Reisen mit dem Zug in Tschechien

Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Reisethemen > Vorwärtskommen > Reisen mit dem Zug > Reisen mit dem Zug in Tschechien
Grafik des Streckennetzes der ČD (mit Angabe der Strecken Kursbuchnummern).
Aktuelle Streckenverkehrsgrafik auf szdc.cz

Eisenbahnfahren mit den Zügen der Tschechische Bahnen (ČD) (České dráhy) ist sehr günstig und vermittelt weiterhin den Eindruck klassischen Eisenbahnreisens, der etwa in Deutschland und anderen Ländern längst weg-modernisiert bzw. durch Triebwagenzüge ersetzt wurde. Dazu gehören die von vielen Reisenden bevorzugten Abteilwagen mit ihren weichen Polstern sowie die noch immer zahlreichen personal-bedienten Verkaufsstellen für Fahrkarten („Schalter“) auch an kleinen Bahnhöfen. Gegenüber den Fernzügen fallen die auf langsamen Nebenbahnen anzutreffenden Schienenbusse („Brotbüchsen“) aus den 1970ern im Komfort eindeutig hinter „europäisches Niveau“ zurück.

In den letzten Jahren wurde mit der umfassenden Modernisierung der Züge, Bahnhöfe und des Schienennetzes begonnen. So wird inzwischen die Strecke Praha–Wien–Graz durch moderne railjets und andere Strecken durch InterPanter bedient. Auf Nebenstrecken kommen ebenfalls zunehmend neue Nahverkehrszüge (RegioShark, RegioSpider, RegioPanter, RegioMouse) zum Einsatz.

Zuggattungen[Bearbeiten]

Folgende Zuggattungen werden geführt:

  • Osobní vlak (Os) = Personenzug, hält überall. Diese Zuggattung ist mit der deutschen Regionalbahn (RB) vergleichbar. Oft enden die Züge schon bald nach Fahrtbeginn.
  • Spěšný vlak (Sp) = Eilzug ist ein Personenzug, der nicht zwangsläufig an jedem Bahnhof hält. Sie sind in das Segment der langsameren deutschen Regionalexpresszüge (RE) einzuordnen.
  • Rychlík (R) = Schnellzug ist ein Durchgangs-Personenschnellzug mit häufigem Halt; die Durchschnittsgeschwindigkeit und gefahrenen Linien sind mit dem deutschen Regionalexpress (RE) bzw. teilweise dem IC2 (neuer IC in Deutschland) oder dem eingestellten Interregio (IR) vergleichbar; der Komfort liegt jedoch oft über dem der deutschen Züge. Er ist dem Fernverkehr zuzuordnen, zumal er größere Teile Tschechiens durchquert.
  • Expresní (Ex) = Expresszug ist ein Fernverbindungs-Personenschnellzug, hält an weniger Bahnhöfen und durch eine höhere Reisegeschwindigkeit idt er schneller als Sp und Os Personenzüge und die meisten R Schnellzüge.
  • InterCity (IC) ist ein Fernverbindungs-Personenschnellzug, hält nur an wenigen größeren Bahnhöfen. Diese Züge sind wie alle anderen erläuterten zuschlagsfrei und mit Bordrestaurant.
  • EuroCity (EC) ist ein internationaler Fernverbindungs-Personenschnellzug. Diese entsprechen internationalen Standards. Charakteristisch sind wenige Haltebahnhöfe und eine hohe Reisegeschwindigkeit. Sie können in Tschechien ohne Zuschlag benutzt werden. Sie gelten als Pendant zum IC, können aber auch so häufig wie ein Expresní vlak halten.
  • EuroNight (EN) sowie Nightjet (NJ) sind internationale Nacht-Personenschnellzüge.
  • SuperCity (SC) ist ein Triebwagen Personenschnellzug mit Neigetechnik. Sie SuperCity sind die schnellsten Züge der ČD. Sie verkehren daher ausschließlich auf ausgebaute Schnellstrecken. Für SuperCity Züge ist ein Zuschlag in Form einer Platzreservierung zu zahlen.
  • Railjet (rj) ist eine Fernverkehrszug-Reisegattung, die als Konzept von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) übernommen wurde. Züge dieser Gattung kommen derzeit auf der Strecke Prag–Pardubice–Brno–Břeclav–Wien–Graz und seit Sommer 2019 auch auf der Strecke Prag–Pardubice–Brno–Břeclav–Bratislava zum Einsatz. Railjets haben neben der 1. und 2. Klasse eine Business-Klasse, ein Kinderkino, Fahrradstellplätze und kostenloses WLAN.

Mit den R Schnellzügen (tschech.: Rychlík) kommt man in alle Ecken des Landes. Wenn man es jedoch nicht eilig hat und entspannt entschleunigen möchte, dann sind Os Personenzüge (tschech.: Osobní vlak) auch bei längeren Strecken die beste Wahl, sofern sie längere Strecken zurücklegen. Unter Umständen erhält man so einen kulturellen Einblick in das Leben im und auf dem Land, da diese Zuggattungen auch auf Nebenstrecken eingesetzt werden und dementsprechend in den kleinsten Dörfern anhalten.

Folgende Zuggattungen werden nicht mehr geführt :

  • Motorovy osobní vlak (MOs) war eine eigene Gattungsbezeichnung für mit Triebwagen gebildete Personenzüge (Motorpersonenzug).

Tarife[Bearbeiten]

Alle Züge sind zuschlagsfrei, reservierungspflichtig ist nur ein “SuperCity” Zug durch zusätzliche Platzkarte (200,- CZK; mit RailPlus ermäßigt).

Der Kilometertarif ist degressiv und im Vergleich zu Westeuropa sehr niedrig – 100 km kosten etwa 4,- EUR, die 250 Kilometer lange Strecke Prag nach Brünn (tschech.: Brno) kostet etwa 9,- EUR. Daher ist die Benutzung des etwa 23,- EUR teuren Gesamtnetz-Tagestickets (tschech.: Celodenní jízdenka) eher unattraktiv. Das Wochenend-Gruppenticket (tschech.: Skupinová víkendová jízdenka) kostet umgerechnet etwa 26,- EUR (mit Nahverkehr Prag 32,- EUR) und kann an Samstagen, Sonn- oder Feiertagen von 2 Erwachsenen und bis zu 3 Kindern benutzt werden.

  • Celodenní jízdenka (dt.: Tagesticket) bietet für eine Person einen Tag lang freie Fahrt in allen Zügen auf dem gesamten Netz der Tschechischen Bahnen. Der Preis beträgt 579,- CZK. Wer nur in einem bestimmten der tschechischen Kreise unterwegs ist, der kann sich die Fahrkarte auch nur für diese Region kaufen (vergleichbar mit den Ländertickets in Deutschland, allerdings nur für eine Person). Die Preise liegen dabei je nach Gebiet zwischen 159,- und 239,- CZK.
  • Skupinová víkendová jízdenka (dt.: Wochenend-Gruppenticket) ist eine Fahrkarte für 2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder unter 16 Jahren, mit einem Tag Gültigkeit in allen Zügen ohne Einschränkung. Lohnt sich, wenn man am Wochenende oder an Feiertagen unterwegs ist. Es ist in verschiedenen Ausführungen an einem ČD Bahnschalter erhältlich:
  1. für die gesamte Tschechische Republik zu 679,- CZK.
  2. für die gesamte Tschechische Republik + MHD Stadtverkehr Prag zu 829,- CZK.
  3. für den Mittelböhmischen Kreis (tschech.: Středočeský Kráj) + Stadtverkehr Prag zu 444,- CZK.
  4. für jeden einzelnen Kreis zu 229,- bis 359,- CZK.
  • In-karta 25. Für Touristen, die mehrere Bahnfahrten beabsichtigen, kann die In-karta 25 von Interesse sein. Mit dieser erhält man 25% Ermäßigung auf den regulären Fahrpreis. Sie ist mit dreimonatiger Gültigkeit für 190 CZK (ca. 7,80 Euro) erhältlich. Wer häufiger nach Tschechien fährt, kann sich auch für die Ein- oder Drei-Jahres-Variante entscheiden. Diese kostet 450 CZK (ca. 18,50 Euro) bzw. 990 CZK (ca. 40,70 Euro). Für Reisende unter 26 Jahren ist die In-karta 25% noch günstiger (allerdings nicht in der Drei-Monatsvariante) – für ein Jahr kostet sie 250 CZK (ca. 10,30 Euro).
  • Sonderfahrpreise für Senioren Senioren ab 65 Jahren erhalten 50% Ermäßigung auf den Fahrpreis. So kostet z. B. die Fahrkarte von Prag nach Pilsen für diese Altersgruppe 52 CZK (2 Euro).
  • Das EgroNet-Ticket wikipedia wikidata. der Euregio Egrensis gilt in den Landkreisen Greiz und Saale-Orla in Thüringen, in Hof, Kulmbach, Bayreuth, Neustadt an der Waldnaab, Weiden, Tirschenreuth und Wunsiedel in Oberfranken, in Sachsen im Vogtland, Zwickau und dem Westerzgebirge und in Tschechien in der Region Karlovy Vary. Die Tageskarte für die zweite Klasse kostet 24 € (200 Kč in Tschechien; plus 2 € in Deutschland, falls man am Schalter kauft) für die 1. Person. Für die 2. bis 5. Person beträgt der Aufpreis jeweils 8 € (100 Kč) zusätzlich. Man kann am Gültigkeitstag bis um 3:00 Uhr des Folgetages beliebig viele Fahrten mit den teilnehmenden Verkehrsunternehmen unternehmen. Zusätzlich ist es erlaubt 3 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren sowie beliebig viele unter 6 Jahren mitzunehmen. Auch ist ein Fahrrad pro Person kostenlos. Die Namen und Vornamen aller Reisenden sind in Druckbuchstaben auf dem Ticket einzutragen, Ausweise sind mitzuführen.

LEO Express und RegioJet[Bearbeiten]

Neben den Tschechischen Bahnen (ČD) wird vor allem die Strecke Praha–Ostrava durch Züge der Privatunternehmen RegioJet und LEO Express bedient. Diese Bahnunternehmen haben eigene Tarife und in ihren Zügen gelten ausschließlich die eigenen Tickets (die am Schalter dieser Unternehmen oder auf deren Webseiten gekauft werden können). Eine gegenseitige Anerkennung von Tickets anderer Bahnunternehmen erfolgt derzeit nicht.

Beide Privatunternehmen bieten neben der 1. und 2. Klasse auch in begrenzter Stückzahl Plätze in der business class bzw. premium (1+) class, die je nach Strecke sehr günstig sind (Beispiel: Praha–Ostrava, Hinfahrt, 1 Person ab 354 CZK, etwa 13 Euro).

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.