Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Tschechien

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Tschechien
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage
PragPilsenKarlsbadÚstí nad LabemLiberecHradec KrálovéKutna HoraPardubiceOstravaOlomoucZlinBrnoJihlavaTelčČeský KrumlovBudweisWienBratislavaWestböhmenNordböhmenOstböhmenOstböhmenMittelböhmenSüdböhmenSüdböhmenMähren und SchlesienÖsterreichSlowakeiPolenDeutschlandWV-DE-CZ-reg.svg
Flagge
TschechienFlagge Tschechien
Kurzdaten
HauptstadtPrag
StaatsformParlamentarische Demokratie
WährungTschechische Krone (CZK)
Fläche78.867 km²
Bevölkerung10,5 Mio.
SprachenTschechisch
ReligionenRömisch-Katholisch 39,2 %, Protestantisch 4,6 %, Orthodox 3 %, andere 13,4 %
Stromnetz230 V/50 Hz
Telefonvorwahl+420
Internet TLD.cz
ZeitzoneUTC+1 MEZ
UTC+2 MESZ (III bis X)

Tschechien (tschechisch: Česko, gesprochen: tschäsko, IPA: [ˈʧɛskɔ]) liegt in Mitteleuropa. Das kleine Binnenland bietet viel für Naturliebhaber, Aktivurlauber und Kunst- und Kulturinteressierte.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Landkarte der Tschechischen Republik

Die zehn größten und bekanntesten Städte sind:

  • Prag - Hauptstadt und größte Stadt der Tschechischen Republik.
  • Brno (Brünn) – größte Stadt Mährens; hier findet jedes Jahr die Motorrad-WM statt.
  • Ostrava (Ostrau) – Industriestadt in Nordmähren/Schlesien
  • Plzeň (Pilsen) – die größte Stadt im Westen Böhmens, gleichzeitig die drittgrößte Stadt Tschechiens, Herkunftsort des Pilsener Bieres.
  • Liberec (Reichenberg) – im Isergebirge gelegen.
  • Olomouc (Olmütz) – lebhafte Universitätsstadt; besitzt das zweitgrößte historische Stadtzentrum in der Tschechischen Republik.
  • Ústí nad Labem - Nordböhmische Stadt mit großer Porzellanmanufaktur, sowie Zentrum vieler Lebensmittel-, Chemie-und Maschinenbau-Unternehmen.
  • České Budějovice (Budweis) – Industrie- und Handelszentrum in Südböhmen.
  • Hradec Králové (Königgrätz)
  • Karlovy Vary (Karlsbad) – historisch wichtiges (und Tschechiens größtes) Kurbad.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Gebirgslandschaften[Bearbeiten]

  • Der Böhmisch-Mährische Gebirgsrücken, (tschech.: Českomoravská vrchovina), als Hügelland, mit einer Fläche von über 10000 km², erstreckt sich im Norden von den Elbniederungen in Nordböhmen über die im Süden befindliche österreichisch-tschechischen Grenze hinweg bis zum Weinsberger Wald. Im Westen reicht dieser bis auf Höhe der Stadt Tábor und im Osten bis zu den Vorlandsenken der Westkarpaten.
  • Der Böhmerwald, (tschechisch: Šumava, , „“, gesprochen: schumawa, IPA: [ˈʃʊmava]), ist eine etwa 120 km lange Bergkette, die sich auf beidseitig entlang der deutsch-österreichisch-tschechischen Grenze erstreckt. Obwohl es sich beim Böhmerwald geologisch gesehen um ein einziges Gebirge handelt, wird er seit Beginn des 20. Jahrhunderts nach den politischen Grenzen unterteilt: Je nach regionaler Lage oder Kontext werden mit dem Ausdruck „Böhmerwald“ das ganze Gebirge oder nur Teile davon bezeichnet; Bayerischer Wald und Oberpfälzer Wald im östlichen Bayern, Böhmerwald (Šumava) auf tschechischer Seite und im nordwestlichen Mühlviertel Oberösterreichs.
  • Das Lausitzer Gebirge, (tschech.: Lužické hory), liegt in Nordböhmen und im Südosten Sachsens zwischen der zum Elbsandsteingebirge gehörigen Böhmischen Schweiz (tschech.: České Švýcarsko) und dem Jeschkengebirge (tschech.: Ještědský hřbet). Es markiert die böhmisch-sächsische (zugleich deutsch-tschechische) Grenze. Der deutsche Anteil bildet das Zittauer Gebirge. Nördlich anschließend breitet sich die hügelige Landschaft des Lausitzer Berglandes aus. Nach Südwesten schließt sich unmittelbar das Böhmische Mittelgebirge an.
  • Das Jeschkengebirge, (auch Jeschkenkamm, tschech.: Ještědský hřbet), erstreckt sich zwischen dem Lausitzer Gebirge und dem Riesengebirge. Seine höchste Erhebung ist der Ještěd (dt.: Jeschken) mit einer Höhe von 1012 m (3320 Fuß). Er ist als Hausberg von Liberec (dt.: Reichenberg) bequem mit der Straßenbahn und anschließender Gondelbahn erreichbar.
  • Das Riesengebirge (tschech.: Krkonoše), ist das höchste Gebirge Tschechiens und erstreckt sich an der Grenze zwischen Schlesien und Böhmen (zugleich polnisch-tschechische) Grenze. Dessen höchster Berg, die Schneekoppe (tschech.: Sněžka), ist zugleich die höchste Stelle im Land, mit 1603,30 m (5260,2 Fuß) und markiert die böhmisch-schlesische (zugleich polnisch-tschechische) Grenze. Die tiefste Stelle im Land, mit 115 m (377 Fuß), befindet sich an der Elbe an der böhmisch-sächsischen (zugleich deutsch-tschechischen) Grenze.
  • Das Altvatergebirge, tschech.: Hrubý Jeseník), ist der östlichste Ausläufer, in Schlesien und Nordmähren, der Gebirgskette der Sudeten zu denen auch das Riesengebirge und Jeschkengebirge gehört. Seine höchste Erhebung ist der Altvater (tschech.: Praděd) mit einer Höhe von 1491,3 m (4893 Fuß) und gleichzeitig die höchste Erhebung von Mähren.

Bekannte Nationalparks[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Im 12. und 13. Jahrhundert kam es in Europa zu einer großen Siedlungsbewegung von Westen nach Böhmen und Mähren. Grund dafür waren revolutionäre Neuerungen in der Landwirtschaft. Hunderte von Jahren lebten die Eingewanderten mit den Einheimischen friedlich zusammen. Durch die Herrschaft der Habsburger blieb der deutsche Einfluss in den tschechischen Gebieten über mehrere Jahrhunderte groß. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts waren viele Tschechen nicht mehr bereit, die Ungerechtigkeiten weiter zu ertragen. Eine Änderung trat erst nach dem Ende des 1. Weltkriegs ein, als 1918 die Tschechoslowakei gegründet wurde. Einen Rückschlag erhielten die Bestrebungen der Tschechen nach einer selbstständigen Nation während des Protektorats Böhmen und Mähren. Nach dem 2. Weltkrieg übernahm die Kommunistische Partei der Tschechoslowakei die Macht. 1989 beendete die sogenannte Samtene Revolution das sozialistische Regime. Am 1. Januar 1993 ging die Tschechische Republik (Česká republika) als einer von zwei unabhängigen Staaten aus der ehemaligen Tschechoslowakei hervor. Am 1. Mai 2004 trat die Tschechische Republik der Europäischen Union bei.

Anreise[Bearbeiten]

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Für Aufenthalte bis zu drei Monate wird weder Visum noch Aufenthaltserlaubnis benötigt. Soll der Aufenthalt von Staatsangehörigen aus der EU, Island, Norwegen, Lichtenstein oder der Schweiz mehr als 30 Tage betragen, ist eine Meldung bei der Ausländerpolizei (tschech.: Cizinecká Policie) innerhalb von 30 Tagen ab Einreise vorgeschrieben. Bei einem entsprechenden Aufenthalt im Hotel erfolgt diese Meldung automatisch. Ein Wechsel des Aufenthaltsortes ist innerhalb von drei Tagen der zuständigen Fremdenpolizei anzuzeigen. Visumspflichtige Ausländer müssen ihren Aufenthalt innerhalb von drei Tagen bei der zuständigen Ausländerpolizei anzeigen.

Weitergehende Auskünfte auf der Seite www.mvcr.cz (in englisch und tschechisch).

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Von insgesamt 46 Flughäfen mit asphaltierten Landebahnen in der Tschechischen Republik sind 6 öffentliche internationale Flughäfen. Wobei der „Vaclav Havel“ Flughafen in Prag den Großteil des Luftverkehrs, mit rund 10 Millionen Passagierabfertigungen jährlich, bewältigt. Er ist auch Hauptstützpunkt der Staatsfluglinie „Czech Airlines“.

Stadt Flughafen Name Netz
Brünn Flughafen Brünn-Tuřany
Letiště Brno-Tuřany
[1]
Karlsbad Flughafen Karlsbad
Letiště Karlovy Vary Kunovice
[2]
Ostrau Flughafen Ostrava «Leos Janacek»
Letiště Leoše Janáčka Ostrava
[3]
Pardubitz Flughafen Pardubice
Letiště Pardubice
[4]
Prag Flughafen Prag «Vaclav Havel»
Letiště Praha-Ruzyně
[5]
Budweis Flughafen Budweis
Letiště České Budějovic
im Bau [6]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Deutschland verkehren über …

Von Österreich gibt es u. A. folgende Zugverbindungen:

Nachtzüge

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Omnibus Fernverbindungen gibt es von vielen Städten in Deutschland, den Niederlanden, Österreich, der Slowakei und der Schweiz. U. a. die Omnibusgesellschaften Touring/Eurolines und Orangeways in verschiedene tschechische Städte. Auch die tschechische Firma Student Agency bietet Fahrten zwischen Deutschland und Tschechien an. Die Buslinie Bohemianlines ist für Reisen aus Skandinavien über Berlin nach Tschechien interessant. Flixbus und Leo Express fahren ebenfalls viele Orte in Tschechien an.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Straßen sind meistens in gutem Zustand. Die Fahrt auf einer Autobahn und einigen wichtigen Schnellstraßenverbindungen ist mautpflichtig. Wer diese befahren möchte, muss erst eine Vignette (tschech.: dálniční známka) kaufen. Das KFZ-Kennzeichen ist auf die Vignette und auf den zweiten abtrennbaren Quittungsteil (tschech.: dálniční kupón genannt) zu schreiben. Danach wird die Vignette rechts unten auf die Windschutzscheiben-Innenseite aufgeklebt. Der Quittungsteil muss aufbewahrt werden. Abgelaufene Vignetten müssen entfernt werden.

Verkehrszeichen der Maximal erlaubten KFZ Geschwindigkeiten in der Tschechischen Republik

Verkehrsbestimmungen:

  • Höchstgeschwindigkeit beachten;
  • innerorts max. 50 km/h (≈ 30 Meilen/h).
  • außerorts max. 90 km/h (≈ 55 Meilen/h).
  • außer-städtische Autobahnen max. 130 km/h (≈ 80 Meilen/h).
  • innerstädtische Autobahnen max. 80 km/h (≈ 50 Meilen/h).
  • Abblendlicht ist ganzjährig auch tagsüber Pflicht.
  • Es sind Warnwesten mitzuführen.
  • Es ist ein Ersatzlampen-Set mitzuführen.
  • Es herrscht absolutes Alkoholverbot, also 0/000.
  • Vignettenpflicht - Eine Vignette ist für KFZ, auf Autobahnen und den meisten Schnellstraßen Pflicht. Motorräder unterliegen keiner Vignettenpflicht. Die Vignetten sind an der Grenze, in grenznahen Tankstellen und in Postämtern käuflich zu erwerben. Alternativ können diese bspw. über den ADAC oder ÖAMTC bezogen werden.
    Jahresvignette: 1500,- CZK, Monatsvignette: 440,- CZK, 10-Tages-Vignette: 310,- CZK (Preise für 2018). Es ist auch möglich, Städte wie Prag ohne Autobahn- oder Schnellstraßenbenutzung zu erreichen. Allerdings fehlen bei vielen Straßen (insbesondere im ländlichen Bereich) Fahrbahnmarkierungen und es gibt wesentlich weniger Straßenschilder.

Achtung, die tschechische Polizei ist mit viel mehr Personal ausgestattet als in Deutschland. Der Strafrahmen ist meist breit angesetzt, von Minimalstrafe bis sehr hoch, die tatsächlich verhängte Strafhöhe liegt zusätzlich auch im Ermessen des Polizisten, also entsprechend dem Verhalten und der Einsicht des Kraftfahrers. Die Geldstrafe (tschechisch: pokuta) ist meist sofort bar in tschechischen Kronen fällig. Die Zahlung und den Gesetzesverstoß quittiert der Polizeibeamte mit Hilfe eines Quittungsblocks, den man auch unterschreiben muss. Dies bedeutet gleichzeitig auch die Anerkennung des Gesetzesverstoßes. Rechtsmittel sind nicht mehr möglich. Verweigert man die Barzahlung, folgt ein sehr langandauernder Verwaltungsakt auf dem Revier. Vorsicht, bei offenen Geldstrafen kann die tschechische Polizei das Fahrzeug beschlagnahmen!

Die Benzinpreise liegen noch unter dem deutschen Durchschnitt. Super-Benzin heißt dort Natural 95 oder Natural 98. Normal-Benzin (Natural 91) gibt es nur noch an tschechischen Tankstellen. Nafta steht für Diesel und hat preislich keinen Vorteil.

Autobahn[Bearbeiten]

Grafik der Tschechischen Autobahnstrecken
Grafik — Tschechischen Autobahnstrecken

Autobahnen heißen auf tschechisch Dálnice, daher der Anfangsbuchstabe D bei der Autobahn-Numerierung im Land. Das tschechische Autobahnnetz ist noch unfertig, es wird weiter ausgebaut, (die D8 und die D11 werden vervollständigt, die D3 von Linz über Budweis soll 2020 fertig sein). Außer bei Straßenbauarbeiten sind Autobahnstaus mit Ausnahme der D1 im Ballungsraum Prag und bei Mirosovice eher selten. Dies ist teils auch auf die günstigen Bahn- und ÖPNV-Fahrpreise innerhalb des Landes zurückzuführen.

Momentan gibt es zwei Autobahnen, die die Landesgrenzen durchweg mit der Hauptstadt Prag verbinden:

  • Die Südost-Autobahn D1 ist die älteste und am stärksten befahrene in Tschechien. Sie verbindet Prag über Brno (Brünn) mit Bratislava (Preßburg) in der Slowakei. Sie wird auch für die Anreise aus Wien über die Nordautobahn A5 und die B7 via Brünn angefahren.
  • Die Südwest-Autobahn D5 (E50), die von Nürnberg (A6) über den Grenzübergang Waidhaus/Rozvadov, via Pilsen weiter nach Prag.

Weitere Autobahnen mit einer Verbindung ins Land sind;

  • Die Nordwest-Autobahn D8 (E55), die seit Dezember 2016 durchgehend bis Prag befahrbar ist. Sie ist die Fortsetzung der deutschen A17 von Dresden.
  • Die Nordost-Autobahn D11 (E67), die Polen und Hradec Kralove (Königgrätz) mit Prag verbindet.
  • Von Oberösterreich kommend über die A22 und die S3 (Stockerau-Hollabrunn) nach Znaim und weiter nach Jihlava (Iglau) und Prag.
  • Von Westösterreich kommend fährt man nach Prag am besten ab Linz über die Mühlkreisautobahn (A 7) nach Budweis und von dort weiter nach Prag.

Fernverkehrsstraße[Bearbeiten]

Im Lande sind Fernverkehrsstraßen als Straßen I. und II. Klasse gekennzeichnet. Erkennbar an der Römischen Ziffer gefolgt von einem Querstrich vor der Streckennummer.

Aus Richtung Nordosten führt die 4-spurige Schnellstraße R10 (E65) nach Prag. Sie beginnt in Liberec (dt.: Reichenberg) und führt über Turnov (dt.: Turnau). Sie verbindet Prag mit dem Isergebirge und dem Riesengebirge, die bekanntesten Skigebiete der Tschechischen Republik, und den deutschen Städten Zittau und Görlitz. Die Straße ist in einem ausgezeichneten Zustand.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Elbe und die Moldau sind Wasserhauptverkehrsstrecken, für den Güter Transport von und nach Tschechien. Es bestehen zusätzliche geschlossene, teils für den Schiffsverkehr und für Erholungszwecke zugelassene Wasserflächen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Tschechien hat ein dicht ausgeschildertes Fahrradnetz. Alle Fern- und Regionalradwege sind mit Nummern auf gelben Schildern ausgezeichnet. Von Prag führt nach;

  • Norden der Radweg 2 auf der östlichen Moldau-Seite nach Mělník (dt.: Melnik) und von dort an der Elbe entlang bis zur Deutschen Grenze. · Siehe auch Elbe-Radweg
  • Osten der Radweg 1 „Pražská Trasa“ über Kouřim (dt.: Kaurzim) nach Brünn (Brno).
  • Süden der Radweg 11 nach Tábor und weiter der Radweg 12 nach Budweis (tschech.: České Budějovice) und Český Krumlov (dt.: Krumau) und weiter nach Linz in Österreich.
  • Westen der Radweg 3 über Pilsen zum Main.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Durch Tschechien führt der Internationale Bergwanderweg Eisenach–Budapest, der heute Teil des europäischen Fernwanderwegs E3 ist.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Benutzung des ÖPNV und der Eisenbahn in Tschechien ist preiswerter im Vergleich zu Deutschland, Österreich und vor allem der Schweiz. Fahrpläne für alle Züge, Omnibusse und ÖPNV in Tschechien findet man auf www.idos.cz.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Siehe den Artikel Reisen mit dem Zug in Tschechien.

Sprache[Bearbeiten]

Neben der Amtssprache Tschechisch wird auch Slowakisch, Russisch, Englisch und in Grenzregionen zum deutschsprachigen Raum im besonderen Maße Deutsch verstanden. In Prag, Brünn, Pilsen und Iglau gibt es auch einen recht großen Anteil an deutsch sprechenden Mitbürgern. So ist es gut, etwas Tschechisch vor der zu Ankunft lernen.

Die meisten Tschechen sprechen oft eine zweite und eine dritte Sprache. Sehen es aber gerne, wenn man wenigstens etwas Tschechisch kann. Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprache, vor allem bei jüngeren Menschen. Deutsch ist wahrscheinlich die am meisten gesprochene Fremdsprache bei älteren Menschen. Russisch war in allen Schulen im Osten, genauso wie Englisch im Westen, ein Pflichtfach, so dass die meisten Menschen die vor 1975 geboren sind, gut Russisch sprechen. Russisch ist jedoch nur in Teilen nützlich - durch die Ähnlichkeit bzw. Gleichheit vieler Wörter und einfacher Satzbildungen - zur gegenseitigen Verständlichkeit mit jüngeren Menschen, da es weitgehend von Englisch als neuer Fremdsprache der Wahl verdrängt wurde. Tschechen können auch einige grundlegende Wörter oder einfache Sätze in anderen slawischen Sprachen (Polnisch, Bulgarisch, Serbokroatisch, u.s.w.) verstehen.

Gemeintschechisch[Bearbeiten]

Wer länger in Tschechien lebt wird feststellen, dass in Alltagssituationen das gesprochene Tschechisch (Gemeintschechisch) sich vom Lehrbuch-Tschechisch unterscheidet. Die Unterschiede betreffen nicht nur den Wortschatz, sondern auch die Grammatik, Phonetik und Syntak, welche die Standardsprache nicht zulassen. In der offiziellen Kommunikation wird das Gemeintschechisch als unpassend empfunden und wirkt vulgär.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die amtliche Währung in der Tschechischen Republik ist die Krone (tschech.: Koruna), Mehrzahl Koruny oder Korun. Der internationale Währungscode ist CZK , und das Kürzel ist für Koruna česká. 1 Krone besteht aus 100 Heller (tschech.: haléř, haléřů, abgekürzt: hal.).

Tschechische Kronen
  • Münzen im Umlauf: 1 Krone, 2 Kronen, 5 Kronen, 10 Kronen, 20 Kronen und 50 Kronen. Obwohl die Heller-Münzen eingezogen wurden, wird im Einzelhandel trotzdem weiterhin in 10-Heller-Schritten gerechnet, allerdings bei Barzahlungen auf volle Kronen kaufmännisch ab- oder aufgerundet. Die 50-Kronen-Münze war 1994 in der Umfrage World Coins in der Kategorie Kursmünze als Münze des Jahres 1993 (schönste Münze der Welt) ausgewählt worden.
  • Banknoten im Umlauf: 100 Kronen, 200 Kronen, 500 Kronen, 1000 Kronen, 2000 Kronen und 5000 Kronen.

Wechselkurs[Bearbeiten]

Einige größere Geschäfte (vor allem an größere Ketten gebundene Geschäfte) sowie einige Beherbergungsbetriebe akzeptieren auch den Euro. Bei den Einkaufszentren entlang der österreichischen Grenze und Tankstellen in Grenznähe und an Autobahnen im ganzen Land werden Preise teils auch in Euro angegeben, obwohl man das Rückgeld dann meist nur in CZK erhält. Der Wechselkurs wurde lange Zeit bei 1:27 gehalten, dann jedoch freigegeben und liegt aktuell (März 2018) bei 25,43 Kronen für einen Euro.

In manchen Städten gibt es einige touristisch orientierte Wechselstuben, die Touristen mit cleverer Werbung in die Falle locken. Nicht sich blind einer Angabe in großen Buchstaben von “Provision 0%” oder “0% Kommission” anvertrauen; denn oft gibt es noch ein "nur beim Ankauf von CZK" Hinweis in Kleinbuchstaben; also handelt es sich bei dem angebotenen Kurs dann nicht um den Verkaufskurs, sondern den Ankaufskurs von Tschechischen Kronen, der dann nicht für den Verkauf gilt. Der Verkauf von CZK umfasst dann eine Kommission. In einigen dieser touristisch orientierten Wechselstuben ist Tauschen ohne Gebühren sogar zu dem angebotenen Kurs oft nur ab einer bestimmten Summe möglich, meist ab 10.000 CZK, was ebenfalls nicht großgeschrieben auf dem Schild am Eingang steht. Deshalb ist es ratsam, noch vor dem Tauschen bei einer Wechselstube, und ebenfalls bei einer Bank, nach dem genauen Kronen-Betrag den man für die umzutauschende Geldsumme erhält fragen, bzw. nach dem genauen Kurs und den Gebühren für diese Summe. So kann man mehrere konkrete Angebote vergleichen. Der “echte” Wechselkurs kann auf der Netzseite www.exchange.cz eingesehen werden.

Grundsätzlich gilt, dass landestypische nicht importierte Produkte günstiger sowie Dienstleistungen viel günstiger als in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind. Allgemeine Empfehlung :

  • Kaufen Sie typisch tschechische Produkte und meiden Sie Importware.
  • Kaufen Sie nicht in der Grenzregion sondern im Landesinnern.
  • Preise prüfen an touristischen Zielen und bei internationalen Handelsketten
  • Achten Sie auf Preis-Leistung auf Märkte und speziellen Asia-Märkte.
  • Nutzen Sie tschechische Dienstleistungen.

Küche[Bearbeiten]

Bramborák plněný

Weitere Informationen zum Thema Essen und Trinken in Tschechien.

„Svíčková“ (gesprochen „Sswietschkowa“, eine Art Sauerbraten, in Österreich Rindslungenbraten) mit böhmischen Semmelknödeln ist ein typisches tschechisches Essen. Dazu passt gutes Bier (tschech.: Pivo), die Tschechen trinken normalerweise 160 Liter pro Kopf und Jahr.

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt in den Städten Tanzlokale wie Discos und auch Rockclubs, wo an den Wochenenden Konzerte mit regionalen, in Deutschland völlig unbekannten Kapellen stattfinden, die oft sehr gut sind, ebenso wie die Stimmung. In den Sommermonaten gibt es viele große und kleinere Rock- oder Folklorefestivals.

Unterkunft[Bearbeiten]

Bei den zahlreiche Hotels und Pensionen, gibt es große Preisunterschiede, die Preise variieren am stärksten zwischen Land und Stadt. Vergleichen hilft. Im günstigsten Fall findet man in ländlichen Gebieten Privatunterkünfte zu Preisen ab 150,- CZK pPpN. In den Städten gibt es meist ein Fremdenverkehrsbüro, die Verzeichnisse der Unterkünfte vor Ort haben. Manchmal vermieten auch Hoch- und Berufsschulen preiswert Zimmer, z.T. nur während der Sommerferien. Bei etwas Suchen kann man eine sehr einfache Unterkunft für umgerechnet unter 10,- EUR finden. Für Gruppen kann es günstiger werden, wenn man sich ein Ferienhaus (tschech.: chata) mietet.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Erfordernis einer Arbeitserlaubnis[Bearbeiten]

EU-Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen benötigen ab 2004 keine Arbeitserlaubnis mehr. Bis zu diesem Zeitpunkt erteilte und noch gültige Arbeitserlaubnisse haben nur noch deklaratorischen Charakter.

Nicht erforderlich ist eine Arbeitserlaubnis auch für Flüchtlinge sowie Ausländer, die

  • mit einem tschechischen Staatsbürger verheiratet sind.
  • mindestens ein Kind haben, das die tschechische Staatsangehörigkeit besitzt.
  • im Besitz einer Daueraufenthaltsgenehmigung oder Familienangehörige eines Mitglieds einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung sind.
  • im Inland in einem Beschäftigungsverhältnis mit einem ausländischen Arbeitgeber stehen, der sie zur Arbeitsleistung aufgrund eines Handelsvertrages oder eines anderen Abkommens mit einer hiesigen juristischen oder natürlichen Person entsandt hat.

Die Arbeitgeber sind jedoch verpflichtet, spätestens am Tag der Arbeitsaufnahme schriftlich das zuständige Arbeitsamt über die Aufnahme einer Beschäftigung durch eine Person, die keine Arbeitserlaubnis benötigt, zu informieren. Die Beendigung der Beschäftigung muß spätestens 10 Kalendertage nach Beendigung gemeldet werden.

Feiertage[Bearbeiten]

Nächster Termin Name Bedeutung
Dienstag, 1. Januar 2019 Neujahrstag seit 1993 ebenfalls Tag der Wiederherstellung des unabhängigen tschechischen Staates nach der Abspaltung der Slowakei
Montag, 22. April 2019 Ostermontag Staatlicher Feiertag
Mittwoch, 1. Mai 2019 Tag der Arbeit Internationaler Tag der Arbeit
Mittwoch, 8. Mai 2019 Tag des Sieges Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa
Freitag, 5. Juli 2019 Tag der Slawenapostel Kyrill und Method Erinnerung an das Eintreffen der slawischen Glaubensboten in Großmähren im Jahr 863
Samstag, 6. Juli 2019 Jan Hus Tag Erinnerung an die Verbrennung des Nationalheiligen Jan Hus
Freitag, 28. September 2018 Tag der tschechischen Staatlichkeit Erinnerung an den Todestag des Landespatrons Fürst Wenzel
Sonntag, 28. Oktober 2018 Tag der Entstehung eines selbstständigen tschechoslowakischen Staates 1918 – Gründungstag der Tschechoslowakei
Samstag, 17. November 2018 Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie Erinnerung an die Proteste tschechischer Studenten gegen die Nazis (1939) und an die Studentenproteste 1989, welche die samtene Revolution einleiteten
Montag, 24. Dezember 2018 Heiligabend Staatlicher Feiertag
Dienstag, 25. Dezember 2018 1. Weihnachtsfeiertag Staatlicher Feiertag
Mittwoch, 26. Dezember 2018 2. Weihnachtsfeiertag Staatlicher Feiertag

Sicherheit[Bearbeiten]

Notrufnummern
Feuerwehr :150
Ärztl. Rettungsdienst :155
(Giftnotruf auch +420 224 919 293)
kommunale Polizei :156
Gendarmerie
(Policie ČR) :
158 oder 112

Tourist in Not :1222
Pannendienst (ÚAMK) :1230

Die landesweiten dreistelligen Kurzwahl Notrufnummern für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste können gebührenfrei von jedem Fernsprecher aus angewählt werden, auch von öffentlichen Fernsprechzellen und Handys (SIM-Karte erforderlich).

Landesweit ist zusätzlich für Touristen, für Notrufe über Mobilfunk, die einheitliche EU-weite Notrufnummer 112 freigeschaltet. Auf dieser kann man meist gleich, auch auf deutsch oder englisch einen Notruf abgeben, oder man wird weiterverbunden.

Die Rufnummer 156 der Stadtpolizei (městská policie) ist auch für das Ordnungsamt um zum Beispiel ein abgeschlepptes Auto wieder zu finden oder bei Gepäckdiebstählen die richtige Wahl. Bei Verkehrsunfällen sollte man 158 wählen und die Verkehrspolizei (dopravní policie) rufen. Sie machen auch gleich ein Protokoll für die Versicherung. In Grenznähe fährt auch immer ein Beamter mit guten Deutschkenntnissen mit.

Im Notfall, gelten die üblichen Richtlinien: ruhig bleiben und genaue Position durchgeben, die Art des Notfalls und die Anzahl der beteiligten Personen durchgeben. Das Gespräch nicht auflegen, bis die Gesprächsgegenseite alle notwendigen Auskünfte erhalten hat.

Gesundheit[Bearbeiten]

Gesundheitstourismus[Bearbeiten]

Dank seiner Bäder-quellen und Kurangebote mit einem sehr guten Ruf und der in Laufe von einigen Jahrhunderten sich entwickelten einzigartigen Reiseinfrastruktur heißen tschechische Reiseorte jährlich tausende Wellness Touristen willkommen. Sehr gut besucht sind die Kurorte Karlsbad (tschech.: Karlovy Vary) und Marienbad (tschech.: Mariánské Lázně).

Gesundheitswesen[Bearbeiten]

Apotheke

Die Gesundheitsversorgung in Tschechien ist gut. Es gibt in allen Städten Krankenhäuser der Grundversorgung. Spezialkliniken und Maximalversorgung gibt es nur in den Bezirkshauptstädten. In Tschechien gilt ein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland, ebenfalls die EHIC (Europäische Versicherungskarte).

Tschechien hat eine gute Infrastruktur im Gesundheitswesen und für Notfälle gibt es die Rufnummer 155 der Rettungsdienste für Krankenwagen. Bei dieser kann man auch in schweren Fällen oder an Plätzen ohne gute Straßenanbindung eine Luftrettung anfordern. Das Netz der Rettungshubschrauber Stützpunkte ist so angelegt, dass kein Punkt in Tschechien weiter als 50 km vom Stützpunkt entfernt ist.

Wer eine Apotheke sucht sollte nach dem tschechischen Wort lékárna Ausschau halten.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima in Tschechien ist von dem Übergang zwischen einem ozeanisch und dem kontinentalen Klima geprägt, so sind die Temperaturen im Vergleich zu östlicheren Staaten auf dem gleichen Breitengrad im Sommer kühler, aber die Winter sind dazu im Gegensatz nicht so kalt und weisen eine relative Feuchtigkeit auf. Entsprechende gute Reisezeiten sind die Monate Mai bis September, aber der November bis Februar eignen sich hervorragend für Städtetouren. Im folgenden haben wir ihnen einige klimatische Beispielwerte für die Monate Februar, Mai, Juli und August für Tschechien ausgewertet:

Durchschnitt im Monat II V VII IIX
Tagestemperatur 2 °C 11 °C 19 °C 15 °C
Sonnenstunden 5 h 7 h 9 h 6 h
Regentage 12 6 9 13

Bei dem Land Tschechien handelt es sich um einen Binnenstaat, dies bedeutet dieses Land verfügt über keine angrenzenden Meereswasserflächen. Ausschlagend für das Klima in Tschechien ist die Lage der Randgebirge von denen Tschechien umgeben wird und die maßgeblich Einfluss auf das Klima haben. Durch seine Gebirge bietet sich in Tschechien auch die Möglichkeit zum Wintersport, der in den Monaten Dezember bis März ausgeübt werden kann.

Respekt[Bearbeiten]

Die Tschechen sind ein sehr gastfreundliches Volk und achten auf einen höflichen freundlichen Umgangston. Kulturell kann man nicht sehr viel falsch machen, viele Benimmregeln entsprechen denen in Deutschland. Die Tschechen fühlen sich jedoch sehr geehrt, wenn man sich für ihre Sprache interessiert.

Die Erinnerungen an die Naziherrschaft, den 2. Weltkrieg und die Zeit der kommunistischen Herrschaft sind präsent. In Kirchen sollte man entsprechend gekleidet und als Tourist nicht während Messen gehen sowie an Orten mit Mahncharakter (z.B. ehemaligen Konzentrationslagern) sich taktvoll benehmen.

Niemals sollte man die tschechischen Städte und Orte mit ihren ehemaligen deutschen Namen erwähnen, wenn man nach dem Weg fragt (z.B. anstelle von Karlovy Vary, Karlsbad etc.) oder beim Plaudern mit den Einheimischen. Auch verbietet es sich, den Begriff "Tschechei" für Tschechien zu verwenden. Dies ist unangebracht, unhöflich und erinnert die Tschechen an die Zeit der Nazidiktatur.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Post und Telegraph[Bearbeiten]

Portokosten[Bearbeiten]

Briefmarken in Tschechien tragen Buchstaben und bilden nicht direkt die Portokosten ab. Diese Buchstaben sind A (Inland), E (EU-Ausland) und Z (Nicht-EU-Ausland). Briefmarken erhält man nicht nur bei der Tschechischen Post, sondern auch teilweise im Buchhandel, Trafiken und kleinen Geschäften in Stadtzentren.

Sonderbriefmarken haben ihren Wert direkt in Kronen aufgedruckt.

(Preisstand April 2018)

Format A E Z
Ansichtskarte 19,- CZK 35,- CZK 41,- CZK
Brief (bis 50g) 19,- CZK 35,- CZK 41,- CZK

Weitere Tarifauskünfte auf den Seiten der Tschechischen Post und auf der Informationsseite für Briefmarken in Tschechien.

Fernsprecher[Bearbeiten]

Alle Rufnummern in der Tschechischen Republik sind standardmäßig 9-stellig. Alle neun Ziffern müssen für Orts-und Ferngespräche gewählt werden. Eine 0 als nationale Vorwahl (Amtsholungsziffer) vor den Teilnehmernummern wurde abgeschafft. Vom Ausland wählt man die internationale Vorwahl +420 vor den Rufnummern.

Auslandsvertretungen[Bearbeiten]

in der Tschechischen Republik[Bearbeiten]

Bundesrepublik Deutschland[Bearbeiten]

Republik Italien[Bearbeiten]

Republik Österreich[Bearbeiten]

Schweizer Konföderation[Bearbeiten]

Eine Übersicht aller weiteren diplomatischen Vertretungen in der Tschechischen Republik findet man auf der Internetseite des MVZ (tschechisches Ministerium für Auslandsangelegenheiten).

der Tschechischen Republik[Bearbeiten]

  • 2 Botschaft der Tschechischen Republik in Bern (tschech.: Velvyslanectví České republiky v Bern), Muristrasse 53, Bern, 3006 (Zugang zum Konsulat über den Burgernzielweg 2 „Gartenhaus“. 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Omnibus und Straßenbahn Haltestelle Bern, Burgernziel). Tel.: +41 313 504 070, Fax: +41 313 504 098, E-Mail: . Geöffnet: Bürozeiten Botschaft und Konsularabteilung: Mo-Fr 10:00-12:00. Geschlossen an schweizerischen und tschechischen gesetzlichen Feiertagen.
  • 5 Tschechisches Zentrum in Wien (tschech.: České centrum Vídeň), Herrengasse 17, Wien, 1010 (5 Typ ist Gruppenbezeichnung Omnibus Haltestelle Strauchgasse). Tel.: +431 535 236 012, Fax: +431 535 236 014, E-Mail: . Geöffnet: Öffnungszeiten: Mo 10:00-17:00, Di 10:00-18:00, Mi 10:00-17:00, Do 10:00-17:00, Fr 10:00-16:00 sowie jeden 1. Sa im Monat 10:00-15:00.

Eine Übersicht aller weiteren diplomatischen Vertretungen der Tschechischen Republik findet man auf der Internetseite des MVZ (tschechisches Ministerium für Auslandsangelegenheiten).

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg