Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Cham (Oberpfalz)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cham
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Cham liegt im Tal des Regen am Nordrand des Bayerischen Waldes. Nördlich schließt sich der Oberpfälzer Wald an. Cham ist Geburtsort des deutschen Generals Johann Nikolaus Graf von Luckner, der 1791 zum Marschall von Frankreich ernannt wurde und dem die heutige französische Nationalhymne, das Lied der „Marseillaise“ gewidmet ist. Sein Name ist am Triumphbogen in Paris in der 3. Spalte eingetragen.

Im Jahre 748 wurde von Benediktinermönchen aus der Abtei St. Emmeram in Regensburg in Chammünster eine Zelle gegründet; von dieser klösterlichen Gemeinschaft ging die Christianisierung des Regentals aus. Um 976 wurde zur Grenzsicherung die Burg Camma auf einem Höhenzug beim heutigen Dorf Altenstadt erbaut, das Städtchen entwickelte sich und erhielt das Münzrecht. Ins heutige Stadtgebiet wurde es im 13. Jhdt. verlagert, die dortige Kirche wurde dem Deutschen Orden in Regensburg zum Geschenk gemacht. Im 15. Jhdt. wurde die Stadt von den Hussiten, die aus der Böhmischen Reformationsbewegung hervorgegangen waren, belagert und war bis zum Sieg des Ritterheers des Deutschen Ordens über die Protestanten im Jahre 1429 heftig umkämpft und auch in den folgenden Jahrhunderten immer wieder umkämpft.

1861 erhielt die Stadt als wichtiger Holzumschlagsplatz und Tor zum Bayerischen Wald einen Eisenbahnanschluss; die Anlagen wurden am Ende des Zweiten Weltkriegs bombardiert. Erst der Fall des Eisernen Vorhangs 1989 vereinfachte den Grenzübertritt wieder und machte Personen- und Güterverkehr unkompliziert möglich.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der im Westen der Altstadt gelegene 1 Bahnhof wird überwiegend von der Oberpfalzbahn genutzt; hier halten auch die Züge des Alex Nord der Länderbahn mit direkten Verbindungen nach Prag, das in drei Stunden ohne Umsteigen erreicht werden kann.

Die Hauptlinie OBP3 der Oberpfalzbahn fährt von Schwandorf (hier Anschluss an die Linie Regensburg - Weiden) über Cham weiter nach Furth im Wald, die Linie OBP5 nach Norden nach Waldmünchen, die Linie OBP4 nach Südosten nach Blaibach - Bad Kötzting - Lam.

Auf der Strasse[Bearbeiten]

Die Anreise nach Cham kann über die folgenden Bundesstraßen erfolgen

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Cham (Oberpfalz)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Cham besaß ab dem 13. Jahrhundert eine Stadtbefestigung, um sich entlang der Handelsstraße nach Böhmen abzusichern. Als man später das Stadtschloss in eine Brauerei umwandelte, benannte man das Burgtor passend in Biertor um. Es ist das Wahrzeichen der Stadt.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 2 Historisches Rathaus am Marktplatz, aus dem 14. Jhdt., wurde im späten 17. Jhdt. erneuert und prägt die Ansicht am Marktplatz
  • 3 Marktplatz, umgeben von mehreren Bürgerhäusern, teils mit Treppengiebeln
  • 4 Steinmarkt mit einem Rundturm aus dem 16. Jhdt., der ehemals als Treppenturm des Salz- und Getreidespeichers diente.

Kirchen und Klöster[Bearbeiten]

  • 5 Stadtpfarrkirche St. Jakob, auf Turmfundamenten aus dem 13. Jhdt. und einem gotischen Chor aus dem 14. Jhdt., wurde das Gotteshaus mehrfach umgebaut und nach 1701 im Barockstil erneuert.
  • 6 Franziskanerklosterkirche aus dem 17. Jhdt., wurde um 1866 erneuert.
  • 7 Pfarrkirche St. Josef
  • 8 Klosterkirche Maria Hilf der Redemptoristen mit ihren beiden Chorflankentürmen, wurde 1900/2 im neuromanischen Stil errichtet.
  • 9 Erlöserkirche, das evangelisch-lutherische Gotteshaus wurde 1891/2 errichtet.
  • 10 Kalvarienbergkirche, 1881/98 im neugotischen Stil errichtet.
  • 1 im ehemaligen Bürgerspital aus dem späten 19. Jhdt., ist heute die Stadtbibliothek untergebracht. Die 11 Spitalkirche schließt sich an den Spitalkräutergarten an.

umliegende Gemeinden[Bearbeiten]

Weitere Sehenswürdigkeiten in den umliegenden zum Cham gehörigen Gemeinden:

  • 12 Burgruine Ödenturm in Chameregg: der romanische Wohnturm wurde 1193/99 errichtet und gehörte mit Befestigungsanlagen zu den Wehranlagen rund um die Stadt Cham.
  • 13 Marienmünster, Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt, im Ortsteil Chammünster mit einem wohl romanischen Gewölbe stammt aus dem 13., das Langhaus aus dem 15. Jhdt. und wurde wiederholt umgebaut; der Ausgangspunkt für die Christianisierung des Regentals dient heute als Museum.
  • 14 Filialkirche St. Aegidius auf dem Katzberg ist eine ehemalige Schlosskapelle
  • 15 Luitpoldturm, benannt nach Prinzregent Luitpold v. Bayern, ist ein Aussichtsturm auf dem Katzberg.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Die zwei größten bzw. bekanntesten Einkaufszentren sind das Regenbogencenter im Süden von Cham sowie der Marktplatz. Um letzteren zu besuchen, sollte man auf dem sog. Floßhafen parken.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Randsbergerhof (Bayern, Wellnesshotel Randsbergerhof), Randsbergerhofstrasse 15 (Stadtzentrum). Tel.: +49 9971 85770, Fax: +49 9971 20225, E-Mail: . Ideal im Herzen des Bayerischen Waldes gelegen, familiär geführtes 4-Sterne Wellnesshotel Randsbergerhof in Cham. Entspannen und Auftanken bei bayrischer Gastlichkeit und gemütlicher Atmosphäre auf 1.600 m² Wellness Oase und Spa mit großartigem Skypool Check-out: 11:00. Preis: 62€.
Stimmungsvolle Aufnahme vom einzigartigen Skypool des Vier-Sterne-Wellnesshotels Randsbergerhof im Herzen des Bayerischen Waldes mit Blick über Cham.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 2 Kreiskrankenhaus Cham

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Roding (16 km westlich, B 85) - St.-Anna-Kapelle.
  • Bad Kötzting (17 km östlich, B 85 bis Miltach) - Spielcasino, Ludwigsturm und Mariae Himmelfahrt.
Schloss Wörth an der Donau
  • Schönthal (17 km nördlich, B22) - im OT Rhan von Schönthal liegt die Rhanerbräu im Jahr 1283 gegründet, damit nicht nur die älteste Familienbrauerei in Ostbayern ist, sondern auch eines der fünfzehn ältesten Unternehmen Deutschlands. Sie gehört zu den fünf ältesten Brauereien weltweit, die von der Gründung an bis heute ohne Unterbrechung Bier brauen. Führungen jeweils Donnerstag.
  • Furth im Wald (20 km nordöstlich, B 20) - Further Drachenstich.
  • Waldmünchen (21 km nördlich) - Trenckfestspiele.
  • Wörth an der Donau (37 km südlich) - mit Schloss Wörth - Tagesausflugsziel - eine Stadt mit über 1200-jähriger Geschichte.
  • Schwandorf (55 km westlich) - Oberpfälzer Seenland.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg