Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Zwickau

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zwickau Hauptmarkt Panorama.jpg
Zwickau
BundeslandSachsen
Einwohnerunbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
267 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Sachsen
Reddot.svg
Zwickau

Zwickau, Geburtsstadt des Komponisten Robert Schumann und der Automobilmarke Audi, liegt im Westen des Landes Sachsen. An der Zwickauer Mulde gelegen, wird die 288 m ü. NN gelegene Stadt zum Erzgebirgischen Becken gezählt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Zwickau ist sorbischen Ursprungs und blühte bald empor, da es an der Handelsstraße lag, die von Sachsen nach Böhmen führte. Schon um 1030 erscheint es als Stadt, gehörte ursprünglich dem Osterland, dann dem Pleißengau an und war einem Vogt unterstellt, weil es unmittelbar zum Reiche gehörte. Markgraf Heinrich der Erlauchte von Meißen erhielt die Stadt zunächst als Unterpfand für die Mitgift bei der Verlobung seines Sohns Albrecht mit Margarete, Kaiser Friedrichs II. Tochter. Dennoch behielt Zwickau seine eigene Verwaltung. 1311 und 1323 wurde der Pfandbesitz den Markgrafen von Meißen neu bestätigt, von Karl IV. jedoch in ein Lehen verwandelt. 1403 wurde die ganze Stadt ein Raub der Flammen. Wieder aufgebaut, entfaltete sie sich zu immer großerer Blüte, namentlich nach der 1470 erfolgten Entdeckung der Schneeberger Silberbergwerke. Die Reformation wurde schon 1521 eingeführt, und von hier ging die Sekte der Wiedertäufer aus. Durch den Dreißigjährigen und Siebenjährigen Krieg wurden der Stadt tiefe Wunden geschlagen, von denen sie sich erst im 19. Jahrhundert wieder erholt hatte. In dieser Zeit etablierte sich auch der Steinkohlenbergbau (bis 1977) und nach 1900 die Automobilindustrie. Der Name "Audi" geht auf den lateinischen Imperativ von "Horch" zurück, dem Nachnamen des Gründers dieser Firma. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in Zwickau der Trabant produziert, nach der Wende entstand ein VW-Zweigwerk. Die Einwohnerzahl ist seit 1989 von über 120.000 auf 93.750 (Stand 2010) zurückgegangen.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Dresden114 km
Leipzig85 km
Jena84 km
Gera43 km
Chemnitz42 km
Plauen41 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächstgelegener Flughafen ist Leipzig, der mit der S5X direkt erreicht werden kann.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Hauptbahnhof ist keilförmig angelegt und befindet sich etwa zwei Kilometer westlich der Altstadt.

Zwickau ist ausschließlich mit Regionalzügen erreichbar. Es bestehen umsteigefreie Verbindungen nach Dresden (stündlich) bzw. Hof im alternierenden Zweistundentakt. Nach Leipzig und Halle besteht seit Dezember 2013 stündliche S-Bahnanbindung durch den Leipziger Citytunnel, so dass man umsteigefrei sowohl Innenstadt, Hauptbahnhof und Flughafen erreichen kann.

Weitere Direktverbindungen bestehen aus Klingenthal und Adorf und Tschechien (Cheb, Sokolov und Karlsbad). Hierbei sollte beachtet werden, daß Karlsbad über zwei verschiedene Laufwege angefahren wird: Einmal durch das Vogtland über Auerbach (Vogtland) und Klingenthal. Grenzübergangsbahnhof ist Kraslice. Die zweite Verbindung führt durch das Erzgebirge über Aue und Johanngeorgenstadt. Grenzübergangsbahnhof ist Potucky. Zeitlich sind beide Verbindungen in etwa gleich schnell, die Reisezeit beträgt rund 2,5 Stunden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Verschiedene Fernbuslinien fahren Zwickau ein- oder zweimal täglich an. Verbindungen bestehen nach Berlin, zumeist über Chemnitz, Dresden (FlixbusMeinfernbus, Postbus, Vogtlandfernbus), an die Ostseebäder (Regionalverkehr Erzgebirge; nur saisonal) sowie nach München über Regensburg bzw. München (Flixbus, Meinfernbus).

Es gibt keinen zentralen Haltepunkt. Meinfernbus fährt ab Stadthalle, Äussere Schneeberger Strasse. Die weiteren Anbieter fahren ab Hauptbahnhof/Bahnhofsvorplatz.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto ist Zwickau in erster Linie über die Bundesautobahnen 4 und 72 erreichbar.

Außerdem führen folgende Bundesstraßen durch die Stadt:

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Radweg Bayreuth-Chemnitz führt durch die Stadt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Zwickauer Mulde ist nicht schiffbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Zwickau
Straßenbahnkarte Zwickau

Die Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau betreiben 13 Bus-, zwei Nachtbus- und vier Straßenbahnlinien:

  • Tramlinie 3: Eckersbach–Neumarkt (Leipziger Straße)–Hauptmarkt–Stadthalle–Neuplanitz
  • Tramlinie 4: Pölbitz–Neumarkt (Bosestraße)–Georgenplatz–Marienthal/ Paulusstraße–Städtisches Klinikum
  • Tramlinie 5: Hauptbahnhof–Zentralhaltestelle-Georgenplatz–Marienthal/ Paulusstraße–Städtisches Klinikum (Nur Mo-Fr)
  • Tramlinie 7: Hauptbahnhof–Zentralhaltestelle-Georgenplatz–Neumarkt (Bosestraße)–Pölbitz (Nur Mo-Fr)
  • Buslinie 13: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Stadthalle–Wilkau-Haßlau
  • Buslinie 16: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Hauptbahnhof–Himmelfürststraße–Planitz, Markt–Hüttelsgrün/ Rottmannsdorf
  • Buslinie 17: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Weißenborn Waldpark
  • Buslinie 18: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Königswalde–Hartmannsdorf
  • Buslinie 19: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Hauptbahnhof–Himmelfürststraße–Planitz, Markt–Cainsdorf
  • Buslinie 20: Planitz, Markt–Rottmannsdorf/Hüttelsgrün (ab 24.08.2015)
  • Buslinie 21: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Brand/ (Mühlensteig)
  • Buslinie 22: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Weißenborn, Siedlung–Niederhohndorf
  • Buslinie 23: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Stadthalle–Oberhohndorf
  • Buslinie 24: Auerbach–Neumarkt–Pöhlau
  • Buslinie 27: Planitz, Markt–Neuplanitz–Städtisches Klinikum
  • Buslinie 28: Dresdner Straße/ Kaufmarkt–Eckersbach, Wende–Weißenborn, Waldpark
  • Buslinie 29: (Neumarkt)/ Zentralhaltestelle–Lichtentanne–Stenn
  • Nachtbuslinie A: Neumarkt–Marienthal–Neuplanitz–Oberplanitz–Cainsdorf–Wilkau-Haßlau–Schedewitz–Innenstadt– Neumarkt
  • Nachtbuslinie B: Neumarkt–Trillerberg–Eckersbach–Pölbitz–Weißenborn–Neumarkt

Einen Liniennetzplan und eine Linienübersicht mit Fahrplänen gibt es auf den Seiten der Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau GmbH([1]).

Zwickau gehört zum Verbundgebiet des VMS. Verbundfahrscheine mit der entsprechenden Tarifzone gelten in allen Verkehrsmitteln. Auch das Sachsen- (Sachsen-Anhalt-,Thüringen-)Ticket gilt in allen Verkehrsmitteln des VMS.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Der seit 1451 im reinsten gotischen Stil erbaute, 1839-42 renovierte schöne 1 Dom St. Marien mit einem 87 m hohen Turm, besitzt mehrere alte Grabdenkmäler und trefflich altdeutsche Gemälde (von Wolgemut und Lukas Cranach dem Jüngeren) sowie einen sehenswerten, angeblich von Adam Krafft in Holz geschnitzten Flügelaltar und eine kunstvollen Holzschnitzerei (das Heilige Grab) von 1507.

Die 2 Katharinenkirche (an welcher Thomas Münzer von 1520 bis 1522 Prediger war), ebenfalls im gotischen Stil erbaut, besitzt einen Flügelaltar von Cranach.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Das Zwickauer 3 Schloss Osterstein, erbaut zwischen 1587 und 1590, war das Stadtschloss. Anschließend diente es bis 1962 als Gefängnis. Zuletzt war das Schloss in einem bedauernswerten Zustand. Bis 2009 wurde es saniert und in ein Pflegeheim umgebaut. Eine Schlossschenke lädt zum Besuch ein. Alljährlich findet im Schlosshof ein Weihnachtsmarkt statt.

Schloss Planitz ist ein Schloss im Zwickauer Stadtteil Planitz, dessen Ursprünge auf das 12. Jahrhundert zurückgehen. Nach der Renovierung und Restaurierung in den Jahren 1991–1993 zog in die Gebäude des Planitzer Schlosses das Clara-Wieck-Gymnasium ein, eine Bildungseinrichtung mit musischem Schwerpunkt.

Bauwerke[Bearbeiten]

Das 4 Rathaus am Hauptmarkt stammt ursprünglich von 1403 und wurde 1679 und 1862 (im neugotischen Stil) umgestaltet. Vom zweiten Umbau ist der Rats- und Empfangssaal erhalten geblieben.

Ebenfalls am Hauptmarkt (Hausnummer 5) befindet sich das 5 Robert-Schumann-Haus. Es wurde 1956 (100. Todestag des Komponisten) zur Gedenkstätte erklärt.

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • 6 August-Horch-Museum − Automobilmuseum, Audistraße 7. Tel.: +49 (0)375 271738-0, Fax: (0)375 271738-11, E-Mail: . August Horch ist der Gründer der August Horch & Cie Motorwagenwerke Zwickau und nach seinem Weggang aus der Firma der Gründer der Automobilwerke GmbH Zwickau (Audi). Audi ist Übersetzung des Imperativs „horch“ ins Lateinische. 1932 erfolgte der Zusammenschluss von Horch, Audi, DKW und Wanderer zur Auto Union AG. Nach dem 2. Weltkrieg wurden keine Luxuswagen mehr hergestellt, sondern die „Rennpappe“ Trabant, oder auch liebevoll „Trabi“ genannt mit dem 26 PS starken stinkenden 2-Takt-Motor und der baumwollverstärktem Phenoplast-Karosserie. Geöffnet: Öffnungszeiten: Di-So 9:30 bis 17:00 Uhr, Mo geschlossen, jeden 1. Donnerstag im Monat 9:30 bis 21:00 Uhr. Preis: Eintritt: Erwachsene 5 €, ermäßigt 3,50 €.
  • 7 Robert-Schumann-Haus, Hauptmarkt 5. Tel.: +49 (0)375 215269, Fax: (0)375 281101, E-Mail: . Geöffnet: Öffnungszeiten: Di-Fr 10:00 bis 17:00 Uhr, Sa-So 13:00 bis 17:00 Uhr, Mo geschlossen. Preis: Eintritt: Erwachsene 4 €, ermäßigt 2 €, Familienticket 9 €.
  • Museum zur Stadtgeschichte in den Priesterhäusern.
  • 8 Städtische Kunstsammlungen, Lessingstraße 1. Tel.: +49 (0)375 8345-10, Fax: (0)375 8345-45, E-Mail: .

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Nahe der Innenstadt ist der Schwanenteich gelegen, mit umliegendem Park und der Zwickauer Freilichtbühne. In Planitz befindet sich neben Schloss Planitz der Schlosspark mit dem Teehäuschen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Zwickau ist als Einkaufsstadt bekannt. In der Innenstadt, hier vorallem in der Inneren Plauenschen Straße, existieren viele schöne Läden, welche zum Bummeln einladen. Das im Jahr 2000 eröffnete Shoppingcenter "Zwickau Arcaden" bietet zusätzlich eine Auswahl an über 65 Geschäften. Außerhalb des Zentrums existieren in den Stadtteilen Pölbitz (Franz-Mehring-Straße/Schubertstraße) und Schedewitz (Glück-Auf-Center) große Fachmarktzentren.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

In der Hauptstraße 6 ist die 1 Touristinformation der Stadt zu finden. Im Rathaus, Hauptmarkt 1, ist der 2 Bürgerservice Montag bis Samstag erreichbar. Hier können alle städtischen Behördenangelegenheiten bearbeitet und Auskünfte erhalten werden.

Die Vorwahl für Zwickau lautet 0375. Aus dem Ausland wählt man 0049375 als Vorwahl.

Die Postleitzahlen sind 08001 bis 08066.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Reichenbach im Vogtland (20 km südwestlich) - Geburtsstadt der Schauspielerin Friederike Caroline Neuber, barocke Kirche St. Petri und Pauli mit einer Silbermannorgel, in der Nähe die Göltzschtalbrücke.
  • Altenburg (30 km nördlich, B 93) Skatstadt mit Schloss, großer historischer Altstadt, Kunstmuseum und Sportwagenmanufaktur.

Literatur[Bearbeiten]

  • Erich Keyser (Hrsg.): Deutsches Städtebuch. Handbuch städtischer Geschichte. Band II Mitteldeutschland – Im Auftrag der Konferenz der landesgeschichtlichen Kommissionen Deutschlands mit der Unterstützung des Deutschen Gemeindetages, Stuttgart 1941
  • Günter Meier: Geschichte der Stadt Zwickau. Wartberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen 2002, ISBN 3-8313-1238-9
  • Jürgen Härdler, Wolfgang Göhler, Winni Kettner: Persönlichkeiten & Kostbarkeiten der Stadt Zwickau. Zschiesche, Wilkau-Haßlau 2002, ISBN 3-9808512-0-6
  • Günter Meier: Rundgang durch das alte Zwickau. Wartberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen 2001, ISBN 3-86134-573-0
  • Jürgen Härdler, Rainer Hertting-Thomasius: Bauwerke in Zwickau: eine Baustilfibel mit stadtbaugeschichtlicher Einführung. Förster und Borries, Zwickau 2000, ISBN 3-00-006206-8
  • Norbert Peschke: Zwickau: alte Bilder erzählen. Sutton, Erfurt 1997, ISBN 3-89702-012-2
  • Michael Löffler, Norbert Peschke: Chronik der Stadt Zwickau. Förster und Borries. Zwickau 1993, ISBN 3-929354-07-1

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.