Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Isergebirge

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Sudeten > Isergebirge
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Smrek und Stog Izerski
Langlaufloipe

Das Isergebirge (polnisch: Góry Izerskie, tschechisch: Jizerské hory) ist ein Mittelgebirge im Grenzgebiet von Polen und Tschechien und ist Teil der Westsudeten. Durchs das Iservorgebirgsland führt der Wanderweg der Piasten-Burgen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Isergebirge

Das Isergebirge ist Quellgebiet der Iser (Jizerka), des Queis und der Lausitzer Neiße. Die höchsten Berge sind der Wysoka Kopa (Hinterberg, 1126 m, Gipfel in Polen) und der von einem Aussichtsturm gekrönte Smrk (Tafelfichte, 1124 m, Gipfel in Tschechien).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Isergebirge liegt zwischen den historischen Regionen Niederschlesien und Böhmen.

Landschaft[Bearbeiten]

Das Isergebirge ist eine Scholle, die an der Nordseite schroff abfällt. Die Landschaft an der Abbruchkante ist durch Fichtenwälder und steinige Hügel gekennzeichnet, weiter im Süden finden sich viele Moore, die zum großen Teil unter Naturschutz stehen.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Im Isergebirge herrschen Nadelwälder vor.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima im Isergebirge ist rau, feucht und kühl. Stauende Wolken von Westen führen zu hohen Niederschlägen, die sich in den Mooren und Seen des Isergebirges sammeln. Im Winter besteht augrund des kalten Mikroklimas Schneesicherheit.

Orte[Bearbeiten]

Der polnische Teil liegt in Niederschlesien südlich von

Der Tschechische Teil liegt in Nordböhmen bei

  • 8 Liberec Website dieser Einrichtung Liberec in der Enzyklopädie Wikipedia Liberec im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLiberec (Q146351) in der Datenbank Wikidata (Reichenberg)
  • 9 Nové Město pod Smrkem Website dieser Einrichtung Nové Město pod Smrkem im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Nové Město pod Smrkem in der Enzyklopädie Wikipedia Nové Město pod Smrkem im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNové Město pod Smrkem (Q1861148) in der Datenbank Wikidata (Neustadt an der Tafelfichte)
  • 10 Hejnice Website dieser Einrichtung Hejnice in der Enzyklopädie Wikipedia Hejnice im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHejnice (Q542224) in der Datenbank Wikidata (Hainsdorf) – katholischer Wallfahrtsort der Marienverehrung
  • 11 Jablonec nad Nisou Website dieser Einrichtung Jablonec nad Nisou in der Enzyklopädie Wikipedia Jablonec nad Nisou im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJablonec nad Nisou (Q147607) in der Datenbank Wikidata (Gablonz an der Neiße)
  • 12 Tanvald Website dieser Einrichtung Tanvald in der Enzyklopädie Wikipedia Tanvald im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTanvald (Q149105) in der Datenbank Wikidata (Tannwald)
  • 13 Harrachov Website dieser Einrichtung Harrachov in der Enzyklopädie Wikipedia Harrachov im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHarrachov (Q147816) in der Datenbank Wikidata (Harrachsdorf).

Gipfel[Bearbeiten]

  • 1 Hinterberg Hinterberg in der Enzyklopädie Wikipedia Hinterberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHinterberg (Q3506201) in der Datenbank Wikidata – 1126 m ü.d.M.
  • 2 Tafelfichte Tafelfichte in der Enzyklopädie Wikipedia Tafelfichte im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTafelfichte (Q1752524) in der Datenbank Wikidata – 1124 m ü.d.M.
  • 3 Siechhübel Siechhübel in der Enzyklopädie Wikipedia Siechhübel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSiechhübel (Q911645) in der Datenbank Wikidata – 1122 m ü.d.M.
  • 4 Heufuder Heufuder in der Enzyklopädie Wikipedia Heufuder im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHeufuder (Q9347609) in der Datenbank Wikidata – 1107 m ü.d.M.
  • 5 Schwarzberg Schwarzberg (Q16607819) in der Datenbank Wikidata – 1085 m ü.d.M.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Aus dem nahegelegenen Sachsen fährt der Trilex (TL) bzw. Trilex-Express ungefähr einmal pro Stunde von Zittau nach Liberec (Fahrtzeit 35–40 Minuten). Im Zweistundentakt gibt es eine Direktverbindung aus Dresden (Fahrtzeit ca. 2 Std.), wo Anschluss an den deutschen Fernverkehr besteht.

Die höher in den Bergen gelegenen Orte Jablonec nad Nisou, Smržovka, Tanvald und Desná erreicht man von Liberec aus stündlich mit Regionalzügen der tschechischen Bahn. Viermal am Tag fahren die Züge weiter nach Kořenov und Harrachov.

Der Bahnhof Tanvald ist Endpunkt von Regionalzügen aus Turnov sowie – viermal am Tag – Schnellzügen aus Prag (Fahrtzeit 2:45 Std).

Auf der polnischen Seite des Isergebirges ist der Bahnhof Gryfów Śląski zweistündlich mit Regionalzügen der Koleje Dolnośląskie (KD) von Görlitz (55 Minuten) und Jelenia Góra (45 Minuten) erreichbar. Von Gryfów fahren Busse weiter nach Mirsk und Świeradów-Zdrój. Szklarska Poręba erreicht man täglich siebenmal mit Zügen der KD von Breslau (Fahrtzeit rund 3 Std.) über Wałbrzych (1½ Std.) und Jelenia Góra (45 Minuten).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Flixbus fährt von Prag-Florenc täglich über Jablonec nad Nisou (Fahrtzeit 1:15 Std.) nach Smržovka, Tanvald (1:35 Std.), Kořenov, Harrachov (2 Std.), Jakuszyce und Szklarska Poręba (2:20 Std). In der Gegenrichtung fährt man von Breslau je nach konkretem Zielort 2:45 bis 3½ Stunden, von Jelenia Góra 55 Minuten bis 1:40 Std.

Mobilität[Bearbeiten]

Von Świeradów-Zdrój führt eine Seilbahn ins Isergebirge.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Schloss 6 Czocha Website dieser Einrichtung Czocha in der Enzyklopädie Wikipedia Czocha im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCzocha (Q1014312) in der Datenbank Wikidata liegt am Fuße des Isergebirges.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern und Montainbiken sind im Sommer beliebt. Auf der Queis und den Stauseen kann man Wassersport treiben. Im Winter kann man Wintersport treiben.

Wandern[Bearbeiten]

Ein dichtes Netz von markierten Wanderwegen durchzieht das Isergebirge.

Radfahren[Bearbeiten]

Durch das Isergebirge führen einige vor allem auf Tagestouren ausgelegte ausgeschilderte Radrouten. Die Wege verlaufen auf asphaltierten Straßen, Plattenwegen oder Wegen mit wassergebundener Decke.

Skifahren[Bearbeiten]

Im Süden des Isergebirges befindet sich ein großes Wintersport- und Urlaubsgebiet. Orte wie Josefůl Důl, Janov nad Nisou oder Bedřichov sind stark auf den Tourismus ausgerichtet. Auf der polnischen Seite befindet sich das Skigebiet Ski & Sun.

Einkaufen[Bearbeiten]

In den Bergorten kann man Artikel des täglichen Bedarfs erwerben. Zum Shoppen fährt man lieber nach Breslau oder Prag.

Küche[Bearbeiten]

Die Küche wird von den Früchten der Wälder und Seen des Gebiets dominiert. Frischer Süßwasserfisch, Pilze und Wild zählen zu den beliebsten Speisen der Region.

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels, Pensionen und Fremdenzimmer sind vorhanden.

Im Isergebirge gibt es zahlreiche Schutzhütten, die hier Bauden genannt werden. Man kann dort in der Regel nicht nur günstig übernachten, sondern sich auch mit warmen und kalten Snacks für den Weg stärken.

Die dichte Bewaldung und die Moore machen Camping nicht leicht, in den Naturschutzgebieten ist es auch nicht erlaubt. Trotzdem finden sich fast überall geeignete Plätze, um im Zelt zu übernachten.

Sicherheit[Bearbeiten]

Das Isergebirge ist klein und touristisch gut erschlossen. Es besteht keine besondere Gefahr.

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg