Perm

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Russland > Ural > Perm
Perm Russia.jpg
Perm
KrajPerm
Einwohnerzahl1.048.005 (2017)
Höhe171 m
Lagekarte von Russland
Reddot.svg
Perm

Perm (russisch: Пермь) ist eine Stadt mit etwa einer Million Einwohnern am Ural und Verwaltungssitz der gleichnamigen Region. Sie liegt am Fluss Kama, kurz bevor die Sylwa in diesen mündet.

Die Ortszeit GMT +5 bzw. Moskau +2 Stunden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Perm

Eine Vorgängersiedlung Jegoschicha ist für 1647 belegt. Nach Kupfererzfunden 1723 wurde neben dem Dorf eine Kupferhütte gegründet, aus der sich eine größere Siedlung entwickelte. Man profitierte von der Lage am 1763 angelegten „Sibirischen Trakt,“ der ersten großen West-Ost-Achse Russlands, die von Moskau über Perm nach Sibirien führte. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts war Perm das bedeutendste Handelszentrum des Urals, das 1878 einen Bahnanschluss erhielt. Zu Zeiten der Sowjetmacht wurde die schon bestehende Schwer- und Rüstungsindustrie weiter ausgebaut, weshalb der Ort bis 1991 eine für Ausländer verbotenen Stadt war. 1940-57 hieß die Stadt Molotow.

Ortsteile[Bearbeiten]

Stadtbezirke von Perm.

Die Innenstadt ist am südlichen Ufer im Swerdlowsker Rajon.

Krasnokamsk[Bearbeiten]

Der Vorort 1 Krasnokamsk Краснока́мск wikipedia commons wikidata ist eine industriell geprägte Kleinstadt, die durch eine 9 Kilometer lange, am 1 Bahnhalt Krasnokamsk endende Stichbahn mit Perm-2 verbunden ist. Man kann sie auch per 2 Bus erreichen.

Es gibt in der Ul. Karla Libknekhta, 6а eine 1 Kunstgalerie und am Pr. Mira 9 das 2 Heimatmuseum.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

30x-Airplane.png Flughafen Perm Bolschoje Sawino (аэропорт Пермь Большое Савино, IATA: PEE; 16 km südlich von Perm. Bus 108 von 6.00-23.30 Uhr zum Busbahnhof Perm. Bus 882: Berezniki und Usolje, в 17,6 км к юго-западу от центра города на территории Соколовского сельского поселения, вблизи деревни Большое Савино.). Tel.: +73422991771 wikipedia commons wikidata facebook instagram. Die wirklich wichtige Strecke ist die von/nach Moskau, es gibt aber auch Flüge nach Novosibirsk, Udinsk und Kaliningrad. Flugdauer Moskau ca. 2¼, Irkutsk 9¼ Std. Ins Ausland gehen vor allem Charterflüge zu Ferienzielen in der Türkei. Es gibt die Terminals A und B. In beiden gibt es WLAN. Merkmal: freies WLAN.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Perm liegt an der Transsib, so dass gute Verbindungen entlang der ganzen Länge von Russland bestehen.

Maki-0.5.0.-rail-24-test-2.svg Perm-2 (Пермь II, Haupt- und Fernbahnhof), Ul. Lenina wikipedia commons wikidata. Fahrzeiten: Jekaterinburg 5½ h, Moskau-Kurskaya, über Wladimir 19-22, über Jaroslaw 24 Std. Merkmal: kostenpflichtiges WLAN.
Maki-0.5.0.-rail-24-test-2.svg Perm-1 (Пермь I; Bus 3, 51; S-Bahn; Flussfähren) wikipedia commons wikidata.
Maki-0.5.0.-rail-24-test-2.svg Lëvšino (Лёвшино). Regionalbahnhof am Hafen.

Zwischen den drei Bahnhöfen besteht seit Ende 2021 auch eine direkte Tramlinie, der kostenlose Bustransfer für Besitzer von Bahnfahrkarten ist weggefallen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

3 Avtovoksal (Автовокзал, Busbahnhof), Ul. Revolyutsii, 68 (Stadtbusse, Haltestelle „Avtovoksal“ an der Straße: 3, 4, 19, 30, 36, 45, 54, 55, 59, 77).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Straßen-Kilometer
Magadan8647 km
Irkutsk3806 km
Tscheljabinsk589 km
Jekaterinburg437 km
Moskau1450 km
Archangelsk1521 km
München3766 km
Gibraltar6143 km
Helsinki2258 km

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

4 „Flussbahnhof“ (Ableger für Ausflugsboote und Flussfähren; direkt beim Bahnhof Perm-1; Bus 3, 51).
5 Flusshafen Lëvšino (Порт Лёвшино, Ljowschino; gleichnamiger Bahnhalt) wikidata. für Frachtschiffe.

Über die Kama und Wolga ist Perm mit dem europäischen Flusssystem Russlands verbunden. Spezialisierte Anbieter haben entsprechende Kreuzfahrten im Angebot, die für die Strecke Moskau - Kasan - Perm 8-10 Tage unterwegs sind.

Mobilität[Bearbeiten]

Bus- und Traminfo siehe Premget. Es gibt einen interaktiven Routenplaner, beides leider nur russisch.

Bei Benutzung der wiederaufladbaren Wertkarte kostet die Einzelfahrt 2021 einheitlich 24 R. Die Karte erhält man in allen Filialen der Počtobanka (Почтобанка), dazu die Liste der Aufladestationen. Auch Bankkarten und die moskauer Troika-Karte kann man an den seit 2020 eingeführten Lesegeräten verwenden. In Bussen kann man noch bei der Schaffnerin zahlen.

Beginnend 2019 wurde der Fuhrpark mit neuen Bussen und Trambahnen modernisiert, was die Qualität deutlich verbessert.

(Aus der für 2015 geplanten U-Bahn wurde nichts.)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Dzierżyński-Denkmal,nach dem auch ein Stadtbezirk benannt ist.
Panzerschiff AK-454.

Die Stadtverwaltung hat in der Innenstadt zwei touristische Wege ausgewiesen, die „grüne“ und die „rote Route“

Zwischen der ab 2015 aufgehübschten Flusspromenade zwischen Bahnhof Perm-1 und dem alten Hafen, findet sich im Gebiet bis zur Ul. Lunacharskogo das Stadtzentrum, durch dessen Mitte auf der Ul. Lenina die meisten Trambahnlinien verlaufen, folgendes, von Ost nach West:

  • 3 Museum der Region Perm (Пермский краеведческий музей, ehem. Meschkow-Palais), Ulitsa Monastyrskaya, 11, Комсомольский проспект, 6, Монастырская улица, 11, улица Петропавловская, 38, улица Покровская, 38, Шоссе Космонавтов, 185. Tel.: +7 (0)342 257 18 06 wikipedia commons wikidata. Geöffnet: 10.00-19.00. Preis: Erw. 200 R., Rentner 100 R., unter 18 gratis; mit fremdsprachiger Führung für Gruppen bis 7 Pers. 850 R.
    • 4 Museum der Untergrundpresse, Ul. Monastyrskaya, 142. In diesem Holzhaus produzierten die Sozialrevolutionäre 1906 ihre Zeitung. Außenstelle des Museum der Region Perm.
    • Dom-muzej Vasilija Kamenskogo (Дом-музей Василия Каменского, Gedenkmuseum für den fururistischen Dichter Wasili Kamenskij). Aussenstelle des Museum der Region Perm.
  • 1 Ballett- und Opernhaus (Музей пермских древностей; im Park der Komsomolzen). Tel.: +73422123087. Geöffnet: Vorstellungsbeginn üblicherweise 19.00.
  • Muzey Permskikh Drevnostey (Naturhistorisches Museum), Ulitsa Sibirskaya, 15 (Tram 4, 7, 12, Haltestelle Glavpochtamt). Dinosaurier und Mammut-Modelle.
  • 2 Triumph-Philharmonie (Триумф Частная филармония), Ul. Lenina 44. Tel.: +73422029044. Auch (moderne) Theaterstücke. Geöffnet: Kasse ab 11.00;Vorstellungsbeginn 18.00-20.00.
  • 3 Junogo-Zritelja-Theater (Пермский театр юного зрителя), Yekaterininskaya Ul., 68. Tel.: +73422124276.
  • 1 Zoo (зоопарк), Ul. Monastyrskaya, 10 (Bus 51, Khudozhestvennaya galereya). Das dazu gehörende „Aquaterrarium“ ist am Komsomol'skiy Prospekt, 2, etwa 250 m zu Fuß, neben dem staatlichen Kunstmuseum. Geöffnet: 9.00-21.00.
  • 5 Staatliches Kunstmuseum (Пермская государственная художественная галерея), Komsomol'skiy Prospekt, 4, Комсомольский проспект, 4 (Haltestelle „Tschum:“ Tram 4, 7, 11 und Busse 10, 14, 33, 41, 50, 60, 68; Busse 2, 51, Khudozhestvennaya galereya) wikipedia commons wikidata twitter. Mehr als 51.000 Exponate. Die häusliche Kunst des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts ist durch die Werke aller herausragenden russischen Meister vertreten. Auf der Grundlage einer systematischen Herangehensweise und strengen Kriterien der künstlerischen Qualität wurde eine Sammlung der Kunst des 20. Jahrhunderts, einschließlich der russischen Avantgarde, zusammengestellt. Dazu gib es eine Sammlung von Schnitzereien. Geöffnet: Di.-So. 11.00-19.00, Do. bis 21.00. Preis: Erw. 200 R.
  • 6 Kartinnaja Galereja (Пермская Картинная Галерея), Komsomol'skiy Prospekt, 1 (direkt gegenüber vom Kunstmuseum).
  • 2 Rotunde an der Flusspromenade. Aussichtspunkt.
  • 1 Moschee von Perm (Пермская Соборная Мечеть), Ulitsa Osinskaya, 5 wikipedia commons wikidata. Könnte auf den ersten Blick mit einer orthodoxen Kirche verwechselt werden.
  • 7 Heldendenkmal der Kämpfer an der Front und in der Heimat (Памятник героям фронта и тыла) wikipedia wikidata. Dominierende Figuren genau in der Mitte des gut 500 m langen, dreiteiligen Stadtparks, der von Ul. Lenina und Ul. Petropawlowskaya begrenzt wird. Im Winter werden im Park Eisschnitzereien aufgestellt.
  • 4 Teatr-Teatr, Ul. Lenina 43 (Tram 4, 5, 7, zahlreiche Busse, Haltestele „Permskiy akademicheskiy Teatr-Teatr“). Modernes Theater.
  • 3 Maxim-Gorki-Vergnügungspark (Центральный парк развлечений им. М. Горького; Tram 11, Pr. Komsomolsky; Busse (Haltestelle Oktyabr'): 1, 19, 45, 50, 51, 59, 60, 74, 121). Fahrgeschäfte für Kinder. Im Park das Kino „Oktober“ (Кинотеатр "Октябрь"). Dazu gehört das Stadion Junost, im Sommer für Leichtathletik im Winter zum Schlittschuhlaufen. Geöffnet: 9.00-23.00.
  • 4 Park Kamnej (Парк камней, „Park der Steine“; vorm Bahnhof Perm-2) wikipedia commons wikidata. Mit großen Skulpturen, das auffälligste ist in Form eines gigantischen Tisches genannt „Tor von Perm.“
  • 5 Botanischer Garten „Professor Genkel“ (Ботанический сад имени профессора А.Г. Генкеля ПГУ), Ul. Genkelya, 7Б (beim Bahnhof Perm-2). Teil der Universität, die in den nahen Gebäuden noch drei weitere Ausstellungen unterhält: 1) Geschichte der Uni, 2) Museum der Wirbeltiere, 3) Archäologische Sammlung. Geöffnet: Mo.-Fr.9.00-17.00.

Abseits der Innenstadt[Bearbeiten]

  • 8 PERMM (Пермский музей современного искусства, Museum für moderne Kunst), Bul. Gagarina, 24, Пермь, ул. Монастырская, д. 2, к. 1, Пермь, Бульвар Гагарина, 24 wikipedia commons wikidata. Aus dem Gebäude des „Flussbahnhofs“ wegen baulicher Mängel umgezogen ins vormalige Trambahndepot. Geöffnet: Di.-So. 12.00-21.00.
  • 9 „Kanone des Zaren“ (Музей Мотовилихинских заводов), Ul. 1905, 20, ул. 1905 года, 20 (Bahnhalt Motovilicha (Мотовилиха). Tram-Endhalt „Visim Microrayon:“ 4, 8, 11) wikipedia commons wikidata. Die 4,90m lange Kanone, Kaliber 508 mm wurde 1869 von den Motowilichinskije sawody-Werken gegossen. Man feuerte über 300 Testschüsse über den Fluss. Sie sollte im Fort Konstantin in Kronstadt installiert werden. Während sie auf dem Weg dorthin war wurde sie durch die Erfindung hochfester Stahlkanonenrohre mit dem Krupp'schen Hinterladersystem obsolet und wieder zurückgeschickt, um heute auf dem Freigelände der Fabrik mit einigen anderen Waffen ausgestellt zu sein. Geöffnet: Mi.-So.10.00-19.00.
  • 10 Diorama (Музей-диорама в Мотовилихе), Ul. Ogorodnikova, 2, (Tram-Endhalt Visim Microrayon: 4, 8, 11, dann 500 m zu Fuß.). Geöffnet: Mi.-So. 10.00-17.30.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 5 Hallenbad Olympia-Perm (Спорткомплекс Олимпия-Пермь), Ulitsa Mira, 41. 50 m-, 25 m- und Kinderbecken. Bademützen vorgeschrieben. Geöffnet: 8.00-22.30.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Zentralmarkt (Центральный рынок), Ul. Pushkina (Tram 5, 11, 12, Haltestelle: Ul. Pushkina).
  • 2 Kaufhaus Tschum (Haltestelle „Tschum:“ Tram 4, 7, 11 und Busse 10, 14, 33, 41, 50, 60, 68).

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Das 11 permer Planetarium.

Theater siehe unter „Sehenswürdigkeiten.“

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Hostel Perm, Ul.Sibisrkaya 7.
  • 2 Hotel Snegiri (Снегири, Мини-отель), Ul. 25 Oktyabrya, 72. Tel.: +73422048800. Geöffnet: Rezeption 24 h.
  • 3 Globus Hotel (Глобус), Ul. Kronshtadtskaya, 4. Nur 4 Zimmer, zusammen 8 Betten. Preis: Einzel 3000 R.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klimadiagramm Perm.

Das Klima in der Stadt Perm ist durchwegs kontinental. Dauerfrost mit ⌀ -17 ℃ herrscht von Mitte November bis Februar. Die kälteste je gemessene Temperatur war -44 ℃. Im Sommer kann es durchaus 35 ℃ heiß werden. Niederschläge sind einigermaßen gleichmäßig verteilt, mit einem Minimum Februar bis April.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Postamt 614068, Ul. Pushkina, 104 (Tram 5 „Pushkina“). Geöffnet: Di.-Sa. 10.00-13.00, 14.00-19.00.
  • 2 GUVM (ГУВМ МВД России, Ausländerpolizei, früher FSM УФМС), Ul. Sibirskaya, 48 (Tram 6, 8, „Pl. Veteranov“ (пл. Ветеранов). Amtsgebäude leicht erkennbar amvor dem Haus stehenden Panzer Modell T-34). Tel.: +73422121517.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 12 Pasternak-Haus, Alexandrovsky Bezirk, Pos. Vsevolodo-Vil'va, Ul. Svobody, 49 (ca. 240 km von Perm. Bahnhalt Vsevolodo-Vil'va (Всеволодо-Вильва). Buslinien Perm - Vsevolodo-Vil'va oder Perm - Aleksandrosk). Gedenkmuseum im Haus eines Fabrikverwalters, in dem Pasternak 1916 wohnte. 2008 restaurierte Außenstelle des Regionalmuseums Perm. Geöffnet: Di.-So.9.00-19.00. Preis: 100 R.

Berezniki[Bearbeiten]

Dolinen im Stadtgebiet von Berezniki, Stand Feb. 2021.

Wegen der hiesigen Kalisalzvorkommen wurde die am Kamastausee gelegene Stadt 2 Berezniki Березники wikivoyage wikipedia commons wikidata zu Sowjetzeiten ausgebaut. In der Umgebung sind auch Gas- und Ölquellen. Hier leben knapp 150.000 Menschen, man produziert rund zehn Prozent der Pottasche weltweit. Im Ort haben sich mehrere große Dolinen aufgetan, die bisher größte entstand 2007-12, man nennt man sie „Großvater“. Er ist 310 × 390 m groß und bis zu 240 Meter tief. Die Minen kontrollierten 2001-11 Firmen, die dem dubiosen Geschäftsmann Dmitri Rybolowlew gehörten.

Die Nord-Südachse ist der Prospekt Lenina, Ost-West verläuft der Sowjetski Pr. Am Schnittpunkt der beiden ist ein Kreisverkehr und der Pl. Lenina, samt Statue des Herrn. Sofern von einem Geschäftsviertel gesprochen werden kann ist dies entlang der Ul. Pjatiletki um das 3 Kaufhaus Tschum.

Das einzige weitere Alleinstellungsmerkmal dieser seit der 1991 beginnenden De-Industrialisierung rapide verfallenen Kleinstadt, 191 Straßenkilometer nördlich von Perm, ist, dass hier Boris Jeltsin, der durch seine durch und durch korrupte Administration als russischer Präsident eben diesen Verfall verursachte, zur Schule ging.

Sehenswürdigkeiten
Nicht weit vom Stroganoff-Palast ist die Ruine der Dreifaltigkeitskirche.
  • 13 Heimatmuseum (Историко-художественный музей им. И. Ф. Коновалова), Pr. Lenina, 43 (Am Kreisverkehrzwischen den beiden innerstädtischen Parks). Geöffnet: Mi–So 11:00–18:00.
  • Stroganoff-Palast (Палаты Строгановых). Begonnen 1724, ein gutes Beispiel ziviler Bauten des „Moskauer Barocks.“ Die untere Etage des Hauses besteht aus mehreren Haushaltskammern mit separaten Eingängen. Diese zum Fluss gewandte Fassade ist im Gegensatz zum Untergeschoss mit deutlich nachgezeichneten Details von Fensterrahmen, Gesimsen und einem Portal verziert. Die Räumlichkeiten des Unter- und Vordergeschosses sind mit Gewölben bedeckt. Vier Kammern im zweiten Stock sind in einer fünf bis zehn Meter langen Enfilade entlang der Nord-Süd-Achse gebaut und durch einen Vorraum mit der Vorhalle verbunden. In der Westwand des Gebäudes sind spezielle Brunnen angeordnet - Aschegruben, die die Brennstoffversorgung von unten in das Vordergeschoss des Hauses zum Befeuern von Kachelöfen ermöglichen. Eine umfassende Renovierung 2002 stellte den Originalzustand weitgehend wieder her. Geöffnet: Mi–So 10:00–17:00. Preis: 70 R., mit Führung durch Sonderausstellungen 120 R.

Chochlowka[Bearbeiten]

Hölzernes Feuerwehrhaus im Freilichtmuseum Chochlowka.
14 Chochlowka (Хохловка, Architektur- und Völkerkundemuseum; etwa 43 km nördlich Perm). Weitläufiges Freigelände. Bedeutende Beispiele alter Holzarchitektur von Prikamye hier wieder aufgebaut. Geöffnet: 10.00-18.00. Preis: Erw. 200 R.; an Wochenenden folkloristische Kursangebote.

Neben dem Dorfladen ist die Taverne Traktir zugleich Pension.

Kungur-Höhle[Bearbeiten]

6 Kungur-Eishöhle (Кунгурская пещера; 98 km sdl. Perm, Bahnhalt Kungur (станция Кунгур), 800 m auf der Ul. Bachurina über den Fluss. Nach weiteren 100 m links ab, nochmal etwa 800 m, dann halblinks ins Gelände am Betonklotz des Stalagmit-Hotels (Сталагмит) vorbei) wikipedia commons wikidata. Tropfsteinhöhlen, in denen auch Spuren steinzeitlicher Besiedlung gefunden wurden. Es gibt drei verschiedene geführte Touren, die 1,5-2 km weit 60-80 Minuten lang dauern. Bei der längsten ist eine Lasershow Teil des Programms. Geöffnet: 10.00-17.00.

Perm 36[Bearbeiten]

15 Lager Perm-36 (Мемориальный музей истории политических репрессий «Пермь-36», Gulag-Museum; Kleinbusse von Perm, Richtung Tschussowoi. Von der Haltestelle Temnaja (Темная) an der Landstraße sind es etwa 2½ km zu Fuß) wikipedia commons wikidata facebook instagram youtube. Bei dem Museum handelt es sich um das einzige aus der Zeit des Gulag komplett erhaltene Arbeitslager in Russland. Eröffnet wurde es 1942, die Sträflinge beschäftigte man bei Waldarbeiten. Das Museum war auch 2014/5 Ziel weltweiten Medieninteresses, weil der mitfinanzierenden Regionalregierung unterstellt wurde, sie wolle regierungsfreundliche Darstellungen durchsetzten. Tatsächlich wurde die damalige Direktorin des privaten Trägervereins wegen Unfähigkeit (“mis-management”) abgesetzt. Bei Führungen wird hervorgehoben, dass die Häftlinge „Feinde der Sowjetunion“ und „Kriminelle“ waren. Der Komplex teilt sich in eine Ausstellung, die in ehemaligen Zellenblocks der „strengen“ Abteilung und einen Außenbereich wo ein Wachturm und Umzäunug erhalten sind. Im Arbeitsbereich finden sich die Werkstätten des Lagers. Geöffnet: Di.-So. 9.00-18.00.

Literatur[Bearbeiten]

  • Anke Giesen: „Wie kann denn der Sieger ein Verbrecher sein?“ Eine diskursanalytische Untersuchung der russlandweiten Debatte über Konzept und Verstaatlichungsprozess der Lagergedenkstätte „Perm'-36“ im Ural. Stuttgart: ibidem, 2019, ISBN 978-3-8382-1284-5.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.