Unesco-Welterbestätten in Europa
Gewählt zum Ziel des Monats
Vollständiger Artikel

Bayreuth

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Festspielhaus
Bayreuth
Regierungsbezirk Oberfranken
Einwohner 71.572 (2013)
Höhe unbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Bayreuth

Am bayerischen Roten Main liegt die Stadt Bayreuth, weltberühmt für ihre Richard-Wagner-Festspiele und das zum Weltkulturerbe erkorene markgräfliche Opernhaus. 2016 richtet sie die Landesgartenschau in Bayern aus.

Hintergrund[Bearbeiten]

Richard Wagner und Bayreuth

Richard Wagner (* am 22. Mai 1813 in Leipzig; † 13. Februar 1883 in Venedig: Wikipedia), hatte schon eine recht wechselhafte Zeit als Komponist in den Städten London, Dresden, Paris und Zürich hinter sich, als er 1872 nach Bayreuth kam.

Die beschauliche Residenzstadt Bayreuth abseits der Metropolen wurde von dem musikalischen Revolutionär Wagner bewusst wegen der zentralen Lage in Europa und dem Fehlen von Konkurrenztheatern gewählt, um ohne die Zwänge des großstädtischen Kulturbetriebes seine eigenen Vorstellungen eines demokratischen und schrankenlosen Musiktheaters für alle Schichten der Gesellschaft umsetzen zu können.

1876 fanden dann die ersten Festspiele in Bayreuth mit der vollständigen Aufführung des Ring des Nibelungen statt.

Die Festspiele sind heute ein weltweit bedeutendes Kulturereignis, Besucher sind vornehmlich Prominenz und Geldadel. Richard Wagner lebte von 1872 bis 1883 in Bayreuth in seinem Wohnhaus Wahnfried.

Träger des Bayreuther Festspielhauses und Veranstalter der Festspiele ist seit 1973 die Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth. Stiftungsmitglieder sind die Bundesrepublik Deutschland, der Freistaat Bayern, die Familie Wagner, die Stadt Bayreuth und Weitere.

Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1194 als Baierrute. Der Name geht vermutlich auf die Baiern und eine Rodung, also hier rute , zurück. Knapp 40 Jahre später, im Jahr 1231, wird Bayreuth erstmals als Stadt bezeichnet. Später (1361) erhielt die Stadt das Münzrecht und im Zuge der Reformation wurde Bayreuth 1528 evangelisch.

Gegründet von den Andechs-Meraniern ging die Stadt 1260 in den Besitz der Burggrafen von Nürnberg (Hohenzollern) über. Ab 1603 verlegten die Markgrafen von Brandenburg-Bayreuth ihre Residenz von der Kulmbacher Plassenburg nach Bayreuth. Damit begann eine Blütezeit der Stadt, die ihren Höhepunkt im Wirken der Markgräfin Wilhelmine, einer Schwester Friedrichs II. von Preußen, hatte. Sie machte aus dem verschlafenen Markgrafenhof eine Residenzstadt, die einem Vergleich mit den großen Residenzen in Berlin und Wien standhalten konnte. Zu dieser Zeit bekam Bayreuth sein barockes Stadtbild, das bis heute sichtbar ist. Unter anderem wurden damals die Markgräfliche Oper (1748), die Eremitage mit neuem Schloss und Sonnentempel (1753) und das Neue Schloss (1754) gebaut bzw. erweitert.

In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wüteten sowohl die Pest als auch zwei große Brände in der Stadt, die in der zweiten Hälfte noch durch den Dreißigjährigen Krieg in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Nach Aussterben der Markgrafen fiel Bayreuth erst an die Ansbacher Linie und gegen Ende des 18. Jahrhunderts an die preußischen Verwandten. In Folge der napoleonischen Eroberung 1806 gehörte Bayreuth kurzfristig zu Frankreich. Die Franzosen übergaben die Stadt 1810 gegen eine Zahlung von 15 Millionen Francs an Bayern.

Mohrenwäscher

In der Mitte des 19. Jahrhunderts gab es vor dem Opernhaus in Bayreuth Aufführungen von Schaustellern. Dazu gehörte auch ein dunkelhäutiger Akteur. Die Echtheit seiner Hautfarbe wurde von den Bayreuthern angezweifelt, so dass man dann den "Mohren" von einem Polizisten waschen ließ, um zu sehen, ob sich die dunkle Farbe abwäscht. Die Farbe blieb aber erhalten, so dass die Bayreuther blamiert waren.

Seit dieser Zeit nennt man die Einwohner Bayreuths Mohrenwäscher.

1872 erfolgte die Grundsteinlegung für das bis heute wohl bekannteste Markenzeichen der Stadt, das von Richard Wagner gewünschte und vom Architekten Otto Brückwald geplante Festspielhaus, das 1876 feierlich eröffnet werden konnte.

Im Dritten Reich sollte Bayreuth Hitlers Plänen zufolge nach dem Endsieg zur Kulturhauptstadt des Reichs umgestaltet werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden in der teilweise zerstörten Stadt 1951 erstmals wieder Festspiele statt. Durch Beschluss des bayerischen Landtages wurde Bayreuth Universitätsstadt. Die Universität nahm 1975 ihren Lehrbetrieb auf.

Partnerstädte:

Kulturpartnerschaft:

Der Spitzname der Bayreuther ist Mohrenwäscher.

Bayreuth besteht aus 39 Stadtteilen: Aichig, Altstadt, Bauerngrün, Birken, Burg, Colmdorf, Destuben, Dörnhof, Eremitenhof, Friedrichsthal, Fürsetz, Geigenreuth, Glocke, Grunau, Herzoghöhe, Hohlmühle, Hussengut, Insel, Kreuz, Kreuzstein, Laineck, Meyernberg, Meyernreuth, Moritzhöfen, Oberkonnersreuth, Oberobsang, Oberpreuschwitz, Oschenberg, Pfaffenfleck, Plantage, Rödensdorf, Roter Hügel, Saas, Schlehenberg, Seulbitz, St. Georgen, St. Johannis, Thiergarten, Unterpreuschwitz, Wendelhöfen, Wolfsbach.

Details dazu im Stadtteil-Artikel

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Zwar gibt es den 49.9846, 11.64081 Verkehrslandeplatz Bayreuth, Flugplatzstraße 1, 95463 Bindlach, Tel.: 09208-657944, Fax: 09208-657945, E-Mail: info@fair-air.de , aber er wird nur noch von Geschäfts- und Hobbyfliegern angeflogen. Der nächstgelegene Flughafen mit deutschen und internationalen Verbindungen ist der Flughafen Nürnberg (Anreise über die Autobahn A9 Richtung Süden; Entfernung rund 90 km).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bayreuther Hauptbahnhof

49.9498, 11.57932 Von Nürnberg aus fährt im Stundentakt der Regionalexpress über Hersbruck und Pegnitz nach Bayreuth. Fahrtdauer ist ca. 1 Stunde. Jeweils im 2-Stunden-Takt gibt es Direktverbindungen mit Regionalexpresszügen nach Würzburg und über Kronach nach Saalfeld, sowie mit dem Interregioexpress über Hof nach Dresden. Eine Regionalbahn verkehrt zwischen Bayreuth und Weiden, eine weitere fährt die Sackstrecke bis Weidenberg.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Nach Bayreuth fahren verschiedene Busunternehmen, siehe hierzu auch Fernbusse in Deutschland. Der 49.9511, 11.57793 Busbahnhof befindet sich in der Goethestraße. Vom Bahnhof kommend geht man stadtauswärts Richtung Festspielhaus auf der Bahnhofstraße/Bürgerreuther Straße und biegt hinter der Hauptpost links in die Goethestraße ab.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen (Autobahn)
Regensburg 169 km
Würzburg 162 km
Nürnberg 89 km
Bamberg 72 km
Weiden 65 km
Hof 55 km

Bayreuth liegt an der Autobahn A9, die von München über Nürnberg nach Berlin führt. Es gibt nur zwei Ausfahrten, Bayreuth-Nord (Industriegebiet und schnellster Weg zum Festspielhaus) und Bayreuth-Süd (Ausfahrt für die Universität). Knapp 10 km nördlich von Bayreuth ist das Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach mit der Autobahn A70 aus Richtung BambergSchweinfurtWürzburg.

Für ruhigere Gemüter führen drei Bundesstraßen durch Bayreuth hindurch: die Bundesstraße B2 von Hof Richtung Nürnberg, die Bundesstraße B22 von Würzburg Richtung Cham und die Bundesstraße B85 von Weimar über Kronach in Richtung Passau.

Die traditionsreiche Burgenstraße führt auf ihrem Weg von Mannheim nach Prag durch Bayreuth. Die Stadt liegt kurz vor dem Ende der Etappe Bamberg - Tschechische Grenze.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mehrere Radfernwege verbinden den Landkreis mit anderen Regionen. Am bekanntesten ist der Main-Radweg, dessen südlicher Quellfluss, der Rotmain-Radweg durch Bayreuth geht. Zunehmend gewinnt auch der Radweg Bayreuth-Chemnitz an Bedeutung. Erwähnenswert ist sicher auch die Lage Bayreuths am Euregio-Egrensis, auf dessen Beschilderung der Radfahrer immer wieder stößt.

Und zuletzt sei noch das so genannte D-Netz erwähnt - hier liegt Bayreuth direkt auf der D-Netz-Route 11 - Ostsee-Oberbayern, die von Rostock nach Salzburg führt und wiederum Teil der EuroVelo-Route 4 ist, der 4000 km langen West-Ost-Verbindung von Roscoff an der Atlantikküste bis nach Kiew in der Ukraine.

Mobilität[Bearbeiten]

Zentraler Busbahnhof ZOH

Einziges öffentliches Verkehrsmittel ist der Stadtbus. Das Netz ist hinreichend gut ausgebaut und verkehrt tagsüber regelmäßig meist im 20-min-Takt. Einzelne Linien oder Streckenabschnitte können auch einen größeren Takt haben. Näheres dazu online bei den Bayreuther Verkehrsbetrieben. Alle Busse fahren über die 49.94628, 11.573974 „Zentrale Omnibus Haltestelle“ (ZOH, Kanalstraße/ Ecke Hohenzollernring), wo man alle anderen Linien erreicht.

Der komplette Landkreis Bayreuth ist seit dem 01.01.2020 mit dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg VGN verbunden. Damit werden sich die öffentlichen Verkehrsverbindungen in und um Bayreuth in den nächsten Jahren wesentlich verbessern.

Sonst sind alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt und bequem zu Fuß zu erreichen.

Für Autofahrer gibt es nahe der Innenstadt eine Vielzahl an Parkhäusern und Parkplätzen (z.B. Münzgasse), die preislich stark differieren und zum Teil sehr teuer sind (z.B. Badstraße). Während der Bayreuther Festspiele (Ende Juli bis Ende August) findet man wenig Baustellen im Straßenverkehr, die jedoch vor und nach den Festspielen wieder deutlich und schlagartig zu- bzw. abnehmen.

Für Radfahrer gibt es zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten ein gut ausgebautes Radwegenetz.

Wer ein Auto benötigt, der wird bei den drei größten Verleihern fündig:

  • Sixt: in der Bernecker Str. 65, nahe der Autobahnausfahrt Bayreuth-Nord
  • Avis: Markgrafenallee 6, am Landratsamt
  • Budget: Markgrafenallee 6, am Landratsamt - nur via Online-Buchung
  • Europcar: Albrecht-Dürer-Str. 3, Nähe SVB-Hallenbad

Anruf-Linien-Taxi von Bayreuth Hbf oder Luitpoldplatz aus, in viele Orte im Landkreis, abends (meist 21.00, 22.30 und 24.00) von Sonntag bis Freitag, Anmeldung bis spätestens 45 Minuten vor der Abfahrtszeit unter Tel. +49 (0)921/64422 (Taxi- und Mietwagen Worschech), Einstiegshaltestelle und Personenanzahl angeben, 2,50 Euro pro Person

Jeden Samstagabend fährt der Freizeitbus im Landkreis Bayreuth die gängigen Diskotheken und Tanzsäle an.

Radfahren in der Innenstadt Bayreuths ist passabel möglich - es gibt sogar einen, wenn auch etwas veralteten, Radwegeplan (Auflage 10/2010).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Erste Anlaufstelle kann die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH (kurz genannt BMTG) in der Opernstraße 22 sein. Info-Hotline: 0921/ 8 85-88, Fax: 0921/ 8 85-755, E-Mail. Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 9:00 - 18:00 Uhr, Samstag: 9:00 - 16:00 Uhr, Sonntag: 10:00 - 14:00 Uhr (01.05. - 31.10.)

Stadtführungen[Bearbeiten]

Die BMTG bietet für Individualreisende und auch für Gruppenreisende Stadtführungen zu verschiedenen Themen an: Z.B. Stadtrundgang "Historisches Bayreuth" ; Auf den Spuren Jean Pauls; Auf den Spuren Richard Wagners; Jüdisches Leben in Bayreuth;...

Kirchen[Bearbeiten]

Im direkten Zentrum der Stadt befinden sich drei Kirchen. Das wäre zum einen die Spitalkirche 49.94505, 11.572151. Die klassizistische Spitalkirche wurde 1748 nach Plänen des Hofbaumeisters Joseph Saint-Pierre erbaut (aus dessen Feder das Markgräfliche Opernhaus, die Schlosskirche und das Neue Schloss stammen) befindet sich am westlichen Ende des Marktplatzes in der Maxstraße und wurde in den letzten Jahren renoviert. Die Kirche beinhaltet u.a. Emporenbilder von Elias Brendel, Stuckverzierungen von Rudolf Albini und einen Kanzelaltar mit vier korinthischen Säulen vom Bildhauer Johann Räntz. 1828 kam das Altarbild mit der Grablegung Jesu hinzu.

Die Schlosskirche 49.94416, 11.577422 ist durch einen einzelnen hohen Turm gekennzeichnet, der hoch hinausragt und von vielen Stellen aus zu sehen ist. In ihr befinden sich u.a. die Gebeine der Markgräfin Wilhelmine. Der Turmaufgang ist so breit, dass man in früheren Zeiten mit einer Kutsche hinauffahren konnte.

Spitalkirche

Die gotische Stadtkirche 49.94316, 11.574333 war von Mitte 2006 - 1. Advent 2014 gesperrt, weil man bei Renovierungsarbeiten mittelalterlichen „Pfusch am Bau“ festgestellt hat; Teile der Kirche hatten sich abgesenkt und waren partiell einsturzgefährdet. Am 1. Advent 2014 wurde sie wieder eingeweiht. Eine Besonderheit in der "neuen" Stadtkirche ist der nun mögliche Blick in die Grablege der Bayreuther Markgrafen.

Weitere Kirchen sind:

  • Die evang.-luth. Sophienkirche zur hl. Dreifaltigkeit, genannt Ordenskirche, 49.95414, 11.592804 in St. Georgen ist die erste Kirche, die nach der Reformation in Bayreuth gebaut wurde. Gestiftet von Erbprinz Georg Wilhelm, nach Plänen von Gottfried von Gedeler in den Jahren 1705 bis 1711 erbaut, mit einem Kanzelaltar von Elias Räntz.
  • Stiftskirche, 49.95261, 11.590705 St. Georgen 56, wurde 1735 von Georg Christoph von Gravensreuth gestiftet und von Hofbauinspektor Johann Georg Weiss von 1741 bis 1744 erbaut. Die Kirche ist nicht alleinstehend wie andere Kirchen, sondern ist in die Häuserfront der Straße integriert, so läuft man schnell daran vorbei.
  • Die katholische St.-Hedwigs-Kirche 49.9381, 11.56336 wurde 1960 vom bekannten Architekten Emil Stefann errichtet. Sie gilt als eines seiner schönsten Werke. Die Kirche beeindruckt durch ihr ungewöhnliches Mauerwerk, das ganz aus unverputzten Jurakalksteinen besteht. Zusätzlich findet man an den beiden Eingangstüren Szenen aus dem Alten und Neuen Testament.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Das Neue Schloss 49.94186, 11.577377 wurde in den Jahren 1753 bis 58 im Auftrag des Markgrafen Friedrich von Brandenburg-Bayreuth als neue Stadtresidenz erbaut, nachdem das Alte Schloss durch ein Feuer großteils zerstört wurde.
  • Das Altes Schloss 49.94424, 11.577068 mit der Schlosskirche Unsere Liebe Frau, wurde nach teilweise Zerstörung im Zweiten Weltkrieg in den 1950er Jahren wieder aufgebaut. Es befindet sich in der Fußgängerzone. Ein Teil des Gebäudes wird heute als Finanzamt genutzt.
  • Das Jagdschloss Thiergarten 49.90065, 11.597839 ist eine Schlossanlage, die den Markgrafen von Brandenburg-Bayreuth zur Jagd diente, und wird heute als europäische Schule (siehe unten) genutzt. Es liegt etwa 5 km südlich von Bayreuth.
  • Das Schloss Birken 49.93315, 11.5768510 ist eine barocke Schlossanlage im Stadtteil Birken. Nach seinem heutigen Besitzer wird das Schloss auch “Rothenbücher-Villa“ genannt.
  • Das Schloss Colmdorf 49.94005, 11.6069311 oder auch Schloss Carolinenruhe genannt, liegt im Stadtteil Colmdorf (Königsallee, B 22 Richtung Weiden). Das Schloss ist zu einem großen Garten hin ausgerichtet und wurde durch Notsicherungsmaßnahmen vorerst vom Verfall gerettet.
  • Das Alte Schloss Eremitage 49.94876, 11.6248512 ist nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wieder zugänglich. Neben dem Spiegelscherbenkabinett ist besonders die innere Grotte mit Wasserspielen, die bei jeder Führung zur kreischenden Freude der Besucher vorgeführt werden, sehenswert.
  • Das Neue Schloss Eremitage 49.94812, 11.6235213 ist dem Schloss Sanssouci von Markgräfin Wilhelmine. Lieblingsschwester Friedrichs II. des Großen nachempfunden. Allerdings besteht es aus drei einzelnen Gebäudeteilen, die sich halbmondförmig um die Obere Grotte gruppieren. Das Schloss wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, so dass nur noch der Sonnentempel in der Mitte der Anlage, die originale Innenausstattung zeigt. Außen jedoch zeigt sich das Schloss noch in seiner ganzen Pracht mit den mit Glassteinen verzierten Wänden und der vergoldeten Quadriga.
  • Das Ordensschloss 49.9556, 11.591814 im Stadtteil St. Georgen, wird heutzutage von der Bayreuther JVA genutzt.
  • Weitere Schlösser in Bayreuth, die allerdings nicht öffentlich zugänglich sind: Schloss Monplaisier 49.94905, 11.6202115 in der Eremitage, Schloss Laineck 49.95763, 11.6202316, Schloss St. Johannis 49.95001, 11.6159817, Schloss Meyernberg 49.9400, 11.529618

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 49.94432, 11.5787919 Markgräfliches Opernhaus gilt als eines der schönsten Barocktheater Europas und wurde am 30. Juni 2012 als UNESCO UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Im Auftrag der Markgräfin Wilhelmine plante Hofbaumeister Joseph Saint-Pierre die Fassade; die Gestaltung des Innenraum erfolgte durch Giuseppe und Carlo Galli Bibiena.

Das Opernhaus ist seit September 2012 bis voraussichtlich April 2018 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Im vorderen Teil des Gebäudes mit dem Eingang und der Museumskasse gibt es auf zwei Stockwerken seit Mai 2013 eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Gebäudes und den laufenden Renovierungsarbeiten.

  • 49.95974, 11.5795320 Das Bayreuther Festspielhaus ist der Ort der Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele auf dem Grünen Hügel. Es ist einzigartig in seiner Architektur und Akustik und zählt zu den größten Opernbühnen der Welt. 1872 ließ Richard Wagner das Gebäude erbauen, und bereits 1876 wurden die ersten Festspiele veranstaltet. Führungen finden täglich um 10.00 und 14.00 außer montags statt. Allerdings gibt es keine Besichtigungsmöglichkeit in der Proben- und Festspielzeit (d.h. jeweils von etwa Mitte Mai bis Ende August).

Brunnen[Bearbeiten]

  • Famabrunnen (Maxstraße)
  • Herkulesbrunnen (Maxstraße)
  • Markgrafenbrunnen (1705) von Elias Räntz vor dem Neuen Schloss (Ludwigstraße)
  • Neptunbrunnen (Maxstraße)
  • Weltbrunnen (Kugelbrunnen in Weltform) vor dem Neuen Rathaus (Luitpoldplatz)
  • Wittelsbacher Brunnen (Opernstraße)

Museen[Bearbeiten]

  • 49.941, 11.582121 Richard-Wagner-Museum, Richard-Wagner-Straße 48, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-757280, Fax: 0921-7572822, E-Mail: info@wagnermuseum.de. Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr, im Juli und August zusätzlich auch Montag von 10:00 bis 18:00 Uhr. Erwachsene 8,00 €, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Das Museum verteilt sich auf drei Gebäude. Da ist zum einen Richard Wagners Wohnhaus "Wahnfried", in dem das Leben, das Werk und das Schaffen von Richard Wagner gezeigt wird. Im Siegried-Wagner-Haus wird die Ideologie Wagners, die Beziehung der Familie Wagner zu Adolf Hitler und die Verbindung der Stadt Bayreuth zur NS-Diktatur beleuchtet. Das Innere des Gebäudes ist in seiner originalen Ausstattung der 1930er Jahre erhalten. Es gibt einen modernen Ergänzungsbau, der sich komplett mit den Bayreuther Festspielen beschäftigt. Hier sind Bühnenbildmodelle und Kostüme von Aufführungen ausgestellt.
  • 49.9407, 11.582822 Franz-Liszt-Museum, Wahnfriedstraße 9, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-5166488, Fax: 0921-7572822, E-Mail: franz-liszt-museum@stadt.bayreuth.de. Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 17:00 Uhr, im Juli und August täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr. Erwachsene 2,00 €, ermäßigt 1,00 € €. Museum zu Werk und Leben des Schwiegervaters von Richard Wagner

Es gibt eine Kombi-Karte für das Richard-Wagner-Museum, das Franz-Liszt-Museum und das Jean-Paul-Museum für 11,00 €

  • 49.9419, 11.577426 Staatsgalerie im Neuen Schloss, Ludwigstraße 21, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-759690. von April bis September täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr, von Oktober bis März: Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 16:00 Uhr. Ausgestellt sind Gemälde niederländischer und deutscher Maler aus dem 17. und 18. Jahrhundert

Für alle drei Museumsteile im Neuen Schloss löst man eine Eintrittskarte. Die Preise sind für Erwachsene 5,00 € und ermäßigt 4,00 €.

  • 49.9435, 11.574227 Historisches Museum, Kirchplatz 4, 95444 Bayreuth, E-Mail: historischesmuseum@bayreuth.de. Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr, im Juli und August zusätzlich auch Montag von 10:00 bis 17:00 Uhr. Erwachsene 2,00 €, ermäßigt 1,00 €. Das Museum präsentiert die Stadtgeschichte und Entwicklung von Bayreuth und des damaligen Fürstentums. Es gibt unter anderem ein Stadtmodell, welches Bayreuth im Jahr 1763 zeigt.
  • 49.9426, 11.57428 Urwelt-Museum Oberfranken, Kanzleistraße 1, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-511211, Fax: 0921-511212, E-Mail: verwaltung@urwelt-museum.de. Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr, während der Sommerferien und der Festspielzeit auch am Montag geöffnet. Erwachsene 3,50 €, ermäßigt 2,50 €, Familienkarte 10,00 €. Gezeigt werden Fossilien, Kristalle und Gesteine aus der Erdgeschichte.
  • 49.9412, 11.576629 Archäologisches Museum, Ludwigstraße 25b, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-65307. von Mai bis Oktober jeweils Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr und jeden ersten Sonntag im Monat von 10:00 bis 12:00 Uhr, weitere Termine nach Vereinbarung. Erwachsene 1,00 €, ermäßigt 0,50 €. Es werden Funde aus der Region von der Altsteinzeit bis zum Mittelalter gezeigt. Darunter sind Steinäxte aus der Jungsteinzeit und Gegenstände aus der Bronzezeit. An einem Nachbau eines Steinbohrers und eines Getreidemahlsteins aus der Jungsteinzeit kann man selbst erleben, wie gearbeitet wurde.
  • 49.9433, 11.577830 Kunstmuseum, Maximilianstraße 33, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-7645310, Fax: 0921-7645320, E-Mail: info@kunstmuseum-bayreuth.de. Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr, im Juli und August zusätzlich auch Montag von 10:00 bis 17:00 Uhr. Erwachsene 2,00 €, ermäßigt 1,00 €. Der Schwerpunkt der Ausstellungen liegt auf Kunst aus dem 20. Jahrhundert. Im Gebäude befindet sich ebenfalls das Kleine Plakatmuseum mit Werbeplakaten aus dem Bereich Theater, Kino und Musik und die Tabakhistorische Sammlung der British American Tobacco mit Exponaten wie Pfeifen, Etuis für Zigaretten und Kautabak und verschiedenen Graphiken.
  • 49.9448, 11.578531 Iwalewahaus, Wölfelstraße 2, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-554500, Fax: 0921-554502, E-Mail: iwalewa@uni-bayreuth.de. Bei laufenden Ausstellungen geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 13:00 bis 17:00 Uhr. Wenn keine Ausstellungen sind, dann ist das Haus geschlossen.. Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,00 €. Das Iwalewahaus zeigt zeitgenössische Kunst aus Afrika.
  • 49.9367, 11.574132 Wilhelm-Leuschner-Gedenkstätte, Moritzhöfen 25, 95447 Bayreuth, Tel.: 0921-1507200. Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 13:00 bis 16:00 Uhr. Eintritt ist frei. Im Geburtshaus von Wilhelm Leuschner wurde die Mahn- und Gedenkstätte eingerichtet. DIe Ausstellung zeigt seinen Lebensweg mit den Station Bayreuth (Kindheit, Jugend, Ausbildung), Darmstadt (Arbeit, Eintritt in Gewerkschaft und Eintritt in die SPD, Soldatenzeit im Ersten Weltkrieg) und Berlin (Widerstand gegen die NS-Diktatur und Hinrichtung).
  • 49.9458, 11.566933 Maisel's Brauereimuseum, Kulmbacher Straße 40, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-401234, Fax: 0921-401233, E-Mail: brauereimuseum@maisel.com. Erwachsene 5,00 €, Jugendliche 3,00 €. Der Besuch des Museums ist nur mit einer Führung möglich, die täglich um 14:00 Uhr stattfindet. Gruppen ab 12 Personen können mit Absprache auch einen anderen Termin buchen. Der Rundgang dauert ungefähr 90 Minuten. Abschließend gibt es in der "Alten Abfüllerei" ein Glas Maisel's Weisse oder ein alkoholfreies Getränk zur Verkostung.
  • 49.9482, 11.562734 Bayreuther Katakomben, Kulmbacher Straße 60, 95445 Bayreuth, Tel.: 0921-401234, Fax: 0921-401233, E-Mail: katakomben@bayreuther-bierbrauerei.de. Führungen für Einzelpersonen finden Montag bis Sonntag um 16:00 Uhr statt. Weitere Termine können für Gruppen ab 12 Personen nach Absprache gebucht werden.. Erwachsene 5,00 €, Jugendliche 3,00 €. Die Führung durch die Katakomben dauert ungefähr 60 Minuten. Der Besucher erfährt dabei Einzelheiten aus der Brauereihistorie, aber auch wie die Katakomben anderweitig genutzt worden sind. Die Temperatur in den Katakomben beträgt 10 Grad, passende Kleidung daher nicht vergessen. Nach der Führung gibt es im "Bräustüberl" ein frisch gezapftes AKTIEN Zwick'l Kellerbier.
  • 49.9414, 11.580935 Deutsches Freimaurermuseum, Im Hofgarten 1, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-69824, E-Mail: museum@freimaurermuseum.de. Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr, Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr, an Feiertagen geschlossen. Das Museum stellt Freimaurerbekleidung, Medaillen, Logenabzeichen, Kupferstiche, Bilder und Pokale im Zusammenhang mit Freimaurerlogen aus.
  • 49.9575, 11.581636 Walküre Porzellanmuseum, Gravenreutherstraße 5, 95445 Bayreuth, Tel.: 0921-78930760, E-Mail: info@walkuere.de. Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr, Samstag von 10:00 bis 13:00 Uhr. Erwachsene 2,00 €, ermäßigt 1,50 €. Das hauseigene Museum der Firma Walküre ist aufgeteilt in vier Bereiche: das Jahr 1899, das Jahr 1920, das Jahr 1950 und das Jahr 1999. Man macht eine kleine Zeitreise durch 100 Jahre Porzellangeschichte.
  • 49.952, 11.590137 Wo Sarazen Art, Brandenburger Straße 36, 95448 Bayreuth, Tel.: 0921-20616. geöffnet nach Vereinbarung; während der Festspiele täglich von 11:00 bis 16:00 Uhr. Eintritt ist frei. In ausgedehnten Gängen, die für die Lagerung von Bier in den Sandstein gehauen wurden, hat der Künstler Wo Sarazen Skulpturen und Objekte in seinem "Kellerkunstmuseum" aufgestellt.
  • 49.9422, 11.571140 Schulmuseum, Wittelsbacherring 9, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921-759850, Fax: 0921-7598530, E-Mail: verwaltung@rwg-bayreuth.de. geöffnet nur nach vorheriger Anmeldung. Eintritt ist frei. Das Richard-Wagner-Gymnasium zeigt seine Entwicklung von der privaten Höheren Töchterschule des Jahres 1867 zu einem modern geführten Gymnasium und auf welche Weise Ereignisse (Erster Weltkrieg, NS-Diktatur, Aufbau nach 1945) Einfluss auf das Schulleben genommen haben.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Die Maximilian-Straße, kurz Maxstraße, ist die Haupteinkaufsstraße, sie bildet mit einigen Nebenstraßen die Fußgängerzone.
  • In der ab dem frühen 18. Jahrhundert angelegten Friedrichstraße gibt es viel historische Bausubstanz, mit dem Sterbehaus des Dichters Jean Paul und der Steingräber Klavierfabrik.
  • Die Ludwigstraße führt am Neuen Schloss, an der Regierung von Oberfranken und am Storchenhaus vorbei.
  • In der Brandenburger Straße im Stadtteil St. Georgen findet man viel sehenswerte historische Architektur.

Parks[Bearbeiten]

  • Die Eremitage (Wikipedia) ist eine historische Parkanlage und Refugium des Markgrafen Georg Wilhelm (Anfang des 18. Jahrhunderts) im Stadtteil St. Johannis. Die Orangerie, der Sonnentempel und die einzelnen Grotten und Brunnen sind einen Besuch wert. Das Alte Schloss kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Im Neuen Schloss befinden sich im Ostflügel ein Café und die Museumskasse mit Museumsshop und der Westflügel wird im Sommer für Kunstausstellungen genutzt. Der Westflügel, wie auch der Sonnentempel (Zentralgebäude), können für Privatfeiern angemietet werden.
  • Der Hofgarten 49.93962, 11.5815943 bildet die Verlängerung des Neuen Schlosses. Am Rande des Hofgartens liegen die Villa Wahnfried und das Freimaurer-Museum.
  • Festspielpark unterhalb des Festspielhauses
  • Röhrensee, am nordwestlichen Ende des Studentenwalds. Dort gibt es ein Kleintiergehege, einen Kinderspielplatz und einen Ruderbootverleih.
  • Botanischer Garten der Universität Bayreuth. Am Rande des Universitätsgeländes hin gelegen ist der Botanische Garten, neben München der bedeutendste Park seiner Art in Bayern.

Zusätzlich gibt es noch viele kleinere Parkanlagen in den einzelnen Stadtvierteln.

Weitere parkähnliche Naherholungsgebiete sind die Wälder, die die Stadt umgeben und teilweise weit ins Stadtinnere hineinreichen.

  • Studentenwald, südlich der Universität an der Südtangente
  • Hohe Warte, nördlich oberhalb des Festspielhauses, mit Siegesturm als Aussichtsplattform.
  • Buchstein, zwischen den Stadtteilen Altstadt und Meyernberg gelegen.
  • Saaser Wald, am Rande des Stadtviertels Saas.
  • Laimbacher Wald, neben dem Stadtviertel Meyernberg.
  • Grunauer Wald, zwischen den Stadtvierteln Grunau/Aichig und Wolfsbach gelegen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Das Glockenspiel, welches früher am Neuen Rathaus hing, läutet nun an der Graserschule (Kanalstraße) direkt gegenüber des ZOH.
  • Aufgrund der Partnerstädteschaft mit Annecy steht eine Telefonzelle der France Télecom am Annecyplatz. Dazu gibt es ein deutsches Gegenstück in Annecy.
  • Die Gräber von Jean Paul und Franz Liszt und der Familie Wagner findet man auf dem Stadtfriedhof.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 49.94266, 11.632571 Die Lohengrin Therme, Kurpromenade 5, 95448 Bayreuth, Tel. +49 (0)921/79240-0, befindet sich im Ortsteil Seulbitz hinter der Eremitage. Sie bietet die Thermenwelt mit 13 Becken, die Saunalandschaft mit finnischer Sauna, Soft Sauna, Sanarium und Steinbad und einen großen Wellness-Bereich,
  • 49.94528, 11.583772 Das modernere SVB Hallenbad (mit 50-Meter-Bahn und extra Sprungbecken) und das ältere, aber top-renovierte Stadtbad (mit Saunawelt und Aqua-Fitness) bieten für jeden Schwimm- und Badefreund das Richtige. Da beide jeweils in den Sommermonaten überholt werden, empfiehlt sich immer ein kurzer Blick auf die Webseiten.
  • Freibäder sind das 49.93420, 11.585143 Kreuzsteinbad (Eintritt) nahe der Uni und/ oder das 49.93773, 11.549334 Altstadtbad (kostenlos) in der Fantasiestraße. Letzteres mit sehr kaltem Wasser.
  • 49.94646, 11.570335 Das Cineplex mit sieben Kinosälen befindet sich in der Hindenburgstraße gegenüber dem Rotmaincenter.
  • Geführte Radtouren für Jedermann bietet der ADFC Bayreuth; ebenso finden sich jede Menge Tipps zum Thema Radfahren rund um die Festspielstadt auf dessen Internetseite.
  • 49.95603, 11.628936 Der Golfclub Bayreuth bietet auch eine Mitgliedschaft auf dem öffentlichen Kurzplatz (Neun Loch für 50 €). Adresse: Rodersberg 43, 95448 Bayreuth. Tel.: 0921/ 970704, Fax: 0921/ 970705, email.
  • 49.96297, 11.586067 Minigolf: Am Schießhaus 2, 0921/ 2 06 38

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Der Lichtmessmarkt findet im Februar als traditioneller Markt in der Fußgängerzone Maximilianstraße statt
  • Ein Faschingsumzug findet am Sonntag vor Rosenmontag in der Maximilianstraße statt.
  • Das traditionelle Bayreuther Frühlingsfest beginnt im April auf dem Volksfestplatz.
  • Ende April, Anfang Mai gibt es vier Tage lang das Maisel's Weissbierfest der gleichnamigen Brauerei. Von Donnerstag bis Sonntag spielen Bands und Rockgrößen der Vergangenheit (z.B. Nazareth, The Sweet, Saga etc.). Der Eintritt ist frei! Abschluss ist der fun run (Kurzstrecken für Kinder bis zum Halbmarathon durchs Stadtgebiet. Es wird eine kleine Startgebühr bei der notwendigen Anmeldung erhoben.)
Das Winterdorf vor dem Alten Schloss
  • Der Pfingstmarkt ist immer eine Woche vor Pfingsten von Samstag bis Dienstag von 10.00 bis 19.00 Uhr am Marktplatz, mit ca. 40 Ständen, die allerlei Kleinigkeiten vom Messerschleifer bis zum Gewürz anbieten,
  • Ab Pfingstfreitag findet 10 Tage lang das Bayreuther Volksfest statt. Am ersten und letzten Tag gibt es je ein Feuerwerk. Mittwoch ist Familientag mit halben Preisen und Donnerstag "Miss Bayreuth"-Wahl, die immer für eine Überraschung gut ist!
  • Am ersten Wochenende im Juli gibt es mittlerweile seit 1977 das Bayreuther Bürgerfest in der historischen Innenstadt. Essen, Trinken, Kultur, Musik und Spaß von Freitag bis Sonntag.
  • Ende Juli/ Anfang August gibt es in der Eremitage das Sommernachtsfest mit Live-Musik und Feuerwerk.
  • Der Martinimarkt findet Mitte November als traditioneller Markt in der Fußgängerzone Maximilianstraße statt.
  • Im Dezember findet vor der Spitalkirche der Christkindlesmarkt statt und vor dem Alten Schloss wird das Winterdorf aufgebaut.

Radtouren[Bearbeiten]

Radwege-Wegweiser auf dem Annecy-Platz

Für erste Ausflüge aus der Stadt bieten sich die flachen, auf ehemaligen Bahntrassen geführten Radwege nach Hollfeld oder der Rotmain-Radweg nach Thurnau und weiter nach Kulmbach an.

Auch Mountainbiker kommen auf ihre Kosten, denn Bayreuth liegt genau in der Mitte der drei Fränkischen Mountainbikenetze Fichtelgebirge, Frankenwald und Fränkische Schweiz.

Rund um Bayreuth existiert ein unter Federführung des Landratsamtes Bayreuth entstandenes Radwegenetz; im westlichen und südwestlichen Landkreis (grob Richtung Fränkische Schweiz) sind das die sog. BT-Radwege BT 1 bis BT 21, in nordöstlicher Richtung (grob Richtung Fichtelgebirge) die Radwege BT 22 bis BT 37. Die Gesamtlänge der Radrundwege beträgt etwa 675 km, davon 325 km in der Fränkischen Schweiz und 350 km im östlichen Landkreis. Die Länge der Rundwege beträgt zwischen 17 und 48 Kilometern mit einer durchschnittlichen Länge von 26 Kilometern. Ergänzt wird dieses Netz innerhalb des Landkreises noch durch neun Themenradwege und zwei MTB-Routen der Entwicklungsgesellschaft Neubürg.

Weiterhin führen durch Bayreuth mehrere überregionale Radwege der Aktivregion Oberfranken; diese, größtenteils als Rundradwege konzipierten Wege, können miteinander kombiniert werden, ergänzt auch durch die übergeordnete Wege des Bayernnetzes für Radler, z.B. dem Fränkische Schweiz-Radweg, dem Fichtelgebirgs-Radweg, dem Pegnitzradweg oder dem Haidenaab-Radweg. Bayreuth liegt auch an dem von Mannheim nach Prag führenden Burgenstraßen-Radweg.

Kultur[Bearbeiten]

  • Seit 1876 finden in Bayreuth die weltweit bekannten Richard-Wagner-Festspiele statt. Auf dem so genannten Grünen Hügel finden Inszenierungen von Wagner-Opern statt. Die Karten mit offiziellen Preisen von bis zu 300 Euro sind im Regelfall langfristig im Voraus ausverkauft (bis zu 10 Jahre Wartezeit), jedoch bestehen Chancen, auf dem Schwarzmarkt vor dem Festspielhaus Karten für einzelne Vorstellungen zu mäßig erhöhten Preisen zu erwerben. Dabei kann man im einen oder anderen Fall auch die Bekanntschaft von Wolfgang Wagner machen, der auf der Jagd nach Schwarzhändlern und deren Kunden als Scheinverkäufer über Zeitungsinserate auftritt. Es bestehen auch Chancen, den einen oder anderen Akt zu sehen, wenn man von der Aufführung/Inszenierung enttäuschten Opernfreunden, die in der Pause gehen, die Karte "abschwatzt" und sich den Rest (ein bis zwei vollständige Akte, denn während eines Aktes ist der Zugang zum Theaterraum geschlossen) ansieht.
Für preisbewusste Kunstliebhaber findet seit 2008 auf dem Bayreuther Festplatz ein gesponsertes Public Viewing der Aufführungen auf einer Großbildleinwand mit HD-Bildqualität und 3-D-Raumklang (2009 mit 38.000 Zusehern und Zuhörern) statt. Außerdem gibt es noch den Live-Stream ins Internet zum Schnäppchenpreis von 14,90 Euro;
  • Die Studiobühne Bayreuth glänzt mit semiprofessionellen Eigenproduktionen. Die Spielstätten der Studiobühne sind das Theater in der Röntgenstraße, das Ruinentheater in der Bayreuther Eremitage und der Innenhof der Bayreuther Klavierfabrik Steingraeber & Söhne, sowie das Ruinentheather in Sanspareil in der Gemeinde Wonsees.
  • Der Brannaburger Kulturstadl ist ein Amateurtheaterensemble und eine Kleinkunstbühne im Herzen des Stadtteils St. Georgen.
  • Die Stadthalle Bayreuth ist die Lokalität für Abschlussbälle, Ball der Stadt Bayreuth und kulturelle Veranstaltungen aller Art.
  • Das Zentrum ist eine kleine Veranstaltungshalle, in der im Winter auch die Lesungen des Nordbayerischen Kuriers stattfinden.

Kartenvorverkauf an der Theaterkasse im Reisebüro Bayreuth, Luitpoldplatz 9, Tel. +49 (0)921/69001, Email: info@kurier-tickets.de, Montag bis Freitag 9.00 - 18.00, Samstag 9.00 - 14.00 Uhr

Einkaufen[Bearbeiten]

Das Rotmaincenter
Die Maximilianstraße
  • 49.9457, 11.56931 Rotmain-Center (RMC): Wie mittlerweile fast alle Städte hat auch Bayreuth ein modernes Einkaufszentrum in der Innenstadt. Das Rotmain-Center liegt außerhalb des alten Stadtkerns am Hohenzollernring und bietet alles, was gleichartige Einkaufszentren bieten: Restaurants, Cafés, Ketten-Unternehmen (z.B. Wöhrl, H&M, Nordsee etc.) und Einzelhändler. Das RMC ist auch mit einer Hängebrücke über den Hohenzollernring mit der Maxstraße verbunden.
  • 49.9449, 11.57332 Die Maximilianstraße, kurz Maxstraße, ist die zentrale Einkaufsstraße und nach der Umgestaltung die gute Stube der Stadt. Sie ist das Zentrum der Fußgängerzone, die sich über Sophienstraße, Von-Römer-Straße und weitere Gassen erstreckt. Es ist auf jeden Fall lohnenswert für jeden Fremden, die lange Maxstraße und ihre Seitengassen zu erkunden.
  • 49.9432, 11.57813 Eine Bayreuther Spezialität ist der Kräuterlikör Santo Ruvino den die Hof-Apotheke, Richard-Wagner-Str. 2, Tel +49 (0)921/65210 produziert.

Fabrikverkäufe[Bearbeiten]

  • 49.9554, 11.60425 Arena Outlet Bindlach, Stoeckigstraße 2, 95463 Bindlach, Tel.: +49 9208 6573120. Geöffnet Montag-Freitag 10.00 - 18.00 Uhr, Samstag 10.00 - 13.00 Uhr. Badehosen, Shorts, Badeanzüge, Bikinis, Schwimmbrillen, T-Shirts, Sweatshirts usw. der Marke Arena.
  • 49.9421, 11.58656 Dick, Äußere Badstraße 2, 95448 Bayreuth. Montag–Donnerstag 7.00 bis 16.00 Uhr, Freitag 7.00 bis 12.00 Uhr. Auswahl an Messern und Werkzeugen 2. Wahl zu Sonderpreisen.
  • Fabrikverkauf für Oberbekleidung in der Markgrafenallee 3d (beim Landratsamt): mittwochs; T-Shirts ab 5 €
  • Das Factory-Outlet von 49.9796, 11.60257 Schiesser, liegt streng genommen in Bindlach, Stöckigstraße 2, 95463 Bindlach. Geöffnet Montag bis Freitag 10.00 - 17.00, Samstag 10.00 - 13.00 Uhr. Unregelmäßige Sonderverkäufe mit tollen Rabatten und Schnäppchen (z.B. Hilfiger Sweatshirts für 5 €) und die neuen Unterwäsche-Kollektionen fern vom "guten, alten Doppelfeinripp" lassen das Power-Shopper-Herz höher schlagen.

Küche[Bearbeiten]

Die fränkische, reichliche und deftige Küche ist in Bayreuth und Umgebung omnipräsent. Köstliche Braten, Klöße, Kraut, knuspriges Schäuferla und dazu ein frisches Bier. All das gibt es vielerorts günstig, sprich ein Hauptgericht für unter 8 € und um die 2 € der halbe Liter Bier (man spricht lokal auch vom Seidla) in der nahen Fränkischen Schweiz und jeder Besucher sollte einmal die gute fränkische Küche erlebt haben. Aber auch wer nicht unbedingt auf deftige, herzhafte Fleischgerichte steht, findet in Bayreuth abwechslungsreiche und günstige Lokalitäten.

Günstig[Bearbeiten]

Altes Rathaus, heute Wirtshaus Oskar
  • Die Bratwurstbude in der oberen Fußgängerzone (Richard-Wagner-Straße) zwischen Woolworth und DM-Drogeriemarkt - 2 Bratwürste für 1,80 €; auch ein Stück Bayreuth.

Im Bereich Fast Food gibt es folgende Möglichkeiten:

  • McDonald's: es gibt drei Filialen des „Schotten“ in Bayreuth. Einen Drive-In mit McCafé im Industriegebiet St. Georgen (Autobahnausfahrt Bayreuth-Nord), seit August 2008 ein McCafé im Hauptbahnhof und eine kleine Filiale im Rotmaincenter (erster Stock, Nähe hinterer Ausgang).
  • Burger King: aktuell gibt es eine kleine Filiale im Rotmaincenter (erster Stock, Nähe hinterer Ausgang); eine zweite wurde im Industriegebiet St. Georgen (Autobahnausfahrt Bayreuth-Nord) gebaut und Juni 2008 eröffnet.
  • Döner-Stände sind fast flächendeckend im Stadtgebiet verteilt: empfehlenswert ist die Döner-Bude am Nordring gegenüber dem Hagebau-Markt neben der Waschstraße.
  • Das lokale, klassische Bayreuther Fast Food schlechthin: Bratwurst mit Senf (lokal: Brodwärschd mit Semfbd). Diverse Stände im Stadtzentrum.
  • Pizza-Ecken zum Mitnehmen gibt es in der Eysserhaus-Passage (= Durchgang von der Kanalstraße zum Markt und umgekehrt)

Food Truck

  • Swagman, Tel.: +49 163 1722076. Der Food truck steht von Montag bis Freitag an unterschiedlichen Orten in Bayreuth und Umgebung, Details auf der Homepage. Die Spezialität sind Kartoffelstampf mit Gemüsen, Fleisch und Soßen.

Mittel[Bearbeiten]

  • 49.952, 11.57112 PizzaRia, Spinnereistraße 7, 95445 Bayreuth, Tel.: +49 921 1510055. Pizza 6 €- 12 €. Mit sehr moderner Einrichtung in der umgebauten Neuen Spinnerei
  • 49.9495, 11.57863 Lamondi, Bahnhofstraße 23, 95444 Bayreuth, Tel.: +49 921 2305699. Vormals Mondial, mit Fusionfood gegenüber dem Hauptbahnhof, super Preis-Leistungs-Verhältnis mit Lounge-Musik in designter Atmosphäre
  • 49.94142, 11.574984 Hansl's Holzofenpizzeria, kleine Pizzeria mit familiärem Flair mit Kultstatus, gegenüber der Stadthalle.
  • Sinopoli, modernes Lokal mit 'happy hour', wo dann billigere Speisen angeboten werden
  • Enchilada, Tex-Mex-Food der bekannten Franchise-Kette, 'happy hour' bis 20.00 Uhr (Cocktails halber Preis), gegenüber dem Kino.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 49.9491, 11.57915 GENDARMERIE, Bahnhofstraße 14, 95444 Bayreuth, Tel.: +49 (0)921/7860-0. Öffnungszeiten Bistro, täglich von 7.00-11.00 und 17.00-1.00 Uhr, Frühstück täglich 7.00-11.00, Dinner à la carte, Montag bis Sonntag von 18.00-22.30. Restaurant im Hotel Bayerischer Hof, mit französischer Küche

Bier[Bearbeiten]

Schinner Braustuben

In Bayreuth gibt es zwei Spezialitäten, die nur in 2 Schänken feil geboten werden. Erstens das Buschenbier (vom Büschel, der ausgehängt wird um anzuzeigen, dass es das leckere Buschenbier gibt) im Mohren Bräu immer am ersten Donnerstag-Freitag eines Monats bis in den Samstag hinein und dann solange bis es gänzlich alle ist. Zweitens das Becknbier, welches periodisch von der Bäckerei Lang ausgeschenkt wird. Beide Biere sind ungespundene Biere, welche innerhalb weniger Tage getrunken werden sollen.

Außerdem gibt es die Brauerei Maisel, die für ihr Weißbier bekannt ist, die Brauerei Schinner mit ihrem Braunbier und in der Altstadt die Brauerei Becher Bräu mit ihrem Hellem und Dunklen.

  • 49.9574, 11.58057 Mohren Bräu, Tristanstraße 8, Tel.: +49 921 1635936. Montag bis Freitag ab 17:00 Uhr geöffnet. Direkt am Festspielpark, eines der wenigen erhaltenen alten fränkischen Wirtshäuser, süffige eigene Biere 0,5 l- 2,00 €, sehr gute heimische Kost zu volkstümlichen Preisen 3-12 € und reichlichen Portionen, gutes Publikum aller Couleur, in der Festspielzeit viele Künstler, lustige Wirtsleut, ideal für Stammtische, Biergarten klein aber fein, jeder Kunde ist herzlichst gern gesehen, jeden ersten Donnerstag und Freitag im Monat gibt es die urigen Buschenbiertage (Bier 1,50 € und Leberkäs aus dem Ofen 1,50 €) Vereinsheim der Organisation MenschenWürde e.V. (letzte Änderung: Dez. 2015)
  • 49.9386, 11.55198 Becher Bräu, St.-Nikolaus-Straße 25, 95445 Bayreuth, Tel.: +49 921 68993. Die älteste Brauerei-Gaststätte Bayreuths, ein uriges Wirtshaus in der Bayreuther Altstadt mit sehr günstigen Kleinigkeiten und auch größeren Gerichten zum Bier. Bayreuther Kult! Aber nichts für Leute, die sich an den launigen Sprüchen des Wirts stoßen. „Du willst a klaans Bier? Wart bist a Großes schaffst!“
  • 49.942, 11.58169 Schinner Braustuben, Richard-Wagner-Straße 38, 95444 Bayreuth, Tel.: +49 921 67673. 10.00-14.00 und ab 17.00-24.00, Sonntag Abend und Montag Ruhetag. Direkt an der Villa Wahnfried, sehr gute Küche, günstige Tagesgerichte, gute Biere.
  • 49.9456, 11.567210 Liebesbier, Andreas-Maisel-Weg 1, 95445 Bayreuth, Tel.: +49 921 46008020. Täglich 17:00 bis 00:00 Uhr geöffnet. Eine Idee der Maisel Brauerei, über 100 regionale und internationale Biere vom Fass und aus der Flasche. Dazu gibt es Steaks, Fisch, Burger und regionale Produkte im rustikalen Ambiente. (letzte Änderung: Sep. 2016)
  • 49.9402, 11.575311 Manns-Bräu, Friedrichstraße 23, 95444 Bayreuth, Facebook, Tel.: +49 921 1638988. Täglich 10:30 - 22:00 geöffnet, Freitag 16:00 - 22:00 Uhr. Gemütliches Gasthaus mit Biergarten in der Gasse. Das Mann's Bräu - Spezialbier Dunkel wird bei der Bayreuther Becher Brauerei gebraut. (letzte Änderung: Sep. 2016)

Nachtleben[Bearbeiten]

Der Storchenkeller
  • 49.9435, 11.5691 WunderBar, Erlanger Straße 2, 95445 Bayreuth, Tel.: +49 921 68280. Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und vor Feiertagen ab 22.00 Uhr. Einlass ab 18 Jahren.

Biergärten:

  • 49.93956, 11.553182 Glenkbiergarten: Im Eichelweg mit Kinderspielplatz und Trampolin
  • 49.9488, 11.56323 Herzogkeller, Hindenburgstraße 9 95445 Bayreuth, Tel.: +49 921 4341. Von Mitte April bis Ende September täglich ab 16:00 Uhr geöffnet. Brotzeiten 4 - 8 €. Netter Biergarten in der Hindenburgstraße (stadtauswärts linker Hand nach der Brauerei) auf einer kleinen Anhöhe gelegen. Bier und Brotzeit müssen innen selbst geholt werden. (letzte Änderung: Dez. 2015)
  • 49.9247, 11.59904 Storchenkeller: Oberkonnersreuther Straße 6, alte Linden spenden angenehmen Schatten. Geheimtipp: die Portion Rippla für 7,80 € ist riesig und schmackhaft und der Kellertrunk hat die Angewohnheit "zu verdunsten" ;-).

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 49.9591, 11.56951 Gasthof Kolb, Wendelhöfen 8, 95445 Bayreuth, Tel.: +49 921 24216. EZ ab 41,00 €, DZ ab 74,00 € mit Frühstück. Kleiner Familienbetrieb mit schönem Biergarten - Fahrradfreundlicher Betrieb. Zimmer mit Dusche, WC, Haarföhn, Zimmersafe und TV
  • 49.9364, 11.61892 Grunau Hotel, Kemnather Straße 27, 95448 Bayreuth, Tel.: +49 921 79800. EZ ab 74,00 €, DZ ab 96,00 € mit Frühstück. Garni-Hotel in einem Gebäudekomplex, in dem es neben einigen Supermärkten auch ein Fitnessstudio gibt
  • 49.9323, 11.58873 Jugendherberge Bayreuth, Universitätsstr. 28, 95447 Bayreuth, Tel.: +49 921 764380, E-Mail: bayreuth@jugendherberge.de. Checkin ist von 17:00 bis 22:00 Uhr. In Uninähe hinter dem Kreuzsteinbad. Maximal 4 Gäste in einem Zimmer, Frühstück und Bettwäsche inklusive, 24 Stunden Öffnung mit Nummerncode, Küche für Selbstkocher, Gästewaschmaschine gegen Gebühr, freies W-LAN in allen öffentlichen Bereichen

Mittel[Bearbeiten]

  • 49.9494, 11.56954 Arvena Kongress Hotel, Eduard-Bayerlein-Straße 5a, 95445 Bayreuth, Tel.: +49 921 7270. EZ ab 85,00 €, DZ ab 110,00 € mit Frühstück. 24 Juniorsuiten und 172 Zimmer zur Doppel- oder Einzelbelegung mit Bad/Dusche, WC, Föhn, Minibar, Selbstwahltelefon, Flatscreen-TV, Radio, Hosenbügler, Kosmetikspiegel, Wasserkocher, Zimmersafe und Klimaanlage, W-Lan kostenfrei
  • 49.945, 11.56695 Hotel Goldener Löwe, Kulmbacher Str. 30, 95445 Bayreuth, Tel.: +49 921 746060. EZ ab 43,00 €, DZ ab 85,00 € mit Frühstück. Hotel mit Restaurant in historischem Gebäude zwischen Brauerei-Museum und Innenstadt.47 Betten, Nichtraucher-Zimmer mit Dusche/WC, Schminkspiegel, Haartrockner, TV-Anschluss und Durchwahltelefon
  • 49.9487, 11.57796 Hotel Goldener Hirsch, Bahnhofstraße 13, 95444 Bayreuth, Tel.: +49 921 15044000. EZ ab 68,00 €, DZ ab 85,00 € mit Frühstück. Zimmer mit BAD/DU/WC, Telefon und Kabel-TV, Parkplatz (5 €/Tag) direkt am Haus. Das Hotel mit 85 Betten und Restaurant ist seit 1920 im Familienbesitz.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 49.9438, 11.57817 Hotel Goldener Anker, Opernstraße 6, 95444 Bayreuth, Tel.: +49 921 7877740. EZ ab 98,00 €, DZ ab 168,00 € mit Frühstück. Zentral in der Fußgängerzone, direkt neben dem markgräflichen Opernhaus. Traditionelles Familienhotel in der 13. Generation
  • 49.9425, 11.56628 RAMADA HotelResidenzschloss, Erlanger Straße 37, 95444 Bayreuth, Tel.: +49 921 75850. Zimmer zu Tagespreisen. 104 Zimmer mit Leselampe, Satelliten-TV mit Pay-TV, kostenfreiem WLAN, Telefon, Fön und Safe. Restaurant in denkmalgeschützten Räumen einer ehemaligen Brauerei.

Camping/ Wohnmobil[Bearbeiten]

  • 49.94212, 11.6349210 Wohnmobil-Stellplatz an der Lohengrin-Therme (Stadtteil Seulbitz, siehe auch Aktivitäten):
    • keine Voranmeldung notwendig
    • Kosten: sechs Euro pro Tag und Wohnmobil
    • Ver- und Entsorgungsleitungen für Strom, Trink- und Abwasser
    • 10% Ermäßigung auf die Eintrittskarten der Thermenwelt und Saunalandschaft pro gemieteten Wohnmobil-Stellplatz
    • Infos unter 0921/ 79 240-0

Lernen[Bearbeiten]

Wittelsbacherbrunnen
  • Die Universität Bayreuth wurde 1975 gegründet und ist somit eine der jüngsten Universitäten in Deutschland. Das Angebot an Studiengängen ist vielseitig und reicht vom Studium der Ingenieurwissenschaften über Rechtswissenschaften bis zu den Sprachwissenschaften. Unter dem Motto Bayreuther werden ist einfach findet man wichtige Serviceleistungen der Stadt Bayreuth für Erstsemester als PDF.
  • Die VHS Bayreuth bietet zweimal im Jahr ein neues Programm mit einem vielfältigen Angebot an Kursen und Veranstaltungen.
  • Evangelisches Bildungswerk Bayreuth/ Bad Berneck: überkonfessionelle Schwerpunkte der Arbeit in den Bereichen Religion und Theologie, Kirche und Gesellschaft, Erziehungs- und Lebensfragen, Psychologie und Pädagogik, Kooperation mit Initiativgruppen und sozialen Bewegungen.
  • KEB - Katholische Erwachsenenbildung: Die Themen reichen von Kunst, Musik, Religion, Politik bis zu Gesundheit und Persönlichkeitsbildung. Es werden auch Studienreisen und Ausstellungen veranstaltet.
  • Stadtbibliothek - Hauptstelle: Luitpoldplatz 7; Tel.: 0921/ 25 17 56, Fax: 0921/ 25 14 39, eMail
  • desweiteren fünf Gymnasien, zwei Realschulen, eine FOS, eine Montessori-Schule, diverse Grund- und Hauptschulen und eine private Wirtschaftsschule.

Arbeiten[Bearbeiten]

Villa Wahnfried von hinten

Mit Ausnahme von Jobs im Gastronomiebereich ist die Arbeitssituation, wie in ganz Oberfranken, schwierig.

Gesundheit[Bearbeiten]

Zwei Kliniken, die mittlerweile zusammengehören, sind:

weitere:

  • Hausärztliche Bereitschaftspraxis: Hindenburgstraße 10 (Nähe Romaincenter), Mo-Fr: 19-21 Uhr, Sa/ So/ feiertags: 9-12 Uhr und 18-21 Uhr, Telefon: 0921/ 403573
Das Grab des Dichters Jean Paul auf dem Stadtfriedhof

An Apotheken herrscht in Bayreuth kein Mangel. Die sind im ganzen Stadtgebiet flächendeckend und sehr zahlreich vertreten. Ab dem 10.08.2007 ist der alte Notdienstplan ungültig, normalerweise befinden sich im jeweiligen Schaufenster einer Apotheke auch deutliche Hinweise, welche Apotheke gerade Notdienst außerhalb der gewöhnlichen Öffnungszeiten sowie sonn- und feiertags hat.

Dialysezentren

  • Krankenhaus Hohe Warte, Bayreuth, +49 (0) 921 24082
  • Dialyse-Zentrum Bayreuth, Spitzwegstr. 55, +49 (0)921 507202-0

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Einige Bäcker (z.B. Backstadl: Friedrich-Ebert-/Ecke Rosestraße) haben sonntags zwischen 07.30 Uhr und 10.30 Uhr geöffnet. Feingebäck und Brötchen (Semmeln, Laabla, Rundstück) werden gemäß dem Motto „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ verkauft. Vorbestellungen für Brote, Baguettes etc. sind möglich.
  • Die Bahnhofsbuchhandlung bietet an sieben Tage in der Woche ab 06.00 Uhr morgens die aktuellen regionalen und überregionalen Zeitungen sowie Stadtpläne, Zeitschriften, Magazine und Bücher sowie Ansichtskarten, Reiseführer und Taschenbücher.
  • Taxis findet man in der Schulstraße zwischen dem ZOH und der Fußgängerzone und am Hauptbahnhof.
  • Erdgastankstellen in Bayreuth

Sonstiges[Bearbeiten]

Telefonzelle der France Telecom am Annceyplatz
  • Die Hauptpost befindet sich schräg gegenüber dem Hauptbahnhof, eine weitere große Postfiliale gibt es in der Innenstadt in der Kanzleistraße. Die gelben Briefkästen sind mittlerweile, wie in ganz Deutschland, rar geworden, aber ein Briefkasten für Autofahrer befindet sich auch am Zebrastreifen direkt vor dem Hauptbahnhof, der auch später als die anderen Briefkästen geleert wird.
  • Alle großen deutschen Mobiltelefonanbieter sind in Bayreuth flächendeckend vertreten, so dass einem guten Handyempfang nichts im Weg steht. In manchen Stadtteilen ist die Sprachqualität für E-plus (und dem Ableger simyo) noch etwas schlechter.
  • Mit Münzen oder Telefonkarte kann man an den neumodischen Kommunikationssäulen telefonieren, welche die alten gelben Telefonhäuschen auch deutschlandweit abgelöst haben.
  • Ein kostenloses WLAN gibt es für Gäste des Bayerischen Hofs und des angeschlossenen Lokals Gendarmerie (am Hauptbahnhof) sowie der Kaffee-Espresso-Bar Von-Römergasse/ Ecke Maxstraße (untere Fußgängerzone).
  • Ein kostenpflichtiges Internet-Café gibt es in der Spielhalle Wittelsbacherring/ Erlanger Straße.
  • TMT bietet für 4 €/ h (zahlbar über paypal) oder 20 €/ Monat (flat) einen WLAN-Zugang in einem großen Bereich der Innenstadt.
  • Der lokale Fernsehsender ist TV Oberfranken (TVO), zeitweise auch mit Regionalfenster auf der Kabel-Frequenz von RTL (meist Mo-Fr 18.00-18.30 Uhr)

Ausflüge[Bearbeiten]

Stadtmodell des historischen Bayreuth

Östlich der Stadt erstreckt sich das Fichtelgebirge, westlich die Fränkische Schweiz.

Weitere Ziele in der Umgebung:

  • Der Schlosspark Fantasie mit Gartenkunst-Museum befindet sich in Donndorf-Eckersdorf 2 km außerhalb im westlichen Landkreis.
  • Neudrossenfeld (11 km nordwestlich, B 85) - Schloss Neudrossenfeld und Dreifaltigkeitskirche der Bayreuther Markgrafen.
  • Goldkronach (13 km nordöstlich) - Kleinstadt am Westrand des Fichtelgebirges; früherer Gold- und Silberbergbau.
  • Weidenberg (13 km östlich) - Glas- und Knopf-Museum, Zinnfigurenmuseum und Friedhofskirche.
  • Bad Berneck (16 km nördlich, B 2) - seit 1930 Kneippkurort und seit 1950 Kneippsches Heilbad; Kurpark mit Kolonnaden.
  • Kulmbach (22 km nordöstlich, B 85 über Neudrossenfeld, optional über die A 9 und die A 70) - Plassenburg mit Zinnfigurenmuseum.
  • Hollfeld (24 km westlich, B 22) - mittig in der nördlichen Fränkischen Schweiz gelegen; Blauer Turm mit Museum und Künstleratelier.
  • Pegnitz (27 km südlich, B 2/ B 85) - Ruine Böheimstein.
  • Creußen (14 km südlich, B 2/ B 85) - Krügemuseum und mittelalterlicher Stadtkern.
  • Wunsiedel (45 km nordöstlich im östlichen Fichtelgebirge, B 303) mit der Freiluftbühne Luisenburg

Bildergalerie[Bearbeiten]

Panoramansicht vom Bayreuther Neuen Rathaus
Panoramansicht vom Bayreuther Neuen Rathaus
Palais d'Adhémar und Turm des Alten Schlosses

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Schulze: Bayreuth an einem Tag: Ein Stadtrundgang. Lehmstedt Verlag, 20. April 2012 (2. Auflage), ISBN 978-3942473286, S. 48.
  • Bernd Mayer, Gert Rückel: Bayreuth. Heinrichs-Verlag, 2011 (3. Auflage), ISBN 978-3898890496, S. 88. Taschenbuch mit Stadtplan
  • Dietmar Bruckner, Michael Moritz: 111 Orte in Bayreuth und der fränkischen Schweiz die man gesehen haben muss. Emons, H J, 2013, ISBN 978-3954511303, S. 240.

Lokalroman[Bearbeiten]

  • Jobst Schlennstedt: Tödlicher Abgesang: Ein Bayreuth-Krimi. Piper Taschenbuch, 2011, ISBN 978-3492258289; 240. Ein Mordfall an einer Sängerin der Wagner-Festspiele

Weblinks[Bearbeiten]

Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.