Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Cheb

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cheb - Eger
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die westböhmische Stadt Cheb, gesprochen: cHäp, IPA: [xɛp] (zu Deutsch Eger) beeindruckt durch die mittelalterliche Atmosphäre ihres Marktplatzes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in Westböhmen in Tschechien, auf einer Anhöhe am rechten Ufer des Flusses Ohře und unweit der Grenze zu Bayern. Die Entstehung von Eger ist unbekannt. Es war Sitz der Markgrafen des Nordgaues (zuletzt der von Vohburg). Von ihnen kam die Stadt 1149 durch Heirat an Friedrich Barbarossa, der sie 1179 zur Reichsstadt erhob. 1270 brannte sie, damals im Besitz Ottokars II. von Böhmen, ganz ab. Nachdem sie schon König Adolf und nochmals Ludwig der Bayer 1322 an Böhmen verpfändet hatten, blieb sie böhmisch. König Wendel verkündete hier 1389 einen Landfrieden, und 1432 fanden Verhandlungen zwischen den Hussiten und Gesandten des Baseler Konzils statt, welche den Ausgleich vorbereiteten. Georg Podiebrad nötigte hier 1459 die sächsischen Fürsten, Böhmens Lehnshoheit für mehrere meißnische Besitzungen anzuerkennen.

Während des Dreißigjährigen Kriegs wurde Eger 1631 und nochmals 1647 von den Schweden eingenommen und auf dem dortigen Stadthaus am 25. Februar 1634 Wallenstein ermordet. Im österreichischen Erbfolgekrieg wurde die Stadt am 19. April 1742 von den Franzosen unter Moritz von Sachsen genommen, aber schon 1743 wieder an die Österreicher übergeben. 1809 wurden die Festungswerke geschleift.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Cheb ist von Deutschland aus über vier Straßengrenzübergänge erreichbar:

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Aus Sachsen fährt die Vogtlandbahn Cheb im Nahverkehr von Zwickau über Plauen aus an.

Aus Nürnberg gibt es täglich mehrere RegionalExpress-Verbindungen.

Von Marktredwitz wird Cheb vom Alex angefahren. Alex und DB bieten auch ein preisgünstiges Bayern-Böhmen-Ticket an.

EgroNet-Ticket[Bearbeiten]

EgroNet logo.svg
  • Das EgroNet-Ticket. EgroNet-Ticket in der Enzyklopädie WikipediaEgroNet-Ticket (Q1299092) in der Datenbank Wikidata. der Euregio Egrensis gilt in den Landkreisen Greiz und Saale-Orla in Thüringen, in Hof, Kulmbach, Bayreuth, Neustadt an der Waldnaab, Weiden, Tirschenreuth und Wunsiedel in Oberfranken, in Sachsen im Vogtland, Zwickau und dem Westerzgebirge und in Tschechien in der Region Karlovy Vary. Die Tageskarte für die zweite Klasse kostet 20 € (200 Kč in Tschechien) (plus 2 € in Deutschland, falls man am Schalter kauft) für die 1. Person. Für die 2. bis 5. Person beträgt der Aufpreis jeweils 6 € (100 Kč) zusätzlich. Man kann am Gültigkeitstag bis um 3:00 Uhr des Folgetages beliebig viele Fahrten mit den teilnehmenden Verkehrsunternehmen unternehmen. Zusätzlich ist es erlaubt 3 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren und beliebig viele unter 6 Jahren mitzunehmen. Auch ist ein Fahrrad pro Person kostenlos. Die Namen und Vornamen aller Reisenden sind in Druckbuchstaben auf dem Ticket einzutragen, Ausweise sind mitzuführen.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Cheb

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ansicht des Stöckls (Špalíček)
  • Cheb besitzt eine sehr malerische Altstadt.
    • Egerer Stöckl (Špalíček). Gebäudeensemble von elf teilweise in Fachwerk ausgeführten Häusern aus dem 13. Jahrh., in denen jüdische Kaufleute wohnten.
    • Barockes Rathaus. Erbaut 1723 - 1728. Geöffnet: Di – So 10.00 – 12.00 Uhr + 12.30 – 17.00 Uhr. Preis: Eintritt: 70 CZK.
  • Von der alten, in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbauten, Kaiserlichen Burg (Chebský hrad), in welcher Wallensteins Gefährten Terzky, Illo, Kinsky und Neumann fielen, sind die prächtige, unten romanische, oben frühgotische Doppelkapelle aus den Jahren 1179 bis 1188, der schwarze Turm, ein Teil des östlichen Burgwalls und Ruinen des Saalbaues übrig. Zu sehen gibt es im Inneren neben der einmaligen Architektur auch Ausstellungen zur Archäologie und zur Geschichte der Hafnerei in Eger.
  • 1 Retromuseum, námesti Krále Jiřího z Poděbrad 2/17, 350 02 Cheb, Tschechien (Am Hauptplatz). Tel.: +420 354 422 450. Museum zur tschechischen Nachkriegsgeschichte mit besonderer Berücksichtigung von design, Kunst, Musik und Architektur. Empfehlenswertes café im Erdgeschoss. Preis: 80 Kč; ermäßigt 50 Kč.

Kirchen[Bearbeiten]

  • Die gotische 2 Franziskanerkirche im südwestlichen Stadtkern mit Kloster und Kreuzgang wurde 1285 geweiht, der hohe Turm wurde jedoch erst im 14. Jahrhundert angebaut. Im Kreuzgang sieht man ein gemaltes Gewölbe aus dem 15. Jahrhundert.
  • Die barocke 3 Klarakirche wurde 1708 bis 1711 nach den Plänen von Christoph Dientzenhofer errichtet.
  • Die Kirche 4 Hl. Nikolaus wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Nach einem Brand im Jahre 1742 wurden zwei Türme mit Barockkuppeln nach dem Entwurf von Balthasar Neumann errichtet. Nach einem weiteren Brand im Jahre 1809 erhielt die Kirche einen Altar, Chorgestühl und Orgel im neogotischen Stil. Nach einem Fliegerbombenangriff 1945 brannten Kirchtürme ab, sie wurden nicht rekonstruiert. Das heutige Aussehen erhielt die Kirche im Jahr 1966.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Kartarena, Potočiště 3, 350 02 Odrava (Ein paar Kilometer östlich der Stadt.).
  • 2 Minigolf, Břehnická 19.
  • Radwanderwege.
  • 3 Dobrá čajovna ("Das gute Teehaus"), Svobody 38, 350 02 Cheb, Tschechien (Fußgängerzone Sovbody). Tel.: +420 705 358 777. Chebs einziges Teehaus (čajovna). Tee in allen Variationen sowie Shishas.
  • 4 Gartenschaugelände. Ehemaliges Teilgeände der Gartenschau Tirschenreuth-Eger 2013 am Fluss Eger (Ohře), jetzt Parkgelände vielfältigen Sport- und Freizeitangeboten.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Die 1 Fußgängerzone. auf der Svobody ist die Einkaufsmeile der Stadt.
  • 2 Obchodní centrum Dragoun, Dragounská 6/2529. Einkaufszentrum neben OBI, teils modernes Einkaufszentrum an der Dragonerstraße (Dragounská), teils Vietnamesenmarkt. Auch hierher kommen viele deutsche Tagestouristen, nicht zu verwechseln mit dem Asia Dragon Bazar.
  • 3 Einkaufszentrum rund um Kaufland, Pivovarská.
  • 4 Asia Dragon Bazar, Svatý Kříž, 350 02 Cheb (3 km vor Cheb, an der Straße nach Waldsassen, kurz vor der Grenze.). Tel.: +420 354 437 843. Früher war der Vietnamesenmarkt für Schmuggelzigaretten, gefälschte Markenprodukte und crystal meth berüchtigt, aber mittlerweile hält sich die Verruchtheit in Grenzen. Die Zigaretten tragen mittlerweile die Steuerbanderole, das Produktangebot ähnelt deutschen Billigmärkten wie Kik, TeDi oder Euroshop. Und weiterhin strömen deutsche Bus- und Tagestouristen hierher. Mittlerweile erwarten sie asiatische und tschechische Restaurants, Friseure, Nagelstudios, jede Menge Textilien Schuhe, Parfüme, Krimskrams, Gartendekorationen, und, ja, einige Textilien mit offensichtlich gefälschten Markennamen. Wer keinen Ärger mit dem deutschen Zoll bekommen will, sollte allerdings die Finger davon lassen.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 PIZZA BANDITOS, Májová 20.
  • 2 Restaurant BARBAROSSA, Jateční 7.
  • 3 Mlíčňák, Svobody 74/30, 350 02 Cheb, Tschechien (Fußgängerzone Svobody). Tel.: +420 351 014 460. Feinkostgeschäft, Café, Kantine. Zuerst Plastikkarte an der Kasse abholen, bestellen, essen und beim Gehen zahlen.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 Incognito Bar, Svobody 2285/26a. Liegt etwas versteckt. Zufahrt über die Valdštejnova.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hostel Hvězda, nám. Krále Jiřího z Poděbrad 4-6, 35002 Cheb. Tel.: +420 354 422 549. Preis: Bett im Mehrbettzimmer ab € 13,50.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Františkovy Lázně (deutsch: Franzensbad, 8 km nördlich) - ein Eckpunkt des böhmischen Bäderdreiecks.
  • Waldsassen (11 km südwestlich, Fernstraße 214/B 299) - Stadt im Stiftland; Stiftsbasilika und Kloster.
  • Skalná (deutsch: Wildstein, 13 km nördlich, über Ortsumgehung Franzensbad) - zwischen Franzensbad und Plesná im Elstergebirge gelegen; nicht weit entfernt liegt das Moorgebiet Soos.
  • Hohenberg an der Eger (15 km westlich, E48) - kleine Stadt hinter der tschechisch-deutschen Grenze mit dem Porzellanikon, dem deutschen Porzellanmusum.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jaromír Boháč, Jiří Strádal: Cheb (Eger) im Spiegel der Zeit. Město Cheb, Cheb 2003 (Deutsch, englisch, tschechisch).

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.