Brauchbarer Artikel

Greiz

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Greiz
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Kreisstadt Greiz liegt auf 285 m ü. NN im Elstertal, das zum thüringischen Teil des Vogtlandes gehört.

Karte von Greiz

Hintergrund[Bearbeiten]

Bis 1918 war Greiz die Residenz der älteren Linie des Hauses Reuß. Greiz ist wahrscheinlich slawischen Ursprungs. Schon im 12. Jahrhundert regierten hier die Vögte von Greiz, von denen die Stadt zunächst an Gera, dann an die jüngere Linie des Hauses Plauen kam. Ein großer Brand legte Greiz 1802 fast ganz in Asche. Dass Greiz gleich zwei Schlösser besitzt, liegt daran, dass die Stadt ein hervorragendes Beispiel deutscher Kleinstaaterei war.

Anreise[Bearbeiten]

Bahnhof
Unteres Schloss, Stadtkirche St. Marien und Lyzeum
Sommerpalais
Binsenteich im Park

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen mit Linienverkehr sind:

Mit einem Sportflugzeug kann man ferner nach Anmeldung den Flugplatz Greiz-Obergrochlitz anfliegen.

Mit öffentlichen Verkehrmitteln[Bearbeiten]

Greiz ist über die 1875 eröffnete Elstertalbahn an das Eisenbahnnetz angebunden. Im Zweistundentakt verkehren Regionalbahnen der Vogtlandbahn von Gera über Greiz und Plauen nach Weischlitz. Ebenfalls im Zweistundentakt verkehren die Regionalexpresszüge der DB Regio von Erfurt über Jena und Gera, die in Greiz enden. In nördlicher Richtung ergibt sich daher ein Stundentakt.

Aus Richtung Dresden bietet sich der Umstieg in Reichenbach in den Bus an. Die Linie 14 der PRG Greiz fährt mit kurzen Umstiegezeiten stündlich von und nach Greiz und weiter als Linie 25 und 40 bis nach Triptis. Dort wiederum gibt es zeitnahe Umstiegsmöglichkeiten in und aus Richtung Saalfeld.

EgroNet-Ticket[Bearbeiten]

EgroNet logo.svg
  • Das EgroNet-Ticket. EgroNet-Ticket in der Enzyklopädie WikipediaEgroNet-Ticket (Q1299092) in der Datenbank Wikidata. der Euregio Egrensis gilt in den Landkreisen Greiz und Saale-Orla in Thüringen, in Hof, Kulmbach, Bayreuth, Neustadt an der Waldnaab, Weiden, Tirschenreuth und Wunsiedel in Oberfranken, in Sachsen im Vogtland, Zwickau und dem Westerzgebirge und in Tschechien in der Region Karlovy Vary. Die Tageskarte für die zweite Klasse kostet 20 € (200 Kč in Tschechien) (plus 2 € in Deutschland, falls man am Schalter kauft) für die 1. Person. Für die 2. bis 5. Person beträgt der Aufpreis jeweils 6 € (100 Kč) zusätzlich. Man kann am Gültigkeitstag bis um 3:00 Uhr des Folgetages beliebig viele Fahrten mit den teilnehmenden Verkehrsunternehmen unternehmen. Zusätzlich ist es erlaubt 3 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren und beliebig viele unter 6 Jahren mitzunehmen. Auch ist ein Fahrrad pro Person kostenlos. Die Namen und Vornamen aller Reisenden sind in Druckbuchstaben auf dem Ticket einzutragen, Ausweise sind mitzuführen.

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Ein direkter Autobahnanschluss existiert zwar nicht, jedoch können verschiedene Autobahnabfahrten an A 4, A 9 und A 72 genutzt werden.

  1. 10 bis 15 km südöstlich der Stadt verläuft die A 72 (HofChemnitz). Es bieten sich dabei zwei Möglichkeiten an:
    1. Von der Abfahrt Symbol: AS 8 Treuen über die B 173 nach Mylau, anschließend die Landstraße durch das Göltzschtal (unter der berühmten Göltzschtalbrücke hinweg). Nachteil: Warten an einer Straßenverengung vor Greiz (Ampelregelung).
    2. Von der Abfahrt Symbol: AS 9 Reichenbach über die B 94 durch die dortige Stadt und anschließend in Richtung Greiz. Achtung: in Reichenbach vor dem Abzweig nach Zwickau (B 173) in Höhe der Bahnüberführung umgehend links einordnen, da die Geradeausspur nach Zwickau abzweigt.
  2. Aus Richtung Norden und Westen bietet sich die Anreise über die A 9 an. Über die Abfahrt Symbol: AS 25b Lederhose gelangt man auf die B 175 und von dort mittels einer durchgehenden Ausschilderung nach Südosten nach Greiz. Hierbei folgt man der B 175 und biegt in Weida auf die B 92 ab. Diese Strecke ist jedoch mit einigen engen Ortsdurchfahrten verbunden.
  3. An der Abfahrt Kreuz Symbol: AS 58b Gera der A 4 ist ebenfalls Greiz ausgeschildert. Hier folgt man von der Abfahrt bis nach Greiz durchgehend der B 92.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Greiz

Die Innenstadt von Greiz lässt sich optimal erlaufen. Den weiteren Stadtverkehr innerhalb der Stadt und in die umliegenden Regionen bedient die PRG Greiz mit größtenteils durchgetakteten Fahrplänen. Dabei werden sehenswerte Ausflugsziele erschlossen. Die wichtigsten Linien sind:

  • Linie 1 Elsterberg – Greiz – Schönfeld (Stadtverkehr)
  • Linie 5 Greiz – Schönfeld – Waltersdorf – Irchwitz – Greiz (Stadtverkehr)
  • Linie 6 Greiz – Pohlitz – Zaschberg – Greiz (Stadtverkehr)
  • Linie 12 Greiz – Obergrochlitz – Moschwitz – Untergrochlitz – Greiz (Stadtverkehr)
  • Linie 14 Greiz – Friesen – Reichenbach (Überregionaler Verkehr)
  • Linie 18 Greiz – Raasdorf – Mohlsdorf – Reudnitz (Regionalverkehr)
  • Linie 25 Greiz – Langenwetzendorf – Zeulenroda --> Triptis (Überregionaler Verkehr)
  • Linie 27 Greiz – Hohenölsen --> Weida – Gera (Überregionaler Verkehr)

Weiterhin existieren verschiedene Taxi-Unternehmen, die feste Stände am Bahnhof und am zentral in der Altstadt gelegenen Puschkinplatz unterhalten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stadtprägend ist der Schlossberg mit dem Oberen Schloss. Es ist im Kern mittelalterlich, musste aber nach einem Brand im Jahre 1540 wiedererrichtet werden und wurde im 18. Jahrhundert weiter ausgebaut. Einen bekannten Blick auf das Schloss hat man vom Bahnhof aus; unter den Schlossberg wurde ein Tunnel für die Bahnstrecke nach Gera gegraben.

Das Untere Schloss (Burgplatz 12) ist neuerem Datums; im 16. Jahrhundert erbaut und nach dem Brand von 1802 bis zum Jahre 1809 im klassizistischen Stil erneuert. Das Untere Schloss beherbergt heute das Heimatmuseum. Tägl. geöffnet 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr, freitags geschlossen.

Im Norden der Stadt liegt der Greizer Park. Die Parkanlage, zu DDR-Zeiten in "Leninpark" umbenannt, zählt zu den schönsten Landschaftsparks Thüringens. Er entstand bereits um 1650 als Küchengarten und wurde später mehrmals umgestaltet. Seine heutige Gestalt erhielt der Greizer Park in den Jahren 1873 bis 76. Wie bei anderen höfischen Parkanlagen dieser Zeit ist er im englischen Stil angelegt. Im Park selbst liegt das Sommerpalais. Das dreiflügelige Gebäude hat durchaus die Größe eines Schlosses und war ursprünglich als fürstliche Sommerresidenz gedacht. Heute beherbergt das restaurierte Palais die Bibliothek mit der fürstlichen Büchersammlung, die Kupferstichsammlung sowie das Satiricum. Letzteres wurde ursprünglich als nationale Karikaturensammlung der DDR gegründet. Auch wenn die Sammeltätigkeit nach 1990 auf den deutschsprachigen Raum ausgeweitet worden ist, liegt der Sammlungsschwerpunkt dennoch auf ostdeutschen Karikaturen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Weiße Elster

Führungen und Touren[Bearbeiten]

  • Tourist-Information Greiz, Burgplatz 12/ Unteres Schloss. Tel.: +49 (0)3661 689815, +49 (0)3661 703293, Fax: (0)3661 703291, E-Mail: . Stadtführungen,Schlossführungen, Neustadtführungen, Kostümführungen, Führungen durch den Fürstlich Greizer Park, Führungen durch die Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz, Wanderungen zu Aussichtspunkten in der Umgebung. Angebote für Einzelreisende, Reiseveranstalter und Reisegruppen

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Nördlich der Stadt erstreckt sich das Naherholungsgebiet Greizer Wald. In der dortigen Waldsiedlung Waldhaus befindet sich ein Tiergehege und eine Gaststätte. Wer Muße hat, kann von dort aus auch weiter zur sächsischen Grenze laufen, wo sich der Wald als Werdauer Wald fortsetzt.
  • Bowlingtreff Strike, Werdauer Straße 5. Tel.: +49 (0)3661 452374, Fax: (0)3661 456463, E-Mail: . 4-Bahnanlage und Gaststätte. Geöffnet: Di-Do 16:00 bis 23:00, Fr 16:00 bis 02:00 Uhr, Sa 14:00 bis 02:00 Uhr, So 11:00 bis 23:00 Uhr, Mo Ruhetag.
  • Schwimmhalle Greiz: Gleich in der Nähe des Bowlingtreffs, Werdauer Straße 11
  • Der Elster-Radweg verbindet die Stadt flussaufwärts mit Plauen und -abwärts mit Gera.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Chinarestaurant Lotus, Carolinenstraße 62. Tel.: +49 (0)3661 671175. chinesische Spezialitäten. Geöffnet: 11:30 bis 15:00 Uhr und 17:30 bis 23:00 Uhr, Mo Ruhetag (außer Feiertage).
  • El Calor, Bahnhofstraße 7 (Neustadt) (5 min. vom Bahnhof). Tel.: +49 (0)3661 458769, Fax: (0)3661 458779, E-Mail: . mexikanische Küche. Geöffnet: Di-Sa ab 18:00 Uhr, So 12:00 bis 14:00 Uhr u. ab 18:00 Uhr, Mo Ruhetag.
  • Hencks Einkehr - Zur Nostalgie, Herrmannsgrüner Straße 15 (Greiz-Pohlitz). Tel.: +49 (0)3661 41305, Fax: (0)3661 41305. gutbürgerliche Küche. Geöffnet: Mo-Mi u. Fr-Sa ab 11:00 Uhr, So 11:00 bis 21:00 Uhr, Do Ruhetag.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Göltzschtalbrücke
  • Göltzschtalbrücke (6 km südöstlich, Landstraße nach Mylau) - die größte Ziegelsteinbrücke der Welt.
  • Reichenbach (10 km südöstlich, B 94) - Geburtsstadt der Schauspielerin Friederike Caroline Neuber, barocke Kirche St. Petri und Pauli mit einer Silbermannorgel.
  • Berga (15 km nördlich, Landstraße nach Neumühle, anschließend nach Geißendorf und dort links ab) - Wahrzeichen der Stadt ist eine jahrhundertealte Eiche. Besser als die Anfahrt mit dem Auto ist hier die Fahrt mit der Bahn, dem Rad auf dem Elster-Radweg oder eine Wanderung entlang den Hängen des Elstertals.
  • Hohenleuben (15 km nordwestlich, B 92 bis zum Abzweig Daßlitz/Langenwetzendorf, dort links ab und bis nach Mehla fahren) - Burgruine Reichenfels mit Heimatmuseum.
  • Zeulenroda-Triebes (17 km westlich, B 94) - gleichnamige Talsperre, Spaßbad „Waikiki“ und klassizistisches Rathaus.


Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.