flusses Angara gegenüber der Einmündung des Irkut. Das Schicksal Irkutsks wurde von der günstigen Lage der Stadt bestimmt: Sie lag an den regionalen und Fern-Handelswegen, die den europäischen Teil Russlands mit China, der Mongolei und Russisch-Fernost verbanden. Rasch entwickelte sie sich. Schon 1686 erhielt der Ostrog das Stadtrecht.

Aus Sibirien kamen Rauchwaren – wertvolle Ware für den Fernhandel. Im XVII. Jahrhundert entstanden erste Betriebe in Irkutsk: Mühlen, Brauereien, Seifensiedereien und Gerbereien. In der Stadt arbeiteten viele Handwerker und Arbeitnehmer. Die Einwohner befassten sich mit Handel, Transport, Fischfang und Getreideanbau. 1840 wurde Irkutsk zu einem Zentrum der Goldverarbeitung und des Goldhandwerks im östlichen Sibirien, was die dortigen Kaufleute die reichsten in Sibirien werden ließ. Die Einrichtung der transsibirischen Eisenbahn über Irkutsk stärkte die Kultur- und Wirtschaftsverbindungen zum europäischen Teil Russlands.

Heute ist Irkutsk eine der größeren Städte der russischen Föderation und gehört zu den sieben Städten Russlands, die ein einzigartiges historisches Kulturerbe besitzen. Irkutsk hat mehr als 600.000 Einwohner und ist ein Verwaltungs-, Handels-, Betriebs-, Wissenschafts- und Bildungszentrum, das über zehntausend Betriebe verschiedener Größe umfasst, eine Niederlassung der sibirischen Abteilung der russischen Akademie der Wissenschaften mit ihrem Institutsnetz, dazu Universitäten und Hochschulen, an denen etwa hunderttausend Studenten eingeschrieben sind.

Irkutsk ist eine sibirische Stadt, wo altertümliche Fachwerkhäuschen neben modernen Wolkenkratzern stehen. Auch die Kultur kommt nicht zu kurz: Schauspiel- und Musiktheater, Kindertheater, die Philharmonie mit Sinfonieorchester finden sich ebenso wie Konzerthalle mit Orgel. Das Heimatmuseum ist eines der ältesten in ganz Russland; es stellt reiche archäologische und ethnografische Sammlungen aus.

Anreise[Bearbeiten]

Mongolei

Siehe Einreisebedingungen Mongolei

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Bushalte vor den Terminals.
Der internationale 4 Flughafen Irkutsk (Аэропорт Иркутск, IATA: IKT), Shiryamova st. d. 13, Irkutsk, Irkutsk Oblast, Russia (O-Bus 4, Bus 3, 42, 43, 90 und Marshrutki). Tel.: +7 (0)395 226 62 77, +7 (0)395 226 60 60, Fax: +7 (0)395 226 64 00, +7 (0)395 226 64 55. Flughafen Irkutsk in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Irkutsk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Irkutsk (Q1431564) in der Datenbank Wikidata. ist einer der wichtigsten Flughäfen Russlands, der internationale Flüge vor allem aus China aber aus der Mongolei, Südkorea, Thailand und Usbekistan empfängt. Direktflüge aus Deutschland gibt es nicht, man wird meist in Moskau umsteigen. Von dort ist man 5 Stunden in der Luft. Inlandsflüge sind von den meisten großen russischen Flughäfen aus verfügbar. Die vor allem in Sibirien fliegenden Gesellschaften Angara und IrAero haben hier ihre Basis. Das Inlandsterminal 2 wurde 2009 ausgebaut, das internationale ist mit „rustikal“ höflich beschrieben. Der Zutritt ist erst 2 Stunden vor Check-in gestattet. Nach Ankunft wird am Ausgang das Kofferetikett mit dem Boarding Pass abgeglichen.
  • 1 Wosduschnaja Gawan' (Воздушная Гавань, Flughafenhotel) (3 Min. zu Fuß vom Terminal). Preis: ab 1500 R., m.F.

In der Stadt ist eine 2 Aeroflot-Niederlassung, Ul. Stepana Razina, 27.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf der Transsib von Westen ab Moskau über Nischnij Nowgorod, Perm, Jekaterinburg Nowosibirsk, Taiga (Abzweig Tomsk); aber auch ans schwarze Meer nach Adler oder Anapa. Nach Osten Ulan-Ude (Abzweig der Transmongolischen nach Ulan Bator und Peking) bis zum Ende in Wladiwostok.

  • 5 Hauptbahnhof (Иркутск Пасс.) (Tram 1, 4).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

6 Avtovoksal (Fernbusbahnhof) (Erreichbar per Tram 1, 4, 4A; Bus 35, 80; oder vom Zentralmarkt die Uliza Timirjaseva 10 Min. zu Fuß).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Fernstraße R-255 Sibir (früher M52) im Westen kommt von Nowosibirsk (1846 km) weiter über Krasnojarsk (1061 km) und Kansk.
Die R-258 (früher M55) geht 1113 km Richtung Osten bis Tschita.

Mobilität[Bearbeiten]

Tramnetz Irkutsk. Die Linie 1 und 2 verbinden die Innenstadt und den Hauptbahnhof über die Angara-Brücke. Linie 3 fährt auf einer „Ringlinie,“ die anderen Bahnen ebenfalls Teil diese innerstädtischen Rings von dem sie sternförmig abzweigen.


Zum Umsteigen eignen sich die Halte Zentralmarkt (Центральный Рынок) und alle entlang der Lenina (Улица Ленина) oder beim 1 Kiro​w Platz (Сквер Кирова).

Viele Marshrutki fahren ab Zentralmarkt.

Einzelfahrten im Bus und Marshrutka kosten einheitlich 20 Rubel (ab 20 Uhr 25 R.), bezahlt wird beim Aussteigen, oder in der Tram bei der Schaffnerin, möglichst passend. O-Busse sind billiger. Netz- oder Tageskarten gibt es nicht. Beim Umsteigen wird neu bezahlt. Für Tram- und O-Busse kommen Wertkarten immer mehr in Gebrauch. Betriebszeiten sind von 6.00/7.00-22.00/22.30.

Richtung Norden gehen tagsüber halbstündlich Lokalzüge Richtung Mal'ta und weiter. Zum Baikal gibt es eine Lokalbahn mit 35 Haltepunkten 159 km bis Kultuk. Fahrtdauer etwa 2h40.

Funktaxi
  • Taxi Maxim +7 (3952) 500-600
  • ​Taxi Irkutsk +7 (3952) 500-700

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Alexander Koltschak, einem besonders brutalen Schlächter der „weißen“ Russen und Kommandeur der tschecho-slowakischen Legion im Bürgerkrieg, der hier 1920 hingerichtet wurde, hat man 2004 trotzdem ein Denkmal gesetzt. Zwei Rehabilitationsanträge wurden von einem regionalen Militärgericht im Jahr 1999 und vom Obersten Gerichtshof der Russischen Föderation im Jahr 2001 abgelehnt.
Auch dem bedeutendsten aller Russen gedenkt man.

Dreißig wichtige innerstädtische Sehenswürdigkeiten hat man durch eine „grüne Linie“ auf dem Fußweg verbunden. Die zugehörigen Informationstafeln werden kaum gepflegt. Sofern sie lesbar sind ist die Erklärung russisch und englisch:

  1. Denkmal für Zar Alexander III. Dahinter ist das 1804 erbaute „weiße Haus“, das Amtssitz der Militärgouverneure war.
  2. Forschungsbibliothek der staatlichen Universität
  3. 2 ​Volkskunde/Heimat-Museum Karl-Marx-Str. 2 (2018: 200 R.); mit 9 Außenstellen u.a. 3 Studio, wo fein gearbeitete Möbel gezeigt werden und die Galerie sibirischer Kunst, Karl-Marx-Str. 23
  4. I. M. Okhlopkow Drama-Theater
  5. 4 Lenin-Denkmal
  6. ​Russisch-Asiatische Bank
  7. Baikal-Universität für Wirtschaft und Jura (ФГБОУ ВО)
  8. Orthodoxe Erzengel-Michael-Kirche
  9. 5 V. P. Sukachew-Kunstmuseum, Ul. Lenina, 5
  10. Bazanow-Erziehungshaus
  11. Denkmal der russisch-japanischen Freundschaft
  12. Gebäude der Stadtverwaltung Irkutsk
  13. Kirowplatz (Hauptplatz mit Park)
  14. Haus des Sowjets (Gebäude der Regional​verwaltung)
  15. Römisch-​katholische (polnische) Kirche. Backsteinbau, der an ostpreußische Vorbilder erinnert. Erb. ab 1718, heute Staatsbesitz genutzt für Orgelkonzerte​
  16. Erlöserkirche, bei der
  17. 6 Gedenkstätte samt ewiger Flamme
  18. Orthodoxe 7 ​Offenbarungs-Kathedrale erb. ab 1718
  19. Moskauer Tor, das Orig. von 1819 verfiel, heute historisierender Nachbau von 2009
  20. St​ädtischer Ausstellungskomplex
  21. Joshua Feinberg-Kaufmannshaus, erb. 1901
  22. Alexander F. ​Wtorov-Herrenhaus
  23. Trapezniko​w-Herrenhaus
  24. Arsenalskaja-Straße
  25. Ehemaliges Grand Hotel
  26. Naturkundliche Abteilung des ​Heimatkunde-Museums
  27. ​Kuns​tkino
  28. Stadttheater
  29. Jugendtheater
  30. Orthodoxe 8 Kathedrale vom Heiligen Kreuz​ (Krestovozdvizhenskaya Tserkov)

Sofern es noch alte Holzhäuser in der Innenstadt gibt, die nicht kommerziell genutzt sind, fällt auf, daß bei einigen die Fenster-Unterkanten auf Gehweg-Niveau sind. Das liegt daran, daß man vor hundert Jahren ohne Fundament gebaut hatte und die Bauten langsam in den Boden sinken. Viele dieser Bauten haben bis heute kein fliessend Wasser aber Plumpsklos im Hof.

Museen[Bearbeiten]

Auch sehenswert sind:

  • 9 „Quartier 130“ (130 Квартал, 130 Kvartal), Ul. 3 Iyulya (Tramhalt Lenina: 1, 2, 4a). 2012 touristisch aufgehübschtes kleines Viertel traditioneller sibirischer Holzhäuser. Verkehrsberuhigt. Die ungewöhnliche Statue des Babr ist das Symbol im Stadtwappen. Dargestellt ist ein mythisches Tiger-Biber-Mischwesen. Hierzu gehört auch das Detskij-Museum (Детский Музей, Kinder-Museum), das Noosphären-Museum mit Planetarium (Иркутский планетарий и музей Ноосфера). In der Ul. Sedova, 29 ist das städtische Musiktheater.
  • 10 Museum des (bourgeoisen) Stadtlebens, Декабрьских Событий 77. Fünf prächtig rekonstruierte Zimmer typisch für das vorrevolutionäre Großbürgertum. Auf Hausnummer 77A ist ein kleines Teemuseum. Geöffnet: Di.-So. 10.00-18.00.
  • 11 Stadtmuseum, ​​​​Frank-Kamenetskogo Straße 16 / Ecke Karl-Marx-Str. Es gibt 4 Außenstellen. Geöffnet: Di.-So. 10.00-18.00.
  • Museumsschiff 12 Eisbrecher Angara (Ледокол Ангара) (Haltestelle Prospekt Zhukowa: O-Bus 3, Bus 16, 16k). Der wohl älteste erhaltenen Eisbrecher. 1898 in Newcastle gebaut und in Einzelteilen zum Baikal gebracht, um den Bau der Transsib zu unterstützen. Geöffnet: 11.00-19.00, Sommer 9.00-21.00.
  • Dekabristen-Museum, Trubezkich-Haus: Ul. Dzerzhinskogo, 64. Wolkonskich-Haus: Pereulok Volkonskogo, 10 (Tram-Halt Avtovoksal: 4, 4A). Zwei nicht weit voneinander stehende Herrenhäuser der hierher verbannten adligen Dekabristen-Meuterer, deren Exil mit Familie in den 1830ern nicht zu unbequem war. Geöffnet: Di.-So. 10.00-18.00. Preis: je Haus 200 R.
  • 13 Tal'tsy-Freilichtmuseum (Тальцы) (45 km Richtung Baikal-See. Bus 524, 526 ab Busbahnhof oder Marshrutki ab Zentralmarkt). Andernorts abgebaute, traditionelle sibirische Häuser. Der Ilim Ostrog ist eine typische Blockhaus-Festung des 17. Jhdt. In vier Zonen zeigt man die Traditionen der Russen, Burjaten, Ewenken (= Tungusen) und Tofalaren. Einzelne der 40 Gebäude werden von der zuständigen Wärterin ggf. aufgesperrt. Es finden übers Jahr verschiedene Feste altrussischer Tradition statt. Man sollte sich mindestens einen halben Tag Zeit nehmen. Geöffnet: 10.00-18.00, Winter bis 17.00. Preis: Erw. 250 (+ Einzelaktivitäten), Fotoerlaubnis 50 R.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 14 Kirche der Ikone von Kasan (Церковь в честь Казанской Иконы Божией Матери), Smolenshchina (Смоленщина) (Lokalbahn Smolenshchina).

Parks[Bearbeiten]

  • 15 Botanischer Garten (Ботанический сад), Ulitsa Kol'tsova, 93 (Lokalbahn Pl. Mel'nikovo; O-Bus: 5, 7k, 10, 10k; Bus 7, 21, 24). Großer Park, wissenschaftlich betreut von der Universität. Mit Kleintier-Zoo. Geöffnet: Di.-So.9.00-17.00. Preis: nur Arboretum 80 R., inkl. Gewächshäuser 200 R.; auch Pflanzenverkauf.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • 16 Staudamm (O-Bus 8 fährt darüber). Kann auch zu Fuß überquert werden. Bietet sich zusammen mit einer Besichtigung des Eisbrechers Angara an.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die mehrere Kilometer lange Promenade am Fluss wurde zum 350jährigen Stadtjubiläum aufwendig verschönert.

Eisskulpturen stehen im Winter im Zentralpark.

  • 1 Hallenbad „Solar“ (спортивный комплекс "Солнечный"), Baykal'skaya St, 253/1. Wettbewerbstaugliche Schwimmhalle mit Tribüne und je ein 25 m- und 50 m Becken, eröffnet 2015. Behindertengerecht. Fitneßstudio im OG. Geöffnet: 7.00-22.00, Blockbenutzung je 45 Min. Preis: Erw. 310-380 R./h (Schlüsselverlust 200 R., Beschädigung einer Toilettenschüssel 6000 R., Glastür 10000 R., anderes gem. Preisliste).

Einkaufen[Bearbeiten]

1 Zentralmarkt (Центральный Рынок). Erreichbar mit Tram 1, 2, 4, 4a und Bussen.

Küche[Bearbeiten]

Omul im Angebot in der Markthalle. Wegen Überfischung gelten für ihn seit 2017 strenge Fangquoten, was den Preis treibt.

Probieren sollte man Fisch aus dem Baikal. Besonders schmackhaft sind lachsartige wie der Baikal-Omul.

  • Bierhaus, Ul. Gryaznova, 1. Wer probieren möchte, was man sich in Sibirien unter deutscher Wurst und Schweinshaxe vorstellt. Manchmal Live-Musik. Geöffnet: 12.00-2.00. Preis: gehoben.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Zu Sowjetzeiten gab es vier Hotels. Um 2013/5 kam es zu einem Hotelbauboom. Nicht alle der neuen Häuser haben den Konkurrenzkampf überlebt. Man hat die Auswahl unter etwa 30 Innerstädtischen.

Günstig[Bearbeiten]

  • Übersicht der zahlreichen Hostels.

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 Tri Matroshki (Три Матрёшки), Ul. Tereshkovoy, 19 (Bahnhofsnähe). Tel.: +79500607333.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 3 Hotel Victoria, Bogdana Khmelnitskogo Ul. 1. 30 Zimmer.
  • 4 Hotel Angara, ul. Sukhe-Batora, 7; am Kirow-Platz. Renovierter Intourist-Bau. 300 Zimmer mit 500 Betten. Beliebt bei chinesischen Gästen. China- und europäisches Restaurant.

Luxus[Bearbeiten]

  • Courtyard Marriott, Tschkalowa Ul. 15
  • 5 Sayan (4*), Karl-Marx-St. 13B. Panoramarestaurant im 7. Stock. Preis: teuerstes Haus in Irkutsk.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klimadiagramm Irkutsk.

Das Klima ist sibirisch-kontinental. Kurze, warme Sommer (etwas über 20 °C) und lange kalte Winter. Im Sommer regnet es oft, während es im Winter (Nov.-März durchgehend unter Null) sehr wenig regnet.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 3 Post, Ul. Karl Marxa, 28. Geöffnet: 10.00-13.00, 14.00-19.00.
Konsulate

Keines der deutschsprachigen Länder ist vor Ort repräsentiert. Für in Schwierigkeiten geratene Deutsche gibt es die landesweite Notfallnummer +7 495 9379500. EU-Bürger können sich auch an das polnische oder litauische Konsulat wenden.

  • 4 Chinesisches Generalkonsulat, Ul. Karl Marx, 38-40. Die VR China erteilt Touristenvisa nur in Ausnahmefällen außerhalb des Heimatlandes des Antragstellers.
  • 5 Mongolisches Generalkonsulat (Генеральное Консульство Монголии), Ul. Lapina, 11. Tel.: +73952342295. Geöffnet: Mo.-Fr. 9.00-18.00.

Ausflüge[Bearbeiten]

Baikalsee[Bearbeiten]

Um den Baikalsee, z.B. nach Listwjanka.

Insel Olchon
Der „Schamanen-Felsen“ (Шаманская Скала) bei Chushir ist das Wahrzeichen von Olchon. Er ist auf einer 3-Rubel-Gedenkmünze von 2015 abgebildet.

Minibusse vom Busbahnhof Irkutsk fahren am Vormittag häufiger (2017: 800 R.). Von 1 Sachjurta (Сахюрта), wo es einen Campingplatz und zahlreiche Unterkünfte gibt, geht es per 7 Fähre auf die Insel Olchon deren wichtigste Ortschaft 2 Chushir (Хужир) ist.

Die Straße ist inzwischen durchgehend geteert, was die Fahrzeit auf 5 Stunden gesenkt hat. Im Winter ist der See ab Ende Januar zugefroren dann wird übers Eis gefahren. Auf Olchon gibt es Strom und Internet per Mobilfunk. Die Mehrzahl der Einwohner sind Burjaten. In einfacheren Familienpensionen fehlt öfter noch fließendes Wasser. Das Plumpsklo ist dort oft „nach hinten raus.“ Obere Mittelklasse sind die Blockhäuser der 6 Usad'ba Nikity Bencharova (Усадьба Никиты Бенчарова, Tel.: +79148957865, Kirpichnaya Ul., 8, Chushir).

Die 300 Kilometer von Irkutsk entfernte Insel, ein beliebtes Ausflugsziel der Irkutsker im Sommer, eignet sich für ausgedehnte Wanderungen. Der Inselnorden ist Naturschutzgebiet. Schöne Sonnenuntergänge sieht man am Kap Burhan. Nur Tapfere dürften an den langes Stränden im Baikalsee schwimmen, dessen Wasser nur im Hochsommer bis zu 16 °C warm wird.

Die Rückfahrt beginnt man am besten vom Bushalt vor der Touristeninfo in Chushir (Baikalska Ul.).

Tunka-Nationalpark[Bearbeiten]

Den Tunka-Nationalpark erreicht man aus Irkutsk über Kultuk an der Westspitze des Baikalsees, dann auf der A333 nach Westen. Das sind 216 km. Aus Ulan-Ude sind es 380 km.

Die Verwaltung des Parks (Tel.: +7 30147 42-6-37, Ul. Lenina, 69) befindet sich im Dorf 17 Kyren (Кыре́н). Eine gebührenpflichtige Besuchserlaubnis kann man im voraus per eMail (tyrizm-park@mail.ru) beantragen oder während üblicher Bürostunden bei einer der fünf Infopunkte erhalten. Hier bucht man auch Unterkünfte in Hütten der Parkverwaltung. Die beiden einfachen Unterkünfte im Ort Tunka 350 (bei der Tankstelle) und Gostinitsa Shumak (Ortsmitte) erhalten durchwachsene Beurteilungen. Beim Dorf ist auch ein burjatisch-buddhistischer Tempel, gegründet 1806.

Heil- und Mineralquellen werden bisher hauptsächlich in den Kurorten 3 Arschan unmittelbar am Fuß der Tunka-Alpen und 2 Nilowa Pustyn beim Dorf Turan im westlichen Zentralteil des Tunkabeckens balneologisch genutzt. Beide Ortschaften verfügen über ausreichend Unterkünfte.

Auf den nicht übermäßig schwierig zu besteigenden 2791 m hohen 18 Pik Chulugajscha (Пик Хулугайша) gibt es geführte Touren.

Für das Grenzgebiet des Nationalparks benötigt man zusätzlich eine Genehmigung des FSB (eMail: pu.buryatia@fsb.ru), deren Erteilung für Ausländer zwei Monate in Anspruch nimmt. Auf mongolischer Seite hat man den Chöwsgöl Nuur-Nationalpark (mongol.: Хөвсгөл Далай, russisch: Хөвсгөл нуурын байгалийн цогцолбор газар) eingerichtet.

Angarsk[Bearbeiten]

Angarsk Tel'ma und Ussolje-Sibirskoje.
Eisskulpturen 2014 vor der Stadtverwaltung und dem Lenindenkmal in Angarsk.
Tramstrecken in Angarsk, 2021.

Angarsk wurde als Industriestandort gegründet ab 1947/8 als ein in der SBZ demontiertes chemisches Werk hier wieder aufgebaut wurde. Auch heute dominiert Chemie- und metallverarbeitende Industrie. Der bekannteste Sohn der Stadt ist der Serienmörder Michail Wiktorowitsch Popkow.

Erreichbar per Lokalbahn Richtung Mal'ta tagsüber alle halbe Stunde in 1h03 oder Marshrutka.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten
  • Kanuten kommen speziell für die Schnellen des Flusses Chajta (Хайта).
  • 19 Uhrenmuseum (Городской музей часов), Karl-Marx-Str. 31. Zurückgehend auf eine 1968 begonnenen private Sammlung zeigt man 1300 Uhren. Im Postamt steht eine weitere, die in einen Turm sollte, der aber nie gebaut wurde. Geöffnet: Di.-Sa. 10.00-18.00.
  • 20 Mineraliensammlung, 73th Quarter, 4. Hervorgegangen aus der Sammeltätigkeit regionaler Geologen. Zu sehen ist u.a. Charoit, ein Mineral das weltweit nur im Oblast an der Grenze zu Jakutien zu finden ist. Geöffnet: Di.-Sa. 10.00-18.00.
Hotels
  • 7 Kak Doma, 11 микрорайон, 7а дом, 3. OG (Versteckter, Hauseingang in der Beuge eines winkelförmigen Wohnblocks (Auffällig ist der Laden "Visit" nebenan)). Tel.: +79027658444. Preis: günstig.
  • 8 LOFT hotel, Ul. Gor'kogo, 2г. Tel.: +78002501912. Preis: Bett im 8er-Schlafsaal: 500 R., Einzel: 2000-3000 R. (12-Stunden-Nutzung 500 R. Rabatt).

Ussolje-Sibirskoje[Bearbeiten]

Wie der Name sagt ein wegen seiner Salzvorkommen gegründeter Ort. Den Untertageabbau nahm man 1956 auf. Im Ort verkehrt eine Straßenbahn.

Erreichbar per 8 Lokalbahn (Усолье-Сибирское) Richtung Mal'ta tagsüber alle halbe Stunde in 1h35 oder Marshrutka.

Eine kleine 21 lokalhistorische Sammlung (Усольский историко-краеведческий музей) ist in einem Wohnblock beim Kulturpalast. Das Naturkundemuseum ist seit Jahren geschlossen und vergammelt.

Hotel Usolie (Гостиница Усолье), Komsomol'skiy Prospekt, 33 (Lokalbahn: о.п. Зелёный Городок). Tel.: +79247081540. Mit Pool. Preis: gehobene Mittelklasse.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.