Andorra

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Andorra

Das kleine Binnenland Andorra liegt in den Pyrenäen, zwischen den beiden Ländern Frankreich und Spanien.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Andorra
Die Hauptstadt Andorra la Vella
  • 1 Andorra la Vella wikivoyagewikipediacommonswikidatafacebook. Hauptstadt, (etwa 23.300 Einwohner), Zentrum zum Shoppen.
  • 2 Escaldes-Engordany wikivoyagewikipediacommonswikidata. Es gibt mehrere heiße und schwefelhaltige Thermalquellen.
  • 3 Pas de la Casa (El Pas de la Casa) wikivoyagewikipediacommonswikidata. Skiort an der französischen Grenze.
  • 4 Encamp wikivoyagewikipediacommonswikidata. Tourismusort mit Anbindung zum Skigebiet Grau Roig.
  • 5 Soldeu wikivoyagewikipediacommonswikidata. Wintersport-Ort. Er bildet einen von 6 Einstiegen in das Skigebiet Grandvalira, mit 63 Liftanlagen und rund 200 km Abfahrten das größte Skigebiet Andorras.
  • 6 Pal wikivoyagewikipediacommonswikidata. ein idyllischer kleiner Ort zum Großteil aus Schiefer gebaut.
  • 7 Sant Julià de Lòria internet wikipediacommonswikidata. Für den Tourismus sind vor allem im Winter die Langlauf-Angebote im Gebiet von La Rabassa von Bedeutung sowie der dortige Erlebnispark Naturlandia.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • 1 Wasserfall Les Moles. Wasserfall mit Bademöglichkeit.
  • 2 Naturpark Sorteny (Parc natural de la vall de Sorteny) wikipediacommonswikidata

Hintergrund[Bearbeiten]

715 Jahre lang, von 1278 bis 1993, war Andorra ein feudal geprägter Staat. Bei der Reform von 1993 wurden Exekutive, Legislative und Judikative getrennt, wobei das Amt des Staatsoberhauptes sich weiterhin das französische Staatsoberhaupt und der Bischof von Urgell teilen. Andorra war lange Zeit isoliert und verarmt, erlebte aber seit dem Zweiten Weltkrieg durch den Tourismus einen wirtschaftlichen Aufschwung. Viele Einwanderer (legal und illegal) werden heute von der Prosperität und den niedrigen Steuern angezogen.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise ist nur mit dem Auto oder Bus möglich, da es keine Flug- und Zugverbindungen direkt ins Land gibt.

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Ausweisdokumente[Bearbeiten]

Andorra ist kein Mitglied der Europäischen Union sowie des Schengener Abkommens, da es aber nur über Spanien oder Frankreich erreichbar ist, gelten vergleichbare Einreisebestimmungen. Wichtig: Nicht-EU-Bürger, die aus visapflichtigen Ländern kommen, benötigen ein Schengen multi entry visa. Die Einreise ist für EU-Bürger mit gültigem Personalausweis oder Reisepass sowie vorläufigem Personalausweis oder Reisepass gestattet, die Dokumente sollten jedoch bis drei Monate nach der geplanten Ausreise gültig sein.

Zollvorschriften[Bearbeiten]

Beim Einkauf in Andorra müssen bei der Ausreise die Zollbestimmungen für eine Einreise in die EU aus Nicht-EU-Ländern beachtet werden. Die Grenzen zum Beispiel beim Einkaufswert sind bei der Einreise über Land jedoch niedriger als bei der Einreise via Flugzeug oder Schiff!

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Bislang ist eine Anreise nur über die nächstgelegenen internationalen Flughäfen von Barcelona bzw. Toulouse mit anschließender etwa dreistündiger Weiterfahrt nach Andorra möglich. Der nahegelegene Flughafen Aeroport Andorra - La Seu hat (Stand 2019) keinen Linienflugverkehr.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Einreise mit dem Bus eignet sich für Urlauber oder Arbeiter, die nicht über ein Auto verfügen. Von Barcelona aus beträgt die Reisezeit nach Andorra la Vella zirka 3 Stunden. Andorra la Vella verfügt über einen öffentlichen Fernbusbahnhof, welcher durch Eurolines angefahren wird, von hier aus bestehen u. a. Fernbusverbindungen nach Madrid.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Eine Anreise per Auto ist sowohl von der spanischen als auch von der französischen Seite her möglich. An der Grenze zwischen Andorra und Frankreich gibt es einen kostenpflichtigen Tunnel, mit dem man das letzte Stück des Gebirgspasses Port d'Envalira (Scheitelhöhe 1408 m) abkürzen kann. Von der andorranisch-spanischen Grenze sind es noch 8 km nach La Seu d'Urgell.

Tempolimit[Bearbeiten]

Das Tempolimit beträgt für alle privat nutzbaren Fahrzeuge (PKW, Krafträder (Motorräder, Motorroller und Mofas), Wohnmobile und Quards/Trikes innerhalb geschlossener Ortschaften 40 km/h und außerhalb geschlossener Ortschaften 90 km/h. In Andorra existieren keine Autobahnen.

Sonstige Vorschriften[Bearbeiten]

Die Promillegrenze beträgt 0,5 Promille. Das Mitführen von Warnwesten, einem Warndreieck und einem Verbandkasten ist Pflicht. Sofern keine Vorfahrtsregelung durch Ampeln oder Schilder vorhanden ist, gilt generell Rechts vor Links, ausgenommen sind Feld- und Waldwege, welche auf befestigte Straßen führen, hier hat der Straßenverkehr Vorfahrt. Auf engen Bergstraßen hat generell der auffahrende Verkehr Vorfahrt. Das Telefonieren ist für den Fahrer nur per Freisprecheinrichtung erlaubt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Katalanisch ist Amtssprache, doch es wird oft auch Spanisch gesprochen. Da ca. 20 % der Bevölkerung primär französisch sprechen, wird dieses ebenfalls von vielen Einwohnern verstanden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Ein- und Ausfuhrbeschränkungen[Bearbeiten]

Andorra hat aufgrund des Steuerrechtes, die MWSt. ist 4,5%, teilweise erheblich günstigere Preise als die umliegenden Länder. Daher sind alle großen und kleinen Marken vertreten. Insbesondere in Andorra la Vella. Zu beachten sind die Ein- und Ausfuhrbeschränkungen für Tabakprodukte, Kaffeeprodukte, Kraftstoffe und alkoholische Getränke.
Seit 2019 ist der Mindestzigarettenpreis auf 65% der in den Nachbarländern gültigen Preis festgesetzt, was Schmuggel reduzieren soll. Die Freimenge in die EU ist 300 Stück.[1]

Öffnungszeiten des Einzelhandels[Bearbeiten]

Die meisten Einzelhandelsgeschäfte in Andorra haben zu folgenden Zeiten geöffnet:

  • Montag bis Freitag: 09:30 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Samstag: 09:30 Uhr bis 21 Uhr
  • Sonntag: 09:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Gesetzliche, arbeitsfreie Feiertage sind: Neujahr, Verfassungstag, Nationalfeiertag und Erster Weihnachtstag

Nicht gesetzlich arbeitsfreie Feiertage sind: Heilige Drei Könige, Karneval, Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag (18. April 2022), 1. Mai Tag der Arbeit, Pfingstsonntag (5. Juni 2022), Pfingstmontag, Mariä Himmelfahrt, Allerheiligen, Mariä Empfängnis, 2. Weihnachtstag, Stephanitag

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

Campingplätze sind entlang der Hauptreiseroute zahlreich vorhanden und sehr leicht zu finden. Wer etwas abseits der stark befahrenen Straßen übernachten will, muss ein wenig suchen. Manche dieser meist kleineren Campingplätze sind mit einem Wohnmobil nicht zu empfehlen. Auf der Website des andorranischen Fremdenverkehrsamtes (Link unten) ist eine Liste der wichtigsten Campingplätze zu finden.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Nächster Termin Name (ca) Name (es) Bedeutung
Sonntag, 1. Januar 2023 Any nou Año nuevo Neujahrstag
Dienstag, 14. März 2023 Dia de la Constitució Día de la Constitución Verfassungstag
Freitag, 8. September 2023 Nostra Senyora
de Meritxell
Nuestra Señora
de Meritxell
Nationalfeiertag,
Tag der Schutzpatronin von Andorra
Sonntag, 25. Dezember 2022 Nadal Navidad Weihnachten

Sicherheit[Bearbeiten]

Notrufnummern[Bearbeiten]

  • Feuerwehr: 118
  • Polizei: 110
  • Rettungsdienst/ Notarzt: 116

Gesundheit[Bearbeiten]

Das einzige Krankenhaus Andorras ist das Hospital de Nostra Senyora de Meritxell in der Avinguda Fiter i Rossell in Escaldes-Engordany. Die europäische Krankenversicherungskarte gilt nicht.

Klima[Bearbeiten]

Bedingt durch die geografische Lage herrscht in Andorra ein relativ kühles Gebirgsklima. So liegen die mittleren Temperaturen im Januar bei -7 °C, im Sommer bei 26 °C.

Respekt[Bearbeiten]

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Die Post innerhalb Andorras ist kostenfrei, die Post ins Ausland kann sowohl über die spanische als auch die französische Post erfolgen. Beide Institutionen haben Depéndancen in Andorra.

Vorsicht ist beim Versenden von Postkarten geboten. Zum einen ist es oft schwierig eine Post zu finden und zum anderen muss man, wenn man die Karten nicht bei einer Post abgibt, beachten, dass sowohl die spanische als auch die französische Post in Andorra ansässig sind. Die Briefmarken sind also immer nur für ein Postsystem zulässig, daher kann es Probleme geben, wenn man eine "falsch" frankierte Postkarte in einen Briefkasten wirft. Des Weiteren sind einige Postkästen nur schmale Öffnungen in einer Hausmauer und daher schwer als offizielle Postkästen erkennbar.

Die GSM-Abdeckung ist gut, bedingt durch die gebirgige Lage kann es jedoch zu Funklöchern kommen. Die Telekommunikation wird durch die staatseigene Andorra Telecom übernommen, das Mobilnetz heißt mobiland. Andorra gehört nicht zur EU und daher nicht zur EU-Roamingzone - mit der heimischen Simkarte zu telefonieren, kann daher sehr teuer werden. Kostenloses WiFi gibt es allerdings an jeder Ecke, vor allem in den Städten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.