Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Litauen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Litauen ist ein Staat im Baltikum (Osteuropa). Er grenzt im Norden an Lettland, im Osten an Weißrussland, im Süden an Polen und im Südwesten an die russische Exklave Kaliningradskaja Oblast.

Lage
Karte von Nordosteuropa mit eingezeichneter Lage von Litauen
Flagge
Flagge von Litauen
Kurzdaten
Hauptstadt Vilnius
Staatsform Parlamentarische Demokratie
Währung Euro
Fläche 65.200 km²
Bevölkerung 2,849 Mio
Sprachen Litauisch
Religionen Römisch-Katholisch (mehrheitlich)
Stromnetz 220 V/ 50 Hz
Telefonvorwahl +370
Internet TLD .lt
Zeitzone ME(S)Z+1h (OE[S]Z)

Regionen[Bearbeiten]

Historische Regionen Litauens

Ähnlich wie in Lettland gibt es auch in Litauen je nach Zählweise vier bis fünf historische Regionen, die sich nicht nur landschaftlich, sondern auch durch Tradition und Dialekt unterscheiden:

  • Aukštaitija (Oberlitauen), die flächenmäßig größte Region im Nordosten bis zur Hauptstadt Vilnius.
  • Žemaitija (Niederlitauen (Samogitia))
  • Suvalkija im Südwesten.
  • Dzūkija im Südosten.
  • Mažoji Lietuva (wörtlich Klein-Litauen), das frühere Memelland, das zu Sowjetzeiten und bisweilen heute noch zur Žemaitija gezählt wird. Die übrigen vier Regionen werden im Gegensatz dazu zusammengefasst als Didžoji Lietuva (wörtlich Groß-Litauen) bezeichnet.

Städte[Bearbeiten]

Karte von Litauen
  • Vilnius (deutsch Wilna) - Die Hauptstadt
  • Kaunas (deutsch Kauen, polnisch Kowno) - die zweitgrößte Stadt des Landes
  • Klaipėda (früher Memel) - der einzige Hafen Litauens an der Ostseeküste
  • Šiauliai (deutsch Schaulen) - viertgrößte Stadt Litauens im Norden des Landes
  • Nida (deutsch Nidden) - eine kleine Stadt auf der Kurischen Nehrung
  • Telšiai (žemaitisch Telšē) ist eine kleine Stadt mit einem See und einer zweistöckigen Kirche.
  • Jonava (deutsch Janau) - eine kleine Stadt an der Neris

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Die berühmteste Landschaft ist die Kurische Nehrung, die teils zu Litauen, teils zur russischen Exklave Kaliningrad gehört.

Eine andere attraktive Landschaft ist der Nationalpark Aukštaitija im Nordosten des Landes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Bürger der Europäischen Union benötigen lediglich den Personalausweis. Seit dem 21.12.2007 ist Litauen Mitglied des Schengen-Abkommens. Damit entfallen die Grenzkontrollen zu EU-Mitgliedsstaaten.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Zum 1 Flughafen Vilnius. (IATA CodeVNO) bestehen Direktflüge ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München. Ryanair fliegt von Frankfurt-Hahn nach Vilnius.

Zum Flughafen des Badeorts Palanga2 Flughafen Palanga. , IATA CodePLQ) bestehen in den Sommermonaten Verbindungen ab Berlin, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln und München.

Ryanair und Wizz Air fliegen von England und Irland aus zum 3 Flughafen Kaunas. (IATA CodeKUN). Es bestehen u.a. Flugverbindungen von Bristol, London Luton und Dublin nach Kaunas.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Polen: Seit Juni 2016 gibt es wieder direkte Zugverbindungen nach Litauen (Białystok - Kaunas), jedoch nur am Wochenende. Das früher notwendige Umsteigen in Šeštokai entfällt, da die Strecke auf Normalspur umgestellt ist. Für Verbindungen über Minsk (s.u.) ist ein Transitvisum 20 € (30 € für 2 Durchreisen - Stand: 2014) erforderlich.

Weißrussland: Es fahren mehrere Züge täglich von Vilnius nach Minsk und darüber hinaus in die Ukraine und nach Russland. Die frühere Verbindung nach Grodno (Linie Warschau - St. Petersburg) ist unterbrochen und nicht mehr befahrbar.

Russland: Mehrere Korridorzüge zwischen Russland und der russischen Exklave Kaliningrad verkehren täglich über Vilnius. Von Vilnius gibt es täglich 1-3 Züge nach Moskau und 1-2 Züge nach Sankt Petersburg.

Lettland: Es gibt täglich eine Verbindung von Vilnius nach Riga über Šiauliai, diese ist jedoch sehr langsam.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Busse des Fernverkehrs sind eine tragende Säule der litauischen Verkehrsinfrastruktur. Internationale Unternehmen wie Eurolines, Lux-Express oder Ecolines bieten täglich diverse Busverbindungen von sämtlichen Nachbarländern und Westeuropa nach Litauen an. Wichtige nationale Anbieter sind z.B. Kautra oder Busturas. Zusammen mit zahlreichen kleineren Anbietern und Mikrobussen sorgen sie für eine gute Erreichbarkeit der Ortschaften des Landes.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise mit dem PKW über die polnisch-litauischen Grenzübergänge Ogrodniki-Lazdijai und Szypliszki-Kalvarija ist problemlos möglich. Eine Einreise über das Gebiet von Kaliningrad ist in der Regel weniger sinnvoll, da Bürger der meisten europäischen Staaten hierfür ein Transitvisum benötigen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Umfangreiche Informationsquellen über alle Fährlinien und Detailbeschreibungen der Schiffe nach Litauen sowie Buchungsmöglichkeiten und Tipps um die Schiffsanreise bieten Ferrylines.com oder DFDSLisco.com. Beides sind Portale für Fähren nach Litauen. Von Deutschland aus werden Verbindungen von Kiel zum 4 Fährhafen Klaipėda. angeboten.

Mobilität[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel ist der Bus. Sowohl in den Städten als auch über Land gibt es ein dichtes Netz. Eine hilfreiches Portal zum Finden und Buchen von geeigneten Busverbindungen zwischen Städten innerhalb Litauens und auch teilweise in Nachbarländer ist Autobusubilietai.lt.

Bahnlinien gibt es nur wenige, und sie sind vielfach in einem schlechten Zustand. Jedoch ist die Bahnlinie Vilnius-Kaunas sehr gut ausgebaut und man braucht nur rund eine Stunde für die Strecke. Zugverbindungen suchen und Tickets kaufen, kann man bequem über die Website der Litauischen Eisenbahnen (nicht in Deutsch, aber unter anderem in Englisch). Innerorts gibt es keine Schienenverkehrsmittel (abgesehen vom Flughafenpendel in Vilnius), wohl aber Oberleitungsbusse.

Achtung bei den Liniennummern im Stadtverkehr: Dieselbe Nummer kann bis zu dreimal verwendet werden: für eine O-Buslinie, eine normale Buslinie und eine Kleinbuslinie. Die Kleinbusse (Maršrutinis taksi) fahren zwar eine feste Strecke, haben aber keine festen Haltestellen. Man winkt sie zum Einsteigen heran und gibt zum Aussteigen Bescheid. Bezahlt wird dort in bar. Bei anderen Stadtbussen gibt es Fahrscheine, die man in einen Entwerter steckt. Man kauft sie am Kiosk oder (teurer, für Westeuropäer aber immer noch billig) beim Fahrer. Bei Überlandbussen bezahlt man meist beim Fahrer, an den großen Busbahnhöfen muss man für manche Linien aber vorher den Fahrschein am Schalter lösen. Die Fahrpläne an den Zwischenhalten auf dem Land sind nur Richtwerte, der Bus kann auch früher fahren.

Unterwegs mit dem Auto / Fahrrad[Bearbeiten]

Litauen hat in Bezug auf die Bevölkerungsdichte im EU-Vergleich eine hohe Unfallhäufigkeit. Dies führt dazu, dass man zu jeder Tages- und Nachtzeit mit (Alkohol-)kontrollen seitens der Polizei rechnen muss. Die Promillegrenze liegt bei 0,4 (Führerscheinbesitz unter zwei Jahre 0,2; Fahrer von Motorrädern, LKW, Bussen (mehr als 9 Sitze): 0,0).

Aufgrund der geringen Bevölkerungs- / Autodichte ist die Wahrscheinlichkeit tatsächlich in einen Unfall verwickelt zu werden, aber eher gering.

Litauen hat ein gut ausgebautes Fernstraßennetz. Es gelten folgende Regeln für Tempolimits (anderenortes veröffentlichten Regeln sind leider nicht immer richtig!):

160601 Tempolimit Litauen

Ahornblatt-Aufkleber zur Kennzeichnung von Fahrzeugen, die von einem Kfz-Führer gefahren werden, dessen Führerschein noch keine 2 Jahre alt ist.

Fahrer (auch ausländische), die ihren Führerschein weniger als 2 Jahre besitzen, müssen ihr Fahrzeug mit einem Aufkleber in Form eines Ahornblattes am Heck kennzeichnen; für diese Personengruppe gilt abweichend zu obiger Tabelle eine Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen und Schnellstraßen von 90 km/h und auf Landstraßen von 70 km/h.

Busse und LKW (auch Transporter unter 3,5 t) müssen für Fernstraßen eine Vignette erwerben (Gebührenübersicht).

Kleinere Orte sind meist nur über Kiesstraßen erreichbar; in Litauen herausgegebene Straßenkarten stellen dies auch dar. Mit dem Auto kommt man dort gut, aber weniger zügig voran, für Fahrradfahrer sind sie eher nicht geeignet.

Unabhängig von der tatsächlichen Wetterlage besteht vom 10. November bis 1. April für alle Fahrzeuge Winterreifenpflicht.

Vorsicht: Auf der Straße liegende Äste können darauf hindeuten, dass dort ein Kanaldeckel fehlt!

Für Motorradfahrer gilt unbedingte Helmpflicht. Wichtiger Hinweis für Fahrradfahrer: Es besteht die Pflicht zur Nutzung von Warnwesten! Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren besteht eine Fahrradhelm-Pflicht.

Einzelheiten können den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes (siehe Linkverzeichnis) oder denen der Automobilclubs entnommen werden.

Sprache[Bearbeiten]

Litauisch ist eine baltische Sprache, die nur mit dem Lettischen näher verwandt ist. Mancherorts gibt es eine nennenswerte russische Minderheit; in den für Touristen interessanten Orten vor allem in Vilnius und Klaipėda. In Vilnius und der Region südlich davon gibt es auch eine polnische Minderheit.

Mit der jüngeren Generation sowie in Hotels u.Ä. kann man sich in der Regel auf Englisch verständigen. Bei der mittleren und älteren Generation (vor ca. Jahrgang 1970) sind Englischkenntnisse deutlich seltener. In der Regel sprechen diese Menschen mehr oder weniger gut russisch. Es ist hilfreich, die Frage nach Russischkenntnissen auf Litauisch zu stellen ("Ar Jūs kàlbate rùsiškai?"), um die Abneigung gegen die frühere Besatzersprache zu überwinden.

Deutschkenntnisse sind demgegenüber deutlich weniger verbreitet, aber es sind durchaus auch deutsch sprechende Personen anzutreffen. Dies gilt nicht für die Kurische Nehrung und Klaipėda (dt. Memel). Da dieses Gebiet früher zu Deutschland gehörte, ist man dort auf deutsche Touristen eingestellt.

Kaufen[Bearbeiten]

Litauen gehört seit dem 1. Januar 2015 zur Eurozone. Die Versorgung am Geldautomaten ist unproblematisch. Viele Geschäfte, selbst in kleineren Ortschaften, akzeptieren auch Kreditkarten.

Küche[Bearbeiten]

Traditioneller litauischer Baumkuchen

Das litauische Nationalgericht sind Cepelinai, Teigklöße in Zeppelinform mit Fleischfüllung. Man findet sowohl Restaurants mit traditioneller Kost (die naturgemäß Verwandtschaft zu den Nachbarländern aufweist) als auch internationale Angebote wie z.B. Fast-Food-Ketten.

Nachtleben[Bearbeiten]

In den größeren Städten gibt es zahlreiche Bars, Pubs und Diskotheken. Zu beachten ist, dass Diskotheken sich erst ab Mitternacht füllen. Es gibt jedoch keine Sperrstunde und so haben die Nachtclubs oft bis 5 Uhr morgens oder noch länger geöffnet. Die Eintrittspreise liegen in der Regel zwischen 0 und 5 Euro. In den großen Städten, wie Vilnius und Kaunas, findet man Clubs unterschiedlicher Musikrichtungen (elektronisch, Pop/Mainstream, Latin, ...). In Diskotheken werden eher Spirituosen und Longdrinks als Bier und Cocktails getrunken. In Bars und Pubs ist hingegen Bier oft die erste Wahl. Hier werden meistens auch Snacks und einfache Gerichte serviert.

Die Ausübung und Inanspruchnahme von Prostitution, sowie sexuelle Nötigung sind unter Strafe gestellt. Sollten Minderjährige an diesen Straftaten beteiligt sein, wirkt sich das verschärfend auf das Strafmaß aus; mit polizeilichen Aktionen und Kontrollen muss deshalb jederzeit gerechnet werden.

Palanga ist wohl das begehrteste Ostseeziel schlechthin in Litauen während der Sommermonate. Viele junge Litauer fahren hier hin, um ausgelassen zu feiern. In den Kneipen wird häufig Livemusik gespielt, die vom traditionellen Liedgut bis zu Popmusik reicht.

Unterkunft[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Spezielle litauische Feiertage sind:

Termin Name Bedeutung
16. Februar Vasario 16-ta Unabhängigkeitstag vom zaristischen Russland
11. März Kovo 11-ta Unabhängigkeitstag von der Sowjetunion
6. Juli Valstybės diena Krönung von König Mindaugas

Außerdem sind arbeitsfrei: Neujahr, Ostermontag, Maifeiertag, Johannistag, Mariä Himmelfahrt, Allerheiligen, Heiligabend, 1. und 2. Weihnachtstag.

Sicherheit[Bearbeiten]

Allgemeiner Notruf: 112

Respekt[Bearbeiten]

Litauer orientieren sich stark westlich und begegnen demzufolge auch westlichen Touristen sehr offen und respektvoll.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Telefonvorwahlen[Bearbeiten]

Ins Ausland: Der Länderkennzahl ist 810 voranzustellen. Im Mobilfunkbereich kann die international übliche Vorwahl z.B. für Deutschland +49 verwendet werden.

Inländische Ferngespräche: Der Rufnummer ist eine 8 (nicht 0!) voranzustellen, die oft nicht geschrieben wird. Litauische Mobilfunknummern beginnen alle mit 6.

Das litauische Mobilfunknetz (Telefon und Internet) ist sehr gut ausgebaut, selbst in ländlichen Gegenden und im Wald gibt es selten Funklöcher. Netzbetreiber sind Omnitel, Bite und Tele 2. Prepaid-Mobilfunkarten können ohne Registrierungsformalitäten in Supermärkten, Tankstellen und in Telefonshops erworben werden.

Sonstige Besonderheiten[Bearbeiten]

WC[Bearbeiten]

Die traditionellen WC-Symbole sind recht eigenwillig stilisiert, insbesondere was die Herren-Toiletten anbelangt. Mittlerweile findet man häufig die Symbole wie hierzulande, aber auch neue Beschilderungen wie im recht frisch renovierten Bahnhof von Kaunas benutzen manchmal die traditionelle Darstellung.

Damen - Herren - Wickelraum

Literatur[Bearbeiten]

  • Litauen: touristische Karte, (48 x 62 cm), Vilnius 2004 (Litauischer Tourismusfonds); 4 Stadtpl. auf d. Rücks.: Vilnius, Klaipėda, Kaunas, Šiauliai; ISBN 9955954841
  • Hamel, Christine; Baltikum: Estland, Lettland, Litauen; Stadtbilder, Burgen, Strände, Nationalparks, Feste, Museen, Hotels, Restaurants; München 2015 (ADAC Reiseführer); ISBN 9783956891731
  • Ilg, Reinhard; Freyer, Ralf; Reise durch Litauen; Würzburg 2006 (Stürtz); ISBN 9783800317301
  • Plath, Thoralf; Litauen, Kurische Nehrung; Ostfildern ³2009; ISBN 9783829704762

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.