Artikelentwurf

Thüringer Vogtland

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Thüringer Vogtland ist hauptsächlich der Teil des Vogtlandes, zu dem die ehemaligen Fürstentümer Reuß jüngerer und älterer Linie gehörten. Damit kann man auch Gera hinzuzählen, wobei der Übergang zum Osterland schwimmend ist.

Orte[Bearbeiten]

  • Auma - Kleinstadt an dem gleichnamigen Fluss; zwei Rathäuser und kursächsische Postmeilensäule am Marktplatz.
  • Berga - Wahrzeichen der Stadt im Elstertal ist eine jahrhundertealte Eiche.
  • Gera - größte Stadt Ostthüringens und einstiges Zentrum der ostthüringischen Textilindustrie. Der Geraer Hofwiesenpark war Standort der BUGA 2007.
  • Greiz - ehemalige Residenzstadt der Fürsten Reuß ä.L.
  • Hirschberg (Saale) - unmittelbar an der thüringisch-bayerischen Grenze und am Oberlauf der Saale gelegen; Schloss Hirschberg und Museum für Gerberei- und Stadtgeschichte.
  • Schleiz - Autorennbahn „Schleizer Dreieck“, ehemalige Residenz der reußischen Schleizer Linie.
  • Weida - am Übergang zum Osterland mit der Osterburg. Unweit von Weida die auch zum Baden geeignete Aumatalsperre.
  • Zeulenroda-Triebes - an der gleichnamigen Talsperre gelegen. In Zeulenroda das Spaßbad „Waikiki“ und im Ortsteil Triebes das Winkelmannsches Haus, in Blockbauweise errichtet.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Blick auf das Obere Schloss in Greiz
  • Das tiefe Elstertal, Wander- und Naherholungsgebiet nördlich von Plauen bis zu seinem Übergang in einen weiten Talkessel südlich von Gera.
  • Zeulenroda-, Auma- und Leubatalsperre

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Leipzig-Halle (85 km nördlich von Gera), Erfurt-Weimar (100 km westlich von Gera), Dresden (140 km östlich von Gera) und Nürnberg (145 km südlich von Hirschberg). Vom Flughafen Leipzig kommt man mit der Bahn mit einmal Umsteigen (Leipzig Hbf) in 1½ Std. nach Gera, in 1:45 Std. nach Weida.

Der nahegelegene Flughafen Altenburg hat keinen Linienbetrieb mehr.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Im Thüringer Vogtland gibt es keine Eisenbahn-Fernverkehrshalte.

Die nächsten Knotenbahnhöfe, die für die Anfahrt mit der Bahn eine Rolle spielen, sind Gera Hbf (Anreise aus Leipzig/Erfurt/Chemnitz) und Plauen (Vogtl) ob Bf (Anreise aus Nürnberg/Tschechien).

Von Leipzig fährt eine stündliche Regionalbahn- bzw. -expresslinie nach Gera und Weida, zweistündlich auch nach Hohenleuben und Zeulenroda-Triebes. In der Gegenrichtung gibt es aller zwei Stunden einen Zug aus Hof zu den genannten Bahnhöfen.

EgroNet-Ticket[Bearbeiten]

EgroNet logo.svg
  • Das EgroNet-Ticket. EgroNet-Ticket in der Enzyklopädie WikipediaEgroNet-Ticket (Q1299092) in der Datenbank Wikidata. der Euregio Egrensis gilt in den Landkreisen Greiz und Saale-Orla in Thüringen, in Hof, Kulmbach, Bayreuth, Neustadt an der Waldnaab, Weiden, Tirschenreuth und Wunsiedel in Oberfranken, in Sachsen im Vogtland, Zwickau und dem Westerzgebirge und in Tschechien in der Region Karlovy Vary. Die Tageskarte für die zweite Klasse kostet 22 € (200 Kč in Tschechien) (plus 2 € in Deutschland, falls man am Schalter kauft) für die 1. Person. Für die 2. bis 5. Person beträgt der Aufpreis jeweils 7 € (100 Kč) zusätzlich. Man kann am Gültigkeitstag bis um 3:00 Uhr des Folgetages beliebig viele Fahrten mit den teilnehmenden Verkehrsunternehmen unternehmen. Zusätzlich ist es erlaubt 3 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren und beliebig viele unter 6 Jahren mitzunehmen. Auch ist ein Fahrrad pro Person kostenlos. Die Namen und Vornamen aller Reisenden sind in Druckbuchstaben auf dem Ticket einzutragen, Ausweise sind mitzuführen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Am Westrand des Thüringer Vogtlandes verläuft in Nord-Süd-Richtung die A 9. Abfahrten sind:

Zusammen mit den Autobahnen A 4 (Erfurt–Chemnitz) und A 72 (Hof–Chemnitz) ergibt sich ein Dreieck, das das Thüringer Vogtland umschließt.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Thüringer Vogtland wird in Nord-Süd-Richtung von zwei Bahnstrecken durchzogen:

  1. Der Elstertalbahn, die Gera mit Weischlitz südlich von Plauen verbindet. Sie wird bis Greiz stündlich von der Deutschen Bahn und der Vogtlandbahn befahren. Bahnhöfe sind (Kilometerangabe ab Gera Hbf): Wünschendorf/Elster (9); Berga (Elster) (18); Neumühle (Elster) (24); Greiz (31); Greiz-Dölau (34).
  2. Der Bahnstrecke Gera–Weida–Mehltheuer. Insbesondere der Fortbestand des südlichen Streckenteils zwischen Zeulenroda und Mehltheuer war in den letzten Jahren gefährdet. Inzwischen wurden jedoch Modernisierungen vorgenommen, so dass die Bahnstrecke auf voller Länge gesichert zu sein scheint.

Auf weiten Abschnitten des Elstertals, wie z.B. zwischen Wünschendorf und Neumühle, gibt es keine Straßen, die durch das Tal führen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Klassizistisches Rathaus von Zeulenroda-Triebes
  • Schloss Burgk bei Schleiz
  • Die zwei Greizer Schlösser, namentlich das Obere und das Untere Schloss.
  • Der Märchenwald in Wünschendorf.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Gastronomische Ziele außerhalb der oben aufgeführten Ortschaften:

  • Gasthof & Pension Clodramühle, Clodra, Dorfstraße 37 (07980 Berga/Elster; mit dem Auto von der B 175 aus ins Tal fahren, aber auch sehr gut über Wanderwege innerhalb des Tals erreichbar). Tel.: (0)36623 2300, Fax: (0)36623 2329. Geöffnet: Öffnungszeiten: Mi/So 11.00 bis 21.00 Uhr, Do-Sa 11.00 bis 17.00 Uhr, Mo/Di geschlossen.. Regionale und internationale Küche, im Sommer Terrassen- und Gartenbetrieb.
  • Gaststätte Juchhöh (07926 Gefell), 2 km westlich des thüringisch-bayerischen Grenzortes Mödlareuth an der B 2 gelegen, Sternquell Pilsener.
  • Landgasthof Krauß (07926 Gefell), Dobareuth (aus Richtung Mödlareuth in Juchhöh nach rechts auf die B 2). Thüringer Küche, Räume bis zu 200 Personen, Scherdel-Bier.
  • Gaststätte zur fröhlichen Widerkunft (07580 Linda bei Weida)

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.