Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Liechtenstein

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Liechtenstein
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liechtenstein ist ein sehr kleines Land mitten in Europa. Man kann es nur über eines seiner beiden Nachbarländer erreichen, Österreich und die Schweiz. Das Land ist Teil eines langgestreckten Tals entlang des Alpenrheins. Der Rhein selbst bildet die westliche Grenze Liechtensteins. Die östliche Hälfte des Landes ist Gebirge und führt nach Österreich.

Vor allem die Landschaft zieht Touristen an, sowie der Umstand, dass man ein winziges, aber sehr stolzes souveränes Land besucht. Die Hauptstadt Vaduz ist ein Dorf mit etwa 5000 Einwohnern entlang eines Felshanges; über ihr thront das Schloss des regierenden Fürsten.

Das wohlhabende Land ist in vielerlei Hinsicht an die Schweiz angelehnt. So zahlt man mit Schweizer Franken und ist Teil des Schengen-Raums, aber nicht der Europäischen Union.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Karte von Liechtenstein

Oberland[Bearbeiten]

Unterland[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Schloss Vaduz (keine Besichtigungen möglich)
  • Städtle Vaduz (Flaniermeile)
  • Landesmuseum Vaduz
  • Kunstmuseum Vaduz
  • Skimuseum Vaduz
  • Alte Rheinbrücke Vaduz
  • Kirche Vaduz (Fürstengruft - Besichtigung nur an Allerseelen möglich)
  • Freibad Vaduz (Freiluftschwimmbad während der Saison)
  • Fussballclub FC Vaduz (Schweizer Ligabetrieb - Spiele meist samstags oder sonntags während der Saison)
  • Zwiebelturmkirche Triesenberg
  • Kapelle Steg
  • Stausee Steg
  • Altes Tunnel Steg (Rodelmöglichkeit im Winter)
  • Skiegebiet Malbun
  • Masescha (mit einem herrlichen Blick auf das Rheintal)
  • Kirche Schaan
  • Kirche Bendern
  • Ruggeller Riet
  • Burgruine Schellenberg
  • Schloss Balzers
  • Grenzübergang Schaanwald/Feldkirch (mit Möglichkeit für einen Passstempel des Fürstentums Liechtenstein)

Hintergrund[Bearbeiten]

Schloss Vaduz, in dem noch immer der Fürst residiert

Liechtenstein ist ein Fürstentum. Es gehörte zum Heiligen Römischen Reich (bis 1806) und zum Deutschen Bund (1815-1866). Seit dem Ende des Bundes ist der souveräne Staat kein Teil (des politischen) Deutschlands mehr. Das Land hat sich bis 1918 eher an Österreich orientiert und seitdem an der Schweiz.

Anreise[Bearbeiten]

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Zwischen der Schweiz und Liechtenstein gibt es seit 1924 einen Zollvertrag, weshalb die Bewachung der Grenzübergänge zwischen diesen beiden Ländern bald danach abgebaut wurde. Seit 2008 werden die Grenzübergänge mit Kameras überwacht. Lediglich bei der Anreise aus Österreich benötigt man einen gültigen Reisepass bzw. eine Identitätskarte. Die Grenzen zwischen Liechtenstein und Österreich werden sowohl von den österreichischen als auch vom schweizerischen Grenzwachtkorps geregelt.

Für Bürger der EU reicht der nationale Identitätsausweis (Personalausweis) oder Pass zur visumsfreien Einreise als Tourist. Seit dem 1. November 2008 gehört das Fürstentum zum Schengen-Raum. Das macht die Einreise, trotz Zollkontrolle, meist ohne Vorzeigen eines Ausweises möglich.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Liechtenstein hat keinen eigenen Flughafen und kann deshalb per Flugzeug nur ins naheliegende Ausland angeflogen werden:

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof Schaan-Vaduz

Die knapp 8 Kilometer lange, von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) betriebene Bahnlinie in Liechtenstein wird von den internationalen Fernverkehrszügen auf dem Fahrtweg WienLinzSalzburgInnsbruckFeldkirchBuchs SGZürich ohne Halt passiert. Mögliche Anreise mit Fernverkehrszügen besteht via Buchs SG oder Feldkirch:

  • Buchs SG in der Schweiz ist nur 3 km von Schaan und 6 km von Vaduz entfernt. Ab dort besteht gute Busverbindung mit Fahrradmitnahme nach Liechtenstein (bitte im Einzelfall prüfen). Buchs ist besonders gut geeignet, wenn man die Reise mit dem Fahrrad oder auch zu Fuss fortsetzen möchte, aufgrund der geringen Entfernung zu den Orten im liechtensteinischen Rheintal.
  • Feldkirch in Österreich ist 10 km von Schaan und 15 km von Vaduz entfernt. Es bestehen direkte Busverbindungen ins Liechtensteiner Unterland und nach Schaan auf der Linie Feldkirch - Buchs SG, mit Fahrradmitnahme (bitte im Einzelfall prüfen). Feldkirch ist zur Anreise nach Liechtenstein für Reisende aus Österreich und Deutschland ggf. günstiger als Buchs SG, zumal die Bahnstrecke kürzer ist.

Die Anreise mit Nahverkehrszügen zu einer der drei liechtensteinischen Bahnhaltestellen Nendeln, Forst Hilti (Schaan) und Schaan-Vaduz (Schaan) ist mit Umstieg in Buchs SG oder Feldkirch möglich. Das Zugangebot ist jedoch auf Pendlerzeiten beschränkt (→ Mobilität).

Für Fahrten von/nach einer österreichischen Bahnstation bzw. einem ÖBB-Grenzbahnhof zu einer Liechtensteiner Bahnstation sowie Buchs SG gilt der ÖBB-Inlandstarif.

Für Reisen vom Ausland aus zu einer Bahnstation in Liechtenstein gilt der gleiche ÖBB-Auslandstarif wie für Reisen zu einer österreichischen Bahnstation. Auch Sparschiene-Tickets zu einer Station in Liechtenstein aus dem Ausland bzw. in der Gegenrichtung sind erhältlich, im Verkehr mit der Schweiz gibt es z.B. die Sparschiene für die Strecke Nendeln–Zürich ab 14€ (Stand Dezember 2018).

Bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) sind keine durchgehenden Billette aus der Schweiz zu den liechtensteinischen Haltestellen erhältlich; das Billett wird nur bis Buchs SG ausgestellt, für die restliche Strecke ab Buchs SG muss ein zusätzlicher Fahrschein des Tarifverbunds Ostschweiz (OTV, auch: „Ostwind“) gekauft werden.

InterRail- und Eurail-Pässe, die in Österreich gelten, gelten auch auf der Bahnstrecke in Liechtenstein.

Tarifdetails zum "Binnenverkehr" innerhalb der grenzübergreifenden Region Ostschweiz/Liechtenstein/Vorarlberg: → Mobilität

Auf der Strasse[Bearbeiten]

Wer von Norden kommt, kann über das österreichische Feldkirch fahren. Man erreicht dann Liechtenstein über eine Landstraße. Wer aus Deutschland kommt, kauft sich in Deutschland an einer Tankstelle am besten eine Vignette für die österreichischen Autobahnen, so dass man in Vorarlberg schneller vorankommt. Es gibt eine günstige Vignette für 10 Tage.

Der andere, schnellere Weg führt über die Schweizer Autobahn A 13. Sie fährt westlich am Rhein und an Liechtenstein vorbei. Nach Liechtenstein kommt man einfach über eine von mehreren Brücken. Der Nachteil ist nur der höhere Preis für die Schweizer Vignette, die es leider nur für ein ganzes Jahr gibt. Es gibt die Autobahnausfahrten: Balzers, Vaduz, Schaan, Gamprin-Bendern oder Ruggell. Liechtenstein selbst hat keine Autobahn.

Die Promillegrenze auf Liechtensteiner Strassen beträgt 0,8 und Drogen sind grundsätzlich verboten.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Rhein bei Liechtenstein ist nicht schiffbar und auch für Kleinboote nur bedingt geeignet (Wildwasser-Fahrt). Im Sommer ist es jedoch teils möglich, auf den Sandbänken im Rhein zu verweilen und zu grillieren. Vom Baden wird klar abgeraten, da die Strömung des Rheins hier sehr stark ist.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Liechtenstein bietet viele Möglichkeiten für Fahrradfahrer. Speziell der Rheindamm, der sich nahe der schweizerischen Grenze entlang des ganzen Landes hinwegstreckt, bietet ein einmaliges Erlebnis für Radfahrer. Weitere Infos: Schweizer Regionalroute 35: Liechtensteiner Rheintalroute Sargans–Altstätten - Karte

Mobilität[Bearbeiten]

Das wichtigste Öffentliche Verkehrsmittel ist der Bus, der Personennahverkehr auf der Bahn beschränkt sich auf ein Angebot für Pendler. Als Pufferkleinstaat zwischen Österreich und der Schweiz gelegen, ist das Fürstentum im Öffentlichen Verkehr gut an die Nachbarregionen angebunden, wobei Tarifkooperationen zwischen Liechtenstein, Vorarlberg und der Ostschweiz bestehen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Eisenbahnstrecke in Liechtenstein umfasst knapp acht Kilometer und ist Teil der Bahnlinie Feldkirch (Österreich) – Buchs SG (Schweiz), die zur Gänze im Eigentum der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) steht und ausschliesslich von den ÖBB betrieben wird. Die liechtensteinischen Haltestellen sind Nendeln, Forst Hilti (Schaan) und Schaan-Vaduz (Schaan), an denen nur Nahverkehrszüge halten. Buchs SG ist auch ÖBB-Grenzbahnhof.

Das Zugangebot ist auf Pendler ausgerichtet. Derzeit verkehren an Werktagen vier Nahverkehrszüge in der Früh sowie vier am späten Nachmittag je Richtung auf der Strecke Feldkirch (Österreich) – Buchs SG (Schweiz). Die Züge sind im ÖBB-Fahrplanbild 401 angeführt und ebenfalls im Fahrplanbuch des Verkehrsverbunds LIECHTENSTEINmobil (LIEmobil) enthalten. Das Projekt S-Bahn FL.A.CH für einen S-Bahn-ähnlichen Betrieb ist noch nicht umgesetzt.

Anschluss an den Vorarlberger Nahverkehr sowie an den Fernverkehr nach Österreich und Deutschland besteht in Feldkirch, an den Schweizer Nah- und Fernverkehr in Buchs SG.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Liechtenstein hat ein weit verzweigtes Busnetz. Die meisten Linien fahren im 30-Minuten-Takt ca. bis Mitternacht. Lediglich die höher gelegenen Gemeinden (wie Triesenberg, Planken und Schellenberg) sind etwas schlechter erreichbar.

Tarife Bahn und Bus[Bearbeiten]

  • Verkehrsverbünde
Der Verkehrsverbund des Fürstentums heisst LIECHTENSTEINmobil (LIEmobil) und ist zugleich Betreiber der Buslinien.
Mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) und dem Ostschweizer Tarifverbund (OTV, auch: Tarifverbund Ostschweiz, neuere Bezeichnung Tarifverbund Ostwind, kurz Ostwind) bestehen Tarifkooperationen, daher sind in allen drei Ländern durchgehende Fahrkarten erhältlich. Bezüglich VVV werden kombinierte Tickets ausgestellt (Addition der beiden Preise), während bei grenzüberschreitenden Fahrten in die Ostschweiz für die gesamte Strecke der Ostwind-Tarif zur Anwendung kommt, da die liechtensteinischen Tarifzonen als Erweiterungsbereich in den OTV integriert sind.
Billette (Fahrkarten) können in Liechtenstein, Österreich und der Schweiz gekauft werden.
  • Sonderregelungen Bahn
  • LIEmobil bzw. Vorarlberger Verbund:
VVV-Fahrausweise mit Gültigkeit im gesamten Vorarlberger Verbundraum (Fahrkartenkategorie "maximo") gelten auch in allen Zügen (Nahverkehrs- und Fernzüge) auf der gesamten Strecke Feldkirch (Österreich) – Buchs SG (Schweiz), ebenso LIEmobil-Fahrausweise mit Gültigkeit im gesamten Liechtensteiner Verbundraum (letztere gelten auch auf der grenzübergreifenden Buslinie Schaan–Feldkirch–Rankweil–Klaus bis Feldkirch).
  • Wahlfreiheit bei Tickets für die Bahn:
Für die Bahnstrecke FeldkirchBuchs SG besteht bei Fahrten innerhalb Liechtensteins bis einschliesslich Buchs SG und bei Fahrten nach Vorarlberg nur teilweise Verbundexklusivität. Das bedeutet, dass für Bahnfahrten entweder Verbund- bzw. Kombi-Verbundtickets oder optional ÖBB-Tickets benützt werden können. Dabei gilt der ÖBB-Inlandstarif der ÖBB-Personenverkehr AG. ÖBB-Fahrausweise können generell über die üblichen Vertriebskanäle gekauft werden (in Liechtenstein jedoch nur im ÖBB-Online-Ticketshop oder per ÖBB-Handy-App, da es im Fürstentum keine Vertriebsstellen oder Fahrkartenautomaten der ÖBB gibt): ÖBB-Standardtickets (Normalpreis) sowie ÖBB-Vorteilstickets (für Inhaber einer ÖBB-Vorteilscard mit dem üblichen Vorteilscard-Rabatt). Selbstverständlich gilt auch die ÖSTERREICHcard im Liechtensteiner Streckenabschnitt bis einschliesslich Buchs SG.
Nicht verfügbar sind jedoch ÖBB-Wochen-/Monatskarten für Binnenfahrten und auch nicht für übergreifende Fahrten nach Vorarlberg. Das Einfach-Raus-Ticket gilt seit Fahrplanwechsel 2018/2019 in Vorarlberg nicht mehr ist somit für Liechtenstein aufgrund der kurzen Bahnstrecke unrentabel.
  • Swiss Pass
Generalabo und sämtliche Swiss Travel-Pässe werden anerkannt, somit brauchen die Inhaber für Fahrten in Liechtenstein (ausser für die Bahn) keine Billette zu lösen. Auf der von den ÖBB betriebenen Bahnlinie gelten diese Pässe nicht.
Halbtaxabo und Swiss Half Fare Card berechtigen zum Kauf ermässigter LIE-mobil- und OTV-Fahrscheine sowie auch ermässigter LIEmobil-VVV-Kombitickets (VVV-Anteil gemäss Spartarif).

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist Deutsch. Im Alltag sprechen die Einwohner alemannische Dialekte, die für Aussenstehende teils schwer verständlich sind. Für deutschsprachige Touristen wechselt man problemlos ins Hochdeutsche.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die offizielle Währung in Liechtenstein ist der Schweizer Franken (CHF). Aber auch Euros werden beinahe überall akzeptiert, sei es zum ungünstigen Kurs von 1:1. Geldautomaten gibt es fast überall.

Vaduz hat eine kleine Fussgängerzone mit Geschäften. Die meisten Geschäfte in Liechtenstein, inkl. Supermärkte, schliessen spätestens um 18:30.

Küche[Bearbeiten]

In Liechtenstein findet man eine breite Auswahl an sowohl einheimischer als auch internationaler Küche. So gibt es z.B. Restaurants mit italienischer, französischer, japanischer, chinesischer Küche sowie eine Filiale einer amerikanischen Fastfood-Kette.

Da Liechtenstein im internationalen Vergleich sehr teuer ist, ist auch das Essen nicht günstig. Selbst ein Döner Kebab kann locker 12 CHF kosten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben in Liechtenstein ist relativ dünn besiedelt. Es gibt jedoch einige Bars und Diskotheken. Am meisten läuft grundsätzlich in der Hauptstadt Vaduz, wobei die Möglichkeiten begrenzt sind und Lokale und Restaurants teils ein Rauchverbot haben.

Unterkunft[Bearbeiten]

In Triesen gibt es einen Campingplatz. Pro Nacht muss man rund 15 Franken pro Person einrechnen. (Weblink)

Lernen[Bearbeiten]

Das Land hat eine Universität mit eher technischen Fächern. Sie befindet sich in Vaduz. Die meisten Einheimischen machen eine Berufslehre, wobei die jeweiligen Berufsschulen meistens im anliegenden Kanton St. Gallen beheimatet sind, da Liechtenstein selber keine Berufsschule hat.

Arbeiten[Bearbeiten]

Eine Arbeitsbewilligung in Liechtenstein zu erhalten ist nicht sehr einfach. Auch eine Aufenthaltsbewilligung kann nur sehr schwer erlangt werden. Von den Arbeitnehmern in Liechtenstein pendeln mittlerweile über 50% aus den benachbarten Ländern Schweiz und Österreich täglich hin und her.

Feiertage[Bearbeiten]

Nächster Termin Name Bedeutung
Mittwoch, 1. Januar 2020 Neujahr Neujahrstag
Montag, 6. Januar 2020 Heilige Drei Könige Heilige Drei Könige
Sonntag, 2. Februar 2020 Lichtmess arbeitsfrei aufgrund Gesamtarbeitsverträgen
Donnerstag, 19. März 2020 Josefi arbeitsfrei aufgrund Gesamtarbeitsverträgen
Mittwoch, 25. März 2020 Mariä Verkündigung
Freitag, 10. April 2020 Karfreitag Gedenken an die Kreuzigung Christi
Montag, 13. April 2020 Ostermontag Ostern, Gedenken an die Auferstehung Christi
Freitag, 1. Mai 2020 Tag der Arbeit Internationaler Tag der Arbeit
Donnerstag, 21. Mai 2020 Christi Himmelfahrt (Auffahrt) Gedenken an die Himmelfahrt Christi
Montag, 1. Juni 2020 Pfingstmontag Gedenken an die Ausschüttung des heiligen Geistes
Donnerstag, 11. Juni 2020 Fronleichnam Katholisches Hochfest der leiblichen Gegenwart Christi in der Eucharistie
Samstag, 15. August 2020 Staatsfeiertag (Mariä Himmelfahrt) Katholisches Hochfest der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel
Freitag, 1. November 2019 Allerheiligen Christliches Fest, zu dem aller Heiligen gedacht wird
Sonntag, 8. Dezember 2019 Mariä Empfängnis Katholisches Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Gottesmutter Maria
Mittwoch, 25. Dezember 2019 Weihnachten Weihnachten, Gedenken an Christi Geburt
Donnerstag, 26. Dezember 2019 Stephanstag Christlicher Gedenktag des Martyriums des heiligen Diakons Stephanus

Der Staatsfeiertag ist der 15. August und ein alljährliches Highlight. Jedes Jahr pilgern zwischen 30'000 und 40'000 Personen nach Vaduz um an diesem grossen Volksfest teilzunehmen. Am Morgen um 09:00 gibt es auf der Schlosswiese in Vaduz eine Feldmesse mit einem Gottesdienst, dem Singen der Nationalhymne und der Ansprache des Landesfürsten. Danach lädt die Fürstenfamilie die Bevölkerung zu einem Apéro im Garten des Schlosses ein, wobei man auch Fotos mit der Fürstenfamilie machen kann.

Am Nachmittag startet im Städtle in Vaduz das Volksfest, wo Dutzende von Vereinen ihre Stände haben und Köstlichkeiten verkaufen oder Attraktionen geboten werden. Abends um 22:00 findet dann das legendäre Feuerwerk statt, das vom Schloss herunter gefeuert wird. Nach ca. 25 Minuten wird der sogenannte Wasserfall abgebrannt, womit der offizielle Teil des Festes vorüber geht. Die Stände der Vereine sind jedoch bis weit in die Nacht geöffnet und für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt.

Ein weiteres Highlight in Liechtenstein ist die Fasnachtszeit. Auch wenn keine offiziellen Feiertage hierzu bestehen, haben viele Geschäfte geschlossen und die Narrenzeit hat in Liechtenstein eine lange Tradition.

Sicherheit[Bearbeiten]

Liechtenstein ist ein sehr sicheres Land. Das wird schon dadurch deutlich, dass die Einheimischen selten ihre Fahrräder abschliessen, selbst wenn sie sie mehrere Stunden mitten in der Hauptstadt abstellen. Die gefühlte Sicherheit ist höher, als die tatsächliche. Gewaltkriminalität ist in Liechtenstein nahezu unbekannt, trotzdem gab es kürzlich Fälle von Erpressungsopfern, die auf offener Strasse überfallen und zusammengeschlagen wurden. Ein Mordfall kommt statistisch nur alle drei Jahre vor, weshalb in Liechtenstein eine sehr geringe Polizeipräsenz herrscht.

An normalen Tagen sind nur zwei Polizeiautos im ganzen Staatsgebiet unterwegs. Leider reicht das nicht aus, um Auto- und Wohnungseinbrüche zu verhindern, die mittlerweile leider zur täglichen Meldung in den Zeitungen gehören. Trotzdem ist Alltagskriminalität nicht zu vergleichen mit größeren Städten im deutschsprachigen Raum.

Gesundheit[Bearbeiten]

In Liechtenstein gibt es keine speziellen Krankheiten und auch keine Impfungen sind nötig. Die medizinische Versorgung ist hervorragend und das Landesspital befindet sich in Vaduz.

Folgende Notfallnummern existieren in Liechtenstein:

  • Krankenwagen 112
  • Polizei 117
  • Feuerwehr 118

Klima[Bearbeiten]

Das Klima in Liechtenstein ist mild und von föhnartigen Böen gekennzeichnet. Die Messungen der jährlichen Niederschlagsmengen ergeben rund 900 bis 1'200 Millimeter. Im Winter sinkt das Thermometer selten unter minus 15 Grad, während im Sommer die mittleren Temperaturen zwischen 20 und 28 Grad liegen. Im Winter sollte warme Kleidung getragen werden.

Respekt[Bearbeiten]

Liechtenstein ist ein sehr aufgeklärtes, tolerantes und gebildetes Land. Obwohl die hochdeutsche Höflichkeitsformel Sie existiert, wird im allemannischen Dialekt mit Hoi untereinander gegrüsst. Dies wird auch bei fremden Personen so gehandhabt und ist keinesfalls als Respektlosigkeit zu verstehen.

Die Einwohner sind stolz auf ihr Land, der Fürst ist sehr beliebt. Das sollte man bei Gesprächen über Politik unbedingt bedenken.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Liechtenstein hat ein eigenes Telefonnetz mit der Ländervorwahl +423. Die eigenständige Liechtensteinische Post AG arbeitet durch den Postvertrag mit der Schweiz eng mit der schweizerischen Post zusammen. Dies wird dadurch deutlich, dass Liechtenstein und die Schweiz sich gegenseitig als Inland behandeln und deshalb die selben Tarife gelten.

Da Liechtenstein zum EWR gehört, gelten die EU-Roaming-Regeln seit Juni 2017 auch hier, so daß der eigene Tarif aus D oder A ohne Zusatzkosten benutzt werden kann.

Liechtenstein ist ausserdem weltweit für seine Briefmarken bekannt. In Vaduz gibt es ein Postmuseum, und man kann im Tourist Office einen Vermerk in seinen Reisepass stempeln lassen (für 3 Franken bzw. Euro).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.